Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 480 6356
Talk 345 3612
Börse 105 2160
Hot-Stocks 30 584
Rohstoffe 56 472

Jinkosolar - hat die niemand auf dem Radar?

Seite 3 von 370
neuester Beitrag: 31.10.14 20:43
eröffnet am: 18.08.10 16:04 von: BlackHoleSun Anzahl Beiträge: 9247
neuester Beitrag: 31.10.14 20:43 von: Taktueriker8. Leser gesamt: 1227638
davon Heute: 3039
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 370  Weiter  

128 Postings, 2373 Tage annalistMarktkapitalisierung 277.Mio $ !!

 
  
    #51
28.02.11 20:30

Full Year 2010 Highlights      * Total solar product shipments were a record 480.3 MW, compared to the Company's previous guidance of 448 MW to 458 MW, an increase of 116.3% from 2009.     * Total revenues were a record RMB4.7 billion (US$705.3 million), an increase of 196.9% from 2009.     * Gross margin was 29.2%, compared to 14.7% for the full year 2009.     * In-house gross margin relating to the Company's in-house silicon wafer and solar cell production to solar module production was 36.8%.     * Net income was a record US$133.6 million. an increase of 932.7% from 2009.     * Diluted earnings per share for the full year 2010 were RMB10.92(US$1.65), compared to diluted loss per share of RMB0.73 for the full year 2009.     * Diluted earnings per ADS for the full year 2010 were RMB43.69(US$6.62), compared to diluted loss per ADS of RMB2.93 for the full year 2009. Each ADS represents four ordinary shares.

 

128 Postings, 2373 Tage annalistSchnäppchenkurse

 
  
    #52
28.02.11 22:27

Aus fundamentaler Sicht ist  die Aktie  viel zu niedrig bewertet. Auf Basis der  Gewinnschätzungen für dieses Jahr(2010) beläuft sich das KGV auf 4 - und dass  bei einem Umsatzwachstum von 170 Prozent. Auch wenn sich dieses Wachstum  und die hohen Margen im kommenden Jahr nicht ganz halten lassen werden,  ist JinkoSolar auf dem aktuellen Niveau ein echtes Solar-Schnäppchen.

 

452 Postings, 2678 Tage ObeliskVerstehe den Kursverlauf

 
  
    #53
01.03.11 10:05
von gestern nicht. Zuerst richtig hoch,um danach umso tiefer zu fallen. Haben die Amis bei diesen guten Zahlen und guten Aussichten  irgendwo ein Haar in der Supper gefunden?  

128 Postings, 2373 Tage annalistSobald du die Kursverläufe an der Börse verstehen,

 
  
    #54
01.03.11 10:19
wirst,wirst du dich vor Geld nicht mehr retten können!!

Hoffentlich hast du  gestern nicht vorbörslich gekauft.

Das wäre ärgerlicher,wie nicht verkauft zu haben.

Aber angesichts der Zahlen von gestern,sollten selbst
die vorbörslichen Kurse von gestern,bald hinter uns liegen.

...,wenn ich das richtig verstanden habe. :)  

128 Postings, 2373 Tage annalistMich wundert,

 
  
    #55
01.03.11 10:26
daß sich die Analysten noch nicht zu diesen "grandiosen Zahlen" geäußert haben.

Bis auf den Ami von gestern,der sein Kursziel leicht von 36$ auf 51$ erhöht hat. :)  

128 Postings, 2373 Tage annalistBericht vom 20.10.2010 !!

 
  
    #56
1
01.03.11 10:48

 

Alles schon längst bekannt!!

 

 

Italien passt Solarförderung an Marktgegebenheiten an

20.10.2010
Ab 2011 wird in Italien die Förderung für Solarstrom in drei Stufen gesenkt

Das hat der „Rat aus Vertretern der italienischen Regionen  und der Zentralregierung“  vor kurzem bekanntgegeben. Mit dem Eintrag in  die „Gazzetta Officiale“, das italienische Staatsregister, sind diese  Änderungen ab sofort auch offiziell bestätigt und treten zum 31.12.2010  in Kraft. Das Conto Energia III steht trotz Senkung nach wie vor für  hohe Investitionssicherheit und passt sich den Marktgegebenheiten an.

Bonn/Rom. Erst mit dem Eintrag in das italienische Staatsregister  „Gazzetta Officiale“ tritt die dritte, überarbeitete Auflage des  italienischen Solarförderungsgesetzes Conto Energia offiziell in Kraft.  Nachdem das italienische Parlament schon im Mai dieses Jahres den Weg  für eine landesweite Einführung vereinfachter Genehmigungsverfahren frei  gemacht hat, tritt die Gesetzesnovelle nun auch offiziell in Kraft.  Standen bislang pauschale Senkungen in der Höhe von 30% im Raum, wird  die Förderung nun deutlich differenzierter als erwartet angepasst.  Demnach wird ab 2011 die Einspeisevergütung für Solarstrom aus  Freiflächenanlagen mit einer Leistung von bis zu 5 MW im ersten  Jahresdrittel im Mittel um 9,3 % gesenkt, Anlagen mit einer  Leistungsgröße von über 5 MW erhalten künftig 14,2 % weniger. Die  Anpassungen für Aufdachanlagen liegen je nach Größe der Anlage zwischen  4,75% und 13,28%. Diese Tarife werden im Laufe des Jahres 2011 alle vier  Monate stufenweise weiter abgesenkt.

Die wichtigsten Eckpunkte des neuen Conto Energia III sehen folgende Änderungen bei der Vergütung von Solarstrom vor:

   * Eine entscheidende Vereinfachung liegt in der künftig nur noch  zweiteiligen Unterscheidung der Anlagentypen, die dann zwischen  Aufdachanlagen und sonstigen Anlagen differenziert.
   * Die Fördertarife für kleine Aufdachanlagen zwischen 1 und 3 kW  liegen im ersten Jahresdrittel 2010 bei 0,402 €/kWh, Aufdachanlagen  über 5.000 kW werden mit 0,333 €/kWh vergütet.
   * Sonstige Anlagen – gemeint sind damit alle Anlagen die nicht  auf einem Gebäude installiert werden – erhalten in den ersten vier  Monaten in der kleinsten Größenklasse 0,362 €/kWh und in der größten  Klasse 0,297 €/kWh.
   * Die Anpassungen bei BIPV Anlagen sind ebenfalls moderat  ausgefallen und werden einmalig für das gesamte Jahr festgesetzt.  Entscheidend ist hier eher die Neueinteilung der Größenklassen. So wird  die bislang bestehende Klasse der BIPV Anlagen von 1 bis 3 kW mit der  Klasse der nächst größeren Anlagen bis 20 kW zusammengelegt.
   * Für die Zeit nach 2011 ist dann bis 2013 für alle nicht  integrierten Anlagen eine weitere jährliche Degression von jeweils 6%  vorgesehen, für BIPV Systeme eine Degression von nur 2%.
   * Die Größe des Marktes wird für nicht integrierte Systeme  vorerst auf 3.000 MW, für BIPV Systeme auf 200 MW begrenzt, was nach den  bisherigen Erfahrungen ausreichend erscheint. Zudem gilt – wie auch  beim Conto Energia II – ein 14-monatiger Übergangszeitraum nach  Erreichen des maximalen Marktvolumens, in dem die Förderung weiterläuft.


„Das neue Conto Energia III macht deutlich, das eine Anpassung mit  Augenmaß auch in Wachstumsmärkten wie Italien funktionieren kann.  Erfreulich ist, dass eine pauschale Senkung der Tarife vom Tisch ist und  die Anpassungen sehr ausdifferenziert auf die einzelnen Marktsegmente  zugeschnitten wurde“, kommentiert Markus A.W. Hoehner, CEO des  Marktforschungs- und Beratungshauses EuPD Research in Bonn.

Mit dem Conto Energia III, so die Analysten von EuPD Research, trage  die Regierung in Italien der Verantwortung Rechnung, den Solarmarkt  nachhaltig zu entwickeln. Durch die Deckelung auf 3.000 MW (+ 200 MW  BIPV) und die Garantie der Tarife auf vorerst zwei Jahre lasse man  genügend Handlungsspielraum um den Markt kontrolliert auszubauen.  Gleichzeitig vermeide man die künstliche „Überhitzung“ des Marktes.

 

 

...und plötzlich haben alle Angst,vor Kürzungen in Italien??

 

Trotzdem hat Jinko seine Prognosen für2011 schon deutlich erhöht

und einen großteil der Produktion auch schon verkauft!!

 

Seltsam!!

 

 

10939 Postings, 2230 Tage ulm000Sehe ich ähnlich annalist

 
  
    #57
2
01.03.11 11:09
aber es gibt schon noch einige andere China-Solaris die ein Schnäppchen sind.

Die Jinko Q4-Zahlen sind nun wirklich gut gewesen ohne Frage und dass die Margen (Brutto- wie EBIT-Marge) schlechter ausgefallen sind wie in Q3 war auch im Vornherein klar, denn das Polysilizium ist nun mal in Q4 mit 75 $/kg verdammt teuer gewesen und es ist auch derzeit noch mit 70 $/kg immer noch sehr hoch.
Das Nachgeben der Margen hat man ja auch bei den Q4-Zahlen von Yingli und auch Trina Solar gesehen. Jedoch hat bei Jinkosolar die Bruttomarge von 33,5 auf 28,5% und die EBIT-Marge von 26,4 auf 20,5% gegenüber Q3 schon deutlich nachgegeben, da die Modulproduktionskosten in Q4 um 0,14 $/W auf 1,25 $/W um 12,6 % angstiegen sind, während die Modulverkausfpreise leicht von 1,84 auf 1,77 $/W um 3,8% gefallen sind. Somit ist das Nachgeben der Gewinnmargen absolut nachzuvollziehen, wobei sie halt dann schon recht hoch ausgefallen sind. Auch bei Trina Solar sind die Modulproduktionskosten in Q4 gegenüber Q3 aufgrund des hohen Silziumpreises angestiegen, jedoch nur um 0,08 $/W auf 1,16 $/W bzw. 7,4 %. Trina Solar konnte ihre Bruttomarge mit 31% und ihre EBIT-Marge mit 22% in Q4 gegenüber Q3 jedoch in etwa halten, was Jinko leider nicht gelungen ist.

So ist es annalist, die Margen können sicher nicht auf diesem hohen Niveau in der Zukunft gehalten werden. Davon ist auszugehen. Wie man aber schon an den Jinko Q4-Zahlen sieht sind die Margen nicht nur von den Modulverkaufspreisen abhängig, sondern auch recht stark von den Polysiliziumpreisen. Gehen die wieder in Richtung 50 $/kg, wie zu Anfang 2010, dann hätte Jinko auf der Kostenseite eigentlich kein Problem mehr, insofern die Modulpreise pro Quartal nicht mehr als 3 bis 4% nachgeben. Diese 3 bis 4% sollten eigentlich durch die höheren Skaleneffkte bei Produktion, Einkauf und Vertrieb wie den technologischen und fertigungstechnischen Weiterentwicklungen locker zu kompensieren sein.

Da ich davon ausgehe, dass die Polysiliziumpreise im Laufe des Jahres wohl wieder an die 60 $/kg gehen werden oder sogar darunter, könnte nach meiner Einschätzung Jinko die Q4 EBIT-Marge von 20,5% in 2011 auf das Gesamtjahr gesehen halten. Im Gesamtjahr 2010 lag die EBIT-Marge bei 21,3%.

Mit den 20,5% würde dann Jinko mit ihrem prognostizierten Umsatz zwischen 1,4 bis 1,5 Mrd. $ auf einen operativen Gewinn von 297 Mio. $ kommen. Bei einem negativen Finanzergebnis von ca. 20 Mio. $ (10 Mio. an Zinsen und 10 Mio. fürs Währungshedging) und einer Steuerquote von 15% wäre das dann ein Nettogewinn von 235 Mio $ bzw. ein Gewinn je Aktie von 9,36 $. Ein Prozentpunkt weniger bei der EBIT-Marge würde ca. 0,55 $ pro Aktie negativ zu Buche schlagen. Der US-Dollar sollte bei dieser Rechnung aber einigermaßen stabil bleiben.
Die durchschnittlichen Analystenschätzungen für 2011 beim Gewinn je Aktie liegen derzeit aber nur bei 5,08 $, aber da ist auch noch nicht die aktuelle Umsatzprognose von Jinko miteingearbeitet. Als Umsatz erwarten die Analysten nur 979 Mio. $, während Jinko völlig überraschend eine Umsatzprognose zwischen 1400 bis 1500 Mio. $ ausgegeben hat. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Analysten ihre Umsatz- wie auch Gewinnschätzungen deutlich nach oben anpassen müssen.

Ob nun meine Schätzungen so hinkommen oder nicht, aber Jinko ist verdammt billig bewertet, sei es beim KGV (bei 8 $ je Aktie wäre das gerade mal ein 2011er KGV von 3,5) oder auch beim Mutiple EV/EBIT mit 3,5 (EBIT 2011 von 297 Mio. $ und Nettoverschuldung Ende 2011 von 290 Mio. $ - die Nettoverschuldung lag Ende 2010 bei 76 Mio. $).

Was man generell bei den China-Solaris jedoch beachten muss sind die Kapitalerhöhungen für diese enorme Expansion. Jinko ist ja erst im Mai an die Börse gekommen und im Herbst gab es dann gleich wieder eine Kapitalerhöhung um knapp 10%. Inklusive des Börsenganges hat sich somit die Aktienanzahl von Jinko innerhalb eines Jahres fast verdoppelt. Deshalb sind auch die niedrigen KGVs auch mit etwas Vorsicht zu geniessen. Immerhin will Jinko ihre Wafer-, Zell- und Modulkapazitäten von 900 MW auf jeweils 1500 MW ausbauen und das kostet eine ganze Stange an Geld. Wie schon erwähnt beträgt die Nettoverschuldung derzeit nur 76 Mio. $ und mit einem von mir erwartenden Cash Flow in 2011 von 200 Mio. $ und einer Schuldenaufnahmen von 210 Mio. $ wie von mir geschätzt, kann der doch sehr massive Kapazitätsaufaufbau nicht ganz bezahlt werden. Für mich riecht es deshalb nach einer weiteren Kapitalerhöhung bei Jinko. Das würde zwar die Aktienbewertung anch oben bringen, aber trotzdem wäre Jinko immer noch sehr billig. Für mich ist Jinko bei der Gewinndynamik eindeutig bei den Solarwerten die interessanteste Aktie.  

128 Postings, 2373 Tage annalistneuer 5Jahresplan in China kommt Anfang März!

 
  
    #58
02.03.11 11:58

 

So,jetzt vergleicht mal Italien mit China!!

Nur ein Pupps!!

Jetzt wird schön mit Italien alles runtergezogen

und dann kommt der 5Jahresplan aus China!!

 

Dann weiß man auch, warum alle ihre Kapazitäten ausbauen!

 

It is official: China is now the world’s largest consumer of energy, surpassing the US in 2009, according to the International Energy Agency. According to internal statistics, Chinese energy consumption was up another 5.9% in 2010 and while the PRC has made strides in energy efficiency, China consumed 5.3% more coal, 12.9% more crude oil and 18.2% more natural gas than in 2009. Additionally, the twelfth five-year plan will pass its final reading in early March. The plan, which emphasizes energy efficiency and renewable power sources, set annual GDP growth at 7.0% for the next five years. While this is undoubtedly good news for solar-panel manufacturers and alternative-energy companies, the plan also outlines a tectonic shift in the structure of the Chinese economy away from export-oriented manufacturing in the face of unstable external demand, towards a service-based economy with more domestic consumption.  In terms of solar power, China is projected to surpass Germany in 2013 as the world’s largest market for solar energy. While EU tax incentives for renewable energy are set to expire this year, solar-panel makers are betting on sales in the PRC to compensate for lower projected demand on the Continent. Chinese solar firms, as low-cost producers, are also well positioned in both the international market and in the PRC.

 

128 Postings, 2373 Tage annalistAuch EON,

 
  
    #59
02.03.11 12:14

E.ON kommt langsam aus der Deckung  11:30 07.12.10  E.ON-Chef Johannes Teyssen will mit dem größten deutschen Versorger in neue Regionen vorstoßen. Außerhalb Europas peilt E.ON zusätzliche Geschäfte mit der Energieerzeugung und dem Handel an, wie der neue Vorstandschef bei der Vorlage der Quartalszahlen sagte. Dazu will man E.ON völlig neu aufstellen und ändert in den kommenden Jahren die Strategie. "Neben Russland und den USA werden wir uns mittelfristig Märkte in zwei weiteren Regionen erschließen." In Europa kämpft der Versorger mit fallenden Strom- und Gaspreisen, der zunehmenden Regulierung und mit Belastungen durch die ab dem kommenden Jahr geltende Atomsteuer. Da kommt es am Markt besser an, wenn man sich nach neuen Ertragsquellen umsieht. Dazu will E.ON weitere Geschäftsbereiche abstoßen. Erlöse aus der teilweisen oder vollständigen Abgabe von Geschäften und Beteiligungen will der Konzern nach Angaben von Teyssen für Investitionen und zum Schuldenabbau nutzen. Das Ökostromgeschäft will das Unternehmen dagegen ausbauen und seine Kapazitäten in Europa bis 2015 mehr als verdreifachen. Ab 2013 will der Versorger dazu zusätzliche Kosten von 600 Millionen Euro einsparen.

 

128 Postings, 2373 Tage annalistDeeply undervalued!!

 
  
    #61
03.03.11 09:06

6 Deeply Undervalued Solar Companies   |  by: Rougemont March 02, 2011  |

The solar stocks below are trading at valuations that would appeal to most value investors. These stocks have pulled back from their highs, and it could be time to start accumulating shares in these names. Many solar stocks were hit hard yesterday, not just due to the big drop in the stock market but also over concerns that Italy would drastically cut solar subsidies. These fears appear overblown, which often is the case with solar stocks. I doubt officials in Italy will want to cut subsidies too drastically, as it would result in lost jobs. As recent earnings from all these companies have proven, the solar business is very solid and very profitable. To read more about the possible solar subsidy cuts in Italy, see here. These shares have ridiculously low PE ratios, and as oil and other energy costs rise, solar should benefit. In particular, I am looking at the earnings power and the Relative Strength Index (RSI) levels which can indicate oversold conditions. Stocks with an RSI rating of about 30 can signal that the shares are oversold and due for a rebound. LDK Solar (LDK) has pulled back to about $12.80. Just days ago, LDK traded as high as $14.97. The RSI is about 46. These shares have fallen recently with the market, from a 52-week high of $15.10. The 50-day moving average is $12.29 and the 200-day moving average is $9.33. LDK has very strong earnings and, based on guidance from the company, it appears it could earn over $3 per share in 2011. This puts the PE ratio at about 4, which is extremely low for one of the leading solar companies. Recently the shares have received multiple buy ratings including one from Kaufman Bros. which has a $24 price target for these shares. Shares of LDK are not far off from hitting a new 52-week high; I believe the breakout over $15 per share to new highs is only a matter of time. ReneSola, Ltd. (SOL) pulled back sharply yesterday, to close at $9.20. The RSI is about 34, which indicates the stock is at oversold levels. The company reported excellent fourth quarter earnings of 69 cents per share and, for the full year, $1.93 earnings per share. Despite this, the shares fell about 17% as the company said its first quarter revenues would be $310-330 million, which fell slightly short of analyst expectations of around $340 million. The 50-day moving average is $10.39 and the 200-day moving average is $9.28. SOL is estimated to earn about $2 per share in 2011. This puts the PE ratio at just over 4, which is as I've mentioned extremely undervalued for one of the leading low-cost solar companies. For those who like options, selling $9 April puts looks attractive as they bring about 85 cents. See more on SOL's earnings here. Trina Solar, Ltd. (TSL) has pulled back to about $27.33. The RSI is about 47. Just days ago, the company reported blowout fourth quarter earnings of $1.87 per share, which beat analyst estimates of about $1.09. Despite this, the shares have dropped about 10% since reporting earnings and very positive guidance for 2011. The 50-day moving average is $26.47 and the 200-day moving average is $24.23. TSL is estimated to earn over $4 per share in 2011. This puts the PE ratio at about 6. Multiple analysts have price targets of about $40 per share for TSL. See more on TSL's earnings here. JA Solar Company, Ltd. (JASO) has also pulled back sharply, to about $7.09. The relative strength index is about 43. These shares have fallen from a 52-week high of $10.24. The 50-day moving average is $7.34 and the 200-day moving average is $6.89, so these shares are trading near support levels. JASO has earnings estimates of about $1.40 per share for 2011. This puts the PE ratio at about 5. Jinkosolar Holding Co., Ltd. (JKS) has pulled back to about $27.61. The relative strength index is about 49. These shares have fallen from a 52-week high of $41.75. The 50-day moving average is $26.10. JKS recently reported earnings of $2.36 per share for the fourth quarter, which also blew away the estimates. JKS has earnings estimates of about $5.42 per share for 2011. This puts the PE ratio at about 5. The shares have received multiple buy ratings with price targets of about $40. Yingli Green Energy Holding Co., Ltd. (YGE) closed at $11.57 yesterday. The relative strength index is about 45. These shares have a 52-week high of $14.29. The 50-day moving average is $11.32 and the 200-day moving average is $11.19, so the shares are trading close to support levels. Estimates for YGE are about $1.61 per share in 2011. This puts the PE ratio at about 7, which is higher than the other names above but still represents a huge discount to the stock market average. These solar stocks are volatile, and I suggest scaling into any positions over time. I think the recent pullback represents a solid buying opportunity. I am adding shares on this drop today, and will add more aggressively on any further dips from these levels. These companies are established, and solar is here to stay. As time passes, I believe investors will give these and other solar stocks much higher valuations through PE multiple expansion.

 

128 Postings, 2373 Tage annalistErste Reaktionen!

 
  
    #62
03.03.11 09:31
02.03.2011 10:50
JinkoSolar steigert Nettogewinn um 340 Prozent
EMFIS.COM - Jiangxi 02.03.2011 (www.emfis.com) Der chinesische Solarkonzern JingkoSolar konnte für das vierte Quartal 2010 einen Gewinnsprung von 340 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 368,3 Mio. Yuan (56,034 Mio. USD) melden. Im Vergleich zum dritten Quartal betrug der Anstieg 41,9 Prozent. Der Umsatz schnellte um stolze 156,9 Prozent auf 1,8 Mrd. Yuan (273,9 Mio. USD) nach oben. Das Volumen der ausgelieferten Solarprodukte stieg auf eine Gesamtleistung von 162,2 MW. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 65,9 Prozent.

Für das erste Quartal 2011 erwartet JingkoSolar einen Umsatzanstieg auf 280 Mio. USD bis 290 Mio. Mio. USD.  

128 Postings, 2373 Tage annalistKeine Deckelung in Italien!

 
  
    #63
1
03.03.11 16:16

Italien vertagt Entscheidung zur Solarförderung 03. März 2011 | Politik und Gesellschaft, Topnews  Ursprünglich sollte in dieser Woche über die künftige Ausgestaltung der Photovoltaik-Förderung in Italien abgestimmt werden. Nun wird die Entscheidung wohl erst im April erfolgen. Eine Deckelung des Marktes soll es nun aber nicht geben. Solarpark in Italien  Entscheidung in Italien vertagt Foto: BMU/Bernd Müller  In Italien scheint eine Begrenzung des Zubaus für Photovoltaik-Anlagen offenbar vom Tisch zu sein. Allerdings konnten sich Vertreter des Solarindustrie-Verbands GIFI und der Regierung vorerst nicht auf neue Einspeisetarife für Solarstrom verständigen, wie EuPD Research berichtet. Die Entscheidung über die neue Ausgestaltung der Solarförderung im Conto Energia sei deshalb auf den April verschoben worden.  Bis zum 31. Mai haben die derzeitigen Einspeisevergütungen weiterhin ihre Gültigkeit. Wegen des enormen Zubaus bei Photovoltaik-Anlagen soll nun aber über eine deutliche Absenkung diskutiert werden. Ein Treffen zu diesem Thema zwischen GIFI-Vertretern und Beamten des Umweltministeriums sowie des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung am Donnerstag blieb EuPD Research zufolge allerdings ergebnislos. Bereits in den vergangenen Tagen hat es immer wieder zu Spekulation gegeben, die Regierung wolle den Photovoltaik-Markt deckeln und die Solarförderung bei einem Zubau von acht Gigawatt Photovoltaik-Leistung komplett abschaffen. Die Begrenzung des Zubaus scheint nun allerdings nicht zukommen, nachdem sich Experten, Analysten und auch Politiker dagegen ausgesprochen hatten. Kürzungen der Photovoltaik-Einspeisevergütungen zum 1. Juni werden aber erwartet und sind selbst von GIFI ins Gespräch gebracht worden. (Sandra Enkhardt)

 

7006 Postings, 1505 Tage carlos888Einschätzung zu JinkoSolar

 
  
    #64
03.03.11 16:21

128 Postings, 2373 Tage annalistIst doch voll,

 
  
    #65
03.03.11 18:25
die Kacke hier,mit diesen verdammten China-Solar Dreck´s Aktien!!  

128 Postings, 2373 Tage annalistAm Samstag beginnt in Peking,

 
  
    #66
04.03.11 09:06

die alljährlicheTagung des Volkskongresses.

Es sollen unglaubliche 300 Milliarden Dollar in Schlüsselindustrien,unter anderem, in alternative Energieformen investiert werden,um die Binnennachfrage anzukurbeln!!

Das riecht nach einer Einspeisevergütung in unglaublischen Ausmaß.  Deutschland soll bis 2013 als bisher größter Solarmarkt verdrängt werden!!

Wißt ihr ,was das heißen würde,wenn das stimmt!!!

Was bringt der neue 5-Jahres-Plan? Autor: Gerhard Heinrich  |  03.03.2011, 12:45  |

Auch wenn der Kapitalismus dort manchmal die wildesten Kapriolen schlägt – noch ist die Volksrepublik China ein kommunistisches Land. Dies bedeutet, dass auch in allen wirtschaftlichen Fragen am Ende immer die kommunistische Partei die Richtung vorgibt. Aktuell stehen besonders viele und besonders schwerwiegende Weichenstellungen an. Denn am Samstag beginnt die alljährliche Tagung des Volkskongresses, und dieser wird dann den neuen Fünf-Jahres-Plan verabschieden.  Auch für Investoren ist der neue Fünf-Jahres-Plan sehr bedeutsam, denn die darin gefassten Aussagen sind keineswegs bloße Absichtserklärungen. Die Planer in Peking verfügen nach wie vor in allen Wirtschaftsbereichen über erhebliche Einflussmöglichkeiten. Zudem ist der chinesische Staatssäckel prall gefüllt, und die Regierung wird wieder enorme Gelder in die Hand nehmen, um ihre Ziele umzusetzen. Dies bestätigen auch die zentralen Kernpunkte, die sowohl auf offiziellem wie auf inoffiziellem Wege bereits durchgesickert sind.  Fest steht vor allem, dass Chinas Wirtschaftslenker ein nachhaltigeres Wachstum als bisher bewerkstelligen wollen. Die Abhängigkeit vom Export soll zugunsten der Binnennachfrage abgebaut werden. Damit zieht Peking unter anderem die Konsequenz aus der zurückliegenden Finanzkrise. Exportbranchen sollen bei weitem nicht mehr so stark wie bisher gefördert werden, und auch die Vergünstigungen und Steuererleichterungen für die großen Staatsunternehmen werden zurückgefahren. Das neue Credo heißt: Lohnsteigerungen und deutlich verbesserte Lebensbedingungen für die breite Masse der Arbeiter. Daneben wird auch dem Umweltschutz und der Senkung des Energieverbrauchs eine weit höhere Priorität als bisher eingeräumt.  Damit werden in China Trends, die sich bereits abzeichneten, nochmals untermauert. Die Bedeutung der Binnennachfrage und des Massenkonsums sollte sich in den kommenden Jahren noch deutlich verstärken. Die Pharma- und Gesundheitsbranche etwa dürfte zu einem gewaltigen Markt anwachsen, ebenso wie der Einzelhandel oder die Autoindustrie. Daneben sind gewaltige Investitionen in die Infrastruktur und in die Landwirtschaft zu erwarten. Damit sollen sowohl die Versorgungssicherheit des Landes gewährleistet als auch die Lebensbedingungen in den ländlichen Regionen verbessert werden.  Daneben hat Peking verschiedene Schlüsselindustrien definiert, denen in den kommenden Jahren enorme Fördermittel zufließen werden. Hierzu gehören unter anderem die Biotechnologie, alternative Energieformen, neue Materialien und die Informationstechnologie. Gerüchten zufolge wird diesen strategischen Wirtschaftszweigen die unglaubliche Summe von 300 Milliarden Dollar zufließen. Der Anteil dieser Branchen am gesamten Bruttoinlandsprodukt soll von derzeit 2 auf 8 Prozent im Jahr 2015 steigen, und 2020 dann bereits bei 15 Prozent liegen.

 

452 Postings, 2678 Tage ObeliskEin schönes Beispiel, für Lobbyismus.

 
  
    #68
04.03.11 12:21
Eine Verlängerung der Laufzeiten für AKWs zu beschließen ohne zu wissen, wo der Atommüll gelagert werden soll. ZUdem strahlt dieser Dreck noch gut 1000 Jahre und wird für nachfolgende Generationen noch gewaltige Probleme mit sich bringen.
Eine Schweinerei angesichts vorhandener Alternativen!  

296 Postings, 1800 Tage bullishbear86mal sehn, was hier durch Japan noch

 
  
    #69
15.03.11 11:06
alles passiert! Jinko hat im gegensatz zu den andern werten noch nicht diesen sprung nach oben mit gemacht  

100 Postings, 1752 Tage racer_xob wir die 24Euro wieder ereichen wie letzte Woche

 
  
    #70
15.03.11 11:44

242 Postings, 1617 Tage Arsriel@racer

 
  
    #71
15.03.11 11:54
Die Chancen stehen nicht schlecht, Jinko hatte Top Zahlen, wurde aber die letzten beiden Wochen schön nach unten verkauft. Wenn du die Nachrichten geschaut hast, konntest du gerade Merkel sehen wie sie versucht eine Wahl zu gewinnen:).
Erneuerbare Energien sollen jetzt doch schnell weiter ausgebaut werden. In den USA läuft eine Debatte über Atom. Die Zeichen sehen gut aus das die Solarwerte eine zweiten Frühling haben werden. Wenn die Shorties ihre Positionen zu machen sogar schneller als du es dir vorstellen kannst.

Lg Ars  

7006 Postings, 1505 Tage carlos888News zu Jinkosolar

 
  
    #72
16.03.11 10:52

313 Postings, 1365 Tage koenigmidassuper Solarwert

 
  
    #73
1
29.03.11 11:12

Ich versteh nicht, warum dieser Wert weiterhin nicht tut was er soll.
Findet anscheinend wenig Beachtung. Trotz Japan-Krise passiert hier nicht viel. HALLO!!!
Vergeßt mal Solarworld und Conergy. Hier kann man vernünftig investieren.

 

339 Postings, 1323 Tage EddingAktionär rät zum Kauf!

 
  
    #74
29.03.11 14:39

146 Postings, 2124 Tage DennisHopperbin heute rein mit 200 zu 19,33 ?

 
  
    #75
30.03.11 12:04

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 370  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben