Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 6 87
Talk 1 48
Börse 5 31
Hot-Stocks 0 8
Rohstoffe 0 7

JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 39
neuester Beitrag: 12.10.17 14:49
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 966
neuester Beitrag: 12.10.17 14:49 von: Radelfan Leser gesamt: 308896
davon Heute: 55
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
37 | 38 | 39 | 39  Weiter  

17100 Postings, 4480 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

 
  
    #1
15
31.01.08 12:15
News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
37 | 38 | 39 | 39  Weiter  
940 Postings ausgeblendet.

1163 Postings, 610 Tage PaleAleCash Flow Rises to Highest Since Oil Crash Began

 
  
    #942
27.07.17 09:41
Royal Dutch Shell Plc?s cash flow from operations rose to the highest since the oil price slump started in 2014 as asset sales and cost cuts helped Europe?s largest energy company pay down debt and boost profit.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...vel-in-more-than-two-years  

1163 Postings, 610 Tage PaleAleRoyal Dutch Shell: Ein Grund zur Freude!

 
  
    #943
27.07.17 10:02
Royal Dutch Shell hat mit seinen Zahlen für das zweite Quartal die Prognosen der Analysten übertroffen. So steigerte der britisch-niederländische Energieriese den Umsatz von 58,4 auf 72,1 Milliarden Dollar, der bereinigte Gewinn legte um knapp 40 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar zu. Am Markt wurde mit 3,4 Milliarden Dollar gerechnet.

Pro Aktie lag das bereinigte Ergebnis damit bei 0,44 Dollar, erwartet wurden im Vorfeld 0,40 Dollar. Der Öl- und Gasförderer profitierte zum einen von den im Zuge der Restrukturierungsmaßnahmen gesunkenen Kosten, einer gestiegenen Fördermenge sowie von den im Jahresvergleich etwas höheren Ölpreisen. Konzernchef Ben van Beurden betonte, dass man wegen des derzeitigen Preisumfeldes weiterhin ?sehr diszipliniert? bei den Kosten und neuen Projekten sein müsse.

Die Quartalsdividende wird indes wie erwartet bei 0,47 Dollar konstant gehalten, womit sich die Gesamtjahresdividende auf 1,88 Dollar und die Dividendenrendite auf 6,8 Prozent belaufen würde.

Anleger können zugreifen
Royal Dutch Shell hat erneut beweisen, dass man auch bei anhaltend niedrigen Preisen dank einer relativ günstigen Kostenstruktur und einer starken Position im Downstream-Bereich (Tankstellen und Raffinerien) weiter Milliardengewinne einfahren kann. Die satte Dividendenrendite von fast sieben Prozent sollte daher sicher sein, die erste Dividendenkürzung seit dem Jahre 1945 ist in naher Zukunft eher unrealistisch. Da sich nun auch das Chartbild beim Ölpreis wieder deutlich aufgehellt hat, können Anleger jetzt wieder zugreifen.

http://www.deraktionaer.de/aktie/...-ein-grund-zur-freude--328890.htm  

1163 Postings, 610 Tage PaleAleGewinne

 
  
    #944
27.07.17 10:34
Die großen europäischen Energie- und Ölkonzerne haben im zweiten Quartal satte Gewinne eingefahren und die Markterwartungen weitgehend übertroffen. Dabei profitierten sie meist von höheren Öl- und Gaspreisen, wie einige von ihnen mitteilen.

- Branchenführer Royal Dutch Shell kann seinen Gewinn zwischen April und Juni mit 3,6 Milliarden Dollar mehr als verdreifachen.

- Auch der französische Öl-Riese Total verdient dank Einsparungen überraschend viel. Der Nettogewinn klettert um 14 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar.

- Der norwegische Konzern Statoil kann seinen operativen Gewinn mit 3,02 Milliarden Dollar mehr als verdreifachen.

- Der Konkurrent Repsol steigert den Überschuss um rund 44 Prozent auf rund 582 Millionen Dollar. Die Spanier bauten ihre Schulden weiter ab und profitierten so neben der Erholung der Ölpreise auch von geringeren Finanzierungskosten.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/...ige-Gewinne-ein-article19956030.html  

1163 Postings, 610 Tage PaleAleRDS Q2

 
  
    #945
2
27.07.17 10:49
Royal Dutch Shell (A) übertrifft im zweiten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $0,44 die Analystenschätzungen von $0,40. Umsatz mit $72,13 Mrd. unter den Erwartungen von $72,15 Mrd.  

1163 Postings, 610 Tage PaleAleÖlkonzerne Shell, Total und Statoil scheffeln Mill

 
  
    #946
27.07.17 11:15
LONDON (Dow Jones)--Die Quartalsberichte von Royal Dutch Shell, Total und Statoil sprechen für die Kostendisziplin in der Branche. Trotz der anhaltend niedrigen Ölpreise haben die drei Unternehmen, die den Reigen der Quartalsberichte in der globalen Ölindustrie einläuten, Milliardengewinne erzielt.

Der Nettogewinn von Shell kletterte im zweiten Quartal auf 1,9 Milliarden US-Dollar von 239 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Cashflow aus dem operativen Geschäft betrug 11,3 Milliarden Dollar. In den letzten zwölf Monaten hat Shell eigenen Angaben zufolge Barmittel in Höhe von 38 Milliarden Dollar aus seiner operativen Tätigkeit erwirtschaftet. Das sei genug, um die Dividenden zu zahlen und die Schulden zu reduzieren.

Auch der französische Ölkonzern Total und die norwegische Statoil gaben sich zuversichtlich und verwiesen auf ihre soliden Cashflows. Diese werden bei den Anlegern mit Blick auf die Dividendensicherheit immer wichtiger.

Total erzielte einen nahezu stabilen Gewinn von 2 Milliarden Dollar und einen deutlich Anstieg beim Cashflow. Statoil kehrte mit einem Ergebnis von 1,4 Milliarden Dollar in die Gewinnzone zurück nach einem Fehlbetrag von 302 Millionen Dollar im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Cashflow betrug 4 Milliarden Dollar. Trotz der weiterhin niedrigen Ölpreise von um die 50 Dollar pro Barrel reduzierten die Norweger ihre Schulden.

Obwohl die Preise mittlerweile höher liegen als Anfang 2016, als ein Barrel Öl schon für 27 Dollar zu haben war, sind sie doch nur weniger als halb so hoch wie noch 2014. Das Überangebot ist nach wie vor vorhanden, auch wenn die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) versucht, die Förderung zu deckeln.

Die Milliardengewinne der Ölkonzerne sind das Ergebnis jahrelanger Bemühungen in der ganzen Branche, die Kosten und Investitionen soweit zurückzufahren, dass die Unternehmen auch in einem Umfeld niedriger Ölpreise gut zurechtkommen. Diese Bemühungen halten an.

Shell kündigte an, weiter streng auf die Ausgaben zu achten und das Kapital effizient einzusetzen. Auch Statoil gelobte weiterhin Disziplin.

Die großen US-Ölkonzern Exxon Mobil und Chevron werden am Freitag ihre Quartalsberichte vorlegen.

http://www.finanztreff.de/news/...atoil-scheffeln-milliarden/12301041  

1163 Postings, 610 Tage PaleAleShell, Statoil, Total

 
  
    #947
1
27.07.17 11:32
Ölriesen fahren wieder satte Gewinne ein

Aufgrund der höheren Rohstoffpreise können die europäischen Ölkonzerne satte Gewinne einfahren. Damit wurden die Markterwartungen weitgehend übertroffen. Größter Gewinner: Branchenführer Royal Dutch Shell.

London/Paris/Madrid. Die großen europäischen Energie- und Ölkonzerne haben im zweiten Quartal satte Gewinne eingefahren und die Markterwartungen weitgehend übertroffen. Dabei profitierten sie meist von höheren Öl- und Gaspreisen, wie einige von ihnen am Donnerstag mitteilten. Branchenführer Royal Dutch Shell konnte seinen Gewinn zwischen April und Juni mit 3,6 Milliarden Dollar mehr als verdreifachen. Auch der französische Öl-Riese Total verdiente dank Einsparungen überraschend viel. Der Nettogewinn kletterte um 14 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar.

Der norwegische Konzern Statoil konnte seinen operativen Gewinn mit 3,02 Milliarden Dollar mehr als verdreifachen. Der Konkurrent Repsol steigerte den Überschuss um rund 44 Prozent auf rund 582 Millionen Dollar. Die Spanier bauten ihre Schulden weiter ab und profitierten so neben der Erholung der Ölpreise auch von geringeren Finanzierungskosten.

Anfang des zweiten Quartals 2016 pendelte der Ölpreis bei 37 Dollar pro Barrel (159 Liter), stieg dann zum Jahreswechsel auf 58 Dollar und liegt derzeit bei rund 50 Dollar. Während des Ölpreisverfalls hatten die Energieriesen zum Teil drastische Sparpakete aufgelegt. Dies schlägt sich nun positiv in den Geschäftszahlen nieder. Zum Start des dritten Quartals seien die Ölpreise allerdings weiter schwankungsanfällig, betonte Total.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...-ein/20113918.html  

1163 Postings, 610 Tage PaleAleAbschied vom Benziner

 
  
    #948
1
27.07.17 15:48
Shell-Chef fährt künftig Elektroauto

Wer hätte das gedacht? Der Chef des größten Ölkonzerns Europas kündigt an: Sein nächstes Auto wird elektrisch angetrieben. Elektromobilität sei eine gute Sache, sagt Ben van Beurden.

Das sagt wohl viel über die Zukunft fossiler Energie aus: Der Vorstandschef von Royal Dutch Shell fährt bald keinen Benziner mehr. Sein nächstes Auto werde ein Elektro-Fahrzeug sein, sagte Ben van Beurden der Finanznachrichtenagentur "Bloomberg". "Der Weg, die ganze Wirtschaft zu elektrifizieren, die Elektromobilität in Regionen wie Nordwest-Europa, den USA und sogar China sind eine gute Sache", sagte er und warb zugleich für das Pariser Klima-Abkommen. "Wir brauchen [?] sehr viel mehr Elektro-, Wasserstoff- oder Gas-Fahrzeuge, wenn wir innerhalb der Zwei-Grad-Celsius-Grenze bleiben wollen."

Der Vertrag von Paris verpflichtet die Welt, bis zur Jahrhundertmitte weitgehend aus der Verbrennung von Öl, Kohle und Gas auszusteigen. Damit soll die Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius begrenzt werden.

Derweil nimmt der Druck auf die Autoindustrie zu, sich von Verbrennungsmotoren zu verabschieden. Ab 2040 werde Großbritannien den Verkauf neuer Diesel- und Benzinfahrzeuge verbieten, hatte Umweltminister Michael Gove am Mittwoch mitgeteilt. Frankreichs Regierung hatte kürzlich ebenfalls für 2040 ähnliche Verbote angekündigt.

Royal Dutch Shell hatte im vergangenen Jahr den Gasriesen BG Group für umgerechnet knapp 53 Milliarden Euro geschluckt und wurde damit zum weltweit größten Anbieter von Flüssiggas. Der Öl-Gigant geht davon aus, dass die Nachfrage sich weltweit weg von fossiler Energie hin zu Energie entwickelt, die sauberer ist. Der Konzern kündigte an, jährlich rund eine Milliarde Dollar in seine Neue-Energie-Sparte zu investieren. Royal Dutch Shell sieht beispielsweise Chancen in Wasserstoffbrennzellen und Bio-Kraftstoffen für Flugverkehr, Schifffahrt und den Transport schwerer Fracht - also in Bereichen, für die Batterien nicht geeignet sind.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/...tig-Elektroauto-article19956994.html  

330 Postings, 3262 Tage ShakenQ2 Zahlen sehr ordentlich

 
  
    #949
2
28.07.17 13:06
angesichts der durchwachsenen Ölpreisentwicklung.
Mit dem starken Cashflow konnte man die Verschuldung um 5,7 Mrd. USD senken innerhalb von Q2 2017. Der Anstieg des Cash-Bestandes ist wohl auf Fälligkeiten in Q3 von Verbindlichkeiten zurückzuführen, anders wäre der starke Anstieg nicht sinnvoll zu erklären.

Das Management ist sehr optimistisch, das Scrip-Programm dieses Jahr beenden zu können. Die letzten Quartale haben gezeigt, dass man die Dividende auch in vollem Umfang in Cash ausbezahlen kann. Finde es persönlich auch gut, dass sich in Q2 viele Investoren für die Cash-Variante entschieden haben und die Anzahl der neu emittierten Aktien "nur" 34 Mio. Stück war.

Was ich interessant finde: Shell hat die letzten Quartale über Exxon jeweils in Sachen Umsatz geschlagen. Die Profitabilität ist aktuell noch schlechter, sollte sich aber mit den aktuellen Maßnahmen nächstes Jahr deutlich verbessern (Effiziensteigerung + Wegfall Sonderbelastungen der 2017). Shell hat aktuell eine Marktkapitalisierung von ca. 230 Mrd. USD ggü. 340 Mrd. USD bei Exxon. Meiner Meinung nach muss hier eine Angleichung der Bewertung erfolgen, vorzugsweise natürlich mit einem Anstieg bei Shell. Hat hier jemand Gegenargument, weswegen Shell niedriger bewertet werden muss als die US-Konkurrenten?  

426 Postings, 640 Tage Marygold#949: Nö

 
  
    #950
1
28.07.17 19:54
Nö, Gegenargumente finde ich nicht. Aber Börsenlogik ist rational nicht immer erklärbar.  

220 Postings, 3138 Tage LangoGegenargument

 
  
    #951
2
01.08.17 09:27
ExxonMobil ist eben im Dow gelistet und US Aktien werden höher  bewertet.

Aber wie marygold sagt: rational ist das nicht. ..  

1163 Postings, 610 Tage PaleAleSolar

 
  
    #952
1
01.08.17 14:29

46749 Postings, 4274 Tage RadelfanHeute ist die letzte Chance für Q2-Dividende!

 
  
    #953
4
09.08.17 14:02
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

97 Postings, 446 Tage 787Dreamliner200 Tage Linie

 
  
    #954
11.08.17 12:05
Super, ausgerechnet am Ex-Dividenden Tag an die 200 Tage Linie heran gelaufen und das Ding rauscht ab wie blöd. Aber vll bildet sich ja so eine W-Formation?  

46749 Postings, 4274 Tage RadelfanShell mit Öl aus Libyen

 
  
    #955
2
21.08.17 17:38

46749 Postings, 4274 Tage RadelfanUmrechnung für Dividende Q2 steht fest: 0,3949 ?

 
  
    #956
6
04.09.17 17:56
ROYAL DUTCH SHELL PLC - 2Q 2017 Euro and GBP Equivalent Dividend Payments
ROYAL DUTCH SHELL PLC SECOND QUARTER 2017 EURO AND GBP EQUIVALENT DIVIDEND PAYMENTS The Hague, September 4, 2017 - The Board of Royal Dutch Shell plc ("RDS") today announced the pounds sterling and
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

1757 Postings, 3618 Tage Floyd07Nach 0,4194 ? im Juni

 
  
    #957
3
04.09.17 19:27
leider ein Rückgang. Hoffentlich geht es nicht in diesem Stil weiter.  

9 Postings, 270 Tage Harle77Div.

 
  
    #958
2
05.09.17 10:49
wenn das Pfund weiter fällt, gehts so weiter. Leider  

45 Postings, 395 Tage Bad Boy 86Shell A Aktien Quellensteuer

 
  
    #959
1
11.09.17 14:19
Beim Einbuchen der Stockdividende wurde keine Quellensteuer angezogen.
Wird die Quellensteuer dann beim verkauf der Aktien abgezogen oder sind diese dann tatsächlich Steuerfrei?
Danke  

38 Postings, 965 Tage jehuda46Royal Dutch Shell vs. BP

 
  
    #960
2
13.09.17 18:14
da ist ganz schön zäh die 24.00€ scheint eine Hausnummer zu sein die Nachhaltig genommen werden muss - wenn der Ölpreis Richtung 60 / 65 $ geht ist ist die Welt i.O.
dann sehen wir vielleicht im Jänner die 2500 Pence - Ein traum nicht nur für meine Aktie sondern auch meinen Optionsschein - ein Traum - der in Erfüllung gehen kann - 15 bis 20% sind realistisch - mit Ölaktien konnte man nichts gewinnen - ich habe im Tief immer nur nachgekauft.
Das selbige gilt für BP auch ein Traum - hier keine OPtionsscheine - dafür mehr Aktien.

Und Leute Dividende in 10 Tagen - selbstverliebt ein Traum....

 

1216 Postings, 3347 Tage Mehr Wissen"Integrierte" Ölkonzerne mit weniger Ertragsdruck

 
  
    #961
23.09.17 11:11
Die Analysten bei Goldman Sachs gehen davon aus, dass die Zeit der "negativen" Erträgnis-Vorausschätzungen zu Ende geht. Denn die Preise beim Rohöl seien jetzt in Übereinstimmung mit der "forward curve". Starke Geschäftsergebnisse des 3. Quartals und niedrigere Ausgaben für Investitionen seien die Schlüssel-Katalysatoren für Kursavancen. Goldman Sachs setzte das 12-Monats-Kurspotential für Shell  vor ein paar Tagen auf 2.580 pence herauf. Aktueller Kurs ist 2.242 pence.  

46749 Postings, 4274 Tage RadelfanUnd hier noch ne positive Stimme!

 
  
    #962
3
25.09.17 16:09
Royal Dutch Shell-Aktie kaufen! Weitgehend innenfinanzierte Dividendenzahlungen - Aktienanalyse (Nord LB) | Aktien des Tages | aktiencheck.de
Royal Dutch Shell-Aktie kaufen! Weitgehend innenfinanzierte Dividendenzahlungen - Aktienanalyse (Nord LB) | Aktien des Tages | aktiencheck.de
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

330 Postings, 3262 Tage ShakenTolle Entwicklung

 
  
    #963
1
26.09.17 08:49
die wir hier aktuell bei Shell sehen, im Gleichschritt mit dem Ölpreis.
Stimmt mich auch positiv für die Beendigung des Scrip-Programms, da ein höherer Aktienkurs die Verwässerung durch Scrip senkt (weniger Aktien müssen ausgegeben werden), dadurch steigen die zukünftigen Dividendenzahlungen weniger stark an und somit kann die Zahlung der Dividende zu 100% in Cash besser gestemmt werden.
Ich weiß in dieser Rechnung geht es nur um Millionen und die Dividendenzahlung ist im zweistelligen Milliardenbereich, trotzdem trägt dies auch dazu bei, dass Shell mit den Zielen vorankommt.
Mit dem aktuellen Ölpreis ist definitiv auch ein gutes Schlussquartal möglich und bei Brent sind wir schon fast am von Shell gesteckten Ziel von $60 angekommen.  

46749 Postings, 4274 Tage RadelfanTeilweiser Rückzug aus Brasilien

 
  
    #964
2
11.10.17 06:58
Shell divests its interest in Comgás for a headline of US$380 million
HOUSTON, Oct. 10, 2017 /PRNewswire/ -- Shell Gas BV, Shell Brazil Holding BV and Integral Investments BV ("Shell") today announcethey have signed an agreement with Cosan Ltd. to execute an existing
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

38 Postings, 965 Tage jehuda46Beteiligungen bzw. Fusionen

 
  
    #965
11.10.17 17:43
Geld ist doch genügend da und Shell verdient jetzt wieder fast auf dem Niveau von 2014 - der Fokus wird auf das Gasgescfäft verlagert was will man mehr - Shell geht in 6 Jahren die Puste aus dem Primus Exxon in 11 Jahren - was die Erdölreserve betrifft, das sind Niveaus von 1998 bzw. 2011.
Es muss also investiert werden
>> oder fusioniert werden am besten Shell mit einem großen der der Merger ist - und für aussehende Shell A und Shell B Aktionäre 3180 Pence bietet - das sind nicht ganz 20% über die derzeitigen Kurszielvorstellungen und das finde ich nicht übertrieben.
 

46749 Postings, 4274 Tage RadelfanÜbernahme von Ladestromanbieter!

 
  
    #966
2
12.10.17 14:49
Mehrgleisig fahren ist immer gut!
Shell übernimmt großen Anbieter von Ladestationen für Elektroautos
LONDON/DEN HAAG (dpa-AFX) - Shell übernimmt einen der großen Anbieter von Ladestationen für Elektroautos in Europa und steigt damit als erster Ölkonzern in nennenswertem Umfang in dieses Geschäftsfeld
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
37 | 38 | 39 | 39  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben