Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 305 1010
Talk 76 480
Börse 165 370
Hot-Stocks 64 160
DAX 39 77

TOP-Solargewinner nach der großen Krise

Seite 1 von 83
neuester Beitrag: 22.07.14 09:17
eröffnet am: 13.06.12 16:57 von: watchandlear. Anzahl Beiträge: 2074
neuester Beitrag: 22.07.14 09:17 von: Profitgier Leser gesamt: 289353
davon Heute: 132
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83  Weiter  

1361 Postings, 1148 Tage watchandlearnTOP-Solargewinner nach der großen Krise

 
  
    #1
15
13.06.12 16:57
Einige Solarunternehmen konnten sich in den letzten Wochen bereits von ihren Tiefstkursen gut erholen. Andere Solarunternehmen jedoch noch nicht.

Von daher stellt sich die Frage, ob nun solangsam die Spreu vom Weizen trennt und die Kurse der zukünftigen Gewinner anfangen zu steigen.

Im Solarindex kann zumindest ein Seitwärtsbewegung in den letzten Wochen beobachtet werden:

http://www.macsolarindex.com/

Als mögliche Gewinner in den jeweiligen Branchen sehe ich unter anderem folgende Unternehmen:

Trina Solar  - vollintegrierter chinesischer Modulhersteller
First Solar - weltgrößter Spezialist für Dünnschichtmodule
Phoenix Solar - kleiner Projekttierer mit guten, weltweiten Kontakten

Trina Solar - www.trinasolar.com
Marktkapitalisierung von 540 Mio USD; 81 Mio Aktien davon 17% short
Hier kam im letzten Quartal der Hinweis auf weiter Kostensenkung in der Produktion, so dass hier ab dem nächsten Quartal wieder ein positives Ergebnis erwartet werden kann.
http://www.shareribs.com/green-energy/solar/news/...hbar_id97928.html

Auf der Intersolar wurden desweiteren neue Innovationen vorgestellt. Damit könnte sich Trina weiter von der Konkurrenz absetzen:
http://www.ariva.de/news/...-Trinasmart-Performance-Optimizer-4135726

First Solar - www.firstsolar.com
Marktkapitalisierung von 1217 Mio USD; 87 Mio Aktien, davon 25% short
Das letzten zwei Quartalen wurden negative Zahlen gemeldet. Allerdings wurde die Prognose auf 4 USD Gewinn pro Aktie für das Gesamtjahr erst Anfang Mai erhöht.
Von daher kann hier mit einem starken Zahlen in den nächsten Quartalen gerechnet werden:
http://www.ariva.de/news/...rtal-seiner-Geschichte-Neuer-Chef-4093626

Gestern hat First Solar sogar verkündet, die Werke in Deutschland nicht zu schließen, da man von einer hohen Nachfrage aus Deutschland überracht wurde. Die Werke sind nun voll ausgelastet:
http://www.ariva.de/news/...hoben-Landesregierung-hilft-Stadt-4134318

Phoenix Solar - www.phoenixsolar.de
Marktkapitalisierung von 10,7 Mio, 7,3 Mio Aktien
Als Projekttierer verbaut Phoenix hauptsächlich Module von Trina Solar und First Solar und hat ausgezeichnete Kontakte in die USA und nach Singapure.
Nachdem dieses Jahr die Finanzierung bis 2014 gesichert werden konnte, sind die Chance aus meiner Sicht bei einer MK von 10,7 Mio enorm.
http://www.ariva.de/news/...-erfolgreich-abgeschlossen-Ad-hoc-4103448

Desweiteren gab es in den letzten Wochen einige Insiderkäufe.

Weitere Infos gibt es heute auch im Aktionär:
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...-und-co-18306579.htm


Die Maschinenbauhersteller zählen aus meiner Sicht nicht zu den großen Gewinnern, da es im Rahmen der notwendigen Konsolidierung auch weniger Firmen und damit Nachfrage nach Maschinen geben wird.
Wechselrichter wie SMA-Solar und Power One sollten aber auch gut laufen.

Ich mache nun diesen Thread auf, da ich in jedem anderen Solarthread riesen Minuswerte in den Überschriften sehe... ich hoffe hier nun auf ein sattes grün!
Ausserdem hoffe ich auf interessante Beiträge rund um Solar und deren Gewinner.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83  Weiter  
2048 Postings ausgeblendet.

550 Postings, 828 Tage trenncostTrina Widerstände

 
  
    #2050
05.06.14 08:09
100ma bei $12,30
50 ma bei $ 12,00
also quasi Kreuzwiderstand irgendwo bei $12,15
horizontale Unterstützung bei $11,50

tiefer sollte es nicht gehen, sonst tut es weh.  

550 Postings, 828 Tage trenncostsorry

 
  
    #2051
05.06.14 08:10
nicht 100/50 ma sondern 50/20ma  

1379 Postings, 1003 Tage beatthedealer@trenncost

 
  
    #2052
05.06.14 10:36
Die relevante Unterstützung ist nun die 11,90$, die imgestrigen Handelsverlauf 2x getestet wurde. Ich rechne aber mit einer Unterschreitung und einem Gap-Close bei 10,79$. Damit ist die Katze aus dem Sack - ich rechne schon länger mit einer KE bei Trina und habe das weiter oben auch schon öfters geschrieben. Sei es drum, das Gap Close wäre ein idealer Wendepunkt in einem bis dahin total überverkauftem Wert. Wenn es überhaupt soweit kommt, dann heißt es dort "all in".  

31946 Postings, 5383 Tage KickyMorgan Stanley zu First Solar u Tariffs

 
  
    #2053
1
05.06.14 11:56
As for U.S. solar names, while it is good news for SunPower (SPWR), First Solar (FSLR) won’t benefit much. Morgan Stanley again:

   SunPower will be the primary beneficiary of the decision, given its presence in the US distributed generation market where most Chinese companies supply product. Although First Solar theoretically benefits, we believe that the impact will be small given limited presence of Chinese companies in the US utility scale market.

http://blogs.barrons.com/emergingmarketsdaily/...-solar-implications/  

433 Postings, 704 Tage brody1977Lächerlich

 
  
    #2054
05.06.14 18:19
vor zwei Wochen war trina noch eine super Aktie, tolle Zahlen, der Solarwert schlecht hin!
Und jetzt heißt steht eine KE an und alles ist wieder für den Arsch oder was.
 

605 Postings, 648 Tage H731400Für was braucht Trina die KE

 
  
    #2055
06.06.14 08:18
Neue Maschinen oder ?  

1361 Postings, 1148 Tage watchandlearnTrina Solar Announces Pricing of Offering

 
  
    #2056
06.06.14 13:30
Gute Frage... der Ausgabepreis liegt bei 11 USD.
Entweder man erwartet wieder schlechte Solarzeiten und möchte jetzt noch die Gunst der Stunde nutzen oder aber man gibt Investoren nochmal die Chance, sich günstig zu positionieren bevor der Solarboom losgeht...

Trina Solar Announces Pricing of Offering of 8,800,000 American Depositary Shares
12:55 06.06.14
PR Newswire
CHANGZHOU, China, June 6, 2014

CHANGZHOU, China, June 6, 2014 /PRNewswire/ -- Trina Solar Limited (NYSE: TSL) ("Trina Solar" or the "Company"), a global leader in photovoltaic ("PV") modules, solutions and services, today announced that it priced the offering of 8,800,000 American Depositary Shares (the "ADSs"), each representing 50 ordinary shares of the Company, par value of US$0.00001 per share (the "ADS Offering"), at US$11.00 per ADS. Trina Solar has granted the underwriters in the ADS Offering a 30-day option to purchase up to an additional 1,320,000 ADSs to cover over-allotments.

The Company also priced the concurrent offering of US$150 million in aggregate principal amount of convertible senior notes due 2019 (the "Notes") (the "Notes Offering"). Trina Solar has granted the initial purchasers in the Notes Offering a 30-day option to purchase up to an additional US$22.5 million aggregate principal amount of the Notes. The closing of the ADS Offering is contingent upon the closing of the Notes Offering and the closing of the Notes Offering is contingent upon the closing of the ADS Offering. The offerings are expected to close on June 11, 2014 subject to satisfying customary closing conditions.

Deutsche Bank Securities Inc., Barclays Capital Inc., J.P. Morgan Securities LLC and Goldman Sachs (Asia) L.L.C. are acting as joint book-running managers for the ADS Offering. HSBC Securities (USA) Inc. is acting as a co-manager for the ADS Offering.

Trina Solar plans to use the net proceeds from ADS Offering for general corporate purposes, which may include the development of solar power projects and their general financing requirements, expansion of manufacturing capacity and working capital. The Company's management will retain broad discretion over the use of proceeds, and may ultimately use the proceeds for different purposes than what is currently intended.

In connection with the Notes Offering, the Company entered into zero-strike call options (the "call options") with one or more of the initial purchasers (or their affiliates) of the Notes Offering (the "option counterparties"). The call options are intended to facilitate the hedging of their investments by the investors in the Notes. The Company has been advised that, in connection with establishing their initial hedge of the call options, the option counterparties (or their affiliates) expect to enter into one or more derivative transactions with respect to the ADSs with purchasers of the Notes concurrently with or after the pricing of the Notes. This activity could increase (or reduce the size of any decrease in) the market price of the ADSs or the Notes at that time. In addition, the option counterparties (or their affiliates) may modify their hedge positions by entering into or unwinding one or more derivative transactions with respect to the ADSs and/or purchasing or selling ADSs or other securities of the Company in secondary market transactions at any time, including following the pricing of the Notes and shortly after the maturity of the Notes (and, the Company has been advised, are likely to unwind their derivative transactions and/or purchase or sell ADSs in connection with any conversion, repurchase or redemption of the Notes). These activities could also cause or avoid an increase or cause or avoid a decrease in the market price of the ADSs or the Notes.

The ADSs have been offered under the Company's existing shelf registration statement which was filed with the Securities and Exchange Commission (the "SEC") and automatically became effective on June 4, 2014.  A prospectus supplement and the related base prospectus describing the terms of the ADS Offering have been filed with the SEC. Investors are advised to read the prospectus supplement and the related base prospectus and other documents the Company has filed with the SEC for more complete information about the Company and the ADS Offering.  A copy of the prospectus supplement and the base prospectus relating to the ADS Offering may be obtained by contacting (i) Deutsche Bank Securities Inc., Attention: Prospectus Group, 60 Wall Street, New York, NY 10005-2836, by emailing prospectus.CPDG@db.com or by telephone at +1-800-503-4611, (ii) Barclays Capital Inc., c/o Broadridge Financial Solutions, 1155 Long Island Avenue, Edgewood, NY 11717, by emailing barclaysprospectus@broadridge.com or by telephone at +1-888-603-5847, (iii) J.P. Morgan Securities LLC, Attention: Broadridge Financial Solutions at 1155 Long Island Avenue, Edgewood, New York 11717, or by telephone at +1-866-803-9204 or (iv) Goldman Sachs & Co., 200 West Street, New York, NY 10282, attention: Prospectus Department, facsimile: +1-212-902-9316, by emailing prospectus-ny@ny.email.gs.com or by telephone at +1-866-471-2526.

This press release does not constitute an offer to sell or the solicitation of an offer to buy the securities, nor will there be any sale of the securities in any state or jurisdiction in which such an offer, solicitation or sale would be unlawful. This press release contains information about the pending offerings of the ADSs and the Notes, and there can be no assurance that the offerings will be completed.

http://www.ariva.de/news/...00-000-American-Depositary-Shares-5063476  

1379 Postings, 1003 Tage beatthedealer@watchandlearn

 
  
    #2057
06.06.14 19:58
".....oder aber man gibt Investoren nochmal die Chance, sich günstig zu positionieren bevor der Solarboom losgeht..."

Nicht böse sein, aber ich habe in diesen Foren selten einen größeren Blödsinn gelesen und das ausgerechnet von Dir?

Na klar, Trina und alle Firmen, insbesondere die in China, sind nur auf der Suche nach wohltätigen Gesten - Geldverdienen oder die Taschen der Vorstände füllen? Nöööööö, kein Thema - wir müssen an Investoren denken, damit diese noch günstig investieren können......

Ich vermute, dass diese KE vorgezogen wurde, nachdem man von den Zöllen Kenntnis hatte. Sonst hätte man diesen eher schlechten Kurszeitpunkt nicht gewählt. Aber da fällt wohl wirklich der ein oder andere Deal ins Wasser.....

Nix für ungut.....

Ich habe heute weiter aufgestockt, sehe aber dennoch noch eine hohe Wahrscheinlichkeit für kurzfristig 10,80$ - Dann kommt eine heftiger Rebound, denn Trina wird seinen Weg - auch mit erweiterten Zöllen in den USA -sicher machen.
 

605 Postings, 648 Tage H73140011 Dollar sind 11 Dollar

 
  
    #2058
07.06.14 16:01
so viel kosten die neuen Aktien, das macht den Kurs ganz einfach....
Trina braucht Geld um in neue Maschinen zu investieren, Trina verhandelt gerade mit Centrotherm......das ist alles. Nicht mehr aber auch nicht weniger......:-))  

433 Postings, 704 Tage brody1977Ob noch was vom Plus übrig bleibt?

 
  
    #2059
09.06.14 20:12
Stück für Stück wieder bergab...
 

1361 Postings, 1148 Tage watchandlearnHauptversammlung von Phönix Solar

 
  
    #2060
1
11.06.14 11:29

1361 Postings, 1148 Tage watchandlearnEigenkapial von Phönix Solar

 
  
    #2061
2
11.06.14 11:59
Aus der Rede von Hr. Köhler:

"Kommen wir nun zu einem etwas schwierigeren Thema, unserem Eigenkapital. Hatten wir zum 31.12.2012 noch 17,3 Millionen Euro bzw. eine Eigenkapitalquote von 18,7% so sind wir inzwischen – zum Stand 1. Quartal – bei 4,1 Millionen Euro bzw. einer Quote von knapp 7% angelangt. Das sind zwar keine berauschenden Zahlen, aber es geht noch.

Entscheidend ist, wie es von nun an weitergeht. Im Rahmen unserer Prognose erwarten wir gegenüber dem 31.12.2013 eine leicht rückläufige Eigenkapitalquote für 2014, was in Übereinstimmung steht mit einem noch leicht negativen Konzernergebnis, das ich ja vorhin als Erwartung für 2014 erläutert hatte. Abhängig von der weiteren Entwicklung bei Auftragseingang und Umsatz gibt es nun 2 Szenarien.

Erhalten wir demnächst neue Aufträge und kommt der Umsatz in Gang, geht das Eigenkapital im 2. Quartal zwar nochmals zurück, würde sich aber dann im weiteren Verlauf des Jahres erholen. Verzögert sich dagegen der Umsatz weiter, könnte das Konzerneigenkapital sogar negativ werden. Selbst das ist jedoch für sich genommen – erlauben Sie mir die flapsige Bemerkung – kein Beinbruch, es sieht nur nicht gut aus. Keineswegs jedoch müssen Sie sich Sorgen machen, dass allein dies die Gesellschaft in existentielle Schwierigkeiten bringen könnte.

Der Konzern ist keine rechtliche Einheit, insofern ist er auch nicht die relevante Basis für derartige Themen. Von Relevanz ist vielmehr die Phoenix Solar AG als rechtliche Einheit und Muttergesellschaft. Nur: bei dieser haben wir zum einen vorgesorgt, zum anderen würden Sie frühzeitig merken, wenn die Gefahr eines negativen Eigenkapitals drohen würde – wenn nämlich das Grundkapital der Gesellschaft zur Hälfte verloren wäre, müsste eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen werden.

Die Phoenix Solar AG hatte zum 31.12.2013 noch ein Eigenkapital von 4,2 Millionen Euro, was zugegebenermaßen nicht mehr allzu weit weg war vom hälftigen Grundkapital. Mit Hilfe einer bilanziellen Maßnahme – nämlich dem Heben von stillen Reserven unserer Tochtergesellschaft in USA – konnten wir jedoch das Eigenkapital der Phoenix Solar AG im ersten Quartal um knapp 10 Millionen Euro stärken. Zum 31.03.2014 betrug das Eigenkapital der AG wieder 11,6 Millionen Euro, was einer Eigenkapitalquote von 20% entspricht. Das reicht erstmal eine Weile."
 

1361 Postings, 1148 Tage watchandlearnPipeline von Phönix Solar

 
  
    #2062
2
11.06.14 12:02
Noch ein Auszug aus der Rede:

"Womit wir jedoch überhaupt nicht zufrieden sind, ist der Auftragseingang. Bisher konnten wir leider weder aus Asien noch aus USA einen größeren Auftrag vermelden. Ich kann Ihnen versichern, dass wir umfangreiche Pipelines mit mehreren 100 MW an konkreten Projekten zur Verfügung haben, dass alle unsere Vertriebsmitarbeiter mit Hochdruck an dieser zentralen Kennzahl Auftragseingang arbeiten und dass wir sehr gute Chancen haben, in Kürze mit entsprechenden Nachrichten aufzuwarten.

Aber leider haben wir bis heute noch nichts Zählbares dabei. Und es ist glasklar, dass nach abgeschlossener Restrukturierung der weitere Erfolg des Unternehmens vor allem an der Top-Line, also der Umsatzentwicklung, hängt. Der mangelnde Auftragseingang ist auch der Grund, weshalb wir aktuell zwar unsere Prognose für 2014 bestätigt, aber auch auf ein erhöhtes Risiko hingewiesen haben. Noch sind die Ziele allerdings zu schaffen und wir arbeiten mit der gleichen Beharrlichkeit wie bisher daran, auch diese Klippe zu umschiffen."  

588 Postings, 188 Tage stefan.riveraSchön zu sehen heute

 
  
    #2063
14.06.14 00:19
wie die einfachste Charttechnik beim Dax heute hingehauen hat. Generell scheint das Sentiment bei Solar aber besser zu sein als im gesamtmarkt (zumindest diese Woche)  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 62%) vergrößern
unbenannt.png

588 Postings, 188 Tage stefan.riveraBei den News heute zu First solar

 
  
    #2064
1
16.06.14 14:01
Wird es am nachmittag bestimmt noch richtig steigen:
http://www.solarserver.de/solar-magazin/...-230-millionen-dollar.html

http://www.it-times.de/news/...awatt-solarfarm-in-kalifornien-105074/

Wenn ich nur nicht soviel gegen Dünnschicht hätte...  

588 Postings, 188 Tage stefan.riveraacuh trina heute mit ner News

 
  
    #2065
2
16.06.14 14:33

770 Postings, 1660 Tage Juliette@stefan.rivera

 
  
    #2066
16.06.14 15:18
Die "News" von First Solar wurde schon am vergangenen Freitag mittag in den USA (Ortszeit) veröffentlicht und bei ariva hier um 18 Uhr
 

588 Postings, 188 Tage stefan.riveraokay, danke Juliette

 
  
    #2067
16.06.14 16:19

1361 Postings, 1148 Tage watchandlearnKompromiss zur Ökostrom-Reform

 
  
    #2068
24.06.14 22:22
Gut für das neue Geschäftsmodell von Phönix Solar:

Solaranlagen bis zehn Kilowatt: Koalition kippt Pflichtabgabe für Kleinproduzenten

Die Unionsfraktion hat einem Kompromiss mit der SPD zur Ökostrom-Reform nach kontroverser Debatte zugestimmt. Auch die SPD-Fraktion hat das Paket gebilligt.

Berlin - Die große Koalition will ihre Ökostrom-Reform mit einem Kompromiss in letzter Minute noch retten. Hunderttausende Bürger, die Strom in kleinen Solaranlagen bis zehn Kilowatt Leistung auf dem Dach produzieren und selbst verbrauchen, sollen von einer Pflichtabgabe nun doch ausgenommen werden. Alle anderen Eigenstrom-Versorger sollen hingegen künftig zahlen.

Am Freitag soll der Bundestag das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beschließen. Dem neuen Entwurf zufolge sollen alle Besitzer von größeren Ökoenergie-Anlagen und neuen Kraftwerken, in denen Strom für den eigenen Verbrauch produziert wird, ab August zunächst 30 Prozent der regulären Ökostrom-Umlage bezahlen. Diese liegt derzeit bei 6,24 Cent je Kilowattstunde. Bis 2017 steigt die Abgabe dann in einem Stufenmodell auf 40 Prozent oder knapp 2,5 Cent.

Das soll helfen, die Strompreisbelastungen der Bürger insgesamt etwas zu dämpfen. Seit Jahren versorgt sich die Wirtschaft immer stärker mit Strom aus eigenen Kraftwerken und umgeht so Abgaben - dadurch steigt die Belastung für die Privathaushalte bei der Energiewende.

Regierung unter Zeitdruck

Mit der Kompromisslösung will Schwarz-Rot auch neue Bedenken der EU-Kommission in Brüssel zerstreuen. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wollte ursprünglich große Industriebetriebe mit eigenen Kraftwerken besser behandeln als zum Beispiel Supermärkte mit einer Solaranlage auf dem Dach. Die Brüsseler Wettbewerbshüter hatten gegen diese Ungleichbehandlung protestiert. Bereits laufende, ältere Eigenstrom-Anlagen will die Koalition nicht mit der Umlage belasten. Auf diesen Bestandsschutz hatte vor allem die Union gepocht.

Die Regierung steht unter großem Zeitdruck, weil die Reform am 1. August in Kraft treten soll, denn sonst können Unternehmen nicht mehr rechtzeitig Rabattanträge bei den Förderkosten für 2015 stellen. Die Industrie soll weiter um rund fünf Milliarden Euro entlastet werden, ohne die Nachlässe warnt sie vor massiven Jobverlusten. Hierzu war nach langem Ringen im April ein Kompromiss mit Brüssel erzielt worden.

Wegen der brisanten Lage hatten sich am Montagabend im Kanzleramt auch die Koalitionsspitzen getroffen.. Kanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Horst Seehofer, SPD-Chef Sigmar Gabriel sowie Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU), sein SPD-Pendant Thomas Oppermann und CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt berieten zweieinhalb Stunden lang über eine Lösung der vertrackten Lage.

Opposition übt scharfe Kritik

Die Opposition übte massive Kritik an dem Vorhaben. Die Große Koalition sei trotz ihrer riesigen Mehrheit nicht in der Lage, die Reform vernünftig über die Bühne zu bringen. Das Hauruckverfahren sei eine Unverschämtheit, kritisierte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter: "Was die Große Koalition da macht, ist für alle Betroffenen und für unser Land schlichtweg eine Frechheit." Die Linke warf der Koalition vor, die Reform einfach durchpeitschen zu wollen.

SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil wies die Vorwürfe zurück. "Dass in den letzten Tagen Zeitdruck entstanden ist, hat damit zu tun, dass nach längerer Abstimmung mit der europäischen Kommission auf den letzten Metern uns Einiges zugeworfen wurde, was wir klären mussten." Der CDU-Wirtschaftsexperte Michael Fuchs betonte, mit der Reform müssten energieintensive Unternehmen den Standort Deutschland nicht verlassen. "Mir fällt heute ein Stein vom Herzen", sagte Fuchs.

Die Reform des EEG ist ein zentrales Projekt der seit einem halben Jahr regierenden großen Koalition, um die Kosten der Energiewende einigermaßen im Griff zu halten. Jedes Jahr zahlen Bürger und Unternehmen über 20 Milliarden Euro für den Ausbau von Ökostrom aus Wind, Sonne, Wasser und Biogas. Deutschland hatte 2011 nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima entschieden, das letzte deutsche Atomkraftwerk 2022 abzuschalten.

Union und SPD wollen im Rahmen des Pakets auch den Weg für die Länder freimachen, bis Ende 2015 Mindestabstände zwischen Windrädern und Häusern festzulegen. Nach dem Votum des Wirtschaftsausschusses gilt eine Zustimmung Ende der Woche im Bundestag als sicher. Antreiber des von Experten scharf kritisierten Vorhabens war Bayern. Dem Freistaat schwebt das Zehnfache der Windradhöhe vor - das könnte bis zu zwei Kilometer Abstand zwischen Windrad und Wohnbebauung bedeuten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...rom-reform-a-977264.html  

1361 Postings, 1148 Tage watchandlearnPhönix Solar

 
  
    #2069
07.07.14 17:58
Schlusskurs auf Tageshoch bei leicht steigenden Umsätzen... immerhin.  

328 Postings, 22 Tage youmake222Tendenz fallend

 
  
    #2070
10.07.14 19:43
höre phoenix fällt weiter ....

schönen abend noch .....  

4 Postings, 85 Tage Sozialer Aktionär@watch!

 
  
    #2071
21.07.14 16:07
Was ist aus der aktuellen Phoenix-Talfahrt nun zu lernen? Vor kurzen warst du noch ganz optimistisch, und nun hört man nichts mehr von dir? Ich weiß, wer hohe Kursgewinne will, muss solch Rückschläge locker wegstecken, aber zur Faktenlage? Was ich denke, sag ich nachher ;-)  

517 Postings, 1346 Tage ProfitgierPhönix,ganz toll...

 
  
    #2072
21.07.14 19:31
Pleitekanditat Nr.1 auf dem Solarsektor. Ingenieure kosten Geld und wollen Ihre Produkte verkaufen. Nur wer kauft sowas? Kleine Dachkonstruktionen für Peanuts sollen für die Firma Werbung machen... Nein,danke... Pennystock bis hin zu runden 0...  

26 Postings, 168 Tage GaborPiscisLicht im Nebel

 
  
    #2073
22.07.14 07:34
Also ich bin in Phönix Solar investiert, weil mir die starke Auslandsorientierung (USA, Asien usw.) imponieren und ich der Meinung bin, dass genau das technische know how hier weltweit gefragt ist. Ob der radikale Kurseinbruch der letzten Tage eine simple Short-Attacke mit SL-Effekten ist oder irgendwer mehr als eine Vorahnung zu anstehenden bad news haben könnte, kann ich jedoch nicht seriös einschätzen... Phönix aus der Asche wäre mir persönlich lieber.

 

517 Postings, 1346 Tage ProfitgierGaborPicsis

 
  
    #2074
22.07.14 09:17
Deine Gedanken waren auch mal die Meinen... Meistens kommt es anders als man denkt,sonst gäbe es nur Millionäre. Viel. siehts ja in 3 Jahren anders aus...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben