Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 166 261
Talk 154 202
Börse 7 41
Hot-Stocks 5 18
Rohstoffe 2 6

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 8097
neuester Beitrag: 01.07.16 05:45
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 202413
neuester Beitrag: 01.07.16 05:45 von: 47Protons Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 2182
bewertet mit 321 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8095 | 8096 | 8097 | 8097  Weiter  

5866 Postings, 3152 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
321
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8095 | 8096 | 8097 | 8097  Weiter  
202387 Postings ausgeblendet.

9750 Postings, 2593 Tage DrSheldon CooperSG

 
  
    #202389
5
30.06.16 11:52
Also ich habe im Gegensatz zu Dir das Medienecho zu Jo Cox verfolgt in der britischen Presse. Dass sie ihr nicht noch einen Schrein gebaut haben, war alles. Kurz nach dem Attentat waren die Umfrageergebnisse plötzlich auf Seite Remain.
Du verzerrst wie immer total die Realität....  

1054 Postings, 1072 Tage barmbekerbrietBrexit und die Volksbefragung

 
  
    #202391
7
30.06.16 11:56
Wissen oder Nichtwissen ist doch hier nicht die Frage . Wenn das Wissen oder sagen wir mal die Kompetenz nicht beim Bürger liegt aber sehr wohl beiden Politikern , dann stellt sich mir doch die Frage warum wir auf dieser Welt da sind wo wir sind . So , da wir jetzt festgestellt haben das weder wir noch die Politiker die Kompetenzen haben , Wer hat sie dann ? Die wahren Lenker , die sogenannte Elite . Und nun kann man sich fragen in wessen Interesse die agieren . Nee Leute , dann entscheide ich liebe mit meinem noch verbliebenen gesunden Menschenverstand .Damit will ich jetzt auch nicht die Politiker als überflüssig verdammen aber bei wirklich wichtigen Entscheidungen sollte der Bürger ran . Bestes Beispiel der Euro . Da reichte der gesunde Menschenverstand um zu erkennen , daß unter den damaligen Vorraussetzungen das ganze zum scheitern verurteilt war .

Gruss in die Runde
barmbekerbriet  

4644 Postings, 1041 Tage shriekback@SG70

 
  
    #202392
4
30.06.16 11:57
"""Aber ich möchte aber ebensso wenig, dass Menschen (die denken sie wären dazu klug genug und es bei weitem nicht sind) dann für mich entscheiden..."""

Verständliche und richtige Aussage.....! Die unterschreibe ich.....!

Aber hast du denn aktuell das Gefühl, dass diejenigen, welche im Rahmen unseres politischen Systems die ja auch für dich relevanten Entscheidungen treffen, dies auch in deinem Sinne tun, kannst du also unter Berücksichtigung der vergangenen (und noch zu erwartenden) Entwicklungen in Deutschland und in Europa mit Zuversicht für dich und deine Familie in die Zukunft blicken.....?

In Deutschland brennen Flüchtlingsunterkünfte, in Großbritannien kommt's offensichtlich auch vermehrt zu Übergriffen auf "Ausländer", die links- und rechtsextreme Szene formiert sich (wie man anhand der Euro 2016 sehen kann, durchaus ein europäisches Phänomen), und vor diesem Hintergrund dann weiter wie gehabt.....?
Die Europapolitik der vergangenen Jahre ist gescheitert, zu viele Verlierer!, da beißt die Maus m.E. keinen Faden ab..... Die Frage für alle also ist: Was ist zu tun, und von wem.....? Und für mich ist bzgl. des Beantwortens dieser Frage vollkommen klar, dass ich auf meine Lebenserfahrung zurückgreife, und die sagt mir: Denjenigen, welche über die vergangenen Jahre am Ruder waren sind diejenigen, welche ich bei den anstehenden Wahlen wählen kann und es sind ebenfalls diejenigen, welche auch heute noch trotz des Brexit-Warnschusses den Schuß einfach mal nicht gehört haben, anders sind Verhalten & Aussagen u.a. des Hr. Junker doch wohl kaum zu interpretieren.....! Nichts, aber auch wirklich nichts gelernt.....!
Mit dieser Struktur und diesem Personal ist Europa verloren.....!

Nicht das sich eine Mehrheit derjenigen Briten, welche zur Wahlurne gelatscht sind, für einen Brexit ausgesprochen haben, ist das Problem, sondern die Tatsache, dass es überhaupt so weit gekommen ist, dass sich eine Mehrheit gegen die EU ausgesprochen hat, ist das Problem.....!
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

4688 Postings, 1997 Tage farfaraway@Shriek - das unterschreibe

 
  
    #202393
4
30.06.16 12:15
ich auch. Niemand hat was dazu gelernt. Nur die Kanzlerin. Die lässt sich auf den Fussballplätzen dieses Jahr bei der EM nicht blicken. Natürlich weil sie so beschäftigt ist; sie muss ja Europa retten. Ich denke aber eher, dass sie beim Fussball nicht mehr punkten kann, sondern eher Angst hat ausgebuht zu werden. So wie der Gauck in Sachsen. Der Gegenwind kommt auch von Renzi.

http://www.gmx.net/magazine/sport/fussball/em/...haft-merkel-31655544

Und wie sieht es bei Juncker aus:

http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/...rexit-erschuettert-europa  

9255 Postings, 942 Tage Galearismit Jim R.

 
  
    #202394
1
30.06.16 12:31
hatte ich schon e mail Kontakt.
Auf jedenfall nicht so abgehoben und unfreundlich, wie die Unterhaltung mit Eric Sprott, auf der EM Messe.  

9255 Postings, 942 Tage GalearisJim R.

 
  
    #202395
1
30.06.16 12:38
er ist long USD ( ich bin in Cash in USD, = sicherer ) in chines. Aktien ( ich nicht, die werden im Bear Market erst recht zerrissen ) und long Agrarprodukte ( ich nicht, zu undurchschaubar, ausser etwas long in Kaffee)
schade , daß man die EZB nicht  shorten kann, das würde ich machen.
Ansonsten ist Jim R. ein ebenso  sophisticated Investor wie R. Kiyosaki und Co. ( was aber nicht vor Fehlern schützt ...)
Nur meine Meinung, kein Rat.  

4644 Postings, 1041 Tage shriekback@fari...#202393

 
  
    #202396
4
30.06.16 12:38
Ja, es ist nicht mehr zu fassen, mit welcher Selbstverliebtheit und Selbstherrlichkeit so einige in Brüssel und auch in den nationalen Regierungen den Kontinent und die dort lebenden Menschen vergewaltigen und verarschen.....

Erinnert sich noch jemand, ist etwas mehr als 'nen Jahr her, der Tsipras war gerade gewählt worden und im Verlauf der damaligen "Rettungsverhandlungen" wurde den Griechen von Brüssel u.a. zugesagt, die dortige Jugendarbeitslosigkeit mit 100ten von Millionen Euros zu bekämpfen......passiert ist bis heute rein gar nichts.....!
Wieso denn eigentlich nicht....?

Ist das denn wirklich die Art von Politik welche wir wollen, weil sie uns unausweichlich ins Lebensglück bringt.....?
"Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser", keine Frage, ist eine meiner grundlegenden Lebenseinstellungen Fremden gegenüber.......und eine weitere Grundlage ist, dass vollkommen außer Kontrolle geratene Systeme schnell und zügig repariert werden müssen, und die Zeit dafür scheint mir so beinahe abgelaufen zu sein.....
Worauf warten die hierfür gewählten Verantwortlichen also noch.....?
Europa steht vor der größten Herausforderung der vergangenen Jahrzehnte, und der Politik fällt nichts besseres ein, als den eingeschlagenen Weg, der letztendlich ja dazu geführt hat, dass Europa dort steht, wo es eben steht, ohne Konsequenzen aus dem eigenen Handeln zu ziehen einfach mal weiterzugehen.....
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

9255 Postings, 942 Tage Galeariswollen ihre horrend bezahlt. Post`n +Vorteile

 
  
    #202397
1
30.06.16 12:49
sichern. Der Rest ist denen Schei.....egal !
Wo was zu holen ist , nur mit Gesülze und Post`nhascherei, drehen sie sich wie Fahnderln im Wind.  

9255 Postings, 942 Tage Galearis....

 
  
    #202398
30.06.16 13:17
Eichi ist ein ehrlicher Mann, er hat Wettschuld im Goldgegenwert gespendet .
Quelle: hartgeld.com
Link: http://www.hartgeld.com/hartgeld-com-verlautbarungen.html  

2133 Postings, 1970 Tage SG70shriek

 
  
    #202399
30.06.16 14:27
Nun ja, ich glaube, dass die meisten Menschen für ihr eignes Versagen im System einen Schuldigen brauchen, das ist dann die Politik, insbesondere EU. Deutschland wird nie mehr Wachstumsraten wie in den 60er, 70er oder 80er Jahren haben, die Globalisierung wird nicht mehr rückgängig zu machen sein, Digitalisierung, Rationalisierung, Automatisierung usw., usw. Alles Probleme die nichts, aber auch gar nichts mit Politikern oder EU zu tun haben. Aber darunter leiden viele Menschen (insbesondere mit geringen Qualifikationen) und machen dafür EU, Politik oder Ausländer verantwortlich...

Tja, das mit dem Vertreten werden ist eine schwierige Frage. Jede Wahl besteht für mich darin, den nach seinen Qualifikationen besten Direktkandidaten und die für mich beste Partei zu wählen. Dann vertraue ich natürlich darauf, dass die es besser machen als ich selbst es tun könnte. Natürlich gibt es für mich immer Punkte, die ich lieber anders hätte, aber im Großen und Ganzen fühle ich mich gut vertreten. Ich halte Merkel und Schäuble für sehr kluge Menschen, die natürlich auch Fehler machen, wie jeder andere Mensch auch. Abe rich fühle mich von beiden sehr viel besser vertreten als wenn alles in Volksabstimmungen entschieden worden wäre. Natürlich weiß niemand wo wir heute stehen würden, wenn alles mit Volksentscheiden entschieden worden wäre. Aber mM wäre es viel schlimmer als es heute ist...  

1959 Postings, 415 Tage Vanille65SG70,

 
  
    #202400
2
30.06.16 14:34
ist die Angehörigkeit in der immer dünner werdenden  Mittelklasse eigenes Versagen ?
Sei froh, das diejenigen, welche eigentlich auf die Straße müssten, tatsächlich das System
noch nicht verstanden haben !  

2133 Postings, 1970 Tage SG70shriek II

 
  
    #202401
30.06.16 14:34
Es gibt nur eine Haltung, die ich wirklich überhaupt nicht verstehen kann. Dieses "Alles Scheixxe" Prinzip gegenüber Politik oder der EU.

Wir in Deutschland haben der große Glück, dass wirklich jeder Politk machen kann. Wenn sich jemand überhaupt nicht von einer Partei vertreten fühlt, gut ist dann einfach so. Aber gerade dann steht es jedem frei seine eigene Partei zu gründen und ein neues System, neue Ideen usw. zur Wahl zu stellen...  

2133 Postings, 1970 Tage SG70Vanille

 
  
    #202402
1
30.06.16 14:46
Ich glaube du verstehst das Problem wirklich nun überhaupt nicht. Wer sagt denn, dass eine Mittelklasse (was immer du genau darunter verstehst) sich nie verändern darf. Das ist doch wirklicher Quatsch, es verändert sich alles.

In den 60er, 70er oder 80er Jahren hatten wir extreme Wachstumsraten und Unternehmen haben händeringend nach Arbeitskräften gesucht. Da hatte fast jeder einen relativ gut bezahlten Job und wie es eben in einem Markt so ist, die Macht lag bei den gringen Arbeitskräften und die haben extreme Forderungen durchgesetzt. 2 Lohnerhöhungen in einem Jahr, Lohnfortzahlung ab 1. Krankheitstag usw.

Diese Zeiten wird es niemals mehr geben, auch wenn wir uns alle das wünschen würden. Aber hat mit Politik oder EU rein gar nichts zu tun. Würdest du als Unternehmer wirklich einen schlechteren Mitarbeiter zu einem höheren Lohn einstellen? Nein, würdest du auch nicht tun. Du würdest den für dich besten Mitarbeiter im Bezug auf das Gehalt wählen. Das macht einfach jeder Unternehmer...  

1959 Postings, 415 Tage Vanille65SG70, ich kenne Deine

 
  
    #202403
2
30.06.16 15:13
immer wiederkehrenden Argumente. Wenn der Kreislauf so ist wie Du beschreibst und alles unabänderlich ist. Die Globalisierung gottgegeben und das auseinandertriften der Schichten
nicht verhinderbar ist, eine Spezies von Mensch der Gewinnsucht verfallen ist welches mit dem
Leistungsprinzip nicht vereinbar ist, ja dann bleibt wohl bloß ein Weg übrig. Der Weg der in der Geschichte schon mehrfach beschritten wurde. Schade !  

1959 Postings, 415 Tage Vanille65so sieht es aus

 
  
    #202404
1
30.06.16 16:33

4644 Postings, 1041 Tage shriekback@SG70

 
  
    #202405
3
30.06.16 16:39
Hm, alles schön und gut, vieles aber eben nur Theorie, und wehe uns, wenn "die Praktiker" übernehmen.....

Bspw. nehmen wir -also der Westen- für uns das Recht in Anspruch, unsere Art zu leben selbst am Hindukusch, in Libyen oder im Irak zu verteidigen. Das will ich nun aber gar nicht bewerten oder kommentieren.... Andererseits jedoch tackern wir Russland an die Wand, wenn es sich aus Eigeninteresse die Krim einverleibt.
Mensch, dass geht doch nicht, wir messen diesbezüglich nahezu identische Sachverhalte mit unterschiedlichen Maßstäben, und im Ergebnis erleben wir nun ein m.E. vollkommen unreflektiertes beidseitiges Aufrüsten an der europäischen östlichen Aussengrenze.....wie weit soll denn dieser Wahnsinn noch gehen.....?

Zur Gründung von Parteien zwecks politischer Einflußnahme:
Richtig, jeder kann eine gründen und sein Glück versuchen......meine Erfahrungen der vergangenen Jahre jedoch sagen mir leider!, dass auch diese Zeit abzulaufen scheint. Ich befürchte, dass viele Menschen einfach die Nase derartig voll haben, dass sie eher auf den Zug linker oder rechter Gewaltphantasien aufspringen werden, als dass sie sich in einem in meinen Augen mehr & mehr versagenden politischen System engagieren werden.....und eben genau das sehe ich als die ganz große Gefahr an.....
Hier wäre die Politik gefordert, doch diese reagiert m.E. vollkommen falsch, weder sorgt diese für die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit, noch setzt sie sich konstruktiv mit den Ursachen dieser Entwicklungen auseinander.....

Gleiches oder ähnliches gilt für mich zu weiten Teilen eben auch für den Umgang mit der Brexit-Entscheidung, der Krise in den südeuropäischen Euro-Staaten, dem TTIP-Desaster, dem grundsätzlichen Handling der Flüchtlingsproblematik, und noch so einigem mehr.....

Wie bereits häufiger geschrieben: Wenn es der (europäischen) Politik und deren Darsteller nicht gelingt, ihre Handlungen wieder deutlich näher an den Puls der Menschen zu bringen, so wird Europa zerfallen und leiden.....das ist nicht mein Wunsch, jedoch meine Befürchtung.....
Und mal ehrlich, wohin hat uns diese immer wieder als alternativlos verkaufte Politik geführt ? Das als "Friedensprojekt" gestartete und verkaufte vereinte Europa steht sich mittlerweile in noch zusammenhängenden Teilen so gegenüber:
"""Zeitung macht Schäuble zum Henker Europas"""
http://www.n-tv.de/politik/...zum-Henker-Europas-article18081106.html
"""Fremdenhass: Deutsche fleht in britischer Radiosendung um Hilfe"""
http://www.welt.de/vermischtes/article156695518/...dung-um-Hilfe.html

War das Sinn, Zweck und Ziel von EU & Euroland.....?
Wenn das wirklich alles ist, dann haben wir nichts gekonnt.....!
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

2133 Postings, 1970 Tage SG70shriek

 
  
    #202406
1
30.06.16 17:37
Also, ohne nun sämtliche außenpolitischen Entscheidungen der NATO/Russland zu kommentieren, bleibt immer eine Konstante. Die NATO hat noch niemals mit Gewalt ein Land annektiert oder wie jetzt die EU wird kein Staat gewaltsam gehindert auszutreten. Russland tut genau dieses mit Tschetschenien bei der der Wunsch nach Unabhängigkeit mit brutaler Gewalt und tausenden Toten unterdrückt wird oder am Beispiel der Krim mit Annektierung von Ländern. Da verstehe ich die baltischen Staaten usw. absolut, die einfach Angst vor einem derart aggressiven und militärisch überlegenen Nachbarn haben. Die NATO hat gar keine Alternative als aufzurüsten, nachdem Russland nicht mehr nur gegen "innere Angelegenheiten" militärisch aktiv wird, sondern auch gegen Nachbarstaaten. Ich finde das auch nicht gut, aber noch viel schlimmer würde ich finden, wenn Russland keine Reaktion der NATO als Schwäche ansehen würde und dann z.B. die baltischen Staaten überfallen würde...

Ich hätte wirklich mal eine ganz einfache Frage an dich, wenn du meinst, dass alles so falsch läuft in Brüssel, z.B. beim Thema GR-Pleite. Was hättest du denn getan?
Faktum war GR war pleite, es wäre für alle besser gewesen, wenn die Greichen das vorher selbst verhindert hätten. Haben sie aber nicht, ist nicht zu ändern.

Also existierten 3 Alternativen:
1. GR geht einfach pleite, Grexit auch der Eurozone, extreme Schwierigkeiten für GR. Aber GR bleibt NATO Mitglied auch Mitglied der EU. Ein Zerfall hätten wir niemals in Europa zulassen können mit Armut usw., zu den das heute in GR ein Kindergeburtstag ist. Also hätte uns alle viel Geld gekostet, wie viel weiß niemand.
2. GR einfach Geld ohne Auflagen zu geben. Die europäischen Bürger hätten den Griechen ihr marodes System endlos weiter finanzieren müssen.
3. Geld geben, aber dafür (schmerzhafte) Reformen verlangen.

Was wäre denn nun bei einer Volksabstimmungen als Ergebnis gestanden? Was hältst du für richtig?  

4644 Postings, 1041 Tage shriekback#202406

 
  
    #202407
1
30.06.16 17:48
SG70, für mich ganz einfach, hatte ich übrigens auch bereits ähnlich geschrieben, als es vor etwa 12-18 Monaten um diese "Griechenlandrettung" ging.....

Geld geben, um die Wirtschaft auf Kurs zu bringen und die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, jedoch nicht, um irgendwelche Spekulanten & Abzocker zu befriedigen. Und -für mich selbstverständlich- ein vernünftiges Controlling dieser ganzen Aktivitäten in Athen (insbesondere bzgl. Steuerhinterziehung und -vermeidung) UND in Brüssel, denn auch dort sitzen Typen, welche Kohle einfach mal so versenken, und denen gehört ebenso wie den Nasen in Athen auf die Finger geschaut.....
Sollten die Griechen und/oder deren Regierung damit ein Problem haben: Ab in die Pleite, jedoch ohne Verzicht auf die Forderung der Rückzahlung der geleisteten Hilfszahlungen. Gleiches gilt u.a. auch für deren Konsum auf Pump, da reicht ja 'nen Blick in die Target2-Salden der dt. BuBa.....
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

2133 Postings, 1970 Tage SG70shriek

 
  
    #202408
30.06.16 18:25
Dazu 2 Sachen, wobei sich deine Meinung dazu sehr gut anhört...

Ein Staat ist pleite, wenn er seine Schulden, sprich normalerweise Staatsanleihen (die Banken, Versicherungen usw. also Privatwirtschaft oder Privatpersonen halten), nicht mehr bedienen kann. Wenn Du denen kein Geld geben willst, dann ist GR pleite. Das bedeutet Grexit, Kollaps der gr. Bankensystems, jede Pesionskasse geht pleite usw. Dann brauchst kein Geld mehr für die Wirtschaft zu geben, weil jeder Grieche seine Ersparnisse verloren hätte und erstmal Nothilfen angesagt wären.

GR ist immer noch ein souveräner Staat und Brüssel hat keinerlei Befugnisse z.B. eine effiziente Steuerverwaltung aufzubauen usw.

Letztlich würde dein Vorschlag bedeuten GR pleite gehen lassen und danach zu helfen. Für GR wäre es schlimmer als heute, ob es uns mehr oder weniger gekostet hätte, weiß niemand. Größenordnung wäre aber wahrscheinlich in etwa identisch...

Wäre eine Möglichkeit gewesen, absolut ok. Nur sollte man eben nicht diesen Unsinn erzählen (wie hier so mancher), dass uns das nichts gekostet hätte.  

9619 Postings, 1357 Tage silverfreakySG70

 
  
    #202409
4
30.06.16 18:53
Es sei dir unbenommen das du Merkel und Schäuble als guter Politiker bezeichnest.
Rein statistisch gesehen liegst du damit nicht  im Trend.Nun das muss nix heissen.

In dem Fall richte ich mich nach dem Pack("Volk").  

4688 Postings, 1997 Tage farfarawayWohin strömen sie die

 
  
    #202410
1
30.06.16 21:09
Milliarden? Doch nur zum geringsten Teil zu den Leidtragenden. Vorwiegend doch in eine Immoblase und in den Offshore Bereich, wo es unnütz ist und nur wenigen hilft ihre Millionen aufzuhäufen.

Die Griechen im Lande haben hingegen bislang nichts erreicht, allenfalls konnten die Renten und Saläre der Politiker noch weiter ausbezahlt werden. Die wirklichen Probleme hingegen haben sich nur verstärkt. Die Jugend leidet immer mehr, Jobs werden rarer und die Ausbildung bleibt auf der Strecke. Sie bleibt auch in Spanien auf der Strecke; damit aber auch bald die jetzt noch Arbeitenden, denn wer soll denen mal die Rente finanzieren?

Gab es mal gute Ansätze wie die Rettung eines Sees in Griechenland wurden die Millionen zwar pünktlich an die Griechen überweisen, erreicht wurde aber gar nichts. NGOs mussten nach Jahren der Vergeudung erkennen, dass die Zuflüsse immer noch im Müll ersticken, der See immer noch eine Kloake war. Geld verteilen ohne Kontrolle, das können die Luschen aus Brüssel. Es ist doch viel einfacher den Verteiler zu spielen, als Verantwortung zu übernehme. So darf der Sauladen nicht mehr weitermachen. Das muss doch jeder verstehen!

Dazu:
Auch der Kastoria-See in Griechenland ist ein Rettungsfall. Millionen Euro haben ihm nicht geholfen. Jetzt helfen Deutsche. Sie wollen ihn zu einer Art Bodensee machen. Doch es gibt Zweifel, ob dies gelingen kann.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...erduengten-see-11814050.html

oder:

Die Europäische Kommission erhebt vor dem Europäischen Gerichtshof Klage gegen Griechenland, weil es den Koronia-See, ein Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung in der Region Saloniki, nicht schützt. Der See wurde durch Schadstoffeinträge und illegale Wasserentnahme erheblich beeinträchtigt, was sich gravierend auf die lokale Fauna und Flora auswirkt. Zwar liegt für die Sanierung des Sees ein umfassender Plan mit Maßnahmen vor, von denen viele aus EU-Mitteln kofinanziert werden, doch sind bei der Durchführung nur schleppende Fortschritte zu verzeichnen. Auf Empfehlung von Umweltkommissar Janez Potočnik bringt die Kommission den Fall daher vor den Gerichtshof.

http://europa.eu/rapid/press-release_IP-11-89_de.htm

Zu lange hat man da auch gewartet...  

1672 Postings, 1071 Tage warumistThe Skype is the limit

 
  
    #202411
01.07.16 01:25
Ist die Rakete jetzt gezündet?  Ich bin so wieso  etwas mehr als langfristig  dabei, aber die 18,50 scheint  gegessen zu sein,  darf ich mich genüsslich entspannen?

Noch nicht, aber bald.

Das war glaube ich die nötige Abfeuerung,  der Schuss  ins 10.

Ich will eure Kohle nicht. Was ich will,ist meine Ruhe .

Gute Nacht.
 

1672 Postings, 1071 Tage warumistDie automatische Programme

 
  
    #202412
01.07.16 01:30
wollen am Ende das Recht behalten.

Ich bin dagegen!  

8924 Postings, 2032 Tage 47ProtonsBesondere Schlauberger...

 
  
    #202413
01.07.16 05:45

....manch einer würde sie allerdings Vollidioten nennen.... bringen häufig als "Argument":


Die NATO hat noch niemals mit Gewalt ein Land annektiert

  - ganz abgesehen davon, dass eine Annektion immer Gewalt voraussetzt, demzufolge also die Krim nicht annektiert wurde, sondern durch Sezession der RF angegliedert -
würde mich einmal interessieren, wo das Staatsgebiet der NATO liegt, welches durch Annektion vergrößert werden könnte? Vermutlich ist alles rund um sämtliche Länder herum, die von der NATO bisher völkerrechtswidrig und ohne UN-Mandat überfallen wurden, NATO-Staatsgebiet?

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8095 | 8096 | 8097 | 8097  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben