Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 129 3126
Talk 25 1842
Börse 74 957
Hot-Stocks 30 327
Rohstoffe 11 90

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 814
neuester Beitrag: 21.05.18 14:19
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 20337
neuester Beitrag: 21.05.18 14:19 von: norisc Leser gesamt: 3478398
davon Heute: 2412
bewertet mit 104 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
812 | 813 | 814 | 814  Weiter  

11373 Postings, 4653 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    #1
104
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
812 | 813 | 814 | 814  Weiter  
20311 Postings ausgeblendet.

3108 Postings, 3276 Tage AngelaF.Benz1

 
  
    #20313
4
14.05.18 19:03
Ja, manchmal gibt es Zeiten - wenn andere Depotwerte schwächeln - da wird einem noch mehr bewusst, welch ein Schatz eine Aktie wie Hypoport ist.

Durch Hypoport im Depot, wandelt sich ein Depot zur Schatzkiste. ;-)

Ein Schatz ist auch dieser Thread.

Und Scansoft der Schatzmeister. :-))

 

444 Postings, 1162 Tage Hein_BlSmart Insurtech bietet automatisierte IDD-Prüfung

 
  
    #20314
4
15.05.18 09:17
...wieder ein kleines (wahrscheinlich nicht unaufwendiges) Mosaiksteinchen auf dem Weg zu komplett digitalisierten Prozessen bei den Versicherungen
Wahrscheinlich helfen gesetzliche Vorgaben SI sogar noch, weil die Konkurrenz sich einfach schwerer bei der Umsetzung tut
vg


https://www.cash-online.de/berater/2018/...sierte-idd-pruefung/423553  

444 Postings, 1162 Tage Hein_BlDr. Klein immer visibler

 
  
    #20315
5
15.05.18 13:19
... einfach großartig, wie Dr. Klein als Marke immer visibler wird,
dadurch dass Sie (alleine) ihre Statistiken in "Fachartikel" plazieren können...

https://www.n-tv.de/ratgeber/...eller-abbezahlen-article20434392.html  

570 Postings, 6552 Tage königKreditplattform

 
  
    #20316
7
16.05.18 11:31
BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Bauindustrie zeigt sich nach einem guten Jahresstart noch zuversichtlicher für 2018. Der Bauaufschwung in Deutschland setze sich fort, und die Vorzeichen für ein gutes Baujahr seien unverändert günstig, teilte der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie am Mittwoch in Berlin mit. Nicht einmal die durchwachsene Witterung zu Jahresbeginn habe die Bauwirtschaft stoppen können. Für das laufende Jahr erwartet der Verband nun ein Umsatzplus von sechs statt wie bisher um vier Prozent.

Aufgrund der kräftiger gestiegenen Preise dürfte dies allerdings einem realen Wachstum von etwa zwei Prozent entsprechen, hieß es weiter. Auch 2019 will die deutsche Bauindustrie nominal im gleichen Tempo wachsen.

In den ersten beiden Monaten 2018 legte der Umsatz der Branche vor allem dank einer großen Nachfrage nach Häusern und Wohnungen um 15,7 Prozent zu. Der Wohnungsbau profitiert dabei vor allem von den günstigen Krediten infolge niedrigerer Zinsen, auch wenn die Hypothekenzinsen zuletzt wieder etwas anzogen haben. Der Auftragseingang verbesserte sich in diesen Zeitraum um mehr als 14 Prozent./mne/stw/jha/

Ich denke Europace wird anders als in 2017, diesjährig auch vom Markt Rückenwind zuteil.  

1579 Postings, 6741 Tage NetfoxJa, etwas Rückenwind käme dem Kurs

 
  
    #20317
1
17.05.18 14:31
auch ganz gelegen. Hypoport hat in diesem Jahr erst 15% Performance gemacht! Vor dem ehemals, jetzt schon zusammengeschrumpften 1 Mio ?- Block bei 167? scheinen doch einige Angst zu haben und setzen sich 20 Cent drunter für ihren Verkauf. Na ja, wer's mag. Ich denke da an El Gordo zurück - war damals Ende 2015 bei ca 45? ...;) Ich kann mir nicht vorstellen,  dass jemand, der auf der HV dabei war und vor allem die HV verstanden hat,  groß zu den Verkäufern gehört.  

429 Postings, 1026 Tage Risikoklasse4.258 Stücke bei EUR 167

 
  
    #20318
17.05.18 16:47
Das ist natürlich schon ein relativ hoher Eisberg. Allerdings gibt es Naturgesetze. Und deswegen wird auch dieser Eisberg schmelzen. Aber wohl nicht mehr in dieser Woche.  

477 Postings, 211 Tage irgendwieDas mit diesem

 
  
    #20319
17.05.18 16:50
EL Gordo habe ich hier im Thread auch gelesen. Da war der Kurs zwar wie geschrieben bei 45 aber es waren doch 20000 oder sogar 25000 Stücke. Und die wurden damals innerhalb von ein paar Tagen auch vernascht.  

8603 Postings, 4518 Tage Hardstylister2Der ein oder andere hier sollte

 
  
    #20320
3
17.05.18 17:02
Seine Orders mal checken, nicht, dass das eine Sicherheitsorder gegen Leerverkäufe von vor zwei Jahren in ?sicherer Entfernung? ist, die noch aktiv ist :-O  

1579 Postings, 6741 Tage NetfoxGenau! Und ich ärgere mich, dass ich dem Verkäufer

 
  
    #20321
17.05.18 17:08
zu den aus heutiger Sicht Spottkursen nicht einen größeren Bestand abgenommen habe! Aber 2015 hatte die Aktie sich gerade innerhalb von kurzer Zeit recht ordentlich bewegt und wer kauft schon gerne zu Höchstkursen?

Mal sehen, wann ich diesen Satz wieder schreiben kann...;-)  

787 Postings, 279 Tage CoshaStairway to Heaven - das nächste All Time High !

 
  
    #20322
17.05.18 17:54

167 ?

 

2 Postings, 1890 Tage hasehirnHypoport und Schwäbisch Hall

 
  
    #20323
11
17.05.18 20:57
Hallo zusammen,

ich lese schon eine längere Zeit in diesem interessanten Hypoport-Forum mit. Ich möchte mich bei euch herzlich bedanken für die tollen Beiträge. Nun schreibe ich auch meinen ersten Beitrag und wollte euch mitteilen, dass ich heute in der Immobilienzeitung( Internet) ber eine Zusammenarbeit von Schwäbisch Hall und Hypoport gelesen habe. Ich finde, das ist doch eine tolle Nachricht.
Da ich nicht weiß, ob ich den Link einfach hier einstellen darf, überlasse ich dies erstmal den Routiniers.

Liebe Grüße
euer
Hasehirn

 

2 Postings, 1890 Tage hasehirnLink

 
  
    #20325
17.05.18 21:18
Danke schön  

66 Postings, 1679 Tage sound_clinichier offiziell von der Hypoport HP

 
  
    #20326
2
17.05.18 21:34

11373 Postings, 4653 Tage ScansoftSehr gute Nachricht.

 
  
    #20327
7
17.05.18 21:55
Mit einem solchen Schwergewicht im Rücken, dürfte Hypoport den Anteil bei den freien Vermittlern noch einmal vergrößern. Der Zug fährt immer schneller, so dass die Basher (bzw. Der eine) immer wahnsinniger werden, was man hier am schlimmen Nachbarthread beobachten kann. Schätze diese Mitteilung wird mir nach den Erfahrungswerten eine 3 Tagessperre einbringen:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

348 Postings, 677 Tage mad-jayVier

 
  
    #20328
3
17.05.18 21:59
als Wiederholungstäter  

1400 Postings, 6100 Tage staycoolgute news.

 
  
    #20329
18.05.18 08:10
... ja da sind mehrere Eisberge auf dem Radar.
Und zwar ganz Ordentliche... da sprechen wir von zirka 2 Meloen Euro.

Mann waere ich froh das waeren meine Stueckzahlen :)

 

570 Postings, 6552 Tage königFIO Systems, Value AG ,Gründung Baufinex

 
  
    #20330
4
18.05.18 09:06
alles mal noch so nebenbei zur neuen Versicherungsplattform...

Aso so, wie unser Ronald derzeit auf allen Kanälen Gas gibt
(Zitat HV: "....und wir geben zur Zeit mehr Gas")
erinnert mich das zeitversetzt immer deutlicher an Markus Braun oder sogar an Jeff Bozos :)
Auch bei Hypoport ist die anrollende Wachstumslawine, die erkennbar niemand mehr stoppen kann, so unglaublich gut zu erkennen!

Deshalb meine Prognose:
Der alte Kulmbacher Treppenwitz mit den "Kursziel Dausend" wird zur Aktie der Hypoport in einigen Jahren vermutlich nicht mehr als Schenkelklopfer funktionieren.  

1579 Postings, 6741 Tage Netfox@könig

 
  
    #20331
8
18.05.18 15:30
Die Wachstumslawine ist nur für diejenigen gut erkennbar, die erstens Hypoport überhaupt kennen und dann zweitens die Story bei Hypoport ERkennen. Auch wenn wir hier im Board uns schon seit einigen Jahren mit der Firma befassen, gibt es insgesamt nur sehr wenige Investoren, die die Firma auf dem Radar haben. Man hat ja auf der HV gesehen, dass es da sehr überschaubar familiär zuging. Und wenn nach Dividende gefragt wird oder bei rasantem Umsatzwachstum über nicht ganz parallel ansteigendes EBIT gemosert wird, dann bezweifel ich, dass der zweite Punkt bei den Anlegern vorliegt. Das vor einigen Wochen hergeleitete Kursziel von 700? ist für mich nur eine Durchgangsstation in ein paar Jahren. Zalando ist bei einem EBIT von 190 Mio ? mit seinem kostenintensiven und leicht kopierbarem Geschäftsmodell mit bald 12 Milliarden bewertet. Jetzt kann man sich als Aktionär  mal überlegen, ob es für Hypoport grundsätzlich möglich wäre, ein EBIT von 190 Mio ? zu erreichen....;-)  

570 Postings, 6552 Tage königgute Nachricht für Hypoport

 
  
    #20332
1
19.05.18 16:27
Die Deutsche Börse gestaltet die Familie der DAX-Indizes neu.
Ab September werden im MDAX dann 60 (50)Unternehmen notieren, im SDAX sollen es dann 70 (50) sein.

Das heißt, Hypoport wird mindestens ein Jahr früher in den DAX aufsteigen, als wir dachten.
Fragt mich aber bitte nicht, wann das dann sein wird :)
Das weiß ich natürlich auch nicht.
Aber dass es passieren wird, bin ich mir relativ sehr sicher!    

570 Postings, 6552 Tage königin den MDAX natürlich, nicht in den DAX

 
  
    #20333
19.05.18 16:28

3108 Postings, 3276 Tage AngelaF.Kursziele von 700, bzw. Dausend

 
  
    #20334
11
20.05.18 14:30
Vielleicht gibt es irgendwann mal eine Geschichte, die lautet..."Die große Fahrt"

Ziel der (Dampfer-)fahrt...die 1000-Meilenzone.

Eine Passage dieser Geschichte könnte lauten...


>>> Die Tage im Mai waren angenehm. Die Passagiere räkelten sich bei milden Temperaturen ab und an in ihren Hängematten, um gleich darauf weiterzuschlummern. Dieses Schlummern wurde - wie fast immer - begleitet von einem entfernt klingendem Geräusch. Ein Geräusch, an dem sich die meisten der Reisenden mittlerweile gewöhnt hatten. Den ein oder anderen Reisenden störte es noch, doch den Menschen die schon öfter eine Schiffsreise unternommen hatten, war dieses Geräusch eher von beruhigender, als von beunruhigender Art.

Eine der Reisenden, die sich als Pfarrerstochter zu erkennen gegeben hatte, und zwecks der Unterhaltung, ab und an ein Wort zum Sonntag unter den Passagieren verteilte, empfand das Geräusch eher belustigend, denn als Grund für Ärgernis. Sie hatte für den Erzeuger dieses Geräusches, nur ein mildes Lächeln übrig. Alles andere wäre in ihren Augen verschwendete Energie gewesen. Sie war der Meinung, dass es keinen Sinn machte, einen Menschen zu seinem Glück schieben zu wollen. Das Einzige was aus ihrer Sicht Sinn machte war, zu versuchen, die Augen zu öffnen. Erst die eigenen. Und wenn dies einigermaßen gelungen war, konnte man - wenn es sich anbot - Energie darauf verwenden, Menschen die Augen zu öffnen, die sie noch geschlossen hielten, bzw. deren Augen zwar geöffnet waren, aber die Sicht noch nebelverhangen.

Es gab nur wenige Menschen die wirklich klare und freie Sicht hatten. Wie es zum Beispiel bei dem Reiseleiter der Fall war. Dieser Mensch hatte die Augen offen. Und war in der Lage, seine Umgebung zu "scan"nen. Dies tat er ganz "soft"...ganz entspannt. Es war eine gute Sichtweise. Es war auch diese Sichtweise, die ihn vor längerer Zeit erkennen ließ, welch großartiger Dampfer in Bau war. Und wohin dieser Dampfer zu fahren, fähig war.

Daraufhin hatte er ein Reiseprospekt erstellt, und zur Betrachtung freigegeben. Viele der Reisenden  die sich an Bord des Dampfers befanden, hatten frühzeitig den Wert dieses Reiseprospekts erkannt, und sich zeitnah an Bord des Dampfers begeben. Ein Dampfer, an dem auch nach Beginn der Fahrt, permanent Verbesserungsarbeiten getätigt wurden. Der Kapitän dieses Dampfers, und dessen Crew, waren Menschen voller Ideen, wie man die Leistungsfähigkeit des Dampfers weiter steigern konnte. Eine dieser Ideen war, Schnellboote zu Wasser zu lassen, um mit Hilfe dieser Schnellboote, den Dampfer zu mehr Schubkraft zu verhelfen.


...Die Pfarrerstochter schrieb in ihr Ringbuch. Aus der Hängematte neben der ihren, ertönte ein leises Ploppgeräusch. Verursacht von dem Mann, der einen guten Teil der Reisezeit damit verbrachte, sich um die Biervorräte - die in Form von hellen Hefeweizen an Bord gelagert waren - zu kümmern. Er war zuständig dafür, dass das Bier "nicht schlecht werden" konnte.

Der Verwalter des Biers, und die Pfarrerstochter unterhielten sich eine Weile über das entfernt klingende Geräusch, dessen Erzeugung, in den Augen der beiden mit das Sinnloseste war, was ein Mensch tun konnte - Energie zu verschwenden. Aber vielleicht, so dachten sich die beiden, waren sie ja im Grunde einfach nur blind für die Dinge die es braucht, sein Leben darauf zu fokussieren, mit einer zu einem Tretboot umgebauten Tretmühle, einen Dampfer der außergewöhnlich leistungsstarken Art aufhalten zu wollen.

Die Pfarrerstochter wusste nur allzu gut, dass jeder Mensch - solange er auf Erden wandelte - sein "eigenes Himmelreich" in sich trug. Und wenn es Menschen gab, die sich im Himmelreich wähnten wenn sie mit einem Tretboot, Klopfgeräusche verursachten, in dem Moment in dem sie damit gegen die Bordwand eines Dampfers fuhren...dann war das halt so. "Jeder nach seiner Fason", sagte der Verwalter des Bieres zur Pfarrerstochter, und nahm einen kräftigen Schluck von seinem hellen Hefeweizenbieres. Anschließend räkelte er sich und schlummerte weiter. Die Pfarrerstochter legte ihr Ringbuch zur Seite, und tat es ihm gleich. Die beiden schlummerten friedlich und voller Wohlbehagen. Ein Wohlbehagen, das u.a. von dem Gefühl genährt wurde, sich auf "dem richtigen Dampfer" zu befinden. <<<

 

29 Postings, 475 Tage noriscBesser

 
  
    #20335
20.05.18 20:16
kann man es nicht schreiben.  

3108 Postings, 3276 Tage AngelaF.norisc

 
  
    #20336
2
21.05.18 12:08
Danke für die Blumen.  :-)

Es ist weniger ein Schreiben,...mehr ein Fließen lassen.

Ähnlich dem Fließen lassen, indem man Hypoportaktien ins Depot legt.

Beim Schreiben ist es ein Fließen lassen von Gedanken in den Thread. Beim Investieren in Hypoport, das Fließen lassen von Gewinnen ins Depot.

Manchmal ist das anders als leicht. Die Investoren die damals beim Ausbruch über die Range von 8-14 mit an Bord waren, und nach der ersten Verdoppelung, bei 30 wieder von Bord gegangen sind, können "ein Lied davon singen".

Sie waren dem Gedanken ver"haft"et, dass bei Kurs von 30 Euro, ein guter Zeitpunkt sei, Gewinne zu realisieren.

Ähnlich ist es möglicherweise auch bei dem Mann im Tretboot. Auch er scheint gewissen Gedanken ver"haft"et zu sein. Genauer gesagt, nimmt er sich selbst in Haft, weil er sich anderen Gedanken verweigert.

Um es mal bildlich zu beschreiben...

Vor kurzem hat jemand geschrieben, dass gewisse Postings, dem Reiben einer Sau an einer deutschen Eiche ähnlich sind.

Das stimmt. Und ist gleichzeitig anders.

Jede Sau hat die Möglichkeit sich aufgrund der begrenzten Scheuerfestigkeit ihres Fells, nach einer gewissen Zeit des Reibens, auf neue Pfade zu begeben.

Manche Menschen haben solch ein dickes Fell, dass dadurch die Dinge anders liegen als bei der Sau. Solch ein Fell hat zwei Seiten.

Einerseits schützt es den Menschen vor Dingen die von außen an ihn herangetragen werden/auf ihn einprasseln.

Andererseits nimmt es den Träger des Fells in Haft. Zumindest, wenn das Fell so dick und fest wie ein Panzer ist. Er kann alles was auf ihn einwirken möchte, an sich abprallen lassen. Muss sich dadurch nie mit jemanden wirklich auseinandersetzen. Um nach dem Auseinander setzen, wieder zusammen zu kommen.

Das Fell ist sozusagen eine Art von Schutzhaft. Es reduziert die Welt des Trägers. Und gibt ihm die Möglichkeit, in seiner Zelle der Alleinherrscher zu sein. Sein Wort ist an diesem Ort Gesetz. Ob sein Wort an anderer Stelle Richtigkeit hat, ist ihm im Grunde unwichtig.

Manchmal freut sich solch ein Mensch sogar, wenn er mit seiner Sichtweise, andere dazu bringt, ihn anzufeinden. Das macht ihm das Leben in seiner Haft, etwas erträglicher, sprich unterhaltsamer.

Ich halte es daher weniger mit dem Spruch "Was schert es der deutschen Eiche, wenn sich eine Sau dran reibt"

sondern mehr mit dem Spruch...

"Was schert es den Berg, wenn eine Ameise drüber läuft"

Bei dieser Sichtweise ist zu sehen, dass die Ameise zwar genauso wenig bewirkt wie die Sau, aber die Möglichkeit hat, wenn sie über den Berg drüber gelaufen ist, neue Wege gehen zu können.

Sodele, das war jetzt das Wort zum Montag. An Pfingsten ist ja auch der Montag, eine Art von Sonntag.  :-)

 

29 Postings, 475 Tage norisc@Angela

 
  
    #20337
21.05.18 14:19
Vielen Dank. Bin da ganz Deiner Meinung. Bin jetzt doch auch schon seit Anfang 2015 recht stark dabei und nutze fast jeden ?Rücksetzer? zum Kauf. Scansofts Reiseprospekt war damals im SHS Forum ausgelegt. Hab da einfach mal eins mitgenommen. Meine Hängematte schaukelt gerade gelassen auf den Cap Verden. Allen an Bord noch ein schönes ?Rest-Pfingsten?.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
812 | 813 | 814 | 814  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Libuda