Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 3 42
Börse 1 17
Talk 2 17
Hot-Stocks 0 8
Devisen 0 3

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 726
neuester Beitrag: 23.07.17 02:40
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 18142
neuester Beitrag: 23.07.17 02:40 von: Risikoklasse Leser gesamt: 2389538
davon Heute: 222
bewertet mit 93 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
724 | 725 | 726 | 726  Weiter  

10690 Postings, 4351 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    #1
93
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
724 | 725 | 726 | 726  Weiter  
18116 Postings ausgeblendet.

167 Postings, 352 Tage firstgermanyTAV steigt um ca. 7% gegen Q1 2017 !

 
  
    #18118
3
21.07.17 07:56
TAV ist von 187 (Q1) auf 199 Mio. pro Tag in Q2 gestiegen. Das sind etwa 7% mehr und bedeutet auf EBIT-Basis mind. 10% Steigerung.
Also ein EPS von mind. 1 Euro sollte in Q2 rauskommen.
Alles läuft auf 4-4,5 Euro in 2017 hinaus und müßte eigentlich zeitnah eine Prognoseerhöhung nach sich ziehen.  

490 Postings, 6250 Tage königEingepreist

 
  
    #18119
2
21.07.17 08:19
Der Markt ist nicht mehr so unbedarft wie früher und hat die heute veröffentlichte wiederum sehr gute Quartalsentwicklung offenbar bereits weitgehend eingepreist.
Kein Beinbruch, langfristig sollte Hypoport den Markt weiter deutlich outperformen.  

2285 Postings, 3980 Tage allavistaTAV gegen Q1 leicht gesunken, mit dem Gesamtmarkt

 
  
    #18120
2
21.07.17 08:53
Pro Arbeitstag konnte das vermittelte TAV jedoch um 5% gesteigert werden. So dürfte in Q3 hier wieder Wachstum gezeigt werden. Mal schaun wie das Institutionelle Geschäft gelaufen ist.

Also 4 Euro eps ist denke ich drin, an mehr glaub ich eher nicht. Wichtig bleibt der Sparkassen und Volksbankenbereich, wenn sich hier die Erkenntnis durchsetzt, daß die Plattform eben auch im Eigengeschäft zu deutlichen Produktivitätsvorteilen führt, gibts einen extra Boost.

Mal schaun was der Markt draus macht.  

162 Postings, 908 Tage Invest123TAV

 
  
    #18121
21.07.17 08:53
In Q1 ist das TAV ja um 17% gewachsen, jetzt in Q2 im Vergleich zum Vorjahr nur noch um 7%. Trotzdem natürlich gut, aber weniger dynamisch als am Jahresanfang.  

162 Postings, 908 Tage Invest123firstgermany

 
  
    #18122
21.07.17 09:02
wie kommst du auf ein EPS von über 1? in Q2? wurden doch nur 11,8 statt 12,2 Mrd vermittelt. wie kommst du hier darauf, dass das Eps größer ist als in Q1?  

126 Postings, 856 Tage finne11firstgermany@

 
  
    #18123
21.07.17 09:21
das würde mich auch brennend interessieren, wie man über 1? EPS kommt. Für mich waren die Zahlen leider enttäuschend.  

167 Postings, 352 Tage firstgermanyInvest123

 
  
    #18124
21.07.17 09:22
stimmt, bei den absoluten Zahlen sind wir etwa auf Q1 Niveau. Ich hatte das Tagesvolumen verglichen.  

3 Postings, 17 Tage pelzandrUnd täglich grüßt ...

 
  
    #18125
21.07.17 09:23
Der 9:10 Xetraabverkauf. Nun der 5. Tag in Folge.  

162 Postings, 908 Tage Invest123Osterfeiertage

 
  
    #18126
3
21.07.17 09:27
Liegt natürlich auch etwas daran, dass Ostern diesmal in Q2 war und nicht in Q1. Somit hat man alleine dadurch 2 Arbeitstage weniger, was bei 20 Arbeitstagen im Monat 10% entspricht. Deshalb hat man ja auch das vermittelte Volumen pro Tag angegeben. Von diesem Umstand hat Q1 stark profitiert auf Kosten von Q2. Wichtig ist also die Betrachtung H1/2016 zu H1/2017 und hier können wir zufrieden sein.  

1163 Postings, 5798 Tage staycoolich denke man sollte die Digitalisierung sprich

 
  
    #18127
1
21.07.17 09:30
Skalierung des HYP Modells nicht unterschaetzen.
Es ist vielleicht nur eine kleine Steigerung beim TAV was aber nicht bedeutet dass die EPS nicht progressiv gestiegen sind.

Naja wir sollten es ja bald erfahren.  

162 Postings, 908 Tage Invest123Arbeitstage Q1/Q2

 
  
    #18128
5
21.07.17 09:32
Konkret gab es folgende Arbeitstage in den Quartalen:
Q1/16: 61
Q1/17: 64
Q2/16: 62
Q2/17: 59

Durch diese Verschiebung kann es um einige hundert Millionen mehr oder weniger TAV gehen. Interessanter also die langfristigere Betrachtung der Halbjahreszahlen.  

338 Postings, 3064 Tage FFrodxinHätte

 
  
    #18129
1
21.07.17 09:42
heute Morgen sicherlich erfolgreich im Langen-Gesicht-machen-Wettbewerb teilenehmen können. Bin auch mit der Hälfte meiner Position aufgrund einer Bauchentscheidung erstmal kurzfristig raus.

Hatte nicht wirklich mit einem TAV-Rückgang gegenüber Q1 gerechnet. Bin auch nicht mehr so optimistisch was die Ergebniszahlen in Q2 angeht. Beim ersten Durchlesen der Vertriebstageerklärung schoss mir durch den Kopf...."Wovon zum Teufel labern die? Müssen jetzt schon lange Halbsätze das Ergebnis schönreden?" Mag eine falsche Einschätzung meines Bauches sein. Eine Ergebnissteigerung gegenüber Q1 sehe ich nicht. Hatte wirklich auf mehr gehofft.
 

162 Postings, 908 Tage Invest123Restjahr 2017

 
  
    #18130
21.07.17 09:47
So geht es übrigens weiter mit den Arbeitstagen, sollte keinen so starken Effekt mehr haben wie im ersten Halbjahr:

Q3/16 66
Q3/17 65
Q4/16 62
Q4/17 60

Gibt halt allgemein ein paar Arbeitstage weniger 2017, alle Arbeitnehmer können sich also freuen. Sollte aber im Gegensatz zu der Verschiebung der Osterfeiertage keinen starken Effekt haben.  

39324 Postings, 4141 Tage biergottQ3 hat 65, Q4 dann 61.

 
  
    #18131
3
21.07.17 09:47
Uninteressant. Auch wenn Hypo nicht zyklisch ist, aber den Quartalsblick sollte man nicht zu genau aufsetzen. Da können so viele Parameter mal abweichen, ohne das sich am Investmentcase irgendwas ändert. Aber sowas bietet dann kursseitig natürlich auch mal Chancen.

beste Strategie: Zahlen abwarten, diese nicht überbewerten, eventuell zukaufen und wieder schlafen legen.  

10690 Postings, 4351 Tage ScansoftYepp, finde die gelieferten Daten

 
  
    #18132
4
21.07.17 09:53
recht aufschlussreich. Hat auch nichts von schönreden oder rumlabern. Man hat eindeutig eine sequenzielle Steigerung pro Vertriebstag von 187 Mill. auf 199 Mill. trotz weiter stagnierenden Baufimarkt. Hier zeigen sich schön die üblichen Marktanteilsgewinne. Mehr braucht man nicht zu wissen. Wiedervorlage im Q3 eingetragen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

1163 Postings, 5798 Tage staycoolfrage mich wirklich warum

 
  
    #18133
21.07.17 10:37
manche diese TAV Zahlen schlecht finden... Was erwarten diese Leute?  

320 Postings, 836 Tage BerlinTrader96und wieder

 
  
    #18134
1
21.07.17 10:48
2% Marktanteil gewonnen. alles super. bin gespannt wie sich möglicherweise ja auch schon smartinsure positive entwickelt.....  

338 Postings, 3064 Tage FFrodxinErwartungen TAV

 
  
    #18135
21.07.17 10:57
Wenn man bisher immer nur der Streber war, ist ein gutes Ergebnis manchmal nicht gut genug. Ich hatte eine höhere Erwartungshaltung, der Markt anscheinend auch. Hat hier nicht auch irgendjemand (Bankinsider) geschrieben, dass es einfach nur noch nach oben abgeht, was die Abschlüsse angeht?

Wird halt ein kurzfristiger Zacken im Kurs werden.  

442 Postings, 640 Tage unratgebera propos "kurzfristiger Zacken"

 
  
    #18136
21.07.17 11:09

letztens hat mal jemand - weiß nicht mehr wer - was geschrieben, sinngemäß: es geht nochmal auf 120, dann auf 150 (oder so ähnlich). In diesem Zusammenhang würde mich eine aktuelle charttechnische Einschätzung mit schönen bunten Linien interessieren. Ich als Chart-Laie sehe, dass wir uns noch immer oberhalb der Linie befinden, die man von Mitte April 2017 an ziehen kann, dazu würde auch die o.g. Aussage mit den 120 passen ( http://www.finanzen.net/chart/Hypoport )... d.h. dreht's möglicherweise bald wieder (heftig?) nach oben? Die aktuelle Einschätzung eines Chartkönners würde mich interessieren. Danke vorab!  

39324 Postings, 4141 Tage biergott120,50 Euro sind noch drin,

 
  
    #18137
1
21.07.17 11:26
das war das kurze Zwischenhoch Anfang Juli. An sich ist damit der Anstieg auf 134 ausreichend auskonsolidiert. Spätestens bei 118 Euro sollte Schluss sein, das sind mehrere Tiefpunkte gewesen. Würde ich als ideale Kaufgelegenheiten ansehen. Ansonsten geht's nochmal auf 110, woran ich nicht glaube.
 

8399 Postings, 4216 Tage Hardstylister2unratgeber

 
  
    #18138
1
21.07.17 11:27
Die Aussage mit dem Rücksetzer auf 120, dann gen 150 bezog sich auf die godmode trader Analyse von vor einer Woche:

https://www.onvista.de/news/...er-lassen-die-kasse-klingeln!-67160115

TAV Entwicklung läuft weiter, sehr schön. Bin gespannt auf die Zahlen und vor allem den Call, da gibt es sicher interessante Aussagen zum Versicherungspart.  

251 Postings, 884 Tage hellshefeViele Gedanken wegen der TAV Zahlen

 
  
    #18139
4
21.07.17 12:29
Ich lese das mit viel Interesse, manchmal auch mit Schmunzeln. Für mich stimmt das Geschäftsmodel bei Hypoport, und ich würde nie meine Shares abgeben, nur weil "Q2 schlechter als Q1" war. Ich erinnere nur an den Vergleich "Q1/16 vs. Q4/15".

Bin auch kein Chartprofi, aber die eingezeichneten Linien sagen mir, daß wir nächstes Jahr warscheinlich keine Hypos für 130 ? mehr kriegen.  
Angehängte Grafik:
screenshot_(435).png (verkleinert auf 37%) vergrößern
screenshot_(435).png

1163 Postings, 5798 Tage staycoolunglaublich was hier wegen den Zahlen wieder

 
  
    #18140
2
21.07.17 16:49
veranstaltet wird. Der Kurs sollte steigen logischerweise.

Und ein accumulate mit KZ unterhalb des aktuellen Kurses ist sowas von daneben.
Dann melde nichts oder bearbeite deie Analyse.
Dass heist ich soll zukaufen laut dem Anaalyst um Verlust zu machen?

Gott, lass Hirn regnen.  

284 Postings, 929 Tage sirmikePrognoseanhebung ante portas?

 
  
    #18141
4
22.07.17 17:55
Hypoport: Finanzdienstleister dürfte Anfang August die Jahresprognose anheben
(Euro am Sonntag)
https://www.mastertraders.de/trading/kursziele/...esprognose-anheben/  

303 Postings, 724 Tage RisikoklasseWarburg Research -- BUY

 
  
    #18142
23.07.17 02:40
"Warburg Research belässt Hypoport auf 'Buy' - Ziel 145 Euro" (21.Aug.'17)

Die Warburger stehen zu ihrer Meinung.

Alles andere wäre auch unverständlich. Sind jetzt schöne 20% Differenz, was problemlos bis spätestens November zu schaffen sein sollte.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
724 | 725 | 726 | 726  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Libuda, zoro de la bourse