Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 180 4473
Börse 95 1874
Talk 52 1735
Hot-Stocks 33 864
Rohstoffe 37 423

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4791
neuester Beitrag: 02.09.15 22:27
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 119753
neuester Beitrag: 02.09.15 22:27 von: wawidu Leser gesamt: 9885255
davon Heute: 3572
bewertet mit 425 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4789 | 4790 | 4791 | 4791  Weiter  

41537 Postings, 4136 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
425
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4789 | 4790 | 4791 | 4791  Weiter  
119727 Postings ausgeblendet.

36660 Postings, 5788 Tage KickyWie China die Fed in die Enge trieb

 
  
    #119729
3
01.09.15 12:00
http://www.zerohedge.com/news/2015-08-31/...capital-outflow-countdown

..with every passing day, China is suffering incremental tens of billions in capital flight, in reserve liquidation, and thus, tighter global financial conditions, as can be expected from the unwind of the world's largest depository of USD-denominated reserves.

Finally, what all of this really means, is that having pushed China to the point of dissociating itself from the USD peg officially, the more the Fed tightens, the more China will have to push back through devaluation or otherwise, and the more capital outflows it will be subject to, thereby amplifying the Fed's tightening posture around the globe. In this very unstable arrangement, suddenly the smallest policy error will reverberate exponentially, and result in the only possible outcome: the Fed's admission of policy failure by adopting a tightening bias, and ultimately launching another phase of monetary easing, be it QE4 or perhaps even the long-overdue and much anticipated Friedmanesque "helicopter money" episode.

In even simpler terms: China has just cornered the Fed:: not just diplomatically, as observed when China's PBOC clearly demanded that Yellen's Fed not start a rate hiking cycle, but also mechanistically, .....
 

36660 Postings, 5788 Tage KickyOpec will Produktion drosseln- Öl steigt 3 Tage

 
  
    #119730
2
01.09.15 12:06
auch weil die USA ihre Berechnungsmethode über den Output geändert haben indem sie die Daten der Produzenten nahmen statt Daten von State Agencies und Computern
http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-08-31/...-month-of-losses  

36660 Postings, 5788 Tage KickyGrösserer Selloff in Anleihen zu erwarten

 
  
    #119731
1
01.09.15 13:52
http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/...s-fire-in-Europe.html

The growth of narrow M1 money surged to 12.1pc in July, higher than the peak levels seen a decade ago when the EMU credit boom was reaching a crescendo.

Such explosive rates of growth are usually associated with over-heating. The surge is the clearest evidence so far that zero interest rates and ?60bn of asset purchases each month by the European Central Bank are starting to ignite the eurozone?s damp kindling wood.
http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/03421/Capture_3421318b.jpg  

41537 Postings, 4136 Tage Anti LemmingUSA: ISM Industrie fällt auf 51,1

 
  
    #119732
2
01.09.15 16:31
www.marketwatch.com/story/...akest-since-mid-2013-ism-says-2015-09-01

U.S. manufacturing growth weakest since mid-2013, ISM says
By Jeffry Bartash

WASHINGTON (MarketWatch) - U.S. manufacturers grew at the slowest pace in August in more than two years, a survey of executives found. The Institute for Supply Management said its manufacturing index dropped to 51.1% last month from 52.7% in July, falling short of the 52.2% forecast of economists surveyed by MarketWatch. Readings over 50% indicate more companies are expanding instead of shrinking. The ISM's new-orders index dropped 4.8 points to 51.7%, the lowest since May 2013. The employment gauge slipped 1.5 points to 51.2%. And the exports index fell 0.5 points to 46.5%, reflecting a tougher climate for U.S. companies that sell into the world market.
 

41537 Postings, 4136 Tage Anti Lemming"Long"-Tipp

 
  
    #119733
1
01.09.15 20:02
Die Anführungszeichen stehen im Titel, weil es ein Double-Short-ETF auf den Nasdaq-Biotechnologie-Index ist, also ein Short-Zertifikat, das man als "Long" kauft.

 
Angehängte Grafik:
bis.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
bis.png

557 Postings, 1691 Tage Navigator.CSüdkorea: Exporte im August 2015

 
  
    #119734
3
01.09.15 22:35
Laut den Daten des südkoreanischen Ministeriums für Handel, Industrie und Energie (MOTIE) sind im August 2015 die Exporte von Waren und Güter um -14,7% zum Vorjahresmonat gefallen. Dies war der stärkste prozentuale Rückgang seit August 2009. Diese Daten sind ein gewisser Wegweiser, denn das südkoreanische MOTIE ist immer früh dran und veröffentlicht als erstes die Außenhandelsdaten für den gerade abgelaufenen Monat.
http://www.querschuesse.de/suedkorea-exporte-im-august-2015/

Navigator.C  

36660 Postings, 5788 Tage KickyBrasilien Exporte im August - 24%

 
  
    #119735
3
02.09.15 08:36

36660 Postings, 5788 Tage KickyGermany's China exports

 
  
    #119736
02.09.15 08:39
http://www.reuters.com/article/2015/08/26/...is-idUSKCN0QV1MP20150826

... is fast turning into a risk that raises questions about the health of other sources of growth in Europe's largest economy.

Germany has the greatest trade exposure to China of the 28 European Union nations, largely thanks to demand for its cars and the strength of its engineering industry.....
this year the Chinese market is fading fast for Germany. In the first half of 2015, export growth to China was just 0.8 percent -- the same as to crisis-burdened Greece, ....  

36660 Postings, 5788 Tage KickyBörsenprüfungen in China machen Investoren nervös

 
  
    #119737
02.09.15 12:52
http://www.reuters.com/article/2015/09/02/...ar-idUSKCN0R13TK20150902

Investigations by Chinese authorities into wild stock market swings are spreading fear among China-based investors, with some unsure if they are simply helping with inquiries or actually under suspicion, executives in the financial community said.

Chinese fund managers say they have come under increasing pressure from Beijing as authorities' attempts to revive the country's stock markets hit headwinds, with some investors now being called in to explain trading strategies to regulators every two weeks.

Ironically, the impact may be the opposite of what is intended....


 

36660 Postings, 5788 Tage KickyExport Russland nach China -29%

 
  
    #119738
2
02.09.15 12:56
.... Trade between the two nations fell 29 percent in the first half of this year to $30.6 billion. Russian government officials now say that there?s virtually no chance they will hit their target of $100 billion in trade turnover this year, a goal Putin publicly embraced as recently as October. ...

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-09-01/...ps-markets-slide  

36660 Postings, 5788 Tage KickyQuantitative Tightening 12Billionen Reserven falle

 
  
    #119739
1
02.09.15 13:03
....one recent source of central bank liquidity in financial markets is drying up and the loss of it partly explains August?s trading volatility.

Behind the drawdown are the foreign exchange reserves run by the central banks. Bolstered following financial crises in the late 1990s as a buffer against capital outflows and falling currencies, such hoards fell to $11.43 trillion in the first quarter from a peak of $11.98 trillion in the middle of last year, according to the International Monetary Fund.Driving the decline is a combination of forces including the economic slowdown and recent devaluation in China, the Fed?s pending rate hike, the collapse of oil and decisions in Switzerland and Japan to cease intervening in currencies.....

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-09-02/...on-reserves-fall  

36660 Postings, 5788 Tage Kicky100 korrupte chin.Manager flohen

 
  
    #119740
1
02.09.15 13:10
40 davon angeblich nach USA,nachdem sie sich erheblich bereichert hatten ...China sucht sie jetzt
?Sky Net,?China?s much feared Central Commission for Discipline Inspection (CCDI).
Sie haben bereits 100000 Beamte in den letzten 3 Jahren bestraft, aber viele entkamen .Die USA sind offenbar nicht gerade kooperationswillig...

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-09-02/...hinese-fugitives  

36660 Postings, 5788 Tage KickyMorgan Stanley empfiehlt Aktienkauf

 
  
    #119741
5
02.09.15 13:16
Alle 5 Indikatoren signalisieren, dass die Krise vorbei sei
http://www.telegraph.co.uk/finance/11837853/...stocks-1998-bonds.html

The US investment bank said that all five of its market-timing signals are now flashing a buy signal as selling-fever reaches capitulation levels.
This is a rare occurrence, typically leading to a V-shaped recovery that delivers a 23pc gain in stock prices over the following 12 months.

Graham Secker, the bank?s chief European equity strategist, said the sell-off over recent weeks is largely driven by emotion and has little to do with the underlying outlook for the world economy.

?Equities remain very cheap relative to government bonds and there remains a lot of liquidity around that is looking for a home,? he said.
...He said the current mood has echoes of 1998 during the East Asia crisis and the Russian default, ..it proved to be a false alarm....Morgan Stanley said the best way to invest for the rebound is through eurozone bank stocks, beneficiaries of quantitative easing and ultra-loose money. The star country over the next two years may be Italy ? surprisingly ? as it begins to reap the rewards of deep reform. .....

 

7906 Postings, 3239 Tage StöffenMalik empfiehlt das Gegenteil

 
  
    #119742
3
02.09.15 14:41
Harsche Prognose von F. Malik in einem längeren Interview mit dem HB.

"Es droht eine teuflische Abwärtsspirale"

Fredmund Malik ist ein bekannter Ökonom und Buchautor. Im Interview erklärt der Österreicher, worin er die Ursachen der Krise sieht und warum sie so gefährlich ist. Seine düstere Prognose: den Börsen droht der Absturz.

"....Die Krise als solche erschien der Mehrheit als unmöglich. Ich erwarte eine Fortsetzung des Finanzmarktkollapses. Falls nicht revolutionär neue Methoden eingesetzt werden, wird die Folge wahrscheinlich die größte deflationäre Depression der Geschichte sein. Das bedeutet einen massiven Rückgang der Wirtschaftsleistung und daher auch der Steuereinnahmen. Es folgt eine Kette von Bankenpleiten und Staatsbankrotten. Sicher ist, dass Unternehmer in so einem Umfeld nicht mehr investieren werden....."

.....die Liquidierung unhaltbarer Kredite. Das Volumen dürfte in einer Größenordnung von deutlich über 100 Billionen Dollar liegen. Wir reden über einen Verkaufszwang bei allen wichtigen Vermögensklassen: Aktien, Anleihen, Unternehmensanteile, Rohstoffe, auch Immobilien, die ebenfalls bis auf ein Zehntel ihrer Höchstpreise fallen können.....

Das komplette Interview hier

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...sspirale/6255962.html
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

41537 Postings, 4136 Tage Anti LemmingMalik-Interview in # 742 ist vom 26.02.2012

 
  
    #119743
4
02.09.15 14:47
- und somit 3,5 Jahre alt. In diesen 3,5 Jahren hat es die "teuflische Abwärtsspirale" nicht gegeben. Allenfalls die letzten zwei Wochen würden passen. Malik lag daher 3,5 Jahre falsch.  

9472 Postings, 2960 Tage wawiduParadebeispiel für "Selbstbedienungsläden"

 
  
    #119744
2
02.09.15 16:30
von US Unternehmensvorständen: GoPro Inc.

http://finance.yahoo.com/q/pr?s=GPRO+Profile

http://finance.yahoo.com/q/cf?s=GPRO+Cash+Flow&annual

http://finance.yahoo.com/q/it?s=GPRO+Insider+Transactions

Höchst aufschlussreich:

Cash Flow Daten für 2014

Cash Flow aus dem operativen Geschäft: 97 Mio.

Cash Flow aus "Finanzaktivitäten", aka "Zockerei": 255 Mio.

Cash Flow aus "Investmentaktivitäten", aka Selbstbereicherung der Vorstände und der beteiligten Instis ("Kapitalabschöpfung"):

minus 133 Mio.

Meine Interpretation: Der Börsengang dieses Unternehmens in 2014 wurde nur zu diesem Zweck inszeniert.

Dieses "große Rad" findet sich in vielhundertfacher Ausprägung - mE die zentrale Erklärung für die Entwicklung der Aktienbörsen seit 2009.


 
Angehängte Grafik:
gpro.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
gpro.png

3529 Postings, 2481 Tage DreiklangParadigmen und Zentralbank-Neoliberalismus

 
  
    #119745
7
02.09.15 16:51

Stöffen hatte ja einen "Paradigmenwechsel" angefordert. Ob der Wechsel schon stattfand (das heißt das jetzige Paradigma wäre "neu") oder ob das jetzige Paradigma durch ein neues abgelöst werden soll, konnte ich nicht ermitteln. Für das jetzige Paradigma im Geldsystem sei nachstehende Definition/Beschreibung gegeben :)

1.Der Zentralbank-Neoliberalismus, genau aber:  Das Zentralbankparadigma im Neoliberalismus, verfolgt das Ziel einer Befreiung des Fiat-Kapitalismus vom Realkapitalismus, d.h. die Befreiung des Fiat-Geldes von jeder Rechtfertigung/Amortisation gegen das Realkapital.

2.Der ZB-Neoliberalismus verfolgt ein modernes, soziales, ja linkes Programm: Er erlaubt den Staaten, über Fiatgeld unbegrenzt Zugriff auf Realkapital zu erlangen. Alle fortschrittlichen monetären Theorien beruhen auf dem ZB-Neoliberalismus, welche alle von der US-Finanzwissenschaft gelehrt werden.

3.Der ZB-Neoliberalismus greift hierzu geschlossene Produktions-Verbrauchs-Kreise an und bricht diese in Erzeuger und Verbraucher entzwei mit klarer Aufteilung: Die eine Seite ist erzeugend (Kreditor), die andere verbrauchend(Debitor) und dazwischen ist das Bankensystem, welches die erforderliche Geldschöpfung vornimmt. Länderübergreifend ist dies über die "Globalisierung" dargestellt.

4.Für die unbegrenzte und uneingeschränkte Wirksamkeit des Fiat-Geldes ist notwendig, dass dieses beständig wächst. Staatsverschuldung und hohe Vermögenspreise( vulgo: "Asset-Inflation")  sind die zwingende, unverzichtbare Komponente, die für die Bilanzierung des Bankensystems im ZB-N.L. benötigt werden. Hohe Vermögenspreise bemessen sich nicht absolut - sondern an der Realkaufkraft. Relativ zur Geldmenge ist also eine Absenkung der Realkaufkraft weiteres Ziel des ZB-Neoliberalismus.

5.Ziel der Absenkung der Realkaufkraft ist die Verbilligung von Realkapital. Da Realkapital einerseits von den Kosten der Arbeit getragen wird, andererseits durch Geldschöpfung von Inflation betroffen ist, muss ein entsprechendes Lohnniveau dargestellt werden - welches an der Anhebung der Vermögenspreise nicht teilnimmt (da sonst keine Anhebung der  Vermögenspreise erreicht worden wäre, sondern bloße Inflation). Dies wird durch eine Anhebung der Arbeitslosenquote dargestellt, mit der sich die Absenkung der Kaufkraft einerseits und die Beibehaltung eines niedrigen Lohnniveaus andererseits umsetzen lässt. (Letzteres wird über das Modell der Phillips-Kurve beschrieben).


6.Die soziale Komponente, d.h. Finanzierung von Arbeitslosigkeit unterliegt im ZB-N.L. der Allgemeinheit, ebenso wie die Finanzierung gewisser Kreditrisiken, die sich aus der Geldschöpfung ergeben. Die Botschaft ist also: Sozialisierung der Verluste, und hierin liegt das klare Bekenntnis des ZB.-N.L. zu sozialer Gerechtigkeit, das der Realkapitalismus so vorher nicht kannte. Im ZB-N.L. ist nicht das Ziel: "einige haben viel, und viele haben wenig" - sondern das Ziel lautet: "Möglichst viele haben möglichst wenig". Mit diesem Ziel nähert sich der ZB-N.L. den realsozialistischen Staaten des vergangenen Jahrhunderts an.

7.Wer in diesem Konzept Arbeitslosigkeit oder eine Verringerung des Lebensstandards als Kritikpunkt des ZB-N.L. betrachtet, betrachtet falsch und hat das System nicht verstanden. Tatsächlich sind Arbeitslosigkeit und Verringerung des Lebensstandards notwendiger Teil der Erfolgsgeschichte des Neoliberalismus, denn nur so kann dem Staat das Privileg der unbegrenzten Schuldenfinanzierung zugestanden werden. Im gegenteiligen Szenario (Vollbeschäftigung, hohe Kaufkraft) würde eine Schuldenfinanzierung des Staates einerseits direkt Inflation hervorrufen, andererseits im längerfristigen Mittel einen Zinssatz vom Doppelten der Inflationsrate erfordern und damit scheitern.


 

41537 Postings, 4136 Tage Anti LemmingFactory Orders Plunge 9th Month In A Row

 
  
    #119746
4
02.09.15 16:52
www.zerohedge.com/news/2015-09-02/...tory-orders-plunge-9th-month-row

US Manufacturers saw new orders rise at a modest 0.4% in July (missing expectations of a 0.9%). However, year-over-year Factory Orders crashed 14.7% (thanks in large part to last year's Boeing order dropping out of the cycle). But even ex-Transports, New orders tumbled 0.6% in July and plunged 6.9% YoY. This is the 9th month in a row of YoY drops and is without doubt signalling an imminent US recession.

The breakdown as summarized by MNI: "The value of new factory orders rose 0.4% in  July, below the 0.7% increase expected in an MNI survey due to a sharp 1.3% drop in nondurables orders, data released by the Commerce Department Wednesday morning showed."
 
Angehängte Grafik:
20150902_fac.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
20150902_fac.jpg

9472 Postings, 2960 Tage wawiduzu # 745

 
  
    #119747
1
02.09.15 18:08
Danke für diese überragende Analyse, Dreiklang!

Wie ich in der Vergangenheit bereits mehrfach ausgeführt habe, haben diese "Neoliberalisten" mit KEYNES, auf den sie sich ja allesamt berufen, absolut nichts mehr am Hut. Dieser große - schändlich missbrauchte - Ökonom würde sich wohl im Grab umdrehen, wenn er das Werk seiner "Jünger" noch verfolgen könnte. Wir beide haben wohl das System, das hinter dem Ganzen steckt, durchschaut: "NEW NORMAL" = "WALLSTREET - THE EMPEROR". Und wer beherrscht wohl Wallstreet? Das "globale Kartell des Kapitalismus", das sich schon während der unseligen "Verbriefungen" von Hypotheken-Junkbonds zwischen 2002 und 2007 "bewährt" hat. Und die US Bankenkontrollbehörde hat da eifrig mit gespielt.  

 

41537 Postings, 4136 Tage Anti LemmingJunkbond-Stress: höchster Punkt seit 5 Jahren

 
  
    #119748
02.09.15 19:05

36660 Postings, 5788 Tage KickyWarum China Probleme hat. den Markt zu bekämpfen

 
  
    #119749
1
02.09.15 20:49
http://bruegel.org/2015/08/...a-finding-it-hard-to-fight-the-markets/
By: Alicia García-Herrero

China?s market drama started in June this year with the collapse of the Shanghai stock exchange, followed by frantic interventions by the Chinese authorities. As if the estimated $200 billion already spent on propping up stock prices were not enough, China found itself in another battle with the market, defending the RMB against depreciation pressures after the PBoC devalued the RMB by nearly 2% on August 11. The cost of the foreign exchange intervention to keep the RMB stable is estimated at $200 billion.

This adds to existing pressures on China?s international reserves, which though still extensive, have been reduced by as much as $345 billion in the last year, notwithstanding China?s still large current account surplus and still positive net inflows of foreign direct investment (Graph 1). The fall in reserves is not so much due to foreign investors fleeing from China but, rather, capital flight from Chinese residents. Another ?more positive reason ? for the fall in reserves is that Chinese banks and corporations, which had borrowed large amounts from abroad in the expectation of an ever appreciating RMB, finally started to redeem part of their USD funding while increasing it onshore. While this is certainly good news in light of the recent RMB depreciation, the question remains as to how much USD debt Chinese banks and corporations still hold and, more generally, how leveraged they really are at a time when the markets may become much less complacent, at least internationally......

a significant share of the corporate sector, especially smaller corporations, has increasingly used the shadow banking sector to meet their financing needs and circumvent tightening regulations on bank loans (Graph 5). This hardly regulated part of the financial sector now constitutes nearly 30% of GDP, .....

http://bruegel.org/wp-content/uploads/2015/08/China04.png
http://bruegel.org/wp-content/uploads/2015/08/China05.png
http://bruegel.org/wp-content/uploads/2015/08/China06.png

(Anyone is free to republish and/or quote this post without prior consent. Please provide a full reference, clearly stating Bruegel and the relevant author as the source)
 

36660 Postings, 5788 Tage KickyGriechenland Juli 17000 Arbeitslose mehr

 
  
    #119750
1
02.09.15 21:03

http://globaleconomicanalysis.blogspot.de/2015/08/...n-july-most.html
Industrial production recorded a record drop in July, according to estimates by Markit.

http://1.bp.blogspot.com/-h6OklBx5V8A/VeUsqL4b1oI/...kit%2BGreece.png

In addition, capital controls, have resulted in record job losses according to data published on Monday the National Confederation of Commerce and Companies (ESEE ).

Consequently, economic sentiment has suffered an unprecedented collapse, returning to its lowest level since the start of the crisis.
   According to the local press, Greece destroyed about 17,000 jobs in July, the worst result since 2001. In addition, another 40,000 people went to work part time from full time, with a consequent reduction in salary.

What a disaster.  

36660 Postings, 5788 Tage KickyAustralien:der Lack ist ab

 
  
    #119751
1
02.09.15 21:07
http://www.nzz.ch/wirtschaft/der-lack-ist-ab-1.18606352
.....
Die jüngsten Wirtschaftsdaten sorgen nun aber für Katerstimmung. Im vergangenen Quartal stieg das Bruttoinlandprodukt (BIP) um bloss 0,2% ? selbst Griechenland und Spanien wuchsen deutlich kräftiger .....Sicher scheint, dass sich das Land für längere Zeit an neue, deutlich tiefere Wachstumsraten gewöhnen muss. Beunruhigend ist aber vor allem, wie ratlos und unvorbereitet die Politiker angesichts der Abschwächung der Wirtschaft wirken;.....  

41537 Postings, 4136 Tage Anti LemmingNot So Fast With That All-Clear Signal

 
  
    #119752
02.09.15 22:20
http://realmoney.thestreet.com/articles/09/02/...ast-all-clear-signal

James "Rev Shark" DePorre Follow
Sep 02, 2015 | 4:08 PM EDT

It was a good day for the market and the bulls were feeling much better after suffering through Tuesday's ugliness. Many of the optimists are ready to sound the all-clear signal, but in the bigger scheme of things we are still mired in a very large, volatile trading range. There is an effort to find some support at the 50% retrace level that I discussed yesterday, but the support levels out there are weak at best.

Unfortunately, this chaotic market action tends to create an oversupply of folks anxious to predict what is going to happen next. They may not have seen this action coming, but now they are dead certain about what is going to happen next.

Predicting what is going to happen does give people some sense of certainty, but it also robs you of flexibility when you will need it most. I have no idea how this market will play out from here. I think we could have some more upside and maybe fill the gaps that were created yesterday morning, but beyond that we could easily crash to the lows or run straight back up. I see no advantage in trying to guess.

Right now the market remains technically broken. Ironically, some of the best upside action occurs in downtrends, which is what we had today, but the risk of failed bounces is quite high. We finished today on a positive note, and with China closed tonight, there is a good chance of follow through. Enjoy the upside if you caught it, but there is no reason to be overly confident. The risk of another surprise drop is still quite high, but we may be fairly calm going into the Labor Day weekend.
 

9472 Postings, 2960 Tage wawiduIch möchte eine ehrliche Antwort

 
  
    #119753
02.09.15 22:27
Wer hat den Ausschluss des Users "Physioben" von der Diskussion beantragt und warum?

Sollte ich hierauf keine plausible Antwort erhalten, sehe ich meine Vermutungen bezüglich des BT bestätigt.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4789 | 4790 | 4791 | 4791  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: daiphong, Drattle, MADSEB, Physioben, putputput, Rene Dugal, zaphod42