Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 137 2108
Talk 89 1479
Börse 37 476
Rohstoffe 18 155
Hot-Stocks 11 153

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4757
neuester Beitrag: 01.08.15 19:48
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 118901
neuester Beitrag: 01.08.15 19:48 von: Kicky Leser gesamt: 9755661
davon Heute: 2662
bewertet mit 425 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4755 | 4756 | 4757 | 4757  Weiter  

41327 Postings, 4104 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
425
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4755 | 4756 | 4757 | 4757  Weiter  
118875 Postings ausgeblendet.

36337 Postings, 5756 Tage KickyItaly Youth Unemployment Hits Record High 44.2%,

 
  
    #118877
3
31.07.15 20:34
Concerns Rising "Recession Exit May Be Unsustainable"
Earlier today, Eurostat released the two most important data points for Europe: inflation and unemployment. On the former,  there was no surprise at the headline level which remained at 0.2% for the another month,..But it was the unemployment number which showed something unexpected. While the overall unemployment rate for the Eurozone also stayed unchanged at 11.1%, fractionally worse then the consensus estimate of a decline to 11.0%.it was renewed concern about what is going on in Italy, where unemployment rose from 12.5% to 12.7%, proving consensus expectations about a strong improvement to 12.3% dead wrong... . and posing a question just what is going on in the country with the biggest debt load in Europe, and more importantly how is it that Rome is still unable to benefit from the ECB's QE which has pushed Italian yields far below those of the US despite an economy which is suddenly taking on water.

And nowhere was this more visible than in Italy's youth unemployment rate, which surprisingly jumped by nearly 2% to 44.2%,....

..On Monday, the International Monetary Fund said in a report that "without a significant pick-up in growth," it would take Italy ?nearly 20 years to reduce the unemployment rate to pre-crisis? levels of about half the current one.
http://www2.freerealtime.com/content/...ising-recession-exit-may-be-2  

36337 Postings, 5756 Tage KickyEdwards:Gold is a must-have holding in this world

 
  
    #118878
3
31.07.15 20:37
Via SocGen's Albert Edwards,

The Chinese have clearly shown investors that using Yoga-like mind games (or indeed loose money) to elevate the stock-market will end in tears.

This is undoubtedly a global story and I have not one scintilla of doubt that the western central banks have set us up for an even bigger version of the 2008 Great Financial Crisis/Recession - but this time rock bottom interest rates and large fiscal deficits will mean only one thing; QE will be stepped up to such a pace that you will hear the roar of the printing presses from Mars.

Gold is a must-have holding in that world. via zerohedge  

27105 Postings, 4566 Tage Börsenfan..das sich der DAX so stark hält, Hammer.

 
  
    #118879
31.07.15 20:45

9182 Postings, 2928 Tage wawiduDrei "Augenöffner" (1)

 
  
    #118880
1
31.07.15 22:29
Eben habe ich einmal die Charts der drei großen Subindizes des SPX, Industrials, Financials und Retailers mit dem SPX zu Ratiocharts korreliert. Deren Interpretation möchte ich klügeren Köpfen überlassen. Ich bin ja nur ein alter kranker Mann ohne Anlegerambitionen, der ja die Hausse seines Lebens verpasst hat.  
Angehängte Grafik:
_spi-_spx_10jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spi-_spx_10jw.png

9182 Postings, 2928 Tage wawiduDrei "Augenöffner" (2)

 
  
    #118881
1
31.07.15 22:31
 
Angehängte Grafik:
_spf-_spx_10jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spf-_spx_10jw.png

9182 Postings, 2928 Tage wawiduDrei "Augenöffner" (3)

 
  
    #118882
2
31.07.15 22:45
Da dieser Chart extrem bullish aussieht, überlege ich doch, ob ich nicht noch in Einzelhandelswerte einsteigen sollte. Das Dumme ist jedoch, dass das Gros der Einzelhandelswerte überhaupt nicht bullish aussieht, sondern lediglich ein paar Index-Zugpferde mit hohen Marktkapitalisierungen und hohen Preislevels. Wenn ich mir diesen Sachverhalt so überlege, kann ich mich des Verdachts eines Fakes nicht erwehren. Ich werde mir also meine u.a. Überlegung noch weiter ... und weiter ...
und weiter überlegen. Mit dem Fassen von Entschlüssen habe ich mich schon immer schwer getan.  
Angehängte Grafik:
_rlx-_spx_10jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_rlx-_spx_10jw.png

9182 Postings, 2928 Tage wawiduRetail Index - "Hintergrundmusik"

 
  
    #118883
31.07.15 23:08
Nur ein Beispiel für die "schrillen Dissonanzen" in der "Einlull-Musik" des RLX. Schaut euch auch mal den Chart von WalMart (WMT), dem größten globalen Retailer, an!  
Angehängte Grafik:
shld_10jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
shld_10jd.png

25 Postings, 2266 Tage skuesKommentar A.L #876

 
  
    #118884
3
31.07.15 23:29

Die Berechnungen in Deinem Kommentar A.L. zu  #876 sind leider so offensichtlich falsch, dass man das so nicht stehen lassen kann.

Mit Stichtag 30.6.2015 betrug der Gesamtverlust der SNB auf Fremdwährungspositionen 

(  also das gesamte bisher aufgelaufene Minus aus 2015 )

-47,2 Milliarden und nicht -77,2 Mrd!

Verrechnet man das Plus aus 2014 mit dem Minus aus 2015, ergibt sich für die letzten 1,5 Jahre somit ein Gesamtverlust von 8,9 Milliarden Franken.

Bei 8 Millionen Schweizer Bürgern entspricht dies einem Pro-Kopf-Verlust von 1112,5 Franken = 1050 Euro (Kurs 1,06). 

Der einstweilige Pro-Kopf- Bewertungsverlust pro Schweizer Bürger zum 30.6.2015 beträgt also weniger als ein viertel des von Dir errechneten Betrages.

Kommentar Skues

Die Partie ist noch längst nicht zu Ende gespielt. Ob am Ende EZB oder SNB der lachende Winner ist, wird sich zeigen. Nur eines ist klar, ohne die (kurzfristig sicherlich schmerzhafte) Entkoppelung des CHF vom EUR durch die Aufgabe des Mindestkurses wäre der SNB eine Umschichtung ihrer Euroblasenbestände in andere Währungen für immer verbaut gewesen.

 

41327 Postings, 4104 Tage Anti LemmingSkues # 884

 
  
    #118885
1
01.08.15 08:47
Das war bei SPON, auf den ich mich bezog, missverständlich ausgedrückt. Bei den genannten Verlusten von 50,1 Mrd. wird - sensationsheischend - der Eindruck erweckt, es handele sich um Verluste aus dem 2. Q. 2015. Es fehlt der Hinweis, dass es sich um die kumulierten Verluste aus dem ersten Halbjahr handelt.

Hier die irreführende Formulierung im Wortlaut: Der starke Franken hat der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ein Minus von 50,1 Milliarden Franken eingebrockt, teilte die SNB mit. Bereits für das erste Quartal wies die Notenbank einen Verlust von rund 30 Milliarden Franken aus.

Im NZZ-Artikel, auf den SPON verlinkt, ist der Sachverhalt korrekt formuliert. Es handelt sich bei den 50,1 Mrd. demnach um den kumulierten Gesamtverlust aus dem ersten Halbjahr 2015.

Für Vergleiche ist es ohnehin nicht sinnvoll, das Ergebnis des ersten Halbjahres 2015 mit dem des Gesamtjahres 2014 zu vergleichen. Wer weiß schon, was im 2. Halbjahr 2015 noch auf die SNB zukommt.

Fakt bleibt, dass die SNB - ähnlich wie andere Notenbanken - zu einem Riesen-Hedgefonds verkommen ist. Das Wohl und Wehe der SNB hängt am Frankenkurs, und der wiederum hängt an Launen von Draghi bezgl. Euro-QE. Das hatten sich die Gründerväter der SNB, die Stabilität wollten, sicherlich anders vorgestellt.

Bei vielen Notenbanken liegt die Bilanzsumme inzwischen - infolge von QE oder sonstigen kostspieligen Marktmanipulationen wie Währungs-Stützungskäufen - bei mehr als dem Hundertfachen des Eigenkapitals. Notenbänker arbeiten also mit Hebeln von über 100. Lehman ging bereits mit Hebel 30 Pleite. Im Falle von Verlusten einer Notenbank haftet der jeweilige Staat, bei der SNB sind das die
schweizer Steuerbürger.

Es ist eine Illusion zu glauben, die Taschen der Notenbanker seien unendlich tief. Genau das ist aber die laufende Spin-Story, mit der Aktien gepusht werden. Diese Illusion wird in # 873/874 recht überzeugend widerlegt.  

41327 Postings, 4104 Tage Anti LemmingNachtrag zu # 884

 
  
    #118886
01.08.15 08:50
In Deiner Berechnung fehlen übrigens die Verluste der SNB aus den Goldkäufen.

Bei SPON heißt es dazu, bezogen auf das 1. Halbjahr 2015: "Auf dem Goldbestand resultierte ein Bewertungsverlust von 3,2 Milliarden Franken."

Außerdem sollte man nicht Halbjahresergebnisse aus 2015 mit Ganzjahresergebnissen aus 2014 vergleichen.  

9182 Postings, 2928 Tage wawiduEinzelhandelsverkäufe vs. RLX

 
  
    #118887
2
01.08.15 09:15
Seit März 2009 stiegen die Einzelhandelsverkäufe in den USA um rund 32 %.
Der Anstieg des RLX beträgt jedoch rund 435 %.

Kursanstieg/Verkaufsanstieg: 1360 - Ausdruck von "irrationalem Überschwang", Klartext: WAHNWITZ

Eine noch größere Ratio existiert lediglich bei den Biotechs. Der Nasdaq Biotech Index umfasst alle Pharma- und Biotechwerte, der DJ US Biotech Index jedoch nur die Blue Chips der Branche. Nach eigener Überschlagsrechnung dürfte der Verkauf von Produkten der großen Unternehmen (Pfizer, Gilead, AMGEN, Celgene, Biogen u.a.) seit 2012 um etwa 30 % angestiegen sein. Die zehn größten Unternehmen der Branche generieren rund 80 % der Gesamtumsätze.  
Angehängte Grafik:
_djusbt_10jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djusbt_10jw.png

4895 Postings, 6002 Tage elgrecoIn diesen Chart brauche ich mich gar nicht

 
  
    #118888
01.08.15 09:34
vertiefen - das ist einfach extrem und das ist untertrieben. Ueber Jahre tuempelt das bei 500 rum, dann entgleitet das und vervielfacht sich - krank, sehr krank, krebskrank...  

41327 Postings, 4104 Tage Anti LemmingPuerto Rico ist pleite

 
  
    #118889
2
01.08.15 10:18

9182 Postings, 2928 Tage wawiduRenditen - eine Reminiszenz

 
  
    #118890
4
01.08.15 11:16
In den 1990ern konnten wir sowohl mit DM-Anleihen als auch mit deutschen Aktien traumhafte Renditen erzielen. Damals hatten wir uns auf internationale Staats- und Unternehmensanleihen spezialisiert: Türkei, Mexiko, Russland, Argentinien, Ungarische Nationalbank, Telecom South Africa, ..., die eine Durchschnittsrendite von etwa 8,5 % abwarfen. Selbst Anlagen bei Bausparkassen mit Verzicht auf Darlehen waren höchst lukrativ. Diese Phase war also ausgesprochen "Anleger-freundlich".
Klar, seit 2009 gestalten die globalen "Benefit-Lieferanten" das Umfeld erneut wieder enorm Anleger-freundlich, und die "Renditen" aus diesem Umfeld sind wesentlich höher als in den 1990ern. Das Dumme ist jedoch: Damals hatten wir gut kalkulierbare regelmäßige Einkünfte, die man zu erfreulichen Zinssätzen auf Geldkonten parken konnte. Zinseszins spielte noch eine erhebliche Rolle, doch diese Rolle wurde - systematisch? - zerstört. Es dürfte sich lohnen, darüber einmal nachzudenken.

Im Anhang zeige ich den Chart der Renditen aus der US Geldmenge Money of Zero Maturity (MZM), d.h. aus Einlagen ohne Laufzeitbegrenzung. Mein Fazit: Die Fed hat keine Optionen mehr, die Wirtschaft bzw. den Arbeitsmarkt anzukurbeln. Das System der Potemkin´schen Dörfer ist ausgereizt, die Hollywood-Kulissen beginnen zu zerfallen, das "Ponzi Scheme" hat fröhliche Urständ gefeiert, doch wir wissen ja, was mit Mr. Ponzi passiert ist: Pleite und Knast.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schneeballsystem    
Angehängte Grafik:
mzm_own_rate.png (verkleinert auf 76%) vergrößern
mzm_own_rate.png

36337 Postings, 5756 Tage KickyRon Paul:Alle Kriege werden mit Inflation bezahlt

 
  
    #118891
1
01.08.15 12:01
http://www.shtfplan.com/headline-news/...basing-the-currency_07302015

Seen from the proper angle, the dollar is revealed to be a paper thin instrument of warfare, a ripple effect on the people, a twisted illusion, a weaponized money now engaged in a covert economic warfare that threatens their very livelihood.

The former Congressman and presidential candidate explained:

   Almost all wars have been paid for through inflation? the practice always ends badly as currency becomes debased leading to upward pressure on prices.

   ?Almost all wars, in a hundred years or so, have been paid for through inflation, that is debasing the currency,? he said, adding that this has been going on ?for hundreds, if not thousands of years.?

 ......
   As inflation has debased the currency, other shady Wall Street tactics have driven Americans into a corner, overwhelmed with debt, and gamed by rigged markets in which Americans must make a living. The economic prosperity, adjusted for the kind of reality that doesn?t factor into government reports, can?t match the costs of a military industrial complex that has transformed society into a domestic police state, and slapped Americans with the bill for their own enslavement.

They?re going to continue to finance all these warmongering, an letting the military industrial complex to make a lot of money, before it?s admitted that it doesn?t work, and the whole system comes down because of the debt burden, which would be unsustainable.?

 

36337 Postings, 5756 Tage KickyHousing Bubble 2 in voller Blüte

 
  
    #118892
4
01.08.15 12:09
der durchschnittliche Hauspreis in San Francisco liegt bei $1.35 Millionen.Der derzeitige Housing Bubble ist tatsächlich noch grösser als der vorherige

The current housing boom has Dallas solidly in its grip. As in many cities around the US, prices are soaring, buyers are going nuts, sellers run the show, realtors are laughing all the way to the bank, and the media are having a field day. Nationwide, the median price of existing homes, at $236,400, as the National Association of Realtors sees it, is now 2.7% higher than it was even in July 2006, the insane peak of the crazy housing bubble that blew up with such spectacular results.
....
That?s true for many cities, including San Francisco. The ?Boom Town,? as it?s now called, is where the housing market has gone completely out of whack, with a median condo price at $1.13 million and the median house price at $1.35 million. ......
Housing Bubble 2 has bloomed into full magnificence: In many cities, the median price today is far higher, not just a little higher, than it was during the prior housing bubble, and excitement is once again palpable. Buy now, or miss out forever! A buying panic has set in. The fact that Housing Bubble 2 is now even more magnificent than the prior housing bubble, even while real incomes have stagnated or declined for all but the top earners, is another sign that the Fed, in its infinite wisdom, has succeeded elegantly in pumping up nearly all asset prices to achieve its ?wealth effect.?
.......
http://wolfstreet.com/2015/07/29/...wnership-rate-low-rental-vacancy/
 

36337 Postings, 5756 Tage KickyAuch in Kanada droht eine Subprime Krise

 
  
    #118893
2
01.08.15 12:12
bisher galt Kanada immer als gutes Beispiel,Käufer mussten nachweisen,dass sie bezahlen konnten.Nun stellt sich raus,dass es auch hier lügnerische Käufer gab....

Through its subsidiary, Home Trust, the company focuses on ?alternative? mortgages: high-profit mortgages to risky borrowers with dented credit or unreliable incomes who don?t qualify for mortgage insurance and were turned down by the banks. They include subprime borrowers.

So it disclosed, upon the urging of the Ontario Securities Commission, the results of an investigation that had been going on secretly since September: ?falsification of income information.? Liar loans....

http://wolfstreet.com/2015/07/30/...ards-sink-into-liar-loan-scandal/  

4895 Postings, 6002 Tage elgrecoCalifornien hat doch kein Wasser!

 
  
    #118894
2
01.08.15 12:14
Habe aber auch gelesen, dass die Haeuser ihren Preis total verloren haben. Wenn man nicht giessen kann, vertrocknet halt so manches.

 

41327 Postings, 4104 Tage Anti LemmingLemmings Laienökonomisches Lehrbuch

 
  
    #118895
1
01.08.15 14:02
Chapter 11:

"Geldnoten-Regen von oben nüttzt nichts, wenn nicht gleichzeitig von unten echtes Wasser nachströmt."

 

36337 Postings, 5756 Tage KickyIn welche Richtung entwickelt sich die Ukraine ?

 
  
    #118896
01.08.15 14:17
Dr. Stefan Meister, Programmleiter für Osteuropa und Zentralasien des Robert Bosch-Zentrums für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien, DGAP e.V., antwortet Fragen. World Economy

https://dgap.org/de/think-tank/schwerpunkte/...view-mit-world-economy

....
Es ist schon richtig, kurzfristig ist hier eine große Enttäuschung eingetreten. Man hatte die Hoffnung, dass neue Kräfte an die Macht kommen, was nicht der Fall ist, dass die Oligarchen nicht mehr so eine große Rolle spielen, was auch nicht der Fall ist. Gleichzeitig bleibt der Konflikt mit Russland weiterhin ungelöst. Das erschwert die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland. Ich würde sagen, in Deutschland ist eine tiefe Ernüchterung eingetreten und auch in vielen anderen westlichen EU-Ländern. In Polen, im Baltikum, da riskiert man weiterhin noch mehr. Aber die Hoffnung, die man hatte, die hat sich nicht erfüllt, einfach weil sie auch unrealistisch war.
...
es wird wahrscheinlich auch Gelder vom IWF geben, so dass sie auch ökonomisch nicht zusammen brechen wird. Im Moment ist die Tendenz da, dass es im Bezug auf die Ostukraine von der ukrainischen Seite aus Kompromisse geben wird. Die Amerikaner üben auch Druck auf die Ukraine aus, so dass ein ?eingefrorener Konflikt? und ein Kompromiss mit Russland möglich werden. Ich glaube, es wird auch weiterhin so ein ?durchwursteln? sein. Es wird eher nicht den großen Knall geben, dass die Ukraine zusammenbricht oder mit einmal plötzlich alle wichtigen Entscheidungen getroffen werden. Sondern sie wird sich weiter widersprüchlich entwickeln und wird weiter so existieren, wie sie jetzt existiert.

 

36337 Postings, 5756 Tage KickyTesting the Global Central Bank Swap Network

 
  
    #118897
01.08.15 14:26
Klammheimlich hat sich die EZB Geld von der Fed geholt im Rahmen eines Neuen Übereinkommens erst $308 Millionen für eine Woche,dann 658 Millionen für eine Woche...C6:  the Fed, ECB, Bank of Japan, Bank of England, Swiss National Bank, and Bank of Canada

In the last few weeks, the ECB has been drawing on its liquidity swap line with the Fed, first $308 million for a week, then $658 million for a week, and last week back down to $358 million.  What?s that about?

It?s not such a large amount.  Bank of Japan borrowed more in the past, $810 million in March and $1528 million in January.  But the question then repeats, what was that about?

Both of these drawings are part of the new set of central bank swap lines linking what I call the C6:  the Fed, ECB, Bank of Japan, Bank of England, Swiss National Bank, and Bank of Canada.  On October 31, 2013 these lines were made permanent and unlimited; contract details may be found here.  Ever since then I have had a slide in my powerpoints saying ?Forget the G7, Watch the C6.?

So now we?re watching.  What are we seeing?

Central bank swaps are in some ways quite similar to a standard commercial FX swap, but the differences are important and significant.....

The ECB is borrowing dollars from the Fed and lending them on to banks in Europe who have dollar liquidity needs.Presumably it is doing this for banks who are unable, for whatever reason, to access dollar funding in the open market, or only at a premium that is higher than the ECB charges...For lack of a world central bank, we have a network of central bank liquidity swaps.

http://www.nakedcapitalism.com/2015/08/...tral-bank-swap-network.html  

9182 Postings, 2928 Tage wawiduZIRP-Song

 
  
    #118898
01.08.15 18:15
ZIRP-SONG

Bin halt nur ein armer alter Tropf -
Die Grillen zirpen ach in meinem Kopf:
ZIRP ? ZIRP ? ZIRP

landauf, landab, landein, landaus
O mein Gott, ist das ein Graus!
ZIRP ? ZIRP ? ZIRP

Zero ? zerozerozero ? zeroooooo!
Inter ? interesse ? INTEREST ? tststst!
Rate ? raten ? rate ? ratet ? Ratten?
Policy ? police ? polis ? interest policy?
Cui bono ? bonobonobono ? bonbon?

Rate (reit) ? ist Preis, Puls, Tempo - popopo
Ich fühl den Puls, ich messe die Geschwindigkeit.
Was ich erkenn, macht mich nicht froh:
Ist nichts mehr da von Lauterkeit!


O ist das geil ? GLAUBEN ist so leicht!
Kredit ? Kredit ? Kredit ? K-R-E-D-I-T
Damit wird alles wieder fit ? fit ? fit!
Fit ? fitter ? fittest: WE are the fittest ? or so!

Oh, oh, oh ? ho, ho, ho ? ha, ha, ha
We all live in a yellow submarine ?
Tauchstation ? keine Luft mehr ? eingeschlossen
EMERGENCY Call ? I call ? you call ? they call
911 ? nine eleven ? leven ? who cares?  

zi ? zi ? zi ? ZIRP ? ZIRP ? ZIRP
Vogel friss oder stirb ? stirb ? stirb!

Es zirpen die Grillen in meinem dummen alten Kopf.
Ach, hätt ich nur so einen Knopf
für OUT ? OUT ? OUT
ich würd ihn drücken ? what about?
SOS ? OUT ? OUT ? SOS ?
loud ? loud ? loud: SOS

 

9182 Postings, 2928 Tage wawiduzu # 892

 
  
    #118899
01.08.15 19:41
"Housing Bubble" - wo?  
Angehängte Grafik:
1-unit_homes_under_construction.png (verkleinert auf 76%) vergrößern
1-unit_homes_under_construction.png

9182 Postings, 2928 Tage wawiduzu # 899

 
  
    #118900
1
01.08.15 19:44
"Bubble" here  
Angehängte Grafik:
new_houses_average_sales_prices.png (verkleinert auf 76%) vergrößern
new_houses_average_sales_prices.png

36337 Postings, 5756 Tage KickyHeu gegen Käse Tauschgeschäfte unter Landwirten

 
  
    #118901
01.08.15 19:48
und statt neue Maschinen zu kaufen leiht man sich welche vom Nachbarn !

- Wild boar and power cuts were Greek cotton farmer Mimis Tsakanikas' biggest worries until a bank shutdown last month left him stranded without cash to pay suppliers, and his customers without money to pay him.

Squeezed on all sides, the 41-year-old farmer began informal bartering to get around the cash crunch. He now pays some of his workers in kind with his clover crop and exchanges equipment with other farmers instead of buying or renting machinery.

Tsakanikas is part of a growing barter economy that some Greeks deplore as a step backward from modernity, but others embrace as a practical means of short-term economic survival.

When he rented a field this month, he agreed to pay with part of his clover production.....

http://www.ekathimerini.com/200054/article/...h-squeezed-rural-greece  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4755 | 4756 | 4757 | 4757  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Achtes Wunder, Drattle, MADSEB, Kruzifixnoamoi, putputput, Rene Dugal, undefined