Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 7 37
Talk 3 19
Börse 2 13
Hot-Stocks 2 5
DAX 0 1

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4988
neuester Beitrag: 29.08.16 22:18
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 124693
neuester Beitrag: 29.08.16 22:18 von: wawidu Leser gesamt: 11224840
davon Heute: 492
bewertet mit 431 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4986 | 4987 | 4988 | 4988  Weiter  

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
431
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4986 | 4987 | 4988 | 4988  Weiter  
124667 Postings ausgeblendet.

10094 Postings, 3323 Tage wawiduBesonders spannend finde ich den Chart

 
  
    #124669
1
27.08.16 15:52
von Alphabet alias Google.  
Angehängte Grafik:
googl_12m.png (verkleinert auf 76%) vergrößern
googl_12m.png

10094 Postings, 3323 Tage wawiduTLT: ebenfalls ein sehr spannendes Setting

 
  
    #124670
27.08.16 16:08
 
Angehängte Grafik:
tlt_6m.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
tlt_6m.png

1214 Postings, 3022 Tage Keno77Löschung

 
  
    #124671
27.08.16 17:18

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 28.08.16 14:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

1214 Postings, 3022 Tage Keno77Löschung

 
  
    #124672
27.08.16 17:23

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 28.08.16 14:56
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

1214 Postings, 3022 Tage Keno77Löschung

 
  
    #124673
27.08.16 17:28

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 28.08.16 14:56
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

10094 Postings, 3323 Tage wawiduUS Realwirtschaft

 
  
    #124674
4
27.08.16 19:19
Kaum ein anderer Rohstoff reflektiert wohl besser die wahre Lage in der US Industrie als das vielseitig verwendete Industriemetall Kupfer resp. der Kupferpreis. Bei hoher Nachfrage würde der Preis wohl kaum da stehen, wo er jetzt steht.  
Angehängte Grafik:
_copper_15jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_copper_15jw.png

10094 Postings, 3323 Tage wawiduNeuer Bärenmarkt bei Edelmetallen voraus?

 
  
    #124675
3
28.08.16 14:39
Davon gehe ich - im Gegensatz zu einigen Postern im BT - in Anbetracht des Wochencharts von Gold nicht aus. Der Goldpreis hat den Sprung über MA 200 geschafft und läuft noch schön oberhalb von MA 20 - also  wohl eher eine durchaus wünschenswerte Korrektur in einem neuen Bullmarkt. We´ll see.  
Angehängte Grafik:
_gold_10jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_gold_10jw.png

10094 Postings, 3323 Tage wawiduRelation Rohöl : Gold

 
  
    #124676
3
28.08.16 14:43
Interessant finde ich die Preisrelationen industrieller Rohstoffe zum "Tauschmittel" Gold.  
Angehängte Grafik:
_wtic-_gold_10jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_wtic-_gold_10jw.png

10094 Postings, 3323 Tage wawiduRelation Kupfer : Gold

 
  
    #124677
28.08.16 14:45
 
Angehängte Grafik:
_copper-_gold_10jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_copper-_gold_10jw.png

1214 Postings, 3022 Tage Keno77S&P 500

 
  
    #124678
2
28.08.16 14:51

Mein Versuch an diesem Wochenende einen MT4 ? Chart hier mal hochzuladen hatte nicht geklappt. Lediglich in der ?Vorschau? wurde er angezeigt, nicht mehr aber im ?endgueltigen Beitrag?.


Ich beziehe mich daher auf den Chart von AL # 667.

Wie ersichtlich hatte der S&P 500 mit den beiden Hochs am 15.8. und 23.8. bereits ein Doppeltop mit einem Zwischentief vom 17. August ausgebildet. Am Freitag wurde nunmehr dieses Zwischentief bei 2.167 erstmals signifikant unterschritten (= ?short? ? Signal), so dass nunmehr mit weiter fallenden Kursen zu rechnen ist, bis ca. 2.140.


Weiter:  nach dem ?Bruch? der Zwischentieflinie am Freitag hat es dann im spaeten Handel nochmals einen rebound, zurueck auf dieses Niveau gegeben (SK). Nach den Regeln der Chart ? Technik waere dieses Niveau ein guter Einstieg fuer ?short?. Das SL waere knapp dann darueber zu platzieren.


Mal sehen, ob sich der S&P 500 an diese Chart ? Regeln haelt.


Die Chancen sind m. E. gut. Untermauert wird das Ganze noch durch die Fibonacci ? level. Bezogen auf das Tief am 2. August und die beiden Hochs am 15.8. und 23.8. verlaeuft die Zwischentiefslinie gerade am 50% - retracement, das nicht gehalten hat. Ebenso nicht das tiefer liegende 61,8% - retracement. Der S&P liegt damit im ?muddy water?. So dass ich davon ausgehe, dass er die 100% voll machen wird. Das waere dann ebenfalls das Niveau um die 2.140.

-----------
Es ist die Aufgabe des Marktes, so viele Marktteilnehmer wie möglich in die Irre zu führen.

10094 Postings, 3323 Tage wawiduVerfall des Weizenpreises seit 2012

 
  
    #124679
1
28.08.16 15:06
- reflektiert durch den Chart des Weizen-ETF WEAT  
Angehängte Grafik:
weat.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
weat.png

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingImmobilienwahnsinn - Draghis Werk...

 
  
    #124680
1
28.08.16 16:16

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingAuf welchem Planeten lebt Marketwatch eigentlich?

 
  
    #124681
1
28.08.16 16:56
In der Meldung unten behauptet Marketwatch, die US-Börsen könnten nun "neue Allzeithoch ansteuern", "weil sich die Zins-Ängste gelegt hätten."

Das Geheimnis der Redakteure bleibt, was unter "Ängste" (jitters) zu verstehen ist.

Tatsächlich ist nach Yellens Rede am Freitag so etwas wie Gewissheit eingekehrt - nämlich dergestalt, dass es in 2016 noch mindestens eine Zinserhöhung in USA geben wird. Die Chance für einen "Hike" bereits im Sept. ist von ca. 35 auf über 50 % gestiegen. Fed-Mitglied Fischer hält sogar zwei Erhöhungen, also eine im Sept. und eine weiter im Dez. für möglich.

Wenn mit "Ängste" die Ungewissheit bzgl. weiterer Zinserhöhungen gemeint sein sollte, so hat MW recht. Die Zinserhöhung ist nun Gewissheit geworden. Kurioserweise steht das im Artikel sogar drin (von mir fett).

Doch wird das die Märkte wirklich beruhigen und sie sogar auf neue ATHs steigen lassen? Ich habe da große Zweifel.

Wallstreet und deren Medien arbeiten mit Kräften darauf hin, ein "Goldilocks"-Szenario wie von 2004 bis 2007 vorzugaukeln: In dem Zeitraum gab es kontinuierlich steigende Zinsen (von 1 bis 5,5 %) in Kombination mit kontinuierlich steigende Börsen (damaliges ATH in 2007).

Dass dies Bullshit ist, habe ich bereits zuvor in Postings erklärt. Daher nur noch mal kurz: Die Börsen befinden sich aktuell in einer von starker Überbewertung geprägten Topbildungs-Phase, während damals die Kurse nach dem Platzen der Dot.com-Blase (2001 bis 2003) und dem Irak-Krieg 2003 "ausgebombt" waren und insofern in 2004 ff. einiges an Erholungspotenzial boten. Dieses Szenario ist auf die aktuelle Lage in keinster Weise übertragbar.

Die Spinmeister missbrauchen die nunmehr definitiv angekündigte(n) Zinserhöhung(en) als Popanz bzw. "Beleg" dafür, wie toll es der US-Wirtschaft gehe: Die US-Börsen sollen die einzigen in der sonstigen Deflations-Welt sein, die trotz Zinserhöhungen weiter steigen könnten. Because America is the greatest country in the world, blah bläh blupp.

Das Ganze sei, so die Spin-Story, nichts anderes als eine  "Rückkehr zur Normalität".

Nichts könnte falscher sein: Die realwirtschaftliche "Erholung" ab 2009 blieb in USA und der Restwelt trotz nie gekannten Megastimulus, TARP, QE, ZIRP, NIRP sup-par.

Und wie die Märkte auf die erste Zinserhöhung vom letzten Dezember reagiert haben, haben wir im Abverkauf von Jan./Feb. 2016 überdeutlich gesehen.

www.marketwatch.com/story/...ghs-as-rate-hike-jitters-fade-2016-08-27

Stock market could test new highs as rate hike jitters fade

The Federal Reserve?s top two officials did their best Friday to convince investors interest rates will likely rise by the end of the year, waking stock-market bears from hibernation. But the damage to equities is likely to be minimal once Wall Street regains its composure.

Fed Chairwoman Janet Yellen said the case for an interest-rate increase is strengthening, setting the stage for the central bank to tighten monetary policy in the coming months.

?In light of the continued solid performance of the labor market and our outlook for economic activity and inflation, I believe the case for an increase in the federal-funds rate has strengthened in recent months,? said Yellen.

Fed Vice Chairman Stanley Fischer was more explicit, saying Yellen?s comments were consistent with possibly two rate increases this year?including a move as early as next month.
Yellen and Fischer both stressed that any policy decision will be dependent on economic data....

...Bullish analysts believe negative sentiment could carry over to next week as investors continue to dissect and digest the Fed?s verbiage. But any pullback is likely to be short-lived, they said.

?The market is not vulnerable to anything more than 3%-5% drop until mid to late September,? said Jeffrey Saut, chief investment strategist at Raymond James. ?If we don?t follow through on the downside with vigor, the S&P 500 could test new highs.?...

....Still, a rise in interest rates might not be the catastrophe that some investors fear, according to Pavlik. ?Twenty-five basis points is not going to spell the end of the forward movement of the economy,? he said.

A rate increase also won?t be the death knell for the market despite the knee jerk reaction on Friday. ?In the global wide search for yield, U.S. stocks are still attractive,? said Cavanaugh.  

10094 Postings, 3323 Tage wawiduÜbrigens: Außer dem DAX ...

 
  
    #124682
1
28.08.16 17:07
haben die Leitindizes der großen Eurozone-Länder bislang keine neuen ATHs erzielt. Im Gegenteil, sie sind weit davon entfernt. Am Besten schneidet noch der französische CAC 40 ab.    
Angehängte Grafik:
_cac.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_cac.png

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingWenn eine absurde Marktverzerrung

 
  
    #124683
2
28.08.16 17:54

zum neuen "Dauerzustand" erklärt wird, läuten bei einigen (mir) kontraindikatorisch die Alarmglocken.

Der DWN-Artikel unten (aus dpa-Quelle) wähnt negative Zinsen als neuen Dauerzustand. Wie sich dies aus Yellens Rede letzten Freitag in Jackson Hole ableiten soll, bleibt auch bei DWN ein Geheimnis.

Sicher hingegen ist, dass Beschwörungen von angeblichen neuen Dauerzuständen - trotz idiotischer Kursanstiege (gilt auch für Staatsanleihen!) - die Börsengeschichte durchziehen: So hat am 16. Okt. 1929 - eine Woche vor dem Black Thursday" (24. Oktober 1929) - der damalige Wirtschaftsprofessor Irving Fisher großspurig verkündet:  "Es sieht so aus, als ob die Aktien ein dauerhaftes Hochplateau erreicht haben." 

.


.

Geldpolitik
Notenbanken in der Sackgasse: Kein Ausweg nach Jackson Hole

Die Zentralbanker haben sich in Jackson Hole mehr oder weniger darauf verständigt, dass es aus der globalen Finanzkrise keinen anderen Ausweg gibt als ein kräftiges "Weiter so!". Beobachter halten es für möglich, dass die Negativ-Zinsen für immer bestehen bleiben könnten.

...Auch beim Treffen im malerischen Jackson Hole mitten in der Wildnis der Rocky Mountains ließ Fed-Chefin Janet Yellen die Finanzwelt im Unklaren, wie und wann sie genau die im Winter eingeleitete Zinswende fortsetzen will. (A.L.: Diese Aussage ist definitiv falsch, siehe 681)....

...Die meisten Experten rechnen eher damit, dass man dem Trend der lockeren Geldpolitik weiter folgen wird. Die Niedrigzinsen könnten gar auf lange Zeit festgestampft werden, sagt Peter Kinsella, Experte [für was? Für Staatskneten-Rettung? A.L.] bei der Commerzbank. «Im Wesentlichen fragen sich die Anleger, ob bei den Zinsen ?für länger niedrig? bald ?für immer niedrig? heißt.» Ähnlich sehen das von der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» befragte Experten ? beispielsweise der Wirtschaftsweise Peter Bofinger [prozyklischer Waisenknabe?, A.L.], der damit rechnet, dass die Niedrigzinsphase noch mindestens fünf weitere Jahre anhalte....

--------------

P.S. das Foto im Artikel von Yellen und Draghi ist "zum Piepen". Hätte man auch untertiteln können mit "die Kräuterhexe und der Deflations-Wunderheiler".

 

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingUS-Zinserhöhung im Sept. = 43 % Wahrscheinlichkeit

 
  
    #124684
29.08.16 13:07


 
Angehängte Grafik:
bbg_hike_odds.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
bbg_hike_odds.png

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingDallas-Fed-Index fällt 20. Monat in Folge

 
  
    #124685
1
29.08.16 17:32

trotz des Fracking-Booms.

Dallas Fed Dead-Cat-Bounce Dies

Economy Contracts For 20th Month In A Row

Having jumped miraculously from -18 to -1.3 in July, August's Dallas Fed plunged back to -6.2 - contracting for the 20th month in a row. The worse than expected headline data came despite a rise in new orders as the number of employees, average workweek, and capex all plunged into contraction. Hope also tumbled from 18.4 to 7.0 with inventories and new orders expected to slow.

Despite the surge in oil prices, the Dallas economy continues to contract...


 
Angehängte Grafik:
20160829_dfed.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
20160829_dfed.jpg

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingDas schreibt die Dallas Fed im Web:

 
  
    #124686
1
29.08.16 17:39

www.dallasfed.org/microsites/research/surveys/tmos/index.cfm

...Perceptions of broader business conditions remained fairly pessimistic. The general business activity index was negative for a 20th month in a row and moved down from -1.3 to -6.2. The company outlook index was largely unchanged at -2.8.

Labor market measures indicated slight employment declines and shorter workweek length. The employment index came in at -5.0, down from -2.6 last month. Seventeen percent of firms noted net hiring, while 22 percent noted net layoffs. The hours worked index edged down to -4.5 after coming in near zero in July....

------

Die Überschrift passt bei diesem Bericht der Dallas Fed v. 29.8.16 nicht zum Inhalt
, sie lautet: Texas Manufacturing Activity Increases. Wie unzutreffend dies ist, zeigt auch die Grafik im letzten Post.

Man fragt sich, warum eine hohe Behörde in USA zu solchen faulen Tricks greifen muss.

 

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingHeute rundern schon wieder 2 Fed-Fritzen zurück

 
  
    #124687
29.08.16 18:06

Die 0,5 % Korrektur vom Freitag soll wohl der "ersehnte Rücksetzer" auf dem Weg zu neuen ATHs werden...money mouth

Man kann in der Überschrift unten allerdings leicht überlesen, dass die zitierten Fed-Fritzen (beides Tauben) zwei Erhöhungen in 2016 für unwahrscheinlich halten. Zwei Erhöhungen hatte am Freitag der falkische Fed-Fischer, Yellens Stellvertreter, in Aussicht gestellt. Eine Zinserhöhung ist damit jedoch nicht vom Tisch (siehe auch # 684). Die Verbaullhornung läuft weiter. Hauptsache alle Welt starrt auf die Fed.


2 Fed presidents play down chance of two rate hikes this year

JACKSON HOLE, Wyo. ? Two Fed officials have played down the likelihood of two rate increases this year beginning as soon as next month, after the U.S. central bank?s second-in-command floated the idea on the sidelines of the Kansas City Fed?s research conference.

Vice Chairman Stanley Fischer told CNBC on Friday that Fed Chairwoman Janet Yellen?s Jackson Hole speech, in which she said the case for a rate increase has strengthened, was consistent with the central bank potentially raising rates at its meeting next month and again before the end of the year, if data shows the economy performing well.

In interviews with the Wall Street Journal early Saturday, however, two regional Federal Reserve bank presidents distanced themselves from the idea of two rate increases this year.

?The calendar would allow that, we have three more meetings,? Federal Reserve Bank of Atlanta President Dennis Lockhart said, although he added ?I wouldn?t take [Fischer?s] position today.?...

 

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingKursgewinn im SP500 seit 2015 geht allein auf FANG

 
  
    #124688
1
29.08.16 19:56

Aktien zurück. David Stockman hat die Entwicklung der Marktkapitalisierung (MK) der FANG-Aktien (Facebook, Amazon, Netflix, Google) berechnet (unterer Chart, grün). Außerdem hat er die Entwicklung des SP-500 mit und ohne die FANG-Aktien miteinander verglichen. Der Untersuchungszeitraum reicht von Weihnachten 2014 bis heute (= 19 Monate).

Ergebnis: Ohne die FANGs würde der SP-500 immer noch auf dem Kursniveau (identische MK) wie Weihnachten 2014 stehen. Die Zuwächse des SP-500 seit Juni 2015 gehen somit fast ausschließlich auf die exorbitanten Kurssteigerungen dieser vier Werte zurück.

Außer Google, dessen KGV mit 30 allerdings bereits als "ambitioniert" bezeichnet werden kann, sind die FANG-Aktien krass überbewertet: Stockman nennt für Netflix ein KGV von 300, für Amazon von 190 und für Facebook von 60. Bigcharts gibt für Netflix sogar ein KGV von 450 an: www.marketwatch.com/investing/stock/NFLX/profile




http://davidstockmanscontracorner.com/...is-of-bubble-finance-part-1/

....At the end of August 2016, the FANG stocks were valued at $1.3 trillion, meaning they have gained $570 billion of market cap or nearly 80% during the previous 19 months. Not only has their combined PE multiple escalated further to 50X, but that?s almost entirely owing to Google?s far more sober PE at 30X.

By contrast, at the end of August 2016, Netflix was valued at 300X its meager net income of $140 million, while Amazon was valued at 190X and Facebook at 60X.

In a word, the gamblers are piling on to the last trains out of the station. And that means look out below!

An old Wall Street adage holds that market tops are a process, not an event. A peak under the hood of the S&P 500 index, in fact, reveals exactly that.

On the day after Christmas 2014, the total market cap of the S&P 500 including the FANG stocks was $18.4 trillion. By contrast, it closed at $19.0 trillion in August, reflecting a tepid 4% gain during a 19 month period when the stock averages were spurting to an all-time high.

Needless to say, if you subtract the FANGs from the S&P 500 market cap total, there had been virtually no gain in value at all; it was still $17.7 trillion.

So there you have it?-a classic blow-off market top in which 100% of the gain over the last 19 months was owing to just four companies.

 
Angehängte Grafik:
20160829_fang.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
20160829_fang.jpg

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingKorrektur:

 
  
    #124689
29.08.16 19:59

...Die Zuwächse des SP-500 seit Juni 2015  Weihnachten 2014 gehen somit fast ausschließlich  auf die exorbitanten Kurssteigerungen dieser vier Werte zurück.

 

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingApple muss an EU-Komm. 1 Mrd. Steuern nachzahlen

 
  
    #124690
29.08.16 20:01

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingUS-Öl kommt nach Riesen-Shortsqueeze wieder runter

 
  
    #124691
1
29.08.16 20:10

http://zerohedge.com/news/2016-08-29/...rt-squeeze-ammo-now-exhausted

WTI Crude is now down 6% from last week's highs, back below $47 as supply concerns (Abu Dhabi production rise and ConocoPhilips' CEO comments) and OPEC freeze talks doubts have combined with the biggest collapse in speculative short positions in history (following the Saudi statement) - removing the last 'short-squeeze' leg of support from this dead-cat-bounce.

From record short positioning, hedge funds have suffered the biggest squeeze cover in history over the past 2 weeks since Saudi Arabia made a statement hopeful of OPEC freeze talks...

 
Angehängte Grafik:
hc_2464.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
hc_2464.jpg

45985 Postings, 4499 Tage Anti LemmingDas sagen die einzelnen Fed-Mitglieder bzgl.

 
  
    #124692
1
29.08.16 20:39

Zinserhöhung.

Voting FOMC official
View
Chairwoman Janet Yellen?In light of the continued solid performance of the labor market and our outlook for economic activity and inflation, I believe the case for an increase in the federal-funds rate has strengthened in recent months.?
Vice Chairman Stanley FischerAsked during an interview on CNBC if investors should be on the edge of their seats for a rate hike as soon as September and for more than one rate hike this year, Fed Vice Chairman Stanley Fischer replied: ?I think what [Yellen] said today was consistent with answering yes to both your questions, but these are not things we know until we see the data.?
Gov. Lael BrainardHasn?t spoken publicly since two strong jobs reports. Shortly after the May reading, she said, ?there would appear to be an advantage to waiting until developments provide greater confidence.?
Gov. Jerome Powell?My view is, and has been, we should be on a program of gradual rate increases ? we can afford to be patient,? Powell said in an interview with Bloomberg Television
Gov. Daniel TarulloSpeaks more frequently about bank regulation than interest-rate policy. ?For some time now I thought it was the better course to wait to see more convincing evidence that inflation is moving toward and would remain around the 2% target,? Tarullo said at a July event.
New York Fed President William Dudley?We?re edging closer towards the point in time where it will be appropriate, I think, to raise interest rates further,? Dudley said in an Aug. 16 interview on the Fox Business Network.
St. Louis Fed President James BullardBullard said he thought it would be best to raise interest rates after there had been some ?good news about the economy.? While there have been two good jobs reports, ?year-over-year GDP growth rate is very low,? he noted.
Kansas City Fed President Esther George?When I look at where we are with the job market, when I look at inflation and our forecast for that, I think it?s time to move,? George said in an interview on Bloomberg Radio.
Cleveland Fed President Loretta Mester?I see a gradual upward pace in interest rates as being appropriate,? Mester said in an interview on CNBC on the sidelines of the Fed?s Jackson Hole retreat
Boston Fed President Eric RosengrenRosengren is due to speak Wednesday. Rosengren said in early June ?it is my expectation that economic conditions will continue to gradually improve, which in turn would justify further actions to normalize policy, continuing a gradual return to a more normal rate environment.?
Non-voting officials
View
Chicago Fed President Charles EvansDue to speak Wednesday. ?I do think that perhaps one rate increase could be appropriate this year,? Evans told reporters in early August during a media briefing at the Chicago Fed.
Philadelphia Fed President Patrick Harker?I anticipate that it may be appropriate for up to two additional rate hikes this year,? with the funds rate target rate approaching 3% by the end of 2018, he said in July.
Dallas Fed President Robert Kaplan?I do believe the case for removing accommodation is strengthening,? said Kaplan in an interview in Jackson Hole.
Minneapolis Fed President Neel Kashkari?When I look at the data, I don?t see much inflationary pressure, so we have the luxury of taking time to let the economy keep creating jobs,? Kashkari said in early August. ?Everybody at the Fed wants the job market to keep healing and we would love to see more people getting back to work.?
Richmond Fed President Jeffrey LackerDue to speak Friday, after the payrolls report. Told a meeting with activists on Thursday: ?When are you going to raise interest rates so that senior citizens have enough income that they can get by??
Atlanta Fed President Dennis LockhartAsked about possibility of two rate hikes in 2016, he told The Wall Street Journal: ?The calendar would allow that, we have three more meetings. I wouldn?t take [Fischer?s] position today.?
San Francisco Fed President John Williams?There is definitely a data stream that could come through in the next couple of months that I would think would be supportive of two rate increases,? Williams told reporters in late July.


 

10094 Postings, 3323 Tage wawiduzu # 688

 
  
    #124693
29.08.16 22:18
Ja, und Alphabet (Google) hat noch gleich zwei Eisen im Feuer: Alphabet Class A (GOOGL) mit einer MK von 547 Mrd. und Alphabet Class C (GOOG) mit einer MK von 531 Mrd. - der schiere Wahnsinn.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4986 | 4987 | 4988 | 4988  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiendividende, Drattle, Galearis, gnomon, Kellermeister, Romeo237, short squeeze, Stabilisierung