Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 18 76
Börse 7 42
Talk 7 26
Hot-Stocks 4 8
Rohstoffe 0 4

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4704
neuester Beitrag: 01.07.15 01:33
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 117585
neuester Beitrag: 01.07.15 01:33 von: Dreiklang Leser gesamt: 9617720
davon Heute: 184
bewertet mit 422 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4702 | 4703 | 4704 | 4704  Weiter  

40712 Postings, 4073 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
422
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4702 | 4703 | 4704 | 4704  Weiter  
117559 Postings ausgeblendet.

40712 Postings, 4073 Tage Anti LemmingEine ganz böse Unterstellung, die

 
  
    #117561
3
30.06.15 09:54
gleichwohl nicht von der Hand gewiesen werden kann, ist, dass Varoufakis ein Pseudolinker ist, den die griech. Oligarchen vorgeschickt haben, damit diese sich weiter am Tropf der europäischen Hilfsgeldzahlungen mästen können - idealerweise ohne Gegenleistung.

Deshalb klagt Varoufakis jetzt vor dem Europäischen Gerichtshof den Verbleib Griechenlands in der Eurozone ein - und damit die sorglose Dauerversorgung "seiner" Oligarchen (# 550).

Und linke Träumer wie Kicky wähnen, er agiere im Interesse von Griechenlands Armen. Die Armen ließen die Oligarchen als Schauopfer für das Fernsehen "bluten", um wie oben beschrieben ihre EU-Pfründe zu sichern.  

36009 Postings, 5725 Tage KickyIch gehe jetzt in meinen Garten

 
  
    #117562
30.06.15 10:45
und werde diesen Verleumdungen nicht länger zuhören...billiges Mediengepöbel!

Varoufakis ist wie bekannt Professor ,hat Wirtschaftswissenschaften in England studiert  https://en.wikipedia.org/wiki/Yanis_Varoufakis
die deutsche Fassung ist tendenziös wie Antilemming

Griechenlands Regierung will sich notfalls juristisch gegen den Ausschluss aus der Eurozone wehren. Finanzminister Varoufakis prüft einen Gang vor den Europäischen Gerichtshof und stellt klar: "Unsere Mitgliedschaft ist nicht verhandelbar." Link s.AL davor  

40712 Postings, 4073 Tage Anti LemmingKicky # 557

 
  
    #117563
2
30.06.15 10:48
Dein Wiwo-Artikel ist aus 2011. Er zeigt im typischen Stil einer Reportage Einzelfälle von kleinen griech. Gemüsehändlern, an denen das "große Geld" aus den Hilfszahlungen vorübergeht.

Der Artikel ist nicht nur alt, sondern auch nicht sonderlich erhellend. Die Verteilung der HIlfsgelder lässt sich nicht aus einer sentimentalen Aneinandereihung tragischer EInzelschicksale kleiner Gemüsehändler aus Athen herleiten, sondern es bedarf dazu einer völlig nüchternen Zahlen-Analyse, wie sie H. W. Sinn in # 558 (NZZ-Artikel) geliefert hat - übrigens vier Jahre NACH deinem WIWO-Artikel.

Und gemäß Sinns Analyse endeten von den Hilfsgeldern, die seit 2010 nach Griechenland gepumpt wurden, 104 Milliarden auf die Auslandskonten der griechischen Oligarchen. Damit straft Sinn die immer wieder von Varoufakis vorgetragene Behauptung Lügen, 90 % der Hilfsmilliarden seien in die Bankenrettung (vor allem von Nordbanken) geflossen.
 

36009 Postings, 5725 Tage KickyAmbrose im TeleGriechenland droht m.Klage vor EuGH

 
  
    #117564
1
30.06.15 10:55
http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/...-to-block-Grexit.html

Greece has threatened to seek a court injunction against the EU institutions, both to block the country's expulsion from the euro and to halt asphyxiation of the banking system.

?The Greek government will make use of all our legal rights,? said the finance minister, Yanis Varoufakis.

?We are taking advice and will certainly consider an injunction at the European Court of Justice. The EU treaties make no provision for euro exit and we refuse to accept it. Our membership is not negotiable,? he told the Telegraph.

The defiant stand came as Europe?s major powers warned in the bluntest terms that Greece will be forced out of monetary union if voters reject austerity demands in a shock referendum on Sunday. ....
The refusal to hold out an olive branch to Greece more or less guarantees that it will not repay a ?1.6bn loan to the International Monetary Fund on Tuesday, potentially setting off a domino effect of cross-default clauses and the biggest sovereign bankruptcy in history.
....

The sell-off ripped though debt markets in southern and eastern Europe. Yields jumped 24 basis points in Italy and Spain, and 22 points in Romania. German Bund yields dropped 13 points to 0.79pc on safe-haven flight.

The iTraxx Crossover index measuring risk on European corporate bonds jumped 42 basis points to 332 in one of the most violent one-day moves since the Lehman crisis in 2008, an ominous sign that any fall-out from ?Grexit? may be harder to contain that supposed.

European leaders insist that there is no longer any serious risk from contagion now that the EMU bail-out fund (ESM) is in place and the ECB has full power to act as a lender of last resort, if necessary by buying the bonds of vulnerable states on a mass scale.

This insouciance is not shared by the US Treasury or the US Federal Reserve. Britain?s Chancellor, George Osborne, warned that Grexit could be traumatic. "I don't think anyone should underestimate the impact a Greek exit from the euro," he said.

....
One Syriza MP, Dimitris Papadimoulis, caught the mood in Athens. ?Juncker is calling for the overthrow of the government,? he said.

http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/...-to-block-Grexit.html  

36009 Postings, 5725 Tage KickyRegierungswechsel ist das Ziel

 
  
    #117565
5
30.06.15 10:58
http://www.telegraph.co.uk/finance/11706630/...the-ultimate-goal.html

und was Juncker und Schultz hier abziehen ist reine Wahlpropaganda! Ein derartiges Einmischen in die Politik von Ländern vor einer Volksabstimmung hat es noch nie gegeben !  

22 Postings, 283 Tage ibriMMn,

 
  
    #117566
5
30.06.15 11:04
stimmen die Griechen mit nein, wird weiter verhandelt, stimmen sie mit ja, wird auch neu verhandelt. Und nebenbei das Ganze dann auch noch für das 3. Hilfsprogramm,wohlgemerkt es geht um Mrd.? Steuergelder der restlichen Arbeitnehmer(ich zahle seit 45 Jahren, minus 6 Monate, meine Steuer und habe so langsam die Faxen dicke... ) aus der EU, was es eigentlich gar nicht geben soll.

Was für ein Elend. Was für eine Frechheit.Was für politische Versager.

Und nicht vergessen,trotz linksradikaler Regierung keine Reichen-Steuer- eintreibung.Tsipras lügt, täuscht, verdreht Tatsachen. Varoufakis ist mit 'ner reichen Industriellentochter verheiratet,und träumt von einem Europa das  den Griechen bis in alle Ewigkeit die jährlichen Mrd ? einfach schenkt!
Wenn das Vermögen der reichen und superreichen Griechen konfisziert würde, das die im Ausland parken, wären alle Probleme gelöst! Macht man  aber nicht,warum wohl?
Wo fängt Solidarität eigentlich an? und vor allem wo soll sie Enden?
Natürlich muss Griechenland Opfer bringen! Warum? Weil der bisherige Lebensstil schlicht und ergreifend nicht finanzierbar war und ist. Punkt! Deshalb bringt ein Schuldenschnitt auch nichts, weil Griechenland wieder keine Reformen durchführen und somit in ein paar Jahren wieder am jetzigen Punkt stehen würde. Warum ist das eigentlich für durchschnittlich intelligente Menschen so schwer zu begreifen?  

40712 Postings, 4073 Tage Anti Lemming# 564

 
  
    #117567
6
30.06.15 11:08
Varoufakis will vor dem EuGH die Rechte einklagen, die Griechenland gemäß seiner Eurozonenmitgliedschaft "zustehen", aber nicht die (fiskalpolitischen) Pflichten erfüllen, die ebenso zwingend mit einer Eurozonenmitgliedschaft einher gehen.

Kurz: Er will saugen, ohne zu geben.

Damit wird er aber mMn nicht durchkommen. Denn sonst müsste der EuGH die Transferunion gutheißen, die aber gemäß Maastricht verboten ist.

 

69 Postings, 1629 Tage mingus#556

 
  
    #117568
4
30.06.15 11:43
Schön und wichtig dass A.L. das Thema auf das System namens "Kapitalismus" bringt. Wundert mich schon die ganze Zeit, dass dieser Systamaspekt so beharrlich negiert wird.

Meines Erachtens ist die Zeit der "nachholenden Modernisierung", das Aufholen agrarischer, "rückständiger" Gesellschaften zu den Ländern mit der höchsten kapitalistischen Durchdringung, welche in den 20-er und 30-er Jahren in der Sowjetunion mit den brutalsten Methoden noch halbwegs gelang, unter den Bedingungen des 21. Jahrhunderts komplett zum Scheitern verurteilt.

Nicht weil es diesen Ländern an fähigen Politikern, Experten, Wissenschaftern, etc. fehlen würde, sondern weil sich der Kapitalstock seit dem genannten Zeitraum in den entwickelten kapitalistischen Ländernen auf derartige Höhen "geschraubt" hat, das dies heutige halb- oder ganzagrarische Gesellschaften schlicht und einfach nicht zu leisten vermögen.

Um auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähige Produkte wie z.B. KFZ-Fahrzeuge, chemische Güter, IT-Produkte, etc. anbieten zu können, braucht es "Vorleistungen" die von armen Ländern schlicht und einfach nicht gestemmt werden können.

Vielleicht gelingt das noch, aber ich bin da eher skeptisch, einem großen Land unter einer "Modernisierungsdiktatur" wie China, Griechenland gelingt dies aber unter keinen Umständen.

Mit anderen Worten: Griechenland wird vielleicht gerade noch als Konsumentenland "gebraucht", als Produzentenland ist es völlig marginalisiert.

Dies gilt, im übrigen, nicht nur für Griechenland. Wir werden in den nächsten Jahren noch einige "Griechenlands" erleben.  

69 Postings, 1629 Tage mingus#568

 
  
    #117569
1
30.06.15 11:57
Verschärft wird die ganze Problematik noch dadurch, dass nationale Grenzen und dadurch nationale Entwicklungen, in einer Gemeinschaft wie der EU, durch den freien Kapital- und Warenverkehr schon gänzlich ausgeschlossen sind.

Der Kapitalismus der entwickelten Länder wird in einer solchen Konstellation in den unterwickelten Ländern, immer schon, wie der Igel im Märchen da sein und der heimischen, wenn überhaupt vorhandenen Konkurrenz keine Chance lassen.  

69 Postings, 1629 Tage mingus#568 und #569

 
  
    #117570
30.06.15 12:32
deshalb ist auch das Gerede von einem Gegensatz zwischen Staat vs. Wirtschaft, oder Privat vs. Staat, Marktwirtschaft vs. Planwirtschaft, etc. obsolet, denn die "Vorleistungen", ohne die der heutige Kapitalismus gar nicht existieren könnte, werden zum weitaus überwiegenden Teil unbezahlt (Hausarbeit, Altenpflege, Kindererziehung) oder durch staatliche Leistungen erbracht (Kindergärten, Schulen, Universitäten, Umweltschutz, vielfältigste Infrastrukturleistungen wie Strassen, Energie, Verkehr, etc.).

Da sich der Kapitalismus nun auch noch diese "Vorleistungen" aneignen will, um auch noch hier seine Profitinteressen zu wahren, werden wir bald, nicht mehr gar so überheblich auf die "Griechenländer" herabblicken, denn dann wird es auch viele von "uns" treffen.  

9617 Postings, 2493 Tage musicus1regierungswechsel???

 
  
    #117571
1
30.06.15 12:45
wenn man  bedenkt, dass   die  wetten  der  hedgefonds   auf  griechenland  bestehen  mit dem  bleiben  im  EURO verbunden sind ,  dann wundert  mich gar nix mehr...  junker, schulz und draghi sollten  ihre ämter zur  verfügung stellen, diese aufgaben  kann auch eine griechische und  deutsche  hausfrau  erledigen,  und  merkel  sollte   ihre  kanzlerschaft  auch beenden......  

8950 Postings, 2897 Tage wawiduSPI auf den Zahn gefühlt

 
  
    #117572
3
30.06.15 14:06
Um Zahnsanierungen gründlich machen zu können, wird ein "guter Zahnarzt" zunächst einmal intensiv den Zahnstatus prüfen. Beim Patienten SPI lautet der Befund: hochgradig kariös. Da stehen länger dauernde Sanierungen mit Wurzelbehandlungen, evtl. sogar mit Extraktionen, an.  
Angehängte Grafik:
_spi_3jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spi_3jd.png

40712 Postings, 4073 Tage Anti LemmingFolker Hellmeyer zum Griechen-Poker

 
  
    #117573
4
30.06.15 14:39

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...ds-nicht-zulassen/

USA werden Euro-Austritt Griechenlands nicht zulassen

Der Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer, hält einen Austritt Griechenlands aus dem Euro für konsequent. Es werde jedoch trotz all des Getöses nicht dazu kommen. Griechenland sei für die Amerikaner geopolitisch zu wichtig. Die politisch schwachen EU-Retter werden einlenken, glaubt Hellmeyer.

Folker Hellmeyer, analysiert in einer Mitteilung an seine Kunden die Lage in Griechenland:

?Griechenland bewegt die Welt! ? Wann ist dieses Drama ultimativ beendet? Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.0990 (07.55 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.0956 im asiatischen Geschäft markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 122.45. In der Folge notiert EUR-JPY bei 134.60. EUR-CHF oszilliert bei 1.0325.Athen war vor gut 2350 Jahren der Nabel der Welt. Das war fraglos kulturell auch wohl verdient. Seinerzeit konnte man in Griechenland vor allen Dingen gut rechnen ? Seit fünf Jahren steht Athen wieder im Zentrum der Welt. Das ist für ein Land mit 10 Mio. Einwohnern und einer im Verhältnis zur Weltwirtschaft überaus überschaubaren Ökonomiepotenz durchaus bemerkenswert. Der Grund für diese Aufmerksamkeit liegt einerseits in der politischen Inkompetenz, die vor 2008/2009 grassierte und seit dem 25. Januar 2015 wieder akut ist, als auch in dem dramatisch hohen gesellschaftlich verankerten Korruptionsklima. Dieser Trackrecord, lieber Herr Tsipras, der so gerne von Würde spricht, ist würdelos!......"

 

40712 Postings, 4073 Tage Anti LemmingGartner: IT-Ausgaben sinken 2015 um 5,5 %

 
  
    #117574
1
30.06.15 15:04
u. a. wegen des starken US-Dollar.

www.marketwatch.com/story/...eigh-on-tech-spending-in-2015-2015-06-30

Strong U.S. dollar to weigh on tech spending in 2015
       
Worldwide spending on information technology is on pace to decline 5.5% this year, according to new data from Gartner. Analysts are blaming the decline on the rising U.S. dollar, which weighed heavily on U.S. companies in the first half of 2015. Excluding the foreign exchange impact, the market is projected to grow 2.5%. "We want to stress that this is not a market crash," said John-David Lovelock, research vice president at Gartner. "However, there are secondary effects to the rising U.S. dollar." The higher valuation of the dollar has forced vendors to raise prices to protect costs and margins, Lovelock said. Communications services are expected to take up the vast majority of IT spending at $1.5 trillion, but report the largest year-over-year percentage decline, at 7.2%. The device market is expected to be buoyed by growth in Apple Inc. AAPL, -1.75% iPhone sales in China. However, Gartner predicts that strong smartphone unit growth will start to flatten.

A.L.: Die Infos sind schwerlich mit den aktuellen Nasdaq-Kursen nahe ATH vereinbar.
 

40712 Postings, 4073 Tage Anti LemmingChigaco PMI bleibt mit 49,4 im Rezessions-Modus

 
  
    #117575
30.06.15 15:48
9:45a  Chicago PMI up to 49.4 in June from 46.2
 

69 Postings, 1629 Tage mingusDie neue Dolchstoßlegende

 
  
    #117576
30.06.15 15:50
Der Euro siegreich im Felde, heimtückisch gemordet von den perfiden Griechen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/...d-eurogruppe-schuldenschnitt  

8950 Postings, 2897 Tage wawiduVaroufakis - etwas durchleuchtet

 
  
    #117577
1
30.06.15 16:12

8950 Postings, 2897 Tage wawidumsworld - voll im Griff

 
  
    #117578
1
30.06.15 16:53
meines "teuflischen Netzwerks". Mit dem, was ich damit zum Ausdruck bringe, hat sich sicherlich kaum jemand von euch mal ernsthaft befasst, sonst wäre wohl die eine oder andere Nachfrage per Posting oder BM gekommen. Ist wohl so ähnlich wie bei Varoufakis, der ohne ein Hinterfragen seines Backgrounds "schabloniert" wird.  
Angehängte Grafik:
_msworld_5jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_msworld_5jd.png

8950 Postings, 2897 Tage wawiduUS Bond Versicherern

 
  
    #117579
30.06.15 18:20
geht es an den Kragen.

Hier ein paar aufschlussreiche Zahlen:

                                   AMBAC Corp                     MBIA Corp

Netto-Gewinn 2014            484 Mio. $                        570 Mio. $
Schulden/Eigenkapital        913                                  230

Für Versicherer sind dies grottenschlechte Daten, die C-Rating rechtfertigen würden.  
Angehängte Grafik:
ambc_3jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
ambc_3jd.png

8950 Postings, 2897 Tage wawiduBerkshire Hathaway

 
  
    #117580
30.06.15 22:02
- der "Hedgefond" von Warren Buffet

Hegt noch jemand Zweifel, wie das Spiel läuft?  
Angehängte Grafik:
brka_5jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
brka_5jd.png

8950 Postings, 2897 Tage wawiduHurra, jetzt kann ich endlich reich werden!

 
  
    #117581
2
30.06.15 22:13
Heute habe ich eine überraschende Mail von einem netten Herrn aus der Finanzbranche erhalten, die sich sehr viel versprechend liest.

Dear Friend.

I am re-sending this mail to you again. Because, I am not sure you received the first one.

I have a good information I would like to pass to you and I hope you will be interested to be part of this good news.


One of my clients who share's the surname with you and he invested a big sum of money with the financial house where I work and suddenly he died without any contact to any person from his family.

Since you share the same surname with the man in question. I would like both of us to work together to move the funds to your account.

Let me know if you are interested so that I can give you more details on how we shall move forward.

Expecting your reply.

With Friendly Greeting.
Michael Ackermann.

Was meint ihr dazu? Bei einer solch einmaligen Gelegenheit kann Wawidu doch wohl nicht ablehnen?  

42 Postings, 31 Tage BrummDAX Aufwärtstrend mustergültig gebrochen ..

 
  
    #117582
3
30.06.15 22:20
.. zumindest der Trend ab Herbst 2014 mit zweifachem bilderbuchmäßigem Retest des Aufwärtstrends:
 
Angehängte Grafik:
daxtrebru.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
daxtrebru.jpg

42 Postings, 31 Tage BrummDAX nächstes langfristiges Ziel ...

 
  
    #117583
30.06.15 22:33
... wären bei wohlwollender Trendverlängerung und beachtenswertem Fibo-Retracement  9700 Punkte oder der nicht ansatzweise nachgestestete Ausbruchslevel bei ca. 10000:  
Angehängte Grafik:
daxnaezi.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
daxnaezi.jpg

42 Postings, 31 Tage BrummDer DAX verläßt den langfristigen Aufwärtstrend ..

 
  
    #117584
30.06.15 22:40
allerdings erst unter ca. 7500 Punkten - viel Luft nach unten nennt man sowas wohl:  
Angehängte Grafik:
dalafri.jpg (verkleinert auf 59%) vergrößern
dalafri.jpg

3412 Postings, 2418 Tage DreiklangSowas von verzockt

 
  
    #117585
01.07.15 01:33
Die neue Runde im "Chicken-Game" hat die doch überraschende Wendung gebracht, dass GR nicht gezahlt hat. Nun ist Mitternacht in den USA(Ostküste) erst um 6:00 MEZ, aber anscheinend gilt die Frist schon um Mitternacht europäischer Zeit. Vielleicht zahlt Griechenland ja am Mittwoch - dann würde der IWF das natürlich akzeptieren, wenn auch mit erhobenen Augenbrauen. Und die Indizes würden einen neuen "Dead Cat Bounce" hinlegen.

Alle Indikationen sind derzeit ausgesetzt, auf meinem Rechner jedenfalls laufen Währungen wie gehabt, aber nichts mit SP und Dow. Seltsam. Auch IG-Markets hat seine Indikationen ausgesetzt. Eventuell ist die Volatilität unkalkulierbar geworden.

Schätze mal, Varoufakis hat darauf gesetzt, dass Merkel umfällt und wundersamerweise das Geld doch irgendwie bis Fristablauf seinen Weg zum IWF findet. Der Zock ging daneben. Und Schäuble hat gesagt, dass die EZB einstweilen keine Ausdehnung von ELA betreiben soll. Das ist wohl die eigentliche Nachricht.

Selbstverständlich hätte GR die Summe auftreiben können. Im Extremfall hätte man Gehaltszahlungen/Renten verzögern müssen. Sie wollten nicht. Es sollte zur Eskalation kommen. Es sollte ein  weiterer Test werden, wie weich unsere Puddingpolitiker sind. Aber die Stimmung ist inzwischen einhellig - insbesondere bei den "kleinen" EMU-Staaten, dass die Politik der Regierung Tsipras derartig destruktiv ist, dass man sich nur noch von dieser distanzieren kann - ansonsten wäre der Euro tot.

Egal wie, Griechenland wird um eine drastische Korrektur seiner bisherigen Politik nicht mehr herumkommen. Es wird zu entsprechenden Kürzungen kommen und es gibt keine "roten Linien" mehr. Man kann sich schwer vorstellen, dass Tsipras in einem halben Jahr noch im Amt ist. Doch es soll ja Stehaufmännchen geben.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4702 | 4703 | 4704 | 4704  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, MADSEB, putputput, Rene Dugal, zaphod42