Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 513 2013
Talk 465 1775
Börse 37 128
Hot-Stocks 11 110
Rohstoffe 8 34

Gedanken zur Klöckner-Aktie

Seite 1 von 282
neuester Beitrag: 22.11.14 11:08
eröffnet am: 01.11.07 08:17 von: christi16 Anzahl Beiträge: 7048
neuester Beitrag: 22.11.14 11:08 von: letsplaynow Leser gesamt: 955847
davon Heute: 223
bewertet mit 29 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
280 | 281 | 282 | 282  Weiter  

4 Postings, 2863 Tage christi16Gedanken zur Klöckner-Aktie

 
  
    #1
29
01.11.07 08:17
...eines ist doch mal klar:
Klöckner will rund 400.000.000 EUR Gewinn machen!!!

...gemessen an der Börsenkapitalisierung (46.000.000 Stück) mal 36,50 Euro also rund 1,7 Milliarden....

...wenn jemand den laden übernimmt, hat er das in 5 Jahren wieder raus!!!!!

Das ist doch Spitze und GÜNSTIG!!!!
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
280 | 281 | 282 | 282  Weiter  
7022 Postings ausgeblendet.

1663 Postings, 466 Tage simba0477seh ich auch so rühl ist ganz klar schuld am kurs

 
  
    #7024
1
07.11.14 10:55
der mann ist unfähig sein unternehmen auch in der öffentlichkeit gut zu vekaufen!

jedenfalls schein knauf hier weiter auszusteigen - wer sonst!?

ich überleg hier ebenfalls zu shorten - denn man weiß nie das kann bis auf 6 euro auch noch gehen!

und ja klöckner und arcelor sind zwar ungleich, aber bei beiden gehts um stahl!!!!!!  

4252 Postings, 1725 Tage letsplaynowdas Management

 
  
    #7025
1
07.11.14 17:51
kassiert Monat für Monat das fette Gehalt ab...und veräppelt seine Aktionäre, oder??

Wann tritt er endlich ab??

warum unternimmt der AR nichts?  

1663 Postings, 466 Tage simba0477was mich ein wenig wundert ist

 
  
    #7026
07.11.14 18:33
Das es nicht unter 9 ging trotz des schwachen marktes!
Dann halt nächste woche!  

1690 Postings, 3060 Tage albinoAlbino predigt es seit Monaten:

 
  
    #7027
1
08.11.14 12:22
Das unfähige Management und der untätige Aufsichtsrat sind Schuld daran, dass dieses Unternehmen seit Jahren nicht auf einen grünen Zweig kommt.
DAX demnächst wieder bei 10.000....und Klöcko immer noch bei 10 Euro.

Seit Jahren wird zu teuer eingekauft und zu billig verkauft.  Das ist das Kernproblem bei Klöcko und das muss man dem überforderten Management anlasten.

Trotz Wirtschafts-und Börsenboom immer nur neue Ausreden warum quasi kein Gewinn erwirtschaftet wurde.  Armseelig.  

1663 Postings, 466 Tage simba0477hier gehts gar nichts mehr

 
  
    #7028
10.11.14 11:38
ich kann mich immer nur wundern was das für eine schlechte aktie ist!
und ich bereu es hier investiert zu haben!
hier tut sich nichts positives auf - die fantasie bei null!
warum gibt es kein übernahmeangebot oder so!?
ist der stahlsektor wirklich so uninteressant!?
die sollen den laden an knauf verkaufen und gut ists!  

1663 Postings, 466 Tage simba0477hier gehts gar nichts mehr

 
  
    #7029
10.11.14 11:39
ich kann mich immer nur wundern was das für eine schlechte aktie  ist!
und ich bereu es hier investiert zu haben!
hier tut sich nichts positives auf - die fantasie bei null!
warum gibt es kein übernahmeangebot oder so!?
ist der stahlsektor wirklich so uninteressant!?
die sollen den laden an knauf verkaufen und gut ists!  

1245 Postings, 4598 Tage diplom-oekonomNicht das Management ist schuld -

 
  
    #7030
1
10.11.14 12:11
sondern die einbrechende Stahlnachfrage !  

1663 Postings, 466 Tage simba0477ja trotzdem steht die aktie viel schlechter

 
  
    #7031
1
10.11.14 12:18
da als es sein müsste - also hat auch das managment schuld daran!
sie verkaufen sich leide sehr schlecht - denen ist der aktienkurs einfach nur egal!
dividende!? wie viel usw. alles fragen die offen bleiben!  

18 Postings, 2028 Tage fritze007Simba

 
  
    #7032
10.11.14 14:57
Du brauchst jetzt Geduld...
der Boden ist erreicht..aussitzen..  

642 Postings, 1481 Tage hyy23xk

 
  
    #7033
10.11.14 15:13
schwöre das hier drei ID's schreiben.

diplom-oekonom: "die einbrechende Stahlnachfrage ist schuld"

http://www.stahl-online.de/index.php/...den-eu-stahlmarkt-bestaetigt/

"Demzufolge wird die globale Nachfrage nach Walz­stahl­erzeugnissen sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr um jeweils zwei Prozent steigen. Im April war für beide Jahre noch ein Zuwachs von rund drei Prozent prognostiziert worden. Die globale Stahlnachfrage scheint auf einen moderateren Wachstumstrend einzuschwenken."


Also völliger Unsinn was du redest.


----


http://www.welt.de/sonderthemen/stahl-report/...s-langen-Tunnels.html

guter Artikel! Bevor ihr unqualifizierte Kommentare abgibt sei nochmal daran erinnert, dass es Unterschiede zwischen Stahlproduzenten und Händler gibt.


-----

http://investor-magazin.de/...e-kloeckner-zwischen-hoffen-und-bangen/

-----

Zwischenbericht:

Vorräte: +150 Millionen
F aus LuL: +200 Millionen
V aus LuL: +70 Millionen

Also die Forderungen stiegen im beachtlichen Maße schneller als die Verbindlichkeiten der Unternehmung.

Die kurfristige Schulden wurden anscheinend mit dem selben Beitrag zu den langfristigen Schulden getilgt. Also hier ergeben sich Zinsaufwandsverbesserungen sicherlich im niedrigen Millionenbereich für 2015. Die Pensionsrückstellungen wurden um +50 Millionen hochgefahren. Krass! Das belastet ja massiv das Ergebnis. Ebenso der Anstieg der latenten Steueransprüche um +15 Millionen. Alles Dinge die direkt das Ergebnis belasten. Wenn man diese Dinge als Effekte im nächsten Jahr nicht hat und die Entwicklung weiter so bleibt, erwarte ich mind. 50-70 Millionen Nettoergebnis

Von NICHT KOMMUNIKATION KANN KEINE REDE SEIN:

Im Berichtszeitraum informierten das Management und Mitglieder des IR-Teams der Klöckner & Co SE im Rahmen von
sieben Roadshows und 13 Konferenzen im In- und Ausland sowie in zahlreichen zusätzlichen Einzelgesprächen
interessierte Kapitalmarktteilnehmer. Themenschwerpunkte waren die Konzernstrategie, die Geschäftsergebnisse, der
Fortschritt der eingeleiteten Optimierungsmaßnahmen und die Digitalisierungsstrategie.
In den ersten neun Monaten berichteten 32 Banken und Wertpapierhäuser in über
100 Researchberichten über Klöckner & Co. Davon empfahlen Ende September 18 Institute die Klöckner & Co-Aktie
zum Kauf, zehn gaben die Empfehlung die Aktie zu Halten, vier rieten zum Verkauf.

----------  

642 Postings, 1481 Tage hyy23xgute Orientierung

 
  
    #7034
10.11.14 15:14

642 Postings, 1481 Tage hyy23x-

 
  
    #7035
11.11.14 14:25
DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Hoffnung auf weitere Zuwächse in der deutschen Stahlindustrie erhält neue Nahrung. Im dritten Quartal legten die Bestellungen verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent zu, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Allerdings schwächte sich das Tempo etwas ab. In den ersten neun Monaten zusammen steht noch ein Plus von 2,9 Prozent zu Buche. Auch die Auftragsbestände lagen über dem Vorjahreswert. Dabei stützte insbesondere die Nachfrage aus dem Nicht-EU-Ausland, während sie in der EU stagnierte und in Deutschland sogar sank.  

9497 Postings, 2153 Tage RoeckiJa ja ...

 
  
    #7036
12.11.14 00:09
wie spät mag's wohl sein!  

4252 Postings, 1725 Tage letsplaynow#7030

 
  
    #7037
14.11.14 10:41
klar ist das Management Schuld


Schau dir doch mal die Leistung in den letzten Jahren an.

Managemet und AR gehören komplett getauscht!!  

8744 Postings, 5436 Tage LalapoSalzgitter geht durch die Decke ...

 
  
    #7038
14.11.14 11:17
und KCO dümpelt unter 9 ...eigentlich sollte es umgekehrt sein ....sollte KCO so langsam wieder die 10 ---11 sehen ...
Der Markt sollte langsam hier mal aufwachen ...


 

2824 Postings, 1052 Tage FD2012KlöCo - echt tief gelandet!

 
  
    #7039
14.11.14 12:26
Lalapo: Man kauft dann, wenn keiner rangeht. Inwieweit größere Abverkäufe stattgefunden haben sollen, ist wohl weiterhin unklar. Tausche jetzt "andere Metall-Papiere" gegen KlöCo und achte insoweit auch auf einen ähnlichen Dividendenbetrag, neben erzielbaren Kursgewinnen. Habe schon mehrmals "ganz unten" zugegriffen. Ich sage nur Alcoa, US-Steel, usw.   ....Bis bald.  

9497 Postings, 2153 Tage RoeckiDa ...

 
  
    #7040
17.11.14 16:15
soll sich noch Jemand beschweren ...

ariva.de
 

419 Postings, 1328 Tage Gati93Gedanken zur Klöckner Aktien

 
  
    #7041
2
18.11.14 00:25
"Im Dezember 2011 erhielt ich den Klöckner & Co SE Zwischenbericht. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon viel von dem in Duisburg ansässigen Unternehmen gehört. Anfangen konnte ich dennoch nichts mit dem Geschäftsmodell. Also begann ich den knapp dreißigseitigen Bericht zu durchforsten. Inzwischen bin ich seit zwei Jahren Aktionär und noch immer von Klöckner überzeugt. Die Gründe sind sehr vielseitige. Besonders hervorzuheben ist allerdings das Management" sagte ein Aktionär auf der letzten Hauptversammlung der Klöckner & Co SE zu ockham-research.info.



Klöckner ist einer der größten Stahlhändler Europas und mit einer Bilanzsumme von EUR 3.764 Mio. ein echtes Schwergewicht. Neben der Distribution (lat. Vertrieb) von Stahl möchte das Unternehmen in Zukunft aber auch in margenstärkere Bereiche vordringen. Die Umsetzung soll nach "KLC 6.0"  (Abgeschlossene Restrukturierung) durch das Programm "Klöckner & Co 2020" erfolgen. Dieses setzt sich aus drei  Bausteinen zusammen:

   Wachstum und Optimierung
   Differenzierung
   Unterstützende Funktionen

Eine Umsetzung ist u.a. mittels Akquisitionen geplant. Im Blickpunkt sollten vor allem Unternehmen stehen, welche deutlich höherwertige Anarbeitung und Produkte anbieten. Der Anteil dieser Segmente soll somit von aktuell 30% auf 45% - bis 2017! - steigen.



Die Lieferkette - vom Lager bis zum Kunden - möchten die Duisburger deutlich effizienter gestalten. Eine Möglichkeit sieht man im Vertrieb von Stahl via Internet. Somit wird weniger an den Kundenwünschen vorbeiproduziert und entsprechende Lagerbestände verringert. Entsprechend sinkt auch das damit gebundene Kapital.



Ziel von "Klöckner & Co 2020" ist das Erreichen einer EBIT-Marge von 5%. Dies entspricht einer Wertsteigerung von 3% seit 2013.



Wer sich die Ziele des Managements anschaut, begreift schnell was das Unternehmen so interessant macht. Umso überraschender ist die schwach Kursentwicklung der Aktie. Seit 2011 verlor das Papier rund 20%.



Dabei sehen die derzeitigen Unternehmensdaten nicht einmal so schlecht aus. Der Absatz zog im dritten Quartal um 4,5% auf Tt. 1.690 Mio. an. Der Umsatz stieg mit 4,7% auf EUR 1.675 Mio. sogar noch etwas stärker. Für das Gesamtjahr rechnet KlöCo mit einem ähnlichen Wert wie in 2013. Mit einer EBIT-Marge von 3,5% (Vorjahr 2,3%) in Q3 erntet das Unternehmen die ersten Früchte von "KLC 6.0" und "Klöckner & CO 2020". Damit stärkt man auch die EBIT-Marge für das laufende Geschäftsjahr, welche sich bei aktuell 3,2% befindet. Das Ergebnis (Q3) entwickelte sich von EUR - 11,0 Mio. im Vorjahr auf EUR 15 Mio. Der Free Cashflow wuchs im letzten Quartal von EUR 33 Mio. auf EUR 44 Mio. Der Free Cashflow für 2014 ist mit EUR - 196 Mio. deutlich schwächer. Der Wert sollte sich aber bei steigender Nachfrage in 2015 respektive 2016 positiv entwickeln. Die Eigenkapitalquote änderte sich mit 39% nur minimal.



Für das entsprechend positive Ergebnis im Q3 ist vor allem das Segment Europa verantwortlich. Hier zog sowohl Umsatz als auch Absatz spürbar an. Zwar gab es zuletzt noch immer Absatzeinbußen in Frankreich und Spanien, diese wurden jedoch durch ein starkes Geschäft der Becker-Stahl-Service GmbH und der im April 2014 abgeschlossenen Übernahme der schweizerischen Riedo Gruppe kompensiert. Der Absatz im Segment Amerika schrumpfte leicht. Als Gründe nannte Klöckner hierfür den langen Winter in den USA, Konsolidierungseffekte von Standorten und den Abbau des niedrigmargigen Geschäfts.



Klöckner rechnet grundsätzlich mit einem stabilen Wirtschaftswachstum in 2015. Für das vierte Quartal sind die Aussichten für das Stahlgeschäft saisonbedingt schwach. Zudem nennt Klöckner die steigende Unsicherheit an den Europäischen Märkten als Anfälligkeitsfaktor. Weitere Probleme sieht das im MDAX gelistete Unternehmen in den USA. Hier geht man weiter von rückläufigen Stahlpreisen aus. "Das größte Problem von KlöCo ist die nach wie vor hohe Abhängigkeit des Unternehmens" sagt Manuel Markiewitz von ockham-reseach.info. "Der Aktienkurs entwickelt sich quasi eins zu eins mit dem Stahlpreis. Sollte dieser steigen, dürfter der Anteilsschein deutlich an Wert gewinnen. Vor allem aber sollte dann das Programm "Klöckner & Co 2020" Früchte tragen." mutmaßt ein Analyst.



Ähnlich urteilt auch Dirk Schlamp von der DZ Bank AG. Er sieht den fairen Wert der Aktie bei

EUR 11,50. Den Wert passte er allerdings an, da auch er von einer schwächeren europäischen Konjunktur ausgeht. Ingo-Martin Schachel, Analysten der Commerzbank AG, sieht den fairen Wert bei EUR 9,50 und empfiehlt den Anteilsschein daher zu halten. Auch andere Analysten empfohlen die Aktie zu halten bzw. zu kaufen. Grundsätzlich scheint man sich aber einig zu sein. Keiner der Banken riet seit Mitte Oktober 2014 zum Verkauf der Aktie.



Die Klöckner-Aktie ist eine Wette auf den Stahlpreis. Einziger Unterschied zur Konkurrenz ist ein gutes Konzept, ein starkes Management und stetige Innovationen. Sobald das Unternehmen den Anteil an margenstarken Geschäften gesteigert hat, sollte auch eine EBIT-Marge von 5% möglich sein. Mit dieser sollte das Unternehmen nicht nur schwarze Zahlen sondern auch einen positiven Cashflow erwirtschaften. Das die Klöckner & Co SE vermutlich bereits für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende  von EUR 0,20 ausschüttet ist eine Belohnung für die geduldigen Aktionäre. Die Auszahlung sollte allerdings nicht überbewertet werden. Der Wert bleibt angesichts eines KBV-Verhältnisses von 0,60 (Buchwert: EUR 14,67) sehr interessant. Nicht zuletzt ist die Klöckner & Co SE ein typischer Übernahmekandidat.

Quelle: www.ockham-research.info  

9497 Postings, 2153 Tage RoeckiZitat dazu ...

 
  
    #7042
18.11.14 11:26
"Seit 2011 verlor das Papier rund 20%."

Das ist wohl ein schlechter Scherz oder was? Rechnen 6, setzen!  

36118 Postings, 3210 Tage Radelfan@Roecki #7042: Das kommt auf die Betrachtung an!

 
  
    #7043
3
18.11.14 11:57
Vom 01.01.2011 (22,365) bis zum 31.12.2011 (9,92) bestand eben ein sehr großer Unterschied und da hat sich der Autor eben einen "günstigen" Zeitpunkt rausgesucht!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

2824 Postings, 1052 Tage FD2012KlöCo - recht interessant neuerdings

 
  
    #7044
19.11.14 12:16
Radelfan: Bei einem Austauschinvestment ist KlöCo (im positiven Sinne) dabei.   .... Bis bald.  

642 Postings, 1481 Tage hyy23xKein Kommetar

 
  
    #7045
1
19.11.14 17:52
der Kurs wird sowas von gedeckelt. Und ich bin kein Glaskugelleser... lächerlich einfach!  

6769 Postings, 3243 Tage 2teSpitzeKaufen

 
  
    #7046
1
20.11.14 12:17
Klöckner & Co-Aktie kaufen! Trendwende eingeleitet - Aktienanalyse

19.11.14 18:51
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Klöckner & Co-Aktienanalyse von Aktienanalyst Holger Fechner von der Nord LB:

Holger Fechner, Aktienanalyst der Nord LB, rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co SE (ISIN: DE000KC01000, WKN: KC0100, Ticker-Symbol: KCO, NASDAQ OTC-Symbol: KLKNF) nach Q3-Quartalszahlen weiterhin zu kaufen.

Wie Fechner in seiner Analyse betone, habe das MDAX-Unternehmen seinen Aufwärtstrend auch in Q3 fortgesetzt und ungeachtet des schwierigen Marktumfeldes dank Restrukturierungsmaßnahmen das operative Ergebnis weiter erhöht. Die leicht nach unten angepasste obere Spanne des operativen Ausblicks für das laufende Geschäftsjahr sei angesichts der eingeleiteten Trendwende beim Unternehmensergebnis nicht so schlimm.

Holger Fechner, Aktienanalyst der Nord LB, verleiht in seiner aktuellen Aktienanalyse der Klöckner & Co-Aktie nach wie vor das Rating "kaufen". Das Kursziel von 12,50 EUR werde bestätigt. (Analyse vom 19.11.2014)  

642 Postings, 1481 Tage hyy23xAUF

 
  
    #7047
21.11.14 12:56
Tageshoch zu schließen wäre wirklich TOP1  

4252 Postings, 1725 Tage letsplaynow#7041

 
  
    #7048
22.11.14 11:08
"...ein starkes Management..."


lol - selten so gelacht...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
280 | 281 | 282 | 282  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben