Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 330 777
Talk 273 673
Börse 48 81
Hot-Stocks 9 23
DAX 14 19

GESCO AG - Ungebremstes Wachstum ?

Seite 1 von 10
neuester Beitrag: 08.07.16 13:02
eröffnet am: 11.11.08 09:09 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 236
neuester Beitrag: 08.07.16 13:02 von: Rentnerzock Leser gesamt: 60877
davon Heute: 5
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonGESCO AG - Ungebremstes Wachstum ?

 
  
    #1
24
11.11.08 09:09
Diese Aktie hat mein Interesse geweckt. Die werde ich mal ein paar Tage beobachten.

Zitat aus dem Falken-Telegramm vom 10.11.08:

Es geht aufwärts

Es gibt einige Analysten und Investoren aus dem Nebenwertebereich, die in der Liste der zurzeit meist beachteten und beliebtesten Unternehmen die Gesco AG ganz vorn sehen. Diese Wertschätzung wird dem Unternehmen nicht erst seit Kurzem entgegengebracht. Denn bereits seit Jahren drängt sich die Mittelstandsholding mit dem Schwerpunkt Fahrzeug-/Maschinenbau und Kunststofftechnik mit einem dynamischen Wachstum bei einer sehr guten Kostenentwicklung in den Mittelpunkt des Interesses.

Erneut wird das Wachstum mit der Vorlage der Halbjahreszahlen des laufenden Geschäftsjahres 2008/2009 belegt. Dabei schaffte die Gesco das Kunststück, sich von den schlechten Konjunkturaussichten zu lösen, und vermeldete einen Anstieg der Auftragseingänge in Höhe von 21 %. Demnach spricht vieles für ein weiterhin ungebremstes Wachstum.

Diese positive Entwicklung kann auch aus der Gewinn- und Verlustrechnung des abgelaufenen ersten Halbjahres herausgelesen werden. Umsatzsteigerungen von über 16 % steht ein Ergebnisanstieg in Höhe von 34,5 % entgegen. Hiefür verantwortlich sind insbesondere die hohe Auslastung der Produktionskapazitäten und damit einhergehend Degressionseffekte im Fixkostenbereich. Nach Abzug der Anteile für Minderheitsgesellschafter verbleibt den Aktionären ein Gewinn je Aktie in Höhe von 4,52 Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg in Höhe von 43,5 %.

Diese Zahlen deuten darauf hin, dass die vorher als durchaus optimistisch empfundenen Zielvorgaben leicht erreicht werden sollten. Der in Aussicht gestellte Gewinn je Aktie in Höhe von 7,11 Euro sollte sogar noch übertroffen werden. Bei einem derzeitigen Kursniveau von knapp 41 Euro würde das auf Gesamtjahresbasis ein KGV von über 5,8 bedeuten.

Das einzige Manko des Unternehmens, wenn es denn überhaupt eins gibt, waren die hohen Kursniveaus, die auf eine Überbewertung durch den Markt hindeuteten. Ähnlich sahen es die Spezialisten des Falkenbriefs, die bei 51,50 Euro ausgestiegen sind und sich über Gewinne von 45 % freuen konnten. Die derzeit niedrigeren Kursniveaus lassen wieder einen Einstieg interessant erscheinen. Den richtigen Einstiegszeitpunkt können Sie dem Falkenbrief entnehmen.

Zitat Ende

Laßt uns mal drüber reden ;-)
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
210 Postings ausgeblendet.

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanUS-Unternehmen Setterstix übernommen

 
  
    #212
2
07.01.15 16:04
GESCO-Tochter Setter übernimmt den führenden amerikanischen Hersteller von Papierstäbchen Setterstix
GESCO-Tochter Setter übernimmt den führenden amerikanischen Hersteller von Papierstäbchen Setterstix DGAP-News: Gesco AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung/Beteiligung/Unternehmensbetei­lig ung
Setterstix Corp. produziert Stäbchen ("Sticks") aus Papier, die als Zulieferartikel zum überwiegenden Teil an Kunden aus der Süßwarenindustrie vermarktet werden. In diesem Segment ist Setterstix Marktführer in den USA. Das Unternehmen erwirtschaftet mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Jahresumsatz von knapp 10 Mio. EUR.
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

43298 Postings, 3821 Tage Radelfan1. Hj schwach

 
  
    #213
4
13.02.15 08:50
GESCO Neunmonatszahlen: Schwaches erstes Halbjahr, Margenverbesserung im dritten Quartal - Aktiennews (aktiencheck.de) | Aktien des Tages | aktiencheck.de
GESCO Neunmonatszahlen: Schwaches erstes Halbjahr, Margenverbesserung im dritten Quartal - Aktiennews (aktiencheck.de) | Aktien des Tages | aktiencheck.de
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanGroße 9-Monatsanalyse von GSC-Research

 
  
    #214
3
20.02.15 11:32
Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Halten
Original-Research: GESCO AG - von GSC Research GmbH Einstufung von GSC Research GmbH zu GESCO AG Unternehmen: GESCO AG ISIN: DE000A1K0201 Anlass der Studie: Neunmonatszahlen 2014/15 Empfehlung:
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanEnttäuschender Dividendenvorschlag: 1,75

 
  
    #215
3
02.06.15 15:06
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

97 Postings, 1252 Tage HutaMGGesco Meldung vom 02.06.

 
  
    #216
4
03.06.15 13:23
Guten Morgen !

Auch mit etwas Abstand zur Meldung von gestern, die mich doch sehr enttäuscht hat, muss ich einräumen, dass ich die maue Reaktion der Märkte auf die sehr schlechten Nachrichten nicht wirklich nachvollziehen kann.

Im Prinzip muss ich ich meine bisher sehr positive Einstellung zum Unternehmen schon hinterfragen.

Ich finde es erstens sehr ungewöhnlich, dass ein Unternehmen kurz vor Fertigstellung des Jahresabschlusses entdeckt, dass die beiden bekannten Problemunternehmen noch etwas schlechter abschneiden als gedacht. Insgesamt ist das dann bedauerlicherweise schon die dritte Prognoserücknahme für das GJ 2014/2015. Ursprünglich war man von einem Gewinn zwischen 17,5 und 18,5 Mio Euro ausgegangen (das war die Prognose vom letzten Juni, die demnach zu einem Zeitpunkt abgegeben wurde, zu dem das operative Geschäftsjahr der Tochterunternehmen schon fast zur Hälfte rum war), dann von 17,5 Mio Euro, fünf Monate später von 14,5 bis 15 Mio Euro und nun sollen es 12,5 Mio Euro werden.

Für mich ist aber nicht nur der Zeitpunkt der letzten Prognoseänderung ungewöhnlich sondern auch die Tatsache, dass die drei Gesellschaften MAE, Protomaster und Frank, die ja in der Meldung wieder explizit genannt werden, mit ihrem Gesamtumsatz von ca. 75 Mio Euro im GJ 13/14 einen derart exorbitanten Einfluss auf den Jahresüberschuss haben sollen. Im Prinzip wurde die Gewinnprognose um 1/3 zurückgenommen- der Umsatzanteil der genannten Gesellschaften liegt aber nur bei ca. 16% !!!

Entweder segeln da auch noch ein paar andere Gesellschaften eher unter den prognostizierten Ergebnissen her oder bei den genannten Gesellschaften liegt deutlich mehr im Argen als man bisher gedacht hat.

Was ich auch nicht wirklich verstehe ist, dass es ganz offenbar kaum oder gar keine größeren Gesellschaften gibt, die bei Gesco deutlich besser als gedacht "performen". Auch bei einer Holding muss man sicher immer damit rechnen, dass mal das ein oder andere Beteiligungsunternehmen nicht so gut läuft, nur sollte man meinen, dass die Ergebnisauswirkung nicht so exorbitant groß ist wie bei einem Einzelunternehmen, weil es ja immer auch Tochterunternehmen geben sollte, die ein höheres Ergebnis erzielen als geplant.
Wenn ich also lese, dass die niedrigen Energiepreise die Firma SVT (Umsatz 13/14 52 Mio Euro) belasten und dass man deshalb erneut nicht an die 18 Mio Euro JÜ aus dem GJ 13/14, gar nicht zu reden von den 20 Mio plus x in den Jahren davor, rankommt, dann fehlt mir der Hinweis, dass es ja eigentlich nach aller Logik auch Unternehmen geben müsste, die von den niedrigen Energiepreisen profitieren.

Bei Gesco geht es in den letzten Jahren im Ergebnis tendenziell stets bergab und Sondersituationen in den Unternehmen führen immer nur zu Prognoseänderungen nach unten.

Das mag auch daran liegen, dass Gesco ohne jeden Zweifel zu abhängig ist von drei oder vier großen/größeren Unternehmen. Dörrenberg alleine steht für 35% des Umsatzes (ob das Unternehmen aus der eher problematischen Stahlbranche Gewinn macht und wie hoch- oder wohl eher wie niedrig- die Marge dort ist, weiß ich nicht). SVT, MAE und Frank stehen zusammen für weitere 26% der Umsätze. Und wenn es dann in diesen drei Unternehmen nicht läuft, dann können die Kleinunternehmen im Portfolio noch so gut abschneiden, das bringt der Holding dann unterm Strich kaum was.

Das Problem ist, dass Gesco beim Abbau der Abhängigkeiten kaum bzw. gar nicht vorankommt. Die letzten Übernahmen waren eher sehr klein- bezogen auf Umsatz und Gewinn- und ein Teil der Verhandlungen ist auch gescheitert.
Vielleicht (ich kann das als Außenstehender ja nicht beurteilen) ist die Gesco da dann auch zu vorsichtig, zu konservativ. Ich habe eigentlich immer die Indus AG wegen ihrer Bilanzpolitik kritisiert und die Gesco wegen ihrer deutlich konservativeren Bilanzierung von Übernahmen (kaum Einstellungen in die Firmenwerte) gelobt. Dabei bleibe ich auch. Aber es ist nicht zu leugnen, dass die Indus bei den Übernahmen der Gesellschaft deutlich agressiver und damit "marktwirksamer zu Werke geht als die Gesco und sich eben in erheblicher Größenordnung Umsatz und Ebit hinzukauft- Jahr für Jahr.

Zudem stellt die Indus AG eine "Strategie" ins Schaufenster, mit der sie dem Markt mitteilt, in welchen Bereichen man wachsen will und wieviele Übernahmen man sich für jedes Jahr vornimmt.

Etwas Vergleichbares würde auch der Gesco AG gut tun (das bedeutet dann ja auch nicht, dass man die konservative Bilanzierung aufgeben müsste). So etwas wie "Strategie Gesco 2020" könnte man schonmal in die Öffentlichkeit kommunizieren. Dabei sollte man dann als Ziel ausgeben, einen Umsatz von, sagen wir mal, 250 Mio Euro bis 2020 zuzukaufen und man könnte die Zielbranchen nennen. Das wäre dann zwar eine erhebliche Steigerung des Umsatzes um 55%, aber erstens sind die Darlehenskonditionen am Markt derzeit noch günstig für Fremdfinanzierungen und zweitens zeigen ja die letzten Jahre und der Forecast für das laufende Jahr, dass man dringend aus der Abhängigkeit der derzeitigen großen Umsatzträger raus und das Portfolio auf mehr Beine stellen und ausgewogener gestalten muss (das gilt mMn auch für den derzeit doch etwas stark auf den Automobilbereich ausgerichteten Branchenmix).

Der Eindruck, dass man bei Gesco derzeit eine Baustelle nach der anderen aufmachen muss (nun ist man so langsam mal mit MAE und Protomaster fertig, schon kommen Probleme bei der SVT hoch) und das Unternehmen sich nicht wirklich entwickelt (und da würde dann auch eine einzelne Übernahme eines Unternehmens mit 10 Mio Euro Umsatz nix ändern) darf sich an der Börse nicht wirklich festsetzen, wenn man keinen empfindlichen Kursrückgang riskieren will.

Aber wie schon gesagt, derzeit reagiert der Kurs ja noch gelassen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Analysten ihre Kursziele und Handlungsempfehlungen aufrechterhalten können, denn die sind mehrheitlich davon ausgegangen, dass Gesco im laufenden GJ die Zahlen aus dem Jahr 13/14 mindestens wieder erreichen kann (ich übrigens auch;) ) und so wie es derzeit aussieht, wird Gesco da ja "deutlich" drunter bleiben. Mal sehen ob und wie der Kurs dann reagiert.

Ich persönlich halte Gesco schon seit einigen Jahren und habe den Bestand sukzessive aufgebaut. Derzeit sehe ich auch (noch?) keine Veranlassung zu handeln, weil ich (noch?) hoffe, dass der Vorstand die Probleme in den Griff bekommt und auch die strukturellen Schwächen des Unternehmens beseitigt. Zum derzeitigen Kurs sehe ich aber auch keine Notwendigkeit, den Bestand aufzustocken, womit ich vor ein paar Tagen noch "geliebäugelt" hatte. Das EpS für 14/15 dürfte irgendwo bei 3,80 Euro liegen, damit liegt das KGV derzeit bei knapp 20. Das wäre in gewisser Weise noch hinnehmbar, wenn das laufende Jahr dann wieder deutlich besser werden soll. Dies entnehme ich der Nachricht von gestern aber nicht unbedingt. Es soll zwar besser werden aber, soweit ich die Nachricht richtig lese, eben auch deutlich unter den 18,1 Mio von 13/14- insofern vermute ich mal ein EpS von 4,50 Euro oder sowas in der Gegend, was einem KGV von immer noch stolzen knapp 17 entsprechen würde. Das in Kombination mit der Gefahr, dass auch im laufenden Jahr die Prognose wieder angepasst werden muss, der Frage ob man bei MAE und Protomaster nun wirklich alles im Griff hat, der Frage danach, wie nachhaltig SVT denn nun von den niedrigen Energiepreisen betroffen ist und den aufgezeigten strukturellen Problemen und Abhängigkeiten macht mich dann schon etwas vorsichtig.

Das ist aber natürlich nur meine Meinung und keine Handlungsempfehlung!

Einen schönen Tag noch

Huta  

43298 Postings, 3821 Tage Radelfan@Huta: Sehr gute Einschätzung!

 
  
    #217
4
03.06.15 19:22
Auch ich halte die Aktie schon sehr lange und bin doch etwas enttäuscht über die derzeitige Entwicklung. In der Vergangenheit hatte Gesco einen sehr guten Lauf und lag auch lange Zeit vor den vergleichbaren Beteiligungsgesellschaften Indus und DBAG; dies hat sich aber zuletzt doch stark geändert. Von einem richtigen Kursfeuerwerk (wie z.b. bei Indus) kann man nur träumen.

Zwar waren die gestrigen Umsätze (wohl auch durch die Meldung) recht hoch und ein Erdrutsch blieb aus. Und heute schließen sie mit knapp 76 sogar wieder im Plus - erstaunlich!

-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanDer "Börsenblogger" sieht Seitwärtsbewegung

 
  
    #218
3
05.06.15 11:00

43298 Postings, 3821 Tage Radelfan"Anlegerbrief" ist ausgestiegen!

 
  
    #219
3
09.06.15 07:53
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanSchwaches 2014/15 - Für die Zukunft verhalten!

 
  
    #220
3
25.06.15 08:02
GESCO AG: Geschäftsjahr 2014/2015 erheblich belastet, im neuen Geschäftsjahr 2015/2016 leichte Besserung
GESCO AG: Geschäftsjahr 2014/2015 erheblich belastet, im neuen Geschäftsjahr 2015/2016 leichte Besserung DGAP-News: Gesco AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Konferenz GESCO AG: Geschäftsjahr 2014/2015
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonMittelfristige Perspektiven aussichtsreich

 
  
    #221
7
10.07.15 23:17
Nun solle die Talsohle langsam durchschritten sein, für das laufende Geschäftsjahr prognostiziere das Management einen moderaten Zuwachs des Gewinns. Aufgrund der Innovationsstärke der Unternehmen, die mit weiteren gezielten Investitionen gestärkt werde, sehe Jakubowski gute Chancen, dass der Konzern mittelfristig wieder an das alte Margenniveau anknüpfen könne.

Aktuell taxiert der Aktienanalyst von SMC Research, Dr. Adam Jakubowski, das Kursziel auf 78,50 Euro und bewertet die GESCO-Aktie mit "hold". Sollte sich abzeichnen, dass sich die Marge schneller erhole, als von Jakubowski unterstellt, hätte der Wert noch deutlich mehr Potenzial. (Analyse vom 08.07.2015)
GESCO-Aktie: Ertragsdelle setzt sich fort, mittelfristige Perspektiven aussichtsreich - Coverageaufnahme - Aktienanalyse (SMC Research) | Aktien des Tages | aktiencheck.de
GESCO-Aktie: Ertragsdelle setzt sich fort, mittelfristige Perspektiven aussichtsreich - Coverageaufnahme - Aktienanalyse (SMC Research) | Aktien des Tages | aktiencheck.de
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanH1 liegt vor: Talsohle noch nicht durchschritten

 
  
    #222
2
14.08.15 08:12
Gesco-Aktie: Gewinn weiter unter Druck - 14.08.15 - BÖRSE ONLINE
So stiegen im Zeitraum April bis Juni die Erlöse um 8,4 Prozent auf 118,7 Millionen und die Bestellungen um 15,3 Prozent auf 126,7 Millionen Euro.
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonVideokommentar v. Dr.Mayrose zum Halbjahresbericht

 
  
    #223
5
29.11.15 00:48
.
Planung wird voll bestätigt.

-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanGesco fliegt aus S-Dax

 
  
    #224
1
04.12.15 17:40

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonGroßaktionär Stefan Heimöller hat nachgelegt

 
  
    #225
4
04.12.15 19:21
.
zum jeweiligen Tagestief von 70 Euro am 1. und 2.12., zusammen für 679.000,- Euro.
Not bad. Das macht der nicht, wenn er kein Potenzial mehr sieht.
Ich halte.

http://www.ariva.de/news/Directors-Dealings-Gesco-AG-deutsch-5579304
http://www.ariva.de/news/Directors-Dealings-Gesco-AG-deutsch-5580566
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

5316 Postings, 3076 Tage Palaimonpoco a poco erhöht Norman Rentrop

 
  
    #226
5
30.12.15 22:11
seinen Anteil an Gesco. Ist doch für diesen Wert ein sehr positives Zeichen.
Und der gute Mann will noch mehr, denn er

* ..... betrachtet die Beteiligung an der GESCO AG als
langfristiges Investment. Die Investition dient langfristig der Erzielung
von Handelsgewinnen.

* Der Meldepflichtige beabsichtigt, innerhalb der nächsten zwölf Monate
weitere Stimmrechte durch Erwerb oder auf sonstige Weise zu erlangen.

http://www.ariva.de/news/...Ziel-der-europaweiten-Verbreitung-5596842
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonÜber den Großinvestor Norman Rentrop

 
  
    #227
6
30.12.15 22:15
>>>Er versteht Unternehmen als Leistungsgemeinschaften, bei denen sich Vorstände, Mitarbeiter, Gesellschafter zusammentun, um gemeinsam für Kunden und für die Gesellschaft Nutzen zu stiften.

Aus dem Verständnis unseres Grundgesetzes, daß Eigentum verpflichtet, nimmt er regelmäßig an Hauptversammlungen teil, schätzt das konstruktive Gespräch mit Vorständen, Aufsichtsräten und Investor Relations.<<<

(.....)

So erwarb Norman Rentrop schon mit 10 Jahren seine erste Aktie. Er besuchte im Alter von 15 Jahren seine erste Hauptversammlung: beim legendären Schokoladenkönig Dr. Hans Imhoff, Stollwerk AG, Köln.

Die damalige Hauptversammlungskultur hat ihn stark geprägt. Eine Kultur, die er seither wiederfindet bei der Berkshire Hauptversammlung mit Warren Buffett und Charlie Munger in Omaha/Nebraska, an der er regelmäßig teilnimmt.

Rentrop gehört zu den sehr langfristig orientierten Investoren: Familienunternehmer, die in Generationen denken: Geduldiges Kapital.

(......)

http://normanrentrop.de/
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonQuartalsmitteilung 2015/2016

 
  
    #228
4
17.02.16 16:40

Und hier noch die weiteren Quartals- und Geschäftsberichte:

http://www.gesco.de/de/investor-relations/finanzberichte
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonKursziel unverändert bei ? 75,00

 
  
    #229
5
17.02.16 16:49
Gesco habe lange Zeit mit zwei Restrukturierungsfällen zu kämpfen gehabt, diese Phase neige sich nun dem Ende zu. Nach einem soliden dritten Quartal sei der Gewinn der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2015/16 um 24,1 Prozent auf 13,0 Mio. Euro gesteigert worden, während der Umsatz um 9,3 Prozent auf 369,2 Mio. Euro expandiert habe. Das Management habe daraufhin die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr auf 16 Mio. Euro angehoben, zuvor sei es von 14 Mio. Euro oder einem Wert knapp darüber ausgegangen.
Gesco: Gewinn steigt, Konjunktur bremst | Aktien-Global.de
Hintergründe und Aktuelles zu Aktien, Börsen und Indizes aus dem Ausland. Zu den abgedeckten Märkten bieten wir Analysen, Hintergründe, Berichterstattung und konkrete Anlagetipps und Produktempfehlungen. Unser Schwerpunkt liegt auf Emerging Markets wie China, Indien, Brasilien oder Russland.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonVergleich mit Warren Buffett

 
  
    #230
5
02.03.16 23:20
Das hat wohl der Aktien einen ordentlichen Schub gegeben. Kursziel fast erreicht. Da geht aber noch mehr ;-)
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

5316 Postings, 3076 Tage Palaimon-n

 
  
    #231
5
02.03.16 23:26
...der Aktie...
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanDividendenvorschlag 2015/16. 2,00 Euro

 
  
    #232
2
25.05.16 16:11
Gesco hebt die Dividende an
Gesco kündigt am Mittwoch eine Anhebung der Dividende an. Das Unternehmen will je Aktie einen Betrag von 2,00 Euro ausschütten nach zuvor 1,75 Euro. Hintergrund ist die Gewinnentwicklung im vergangenen
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

5316 Postings, 3076 Tage PalaimonSchade, Dr. Hans-Gert Mayrose hört auf.

 
  
    #233
2
31.05.16 20:53
Ein sehr sympathischer und charismatischer Mann, mit dem ich ein Bier getrunken und mich super unterhalten habe, als er auf Roadshow in Hamburg war. Ein Ingenieur aus Leidenschaft.

Wuppertal, 30. Mai 2016 - Der Aufsichtsrat der GESCO AG hat Herrn Dr. Eric Bernhard mit Wirkung zum 1. Juli 2016 zum Vorsitzenden des Vorstands ernannt. Herr Dr. Hans-Gert Mayrose hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass er im Zuge seiner persönlichen Lebensplanung für eine Verlängerung seiner bis zum 31. Dezember 2016 laufenden Bestellung zum Vorstand nicht zur Verfügung steht.
GESCO AG: Mitteilungen
Ad-Hoc-Meldungen, Corporate News, Director?s Dealings und Stimmrechtsmitteilungen
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

97 Postings, 1252 Tage HutaMGDr. Mayrose...

 
  
    #234
1
21.06.16 07:14
....ist mir auch in sehr positiver Erinnerung geblieben- ich habe ihn mal in Frankfurt bei einem Eigenkapitalforum kennengelernt. Ich finde seine ganze Art sehr professionell.

ABER: Ich hoffe ein bisschen schon darauf, dass der neue Vorstand die M&A etwas aggressiver betreibt als der alte Vorstand. Es mag sein, dass man heutzutage aufgrund der Preisvorstellungen der Verkäufer die eigentlichen Renditeerwartungen nicht mehr ganz erreichen kann. Aus meiner Sicht wäre es aber sehr wichtig, wenn sich Gesco etwas breiter aufstellen würde- also startegisch weg von den Klumpenrisiken "Automobil" und "Dörrenberg Edelstahl"- aber auch generell sollte das Unternehmen auf mehr Beinen stehen, dann wäre es auch nicht weiterhin so, dass ein oder zwei schwächelnde Unternehmen das ganze Holdingergebnis nach unten ziehen können (in den letzten Jahren MAE, Protomaster und Frank, im laufenden Jahr, in dem der JÜ ja schon wieder rückläufig werden soll, wohl eher die SVT und Frank).

Je mehr Unternehmen man unter dem Holdingdach vereint, desto einfacher wäre es, Schwankungen in den einzelnen Unternehmen auszugleichen.

Insofern hoffe ich da schon etwas auf einen etwas "mutigeren" Vorstand in der Frage.  

43298 Postings, 3821 Tage RadelfanAktiensplit geplant

 
  
    #235
1
30.06.16 13:12
Gesco: Dividende soll steigen, Aktiensplit geplant | 4investors
Die Beteiligungsholding Gesco hat am Donnerstag Zahlen für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2015/2016 vorgelegt. Der Auftragseingang sei von 448,8 M...
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

588 Postings, 3620 Tage RentnerzockGesco

 
  
    #236
1
08.07.16 13:02
Durch den angekündigten Split wurde ich auf die Aktie aufmerksam, mit der ich schon vor ca.
8-10 Jahren einen guten Trade hatte. Z.Zt. läuft die Aktie abwärts, vielleicht wendet sie sich bald
in die Gegenrichtung, wir werden sehen, ob der Chart die entsprechenden Wendeformationen
bildet. Es wäre schön, den Split 1:3 zur Bildung einer erhöhten Anzahl von Aktien auszunutzen.So kann man kleine Pakete bilden.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben