Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 267 3585
Talk 108 1676
Börse 125 1356
Hot-Stocks 34 553
DAX 16 368

Freenet Group - WKN A0Z2ZZ

Seite 1 von 292
neuester Beitrag: 03.07.15 13:37
eröffnet am: 25.03.12 23:31 von: Hajde Anzahl Beiträge: 7299
neuester Beitrag: 03.07.15 13:37 von: crunch time Leser gesamt: 952962
davon Heute: 336
bewertet mit 36 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
290 | 291 | 292 | 292  Weiter  

1219 Postings, 1201 Tage HajdeFreenet Group - WKN A0Z2ZZ

 
  
    #1
36
25.03.12 23:31
 
Freenet Group
 
Internetauftritt / Investor Relations auf www.freenet-group.de
 
Zu der Freenet Gruppe gehören „unter anderem“ folgende
große Marken bzw. Online-Portale (können in Zukunft mehr werden):
 
www.mobilcom-debitel.de (Hauptmarke für Mobilfunk))
www.talkline.de (Zweite Hauptmarke für Mobilfunk)
www.crash-tarife.de (Aktionstarife / Crash-Angebote)
www.klarmobil.de (Discountsegment)
www.callmobile.de (Discountsegment)
www.debitel-light.de (Discountsegment)
www.freenetmobile.de (Discountsegment)
www.freexmedia.de (Online Vermarktungsagentur)
www.single.de (Single-Börse)
www.4players.de (Gaming-Portal)
www.freenet.de (Online-Portal mit E-Mail und Werbeanzeigen)
 
Freenet hat vor wenigen Wochen die vorläufigen Geschäftszahlen 2011 veröffentlicht
und wenige Tage später schließlich auch den „endgültigen“ Geschäftsbericht 2011 publiziert.
Die vorgelegten Zahlen für das 4.Quartal und das Geschäftsjahr 2011 lagen teils über den Erwartungen.
 
Umsatzerlöse: 3,2  Mrd EUR
EBITDA: 317 Mio EUR
Konzerngewinn: 144 Mio EUR
Ergebnis / Aktie: 1,12 EUR
Free Cashflow: 241 Mio EUR
 
Auch die vorgeschlagene Dividende von 1 EUR hat die Marktteilnehmer positiv überrascht.
Die Aktie hat nach Bekanntgabe der guten Zahlen mit Kursaufschlägen reagiert.
 
Ich frage mich: Wie geht es bei Freenet weiter und was ist auf dem Kurszettel möglich ?
 
Freenet gehört zu dem größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland.
Momentan hat man gute 15 Mio. Kunden.
Das ARPU (Umsatz pro Kunde) beträgt bei:
 
Vertragskunden 23,8 EUR
Prepaid-Kunde:  3,1 EUR
Nofrills-Kunde:  4,6 EUR
 
Was spricht für weiter steigende Kurse ?
 
Der Ausblick ist gut, man geht in 2012 und 2013 von einem stabilen Kundenstamm aus.
Danach auch mit Wachstum von ca. 2%.
Freenet äußerte man wolle stets 40-60 % des Free Cashflows ausschütten.
Somit kann man für die nächsten Jahre immer von mindestens 1 EUR als Dividende ausgehen,
Tendenz steigend.
Man hat momentan über 550 eigene Shops und kooperiert mit über 5600 Fachhändlern,
außerdem ist man noch in über 400 Media-Markt / Saturn Filialen vertreten.
 
Für weiteres Wachstum sprechen für mich folgende Punkte:
 
Man hat letztes Jahr im Herbst eine Partnerschaft mit dem Apple Reseller GRAVIS unterzeichnet.
Es ist eine Shop-in-Shop Kooperation mobilcom-Produkte werden bei Gravis angeboten und anders herum).
 
Des Weiteren ist man mit dem Breitbandanbieter Unitymedia eine Kooperation eingegangen.
Es wird in mobilcom-debitel Shops das Breitband/Fernsehangebot von Unitymedia vermittelt.
Dieses Jahr soll das Angebot in auf weitere Shops ausgeweitet werden.
 
Ferner vermittelt man nun auch Strom- und Gastarife, wird auch zum Konzernergebnis beitragen.
 
Freenet wird vom Smartphone und Tablet-PC Boom profitieren.
Es werden verstärkt Datentarife nachgefragt.
 
Was für mich auch als Wachstumstreiber zählt,
ist der „mobile marketing Markt“
Stichwort: freeXmedia
Ich denke, Werbung auf dem Handy wird in der Zukunft ein wichtiger Markt.
In diesem Markt ist man mit freeXmedia schon drin und hat vor kurzem
schon starkes Wachstum in diesem Bereich gemeldet.
 
Alles wesentliche habe ich nun geschrieben.
Kurse um 20 EUR sollten mittelfristig drin sein.
 
So der neue Thread ist eröffnet !
 
Gruß
Hajde

 
Angehängte Grafik:
chart_all_freenet.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_all_freenet.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
290 | 291 | 292 | 292  Weiter  
7273 Postings ausgeblendet.

501 Postings, 859 Tage Roggi59Hajde

 
  
    #7275
09.06.15 17:01
Am Wochenende stand auch in Braunschweig der Grüne Truck.

Leider gut versteckt hinter den Schlossarkaden. Ist eigentlich ein Publikumsmagnet dieser Konsumtempel aber ich hätte das Ding vor die Arkaden gestellt damit ihn auch jeder sehen kann.

Die gesamte Laufkundschaft,und die ist in BS echt üpppig, hat den Truck wohl eher nicht wahrgenommen, denn Informationswillige gehen auf der anderen Seite aus dem Schloss raus und Richtung Innenstadt.

Nennt man wohl suboptimaler Standort!  

1260 Postings, 773 Tage Johnny UtahMD startet die bislang teuerste

 
  
    #7276
15.06.15 13:22
Werbekampagne. Der Grieche der Werbespots ist auch nicht viel besser als Heino nebenan.

http://www.wuv.de/marketing/...mmelt_mit_viel_geld_fuer_kleine_preise  

3599 Postings, 403 Tage Lucky79Einkaufskurse kommen... im Sommer!

 
  
    #7277
1
15.06.15 14:44

1260 Postings, 773 Tage Johnny UtahIch warte Q3 ab...

 
  
    #7278
1
15.06.15 15:44
... dann sieht man, was die DRI-Shops bedeuten. Die bislang teuerste FNT-Werbekampagne wird nicht zufällig mit dem Start der DRI-Shops zusammen fallen. Interessant wird auch, was DRI zu den Margen sagen wird. Wenn man mal das Konzept zu den Shops so liest, kann man auch die Provisionen sehen. Ich denke mal, dass das DRI-Offline-Geschäft nicht viel mehr Marge bieten wird als dasjenige von FNT.  

192 Postings, 602 Tage weisvonnixkönnte sich als Bärendienst erweisen ...

 
  
    #7279
16.06.15 10:51
... die Werbung mit dem beschwingten Griechen!

 

501 Postings, 859 Tage Roggi59Beschwingte Griechen

 
  
    #7280
16.06.15 11:15
hin oder her. Man muss ja nicht von der Regierung dieses gebeutelten Volkes auf andere schließen.

Die Werbung finde ich eher bescheiden, aber ich bin mit jenseits der 50 wohl auch nicht das Zielpublikum.

Ich steh´  dann eher auf Aktionen wie Sixt, die von hoher Intelligenz, geschmeidiger Wortwahl und dem Mut anzuecken zeugen. Okay, manchmal hat er auch daneben gegriffen.  

7027 Postings, 1555 Tage crunch timemal zwischendurch...

 
  
    #7281
4
16.06.15 15:03
So, melde mich nach einiger Zeit hier auch mal wieder. Hatte mir bei FNT etwas  Auszeit genommen seit der HV. Für gewöhnlich steht halt exDiv danach wie übliche Sommer-Konso an, wo man günstiger wieder reinkommt. Hatte bis zur HV 2/3 meines FNT Bestandes verkauft und schaue jetzt mal, ob ich bis zum Herbst/Winter nettere Kurse angeboten bekomme zum aufstocken. Sowohl bei FNT wie auch bei DAX waren ja die Indikatoren am glühen auf höchster Überkauftheitstufe. Entsprechend hatte ich meinen Cashbestand im Depot hochgefahren und habe gegenwärtig ca. 60% Cash und einige Depotwerte noch mit Shorts gehedget. Ich würde mir wünschen man konsolidiert den pervers schnellen / hohen Anstieg seit dem Oktoberlow 2014 jetzt schön sauber aus, damit man dann wieder entspannter zukaufen kann in der Hoffnung spätestens Oktober-Dezember werden die Kurse wieder ansteigen. Beim DAX kommen jetzt eine Reihe von Dingen zusammen wo Unterstützungen liegen könnten. Die SMA200 kommt von unten zügig  in Sichtweite, heute hat man bereits das 38,2%RT der Bewegung seit Oktober erreicht und das untere BB im weekly Chart wäre auch nicht weit weg. Von daher mal abwarten ob es die kommenden Tage nochmal etwas hektisch wird durch die Äußerungen der FED morgen zum Thema Zins und durch den großen Verfallstag, wo viele Jungs jüngst massiv noch  Gegenpostionen eröffnen mußten, weil sie auf deutlich größere Stände gewettet hatten bis Freitag. Das hatte auch jüngst nochmal Druck auf den Markt ausgeübt.

Griechenland ist für mich weiterhin eher eine Randgeschichte die nebenher medial überhöht mitkocht neben dem ohnehin überfälligen technischen Korrekturbedarf. Seit 5 Jahren hat man endlose faule Kompromisse gemacht mit diesem ökonomisch bedeutungslosen Land, obwohl man vorher immer sagte man "diesmal beiben wir hart". Aber Mutti Merkel hat ja diesmal schon wieder lange vorher groß gesagt, daß man die Griechen mit allen Mitteln im Euro halten will. Na, da würde ich als griechischer Finanzminister beim pokern auch aufs Ganze gehen und Reformforderungen an mir weitestgehend abperlen lassen, im Glauben Merkel gibt mir am Ende das Geld sowieso, obwohl der griechische Finanzminister dieser Tage ein Interview gegeben hat wo er sagt das Geld was die deutschen den Griechen gegeben hat wäre sowieso weg. Na, wenigsten einer der die Wahrheit offen ausspricht, die ohnehin jeder der etwas die Lage die letzten 5 Jahre beobachtet hat kennt. Griechenland ist ein Faß ohne Boden und die Wähler dort wählen einfach immer weiter denjenigen der verspricht am meisten Geld auszugeben was einem nicht gehört bzw. der verspricht am wenigstens einzusparen. Und Merkel und Co waren 5 Jahre zu feige es offen ihren Wählen zu sagen und haben lieber endlos Milliarden verjuxt mit weiteren Paketen. Von daher  fehlt mir der echte Glaube man läßt wirklich einen Grexit jetzt zu, auch wenn man verbal etwas die Backen aufpustet. Da kommt dann irgendeine "Sonderlösung" am Ende mal wieder raus, wo jeder seinen Wählern erzählt man habe sich durchgesetzt und sein Gesicht bewahrt, was aber eigentlich nur bedeutet auf dem Verschiebebahnhof hat man das Ganze nur auf ein anderes Zeitgleis weitergeschoben und keine echte nachhaltige Lösung gefunden. Und selbst wenn es einen Grexit gabe. Wäre für mich eigentlich ein Grund zur Freude. Die privaten Banken/Gläubiger  haben ihre Forderungen doch schon längst weitestgehend überwälzt an die öffentlichen Banken/Staaten. Wo soll also der "Schrecken" sein, wenn die Griechen rausgingen? Schätze unsere Börsen würde nach einem kurzen Schreckmoment danach schnell wieder anziehen. Sell the rumor, buy the fact. Lieber ein kleiner heilsamer Schreck am Ende als ein kostspieliger Schrecken ohne Ende. Dann wären die reformunwilligen neostalinistischen Freaks (quasi die griechische Schwesterpartei des SED... äh...PDS) raus und der Rest der Gemeinschaft könnte sich endlich wieder darauf fokusieren wichtigere Dinge anzugehen.

Bei Freenet gibt es ja aktuell fundamental nichts wirklich neues. Erwarte da auch keine Wunder zum 1.Hj. . Dürfte auf der Ertragsseite weiter wohl alles "inline" bleiben. Wichtig wäre mir, daß man im Sommer/Herbst nicht mehr unter ehemalige Kurshöchststände im Bereich 25,50/26,00 zurückläuft. Nett wäre eigentlich nochmal irgendwo um die 27/28 nachkaufen zu können oder nahe an der SMA200, die relativ zügig steigt und in einigen Wochen dann auch in die Region 27/28 käme. Die letzten Jahre gingen Konsolidierungen bei FNT eigentlich wenigstens einmal an die SMA200. Ob man dieses Jahr eine Ausnahme macht und wo die SMA200 wäre, wenn es doch so käme wie gewohnt, bleibt abzuwarten. Aktuell ist jedenfalls FNT noch nicht übermäßig gefallen, auch wenn man zwischen unterem und mittlere BB pendelt und jetzt unter der SMA50 steht (was für gewöhnlich nicht so gut ist). Aber da gab es genug andere TecDax Werte die in der letzten Zeit deutlich mehr in die Knie gegangen sind. Die jüngsten Zukäufe von Blackrock (siehe adhoc von heute) dürften auf der Nachfrageseit die letzte Zeit auch etwas mitgeholfen haben. Mal schauen was passiert wenn die nicht weiter erhöhen und die Nachfrageseite dann doch wieder etwas schwächer werden könnte. Wobei mir Blackrock garnicht so lieb ist, da diese US-Truppe in der Vergangenheit bei FNT nicht gerade durch Ausdauer bei ihren Investments geglänzt hat. Vielleicht hat die Verläßlichkeit bei den Gewinnprognosen von FNT, die Transparenz, die gute DiviRendite und die geringen Abhängkeit von Dingen wie Währungsentwicklung, Ölpreis, Konjunktur, etc., sowie der sinkende Wettbewerbsdruck in der Branche durch Konsoldierung dazugeführt, daß FNT sich in so Phasen wie jetzt eben besser behaupten kann als manche von Kulmbach&Co. hochgepushten TecDax-Werte mit KGVs weit jenseits der 40. Insgesamt erscheint mir der Trendkanal in dem man seit Oktober2014 läuft doch dauerhaft zu steil zu sein für die eher moderate fundamentale Entwicklung bei FNT. Sonst müßte man weiter noch auf 40 steigen, wenn man bis zur nächsten HV darin bleiben will. Hätte ich zwar auch nichts dagegen, aber überzeugt davon bin ich auch nicht ;) Insofern wäre ich auch nicht ganz überrascht, wenn man aus dem Kanal in den kommenden Monaten doch seitlich leicht rauslaufen würde in einen etwas flacher steigenden Kanal. Aber erstmal schauen, ob man bis zur Unterseite des jetzigen Kanals noch sinken wird in der laufenden Konso.  
Angehängte Grafik:
chart_fre_re_freenet.gif (verkleinert auf 19%) vergrößern
chart_fre_re_freenet.gif

7027 Postings, 1555 Tage crunch timeohhh.... Crash bei Freenet!!

 
  
    #7282
3
16.06.15 15:52

Tja, aber nur tarifmäßig ;) Ist die neue Zielgruppe jetzt die Gruppe der senilen und schusseligen Nutzer? Wie will man sonst an solchen Tarifen vernünftig verdienen, außer die Leute sind alle zu blöd am Ende daran zu denken rechtzeitig wieder zu kündigen, um dann anschließend ab dem 24 Monat dann doch teuer zu löhnen und sich ab dann zu ärgern. Ob man damit dauerhaft zufriedene Kunden gewinnt oder nur kurzfristig die Kundenzahl erhöht?


Neuer Crash-Tarif Smartphone-Tarif im ersten Jahr rechnerisch kostenlos 15.06.2015 - http://www.inside-handy.de/tipps/...ersten-jahr-rechnerisch-kostenlos
Mobilcom-Debitel geht mit einem neuen Crash-Tarif an den Start. Ab sofort ist es unter www.crash-tarife.de möglich, den Tarif Talkline Telekom Talk Easy 100 zu buchen, der zwar eine Vertragslaufzeit von mindestens zwei Jahren hat, aber während der ersten zwölf Monate rein rechnerisch gar nichts kostet. Darüber hinaus winken noch weitere Extras.

Normalerweise werden für den im Telekom-Netz bereitgestellten Tarif 19,99 Euro pro Monat fällig
. Berechnet wird dieser Preis im Rahmen des Crash-Angebots aber erst ab dem 25. Nutzungsmonat. Während der ersten 24 Monate berechnet Talkline 9,99 Euro monatlich und gewährt ein einmaliges Guthaben in Höhe von 120 Euro, wodurch rein rechnerisch die ersten 12 Monate keine Grundgebühr bezahlt werden muss.

Hinzu kommen aber gegebenenfalls noch Kosten, die für Telefonate anfallen, die außerhalb des monatlich zur Verfügung gestellten Inklusivvolumens verbraucht werden. Im Allgemeinen bietet der Crash-Tarif die folgenden (Inklusiv-)Leistungen:

   100 Minuten pro Monat in alle deutschen Netze
   Jede weitere Minute 29 Cent
   SMS-Flatrate
   Internet-Flatrate
   250 MB Highspeed-Volumen
   Maximal 7,2 Mbit/s (keine LTE-Nutzung)

Außerdem sparen Neukunden den Anschlusspreis in Höhe von knapp 30 Euro, indem sechs Wochen nach Freischaltung der SIM-Karte eine SMS mit dem Inhalt "AP frei" an die Kurzwahl 8362 gesendet wird. On top spendiert Mobilcom-Debitel einen Tankgutschein im Wert von 10 Euro von Aral. Bestellungen sind ab sofort und nur solange der Vorrat reicht unter www.crash-tarife.de möglich.


 

1260 Postings, 773 Tage Johnny UtahE-Mail von MD an mich

 
  
    #7283
2
18.06.15 12:06
"Sehr geehrter Herr X, nach der Costa-Nutzen-Analyse auf Griechisch heißt sparsam nicht gleich spaßarm...". Also echt mal, diese Werbekampagne ist ein ziemlich donnernder Schuss in den Ofen. Vorgestern Bechtle HV: Frage an den Vorstand: "Tätigen Sie Geschäfte in Griechenland?" Antwort: "Nein und das haben wir auch nicht vor.". Der ganze Saal hat geklatscht. Das schreibe ich jetzt mal ohne Bewertung, aber das Geld für diese Werbung sollte sich MD sparen...  

1260 Postings, 773 Tage Johnny Utahcrunch,

 
  
    #7284
2
18.06.15 16:05
würdest du bitte bei Wirecard deinen Baustein bezüglich Analysten reinstellen? Ich habe ja (auch bei FNT und DRI) schon viel erlebt, aber dort schlägt die Dreistigkeit der Credit Suisse wirklich alles: als einziges Haus "verkaufen" mit Kursziel 27 als Ersteinschätzung vor 3 Wochen, heute die Überschreitung der 5 % Hürde. Danke an den Rest für dieses OT.  

1219 Postings, 1201 Tage HajdeMmmh

 
  
    #7285
1
23.06.15 15:56
Wo bleibt eigentlich dieses Jahr unsere Nachkaufgelegenheit ?
Der Kurs geht doch in die falsche Richtung :-)  

1260 Postings, 773 Tage Johnny UtahJa, die Shorties sind

 
  
    #7286
1
23.06.15 16:11
dieses Jahr auch nicht unterwegs. Schauen wir mal, was der Herbst bringt.  

39384 Postings, 3432 Tage Radelfan@Hajde: Dann muss man sich eben

 
  
    #7287
1
23.06.15 16:13
mit den Stücken begnügen, die man jetzt schon im Sack hat und auf die nächste Ausschüttung freuen!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

501 Postings, 859 Tage Roggi59Ich finde,

 
  
    #7288
23.06.15 18:44
der Kurs geht in genau die richtige Richtung!

Kontinuierlich steigende Kurse, und wenns nur 1 bis 2 Cent/Tag sind, sind geil.  

1524 Postings, 886 Tage wahnalarmAuch hier ein prost

 
  
    #7289
23.06.15 19:05
Und auch hör ärger ich mich ein bisschen, dass ich die Gewinne meiner os gestern realisiert habe!  

1260 Postings, 773 Tage Johnny UtahÜber Gewinne sollte man sich nie

 
  
    #7290
1
24.06.15 07:46
ärgern, mein lieber wahnalarm! ;-)  

1524 Postings, 886 Tage wahnalarmich ärger mich ja auch nicht

 
  
    #7291
24.06.15 13:26
über die gewinne an sich ;) sondern darüber, dass ich es nicht noch ein bisschen habe laufen lassen! aber ich denke das weisst du :P  

7027 Postings, 1555 Tage crunch timejemand eine Idee...

 
  
    #7292
2
25.06.15 13:52
..wie es nach dem 1.7. weitergeht? Das 1. Halbjahr neigt sich ja dem Ende entgegen. Freenet, Drillisch &Co. hält sich relativ solide, so wie auch überhaupt die ganze Telko-Branche den Trubel der letzten Wochen sehr gut wegsteckt. Habe meine FNT Posi noch nicht wieder weiter aufgestockt, aber dafür meine noch bestehende Posi im Branchenbasket ( http://www.ariva.de/...x_europe_600_telecommunications_%28de%29-fonds , http://www.ariva.de/chart/images/...04601492~b8~H1~dEUR~wXXL~Uall~W1) letztens aufgestockt, da ich die Kursanstiege der letzten Quartale bei manchem Einzelwerte eher auch im Zusammenhang mit einer verbesserten Entwicklung in der Branche als Ganzes ansehe (die Konsolidierungsfortschritte zeigen langsam ihre Früchte). Vielleicht gewährt man damit auch den Werten ein etwas höheres KGV.  FNT hat ja weiter die Prognose laufen wo inflationsbereinigt am Ende weiterhin kaum mehr als 1% Wachstum beim Konzerngewinn übrigbleibt. Von daher ist die gegenwärtige Bewertung gemessen am geringen Wachstum schon recht hoch. Solange da also nicht jemand als strategischer neuer Großaktionär einsteigt oder FNT das Wachstumstempo selber ankurbeln kann, wird man wohl von der Gesamtmarktstimmung gegenüber der Telko Branche weiter passiv erstmal wesentlich mitgetragen und natürlich auch von der Gesamtmarktstimmung. Von daher mal abwarten, ob die Hj.1 Zahlen irgendwas andeuten werden in Bezug auf eine mögliche Anpassung der Prognose im weiteren Jahresverlauf.  Sollte der Markt sich  im späteren Jahresverlauf wieder berappeln und FNT gute Zahlen liefern, dann darf man gerne bis zur nächsten HV Richtung 35,40 laufen ;) Und sollte nochmal so ein Irrsinn nach unten stattfinden wie letzten Oktober bei FNT, dann würde von meiner Seite auch nochmal dick aufgetankt

Nachdem der Markt letzte Woche scheinbar erstmal sein Low gefunden hatte und durch die Verkündigung der FED ( Zinsen werden wohl doch nicht so schnell angehoben wie viele erwarten), am späten Mittwochabend dann die US-Börsen anschoben und damit auch indirekt wieder den Dackel Europa (der allerdings noch durch den großen Verfallstags zusätzlich stark beeinflußt war, weil viele große Jungs zu dem Termin noch Gegenpositionen auf der Shortseite kaufen mußten, weil sie ursprünglich deutlich höhere Indexstände erwartet hatten) scheinen einige Bullen doch wieder etwas Mut gefaßt zu haben. Als der große Verfall am Freitag dann vorbei war, konnte auch der DAX dann endlich wieder ab Montag frei agieren und nach oben schnell laufen, obwohl sich !!NICHTS!! getan hatte bei den angeblich so wichtigen Verhandlungen mit den Griechen. Zeigt eigentlich, daß das mediale Dauerargument "Griechenland" für die Börsen übergeordnet auf mittel- bis langfristiger Sicht, dann doch nicht so die alleinige Wichtigkeit hat. Die Situation rund um Verfallstage und Aussagen zur Geld-/Zinspolitk bewegen wie eh und je die Börsen noch immer am deutlichsten. Man steht aktuell weiter über 3000 Punkte höher als Mitte Oktober 2014 und ca. 700 Punkte höher als im Low letzter Woche im DAX, obwohl sich z.B. in der Ukraine (Dauerargument letzten Oktober) nichts wirklich nenneswertes seitdem gebessert hat oder Griechenland (Dauerargument jetzt) finanziell vorwärts kommt ( seit über 10 Jahre sind die Griechen eigentich schon pleite, weil dort wie eh und je keiner Lust hat den riesigen Staatsapperat mit dem immer weiter wachsenden Beamtenheer und der überdimensionierten Armee mit eigenen Steuern zu bezahlen, weil auch niemand dort Lust hat Steuern einzutreiben solange der "Weihnachtsmann" aus Brüssel endlos Geld regnen läßt. Und selbst die aktuelle Freak-Koalition aus Links- und Rechtsradikalen läßt die die superreichen Oligarchen unagetastet und sind genauso korrupt wie die Vorgängerregierung => http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...ert-haben-a-1024891.html ). Selbst wenn man sich jetzt mit den Griechen einigen sollte, hätte man im Oktober das gleiche Theater wieder, weil dann das 3. Hilfspaket anstehen wird. Ist also alles eine Endlosgeschichte mit Griechenland solange Mutti&Co nicht den Mut haben den Stecker zu ziehen anstatt sich zum Narren zu machen.

Also Angst hat wohl eh keiner wirklich vor einem Grexit, außer vielleicht einige der Griechen selber. Warum auch? Der ökonomisch belanglose Zwergstaat wird bedeutungsmäßig medial aufgebauscht im Sommerloch. Dabei ist  für mich z.B. 100 mal wichtiger was China wirtschaftlich weiter macht ( man schaue sich übrigens mal  die Monsterblase am chinesischen Aktiemarkt an, die in den letzten Monaten ausgeufert ist => http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/...ktien-a-1039631.html ) und wie die US-Konjunktur läuft und wie sich die Inflation entwickelt, etc.. Für das Finanzsystem wäre es nicht mehr so wichtig Griechenland weiter finanziell zu pampern, da alle Lasten der ehemals privaten Gläubiger längst auf die Steuerzahler  (öffentliche Institutionen) schon weitergereicht wurden und eh kein klardenkender Mensch erwartet, daß die Griechen jemals die Schulden begleichen werden ( selbst der griechische Pseudo-Finanzminister Kakerlakis sagt ja die Kohle ist futsch die Deutschland bislang schon gegeben hat ). Zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit eh weiterhin noch sehr hoch, daß die Einknicker-Mutti ("ich will die Griechen um jeden Preis im Euro halten"), wie schon die letzten 5 Jahre sich am Ende doch wieder am Nasenring ziehen läßt und auf den letzten Metern wieder dem nächsten faulen " Kompromiß" zustimmen wird, der mal wieder eine Halbwertszeit von nichtmals 3 Monaten haben dürfte und nur dazu führt, daß am Ende die Steuerzahler noch mehr Geld abschreiben können.   ( http://www.handelsblatt.com/politik/international/...nt/11966368.html "..24.06.2015 Verhandlungen vertagt. Riesenärger über Tsipras. Beim Krisentreffen am Mittwochabend ließ Griechenland die Gespräche mit den Euro-Finanzministern ins Leere laufen. Der Grund: Der griechische Premier Alexis Tsipras will wohl lieber mit Angela Merkel verhandeln..."). Würde an dessen Stelle auch nur mit dem schwächsten Glied in der Kette der Geldgeber verhandeln ;)

Letztendlich geht es auf der langen Börsenreise wohl weiter mehr darum technisch klar überkaufte Zustände abzubauen als das temporäre politischen Sommertheater zu sehr würdigen. Der DAX flog innerhalb weniger Monate um 4000 Punkte hoch und dabei fast 20% über die SMA200 ohne wirklich nennenswerte fundamentale Verbesserungen dabei zu verbuchen. Solche kranken Extremanstiege erzeugen dann für gewöhnich auch mal im Anschluß scharfe Gegenbewegungen. Ob das jetzt schon Abkühlung genug war wird sich zeigen müssen. DAX hat das 38,2% Fibo RT des Anstiegs seit letztem Oktober jetzt schonmal abgearbeitet bis zum Low letzter Woche und aktuell steht zudem auch noch das Halbjahresende auf dem Programm. Das hat auch scheinbar den ein oder anderen Bullen die Tage jetzt munter gemacht und einige Bären erstmal dazu gebracht sich etwas wieder einzudecken. Da dürften Vermögensverwalter auch nicht gerade danach streben auf den letzten Metern des Hj. sich die Performance der letzten Monate zu sehr noch zu versauen zum Stichtag. Besonders nicht die US-Fondmanager, die ja an den eigenen US-Börsen seit Jahresbeginn nicht viele Bewegung nach oben hatten (außer an der Nasdaq). Was dann ab dem 1.7. wieder nach dem Stichtag passieren wird bleibt abzuwarten.  Aktuell wäre für mich der best case im DAX würde sich ein W- bzw. Doppelboden ausbilden, wenn es gelänge sich möglichst nicht mehr nachhaltig unter 11400/450 jagen zu lassen. Allerdings steht dem Ganzen noch der seit dem Jahreshoch fallende Abw.trend im Weg und der Ausgang im Theater mit den Griechen. Daher hat noch keine der beiden Seiten einen entscheidenten Wirkungstreffer austeilen können. Könnte mir vorstellen, daß im Falle einer irgendwie gearteten Einigung mit den Griechen auf den letzten Metern, dann die Abw.trendlinie fallen könnte. Schwer zu sagen wie man reagiert, wenn die Griechen sich wirklich verzockt haben sollten und der IWF nicht so schnell einknicken will wie es wohl Merkel wieder tut. Denke das würde aber auch nur eine zeitlich begrenzte negative Wirkung haben, da die meisten Leute eigentlich froh wären, wenn das Endlos-Thema Grexit damit durch wäre. Warten wir es ab. Dauert ja keine Woche mehr bis wir klüger sind wer besser gepokert hat.  
Angehängte Grafik:
unbenreannt.png (verkleinert auf 30%) vergrößern
unbenreannt.png

7027 Postings, 1555 Tage crunch timeGap-t das nochmal was mit dem exDiv Gap Close?

 
  
    #7293
1
25.06.15 18:34
Fehlt nicht mehr viel und das exDiv Gap wäre wieder zu. Ist die Frage wieviele Leute gegenwärtig genau diesen Bereich im Auge haben bei ihrem Trade und wie man reagiert, wenn die Marke oben abgearbeitet wäre. Letztes Jahr hatte man auch im Juni das Gap wieder geschlossen, dann  aber nicht mehr viel Gas noch oberhalb des Gaps geben können, um dann im Juli in die gegenteilige Richtung abzudrehen. Von daher ist es vielleicht noch etwas zu früh um schon auszurufen dieses Jahr wird anders als in den Vorjahren nicht wirklich größer konsolidiert bei Freenet. Wobei mir natürlich klar ist, daß  man sich nicht jedes Jahr immer wieder zu 100% auf ein gleiches Verlaufmuster verlassen kann. Also wenn TelkoWerte nicht nochmal größer  konsolidieren im Sommer und die Branche weiterhin nach oben gut läuft kursmäßig, dann wäre ich auch nicht unglücklich, sondern freue mich für meinen Depotbestand.  
Angehängte Grafik:
chart_free_freenet__.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
chart_free_freenet__.png

2 Postings, 8 Tage tulpensammlerFreenet wird wohl im Juli korrgieren

 
  
    #7294
25.06.15 23:02

Habe mich nach fast 5 Jahren mitlesen auch mal registriert.

Freenet ist seit Jahren mein Basisinvestment. Bin aber kurz vor der HV ganz raus. Das aktuelle Bewertungsniveau triggert mein "Krass-ist-das-Übertrieben"-Gefühl. Das letzte Mal hatte ich das Gefühl letzten Oktober, jedoch in die andere Richtung.


Ich rechne fest mit einer Korrektur bis Anfang August. Gründe:

- Die Aktie hat mit der Dividende 1,50 an Wert verloren, der soll nun also nach ein paar Wochen wieder drin sein (was eigentlich fast ein Jahr dauert)? 

- Freenet ist soo langweilig, dass wir hier mehrmals einstellige KGVs hatten (deswegen ist sie ja mein Basisinvestment). Jetzt sind wir bei 16.

- Jedes Jahr nach der Divi fällt das Verkaufsargument der Analysten weg (ich kann das Wort Perle in dem Zusammenhang nicht mehr hören). Und Freenet ist ansonsten langweilig, siehe oben.

- Erfahrungsgemäß baut mindestens ein institutioneller Investor vor den Sommerferien ab, um sich woanders zu engagieren (man muss ja zeigen, das man für den Kunden aktiv ist für die Gebühren) und um kein Kursrisiko offen zu haben, wenn die Abteilung in der Karibik kokst sich erholt.

- Die TelKos werden derzeit noch genutzt, um Gelder sicherer zu parken. Wenn sich die griechische Regierung entschieden hat (egal wie), wird umallokiert in andere Branchen (siehe Grafik)

- Ich bin lang genug dabei, um zu wissen, dass sich Über-/Untertreibungen auch mal länger halten können. Ich weiß auch, dass andere fetter bewertet sind (ich sehe in Deine Richtung, Drillisch. Und wem schwindelig werden will, kann sich ja mal Netflix ansehen).


Das "diesmal ist alles anders, weil .." habe ich aber schon zu oft genug gehört.


Nur meine zwei Eurocent.


PS: Danke für die vielen guten Beiträge in den letzten Jahren hier!

 
Angehängte Grafik:
benchmark.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
benchmark.png

2 Postings, 8 Tage tulpensammlerKorrektur

 
  
    #7295
26.06.15 06:54

Habe grade festgestellt, dass wir ja doch noch auf dem ex Dividende Stand sind. War wohl etwas zu spät gestern.



 

1219 Postings, 1201 Tage HajdeIch liebe das sonnige Wetter...

 
  
    #7296
01.07.15 13:24

Aber wann kann man endlich mal nachkaufen. Habe immer noch nicht meine Dividende reinvestiert. Wann berührt man endlich die 200 Tage Linie, ach herje in der Vergangenheit war das der Zeitpunkt für Nachkäufe :-)

Drei interessante Links.

Freenet nimmt am 24. Juni am 17. Hamburger Kundenbindungsforum teil.
Es gibt einen Vortrag von Herrn Vilanek.
Überblick:
Link: http://www.affinioninternational.de/17-kundenbindungsforum/

Hier schon mal das Vortrags PDF zum Downloaden:
PDF_File
http://www.affinioninternational.de/17-kundenbindungsforum/

Hier ein kleines Voab-Interview dazu:
Interview
http://trendreport.de/unser-miteinander-auf-dauer-veraendern/  

1564 Postings, 2776 Tage MöpMöpAlso ich liebe langweilige Aktien

 
  
    #7297
1
01.07.15 14:03
und da fällt Freenet mit drunter. Warum verkaufen, Steuern und Gebühren zahlen, um dann hoffentlich 1,2 oder 3 ? niedriger rein? So lange die Zinsen niedrig sind, muss der Gesamtmarkt schon ordentlich crashen, um Freenet um 10 ? auf 20 ? fallen zu lassen. Da kann man doch auch gleich drinnen bleiben und Dividende kassieren. Halt langweilig, aber angenehm lukrativ. In 10 Monaten und 2 Wochen gibt's wieder Dividende :)  

7027 Postings, 1555 Tage crunch time@ MöpMöp

 
  
    #7298
1
03.07.15 13:26
MöpMöp #7297 Also ich liebe langweilige Aktien und da fällt Freenet mit drunter. Warum verkaufen, Steuern und Gebühren zahlen, um dann hoffentlich 1,2 oder 3 ? niedriger rein?
=============
Tja, im Prinzip gebe ich dir Recht. Wobei Gebühren aber eher Bagatellgrößen sind und Steuern zahlt man so oder so für alles seit Abschaffung der Spektfrist. Das ist für mich dann eher nebensächlich. Aber z.B. in volatilen Seitwärtsmärkten würde man nicht wirklich vorwärts kommen wenn man nicht auf die Swings reagiert. Da kann ein tradingorientierter Ansatz erfolgreicher sein. Kommt eben immer darauf an was der Gesamtmarkt macht und wie reif eine Hausse schon ist. Wie man im letzten September/Oktober gesehen hat, kann auch auch eine langweilige Freenet da plötzlich mal 7 oder 8? verlieren ohne fundamental selber etwas negatives beizutragen. QE wird auch bei der EZB nur endlich sein (Herbst 16) und auch bei uns werden die Zinsen langsam wieder steigen. Hat man ja jüngst schon gesehen wie die Blase am Anleihemarkt platze ( http://www.welt.de/finanzen/article140360666/...chtet-Milliarden.html ). Die FED ist regelmäßig tatenmäßig der EZB voraus, die mit etwas Verzögerung der FED in ihrem Tun folgt. Die FED hat ihr QE schon runtergefahren und fängt ab September an die Zinsen wieder langsam aber stetig zu erhöhen. Entsprechend lustlos ist bei den Amis auch der Aktienmarkt ohne QE und der Aussicht auf steigende Zinsen. Man steht aktuell ungefähr dort wo man schon zu Jahresanfang war. Man sollte also nicht glauben was die letzten 5 Jahre an Geldpolitik betrieben wurde kann man endlos durchziehen. Wenn man zulange die rosa Pillen der EZB schluckt, dann könnte manchen Anleger anfangen die Realtiät zu negieren und sich die rosa Welt für immer so vorzustellen. Entsprechend sollte man sich auch ruhig gedanklich darauf einstellen, daß auch die schönste Party mal einen Punkt überschreiten könnte, ab wo dann wieder fundamentale Dinge mehr im Vordergrund stehen und Aktienwerte die  nur 1-2% Wachstum haben dann nicht mit sportlichen KGVs von 17,18 oder 19 gehandelt werden. Man kann nur nicht genau sagen wann der Wendepunkt wieder kommen wird ;) Kann vielleicht noch ein oder gar zwei Jahre noch irgendwie weitergehen, wenn auch mit immer weniger Dynamik nach oben. Aber wehe es kommt dann nochmal irgendein "Black Swan" Ereignis wie 2001 oder 2007, wo die von den Notenbank damals angetriebenen Blasen auf dem Höhepunkt waren und damit das höchste Rückschlagpotenzial aufgebaut hatten. Da wird dann nicht mehr geschaut, ob eine Aktie langweilig ist oder nicht, sondern da wird "geschlachtet", weil die Fonds massive Abflüsse haben, wenn die Herde in Panik gerät und dann alles quer durch den Garten fällt. Man braucht sich ja nur anschauen wo eine FNT oder DRI damals gelandet sind im Tief. Von daher schaue ich halt, ob es nochmal gewisse nennenswerte Rücksetzer gibt die fundamental etwas gerechtfertigtere Kaufkurse liefern als auf höchstem Niveau zu kaufen und nehme auch Gewinne wieder mit, wenn mir Aktien überkauft erscheinen. Bin mit der Methode renditemäßig jedenfalls besser gefahren als wenn ich die "Schlaftabletten-Methode" gemacht hätte, wo man nie reagiert. Aktuell läuft FNT ja nicht nach oben weg und es besteht weiterhin noch ein Risiko, daß man im DAX auch nochmal unter die Level vom letztem Montag fällt, weil der starke Anstieg seit Oktober von Seiten der Retracements vielleicht nicht nur mit einem eher moderaten Rücksetzer um bislang nur 38,2% konsolidiert wird, sondern sogar mit 50%. Das wäre mit garnicht ganz unrecht, da ich am liebsten Korrekturen habe bei der auch die SMA200 mit ins Spiel kommt. Der Sommer fängt gerade an. Man schaue sich mal an was letztes Jahr zwischen Anfang Juli und Ende Oktober alles los war. Von daher könnte noch nicht das letzte Wort gesprochen sein in Punkto Marktkorrektur. Aktuell läuft der DAX seit seinem Allzeithoch weiter exakt in einem Abw.trendkanal. Ebenso ist auch FNT erstmal noch in einem kurzfristigen Abw.trendkanal. Denke solange der DAX nicht nach oben ausbricht aus seinem Kanal wird auch FNT keinen Sonderweg gehen. Daher mal abwarten, ob ich bei den Werte die auf meiner WL stehen nicht nochmal günstiger reinkommen kann. Wobei ich zuletzt bei dem ein oder anderen Wert schon etwas wieder zugekauft habe, weil da bereits jetzt schon sehr viel Rückgang erfolgte. Sollte man nach oben ausbrechen im DAX, dann würde ich das in erster Linie nur über den Index direkt erstmal spielen aus charttechnischer Überlegung, außer eine Aktie bringt zusätzlich noch gute eigene News hinzu. Daher wird auch die Zahlensaison zum Hj.1 wieder interessant werden.  
Angehängte Grafik:
chart_year_freenet.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
chart_year_freenet.png

7027 Postings, 1555 Tage crunch timeund hier die Alternative zum ständigen auf den

 
  
    #7299
1
03.07.15 13:37
Chart schauen. Wer das ganze Geschwurbel über Griechenland im TV nicht mehr hören kann und unter Spiegel-Online Allergie leidet, der kann hiermit etwas entspannen bis zu den Hj.1 Zahlen von Freenet ;)

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
290 | 291 | 292 | 292  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben