Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 279 546
Talk 236 454
Börse 29 70
Hot-Stocks 14 22
Rohstoffe 9 18

FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 21 von 72
neuester Beitrag: 23.07.14 10:47
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaFerke. Anzahl Beiträge: 1788
neuester Beitrag: 23.07.14 10:47 von: trader089 Leser gesamt: 148324
davon Heute: 43
bewertet mit 29 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 18 | 19 | 20 |
| 22 | 23 | 24 | ... | 72  Weiter  

1631 Postings, 1799 Tage Versucher1... hat keiner Bedenken, dass der Anstieg auf die

 
  
    #501
1
28.01.13 23:15
letzten Presse-Empfehlungen zurückzuführen ist ... und wir in 3 oder 4 Tagen wieder bei 2,72 stehen?  

212 Postings, 763 Tage Motorsport Analystzum Thema De-mail

 
  
    #502
1
28.01.13 23:16
entweder warten die Konzerne noch auf die endgültige Verabschiedung des E-Government Gesetzes, dann hätte FP einen Vorteil, weil sie das Thema jetzt schon aktiver vermarkten, oder es wird ein Rohrkrepierer, oder 3te Möglichkeit, es wird in einem etwas kleineren Rahmen eine B to B Lösung?

http://storify.com/Ansch11/de-mail-jahresende-2012-eine-momentaufnahme  

6132 Postings, 3260 Tage Scansoft@motorsport

 
  
    #503
1
28.01.13 23:41
Zunächst ist wegen der DE Mail hier wohl keiner eingestiegen. Die DE Mail ist ein Zukunfstprojekt und benötigt die deutschlandtypische sehr lange Vorlaufzeit. Glaube am Ende wird es ein b2b Produkt werden, v.a. Rechnungsversandt und behördenverkehr. Hier ist FPH sehr gut aufgestellt, so dass sie profitieren sollten. Aber wie gesagt, nennenswerte Umsätze hieraus erwarte ich erst 2016 oder später...
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

69466 Postings, 5249 Tage Katjuscha#50, nein

 
  
    #504
28.01.13 23:48
Ich finds zwar schade, dass die Empfehlungen jetzt schon kommen. Hätte das lieber später gesehen, wenn die Umsätze sich beruhigt haben und der Kurs höher steht. Aber die Umsätze sind so riesig, dass das keinesfalls auf die 1-2 Presseempfehlungen zurückzuführen ist. Hier kaufen sich große Parteien ein, allen voran natürlich die 3R Investments Ltd. Irgendwann werden auch die größeren verkäufer raus sein, und dann ist der Weg zu höheren Kursen frei. Immer vorausgesetzt natürlich, dass die Gewinnentwicklung so eintritt, wie es hier einige User erwarten, also 12 Mio € Ebit in 2013 und möglichst weitere Steigerung in 2014.  

6132 Postings, 3260 Tage ScansoftNach dem gestrigen

 
  
    #505
29.01.13 10:23
Wahnsinnstag scheint sich die Lage wie erwartet zu entspannen. Leicht steigende Kurse bei moderaten Umsätzen. Jetzt fehlt nur noch die Stimmrechtsmitteilung und bei FPH kann wieder Normalität einkehren...
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

164 Postings, 3646 Tage CompusDazu möchte ich noch anmerken, dass

 
  
    #506
29.01.13 10:27
die wahre Action immer erst ab 15:00 Uhr beginnt. Fällt mir schon seit Tagen auf.  

69466 Postings, 5249 Tage Katjuscha@Compus, das lässt sich aber im Chart

 
  
    #507
29.01.13 10:30
nicht bestätigen, auch wenn gestern sicherlich in den letzten zwei Stunden nochmal höhere Umsätze getätigt wurden. Ansonsten ist mir deine Beobachtung selbst nicht aufgefallen.

ariva.de  

164 Postings, 3646 Tage CompusNatürlich nur Umsatzseitig, NICHT kurstechnnisch &

 
  
    #508
29.01.13 10:38
das im Verhältnis zu Umsatz im Laufe des Tages bis 15:00 Uhr. Schaun wir heute nochmal ab 15:00 Uhr.  

1631 Postings, 1799 Tage Versucher1zu #504

 
  
    #509
29.01.13 10:47
verstehe natürlich die Argumentation ... aber die zeitliche Nähe zwischen Erscheinen der Presseartikel und dem Höchstumsatztag ist auch nicht zu bestreiten.  

69466 Postings, 5249 Tage Katjuschanicht zu bestreiten, aber reiner Zufall

 
  
    #510
29.01.13 11:51

27739 Postings, 2706 Tage 14051948KibbuzimHandelsvolumen heute bei FPH

 
  
    #511
29.01.13 11:57
sieht doch bislang gar nicht sooo schlecht aus...
Bin auf den Schlußkurs gespannt.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

6132 Postings, 3260 Tage ScansoftHabe nochmal nachgeschaut

 
  
    #512
3
29.01.13 12:12
mit einem Net Debt/ EBITDA Verhältnis von ca. 1 in 2013 ist FPH im Vergelich zu Neopost und Pitney Bowes auch der am geringsten verschuldete Wettbewerber. Die anderen Konzerne haben deutlich höhere Schulden. Dies ist zwar nicht kriegsentscheidend, da alle über wiederkehrende Cashflows verfügen, zeigt aber nochmals die Unterbewertung von FPH in diesem Segment auf....
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

20 Postings, 545 Tage brezel67aber wie

 
  
    #513
29.01.13 12:13
wird der kurs dann stehen ?  

6132 Postings, 3260 Tage ScansoftWar doch heute der erwartet

 
  
    #514
29.01.13 17:48
ruhige Tag. Scheint so, als ob jetzt langsam Normalität in die Sache einkehrt.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

6132 Postings, 3260 Tage ScansoftBrancheninterview mit Konkurrenten

 
  
    #515
1
29.01.13 18:44

69466 Postings, 5249 Tage Katjuschaist allerdings zwei Jahre alt. Dennoch interessant

 
  
    #516
29.01.13 19:43

6132 Postings, 3260 Tage ScansoftKönnte sein, dass es

 
  
    #517
30.01.13 09:57
heute umsatzseitig wieder abgeht, jedenfalls stehen 160k bzw. 1% des Aktienkapitals für 2,80 im bid:-)

Wann kehrt hier wieder Ruhe ein? Wirklich verrücktes Oderbuch...
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

6132 Postings, 3260 Tage ScansoftWar ne unschöne Geschichte

 
  
    #518
30.01.13 12:44
aber 3.300 brutto für einfache Produktionsarbeiter ist dann doch recht üppig. Studierte Sprachtherapheuten verdienen bei 40 Std Woche gerade mal 2500 brutto...

http://www.premiumpresse.de/...eftigte-warten-auf-geld-PR1859964.html


Will jetzt aber keine Lohndiskussion lostreten. Fakt, ist jetzt, dass FPH eine gesunde Kostenbasis hat...
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

69466 Postings, 5249 Tage Katjuschamanchmal frag ich mich aber auch, was

 
  
    #519
30.01.13 13:15
die Gewerkschaften für Ansprüche haben.

Klar sind 1800 € wenig Geld, wenn man die Abgaben sieht. Da bleibt unterm Strich dann 1000 € übrig, wobei ich nicht weiß wie lang die Arbeitszeit und die Schwere der Tätigkeit dabei aussieht. Aber 3300 € zu fordern, find ich dann auch wieder übertrieben, erst recht wenn es dem Unternehmen bei der Umsetzung des Restrukturierungsplans schlecht ging.

Und was die Abfindungen angeht, hat FPH zwar geklagt, aber die 500T € monatliche Belastung die nächsten 14 Monate sind von mir ja bereits erwähnt worden. Finde übrigens auch, dass knapp 60T € Abfindung pro entlassenem Mitarbeiter im Schnitt ziemlich viel sind.
Ich geh mal davon aus, wenn FPH wieder in ruhigem Fahrwasser schwimmt, werden auch die Löhne wieder steigen. 2300-2500 € fänd ich angemessen. Das Problem im ländlichen Brandenburg ist natürlich, dass oftmals nur ein Familienmitglied Arbeit hat. Wenn man dann nur 1000 € netto rausbekommt, wird es mit der Familie eng. Trotzdem denk ich, dass ein 3-4köpfige Familie mit zusammen netto 2200 € zurechtkommen kann, denn mit Arbeitslosengeld und Kindergeld (vielleicht noch Wohngeld etc.) kommt man in Brandenburg eigentlich mit dem gehalt gut zurecht. Schön ist sowas allerdings trotzdem nie, wenn Unternehmen restrukturieren. Da ist meist der Arbeitnehmer dann der Dumme.  

430 Postings, 1202 Tage Svedek1966FPH mit gesunder (Lohn)Kostenbasis

 
  
    #520
30.01.13 13:29
Ja, Scansoft. Jetzt ist sie gesund, dank der Bemühungen dies richtig zu stellen.

Der Artikel bedarf jedoch der Berichtigung: es wurden nicht 110 Arbeitsplätze in Birkenwerder zu durchschnittlich fast 100% höheren Löhnen vernichtet. Bei Untätigkeit des Managements hätten sich diese Arbeitsplätze extrem schnell selbst aufgelöst mit dem Verschwinden/Konkurs der FPH. Das traurige ist nur, daß die Presse und Gewerk. kein Gefühl für die Realitäten in der Welt haben und dies gar nicht erkennen können.  

69466 Postings, 5249 Tage Katjuschana ja Svedek, ganz so einfach ist es auch wieder

 
  
    #521
30.01.13 14:32
nicht.

Wenn ein Arbeitnehmer dauerhaft nur 1000 € netto bekommt und damit nur minimal über dem Hartz4 Satz liegt, dann kann man das nicht nur dem Staat ankreiden, sondern muss auch fragen dürfen, ob das Unternehmen nicht ein grundsätzliches Margenproblem hatte und teilweise noch hat, wenn man nur mit solchen Minilöhnen eine vernünftige Vorsteuermarge erreichen kann.

Deshalb würde mich beispielsweise interessieren, ob FPH mit den Mitarbeitern in Wittenberge eine mittelfristige Vereinbarung getroffen hat, wonach die Mitarbeiter am Unternehmenserfolg der Zukunft auch wieder profitieren. Und damit meine ich nicht Belegschaftsaktien, denn die kann sich eh kaum jemand leisten, sondern eben steigende Löhne, sozusagen auf Besserungsschein. Kann ja nicht angehen, dass die Gläubiger immer bevorteilt werden und die Mitarbeiter erst ganz zum Schluss kommen. Sollte also die Verschuldung Ende 2014 weitestgehend abgebaut sein und FPH dann 13-14 Mio € Ebit jährlich erwirtschaften, erwarte ich ab Anfang 2015 wieder eine mehr als deutliche Lohnerhöhung. Alles andere wäre auch für mich als Aktionär nicht nachvollziehbar. Allerdings müsste man eh erstmal klären, welche Art von Jobs in diesem durchschnittlichen Lohn drin stecken. Wenn dort ohnehin Aushilfskräfte dabei sind, erklärt das natürlich den durchschnittlich niedrigen Lohn.  

1195 Postings, 1883 Tage AngelaFerkelSchon recht happig

 
  
    #522
30.01.13 14:49

>3.300 brutto für einfache Produktionsarbeiter

>dass knapp 60T € Abfindung pro entlassenem Mitarbeiter im Schnitt

Habe gar nicht gewusst dass Birkenwerder in der Schweiz liegt.

 

erwarte ich ab Anfang 2015 wieder eine mehr als deutliche Lohnerhöhung.

 

Das sollten sie mal lieber bleiben lassen. Lieber eine moderate Lohnerhöhung und meinetwegen am Jahresende einen ordentlichen Schluck dazu, auch Erfolgsprämie genannt. Hat Nordex nach dem Turnaround in 2005 auch praktiziert. Den Aktionären gesagt dass man keine Dividende auszahlen wird und gleichzeitig jeden Nordex-Mitarbeiter eine Erfolgsprämie von 2000 Euro gezahlt. Recht so.

Wenn es dann mal nicht so gut läuft hat man dann schnell wieder Löhne an der Backe die die Ertragskraft nicht hergibt. Eine vorherige moderate Lohnsteigerung kann man auch weiterhin bezahlen, die Erfolgsprämie lässt man eben dann wegfallen. Ist ja auch logisch: Kein Erfolg - keine (Erfolgs-)Prämie.

FPH sollte hier vernünftig vorgehen und Lohnerhöhungen so gestalten dass eine gewisse Lohnflexibilität unbedingt erhalten bleibt. Das sollte im (langfristigen) Interesse aller sein.

Welcher weltfremder Geldonkel hat denn damals die Arbeiter von Birkenwerder dermaßen mit Geld überhäuft?

 

 

 

 

69466 Postings, 5249 Tage KatjuschaFakt ist, als Alleinerziehender kommt man

 
  
    #523
30.01.13 14:59
mit 1000 € netto plus Kindergeld nicht weit.

Insofern brauch man sich über Kritik in der Presse nicht wundern.

Wie weit man bei besserer Ertragssituation die Löhne wieder erhöht oder Erfolgsprämien zahlt, sei mal dahingestellt. In jedem Fall sollte man das schon jetzt festlegen, um weiterer Pressekritik zu entgehen. Sowas kann auch schlecht fürs Geschäft sein, wenn sich Gewerschaften, Presse und damit auch bald Politiker auf ein Unternehmen einschießen, und Mitarbeiter eher nicht sonderlich motiviert für solche Niedriglöhne arbeiten. Daher würd ich jetzt als Management schon klar vertraglich festlegen, bei welchen Fortschritten des Unternehmens zu welchem Zeitpunkt wieder mehr Löhne oder Prämien gezahlt werden.  

430 Postings, 1202 Tage Svedek1966Angela...

 
  
    #524
30.01.13 15:10
"Welcher weltfremder Geldonkel hat denn damals die Arbeiter von Birkenwerder dermaßen mit Geld überhäuft?"

Dieser Satz gefällt mir besonders, eben weil er besonders den Nagel der jetzt Vergangenheit auf den Kopf trifft. Die Antwort kann man vielleicht an der einen oder anderen Stelle nachlesen so richtig im Detail ist sie mir auch nicht bekannt. Es hängt mit der damals, nach der Wende, mehrfachen Veräußerung des ansich gut profitablen Unternehmens zusammen. Viele haben sich dabei gesund gestoßen zB beim MBO wo 3 spätere Vorstände jeweils 400.000 Aktien quasi geschenkt bekamen. Diese 3 sind alle weg und danach wurde es durch Sluma noch schlimmer.

Bei all dem ist es den AN gelungen jeweils auch ihre Seite kräftig zu bedenken und die Vergütungen zu erhöhen, langfristig zu festigen etc etc. Somit wurde an mehreren Stellen das sichere Ende einer gesunden Firma bewerkstelligt. Die Löhne wurden vor der totalen Lösung 1 oder mehrmals von Szymanski reduziert aber jeweils nur im wenigen Prozentbereich. Zuletzt forderte er nochmals Minus 40%, was die AN nicht akzeptieren wollten und lieber die Abfindungen einstreichen Wollten (mit anschl. Harz 4 etc?), oder besser gesagt die Augen vor der Realität verschlossen haben.  

1195 Postings, 1883 Tage AngelaFerkelZu 523 Macht Sinn

 
  
    #525
30.01.13 15:13

Zum einen kommt man aus der Schusslinie der Gewerkschaften/Presse und die Mitarbeiter haben ein konkretes Ziel vor Augen. Ein Ziel für das es sich lohnt motiviert zu sein und anständige Arbeit abzuliefern. Sowas ist für die Arbeitsmoral von sehr hoher Bedeutung. Und eine gute Arbeitsmoral schlägt sich in einer dementsprechenden Qualität nieder. Wobei die Qualität der FPH-Produkte - so wie ich das sehe - schon sehr ordentlich ist.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 18 | 19 | 20 |
| 22 | 23 | 24 | ... | 72  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben