Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 76 1803
Talk 32 1407
Börse 35 276
Hot-Stocks 9 120
Rohstoffe 2 42

FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 1 von 159
neuester Beitrag: 23.06.17 12:09
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 3972
neuester Beitrag: 23.06.17 12:09 von: Zoppo Trum. Leser gesamt: 518290
davon Heute: 251
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  

2922 Postings, 2946 Tage AngelaF.FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

 
  
    #1
48
01.08.12 17:03
Ich mache mal einen Thread hier im Börsenforum auf, da ich der Meinung bin die Aktie hat im Hot-Stockbereich nichts verloren. Ist ja schließlich kein Minenwert oder ähnliches.

Hier nochmal mein Senf zur Aktie:

Das ist in allen Bereichen eine zweite Cinemaxx.

Bei Cxx habe ich und einige andere Investierte ca. 2 Jahre gewartet. Da war so manche Durststrecke dabei. Aber nach diesen 2 Jahren stand dann ein Gewinn von ca. 115% an.

In diesen 2 Jahren habe ich oft (gedanklich) geflucht, warum ich nicht diese oder jene Aktie für das Geld gekauft habe. Ich konnte Cinemaxx nur so lange halten ohne die Geduld zu verlieren weil ich mir von vorne herein gesagt habe: Das kann dauern - aber die Chance ist dafür enorm groß in den nächsten 2-4 Jahren einen Verdoppler zu haben.

Jetzt nach dem Übernahmeangebot und meinem Verkauf kann ich über die Durststrecken nur milde lächeln.

115% : 1,5% Festgeldzins pro Jahr = 76,66 Jahre.

Bei dieser Rechnung geht einem das Herz auf.

Fast 75 Jahre Warten erspart.

Warum ich das hier schreibe?

Um den Aktionären die hier auf den schnellen Euro warten, aufzuzeigen daß man eine (gefühlte) Ewigkeit umsonst wartet, aber daß es sich (bei Firmen wie Cxx und m.M. nach auch bei FPH) rentiert einfach mal wie ein sturer Esel auf seine Aktien sitzen zu bleiben.

Und weil ich mir dieses Posting immer anschauen werde, wenn ich merke daß ich die Geduld mit der Aktie zu verlieren drohe. Alles unter dem Aspekt daß FPH den Weg auf dem die Firma ist, auch weiterhin so wie hier im Thread schon beschrieben, beschreitet.

Also, schaut nicht jede Stunde auf den Kurs. Das macht nur kirre.

Haltet die Aktie nach dem Motto: Relax and enjoy (auch wenns dauern sollte).  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  
3946 Postings ausgeblendet.

2485 Postings, 261 Tage Zoppo TrumpDas "Große Order Spielchen"

 
  
    #3948
21.06.17 17:32
da ist wieder eine.
14000 bei 6,04.
Hat nicht lange gedauert.  

86021 Postings, 6312 Tage Katjuschazumindest schon mal höchster Schlusskurs

 
  
    #3949
1
21.06.17 22:52
seit 9 Jahren.

Die Blöcke werden wohl eh wieder weggekauft.

So langsam müsste der Verkäufer aber mal fertig sein. Dürften ja mittlerweile an die 3% des Grundkapitals sein.
-----------
the harder we fight the higher the wall

249 Postings, 1391 Tage OneLifeKann

 
  
    #3950
1
22.06.17 08:42
natürlich auch sein, dass der Käufer die Verkaufsblöcke reinstellt, um weiterhin unterhalb dieser Blöcke einsammeln zu können. Ich denke, auch da wird es eine rechtliche Grauzone geben, in der man über zwei Parteien einsammelt. Eine Partei stellt die Order rein und kauft über mehrere Tage alles unterhalb dieser Order auf und irgendwann kauft die zweite Partei der Ersten den Block ab.

Ist aber nur eine Idee, wie man es abstellen könnte, wenn man tatsächlich unbemerkt einsammeln möchte. Wie es da rechtlich aussieht, da bin ich nicht im Thema.

Auf jeden Fall ist es beruhigend zu wissen, dass es im Hintergrund eine Adresse gibt, die hier seit Wochen kontinuierlich Stücke aufsammelt (inklusive der großen Blöcke). Insofern ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis die Order von gestern Abend wieder in einem Rutsch aufgekauft wird.

Schöner Nebeneffekt: Der Kurs steigt langsam und stetig, es bildet sich ein stabiler Aufwärtstrend ohne Übertreibungen in die eine oder andere Richtung.

Bleibt gesund!  

2978 Postings, 2862 Tage Versucher1ja, kann so sein ... und ich wüsste nicht was an

 
  
    #3951
22.06.17 10:16
einem derartigen Vorgehen rechtlich problematisch sein könnte.  

86021 Postings, 6312 Tage KatjuschaEigenhandel ist schlichtweg illegal

 
  
    #3952
1
22.06.17 10:25
Egal ob man es direkt tut oder über zwei Parteien.

Ich glaub auch nicht an die Theorie, weil man dann ja Gefahr läuft, dass jemand das Spiel durchschaut und durchkreuzt. Sprich, was ist wenn plötzlich andere große Käufer oder Verkäufer auf den Plan treten, also ein großer Käufer die Stücke im Ask wegkauft? Oder wenn ein Verkäufer plötzlich anfängt deutlich zu verkaufen? Dann ist das Spiel, das ihr beschreibt schon mit relativ kleinen Summen durchkreuzt.


Ich glaube weiterhin, dass hier ein Insti seine Position komplett abbaut, vermutlich der, der vor wenigen Monaten unter die 3% Schwelle gerutscht war (Name ist mir entfallen). Der hat vermutlich noch eine geringe Menge, die er derzeit marktschonend immer alls 5-10 Cents nach oben aufstellt. Und da offensichtlich ein großer Käufer ebenso im Markt ist, der die Stücke aufkauft und abei sogar noch geduldig abwarten kann bis sich diverse Kleinanleger vor die Ask-Blöcke stellen, bekommt der Käufer mehr Aktien als der Verkäufer einstellt. So sind letztlich alle zufrieden. Der Verkäufer hat marktschonend abgegeben (ist meines Wissens ja bei unter 3 ? eingestiegen), die Kleinanleger nehmen ihre Gewinne mit, und der große Käufer wird wohl auch wissen wieso er auf dem Niveau so stark investiert. Alle machen ihren Schnitt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2978 Postings, 2862 Tage Versucher1Eigenhandel ? ... na ob das hier passt;

 
  
    #3953
22.06.17 10:59

Als Eigenhandel wird der Wertpapierhandel von einer Bank bezeichnet, die in eigenem Namen und für eigene Rechnung handelt Der Eigenhandel ist Teil des Handels und existiert neben dem normalen Kundengeschäft. Beim Eigenhandel handeln die Banken oft auf eigene Rechnung, besonders bei den nicht amtlich notierten Wertpapieren. In diesem Zusammenhang werden auch die so genannten Stützungskäufe durchgeführt. Wenn der Kurs eines Wertpapiers stark fällt, die Bank aber Interesse an stabilen Kursen hat werden diese Stützungskäufe durchgeführt.

Als Eigenhandel wird der Wertpapierhandel von einer Bank bezeichnet, die in eigenem Namen und für eigene Rechnung handelt Der Eigenhandel ...
 

86021 Postings, 6312 Tage Katjuschader Eigenhandel ist nicht gemeint

 
  
    #3954
2
22.06.17 11:36
Du solltest nicht nur googeln!

Mit Eigenhandel ist der Handel jedes Anlegers (auch von uns Privatanlegern) gemeint, um dadurch Kurse zu beeinflussen. Sprich, man sucht sich einen relativ (zum Börsenhandel) marktengen Wert und kauft sich dann selbst die Stücke ab, um so den Kurs anzuschieben. Dabei kann man sogar Kaufdruck durch hohe Umsätze suggerrieren, die eigentlich nicht vorhanden sind. Dazu gab es ja bereits Beispiele und Gerichtsurteile am deutschen Markt als mal SmallCaps mit der Methode hochgepusht wurden.
Wenn man das wirklich mit eigenen Aktien und Geldern macht, fällt es natürlich leicht auf. Deshalb wurde es meines Wissens meist über 2-3 unterschiedliche Marktteilnehmer gemacht, aber auch das ist natürlich erst recht verboten.

Grundsätzlich funktioniert das aber wie gesagt eigentlich nur bei unbekannten SmallCaps, da es ja passieren könnte, dass im Fall von Francotyp plötzlich andere Käufer ud Verkäufer aktiv werden, die das Spiel durchkreuzen. Daher halte ich nichts von der Theorie, wonach oben jemand nah am Kurs gro0e Orders reinstellt, um knapp darunter zu kaufen. Das kann einfach schiefgehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

9997 Postings, 2278 Tage crunch time#3953 Versucher1

 
  
    #3955
2
22.06.17 12:47
Geht wohl dabei wohl eher um sowas wie Wash Trades, Pump and Dump (war auch die lukrative Spezialität vom "Börsenbäcker) und andere "Spielarten" wie Spoofing/Layering, etc., die verboten sind wg. Mißbrauch und Manipulation.  Auch wenn man es in einer Gruppe mit Strohmännern betreibt wird es  deswegen nicht legaler.

=> https://www.bafin.de/SharedDocs/.../fa_bj_1504_marktmanipulation.html
=> https://www.anwalt.de/rechtstipps/...-ein-kurzer-einblick_080709.html

=> https://en.wikipedia.org/wiki/Pump_and_dump
=> http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...v_detail_tab_print/4641346.html  

2485 Postings, 261 Tage Zoppo TrumpEs war doch auch schon so

 
  
    #3956
22.06.17 13:12
das eine große Order länger drin stand und dann weg war.
Hatte derjenige es sich dann wieder anders überlegt?
Ich meine,grundsätzlich könnte doch jeder eine große Order reinstellen der über genügend Papiere verfügt und sie dann wieder löschen,wenn der Kurs in die Richtung läuft.
Diese Orderbücher bieten wirklich viel Raum zur Fantasie,insbesondere bei kleineren Aktien.  

2978 Postings, 2862 Tage Versucher1@crunch time ... danke Dir für die Hinweise.

 
  
    #3957
22.06.17 13:54
... hab die deutschsprachigen gelesen ... ! Wohl auch halbwegs verstanden.
@Katjuscha ... Zuvor hab ich natürlich weitergegoogelt, hab grad Zeit dafür ... und weil ich kein Lexikon mehr habe und weil ein rechtsanwaltlicher Berater mit Spezialgebiet Aktien-/Börsenrecht sitzt grad auch nicht neben mir.
Ich finde in den Links nicht den Begriff 'Eigenhandel' bezogen auf Einzelpersonen/Anleger ... Verstehe aber was und wie Du es meinst im Sinne der Markt- bzw. Kursmanipulation durch abgesprochene Käufe/Verkäufe ein und derselben Person/Gruppe auf im Wesentlichen einer Mengen- bzw. Preis-Ebene  ... und schön dass dieses verboten ist.    

2485 Postings, 261 Tage Zoppo TrumpKat

 
  
    #3958
22.06.17 14:17
dass ich mir als Privatperson die eigenen Aktien selbst abkaufe ist doch aber auch irgendwie albern.
Grundsätzlich könnte ich aber eine Verkaufsposition reinstellen und dann unterhalb weiter nachkaufen.
Oder wäre das auch schon fragwürdig im Sinne der Rechtssprechung?
Grundsätzlich gibts auch viele Millionäre und Milliardäre die Privatpersonen sind,da könnte sich auch einer eine Aktie aussuchen und dann stetig kaufen und ab und zu mal eine größere Order reinstellen.  

137 Postings, 880 Tage Invest123Hauptversammlung

 
  
    #3959
2
22.06.17 16:01
Hier noch ein ausführlicher (kostenloser) Bericht über die HV:

http://www.gsc-research.de/gsc/research/...=3507&cHash=63157211f4  

86021 Postings, 6312 Tage KatjuschaZoppo

 
  
    #3960
1
22.06.17 16:12
Das kannst du natürlich machen, also oben weit im Orderbuch eine große Fakeorder reinstellen und unten abfischen. Dagegen gibt es kein Gesetz.

Aber das trifft ja auf FP hier nicht zu, da die dicken Orders im Ask ja immer sehr nahe am Kurs sind. Derjenige will also verkaufen und in 90-95% der Fälle wurden sie ihm in den letzten Monaten auch abgekauft.
Wenn das also Fake wäre, würde es bedeuten, da kauft jemand seine eigenen Stücke ab und gleichzeitig noch die paar Verkaufsorders kurz davor. Das ist aber erstens illegal und zweitens unrealistisch, da wie erwähnt das Risiko viel zu groß ist, dass andere größere Marktteilnehmer in irgendeiner Form dazwischenfunken, und dann kommt es dem Manipulator sehr teuer.

Wie gesagt, deine Theorie ist machbar, aber praktisch im Falle von FP nicht vorhanden. Deine Theorie würde auch nur dann halbwegs funktionieren, wenn jemand an 10.Stelle im Ask eine dicke Order reinstellt und hofft, dass sich davon viele Kleinanleger abschrecken lassen und sofort verkaufen. Selbst das passiert aber in seltensten Fällen. Bei FP aber ohnehin eine ganz andere Lage bzw. Handel in den letzten Wochen und Monaten. Hier verkauft wirklich jemand Großes, und es kauft auch wirklich jemand Großes. Gut ist, dass das marktschonend bei leicht steigenden Kursen passiert. Das liegt natürlich daran, dass auch der Verkäufer weiß, dass er hier keine teure Aktie verkauft und genug Kaufinteresse um die 6 ? vorhanden sein dürfte. Aber der Verkäufer wird seine Gründe haben, wie es immer irgendwelche Gründe zum Verkauf gibt. Hier bei FP vermute ich, dass dieser Insti unterhalb 3 ? vor 4-5 Jahren eingestiegen ist und halt nach der Seitwärtsbewegung 2015/16 nun froh über die Verdopplung seines Einsatzes ist.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2978 Postings, 2862 Tage Versucher1Ungenauigkeit im HV-Bericht? oder Unklarheit ...

 
  
    #3961
22.06.17 17:17

Ich habe den Bericht zur HV gelesen den USER Invest123 eingestellt hat per Link. Nicht einverstanden bin ich mit der Äusserung des Schreibers dort die da heisst: ''Bis zum 100. Geburtstag von FP im Jahr 2023 sollen die Erlöse auf 400 Mio. Euro verdoppelt sowie eine EBITDA-Marge von 20 Prozent und ein Ergebnis je Aktie von mehr als 1 Euro erwirtschaftet werden.''

Es ist nämlich in der  DGAP-News vom 8.6.2017 geschrieben: Für die Zeit nach 2020 strebt FP ein Ergebnis je Aktie von mindestens 1 Euro an

 Ich interpretiere nach 2020 als ab 2021 ! Richtig so oder nicht?

Zwar ist auch 2023 nach 2020 ... Fr. Prüser,  wenn Sie mitlesen und klarstellen können wäre ich dankbar. 


 

86021 Postings, 6312 Tage KatjuschaVersucher1, das wurde ja schon mehrfach erklärt

 
  
    #3962
1
22.06.17 17:41
Wenn man 2020 einen Umsatz von 250 Mio ? bei 17% Ebitda-Marge hat, kann man ab 2020 spätestens 2021 natürlich ein EPS von 1 ? erreichen. Bei einem Umsatz von 400 Mio ? und 20% Marge, wären es entsprechend mehr als 1 ? pro Aktie.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
fp-jahre.png (verkleinert auf 46%) vergrößern
fp-jahre.png

86021 Postings, 6312 Tage KatjuschaFrau Prüser hat das auch schon hier im Thread so

 
  
    #3963
1
22.06.17 17:45
bestätigt.

Es gab dazu auch mal eine Studie auf der Homepage. Die entscheidene Stelle hatte ich ebenfalls hier im Thread mal als Bilddatei reingestellt. Ist aber schon ein paar Monate her.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2485 Postings, 261 Tage Zoppo TrumpKat

 
  
    #3964
22.06.17 17:49
okay,ich unterstütze ja deine Thesen.Das klingt schon plausibel.

Aber grundsätzlich kann ich mir schon noch verrücktere Dinge vorstellen.
Nur mal angenommen,da gewinnt einer im Lotto etliche Millionen und sucht sich dann mit einer ganzen Menge Cash auf dem Konto irgendeine kleinere Aktie aus und kauft und kauft und kauft ständig die gleiche Aktie.
Kannst du ja nicht nachprüfen,frühestens wenn derjenige die Meldeschwelle erreicht.
Also,ich bin gespannt,wie es weiter geht mit den großen Orders.
Für die normalerweise etwas laue Sommerzeit scheint es auf jeden Fall wirklich nicht langweilig zu sein bei FP momentan.


 

86021 Postings, 6312 Tage Katjuschawenn er kauft und kauft und kauft, ist das

 
  
    #3965
22.06.17 17:53
ja keine illegale Marktmanipulation. Wenn er reich geworden ist und denkt er müsste die Aktie hochkaufen, ist das ja seine Sache. Wenn die Aktie danach abstürzt, weil seine hohen Erwartungen nicht eingetroffen sind, muss er dann mit den Verlusten leben.

Er darf nur nicht Verkäufer und Käufer gleichzeitig sein. Natürlich lässt sich das nicht immer sofort nachprüfen, aber ungewöhnliche Umsätze und stark steigende Kurse fallen halt oftmals auf. Dann gibts einen Tipp ans Bafin, und die prüft dann. Wie gesagt, es gab schon Fälle wo das aufgeflogen ist und zu Prozessen führte.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

48 Postings, 139 Tage Dau7hy6,09 Tradegate

 
  
    #3966
1
22.06.17 18:07
Hallo ihr erfahrenen Hasen,
auf welcher Seite kann ich die grossen Kauf und Verkaufsorders gut nachverfolgen?
Habe gestern/heute bei einem Preis von 6,05? nochmals nachgelegt. Hintergrund ist ob es auch vllt bei 6,041 gereicht hätte...
Das ganze ist zur Zeit auch bei der MPH so am Ablaufen bei 3,95?...
Gruss und danke für die Hilfe!  

2485 Postings, 261 Tage Zoppo TrumpKat

 
  
    #3967
1
22.06.17 18:21
na,vielleicht gesellt sich ja noch ein Superreicher zu uns
und irgendwann steht bei 3% ein Name,den keiner kennt.  :-)
Aber Spaß beiseite...Risko ist natürlich bei jeder Aktie gegeben.
Dem Superreichen ist das möglicherweise auch egal,da er viele Haufen hat auf die sprichwörtlich der Hund sch... .
Aber mal abgesehen von völlig unvorhersehbaren Ereignissen auf der Weltbühne erscheint uns doch wohl das Risiko bei FP relativ moderat überschaubar.
Hast du glaube ich auch schon ab und zu geschrieben.

Wünsch euch einen schönen Feierabend.  

2978 Postings, 2862 Tage Versucher1Danke Katjuscha #3962/3 ... hab nen Schreck

 
  
    #3968
22.06.17 18:21
gekriegt durch die Formulierung im HV-Bericht, und die früheren Klarstellungen dazu nicht mehr im Sinn gehabt.  

2978 Postings, 2862 Tage Versucher1@Katjuscha ... Deine Tabelle in #3962

 
  
    #3969
23.06.17 01:13
Bin soweit einverstanden bis zum Jahr 2020;
Fürs Jahr 2023 gibst Du wie der Vorstand es plant 'nen Umsatz von 400 Mio EUR dort an. Aber dann ... wie kommst Du da auf ein EPS von 2,27 EUR ?  (Schön wärs ja ...)  

2978 Postings, 2862 Tage Versucher1... ich meine natürlich welche Sparte, welcher

 
  
    #3970
23.06.17 09:08
Bereich, welches (neue?) Geschäft soll zu dem Ergebnis von 2,27 ? pro Aktie führen.  

86021 Postings, 6312 Tage KatjuschaIch habe lediglich die Vorstandsprognose

 
  
    #3971
23.06.17 11:39
Übernommen was Umsatz und EBITDA Marge betrifft.

Deine Frage kann also nicht lauten welche Sparte so ein Ergebnis bringen soll, sondern du müsstest höchstens die GUV Struktur nach dem EBITDA hinterfragen. Größtes Fragezechen dabei wäre die Höhe der Abschreibungen bei einem Umsatz von 400 Mio. Möglicherweise sind meine 20 Mio da zu optimistisch angesetzt.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

2485 Postings, 261 Tage Zoppo TrumpUmsatz auf Xetra bislang heute bei 0

 
  
    #3972
1
23.06.17 12:09
unterhalb der großen Orders passiert also heute bisher eher nichts.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
157 | 158 | 159 | 159  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben