Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 8 115
Talk 0 61
Börse 7 44
Hot-Stocks 1 10
Rohstoffe 2 5

FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 1 von 81
neuester Beitrag: 24.11.14 00:33
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaFerke. Anzahl Beiträge: 2020
neuester Beitrag: 24.11.14 00:33 von: Katjuscha Leser gesamt: 192210
davon Heute: 67
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
79 | 80 | 81 | 81  Weiter  

1421 Postings, 2002 Tage AngelaFerkelFPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

 
  
    #1
31
01.08.12 17:03
Ich mache mal einen Thread hier im Börsenforum auf, da ich der Meinung bin die Aktie hat im Hot-Stockbereich nichts verloren. Ist ja schließlich kein Minenwert oder ähnliches.

Hier nochmal mein Senf zur Aktie:

Das ist in allen Bereichen eine zweite Cinemaxx.

Bei Cxx habe ich und einige andere Investierte ca. 2 Jahre gewartet. Da war so manche Durststrecke dabei. Aber nach diesen 2 Jahren stand dann ein Gewinn von ca. 115% an.

In diesen 2 Jahren habe ich oft (gedanklich) geflucht, warum ich nicht diese oder jene Aktie für das Geld gekauft habe. Ich konnte Cinemaxx nur so lange halten ohne die Geduld zu verlieren weil ich mir von vorne herein gesagt habe: Das kann dauern - aber die Chance ist dafür enorm groß in den nächsten 2-4 Jahren einen Verdoppler zu haben.

Jetzt nach dem Übernahmeangebot und meinem Verkauf kann ich über die Durststrecken nur milde lächeln.

115% : 1,5% Festgeldzins pro Jahr = 76,66 Jahre.

Bei dieser Rechnung geht einem das Herz auf.

Fast 75 Jahre Warten erspart.

Warum ich das hier schreibe?

Um den Aktionären die hier auf den schnellen Euro warten, aufzuzeigen daß man eine (gefühlte) Ewigkeit umsonst wartet, aber daß es sich (bei Firmen wie Cxx und m.M. nach auch bei FPH) rentiert einfach mal wie ein sturer Esel auf seine Aktien sitzen zu bleiben.

Und weil ich mir dieses Posting immer anschauen werde, wenn ich merke daß ich die Geduld mit der Aktie zu verlieren drohe. Alles unter dem Aspekt daß FPH den Weg auf dem die Firma ist, auch weiterhin so wie hier im Thread schon beschrieben, beschreitet.

Also, schaut nicht jede Stunde auf den Kurs. Das macht nur kirre.

Haltet die Aktie nach dem Motto: Relax and enjoy (auch wenns dauern sollte).  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
79 | 80 | 81 | 81  Weiter  
1994 Postings ausgeblendet.

1763 Postings, 1918 Tage Versucher1soo ... 4,18 heute, bei nettem Umsatz, erfreulich

 
  
    #1996
11.11.14 10:28
... da bin ich hier mal wieder pari mit meinen 3 Käufen ... endlich. Wenn jetzt noch ne kleine Gesamtmarkt-JE-Rally obendrauf kommt wird auch das 2014 noch ganz versöhnlich nach diesem grässlichen Börsensommer.      

3190 Postings, 1554 Tage 2141andreashab mal wieder aufgestockt ..

 
  
    #1997
12.11.14 22:06
wenn nicht jetzt wann dann ...  

3190 Postings, 1554 Tage 2141andreasum Crunch zu erreichen muss ich aber noch üben :)

 
  
    #1998
1
17.11.14 20:36
 
Angehängte Grafik:
chart_free_francotyp-postaliaholding.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
chart_free_francotyp-postaliaholding.png

46 Postings, 1542 Tage stefannaFrancotyp-Postalia

 
  
    #1999
20.11.14 12:57
Weiß jemand, wann morgen tageszeitlich die Zahlen publiziert warden? Danke im Voraus!  

72415 Postings, 5368 Tage Katjuschasehr früh

 
  
    #2000
1
20.11.14 13:07
Die letzten 4-5 Male kamen die Zahlen immer zwischen 6:30Uhr und 7:08Uhr.  

72415 Postings, 5368 Tage KatjuschaErwartungen

 
  
    #2001
1
20.11.14 13:20
echt schwer zu sagen was man von Q3 erwarten darf. Wenn ich Frau Prüser hier "zwischen den Zeilen" richtig verstanden habe, wollte sie vor zu hohen Erwartungen warnen. Die Gründe hatte ich hier ja schon mehrfach genannt. Die Investitionen in Mietmärkte dürften angehalten haben. Neben dem Währungsverlust in Q2 gab es aber auch fast 1 Mio Umsatzrückgang im rein operatuven Geschäft. Das sind mit 2% nicht die Welt, aber bevor ich nicht weiß woran es genau lag, werde ich mich auch bei den Q3 Erwartungen nicht weit aus dem Fenster lehnen. Zumindest sollte aber währungsseitig Q3 nur noch noch minimal negativ gewesen sein, wenn überhaupt.

Interessant wird im Ausblick was man nun mit den frei gewordenen Teleporto-Geldern anfängt, wie stark die Einsparungen (Birkenwerder etc.) denn nun genau in den nächsten Quartalen aussehen werden, und wie stark sich auch der fallende Euro auswirkt. Bezüglich De:Mail/Mentana hat man jetzt einen extra Vorstand eingestellt. Da kann man jetzt auch wieder drüber streiten, ob das dafür spricht, dass man sich großes Potenzial erwartet oder ob es halt bisher unter den Erwartungen lief und man deshalb unbedingt jemand brauchte, der die Sparte voranbringt. Kommt wahrscheinlich auf den vorgefassten Standpunkt des Anlegers an, wie er es interpretiert. Ich bin aber aufgrund der Vielzahl (wenn auch kleinen) von denkbaren Effekten optimistisch, was Gewinnwachstum in den nächsten 5 Quartalen ab Q4/14 angeht. Kann aber sein, dass der gesamte Themenbereich, den ich dem Absatz angesprochen habe, erst auf dem EK-Forum nächste Woche thematisiert wird.

Für Q3 erwarte ich operativ das gleiche Niveau wie in Q2 nur ohne Währungsverluste, also dann knapp 41,0 Mio Umsatz und 5,5 Mio ? Ebitda.  

101 Postings, 633 Tage FP IRVeröffentlichung

 
  
    #2002
3
20.11.14 13:22
daran sollte sich auch morgen nicht ändern.  

1763 Postings, 1918 Tage Versucher1mann mann mann ... ' wollte mal ausschlafen,

 
  
    #2003
1
20.11.14 15:50
is' schließlich frei Tag morgen ... :-).  

1536 Postings, 3200 Tage nope1974FPsteigert Gewinn trotz konjunkturellen Abschwungs

 
  
    #2004
2
21.11.14 07:04

Francotyp-Postalia Holding AG: FP-Konzern steigert Gewinn trotz konjunkturellen Abschwungs


06:25 21.11.14

DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG / Schlagwort(e):
Quartalsergebnis/Quartalsergebnis
Francotyp-Postalia Holding AG: FP-Konzern steigert Gewinn trotz
konjunkturellen Abschwungs

21.11.2014 / 06:20

--------------------------------------------------

Corporate News
FP-Konzern steigert Gewinn trotz konjunkturellen Abschwungs

  - Umsatz steigt im dritten Quartal 2014 auf 41,8 Mio. Euro

  - EBITDA verbessert sich auf 5,5 Mio. Euro

  - Konzerngewinn erhöht sich auf 1,6 Mio. Euro

  - FP wird ambitionierte Ziele für 2014 größtenteils erreichen

Birkenwerder/Berlin, 21. November 2014. Das Geschäft der Francotyp-Postalia
Holding AG, Multi-Channel-Anbieter für die Briefkommunikation, entwickelt
sich trotz konjunktureller Talfahrt in wichtigen Märkten im bisherigen
Jahresverlauf stabil. Der Umsatz belief sich in den ersten neun Monaten
2014 auf 126,4 Mio. Euro nach 126,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum;
bereinigt um einen negativen Wechselkurseffekt in Höhe von 0,7 Mio. Euro
stieg der Umsatz auf 127,1 Mio. Euro. Im Quartalsvergleich wuchs der Umsatz
auf 41,8 Mio. Euro im Vergleich zu 41,4 Mio. Euro im dritten Quartal 2013.

Bei stabilem Umsatz steigerte der FP-Konzern das EBITDA, den Gewinn vor
Zinsen, Steuern und Abschreibungen, in den ersten neun Monaten 2014 auf
17,3 Mio. Euro gegenüber 16,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum; bereinigt um
einen negativen Wechselkurseffekt in Höhe von 0,4 Mio. Euro stieg das
EBITDA auf 17,7 Mio. Euro. Im dritten Quartal 2014 belief sich das EBITDA
auf 5,5 Mio. Euro im Vergleich zu 5,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das EBIT
war im Quartalsvergleich aufgrund planmäßig höherer Abschreibungen um 0,1
Mio. Euro auf 2,2 Mio. Euro rückläufig, dagegen verbesserte sich der
Konzerngewinn aufgrund eines höheren Finanz- und Steuerergebnisses deutlich
um 0,8 Mio. Euro auf 1,6 Mio. Euro. Nach neun Monaten summiert sich der
Konzerngewinn auf 4,5 Mio. Euro nach 4,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Während sich das Geschäft in ausländischen Märkten gerade im
angelsächsischen Raum positiv entwickelte, beeinträchtigte die aktuelle
politische Krise das Geschäft in Russland und die ausgelaufene
Dezertifizierung das Geschäft in Österreich stärker als erwartet. Zudem
litt insbesondere das Frankiermaschinengeschäft in Deutschland unter
konjunkturellen Bremseffekten. Dabei zeigt es sich, dass der Aufbau eines
Fachhandelskanals mehr Zeit, mehr Schulungen und intensivere Betreuung
benötigt, bevor er die erwarteten Umsätze erzielen kann. Hans Szymanski,
Vorstandssprecher des FP-Konzerns, erklärt: "Die Zukunft im deutschen Markt
und darüber hinaus liegt in einer effizienten Ansprache einer großen Zahl
von Kunden nicht nur über die klassischen, sondern auch über neue
Vertriebskanäle. Wir bauen daher einerseits das Telesales-Team und den
indirekten Vertriebskanal konsequent weiter aus und verschlanken auf der
anderen Seite den Direktvertrieb." Diese Maßnahmen werden sich ab dem
kommenden Jahr positiv auswirken. Insgesamt bleibt das
Frankiermaschinengeschäft im laufenden Jahr hinter den Planungen zurück und
leistet nicht im vollen Umfang den Anfang 2014 erwarteten Umsatzbeitrag, um
die ambitionierten Ziele für das Gesamtjahr 2014 zu erreichen.

FP erwartet EBITDA von 23 bis 24 Mio. Euro für 2014

Trotz dieser Abweichung und des unerwarteten Konjunktureinbruchs geht der
FP-Konzern davon aus, die Anfang 2014 festgelegten Ziele zu über 95 Prozent
beim Umsatz und zu über 90 Prozent beim EBITDA erreichen zu können. Für das
Gesamtjahr erwartet das Unternehmen danach einen Umsatz von mindestens 168
Mio. Euro sowie ein EBITDA von 23 bis 24 Mio. Euro. Durch die umsatz- und
währungsbedingten Abweichungen erwartet FP ein EBIT von 10 bis 11 Mio.
Euro.

Der FP-Konzern strebt damit für das Jahr 2014 unverändert eine steigende
Profitabilität an. Die umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen der
vergangenen Jahre entfalten ihre Wirkung. Zudem greifen auch die im Rahmen
von Aufbruch 2015 eingeleiteten Maßnahmen zur Kostenoptimierung wie
geplant. Auch wenn der Free Cashflow im laufenden Geschäftsjahr aufgrund
planmäßig hoher Investitionen in Mietmärkte wie den USA sowie die
Entwicklung neuer Frankiermaschinen einmalig einen Wert von -3 bis -4 Mio.
Euro erreichen dürfte, bildet die steigende Ertragskraft bei solider
Finanzierung eine gute Basis für die angestrebte Zahlung einer attraktiven
Dividende für das laufende Geschäftsjahr.

FP-Vorstandssprecher Szymanski sagt: "Wir wollen unsere Aktionäre weiter
regelmäßig an der steigenden Ertragskraft ihres Unternehmens beteiligen."
Für 2015 erwartet er einen erneuten Anstieg der Profitabilität: "Die
Weiterentwicklung des Vertriebs, auch in Deutschland, wird bereits 2015
Früchte tragen. Wenn nun auch die gute Nachfrage in wichtigen ausländischen
Märkten anhält, blicke ich optimistisch in das kommende Geschäftsjahr."

Quartalszahlen im Überblick:

 
in Mio. EUR                     Q3 2014        Q3 2013        Veränderung
Umsatz                             41,8           41,4              +1,1%
EBITDA                              5,5            5,4              +1,6%
EBIT                                2,2            2,3              -7,2%
Free Cashflow                      -2,9            2,4                n/a
Konzernergebnis                     1,6            0,8             +92,3%
Ergebnis je Aktie (Euro)           0,10           0,06             +70,7%


Neunmonatszahlen im Überblick:

 
in Mio. EUR                     9M 2014        9M 2013        Veränderung
Umsatz                            126,4          126,9              -0,3%
EBITDA                             17,3           16,9              +2,2%
EBIT                                7,9            8,2              -4,5%
Free Cashflow                      -4,0            2,6                n/a
Konzernergebnis                     4,5            4,0             +10,9%
Ergebnis je Aktie (Euro)           0,28           0,26              +5,8%


Kontakt

Francotyp-Postalia Holding AG
Corporate Communications
Sabina Prüser
Tel: +49 (0)3303 525 410
Fax: +49 (0)3303 53707 410
E-Mail: s.prueser@francotyp.com

Über die Francotyp-Postalia Holding AG
Der FP-Konzern ist der erste Multi-Channel-Anbieter für die
Briefkommunikation. Das weltweit tätige Unternehmen bietet sämtliche
Produkte und Lösungen für Geschäfts- und Privatkunden. Neben traditionellen
Maschinen für das Frankieren und Kuvertieren von Briefen umfasst das
Angebot Dienstleistungen wie die Abholung von Geschäftspost sowie
innovative Softwarelösungen wie der vollelektronische Brief. Der FP-Konzern
mit Hauptsitz in Birkenwerder bei Berlin kann damit maßgeschneiderte
Multi-Channel-Lösungen anbieten. Er ist heute in vielen Industrieländern
mit eigenen Niederlassungen präsent und besitzt bei Frankiermaschinen einen
weltweiten Marktanteil von rund 10 %. Mit seiner über 90jährigen
Unternehmensgeschichte profitiert der FP-Konzern heute in allen Märkten von
der zunehmenden Liberalisierung der Postmärkte sowie der Bereitschaft von
Unternehmen, ihre Geschäftspost an professionelle Dienstleister
auszulagern. Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete das Unternehmen einen
Umsatz von 168,9 Millionen Euro. Weltweit beschäftigt der FP-Konzern rund
1.100 Mitarbeiter.


Kontakt:
Francotyp-Postalia Holding AG
Media Relations
Telefon:  +49 (0)3303 525 777
Telefax:  +49 (0)3303 53 70 77 77
E-Mail:  pr@francotyp.com

--------------------------------------------------

21.11.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

--------------------------------------------------
Sprache:        Deutsch                                                
Unternehmen:    Francotyp-Postalia Holding AG                          
                Triftweg 21-26                                        
                16547 Birkenwerder                                    
                Deutschland                                            
Telefon:        +49 (0)3303 525 777                                    
Fax:            +49 (0)3303 53 70 77 77                                
E-Mail:         ir@francotyp.com                                      
Internet:       www.fp-francotyp.com                                  
ISIN:           DE000FPH9000                                          
WKN:            FPH900                                                
Börsen:         Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);      
                Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart  
Ende der Mitteilung    DGAP News-Service  
--------------------------------------------------  
298419 21.11.2014
-----------
Nichts geschieht ohne Interesse und keine Leistung erfolgt ohne Gegenleistung

72415 Postings, 5368 Tage Katjuschaauf den ersten Blick

 
  
    #2005
5
21.11.14 07:39
Umsatz leicht über Erwartungen
Ebitda trifft Erwartung
Nettogewinn deutlich über Erwartungen

Spricht vor allem für erste positive Auswirkungen der verbesserten Bilanzstruktur. Ansonsten aber halt alles im Rahmen, nachdem ja der Kurs schon nach den Halbjahreszahlen auf die nicht mehr zu haltende Jahresprognose reagiert hatte. Ausblick entsprechend durchwachsen, aber auch auf Erwartungen.

Geh jetzt noch in die Detailanalyse. Stell dann nachher wieder meine Datentabellen rein.  

72415 Postings, 5368 Tage Katjuschaokay, dann mal los

 
  
    #2006
6
21.11.14 08:49
Fakt ist wie nach dem 1.Halbjahr ja so erwartet, dass die Jahresprognose leicht verfehlt wird. Q3 war dennoch beim Umsatz leicht über meinen Erwartungen, auch wenn das im vergleich zu den Erwartungen am Jahresanfang nicht zufriedenstellend ist. Es gab Teilbereiche/Regionen (Fachhandel Deutschland und kleinere Effekte in Russland), die unter den Vorstandserwartungen lagen, andere Regionen (Postbase Italien, USA, GB), die sich besser als erwartet entwickelt haben. Folge daraus sind entsprechende Investitionen in den indirekten Vertriebskanäle sowie weiterhin die angekündigten Investitionen in den Mietmärkten USA und Frankreich, wobei USA langsam auslaufen sollte. Auf der anderen Seite verschlankt man den Direktvertrieb und spart Kosten in der Verwaltung.

Man darf bei den Zahlen nicht vergessen, .... wir hatten am Jahresanfang Kursziele von 6,5-7,0 ?. Wenn jetzt der Umsatz 3% und der Gewinn 6-8% unter der damaligen Prognose rauskommen, rechtfertigt das für mich keinen Kurs bei 4,0 ? oder gar tiefer. Sollte man auch in der Tabelle unten bei den Kennzahlen (KGV, EV/Ebit) gut ablesen können. Letztlich wird FP seine Profitabilität 2014 wieder gegenüber Vorjahr steigern. Man sollte aber endlich mal lernen, am Jahresanfang erreichbare Prognosen zu machen. Dann sieht so eine Gewinnsteigerung auch entsprechend positiv aus. Da beisst die Maus keinen Faden ab. Das kann man als optimistischer Aktionär einfach mal zugeben und als Vorstand in Zukunft bedenken. Im kommenden Jahr werden ja die Kostenersparnisse im Umfang von mindestens 1 Mio wirksam. Dem hab ich in den Schätzungen auf die Quartale verteilt Rechnung getragen, so dass sich eine höhere Ebitda-Marge von knapp 14% ergibt.

Bei den Q3 Zahlen ist anzumerken, dass sich die Abschreibungen nochmal leicht erhöht haben. Der höhere Nettogewinn lag an einem positiven Währungseffekt. Könnte aber sein, dass das in abgeschwächter Form auch in den nächsten Quartalen anhält. Ansonsten scheinen aber Zinsaufwendungen und Steuern im üblichen Rahmen zu liegen. Operativer Cashflow wird wie gewohnt (im Bericht bestätigt) in Q4 wieder stark ausfallen. Ich rechne da mit rund 7 Mio ?, so dass sich die Nettoverschuldung auf etwa 11,5 Mio ? reduzieren sollte.  

72415 Postings, 5368 Tage KatjuschaDaten - Quartale

 
  
    #2007
5
21.11.14 08:54
Natürlich sind die Quartale in 2015 eher grob geschätzt, hinsichtlich der normalen, saisonalen Verteilung, gewissen Kosteneffekten und groben Umsatzschätzungen. Dabei ist vor allem unterstellt, dass der Euro/Dollar im Bereich 1,20-1,27 verbleibt, man im De:Mail Bereich leichte Fortschritte macht und sich die politische Situation mit Russland nicht verschärft, so dass wir in Deutschland und Osteuropa zumindest mit einer Stabilisierung rechnen können. Zudem sollten wie schon vorhin erwähnt die Kostenersparnisse greifen. In Frankreich rechne ich noch nicht mit Vertriebserfolgen.

 
Angehängte Grafik:
fp-quartale.png (verkleinert auf 68%) vergrößern
fp-quartale.png

72415 Postings, 5368 Tage KatjuschaDaten - Jahre

 
  
    #2008
6
21.11.14 08:59
Muss man nicht groß was dazu sagen. Hab alles in den anderen Postings schon gesagt.

Für mich wäre FP auch ohne Umsatzwachstum in 2015 ein Kauf. Aber natürlich erwarte ich leichtes Umsatzwachstum durch eine Stabilisierung in Deutschland und erste Umsätze durch die De:Mail Dienste. Dazu kleinere Zusatzbeiträge im Ausland, wenn auch nur gering.
Vor allem aber sollten die Margen durch geringere Kosten, günstigeren Euro-Kurs und leicht verbesserten Zinssaldo steigen.

 
Angehängte Grafik:
fp-jahre.png (verkleinert auf 77%) vergrößern
fp-jahre.png

72415 Postings, 5368 Tage KatjuschaKursentwicklung kurzfristig bzw. mittelfristig

 
  
    #2009
1
21.11.14 09:06
Ich geh mal davon aus, dass die Zahlen niemanden vom Hocker hauen. Es kommt daher kurzfristig darauf an, ob wir hier echte Investoren an Bord haben oder eher Trader. Die Trader dürften jetzt vielleicht ein paar Gewinne mitnehmen oder enttäuscht leichte Verluste realisieren. Kann daher gut sein, wir gehen weiterhin einige Wochen zwischen 3,8-3,9 auf der Unterseite und 4,2-4,3 auf der Oberseite seitwärts.
Mittelfristig muss FP halt beweisen, die Umsätze zumindest leicht steigern zu können. Bei den Margen mache ich mir keine Sorgen. Das Euro/Dollarverhältnis, Zinseffekte und Kosteneinsparungen und saisonale Effekte in Q4/Q1 sollten ab sofort für steigende Gewinne sorgen. Daher erwarte ich weiterhin im nächsten Jahr Kurse oberhalb von 5 ?, aber schwer zu sagen wann der Markt gegenüber FP wieder positiver eingestellt ist. Da ist natürlich an vorderster Front der Vorstand gefragt, besonders was seine Kommunikationspolitik hinsichtlich erreichbarer Prognosen angeht.  

6645 Postings, 3379 Tage ScansoftYepp, beim

 
  
    #2010
21.11.14 09:06
Derzeitigen Zinsniveau ist m.E. ein KGV von 12 für ein Unternehmen was nicht mehr wächst, aber auch nicht schrumpft angemessen, zumal die Dividende in den Folgejahren stark ansteigen dürfte, da mit fehlenden Wachstums auch gleichzeitig die Investitionen fallen.
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

3190 Postings, 1554 Tage 2141andreasdie zahlen sind nach mM nicht gut

 
  
    #2011
1
22.11.14 13:17

  - FP wird ambitionierte Ziele für 2014 größtenteils erreichen

wenn ich das lese - na schönen dank -

da muss man halt die ziele so setzen das es auch erreicht werden kann ...

des weiteren wie sieht es mit den 2015 er ausblick aus??

wurde der überhaupt erwähnt `? wird dann wahrscheinlich auch nicht geschafft .. ? ..

hab das zwar alles nur überflogen aber meine Erwartungen wurden verfehlt - ich habe auch dank Euro Kurs mit klaren Gewinnzuwächsen gerechnet .. oder soll das dann im nächsten q erst auftauchen ..

insgesamt bin ich erstmal enttäuscht  

72415 Postings, 5368 Tage Katjuschaandreas, nix für ungut, aber

 
  
    #2012
4
22.11.14 13:50
hast du meine Postings mal vorher durchgelesen?


Es war nach den Halbjahreszahlen doch schon klar, dass weder die 2014er noch die 2015er Prognose erreicht wird. Was glaubst du wieso an den 1-2 Tagen nach den Halbjahreszahlen der Kurs um 10% abgeschmiert ist?

Wieso soll das jetzt nochmal aufgewärmt werden? Wir hatten uns damals schon drüber aufgeregt, dass der Vorstand zu offensiv prognostiziert.

Und im übrigen gibt es einen Gewinnanstieg gegenüber Vorjahr. Im Gesamtjahr wird er voraussichtlich sogar mehr als 10% betragen. Das ändert nichts an der verfehlten Prognose, aber deine Kritik ist auch fehl am Platze. Es gibt Gewinnwachstum.

Außerdem ist es schon erstaunlich, wenn du im nachhinein schreibst, deine Erwartungen wären verfehlt worden, du aber im Vorfeld gar keine Erwartungen genannt hattest. Zudem ist es genauso merkwürdig, wenn du mit höheren Gewinnen durch den Euro Kurs gerechnet hattets, obwohl hier in etlichen Postings durch die IR und auch durch mich bereits klargestellt wurde, dass in Q3 die Auswirkungen dessen noch nicht so deutlich sein können. Guck dir doch den Euro Chart mal an! Bis Ende August lag der Euro noch sehr hoch, also 2 von 3 Monaten des Q3. Erst Anfang September ging der starke Rutsch unter die für FP wichtigen Marken los.

Nicht das du mich falsch verstehst. ich will hier keine Kritik abwürgen. Und ich kann die Kritik am Vorstand zu seiner Kommunikationspolitik hinsichtlich zu hoher Erwartungen auch grundsätzlich völlig verstehen. Nur ist es mir ein Rätsel wieso du das dann nicht die letzten drei Monate geäußert hast als hier im Thread ausführlich über diese Dinge diskutiert wurde und ich deshalb auch meine Prognosen schon längst nach unten angepasst hatte. Wieso bist du darauf nie eingegangen? Jetzt im nachhinein zu schreiben, es wäre alles überraschend für dich, versteh ich ich wirklich nicht. Ich hatte auch bei w:o in KCs Thread schon Anfang dieser Woche vor den Q3 Zahlen davor gewarnt an Q3 zu hohe Erwartungen zu haben. Den leichten Kursrücksetzer gestern erkläre ich mir damit, dass offenbar trotzdem viele Leute ähnlich wie du mit mehr rechneten, was mir aber ein Rätsel ist. Erkläre mir mal konkret mit welchen Zahlen du in Q3 gerechnet hast und warum!

Was bleibt ist, sich auf die aktuellen Daten zu konzentrieren und mal völlig außen vor zu lassen wie die ehemaligen Prognosen aussahen. Fakt ist, es gibt eine Gewinnsteigerung. Fakt ist auch, es wird weitere Kosteneinsparungen ab Q1 geben. Fakt ist auch, der Euro entwickelt sich seit Q4 sehr gut für FP. Fakt ist auch, auch wenn De:Mail noch keine großen Zusatzumsätze bringen wird, darf man durch das Angebot mindestens mit stabilen Umsätzen im kommenden Jahr rechnen. Wenn ich jetzt nur die Kosteneinsparungen und leichte Zinsverbesserungen für 2015 berechne, ganz ohne Umsatzwachstum, komme ich schon auf 40-42 cents EPS. Wir haben es hier also mit einem einstelligen KGV zu tun. Nun wird zwar der ein oder andere argumentieren, mehr hätten sie wegen dem Vertrauensverlust auch nicht verdient, aber wie gesagt, wie lange will man das dem Vorstand eigentlich noch vorwerfen und einpreisen? Wollen wir uns jedes Quartal aufs Neue darüber ärgern und es kritisieren, obwohl man letztlich nur ein Mal eine Jahresprognose verfehlen kann? Irgendwann wird der Finanzmarkt das auch mal abhaken.  

1763 Postings, 1918 Tage Versucher1... ich meine, Andreas hat 'gefühlt' recht ...

 
  
    #2013
2
23.11.14 03:31
und Katjuscha ist als 'Verteidiger' seiner bezogen auf den bisherigen Zeitrahmen zu optimistischen Gewinnerwartungen unterwegs. Ich hatte diese allerdings auch, wesentlich durch Deine, Katjuscha, FPH-Analyse ... und ich kenne keine bessere, das sei auch klar gesagt!!!  

Jetzt meine ich allerdings, vielleicht ähnlich wie Andreas, dass es bei FPH eben nicht so problemlos so läuft, wie die Geschäftsführung den zukünftigen Entwicklungsweg  so beschreibt ... tut sie das zu blauäugig?, denn immer treten irgendwo Stolperstellen auf die weitere bzw. länger andauernde Investitionen erfordern. Sogar in DE bleibt der Umsatz mit Frankiermaschienen  jetzt entgegen der Planung zurück ... nur, wie will man denn USA oder Russland oder irgendeinen ausländischen Markt einschätzen können, wenn man das schon bei DE, wo man zu Hause ist, nicht so recht hinkriegt ... und was dazu im Q3-Bericht steht, mann mann mann ... sowas mag ich gar nicht, das klingt mir so als habe man das in Vorfeld völlig falsch eingeschätzt und merkt jetzt, huch da sind Kunden, die wollen etwas, das 'ihnen' gefällt. Und wenn da jetzt steht, die weiteren zu tätigenden Investitionen werden sich in 2015 auszahlen ... hm, schön wärs ... aber wird's das tun? Das Vertrauen in die GF und ihre Wissen und Können an der Stelle ... hm ... hab grad so 'nen Verkaufsprofi sagen hören, der Kunde ist der 'Kundige' ... sieht FPH das auch so?.
Es gibt schon eine Enttäuschung bei mir, es geht mit der Entwicklung bei FP nicht so schnell voran wie erhofft, was den Kurs klemmig hält ... und das zehrt an den Nerven!!!.
Weiss schon dass ich  gefühlig  argumentiere ...
Damit das klar ist, ich bin rel. stark investiert in FPH ... und sehe auch dass der Gewinn14 steigt, denke auch dass er in 2015 weiter steigt ... halt aber alles in kleineren Schritten als mal angenommen bzw. erhofft. Man fährt nicht mehr mit 160 km/h über die Autobahn ... sondern nur noch mit 120 ... da gehört man eher auf die mittlere Spur, muss man auch, is' schon langweiliger als links, und da kommt man etwas später an ...      

 
 

1763 Postings, 1918 Tage Versucher1will noch ergänzen

 
  
    #2014
2
23.11.14 09:10
das Investitions-Modell das ich bei FPH bisher grob hatte lautete: gleich bleibender Umsatz bei ab 2015 geringeren Kosten führt zu steigendem Gewinn = höherer Aktienkurs. Und vor 2015 mussen Investitionen vorgenommen werden, das ist bekannt und ok.
Ich halte mich für einen vorsichtigen Investor ... und als solcher muss ich mal rumnölen.

Die ca 1 Mio Einsparungen durch den Umzug, die ab 2015 eintreten ... die Einstellung des 3. Geschäftsführer (GF) plus direkte Folgekosten fressen wohl 500.000 EUR wieder auf. Weiter hat er ja dann seine Aufgaben ... und da wird er finden, dieses und jenes muss verbessert werden, das da muss ausgebaut werden und dort muss investiert werden ... sprich, die Kosten/Investitionen steigen bzw. bleiben hoch.
In der Vor-TeleportoGelder-Zeit gings ohne den 3. GF ...
Frage mich, ob die GF bei FPH jetzt nicht ein wenig sorglos Herum-investiert ... man hat ja jetzt kostenlose Liquidität und da kann man ja da und dort ... und muss nicht mehr so auf den Cent gucken bevor man ihn ausgibt.  

Wünschte mir einen Ausblick! Und darin, dass die GF für Klarheit bezügl. der Kosten/Investitionshöhe sorgt und ob die und wann sinken ... weil am Umsatz drehen kann sie bisher ja kaum.
 




 

10 Postings, 288 Tage Jack1Umsatz

 
  
    #2015
1
23.11.14 11:20
ACHTUNG: Freitag war einer der umsatzstärksten Tage in den letzten Monaten und bei fallendem Kurs.
Steigende Kurse bei niedrigem Volumen, fallende Kurse bei hohem Volumen. Das ist nicht gut.
Wenn FPH jetzt unter 3,85 per Tageschluss fällt können ohne weiteres die 3,36 angepeilt werden.
 
Angehängte Grafik:
postalica.jpg (verkleinert auf 30%) vergrößern
postalica.jpg

3190 Postings, 1554 Tage 2141andreas@katjuscha

 
  
    #2016
23.11.14 12:50
nein ich muss zugeben das ich FPH in letzter Zeit nicht mehr so verfolgt habe - v.a. auch hier den Thread hab zwar das ein oder andere mal einen Chart oder Kauf/Verkauf reingeworfen.
Aber die Diskussion hier habe nicht verfolgt.

Deswegen bin ich eig. immer soweit davon ausgegangen das die Ziele erreicht werden.
Insofern bin ich jetzt dann erstmal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden.
Habe gedacht mit diesen Q Zahlen bestätigten Zielen geht's up.

Insofern habe ich meine persönliche Erwartung / Tatsache auch mir selbst zuzuschr. eben weil ich hier auch nicht mehr soviel mitbeobachtet habe.
 

72415 Postings, 5368 Tage Katjuscha@versucher1

 
  
    #2017
23.11.14 13:24
Es gibt ja durchaus Dinge, die ich an deiner Argumentation nachvollziehen kann. Hab ja hier selbst schon Kritik geübt. Und klar kein niemand wissen, ob sich die Investitionen dann wie geplant auszahlen werden.

Aber

1. Bei welchem Unternehmen kann man vorher wissen, ob die Investitionen sich auszahlen?

2. Wie schon erwähnt ist doch gar kein großes Umsatzwachstum notwendig. Ich schreibe hier jetzt seit 2-3 Jahren, dass FP kein typisches Wachstumsunternehmen ist, und ich hier wegen der Restrukturierung und den dadurch steigenden Gewinnen und niedriger Bewertung investiert bin. Daher wundert mich immer, was ihr alles erwartet habt. Zumal Frau Prüser ja mehrfach dargelegt hat, auch hier mehrfach im Forum, dass beispielsweise die Investitionen in die US Mietmärkte kein Umsatzwachstum bringen, sondern nur wiederkehrende Umsätze sichern. Sie hat auch klargestellt, dass Q3 bezüglich Euro noch keinen großen positiven Effekt haben wird. Und es war auch klar, dass De:Mail erst in 2015 ein Thema wird.

3. Ich respektiere ja eure "Gefühle", wenn du schreibst, andreas hätte gefühlt recht. Was ich aber nicht verstehe ist, wenn er schreibt es gäbe kein klares Gewinnwachstum. Erstens gibt es relativ deutliches gewinnwachstum, und zweitens muss man schon unterscheiden zwischen den eigenen Erwartungen und den Tatsachen.

4. Ich könnte mein Posting im Grunde auch mit einer Frage auf den Punkt bringen. Wieso bin ich eigentlich (nicht nur FP) oft der einzige, der VOR den jeweiligen Quartalszahlen seine Erwartungen postet? Im nachhinein schreiben dann immer einige user ihre Erwartungen wären nicht erfüllt worden. Na super, wieso schreiben sie dann nicht vorher wie ihre Erwartungen sind? Dann könnte man darüber noch diskutieren, denn wie gesagt, bei FP war völlig klar, dass das Quartal so wird wie es dann auch vermeldet wurde. Und auch das die jahresprognosen so nicht mehr zu erreichen sind, war völlig klar. Sonst hätte man ja in Q4 plötzlich einen 15% Umsatzanstieg sehen müssen. War sehr unrealistisch.  

1763 Postings, 1918 Tage Versucher1@Katjuscha

 
  
    #2018
23.11.14 14:11
Allgemein:
... ich sehe Gewinnwachstum für 2014 und 2015. Und auch für die Folgejahre, besonders dann wenn die Investitionen in die Mietmärkte (zB  USA ...) mehr und mehr abgeschrieben sind ... . Dazu sprach Fr. Prüser vom 'Charme des Geschäftsmodells' hier.  

Mich nerven die nicht enden wollenden Investitionen bzw. deren hochbleibendes Niveau. Der 3. GF ist eine weitere Investition.
Und da der Umsatz nur schwach steigerbar ist ... drücken die anhaltend auf den Gewinn. Aber der steigt ... halt schwächer als erwartet.


Zu 1:
... ist wohl mehr eine rethorische Frage, weiss man natürlich nie, ... daher tut man vermuten oder spekulieren oder glauben, oder einfach abwarten. Aber meistens hat man eine Vermutung dazu, und meine ist aufgrund der letzten Erfahrungen mit der GF/ Prognoseverfehlungen und meiner persönlichen Lebenserfahrung da skeptisch.    
Dabei sehe ich durchaus auch, dass Du in solchen Dingen mehr Erfahrung hast ... und oft lasse ich mich durch Deine Einschätzungen ... naja ... stark beeinflussen.

Zu 2:
Ich habe sinkende Investitionen/Kosten erwartet, alles andere sehe ich genauso wie Du es schreibst in 2.

Zu 3.:
Da hast Du recht, das schreibe ich auch unter Allgemein. Ich stimme Andreas zu dahingehend, das die Zahlen den GF-Prognosen, die er sich und ich mir mangels besseren Wissens erstmal zueigen machen, verfehlt worden sind und das enttäuschend ist. Weiterhin fehlt mir wie ihm ein Ausblick der GF auf die nächsten Monate ... würde gern von der GF hören wie es da weitergeht mit Investitionen und ob die mal sinken ... !
Hören tu ich das von Dir, was für Dein Können spricht.

Zu 4: (nur kurz, muss leider weg ...)
Kann das so nicht ... ich übernehme die Prognosen der GF.
Was Du bei Fr. Prüsers Postings zwischen den Zeilen rausgelesen hast (die leichte Prognoseverfehlung ...) hab ich nicht so erkannt.
 

140 Postings, 1879 Tage LexisIch gehe von weiter steigenden Investitionen aus

 
  
    #2019
24.11.14 00:20
... aber das ist doch gerade der Charme.

FP war ein Unternehmen im jahrelangen Siechtum. In derartigen Zeiten investieren Unternehmen klassisch zu wenig. Wenn es gelingt ein solches Unternehmen zu stabilisieren und den Niedergang zu beenden so bieten sie excellente Turnaround Möglichkeiten da jede Menge hoch attraktive Investitionsmöglichkeiten dem Unternehmen/Mitarbeitern/Geschäftsleitung im Kernsegment vertraut sind.

Und genau das ist doch hier der case. Nach der Stabilisierung gilt es nun das Potential attraktiver Investitionsmöglichkeiten zu nutzen. Um so mehr als die Teleporto-Gelder defacto nicht ausgeschüttet werden können und am sinnvollsten für Investitionen Verwendung finden.

In der bottom line sorgen sinkende laufende Kosten und sinkenden Finanzierungskosten für eine Margenverbesserung.

Ich gehe daher für die nächsten Quartale von anhaltend hohen Investitionen verbunden mit einer in Q4 und Q1 deutlichen Ergebnisverbesserung und anschließenden kontinuierlichen weiteren Verbesserungen aus. Bei der Ausschüttungsprognose wäre ich ambitionierter als Katjuscha. Dies liegt daran, dass aktuell nicht mehr alle Gewinne für Investitionen erforderlich sind und daher höhere Ausschüttungsquoten ohne Investitions- und Bankendruck dargestellt werden können.

Beim Nettoergebnis 2014 schätze ich ca. 10% mehr als Katjuscha und bei der Ausschüttung 2014 gehe ich nicht von 10 sondern von 15 cent aus.  

72415 Postings, 5368 Tage Katjuscha@versucher, nur kurz zu Punkt 4

 
  
    #2020
24.11.14 00:33
Als hier und bei w:o einige user anfingen, aufgrund des sinkenden Euros, der De:Mail Verbreitung und der Investitionen in die Mietmärkte (USA, Italien, Frankreich) von steigenden Umsätzen und Gewinnen auszugehen, und zwar teilweise schon in Q3, hat Frau Prüser auffällig oft darauf hingewiesen, dass es in den USA nur um die Sicherung der Umsötze und nicht um zusätzliche Umsätze geht, genauso wie die De:ail erst ganz am Anfang steht und man beim Euro in Q3 noch nicht viel erwarten kann. Das war hier mehrmals Thema. Da war mir sofort klar (hab ich schon vor Tagen geschrieben), dass man von Q3 und Q4 nichts außergewöhnliches erwarten kann. Mal abgesehen davon, dass man es schon nach den Halbjhareszahlen im Finanzbericht rauslesen konnte.

Aber wir sollten das Thema jetzt mal abhaken. Aus meiner Sicht ist diese Prognoseverfehlung längst eingepreist. Nur falls man von deutlich fallenden Umsätzen in 2015/16 ausgehen würde, könnte ich Kurse unter 4 ? nachvollziehen.
Und auch wenn manch einer dem Vorstand nun nicht mehr glaubt, aber ich find die Aussagen zur näheren Zukunft im aktuellen 9 Monatsbericht durchaus Mut machend. Der Vorstand ist absolut davon überzeugt, dass die Investitionen entsprechend fruchten.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
79 | 80 | 81 | 81  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben