Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 364 3560
Börse 185 1830
Talk 123 908
Hot-Stocks 56 822
Devisen 10 168

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 9321
neuester Beitrag: 18.12.17 19:15
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 233025
neuester Beitrag: 18.12.17 19:15 von: pfeifenlümme. Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 22152
bewertet mit 338 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9319 | 9320 | 9321 | 9321  Weiter  

5866 Postings, 3687 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
338
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9319 | 9320 | 9321 | 9321  Weiter  
232999 Postings ausgeblendet.

7509 Postings, 2766 Tage TrumanshowGib ihm lieber Recht,

 
  
    #233001
18.12.17 11:25
dann hast deine Ruhe, außerdem werden wir wie Lehrlinge beäugt unter diesen ganzen Fachleuten.  

11067 Postings, 2567 Tage 47ProtonsJetzt kommen neue Fluchtursachen auf...

 
  
    #233002
13
18.12.17 11:25
es wird eine kleine Völkerwanderung von Österreich in die BRD stattfinden wenn die Neue österreichische Regierung ihre Ankündigungen umsetzt:
Geld und Handy einziehen,
Sachleistungen statt Geldleistungen.

Da kommt noch etwas Druck auf Berlin zu, Angela Merkel. Eigentlich bin ich gar nicht schadenfroh, aber ich mach da gern mal ne Ausnahme...  

37 Postings, 8 Tage Bauernbuaa@Protons

 
  
    #233003
7
18.12.17 11:48
Ja - Das 10 x so große Deutschland erzittert vom kleinen Balkan Staat.
Speziell die SPD quietscht wie eine Gummi Ente.

Die roten Pilger sind entsetzt.
Sie malen ein Schreckensszenario für Europa.
Dabei weinen die linken Socken nur um ihre Zukunft.

Deutschland scharrt sich um Macron.
Dieses Hologramm soll Europa die neue Richtung vorgeben.
Hauptsächlich schielt der aber nach Deutschland's Geld.
Am liebsten wären ihm Eurobonds.
Damit die Franzosen auch weiterhin ungestört über ihre Verhältnisse leben können.
--------------------------------------------------

Was ist mit dem Goldpreis los?
Seitwärts - seitwärts - leicht abwärts - seitwärts.
Gute Zermürbungstaktik für nicht standhafte Charakter.
Der durchaus von mir geschätzte Ronald Stöferle hat vor 2 Jahren bis Anfang 2018 einen Goldpreis
von 2 300$ die Unze vorhergesagt.

Na ja lang ist nicht mehr Zeit.
 

37 Postings, 8 Tage BauernbuaaOssis - Wessis ist 1 Volk.

 
  
    #233004
5
18.12.17 12:10
Vor ein paar Jahren machte ich 1 Woche Urlaub in Bautzen.
Wunderschöne  Altstadt.
Unser Zimmer war ein innen umgebauter uralter Wehrturm.

Bautzen - Dresden - die Festung Königsstein sogar gute Weine gibt es in der Umgebung.

Der so genannte Osten hatte Pech.
Wenige hundert Meter neben mir, war auch der eiserne Vorhang.
Ich habe ihn Jahrzehnte lang erlebt.

Wo die Strasse endete stand eine Tafel.  ACHTUNG Drahtverhau vermint.

''Ostdeutschland'' war Jahrhunderte lang eine reiche, wirtschaftlich erfolgreiche Region zum Gegensatz
zu meiner Heimat.

Da gab es bis vor ca. 70 Jahren nur Lehmhütten mit Strohdach.
Ausgenommen der Adel, der war auch hier relativ wohlhabend.  

11752 Postings, 4766 Tage pfeifenlümmelNur ein Jahr danach

 
  
    #233005
3
18.12.17 14:22
"Ich glaube, dass dieses heutige Gespräch deutlich machen wird, dass wir mit den Menschen leiden und fühlen", sagte Merkel weiter. Ihr sei bewusst, dass das Leid und die völlige Veränderung des Lebens der Betroffenen nicht gutzumachen sei.
https://www.welt.de/newsticker/news1/...den-Angehoerigen-fuehlen.html
------
Mir kommen die Tränen.  

1625 Postings, 1689 Tage Timmy906Klimawandel

 
  
    #233006
4
18.12.17 14:31
„Eine Katastrophe macht immer erst Greenpeace draus“

https://www.welt.de/wirtschaft/article171696371/...enpeace-draus.html

Antwort:
Einer der Gründungsväter von Greenpeace äußert sich nicht nur zu der Gruppierung sondern....

seine Sicht zu CO2 Ausstoss!!
Wenn man dieser Argumentation folgt, dann entzieht sich dies der gegenwärtigen Klimapolitik jede Grundlage.
Ich bin der Ansicht, dass die Argumente sehr wohl nachvollziehbar sind.

Für die, die immer noch nicht den Unterschied erkennen.
Klimawandel ist nicht Umweltverschmutzung, auch wenn diese gern im Zusammenhang genannt werden.  

12934 Postings, 2572 Tage charly503man frohlockt schon

 
  
    #233007
1
18.12.17 14:38
ob Seehofer im Frühjahr Kanzler wird. Ja ist denn scho Weihnachten? Aber bitte selber angooglen, sonst droht wieder Löschung!  

11272 Postings, 2255 Tage julian goldDas meine Prophezeiungen so schnell

 
  
    #233008
1
18.12.17 17:25
Wahrheit werden hätte ich nicht gedacht, na ja, Kunststück.
Bzgl. dem Umgang mit Russland/China durch die USA. Das hört sich nicht freundlich an....  

4340 Postings, 950 Tage Vanille65Bauernbuaa,

 
  
    #233009
18.12.17 17:49
Ja, Ossi und Wessi sind jetzt zwar ein Volk, aber selbst für 1990 geborene unterschiedlich
im Detail.

http://www.zeit.de/2017/52/...d-entfremdung-entwicklung-jahrgang-1990

Da ihr vor Hundert Jahren noch Lehmhütten gebaut habt ( Deine Aussage ), stehen die Ossis dem
Österreicher vermutlich näher. Ich selbst und zahlreiche Bekannte, fühlen sich bei Euch herzlicher
aufgenommen. Woran es liegt, keine Ahnung !  

4340 Postings, 950 Tage Vanille65#006

 
  
    #233010
2
18.12.17 18:07
Merkel geht nicht freiwillig dahin, sie wurde von unseren Medien dorthin getrieben.
Keine Ahnung, wie diese Frau mit dieser indirekten Schuld umgehen kann, ein Samtpfötchen
ist sie mit Sicherheit nicht. Ich finde diesen Spagat zwischen eiskalter Kühle und dem Phänomen,
für viele die Mutti zu sein, ganz erstaunlich.
Ich denke damit kann sie Putin durchaus das Wasser reichen. Könnte das der Grund sein, dass
sich beide nicht verstehen, sind sie sich einfach zu ähnlich ?
 

4340 Postings, 950 Tage Vanille65ich kenne Einige die arbeiten

 
  
    #233011
1
18.12.17 18:21
in der Schweiz und in Österreich. Dort scheint noch ein Handschlag für einen Arbeitsvertrag
zu reichen. Es wird das geliefert was besprochen wurde und das von beiden Seiten.
Wie sieht es in Deutschland damit aus ? Leben und leben lassen, eine Grundtugend der sozialen
Marktwirtschaft, welche vielen aus Geldgier abhanden gekommen scheint.
Im Osten ganz krass zu merken.
Das Beispiel von VW mit dem Zeitarbeiter lässt herzlich grüßen.
Was mir im Osten noch auffällt, Menschen in vermeintlich verantwortungsvoller Tätigkeit bekommen
extrem gutes Gehalt. Genau das Gegenteil trifft auf diejenigen zu, welche das Inlandsprodukt ständig steigen lassen.
Amerika lässt grüßen und der Osten ist gewissermaßen die Vorhut dazu.
 

1316 Postings, 437 Tage agronauterixUnd erneut

 
  
    #233012
18.12.17 18:23
nur jammern und klagen, und natürlich wird das sich-gegenseitig-auf-die-Schulter-klopfen auch nicht vergessen. Und auch nicht zu vergessen: Der böse Westen und der ganz besonders böse Wessi......
Wenn ihr euch zu DDR-Zeiten ähnlich verhalten habt ist es ja wirklich kein Wunder, dass es diesen Staat nun nicht mehr gibt, denn so ist ja wirklich kein Staat zu machen......und schon gar nicht auf Dauer.
 

2709 Postings, 2505 Tage SG70timmy

 
  
    #233013
18.12.17 18:28
Deine Argumentation zeigt einfach, dass du wirklich nichts davon verstehst. Alle Belastungen der Umwelt durch den Menschen sind eine Umweltverschmutzung. Nur schädigen unterschiedliche Umweltverschmutzungen auf unterschiedliche Weise, nicht alle haben einen Treihauseffekt zur Folge.

Wenn du unbedingt solche Haarspalterein brauchst, dann kannst du gerne in Umweltverschmutzung mit Treibhauseffekt und Umweltverschmutzung ohne Treihauseffekt unterscheiden.

Nur und darin liegt das Kernproblem deiner Argumenation:
Man kann nicht für die Bekämpfung von Fluchtursachen sein und gleichzeitig den Klimawandel leugnen. Wenn Dürren, Überschwemmungen usw. zunehmen, hat das gerade für arme Länder (Stichwort Afrika) extreme Auswirkungen, was dann wieder zu Fluchtbewegungen führen wird.

 

4340 Postings, 950 Tage Vanille65agro, quatsch doch keinen Scheiß,

 
  
    #233014
1
18.12.17 18:28
ließ Dir #009 durch und akzeptiere endlich mal die immer noch existenten Gegensätze.
Man muss sich natürlich bemühen, was ich Dir sogar noch zutrauen würde !  

1316 Postings, 437 Tage agronauterix#233014 - @Vanille65

 
  
    #233015
18.12.17 18:32
Ja, Vanille65, ich hab dir auch mal etwas zugetraut. Aber leider Fehlanzeige, auch von dir nur Forderungen an andere und die obligatorischen Schuldzuweisungen.
Wenn das alles ist, haste nichts gekonnt.....!
Haste eigentlich noch Bock auf ein vereintes Deutschland?

 

2709 Postings, 2505 Tage SG70SH

 
  
    #233016
18.12.17 18:38
Weißt du, ich glaube die Ursache für dieses liegt ganz woanders. Der ehemalige Osten sah nur den Wohlstand und dass quasi der Westen dem Osten ein Leben in Wohlstand ermöglichen sollte bzw. müsste.

Diesen Punkt haben viele im Osten bis heute mM nicht verstanden. Freiheit bedeutet immer Eigenverantwortung und auch ein gewisses Risiko. Dieses "Traumbild", ein freiheitliches System und nebenher ein Allversorger Staat, das gibt es nicht.

Genau darin liegt das Problem: Wenn ihr heute eure DDR wieder bekommen würdet, dann wäre die Menschen ebenso unzufrieden. Es gäbe zwar den Allversorger Staat, aber dann würden alle wieder nach "Freiheit" schreien.

So ist das mit unzufriedenen Menschen, sie sind immer unzufrieden, egal was passiert. Dieses perfekte Land und perfekte System gibt es nicht. Alles hat Vor- und Nachteile...

Weißt du welche Frage ich mir immer stelle: wenn die Unzufriedenheit so groß ist, warum macht ihr dann eure DDR nicht wieder? Zahlt die ganzen Aufbauhilfen zurück, baut eure Mauer wieder auf und alles ist gut. Oder eben nicht, wie ihr wollt...  

4340 Postings, 950 Tage Vanille65agro,

 
  
    #233017
1
18.12.17 18:38
ich hätte auch ohne vereintes Deutschland mein Leben gelebt. Ob es nun gut oder schlecht
verlaufen wäre, liegt einzig im Auge des Betrachters.
Wie ich schon mal schrieb, ich bin dankbar in Ost und nun Gesamtdeutschland gelebt zu haben.
Die größte Lehre meines Lebens bisher war, Konsum macht nicht glücklich.

Wäre das nicht etwas für Dich ?
 

4340 Postings, 950 Tage Vanille65SG70 arbeitet

 
  
    #233018
18.12.17 18:46
wieder mit Blocksätzen aus dem Bausteinkasten ( infiltriert ).  Natürlich hat er Recht, wenn man
von seiner Biographie aus geht. Es gibt immer Gewinner und Verlierer, natürlich mit einem zunehmenden Missverhältnis, doch wem interessiert es ? Das genau dieses ausgewogene Verhältnis zwischen Gewinnern und Verlieren wichtig für
den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist, interessiert  - noch - nicht !  

1316 Postings, 437 Tage agronauterix#233017 - @Vanille65

 
  
    #233019
18.12.17 18:46
Nun, Vanille65, ich habe schon in verschiedenen Ländern gelebt, und eine Erfahrung, welche ich wieder zurück nach Deutschland mitgebracht habe war/ist: Die Menschen sind überall geil auf Konsum, und das völlig unabhängig vom System.
Also, erzähl' mir nichts vom Pferd, gerade so, als wäre "der Ossi" der Prototyp des Konsumverweigerers.....
Na ja, schönen Abend!
 

2709 Postings, 2505 Tage SG70vanille

 
  
    #233020
18.12.17 18:55
Das muss ich dir absolut widersprechen. Ein gewisses Maß an Konsum macht mich glücklich. Mich macht es glücklich, dass ich mir einen Wintermantel kaufen kann und ich nicht mit Sommerjäckchen im Winter herum laufen muss. Mich macht es ebenfalls glücklich, dass im Supermarkt ein große Auswahl vorhanden ist und wir auf eine ausgewogene Ernährung achten können.

Das ist in etwa die Diskussion, ob hohes Einkommen glücklich macht. Bis zu einem gewissen Grad defintiv ja, weil es Sicherheit, Freiheit und Unabhängigkeit bedeutet. Natürlich ist es ab einer bestimmten Grenze nicht mehr wichtig, also ob jemand 10.000 Euro oder 20.000 Euro im Monat verdient. Das macht dann nicht "glücklicher"...

So in etwa ist es auch mit dem Konsum. Bis zu einem gewissen Maß macht es glücklich...

Und höre mit dem Quatsch auf, dass da Menschen unterschiedlich sind. Es gibt einzelne, die wirklich so als Einsiedler im Wald leben und wirklich ohne Konsum auskommen und glücklich sind. 99,99% wollen so nicht leben und wollen somit auch konsumieren.  

4340 Postings, 950 Tage Vanille65agro,

 
  
    #233021
1
18.12.17 18:56
dann halte mich doch für ein Pferd. Für ein Pferd, das nur noch so hoch springt wie es unbedingt muss. Ein Pferd, dem das hier und jetzt wichtiger ist. Ein Pferd, das gern arbeitet, jedoch gemerkt
hat, dass Pferde gezüchtet werden um den Züchter reich zu machen. Die Züchter jedoch ihrer
Verantwortung nicht nachkommen und unbedingt keine Steuern zahlen wollen.
Dem Pferd ist der Respekt des Züchters verlorengegangen. Dumpfe Pferde wählen ????
 

2709 Postings, 2505 Tage SG70vanille II

 
  
    #233022
18.12.17 18:58
Mit dem Konsum wird deine eigene Argumentation unglaubwürdig. Woher kommt dann wie Wut und die Angst im Osten?

Wenn alle ohne jeden Konsum und Wohlstand glücklich wären, dann gäbe es auch keine Unzufriedenheit... scheinbar ist das nicht so....  

4340 Postings, 950 Tage Vanille65SG70,

 
  
    #233023
2
18.12.17 19:03
Du musst mir nicht widersprechen. Weiß doch jeder, dass ab einem gewissen Einkommen der
Glücksspiegel erreicht ist, mit höherem Einkommen dieser Spiegel unverhältnismäßig gering ansteigt. Also, warum nicht jedem diesen Glücksspiegel, der geringer ist als man denkt, geben ?

Was Glück in einer Mangelwirtschaft bedeutet ? sorry, davon hast Du absolut Null Ahnung, woher
auch.  

4340 Postings, 950 Tage Vanille65SG70,

 
  
    #233024
18.12.17 19:09
welche Abstiegsängste, Du Pfeife ?

Noch nie beim Amt ne Nummer gezogen ? Noch nie seine persönlichen Dinge offenbaren müssen ?
Noch nie gehört, wer arbeiten will bekommt einen Job ?

Ich auch nicht, ich kenne lediglich die neuen Jobs und deren Konditionen !  

11752 Postings, 4766 Tage pfeifenlümmelNach der Wende

 
  
    #233025
2
18.12.17 19:15
haben wir ( mit Gattin ) oft Kurzurlaube im Osten gemacht und haben die Menschen dort immer freundlich. hilfsbereit und herzlich empfunden.
Die Wessis haben damals für ein Appel und Ei sich die Rosinen bei Immobilien herausgepickt, wir haben das abgelehnt.
Die Ossis waren der Ellbogengesellschaft der Wessis nicht gewachsen, sie hatten sie ganz einfach nicht gelernt, in etwa vergleiche ich die Situation mit der der Indianer in Amerika, die auch durch Unerfahrenheit gedrückt wurden. Dies schreibe ich als eingefleischter Wessi.


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9319 | 9320 | 9321 | 9321  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben