Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 145 599
Talk 35 354
Börse 87 187
Hot-Stocks 23 58
Rohstoffe 15 25

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 8855
neuester Beitrag: 23.05.17 08:45
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 221354
neuester Beitrag: 23.05.17 08:45 von: SG70 Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 5484
bewertet mit 334 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8853 | 8854 | 8855 | 8855  Weiter  

5866 Postings, 3478 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
334
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8853 | 8854 | 8855 | 8855  Weiter  
221328 Postings ausgeblendet.

3923 Postings, 2265 Tage toni1111Die teure Mitgift der Bundestagskandidaten

 
  
    #221330
3
22.05.17 12:59
Ohne Geld kein Mandat? Die teure Mitgift der Bundestagskandidaten
Georg Restle: ?Und da wären wir schon beim nächsten Thema. Eines, über das die großen Parteien in Deutschland am liebsten schweigen würden. Denn eigentlich sollte man ja davon ausgehen, dass jeder Mensch in Deutschland die gleichen Chancen hat, für den Bundestag zu kandidieren. Stimmt aber nicht, denn vor allem die großen Parteien erwarten von ihren Kandidaten regelmäßig jede Menge Geld. Bis zu 70.000 Euro sollen Bundestagskandidaten für den Wahlkampf bezahlen. Kann sich natürlich nicht jeder leisten, und deshalb führt dieses sogenannte Brautgeld auch dazu, dass Geringverdiener deutlich schlechtere Chancen haben in den Bundestag einzuziehen. Da sitzen dann ? wen wundert?s ? vor allem die Besserverdienenden. Martin Suckow und Kim Otto berichten.?
Blumen fürs Wahlvolk, denn nur auf die Themen setzen ? das reicht nicht. CDU-Kandidat Björn Franken vor ein paar Tagen, im NRW-Wahlkampf. Sein Wahlkreis Rhein-Sieg I ging bei der letzten Landtagswahl an die SPD. Franken kämpft, damit das diesmal anders wird. Und es ist nicht nur seine Zeit, die er investiert. (?)
Monitor hat in den Parteizentralen angefragt, warum von Kandidaten eine so hohe Eigenfinanzierung ihres Wahlkampfes erwartet wird. Die Unionsparteien wollten dazu kein Statement abgeben. Von der SPD heißt es, zu Studien, die man nicht kenne, äußere man sich nicht. Generell aber sei für die Finanzierung von Wahlkämpfen die Partei zuständig. Klingt gut, doch die Realität, die sieht bei den Parteien anders aus. Die Investition von Björn Franken jedenfalls hat sich vermutlich gelohnt: Seinen Wahlkreis in NRW hat er gewonnen. Für Olaf Mangold, der seinen Wahlkreis vor vier Jahren verloren hat, kam eine Kandidatur bei der diesjährigen Bundestagswahl nicht in Frage. Zu groß der Zeitaufwand, zu teuer der Wahlkampf. Und Barbara Roth begnügt sich mit Lokalpolitik. Sie glaubt, dass eine Kandidatur für ein Landtagsmandat für sie auch in Zukunft nicht möglich sein wird ? und das allein des Geldes wegen.
Quelle: Monitor

http://www.nachdenkseiten.de/?p=38388#h18  

3923 Postings, 2265 Tage toni1111Der Föderalismus wird kaputt gemacht

 
  
    #221331
4
22.05.17 13:02
Der Föderalismus wird kaputt gemacht
Mit der großen Neuordnung der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern wird der Finanzausgleich abgeschafft. Diese Reform ist ein sehr schlechtes Geschenk zum Grundgesetz-Geburtstag. (?)
Nun steht eine gewaltige Reform bevor, eine mit sage und schreibe 13 Grundgesetzänderungen: Es werden die Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern und die zwischen den Ländern untereinander völlig neu geregelt. Es ändert sich alles, nichts bleibt so wie bisher ? aber besser wird es nicht, im Gegenteil. Der Finanzausgleich zwischen den finanziell und wirtschaftlich starken und den schwachen Bundesländern, über den so viel gestritten worden ist, soll abgeschafft werden; an dessen Stelle treten Geldzuweisungen des Bundes an die schwachen Länder. (?)
In diesem neuen Finanzsystem ist sich jeder selbst der Nächste ? jedes einzelne Bundesland und der Bund auch. Jeder denkt an sich, niemand an alle. Das Solidaritätsprinzip zwischen den Bundesländern, das ein Kern des Föderalismus in Deutschland war und das ein Vorbild für Europa hätte sein können ? es existiert nicht mehr. Die Länder in ihrer Gesamtheit, der Föderalismus also, geraten in noch stärkere Abhängigkeit vom Bund als bisher. Das Bund-Länder-Verhältnis ist damit völlig außer Balance. Diese Reform ist ein sehr schlechtes Geschenk zum Grundgesetz-Geburtstag am 23. Mai.
Quelle: Heribert Prantl in der Süddeutschen

http://www.nachdenkseiten.de/?p=38388#h01  

290 Postings, 205 Tage QasarJulian glaubt also nicht an Eigenverantwortung

 
  
    #221332
8
22.05.17 13:06
Ich schon.
Es gibt m.E. keine Länder auf dieser Erde, die ohne fremde Hilfe einfach sterben. Nur gehirngewaschene Sozialisten glauben solche Propaganda.
Der Mensch, und damit auch der Mensch in Griechenland oder Nordkorea, ist unglaublich erfindungsreich. Wenn er keine Hilfe erhält, hilft er sich selbst. Das war schon immer so, sonst würde es die Menschheit nicht mehr geben. Was man an Nordkorea ja auch gut erkennen kann.
Da nützt auch die ganze Propaganda nichts, dass dort für Raketen gehungert wird.

Bei GR würde lediglich der Lebensstandard der Oberschicht sinken, die am meisten von den EU-Geldern profitiert und die am lautesten gegen Reformen und Steuerkontrollen schreien.
Vielleicht würden auch einige von ihnen früher als mit 106 Jahren sterben, wenn die Rentenbezüge stärker kontrolliert würden.
Die Jungen müssten wieder arbeiten, notfalls auf den Feldern, um der Nahrungsversorgung willen, statt auf den Strassen gegen D zu demonstrieren.
Also nichts Schlimmes würde passieren, ausser einem Aufschrei.
 

3923 Postings, 2265 Tage toni1111Gröhe setzt Krankenhausreform auf Kosten von Besch

 
  
    #221333
4
22.05.17 13:34
Gröhe setzt Krankenhausreform auf Kosten von Beschäftigten und Patienten durch
?Wir brauchen ein Finanzierungssystem, das die Existenz der Krankenhäuser sichert, und keines, das die Beschäftigten sowie die Patientinnen und Patienten jeden Tag aufs Neue gefährdet?, erklärt Harald Weinberg, Sprecher der Fraktion DIE LINKE für Krankenhauspolitik und Gesundheitsökonomie, anlässlich des heute und morgen stattfindenden AOK-Kongresses zur Qualität der deutschen Krankenhäuser. Weinberg weiter:
?Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe lässt sich wahlkampfgerecht für eine Krankenhausreform feiern, die diesen Namen nicht verdient. Eine ernstgemeinte Reform müsste das krude Finanzierungssystem der Krankenhäuser ändern. Statt den Krankenhäusern Fallpauschalen für Diagnosen und Operationen zu zahlen, sollten die Krankenhäuser in Verhandlungen mit den Krankenkassen festlegen, wie hoch der Finanzbedarf ist, und am Ende des Jahres eine Spitzabrechnung machen. Qualität drückt sich außerdem in ausreichendem Pflegepersonal aus ? der Personalmangel bleibt jedoch bestehen.
Die Bundesregierung setzt weiter auf mehr Markt. Gröhe will unwirtschaftliche Kliniken schließen. Die Reform führt dazu, dass ein Krankenhaus am besten fährt, wenn möglichst wenig Personal möglichst viele und möglichst schwere Operationen durchführt. Die Leidtragenden sind die Beschäftigten sowie die Patientinnen und Patienten. Hier muss dringend umgesteuert werden. Krankenhaus-Politik muss sich am Gemeinwohl orientieren und darf nicht dem Wettbewerb geopfert werden.?
Quelle: Die Linke. im Bundestag

http://www.nachdenkseiten.de/?p=38388#h01  

4092 Postings, 2961 Tage AkhenateDas David Precht Interview ist beeindruckend

 
  
    #221334
6
22.05.17 14:45
Precht gelingt es wieder einmal, klar und deutlich DAS THEMA anzusprechen, worum es heute in der Welt der Politik hauptsächlich gehen sollte: Wie bereitet man die Hälfte der Menschen auf die Resultate der 4. Industriellen Revolution, der digitalen Revolution, die bereits begonnen hat, in Europa vor. Menschen, die zwar ein Grundeinkommen haben werden aber keinen Job und auch kein Konzept, wie man mit der erzwungenen Freizeit umgeht.

Da ist Motivation gefragt neue Interessen zu finden und Neugierde und Leidenschaft für solche zu wecken aber woher soll diese kommen, wenn man die kulturellen Angebote, die es dank Internet und einigen Medien tatsächlich gibt aber die die Mehrzahl offenbar nicht wahrnimmt, weil sie durch die gezielte Gehirnwäsche der das Konsumverhalten der Menschen steuernden Werbung in Richtung Massenverblödung geleitet wird.

Die heutige Politik hat keine Antwort darauf und "mehr Gerechtigkeit" ist eine hohle Phrase, es sei denn man füllt sie aus mit konkreten Konzepten und Vorschlägen, wie man das in den Griff bekommt.
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

2803 Postings, 1397 Tage warumistLöschung

 
  
    #221335
22.05.17 14:53

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 22.05.17 15:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

2818 Postings, 4427 Tage DahinterschauerTrump liefert

 
  
    #221336
3
22.05.17 17:26
Die Hauptsache war ihm das Geschäft. Das hat er geschafft, auch wenn er dabei sowohl in Saudi Arabien als auch in Israel das Land als "heilig" erklären mußte.
  350 Mrd Waffenlieferungen für die Dekade
    50 Mrd Energie-Verträge mit Aramco
Und dazu noch eine Menge Provisionen für Blackstone aus 40 mrd-Fonds.
Da wird wohl für die Palästinenser nichts mehr übrig bleiben, weil die keine Geld haben.  

290 Postings, 205 Tage QasarEin Experte über Orban, Freiheit und Musik

 
  
    #221337
2
22.05.17 18:01
(Leslie Mandoki, Ungar, Musiker, Figur Dschingis Khan)
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/pop/...Article=true#pageIndex_2
"...
Frage: Orbán steht in der Kritik, etwa dass er die Pressefreiheit einschränke.

Ich suche immer Primärinformationen. Also frage ich Leute im Land. Neulich in einem Budapester Hotel habe ich die Fernsehsender durchgezappt. Gleich auf drei Sendern ATV, HirTV und RTL-Klub gab es zu diversen Themen massive, kritische Berichterstattung gegen die Regierung. Dass sich die Meinungsvielfalt einengt, gibt es aber auch gerade bei uns, weil inzwischen viele voneinander abschreiben als Folge der Digitalisierung und der dramatischen Verkleinerung der Redaktionen. Das sehe ich als bedauerliche Entwicklung. Und Korrespondenten gibt es leider auch kaum noch. Es ist gefährlich, wenn wir nicht mehr unterschiedliche Ansichten erkennen können, um deren Deutungshoheit gerungen wird. Deshalb ist freie Presse ein schützenswertes, wertvolles Gut.

Frage: Spielt die Musik selbst denn da noch eine Rolle?

Viktor Orbán kam nach meinem Konzert in München auf mich zu und gratulierte zu unserer Musik. Er ist ein Oxford-Absolvent. Man kann mit ihm über Schopenhauer und Kant diskutieren. Sehen Sie: Der Musiker, der Angela Merkel unterstützt, tauscht sich auch gerne mit dem ungarischen Ministerpräsidenten aus. Das meine ich mit Brücken bauen in der Tradition von Willy Brandt."

Besser kann man das nicht ausdrücken. Vielen Dank.  

493 Postings, 138 Tage 2karat#ach akhenate

 
  
    #221338
2
22.05.17 19:15
das wir noch einmal auf so einen gemeinsamen Level kommen, das habe ich schon nicht mehr geglaubt.
Aber, das hast Du schon auch erfasst, die Zusammensetzung der pol. Entscheidungsträger geht eben nun nicht in Richtung Philosophen, Soziologen oder so etwas, sondern es sitzen vorwiegend Rechtsanwälte, Beamte oder gar Apparatschiks in den Gremien, von Arbeitern auch keine Spur.
Dies ist Parteienübergreifend so!
Da hat sich eine Kaste etabliert, das wirft für mich durchaus heftige Fragen auf. Z.b. warum sitzen Politiker in den Rundfunkanstalten im Verwaltungsrat, da gehören die nicht hin.
Ich möchte eine freie Presse, denn dafür bezahle ich........  

3377 Postings, 2172 Tage SilverhairMit 10 Sternen bewertet

 
  
    #221339
2
22.05.17 19:27
Steuergerechtigkeit in der EU usw
..."Dabei wäre die Lösung denkbar einfach: Umsatz + Gewinn müssen dort versteuert werden, wo sie anfallen, basta."...
Nu helft mir mal auf den Trichter, was das heißen soll?
Das ist doch Grundlage der Steuerflucht, der Produktion in Steueroasen! Oder?
Das ist doch keine Lösung.
Lösung wäre eine Anrechnung der Produktionsergebnisse + Steuern für das Land, in dem produziert wird.
Hallodrio - da müßten wir BIPs, Leustungsfähigkeit und Größentabellen aber überarbeiten.
Habe ich vor Jahren schon vorgeschlagen. Die chinesische, bangladeshige oder indische Produktivität den Indern zurechnen und nicht den Fabrikherren.
Die haben doch schon den Gewinn - aber deren Arbeit steckt nicht drin.
Dtl und Amerika fielen tabellarisch stark ab....
Toni
..,"Der Finanzausgleich zwischen den finanziell und wirtschaftlich starken und den schwachen Bundesländern, über den so viel gestritten worden ist, soll abgeschafft werden; an dessen Stelle treten Geldzuweisungen des Bundes an die schwachen Länder. (?)"
Ja Gott sei Dank!   Endlich hört dieses unsäglich blöde Geber und Nehmer Geblubber auf. Zentral Gleichwertigkeit schaffen, ohne Mauscheleien, Lobbykriminalität  Posten und Schmiergeld - Gleichrechnerei, wird höchste Zeit.
Hier fehlt noch viel viel mehr Zentralismus, damit dieses Land endlich mal AUF EINEN NENNER kommt.
Nicht nur Grundlöhne und Renten. Auch gleiche Bildung, mit gleichen Schulen und Prüfungsaufgaben.
Sind wir nun EIN VOLK oder nicht?
Ich komme hier wieder auf die "rassistische" Betrachtung nun nicht gerade der Weißen und Schwarzen, der Ossis und Wessis zurück, sondern der "hell und dunkel Grünen"  ;-D
Eine Regierung FÜE ALLE!
Endlich mal ein Schritt hin zu Vernunft, weg vom heldischen Stammitschgegröle.  

11694 Postings, 1683 Tage silverfreakysilverhair

 
  
    #221340
1
22.05.17 19:57
Genau so ist es.Das ausweichen auf andere Länder darf gar keinen steuerlichen Vorteil bringen oder nur einen marginalen.

Dann ist das Problem aus der Welt geschafft.Wer das ganze konsequent zu Ende denkt, merkt dann das mit einer Währung in der EU immer eine Transferunion erzeugt werden muss.

Da dies naturgemäss nicht anderst geht, bin ich aber dann für volle Transparenz und Abschaffung dieser ganzen Steuerumschiffung.Hier muss dann wirklich das getan werden was Schäuble sagt.
Geld und Investitionen gegen Reformen.Da man dann aber direkt in die Geschicke des Landes eingreift muss dies demokratisch legitimiert werden.

Es muss dann wirklich so ablaufen das das Volk bestimmt wo gespart und investiert wird und erst darauf das Geld kommt.
Die Vorschläge vom Volk müssen dann durchgerechnet werden und dann fliesst das Geld.
Vorher wars umgekehrt.Man sieht sofort das Griechenland so wohl kaum rasukommt.Ist die Verschuldung eine Landes zu hoch, kann durch Sparen nix mehr bewirkt werden.

Schuldenschnitte und Investitionen winken.Nun hat sich die Politik unter Merkel um die Schuldenschnitte im bankenbereich immer gedrückt.Diese Bereinigung muss erfolgen.

 

14652 Postings, 1946 Tage HMKaczmarekAlso wenn 2karat und akhenate mal

 
  
    #221341
1
22.05.17 19:57
...einer Meinung sind bzgl. dieses Precht Interviews, hat wer mal die Verlinkung parat?

Habe auf die Schnelle leider nichts gefunden...  

2803 Postings, 1397 Tage warumist#341

 
  
    #221342
1
22.05.17 20:26

493 Postings, 138 Tage 2karatJa nun Akhenate

 
  
    #221343
4
22.05.17 22:44
was sollen wir tun?
Wir haben diese Probleme in Europa mit dem Süden, Griechenland wird unter dieser Währung niemals Wettbewerbsfähig werden u. auch andere nicht, Portugal, Spanien etc.
Sie sind einfach zu teuer!
Deutschland hat 3/4 seines Auslandsvermögens schon verpfändet, obwohl das gar nicht zulässig ist.
Niemand spricht das an.
500.000 Menschen waren auf der Straße in Berlin gegen TTIP, das hat keinen interessiert, der Sigmar Gabriel fand es toll...., dann kam der Trump u. hat alles weggewischt, nun redet keiner mehr davon u. der Gabriel ist auch nicht mehr Wirtschaftsminister, der ist jetzt Außenminister.
Der ganze Laden läuft so, heute bin ich Metzger, morgen Bäcker u. übermorgen Arzt.
So ein scheiß Verein, der da regiert!  

2803 Postings, 1397 Tage warumist2karat, Du musst weitläufig denken,

 
  
    #221344
2
22.05.17 22:58
nicht nur so platt ständig über die Kohle. Eine Mischung , sorry Denkmischung ist sehr empfehlenswert,  ein bisschen Dummheit, Gutmenschlichheit,  Naivität und Ahnungslosigkeit ist sehr empfehlenswert.
Unser Golum hat ohne nachzudenken ausgesprochen:

"Das Bundesverfassungsgericht hat mal das Prinzip verfochten, mindestens 50 Prozent sollte jeder behalten dürfen." Juristisch fände er das aber "nicht zwingend." Die Menschen sollten hingegen wissen, ?dass Geld nicht alles ist und dass viel Geld zugleich viel Verantwortung bedeutet.?

Ist das nicht toll und köstlich, ja, so will ich weiter leben, ohne Geld und Verantwortung.

Danke Schäuble.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/...zahler-geld-ist-nicht-alles  

4092 Postings, 2961 Tage AkhenateWas tun, 2karat?

 
  
    #221345
23.05.17 07:15
Leider wird keine der bestehenden Parteien DAS THEMA aufgreifen wollen: Die 4. Industrielle Revolution wird mehr als die Hälfte der Menschen arbeitslos machen, weil ihre Fähigkeiten nicht mehr gefragt sind, weil sie von Maschinen besser und billiger ausgeführt werden können. Das ist Bad News und damit gewinnt man keinen Blumenstrauß.

Die Grundsicherung dieser dann überflüssig Gewordenen wird sich aus einem geringen Teil der sich so ergebenden Ersparnisse mühelos finanzieren lassen. Was aber dann tun mit diesen Überflüssigen?

Soylent Green wäre eine Lösung, wenn die Bösen das Sagen haben.

Wenn die Guten sich durchsetzen, wie wir alle hoffen, muß man das Leben dieser Leute mit Inhalten füllen, die mehr sind als Gehirnwäsche zum Konsumieren. Das mag heute noch funktionieren, da die Meisten in Brot und Arbeit sind und also eine gewisse Selbstwürde besitzen. Als Almosenempfänger mit 24 Std. Freizeit am Tag muß man die Leere in ihren Hirnen mit mehr füllen als dem Eurovision Song Contest oder das nächste Fußballspiel der Fortuna oder Japan Tag oder die nächste Staffel bei Amazon Prime. Sein Leben sinnvoll zu gestalten, wenn man alle Zeit der Welt dazu hat, will gelernt sein, braucht Charakter, sonst könnten Saufen und Kiffen zum Lebensinhalt werden.

Eine Lösung wäre vielleicht der real existierenden Sozialismus, wie damals in der DDR und vielleicht heute noch in Rußland praktiziert, wo man jeden auf irgendeine Art beschäftigte, auch wenn es sich nicht auszahlte, was viele hier mit Nostalgie auf diese ihre Vergangenheit zurückblicken läßt, auch wenn das heute so schöne Wittenberg damals eine öde, grau in grau vor sich hinbröselnde Horrorvision war, wie auf alten Bildern aus dieser Zeit noch ersichtlich. Aber immerhin, die Leute hatten etwas zu tun und mit gutem Bier und Schnaps und FKK konnte man es aushalten?

Ich könnte stundenlang und seitenlang so weiter fabulieren aber will Dir, 2karat, und Anderen die Gelegenheit geben, ein paar meiner Gedanken aufzugreifen, bevor ich zu dem Thema "Was tun"
zupackend Stellung nehme.  
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

2348 Postings, 2296 Tage SG70sh

 
  
    #221346
2
23.05.17 07:15
Manchmal stelle ich mir wirklich die Frage, woher man so viel Unsinn haben kann. Jede Lieferung in die Eurozone, sogar innergemeinschaftliche Lieferungen in der Eurozone, müssen im Wert angemeldet werden. Das BIP wird somit immer dort berechnet, wo es auch anfällt. Nennt sich bei uns übrigens Bundeszentralamt für Steuern, die genau das mit den anderen Staaten abgleichen...

Bei den Steuerflucht der Konzerne sieht man mM gut die Schizophrenie der Diskussion um Europa. Wenn man mal die legale Steuervermeidung nimmt, ist diese innerhlab der EU nicht zu verhindern. Konzerne können über Tochtergesellschaften und "interne" Rechnungen fast in jedem EU Land den Gewinn ausweisen.

Die Lösung wäre wirkllich einfach: Eine zentrale Steuerpolitik, die Gewinnverschiebungen in der Eurozone überflüssig macht, weil überall der gleiche Steuersatz gilt. Aber Steuerpolitik und somit auch große Teile der Finanzpolitik nach Brüssel zu verlagern, das wären letztlich die vereinigten Staaten von Europa.

Nur ist es absoluter Unsinn einerseits in großen Teilen Nationalstaaten zu wollen und andererseits auf die "dumme EU" zu schimpfen, die nicht mal Konzerne richtig besteuern kann. Solange Nationalstaaten unterschiedliche Steuerpolitik (und Steuersätze) haben, werden Konzerne diese "Nationalstaaterei" ausnutzen. Die "perfekte" Lösung gibt es nicht, es gibt nur Lösungen mit unterschieldichen Vor- und Nachteilen...  

10567 Postings, 2046 Tage julian goldQuasar, besonders Nordkorea taugt

 
  
    #221347
23.05.17 07:34
nicht für dein Beispiel. Weil dieses Regime eben jede Initiative unterdrückt welche wirkliche Vorteile für die Menschen bringen würde. Ganz genau, das Volk hungert und dieser wahnsinnige will nun Atomwaffen auf die Raketen schrauben. Der springende Punkt ist und bleibt ob du es einigen alten Herren zugebilligt wird Millionen von Menschen wie Marionetten zu halten oder ob wir das nicht tust. Das ist die grundlegende Frage. Ich sage willst du das organisierte Verbrechen so legalisieren ( sind halt mal Einzelgruppen oder auch Staatsführungen, es gibt unterschiedliche Ausprägungen ) oder billigst du den Menschen Freiheit zu in denen sie in der Tat sehr kreativ an ihre Probleme herangehen könnten...Siehe Griechenland, sie hätten die Freiheit und hatten es trotzdem lange Jahre nicht getan. Wie gesagt, hier werden ganz eindeutig übelste Diktaturen und verbrecherische Regime verteidigt. Das ist allem voran Fakt und stellt alles andere zuerst einmal hinten an. Warum das so ist ist mir klar. Akzeptieren werde ich es nicht, es würde wieder ein Stück mehr das Ende der freien Welt bedeuten in der man, wenn überhaupt noch, die Antworten auf die drängenden Probleme unserer Zeit, noch finden kann. In einer Diktatur mit Denkvermögen ist dies nicht mehr möglich. Überhaupt nicht mehr.  

3377 Postings, 2172 Tage SilverhairFreaky

 
  
    #221348
2
23.05.17 07:35
"Das Ausweichen auf andere Länder..." - wird sich aber nicht umgehen lassen.
Einmal wegen heimischen Kapazitätsmängeln, wegen Logistik oder weil (Bsp USA, China) nur dort produziert werden darf, will man Waren dort absetzen.
Und meines Wissens wird doch dort versteuert, wo produziert wird.
Was hindert einen Staat SEINE Regeln zu machen?
Ist doch mM auch nicht schlimm.
Schlimmer ist die Anrechnung dieser Produktionen zu welchem BIP?
Ich fahre hier im Kielwasser von B.Brecht: "Wer baute das siebentorige Theben?"
Andererseits hast Du einen Bogen zum Finanzausgleich oder Investitionen oder Beziehungen geschlagen, den Duerte jetzt chrakterisierte
https://deutsch.rt.com/asien/...-mehr-beziehungen-mit-russland-china/
Und das gilt weltweit, in der EU, Innerdeutsch.
Dass die Griechen nicht die Produktivität erreichen wie wir, dürfte den EU Mitbürgern eigentlich VORNEWEG klar gewesen sein, nicht erst nach Jahren.
Man sollte sich da auch Tabellen dazu ansehen, die die EU Mitglieder alle abbilden!
Denn da gibt es noch andere...
Anyway - die EU ist wie sie angedacht wurde, samt Kunstwährung ? iG gescheitert.
Aus dem "Teile und Herrsche" Prinzip der Deutschen, ist zwar die Unterjochung Europas geworden, aber wir sind nicht in der Lage diesen Zustand durchzuhalten.
Man dachte: "Das läuft schon"... aber die Anschubfifinanzierungen sind zu Dauerposten geworden. Nun könnten wir halb Europa pfänden, aber wie stünden wir da?
Dreht GR das Ding um und kommt uns aggressiv militärisch, sähe das aber schlecht für Uschi und uns aus :-o
Sind wir soweit wie Lenin mit seiner Revolution: "Sto djelatsch?" - Was tun?
Entweder Schuldenschnitt = Finanzausgleich, oder die ruhige Merkelhand.
Es wird 2teres werden.
Mit Merkel gibt es nur Schrecken ohne Ende und Lügen überall.... :-(
Jetzt kommt schon im TV : "Die CDU und ihre klare Flüchtlingspolitik der Bewertung und Abschiebung.... auf die die AfD mit aufsprang.... " Sowas wählt Dtl!
Und 5 min NACH der Wahl schimpft nan kollektiv wieder über die uralt Gestalten des vorigen Jahrhunderts, die immer noch spuken  

3377 Postings, 2172 Tage SilverhairSG

 
  
    #221349
1
23.05.17 07:45
BIP
Wenn Dein Horizont nur in Europa gefangen ist, seis drum.
Nirgendwo stand WOFÜR die Aussage galt!
Ich kann mich nicht erinnern, dass - nur als Bsp - die dt. Autoproduktion in China dem BIP Chinas angerechnet wird.
Bei der Werkbank der Welt, dem Produktionsausstoß, dürfte China den anderen um Größenverhältnisse entschwunden sein.
Apple baut in China ( mittlerweile wollen sie ein Stück weg davon) und rechnet mit Werten in den USA.
Oder sollte ich mich irren?
Jedenfalls wird die Produktion von Autos in China und der Welt auch Dtl kräftig tabellarisch herangezogen - welches BIP wir vorweisen...  

10567 Postings, 2046 Tage julian goldDie in der Tat fehlenden Antworten auf Fragen

 
  
    #221350
23.05.17 07:50
unserer Zeit und das gleichzeitig offensichtliche Versagen von Bildung und Wissenschaft welche nicht in der Lage sind für Menschen gemachte Erkenntnise auch zur Umsetzung tauglich und verträglich mit sonstigen Faktoren zu beschreiben macht Menschen anfällig für Extreme jeder Art. Ein voller Kopf welcher weiß das eigentlich nichts mehr gilt was in ihm ist oder das Ende dessen absehbar ist was ihn füllt läuft Gefahr -sucht zwangsläufig nach Alternativen und wird, abwehrend des Gefühls der Ohnmacht wenn er sie nicht findet, erst oberflächlich und dann intolerant extrem. Und scheinbar wie hier, sucht er die Rettung in Führern denen er jede noch so heldenhaften Fähigkeiten zuschreibt und blind wird für dessen Boshaftigkeiten die vielleicht-auch noch durch die ihm zugeschrieben Fähigkeiten die er nicht erfüllen kann-mit gedeihen. Auch das diese über Leichen gehen spielt für dieses Volk der geistig entgleisten keine Rolle mehr. Sie sind schlicht Realitätsblind geworden.  

10567 Postings, 2046 Tage julian goldScheiß Wortveränderungen immer.

 
  
    #221351
23.05.17 07:54
"Denkverboten" sollte das heißen. Und gerade in diesem Satz, Sau Tablet.  

493 Postings, 138 Tage 2karat#akhenate

 
  
    #221352
23.05.17 08:35
Sozialismus funktioniert nicht, das haben wir ja wohl alle schon gesehen......
Und zwar ist es einfach so, das sich selbst die Arbeiterschaft für den Kapitalismus entschieden hat.
Es ist vielmehr sogar so, das der Kapitalismus aggressiver wird, durch die Überlegenheit der Mittel u. die Globalisierung ist es möglich ganze Volkswirtschaften zu verarmen.
Die Ersten Auswirkungen sehen wir schon in den Zuwanderungswellen, Gewaltzunahme ideologischer Natur oder ganz einfach auch der Piraterie u. des Kidnapping..........ich könnte noch Seitenweise schreiben!  

493 Postings, 138 Tage 2karatund

 
  
    #221353
23.05.17 08:44
die Rendite der Leistungsträger stimmt auch nicht mehr, so sind alleine den deutschen Vorsorgern seit beginn der Niedrigzinspolitik etwa 478 Milliarden an Zinseinkünften entgangen.
Klar, man kann diese Spielchen noch lange Zeit weiter betreiben, aber z.B. Griechenland ist seit 2010 von internationalen Geldgebern abhängig u. das wird auch so bleiben, denn die Produktivität die sie bräuchten, werden sie nicht erreichen u. das ist nicht nur bei denen so!
Die Europapolitiker verhalten sich wie der Gallische Hahn, mit den Füßen bis zum Knie im Mist stecken, aber immer laut krähen.......  

2348 Postings, 2296 Tage SG70Sh

 
  
    #221354
23.05.17 08:45
Wenn du denkst solche Dinge "anprangern" zu müssen, dann sollte man wenigstens wissen von was man spricht. Ja, ja mein Horizont, schlimm...

Du musst jede Lieferung von einem Drittstaat (nicht Eurozone) mit Wert, Zolltarifnummern usw. genau deklarieren. Nicht mal innerhalb der Eurozone sind solche Dinge möglich, da auch jede innergemeinschaftliche Lieferung oder Leistung deklariert und angemeldet werden muss.

Sprich es wird in jedem Land genau der Wert für das BIP erfasst, das dieses Land auch erzeugt.

Mein Gott, sagt mal wie wenig weißt du eigentlich über Wirtschaft? Gerade China arbeit sehr viel mit Joint Ventures d.h. Autos werden zumindest zum großen Teil auch in China produziert. Selbstverständlich wird dann dieses BIP China zugerechnet, wem denn sonst? Wenn spezielle Teile nicht in China hergestellt werden, dann müssen diese Teile importiert werden und dieser Anteil wird dann natürlich dem BIP des produzierenden Landes zugerechnet, weil es für China Importe sind.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8853 | 8854 | 8855 | 8855  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
Nordex AGA0D655
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Infineon AG623100