Es bleibt Kritisch !

Seite 1 von 23
neuester Beitrag: 12.04.14 15:52
eröffnet am: 19.08.07 20:45 von: Kritiker Anzahl Beiträge: 567
neuester Beitrag: 12.04.14 15:52 von: Kritiker Leser gesamt: 68426
davon Heute: 14
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerEs bleibt Kritisch !

 
  
    #1
31
19.08.07 20:45
Dieser thread soll den allgemeinen Betrachtungen dienen,
Beiträge hierzu sind willkommen - doch ich wünsche mir Sachlichkeit.

Von der US-Immobilie mit Domino-Effekt zum Börsensturz!

Zu einst niedrigen Zinsen hatten US-Bürger Häusle gekauft; als die Zinsen stiegen, wurde es eng.
Weil die Kapital-Ertrags-Chancen auch eng wurden, finanzierte man alles, was sich anbot. Sogar Macher der konservativen dt. Staatsbanken erlagen der Geldgier, Fonds sowieso.

Jetzt war die Zeit der 3 SL's gekommen.
1) SL als Vor-Verkauf zu niedrigerem Kurs an die Börse geordert.
(Allen Insidern bekannt! = demnach verlockend).
2) SL im IT eingestellt, d.h., der Automat verkauft bei fallenden Kursen - (zunehmendes Hilfsmittel bei Fonds etc.).
3) Die mentalen SL'S; Verkauf bei gefallenen Kursen; besonders gefährlich in Panik!

Doch erst jetzt kamen die Geier aus den Nestern:
Große Kapitalverwalter, welche noch nicht voll investiert waren.
Diese drückten auf die noch viel tieferen SL's und auch mit anderen Mitteln (mental) auf die Kurse, um gaaanz billig einzusteigen.
Die große Chance zum Abkassieren war jetzt für sie gekommen.

Und so wurde aus einer relativ kleinen Immo-Blase ein riesiger Börsen-Rutsch. Und weil genau dies nur die Macher wissen konnten, hat es vom Profi bis zum Klein-Börsianer alle unerwartet erwischt.

Sogar die dt. Börsen-Aufsicht, die Super-Analysten, die Profi-Berater und die meisten Arivaner, - mich auch.
Denn ich verkaufe entweder sofort oder nicht.
Zum sofort war es schnell zu spät und besonderes Pech versagte mir auch noch den I-net-Zugang.

Es war wie ein Erdbeben. Jetzt kann es noch ein bißchen grollen, aber es ist vorbei. Die Verkaufsgebote werden rar.
Jetzt verkaufen nur noch Doofe oder wer Geld braucht.

Doch warum wurden auch Titel mitgerissen, die mit Immo nichts zu tun hatten?
Weil Fondanteile verkauft wurden - mehr als dort Bares vorhanden war, und deshalb die Fonds irgendwelche Aktien verkaufen mußten.
Zuerst die Gewinnbringer, danach auch andere.
Und zum Schluß war der ganze Markt dran.

Nur die Titel hinter der Ofenbank blieben verschont. Über diese schrieb keiner, also wollte sie auch keiner, vorher nicht und danach auch nicht.
Die Nischen haben den Vorteil, daß sie oft stabil bleiben, - jedoch steigen tun sie auch nicht.
Also brauchen WIR Titel, die bekannt sind, denn nur ANDERE ziehen uns die Kurse hoch. Selbst können wir nur kaufen oder verkaufen - und uns darüber ärgern.
Bis bald - Euer Kritiker  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  
541 Postings ausgeblendet.

7077 Postings, 4640 Tage KritikerUSA - ein leerer Karton ?

 
  
    #543
13.10.13 16:02
Im Vergleich zu old Europa ist die ökonomische Entwicklung in Nordamerika ziemlich dürftig. Die USA liegen in einem günstigen Klimabereich, haben viele Bodenschätze; damit alle Voraussetzungen, ein erfolgreicher Staatenbund zu werden.

Doch seit Jahrzehnten halten sich die Ami's nur mit "Gelddrucken" über Wasser.
Die Bevölkerung ist nicht in der Lage, ihre eigenen Bedürfnisse zu decken.

Evtl. liegt die Ursache darin, dass die Ureinwohner mit Lebenserfahrung ausgerottet wurden oder, dass die Nachkommen der ersten Einwanderer aus Gescheiterten bestand.

Obwohl die meisten Einwanderer aus Europa kamen, haben sich in den USA die Familienbetriebe in Handwerk und Handel kaum durchsetzen können.
Eine Voraussetzung, weshalb Deutschland durch alle Krisen gekommen ist.

Die USA sind der Beweis, dass im Schwergewicht auf Großkonzerne, ein Volk nicht dauerhaft existieren kann. Dies sollte uns Deutsche sehr zu Denken geben!

Sicher ist eine fehlerhafte USA ein für Europa interessanter Export-Staat. Doch, wenn dieser bald zahlungsunfähig wird, stünde der Exporterfolg nur noch auf dem Papier.

Im kritischen Vergleich kommt da sogar das Putin-gesteuerte Russland besser voran.
Allein dies wäre Grund genug, dass Deutschland sich stärker (außer China) um andere Märkte kümmere.

Das Problem mag über dem Teich weit-weg erscheinen, ist jedoch mit Dld. stark vernetzt.
Fazit: Es macht wenig Sinn, sich dauerhaft von einem maroden Staat abhängig zu machen. Dies gilt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch und kulturell.

Leider zeigt Deutschland derzeit - quer durch ALLE Parteien - keine Voraussetzungen für die globalen Abhängigkeiten.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerDer Netto-Schaden beim Limburger-

 
  
    #544
1
25.10.13 10:40
Residenzbau ist minimal!
Ich meine den Schaden, den das gemeine Volk trifft.

Was ist eigentlich geschehen?
Viel verstecktes Bischoffs-Geld ist in einen protzigen Bau verwandelt worden.
Dabei ging das Meiste wohl an Baufirmen & Handwerker.
Da angeblich Qualität gebaut wurde, kamen auch seltene Geschäfte zustande.

Diese Firmen konnten dadurch Löhne bezahlen - und so kam das Geld des Bischoffs unter's Volk. - Was will man mehr?

Bedenke: Ohne diesen Protzbau würden diese Millionen weiters nutzlos im Keller schlummern - als sogenannte "Peanuts".

Leider wird dieses Schloss nicht die Attraktion derer von König-Ludwig II. erzielen, wobei der bayerische Monarch seinen Staat damals fast pleite gemacht hätte.
Allerdings sind im Rückblick, Ludwig's Schlösser die beste bayer. Investition gewesen.

Vielleicht wissen die Limburger heute noch nicht, die Verzinsung zu schätzen, die ihnen dieses Monstrum einst bieten könnte. Eine "van-Eltz-Strasse" wird sie dann daran erinnern.
Jedenfalls wurde der Schatz zunächst mal unter's Volk geworfen! - Bravo !

 

7077 Postings, 4640 Tage KritikerWEM nützen die neuesten Zinssenkungen ?

 
  
    #545
1
10.11.13 16:45
Naja, - zuerst mal  Italien.
Vorausgesetzt, die Altschulden können in neue Billigschulden umgewandelt werden?

Dies würde auch Spanien, Portugal usw. helfen.
Vielleicht hilft es auch Investoren, die dorthin investiert hatten? - z.B. G/S?
Auch könnte damit ital. Kapital der Mafia gesichert werden.

Wirklich nützen, würde es Staaten, die damit in die Zukunft investieren.
Doch die Südstaaten sind mehr mit der Pflege ihrer alten Schulden beschäftigt.
Somit bedeutet dies nur eine Verzögerung der Erholung.

Daher - 2.Frage: "Wem nützt es nichts - oder wenig?"
Allen Staaten, denen Zinsen um 1% völlig ausreichen, um sich Liquidation zu beschaffen.

3. - WEM schadet sie?  - Den Staaten & Völkern, die mit Kapitalerträgen rechnen; wie z.B. Deutschland. Unser gesamter Rentenaufbau geht dadurch kaputt!

Fazit: die EZB handelt nicht im Sinne der gesamten EU, sondern nur in deren, der schlampigen Staatsführung.
Wer nachhinkt, hat Vorteile; - wer vorsorgt, hat Nachteile.
Somit hängt sich der EURO-Raum wie ein Klotz an Deutschland.

Der Krieg mag zwar 1945 zu Ende gegangen sein, aber nicht seine Auswirkung auf den Verlierer. Noch weniger - der Neid auf die D-Mark!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerHallo Signore Draghi !

 
  
    #546
21.11.13 19:24
Mit Niedrigstzinsen läßt sich keine Wirtschaft dirigieren.
Selbst der beschworenen Deflation würde weitere Senkung nichts nützen.

Denn, wenn Deflation eingetreten ist bei  Zins unter 1%, wird sich dies durch weitere Senkung nicht ändern.
Das bedeutet, dass Sie mit diesem RamschZins ihre Handlungsfähigkeit aus der Hand gegeben haben.

Auch eine Erhöhung des Zinses um 1% würde eine echte Inflation nicht aufhalten.

Da sich die Mafia ihre Gewinne sicher nicht im Zinssektor holt, ist Niedrigzins auch hier völlig grifflos. Und bis Italien wieder mobil wird, wäre der übrige EURO-Raum pleite.

Deutlich: Sie helfen weder Ihrem Italien,  noch G/S, sondern schaden nur Europ!
Von einem Finanzfachmann, der Sie angeblich seien, erwarte ich bessere Führung!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerSchwarz-Rote Wischi-Waschi-GroKoaz

 
  
    #547
28.11.13 18:25
Unser Merkelchen ist wiedermal hinter der Mehrheit hergelatscht.
Klar, so kann man Beifall erhaschen.

Doch, dass Seehofer plötzlich hinter der gehassten SPD herläuft, macht mich stutzig.
Bedeutet dies, dass die vielen Zugeständnisse an die Sozi's alle unter Finanz-Vorbehalt rutschen?  
Ganz lässig hält Angie den Vertrag für gut.
Hat sie etwa die Sandbänke schon ausgebreitet, auf denen die SPD stranden wird?
Wie zuvor die Wünsche der FDP auf Eis kamen, bis die Legislatur zu Ende war.

Denn, - würde sie die Wünsche der SPD erfüllen, ginge dies zum Schaden der CDU - und damit zu ihrem eigenen. Kaum zu erwarte.

Also wird die SPD mit dem Löffelchen in der Hand ewig auf die erkaltete Suppe warten - und danach kaum noch auf die Beine kommen.

Jetzt kann Angie mit einer Riesen-Mehrheit die eigenen Wünsche anstreben, gleichzeitig Schaden von ihrem Klientel abwenden.
Denn unter den Erwartungen der SPD würde die dt. Wirtschaft leiden - damit auch die Steuereinnahmen - UUUnd die Parteispenden. Und das darf nicht sein!

Was wird Gabriel tun, wenn er merkt, dass er gezielt ausrangiert wurde?

Positiv regieren kann sie wohl nicht - unsere Angie; aber die Krebsfrau versteht es, Deckung zu finden. In diesem Sinne versteht sie sich mit dem Krebsmann Horst sehr gut.

Und - Deutschland muß weitere 4 Jahre warten, bis die göttliche Eingebung den Reichstag befruchtet.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerDAX-Boom zu Ende ?

 
  
    #548
05.12.13 19:49
Nach Meldungen hätte der DAX schon früher zurückgehen müssen.
Tägliche Ankündigungen von Stellenabbau mit über 1000 Beschäftigten.
Nachlassende Gewinne - usw -

Gehalten hat Er sich nur wegen den Niedrig-Zinsen, was jedoch mit Bewertung nichts zu tun hat.

Tja, man kann auch kaufen, wenn Gier die Kurse hochtreibt - rent the trend!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerWER versucht WEN zu überlisten?

 
  
    #549
14.12.13 17:38
Bienenfleißig turnt us Angie mitbestimmend in Brüssel herum, wüßte genau, was dort beschlossen, - vorausgesetzt, sie hat es in ihr Smartphone geladen, - um dann - - -

in Berlin ein Energiegesetz (EEG) zu basteln, das Brüssel widerspricht.

Entweder weiß sie nicht, was sie in Brüssel besprochen? - oder - sie versucht, diese Behörde zu täuschen. (Auch eine Art EU-Treue).

Ich bin schon längst der Meinung, dass unsere Regierungs-Tante öfters zu hause bleiben sollte, um mehr nachzudenken über das, was sie morgen möchten könnte.
Aber als ehem. Stasi-Prop traut sie niemandem und huschelt lieber selbst durch sämtliche Versammlungen.

So wird der neue Steinmeier wieder außenpolitisch hinter ihr herhecheln mit der Erkenntnis: "Angie war schon da!" - die IgelIn schlägt den Hasen!

Doch, wenn schon Regierungen den Gesetzes-Dschungel nicht mehr durchschauen, kann man dann dies dem Bürger anlasten?
Wird der Bürger auch in Zukunft schuldig, wenn er Gesetze umgeht, die ihm nicht bekannt waren.

So - z.B. - dass Geld, das stets nur in der Schweiz war und nur dort Gewinne erzielte,
trotzdem diese in der BRD zu versteuern wären??
Was geht die dtn. Steuerfahnder schweizer Franken an, die nie Deutschland berührt haben?

Zu obigem Thema: erklärt die EU das EEG als nichtig, dann hätte die dt. Industrie auf Anweisung des dtn. Staates mächtig Steuern hinterzogen.

Glaube nicht, dass dt. Gerichte solchen Gesetzes-Wirrwarr jemals entwirren werden; - bzw. wollen oder dürfen.

Fazit: Gesetze können stets nur vom Bürger gebrochen werden - NIEMALS vom Gesetzgeber!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerWo soll er denn hin - der DAX ?

 
  
    #550
17.12.13 18:40
Da haben die Börsenjourni's doch tatsächlich festgesetellt: Der DAX steigt nicht!

Tja - man übersieht gerne - im Eifer - die AG's melden Gewinnrückgänge, manche das Ausstellen einiger tausend Leute. Das sind keine guten Vorzeichen.

Und jetzt passt sich der DAX der neuen Regierung an:
Weniger regieren - eher "da-sein".
Dazu machen die SPD-Pläne keine Freudensprünge der Unternehmer.

Und so wie die neue Koalition, wird sich auch der DAX "konsolidieren";  
erst mal sehen, was noch da ist - abwarten.

Kurssprünge sind zu Weihnacht nicht zu erwarten, springt besser um den Christbaum!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerEin Gutes Neues Jahr 2014

 
  
    #551
31.12.13 17:14
wünsche ich all meinen Lesern, die es doch hoffentlich gibt.

Meine Prognose, der DAX würde stehenbleiben, hat sich nicht erfüllt.
Er stieg weiters in den Himmel - wie ein Heißluftballon, der nur steigt, wenn ständig reingefeuert wird.
Doch jeder Ballon kam irgendwann wieder runter.
Und dann sind wir alle wieder zusammen.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerDer Ballon sinkt.

 
  
    #552
1
29.01.14 17:55
Würde ich heute gefragt nach irgend-einer Aktie, die demnächst sicher steigen sollte, müßte ich passen.

Gestern in "Hart aber fair" wurde wiederholt genannt, dass im DAX v.A. ausländische Investoren investiert seien. Dies erklärt auch dessen Reaktionen im internationalen Sog.

Dies bedeutet aber auch, dass wir den DAX heute nicht mehr nach deutschen Gesichtspunkten bewerten sollten. Ob dieser von Amateuren mom. überhaupt bewertet werden kann, bleibt fraglich.
Die ständige traditionelle Verteufelung der Aktie hat uns somit aus dem Motorboot in den Ruderkahn geworfen.

Wir Deutsche haben zwar gelernt, Geld zu verdienen, jedoch nicht, damit umzugehen.
Zu unserem Unglück sind unsere Top-Politiker nur im Stande, es auszugeben.
Die meisten von ihnen haben noch nie Geld verdient!  

142 Postings, 4605 Tage heinz1708Erstens

 
  
    #553
1
29.01.14 18:14
kommt es anders und zweitens als man denkt!---Ich meine damit den DAX.Wenn er nicht mehr steigen kann,dann wird er fallen!  

12 Postings, 75 Tage Tobias SchusterObamas Finanzpolitik

 
  
    #554
03.02.14 16:48
Ich muss hier einmal loswerden wie enttäuscht ich von Obamas Finanzpolitik bin. Dort geht es doch genau so weiter wie vor dem Crash, findet ihr nicht?  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerZündeln an der Bombe !

 
  
    #555
1
14.03.14 09:46
Die Volksentwicklung in der Ukraine kommt aus großer Unzufriedenheit mit dem Gefühl starker Ungerechtigkeit.
Ich halte es für einen Fortschritt der Welt, dass sich heute ein Volk artikulieren darf.
Leider hätte dies ohne drastische Vorkommnisse wenig Erfolg.

Bedenklich ist die Situation, dass auch große Staaten dies zum Anlass nehmen, sich in ihrem Interesse einzumischen - wie die USA.
Kaum flüchtet ein Diktator aus einem Land, schon steht die US-Nato vor der Tür, um einzubrechen. Kann sich die USA nur einmal raushalten?

Was die Ukrainer selbst übersehen, ist der Umstand, dass ihr Staat künstlich aus dem russischen Groß-Reich erschaffen wurde.
Jetzt sehen die West-Ukrainer - aus polnischer Urkraft - eine Anbindung an den "Westen"; wollen jedoch die Gefühle der Ost-Ukrainer negieren.
Das wird nicht harmonisch abgehen.

Und die Krim? Sie wurde verwaltungsmäßig innerhalb der UdsSR der Krim angegliedert; vermutlich wegen dem Landzugang. Doch sicher nicht in dem Sinne, dass eine spröde Ukraine die Krim in den Westen - oder gar zur Nato - mitnehmen könnte.
Völkerrechtlich war die Krim NIE ukrainisch!

Daher halte ich die Abspaltung der Krim jetzt für legitim. Jede andere Lösung würde auch der Ukraine keinen Frieden bringen.

Aber - sowohl der Ami, wie die westlichen Nullen sollten sich aus der Sache raushalten.
Beide geht die Veränderung der Ukraine nichts an!
Die westlichen Politiker sollten zuvor ihre eigene Stube säubern.
Vor allem leidet die EU - selbst kaum lauffähig - an hysterischer Besorgnis.
Und Merkel & Co. lassen sich wiedermal vor den US-Karren spannen, wenn sie nicht den  Presse-Berichten nachhecheln.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerBin mit Markus Fugmann voll einig,

 
  
    #556
14.03.14 14:32
was die Lage in der Ukraine und der Krim betrifft.
Sein heutiger Artikel beschreibt deutlich, wie sehr sich unsere Politiker verrannt haben.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerDAX wie Anfang November

 
  
    #557
14.03.14 15:13
Ein bißchen kalter Ostwind durch die Ukraine, schon zeigt der DAX, dass er innen hohl ist.
Bäume und Aktienkurse wachsen nicht in den Himmel!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerMir scheint, die Krim-Krise

 
  
    #558
23.03.14 01:12
ist bereits am Auslaufen, nur unsere Politiker wissen es noch nicht.
Angie hat es noch nicht in der Presse gelesen.

Und unser Steinimeier tingelt nochmals durch die Ukraine, ohne zu wissen, was er dort regeln will. Wichtigtuerei als Nachspiel!

Doch für mich bleibt die wichtige Frage: "Wer treibt unsere Politi's dazu an?"
Auf eigenem Mist kann doch gar nicht soviel Dampf wachsen.
Zeigen wir wieder unsere gewohnte Hörigkeit vor den USA?
Dabei reden alle ständig von Europa.
Na, solange sie nur Reden . . . und nicht Handeln . . . ist der Wetterbericht interessanter.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerAlle gegen Einen

 
  
    #559
1
25.03.14 00:12
Oder - Einer gegen Alle.
Frage: Wer hat es besser?

Alle, z.B. die EU & USA  können sich zunächst nicht einigen.
Alle  widersprechen sich gerne.
Alle : Einer verläßt sich auf den Anderen.
Alle : bleiben unschlüssig.

Dagegen ist sich der  EINE mit sich im Klaren.
der EINE kann sofort handeln.

Und genau nach diesem Gesetz treibt Putin die ganze Schar der EU-ler mitsamt dem Ami vor sich her. Er schafft die Zustände - und die Anderen reden darüber.
Und was für einen Quark sie meist reden.

Da versteigt sich unsere Soldaten-Braut in "härtere  Maßnahmen".
Tja, will sie die Atombombe werfen? oder nur - wie Steinbrück - die Kavallerie losschicken? Dass der Säbel stumpf ist, mit dem sie rasselt, weiß Putin zu genau.

"härtere Sanktionen"!  d.h., wir kaufen kein Gas mehr, sondern kochen wieder mit Holz, das wir - wie Putin sagte - aus Sibirien beziehen werden.

Und - (Hand aufs Herz) - ob die Krim nun bei Ukraine oder Russland ist, könnte uns Deutsche im Kern egal sein.  Also: ein Sturm im Wasserglas !  - Nastrowje!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerSolange die Krisenherde

 
  
    #560
26.03.14 07:10
in der Welt bestehen bleiben, verbleiben für den DAX nur Korrekturen.

Dabei sollte man nicht übersehen, dass sich viel globales Geld wegen Unsicherheiten andererorts in den DAX geflüchtet hat und diesen nach oben schob.

So bietet flüchtiges Geld wenig Kursstabilität, zumal es immer seltener einer echten Investion dient.

Doch einigen Börsianern wird die Beweglichkeit des Kurses erfreuen.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerFugmann: das DAX-Wunder

 
  
    #561
27.03.14 18:15
Jetzt zeigen sich Reaktionen, die eigentlich logisch sind.
Wenn das Geld aus den Krisenregionen oder "Null"-Regionen in bessere Gefilde wandert, müßten dort auch die Kurse steigen.

Im DAX v.A, deshalb, weil dieser zusehends mit globalem Geld versorgt wir.
Als die Deutschen dort noch mehrheitlich waren, hieß es "mitgegangen > mitgefangen"!

Doch - WEHE, das globale Geld findet andernorts Besseres vor . . . ?  

7077 Postings, 4640 Tage Kritikerheute lesenswert: Markus Fugmann !

 
  
    #562
28.03.14 12:31
Wider den Medien-Einheitsbrei - und damit gegen die gesteuerte Verblödung der Deutschen.  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerJetzt muß die deutsche Wirtschaft

 
  
    #563
06.04.14 08:52
die Hektik ihrer Politiker ausbügeln.
Russlands Vertreter war DA! - in Dresden beim Handels-Treffen!

Doch unser Steinimeier glänzte mit Abwesenheit.
Zuerst habe ich mich gefreut, dass Er wieder Deutschlands Außenpolitik vertritt, doch leider stelle ich fest, dass im vergleich Westerwelle beweglicher war.

Den großen Staatsmann zu markieren, bringt wenig, wenn hinter der Haltung kein Konzept steht.

Erkenntnis, die auch Merkel übernehmen sollte: will man dem Volk helfen, sollte man/Frau mehr den Kaufleuten folgen statt den Juristen!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerVorsicht!! - nach Griechenland will

 
  
    #564
1
07.04.14 06:52
. . . will sich die EU nun auch noch die insolvente Ukraine ans Bein binden.

Nachdem sich der Schleier langsam lüftet, wird klar, dass die Ukraine erstens wegen geschenkten €URO's zur EU strebt.
Die lockere EU scheint ihnen eher geeignet, anzupumpen als Russland, das "nur" Gas umsonst liefern soll.

Da Russland jedoch seine Galslieferungen zuverlässig durch die Ukraine führen muß zum wichtigsten Abnehmer Deutschland, die Ukraine aber nicht bedienen will, wird sie gezwungen, die Gazprom-Leitungen zu schützen.
Notfalls militärisch!

Dann würde es aber für die dt. Außenpolitik brenzlig. Stünde sie zu einer Nato-Ukraine, gäbe es kein Gas! Also muß sich Deutschland wegen Gas mit Russland verbünden, auch dann, wenn es der Ami-Nato nicht passt.

Tja, Merkel und Steini, der Eiertanz kommt erst noch!  

7077 Postings, 4640 Tage KritikerDer €U-Irrtum zur Ukraine

 
  
    #565
1
10.04.14 15:00
Das EU-Präsidium zeigt sich wiedermal als total desolat.

Doch, dass unsere Schnecken-Politiker plötzlich auf ihrer Schleimspur ausrutschen, ist schon ein Phänomen.

Der übereilte EU= & Nato-Griff nach der Ukraine war ein üblicher Griff ins Klo!

Warum tendieren die Ost-Ukrainer eher zu Russland als zu Kiew?
Weil ihnen Russland Sicherheit bietet und Existenz. Selbst wenn ihr Staat das Gas nicht zahlen kann, liefert Russland weiter, gibt auch Kredite.

Hingegen bietet ihnen Kiew so gut wie nichts! Und die EU liefert Geschwafel.
Die Ukraine braucht keine NATO, sondern Geld - Geld!

Was unser Merkel ebenso übersieht, ist, dass die Ukraine nicht nur korrupt und pleite ist, sondern auch total chaotisch. Das ist kein Staat, sondern ein Gemache!

Es zeigt sich wiedermal, dass diese künstlich geschaffenen Staaten kaum Grundlage haben.
(siehe: Cypern, Moldawien, Bosnien, Kosovo, Myranmar, - u.A.)  

7077 Postings, 4640 Tage Kritikermeine postings 'v. 31.12., 26.3. + 27.3.14

 
  
    #566
1
12.04.14 10:42
Der DAX ist hohl*!
Ein Heißluftballon steigt nur, wenn ständig gefeuert wird.

Jetzt bietet Griechenland 4,7% an - und schon rennen die Anleger dorthin - vom DAX weg?

Geld und Glück sind wie scheue Tiere.  

7077 Postings, 4640 Tage Kritiker@ elgreco -

 
  
    #567
12.04.14 15:52
besten Dank für Deine "Grünen".

Dies bestätigt mir, dass meine Überlegungen Berechtigung haben.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben