Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 251 4148
Talk 85 2123
Börse 131 1578
Hot-Stocks 35 447
DAX 14 290

Endlich Gewinne?

Seite 1 von 37
neuester Beitrag: 06.02.16 13:10
eröffnet am: 10.10.09 14:51 von: hanshoffman. Anzahl Beiträge: 905
neuester Beitrag: 06.02.16 13:10 von: Gartenbänke. Leser gesamt: 105923
davon Heute: 78
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37  Weiter  

405 Postings, 2722 Tage hanshoffmannEndlich Gewinne?

 
  
    #1
6
10.10.09 14:51
Seit vilelen vielen Jahren tönt der DEAG-Vorstand: Bald gehts los - bald gehts los!
Nun hats am Freitag (mal wieder) eionen (kleinen) Satz getan.
In den letzten /Monaten/Wochen haben Pflichtveröffentlcihungen war zu lesen, dass Profis eingestiegen sind.
Die Frage ist, wollen sie
a) zerlegen
b) überschulden oder
c) glauben sie an eine Auferstehung?
-----------
si tacuisses philosophus manisses
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37  Weiter  
879 Postings ausgeblendet.

210 Postings, 1058 Tage LeerverkaufSchwenkow sollte den Hut nehmen

 
  
    #881
15.01.16 12:33
ich hab alle meine Deag mit heftigem Verlust verkauft, Ende  

1358 Postings, 3192 Tage xoxosWird langsam interessant

 
  
    #882
1
15.01.16 18:25
Wie lange wird es noch fallen? Bei der aktuellen Marktkapitalisierung müssen die meisten Fonds verkaufen. Dann kommen irgendwann noch die Zahlen. Da muss man wohl die Verluste mit reinbringen. Und man kann kaum noch bereinigte Zahlen berichten - ohne das Festival-Desaster. Bzw. bereinigt um eventuelle Schadensersatzansprüche. Die Wahrheit muss auf den Tisch und darf nicht schöngeredet werden. Erst dann kann die Aktie steigen. Bei meinen angenommenen 20 Cent Gewinn je Aktie in 2016 mit einem PE von 10 (organisches Wachstum gibt es wohl kaum) können wir also durchaus noch 2 Euro sehen. Neue Investoren zu finden wird schwer sein nachdem sich hier viele zum wiederholten Male die Finger verbrannt haben.
Der CEO nebst Sohn sollte zurücktreten. Nachdem man so viele externe Manager in den Tochtergesellschaften installiert hat, sollte das Geschäft auch ohne Schwenkow funktionieren - wahrscheinlich profitabler. Manche Töchter wie z.B. DEAG Music müssen auf den Prüfstand. Sehr langfristig hat die Aktie Potential. Vor allem wenn das Ticketportal läuft und man gleichzeitig Ticketmaster als Partner halten kann.  

1198 Postings, 3787 Tage MausbeerHoppala -10%

 
  
    #883
20.01.16 18:44
Xetra 3,26 ? -10,39%
          §3,638 ? 2.566 12.971 3,26 - 3,549 17:38:37

bei 2,40? steig ich wieder ein.

Erwarte hier in den nächsten Monaten eine klare Korrektur, egal was der Gesamtmarkt hier macht. Intern auch was eine neue Strategie, liebe DEAG?  

1358 Postings, 3192 Tage xoxosWas macht eigentlich Förtsch?

 
  
    #884
21.01.16 13:13
Verkauft er gerade seine Beteiligung? . Sein Abgesandter im Aufsichtsrat, Herr Christian Angermayer, läßt Schwenkow scheinbar machen was er will. Wahrscheinlich aus Dankbarkeit, Hat Schwenkow ihm ja seine 50% an DEAG-Music auf dem Höchstkurs vor ein paar Jahren abgekauft, bevor es mit dem Label runterging.  Und kein Aktionär hat gemeckert.
Als Aktionär müsste man eigentlich versuchen die halbe Bande oben loszuwerden. Aber mir soll´s egal sein. Bin zum Glück - vermeintlich zu früh - raus hier. Werde wohl eher erst bei Änderungen an der Führungsspitze wieder einsteigen. Hatte ja lange auf Diekmann gehofft, aber dem hat man ja Sohn Schwenkow zur Seite gestellt. CEO-Position soll wohl vererbt werden. Aber ob man so Anleger findet?
 

8 Postings, 154 Tage PAULE44Status Quo

 
  
    #885
21.01.16 13:45
Die Probleme und negativen Entwicklungen der letzten Monate sind ja nun hinreichend bekannt.  Es bringt ja nix, diese dann permanent hier wieder zu posten. Das Kind ist - wieder mal - bei DEAG in den Brunnen gefallen. Die Durchhalteparolen von Muehlhaus und auch vom CFO , die mir in persönlichen Gesprächen verkauft sind, waren absolut gar nichts wert.  Jetzt wäre es zu wissen, was der Vorstand plant, um die operative Katastrophe und der damit verbundene Abverkauf der Aktie in den Griff zu bekommen.
Es wird allerhöchste Zeit, dass dieses Unternehmen deutlich kontrollierter und seriöser geführt wird. Und ganz ehrlich - der Name Schwenkow - blockiert genau das. Zu hohe operative Risiken, ausufernde Kosten und eine ganz schwache Kommunikationspolitik sowie laut der WIWO amateurhaftes Verhalten bei den Festivals. Ein Kurswechsel und Personalwechsel ist mehr als erforderlich. Dem CFO würde ich es zutrauen, denn er macht auf mich einen guten Eindruck. Inwiefern ihn Schwenkow jun. blockiert kann ich nicht beurteilen.
 

1358 Postings, 3192 Tage xoxos@Paule44

 
  
    #886
21.01.16 18:52
Sollte der CFO Diekmann das Ruder übernehmen, würde ich die Aktie wieder kaufen. Leider glaube ich nicht daran.  

460 Postings, 708 Tage GartenbänkerNa? Hat euch der Professor wieder gegen die Wand

 
  
    #887
22.01.16 18:39
gefahren? War nur eine Frage der Zeit, damals mit Musicals jetzt mit Rockfestivals.....und Verträge in 7 Millionen Höhe per Handschlag abschließen tztztztzt wartet mal ab wenn das Finanzamt aufmerksam wird.....

http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...raege/12826824-4.html  

2 Postings, 475 Tage SchrotthändlerhundBodenbildung abwarten

 
  
    #888
22.01.16 18:50
Die Verluste aus dem Festivalgeschäft betragen ca. 15 Millionen von denen man sich sicherlich verabschieden kann, denn keine Versicherung wird für die Fehler des Management aufkommen. Seit dem Kurshoch im Februar hat Deag bis jetzt aber schon über 81 Millionen an Marktkapitalisierung verloren. Da ziehen so einige Anleger wohl eine Insolvenz in betracht, von der ich allerdings nicht ausgehe. Ein paar Lichtblicke, wie z.B. der Ticketshop und steigende Ticketverkäufe, sind bereits am Horizont zu sehen.
Sollte sich eine Bodenbildung abzeichnen, könnte sich ein Investment lohnen.
 

1358 Postings, 3192 Tage xoxosKeine Bodenbildung in Sicht

 
  
    #889
26.01.16 11:04
Auch wenn sich der Gesamtmarkt erholt gibt´s keine Gegenreaktion bei DEAG. Man vermisst jede Strategie. Nachdem die Prozesse wohl alle verloren gehen, kann man eigentlich nur offensiv agieren. Die höchstmöglichen Verluste einbuchen, die Verantwortlichen rausschmeißen. Also die Festivalverantwortlichen + CEO. Anders wird hier keiner investieren. Wenn man da solch eine Gage für Metallica sieht möchte ich nicht wissen was dieses Jahr Rammstein und Iron Maiden kosten. Rammstein garantiert zwar volle Buden, aber ob für die 2 Veranstaltungen in der Schweiz und Österreich die 7 Mio. ausreichen, die für Metallica gezahlt wurden? Iron Maiden dürfte auch nicht viel günstiger sein. Ich persönlich glaube auch in diesem Jahr nicht an positive Festivalergebnisse. Wäre allerdings interessant zu wissen wieviele Tickets diesmal über MyTicket verkauft werden. Gute Zahlen hier wäre der Silberstreifen am Horizont.  

2 Postings, 475 Tage SchrotthändlerhundLeider dauert es noch bis April

 
  
    #890
26.01.16 22:28
bis mit den Zahlen der Ausblick mitgeteilt wird. Wahrscheinlich wird bis dahin der Kurs  nur eine Richtung kennen oder sich bestenfalls auf niedrigem Niveau einpendeln.
Ein baldiges Statement vom Management ist nicht zu erwarten.  

1358 Postings, 3192 Tage xoxosJetzt unter 3

 
  
    #891
02.02.16 20:12
Mein Kursziel ist jetzt erreicht. Kaufen werde ich in diesen Märkten trotzdem nicht. Wer weiß wie weit eine Übertreibung geht.  

210 Postings, 1058 Tage LeerverkaufSolange Schwenkow

 
  
    #892
02.02.16 20:59
am Ruder ist, wird es nur noch abwärts gehen. Der Mann führt die Bude in den Ruin?
 

1198 Postings, 3787 Tage MausbeerKurskorrektur

 
  
    #893
03.02.16 11:05
aber nur kleine Umsätze, die den Kurs nach unten ziehen, Spread bei 9%

10:48:02 2,742 ? 50
10:48:01 2,742 ? 100
10:45:02 2,731 ? 51
10:45:01 2,731 ? 100
10:42:01 2,715 ? 161
10:39:01 2,711 ? 161
10:36:01 2,71 ?        161
10:35:19 2,80 ? 28
10:28:28 2,95 ? 2.500
10:24:01 2,703 ? 177
10:21:01 2,713 ? 162
10:18:55 2,80 ? 191
10:18:54 2,80 ? 2.579
09:02:01 2,999 ? 30
 

210 Postings, 1058 Tage Leerverkaufmal abwarten ob wir die

 
  
    #894
03.02.16 12:45
2,20 noch erreichen.  

1358 Postings, 3192 Tage xoxosBald unten?

 
  
    #895
1
03.02.16 13:24
Oben hatte ich geschrieben, dass die Aktie auch auf 2 fallen kann, ausgehend von 20 Cent Gewinn je Aktie und einem PE von 10. Zur Erinnerung: Für 2015 wird DEAG einen Riesenverlust ausweisen. 20 Cent wären da in 2016 gar nicht so schlecht und setzen voraus, dass in diesem Jahr keine Verluste beim Festivalgeschäft gemacht werden. Bei den relativ niedrigen Ticketpreisen für Rock im Revier dürfte es schwierig werden Gewinn zu machen. Nur wenn´s ausverkauft ist. Da fehlen allerdings bisher die Erfolgsmeldungen. im Gegenteil. Die WAZ von heute meldet, dass Rock im Revier eventuell nochmals umziehen will - jetzt nach Dortmund. Also lautet die Reihe jetzt: Nürburgring - Arena Schalke - Trabrennbahn Gelsenkirchen - Dortmund?
Wenn dem so sein sollte gibt´s wieder einen Verlust bei den Festivals. Nichts aus den Fehlern gelernt. Anstatt aufzuhören mit dem Kopf durch die Wand. Personelle Konsequenzen: keine. In Gelsenkirchen ist ja die Fred Handwerker Promotion für die Organisation zuständig. Der hat Erfahrung mit Hallenveranstaltungen eher im Schlagerbereich und bei Veranstaltungen in Kleinsthallen wie Dudenhöfer.
Diese Woche soll es angeblich Neuigkeiten geben, auch über das Line Up. Reichlich spät.  

1198 Postings, 3787 Tage MausbeerInsgesamt doch große Umsätze heute

 
  
    #896
03.02.16 18:58
denke mal das ist jemand mit einer größeren Position ausgestiegen. Garrett?
Sieht nach Maschinenhandel aus die vielen kleinen Positionen.  
Angehängte Grafik:
save.png
save.png

1358 Postings, 3192 Tage xoxos@mausbeer

 
  
    #897
04.02.16 10:20
Garrett ( Bongartz) ist doch schon vor über einem Jahr ausgestiegen. Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt wie ich. Glaube eher, dass die letzten Institutionellen aussteigen und wer weiß, ob nicht der eine oder andere auf Kredit gearbeitet haben.
Wenn dann der Artikel aus der WAZ stimmt, ist das Festivalgeschäft auch in 2016 ein Minusgeschäft. Leider immer noch zu früh zum Einsteigen. Schade.  

8 Postings, 154 Tage PAULE44Festival

 
  
    #898
04.02.16 13:37
Der Ursprungsartikel stammt aus der WIWO und ist geschrieben vom Journalisten, der auch über den Rechtsstreit berichtet hat.
Bitter der Kursabsturz der letzten Tage. Dies erinnert aktuell an einen völligen Käuferstreik. -67% vom High im März 2015. Das ist ne reife leistung. das große ziel war es doch, den bekanntheitsgrad von myticket.de durch den Eintritt in das Festivalgeschäft zu steigern. knapp 17 Mio. verlust für 2015 stehen zu buche. da stimmt leider gar nix. mit dem ziel eine bessere skalierung zu bekommen sind sie gestartet. ein scherbenhaufen bleibt über. das festivalgeschäft in der größenordnung war 2 nummern zu groß. leider setzt es sich auch aktuell fort . es bleiben viele fragezeichen und leider auch verständlicherweise böse gerüchte, weil DEAG eine sache konsequent macht : einfach nicht mit dem kapitalmarkt zu kommunizieren. die gerüchte bleiben im markt und erweisen sich am ende meist als richtig . sehr bitter, weil ich den business case des unternehmens grundsätzlich sehr interessant finde, aber es werden leider  zu viele handwerkliche fehler gemacht und investitionen unter risikogesichtspunkten finden in diesem unternehmen nicht statt !    

1198 Postings, 3787 Tage MausbeerWort - Kapriolen

 
  
    #900
04.02.16 16:55
Ich kann mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, wenn ich lese:
- Festivals etabliert - Vorverkäufe ermutigend und straffes
    Risikomanagement
- deutliche Hochlaufkurve
- gleichbleibendem Qualitätsniveau

Bei ihren Rockfestivals ist es der DEAG gelungen, für alle vier
Veranstaltungen im Mai und Juni 2016 prominente und zugkräftige Künstler
als Headliner zu gewinnen. Entsprechend positiv entwickeln sich die
Vorverkaufszahlen. Bislang wurden bereits mehr als 100.000 Eintrittskarten
für die Rockfestivals abgesetzt. Die Vorverkaufszahlen der einzelnen
Festivals liegen dabei zum Teil ganz deutlich über dem Vorjahreswert.
Aufgrund der international erfolgreichen Etablierung bei Künstlern und
Agenten hat sich 2016 auch die Wettbewerbssituation bei den Festivals
positiv verändert. Die notwendigen Aufwendungen für Gagen und
Produktionskosten in diesem Bereich reduzieren sich somit im laufenden Jahr
bei gleichbleibendem Qualitätsniveau um rund 21 Mio. Euro. Vor diesem
Hintergrund hat die DEAG beschlossen, das Festival in Nordrhein-Westfalen
im Jahr 2016 nicht in Gelsenkirchen, sondern in der Dortmunder
Westfalenhalle zu veranstalten. Die Visibilität bezüglich Kosten und
Ergebnis bei den Festivals hat sich im zweiten Jahr der Durchführung
deutlich erhöht. Demgemäß geht die DEAG für das laufende Jahr von einem
nahezu ausgeglichenen Ergebnisbeitrag des Festivalbereichs aus. 2015 war
bei den Festivals insgesamt, u.a. durch die notwendigen Anlaufaufwendungen
und Einmaleffekte, noch ein Fehlbetrag im zweistelligen
Millionen-Euro-Bereich aufgelaufen, der vollständig in den ersten drei
Quartalen des vergangenen Jahres verbucht wurde.

   

1358 Postings, 3192 Tage xoxosGuidance 3-5 Mio. EBIT

 
  
    #901
04.02.16 17:18
Das bedeutet, dass meine 20 Cent Gewinn je Aktie nicht erreicht werden. Der Gewinn je Aktie wird sich also im Bereich von 5 Cent je Aktie bewegen+-. PE 20 ergibt einen Euro Kursziel. Das Ergebnis soll also im Bereich von 2014 liegen. Da waren es bei 4 Mio. EBIT 9 Cent je Aktie. 2015 hatten wir dann ja noch die KE von 20%, d.h. der Gewinn verteilt sich auf mehr Aktien, zum Glück auch der Verlust in 2015. Was die Guidance zeigt, ist, das sich auch das Restgeschäft nicht verbessert hat, wenn dann das Festivalgeschäft tatsächlich ausgeglichen abschließen soll. Also gleiches Ergebnis der Restaktivitäten wie 2014 - trotz diverser Übernahmen und Gründung MyTicket. Das ist eigentlich das eigentlich Bedenkliche an dem Ausblick. Die Analysten müssen mit ihren Zahlen mal wieder weit runter. Meine Meinung zu den Analysten habe ich ja in den letzten Jahren mehrfach geäußert. Da reicht noch nicht mal das mit der Nase drauf stoßen.
Rock im Revier jetzt in der Westfalenhalle - nicht das Fußballstadion - in Dortmund. Jeder weiß, dass da keine 50.000 Zuschauer rein passen.
Die 100.000 verkauften Tickets machen mich nicht euphorisch, hat man in der Schweiz und in Wien ja einen Garanten für volle Arenen verpflichtet. Insofern kann man sich ausrechnen, dass sich der Rest - München und das Revier - schlecht verkauft haben. Mit ausgeglichenem Ergebnis rechnet man sich reich oder man wendet Tricks an, dass es besser aussieht. Da bekommt Iron Maiden eben für Solokonzerte eine höhere Gage und kostet wenig für die Festivals. Kann man ja eh nicht nachvollziehen. Wir wissen ja inzwischen, dass es scheinbar bei DEAG keine schriftlichen Verträge gibt? Ob auch die Vorstände keine Verträge haben. Dann könnte man denen ja mal das Gehalt kürzen ohne dass sie klagen können.
Die Kursreaktion heute ist für mich nicht nachvollziehbar. Die Ad-Hoc ist ein eindeutiges Profitwarning.
Übrigens auch kein Wort zu den Immobilienaktivitäten in Frankfurt.
Käufe stelle ich weiter zurück. Es kann auch noch unter 2 Euro fallen solange hier kein stimmiges Konzept vorliegt.  

8 Postings, 154 Tage PAULE44Ad Hoc

 
  
    #902
04.02.16 17:20
Schmunzeln hin oder her. Die NEWS waren überfällig und beruhigen den Kurs vielleicht endlich mal. Klar, durch die Bank wieder sehr optimistisch und nach dem ewigen Motto "alles kein Problem",aber was willste erwarten vom Schwenkow? Das Risiko minimieren ist allerhöchste Eisenbahn und wenn es Sondereffekte geben sollte - ganz gleich welcher Art - ist doch fein . Das Geheimnis um myticket.de ist mir zwar immer noch nicht ganz klar,aber vielleicht liefert sie einen endlich  vernünftigen Ergebnisbeitrag ...man wird sehen. Interessant wäre mal zu wissen,wer seit 2-3 Tagen kauft !?  

210 Postings, 1058 Tage Leerverkaufden Laden kannste vergessen,

 
  
    #903
1
04.02.16 17:46
den Aussagen in der Ad Hoc glaub ich nicht, solange Schwenkow zu sagen hat sehe ich nur rot für den Laden. Schwenkow raus, und dann stimmige Konzepte erarbeiten, dann sehe ich wieder besseren Zeiten entgegen......  

1 Posting, 5 Tage hansmann69... immer wieder die gleichen Märchen

 
  
    #904
05.02.16 11:16
wer die Aktie seit Jahre,  oder eher Jahrzehnten kennt, hört immer wieder die gleichen platten Märchen: jetzt wird es besser, wieder Sondereinflüsse, besseres Risikomanagement, aber jetzt, jetzt kommt das Ergebnis in Millionenhöhe... Der Laden hat noch nie wirklich Geld verdient, das Geschäftsmodell ist schlicht kaputt und das Mangement unfähig, komplett.
@Paule 44: wenn das mit der Klage stimmt, wäre das bei der wirtschaftlichen Bedeutung Ad hoc pflichtig, oder?
gemessen an der aktuellen Lage und den Risiken ist der aktuelle Kurs immer noch zu hoch, ich steige lieber mit dem Rest aus  

460 Postings, 708 Tage Gartenbänkerder Laden ernährt seit Jahrzehnten die

 
  
    #905
06.02.16 13:10
Familie Schwenkow....das ist das Hauptmerkmal dieser Firma, der Gründer hat sein Hobby zum Beruf gemacht, lässt Kunden und Aktionäre das bezahlen.....würde doch von euch auch jeder machen.....ihr hättet ja auch was anständiges lernen können.....geht doch nach drüben....
:-)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben