Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 186 541
Talk 72 273
Börse 77 167
Hot-Stocks 37 101
DAX 9 34

Endlich Gewinne?

Seite 1 von 30
neuester Beitrag: 17.04.15 18:09
eröffnet am: 10.10.09 14:51 von: hanshoffman. Anzahl Beiträge: 748
neuester Beitrag: 17.04.15 18:09 von: caschy Leser gesamt: 77142
davon Heute: 88
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
28 | 29 | 30 | 30  Weiter  

405 Postings, 2433 Tage hanshoffmannEndlich Gewinne?

 
  
    #1
6
10.10.09 14:51
Seit vilelen vielen Jahren tönt der DEAG-Vorstand: Bald gehts los - bald gehts los!
Nun hats am Freitag (mal wieder) eionen (kleinen) Satz getan.
In den letzten /Monaten/Wochen haben Pflichtveröffentlcihungen war zu lesen, dass Profis eingestiegen sind.
Die Frage ist, wollen sie
a) zerlegen
b) überschulden oder
c) glauben sie an eine Auferstehung?
-----------
si tacuisses philosophus manisses
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
28 | 29 | 30 | 30  Weiter  
722 Postings ausgeblendet.

6781 Postings, 1488 Tage crunch timees grünt so grün....

 
  
    #724
26.02.15 21:26
Rebound hat sich fortgesetzt bei weiterhin gutem Volumen.  
Angehängte Grafik:
chart_free_deagdeutscheentertainment--.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
chart_free_deagdeutscheentertainment--.png

2261 Postings, 5247 Tage BengaliKomischer Rücksetzer

 
  
    #725
02.03.15 09:57
Aber kaum Volumen.  

6781 Postings, 1488 Tage crunch timeneuer COO um myticket brummt

 
  
    #726
03.03.15 12:06

Neues Vorstandsmitglied. Und der Meldung nach ist man recht zufrieden mit dem Geschäft von myticket.de :)

http://www.finanznachrichten.de/...inment-wechselt-als-zweite-016.htm "...Die erst im November 2014 gegründete Plattform myticket.de hat bereits im Weihnachtsgeschäft 2014 einen exzellenten Start hingelegt und sich in den vergangenen Wochen weiter positiv entwickelt. Die bisher über myticket.de abgewickelten Kartenverkäufe liegen deutlich über Plan. Zusätzliches Potenzial für die weitere Entwicklung von myticket.de bietet die geplante, zeitnahe Einbindung von Partnern mit starken medialen Netzwerken...."

 

939 Postings, 2903 Tage xoxos@crunch time

 
  
    #727
1
03.03.15 14:27
Crunch Time, ich würde nicht zu viel aus dieser Meldung  ableiten. DEAG neigt dazu, die Welt immer rosarot darzustellen. Sie liegen meistens über Ihren internen Plänen, die man aber nicht kennt. Häufig stellt sich heraus, dass die eigene Messlatte tiefer liegt als die der Analysten. Die liegen mit ihren Ergebnisschätzungen schon mehrere Jahre lang vollkommen daneben, sprich zu hoch, aber DEAG schafft es bisher immer wieder auch durchwachsene Ergebnisse als Erfolg zu verkaufen.
Fakt ist, dass man sich erneut einen neuen GF leistet, der zunächst die Kosten erhöht. Den zweiten GF hat man im letzten Jahr auch für das Plattenlabel eingestellt. Da fehlt bisher jeglicher Beweis, dass der überhaupt gearbeitet hat. Absolut Null dort. Bei höheren Kosten. All das geht in der Euphorie unter, aber es belastet die Zahlen. Man sollte da keine überragenden Zahlen erwarten. Sie sind gut, wenn die inzwischen heimlich reduzierten Analystenerwartungen getroffen werden. Das sollte in der Headline machbar sein, weil ja auch ei a.o.Ertrag durch den Ticketmaster-Verkauf angefallen ist.
Um mich nicht falsch zu verstehen. Hier ist vieles richtig gelaufen in den letzten Jahren. MyTicket ist eine gute Idee, wenn mit den Verkäufen über das Portal neue Kunden (hoffentlich Eventim-Kunden) erreicht werden. Und wenn dabei die Ticketmaster-Verkäufe konstant bleiben. Die Pipeline ist gut gefüllt mit Mega-Events wie Böhse Onkelz und den vielen Festivals. Der Eventbereich entwickelt sich offensichtlich positiv wie z.B. Disney on Ice.
Aber letztendlich muss die fundamentale Entwicklung jetzt mit der Kursentwicklung mithalten. Ein grosser Teil der vergangenen Performance kommt auch einfach daher, dass die Aktie zuvor massiv unterbewertet war, geschuldet auch vielen Fehlern in fernerer Vergangenheit. Diese Lücke ist aber inzwischen geschlossen. Neues Potential sehe ich hauptsächlich dann, wenn sich die Margen durch MyTicket tatsächlich signifikant erhöhen. Werden wir aber kaum vor 2016 sehen. Die EPS-Schätzungen liegen für 2014 bei 31 Cent, was ein KGV von weit über 20 ergibt, für 2015 sehen die Analysten ca. 40 Cent. Beim Spitzenkurs von 8 Euro bedeutet auch das ein PE von 20, eine deutliche Prämie gegenüber dem DAX. 2016 dann 57 Cent, ein Sprung der dann 8 Euro rechtfertigen würde. Der Sprung auf 57 Cent sollte allerdings nicht so einfach sein, hat die Gesellschaft doch durch die letzte KE die Anzahl der Aktien deutlich erhöht. Wünsche den Investierten viel Erfolg, bin ja selbst zu früh auf die Seitenlinie gegangen. DEAG steht auch weiterhin auf meiner Watchlist, aber ein Einstieg kommt für mich erst deutlich tiefer in Frage. Sehe in den nächsten Monaten durchaus die Gefahr eines Rücksetzers auf den längeren Trend, der aktuell etwas oberhalb von 6 Euro liegt. Den Rücksetzer erwarte ich im übrigen auch für den Markt
 

6781 Postings, 1488 Tage crunch time#727 also myticket ist ein wichitiger Baustein..

 
  
    #728
1
03.03.15 15:45

..wie generell wichtig ist Einfluß zu haben auf Online-Ticketing, da speziell diese Umsätze deutlich höhere Margen haben als der restliche Umsatz. Das ist ja Fakt. Siehe z.B. Interview mit CFO Diekmann ( http://www.finanznachrichten.de/...seren-gewinn-vervielfachen-016.htm Christian Diekmann: ... Indem wir unsere Wertschöpfung durch die gerade verlängerte Kooperation mit Ticketmaster und durch unsere neue, eigene Vertriebsplattform Myticket.de ausgebaut haben, wurde die Basis für eine Vervielfachung des Nettogewinns der DEAG in den kommenden Jahren gelegt.... Und ich sehe das Ticketing auch als einen Meilenstein unserer Unternehmensgeschichte. Indem wir langfristig einen erheblichen Anteil unserer Tickets über Myticket.de und Ticketmaster vertreiben, wollen wir mit diesem Segment EBITDA-Margen realisieren, die zwischen 30 und 40 Prozent liegen und die bisher den reinen Ticketvertrieben vorbehalten waren. Wir vereinnahmen jetzt mit jedem verkauften Ticket einen signifikanten Betrag, der fast unmittelbar ergebniswirksam bei uns wird...."). Da man diesen Teil ja noch nicht so lange im Unternehmen hat, müssen da gewisse Prozesse noch verstärkt angeschoben werden. Daher mal schauen was sich bei den weiteren Prognosen im laufenden Jahr daraus noch ergeben wird. Das man dort personell auch jetzt etwas aufrüstet bei myticket.de mit einem weiteren Vorstand, der ein ausgezeichneter Fachmann ist in dem Gebiet, finde ich eigentlich nur konsequent, da Schwenkow sich nicht um alles gleichzeitig kümmern kann im Konzern und jetzt mit der Personalie Ricke gewährleistet ist, daß für diesen wichtigen schnell wachsenden Zukunftstreiber (myticket.de) eine Kraft vorhanden ist die sich durchgehend verantwortungsmäßig speziell darauf fokusieren wird auf Vorstandsebene. Wenn du lieber erstmal weiterhin alle positiv klingenden Meldungen negativ beurteilst (gute Aussagen zu mytickelt stellst du in Zweifel, Personalkosten für neuen Vorstand magst du auch nicht), dann habe ich damit kein Problem. Muß jeder selber für sich entscheiden wie er Dinge einschätzt. Teile halt nur deine Auffassung nicht dem Management da mögliche böswillige Desinformation zu unterstellen und die Dinge erheblich schöner zu reden als sie sind. Solange die Zahlen nichts gegenteiliges aufzeigen sehe ich keinen Grund das Management anzugreifen. CTS Eventim hat jüngst mit seinen Zahlen gezeigt, daß die Branche weiter gut läuft. Von daher sehe ich für DEAG auch erstmal eine gute weitere Entwicklungaus Branchensicht. Was der Aktienkurs daraus noch macht wird man sehen müssen. Hängt sicherlich auch zu einem guten Stück auch weiter von der Stimmung im Gesamtmarkt ab. Die ist ja dank weiterhin niedriger Zinsen und dem EZB QE sehr gut, auch wenn gewisse überschaubare Zwischenkorrekturen auch 2015 gelegentlich immer wieder mal kommen dürften. Aber ein potenzielles Gesamtmarktrisiko gibt es bei jeder Aktie. Von daher sollte man seine DEAG Posi erstmal weiter laufen lassen und dann regelmäßig checken, ob die Zahlen noch im Einklang mit dem ist was man erwartet. Sollte der Gesamtmarkt wider erwarten doch ein größeres Stück nochmal zurückkommen und auch den DEAG Kurs dabei belasten, dann wäre für mich  die Region um die SMA50 im Wochenchart ein interessanter Zukaufpunkt. Hoffe aber erstmal, daß man sich weiter über dem jüngsten Tief bei ca. 7,20 halten wird. Der Zwerg DEAG ist als Aktie natürlich wesentlich marktenger im täglichen Handelsvolumen als z.b. der Riese CTS Eventim. Daher haben hier bei DEAG manchmal auch Handlungen von Einzelkäufer/-verkäufer klar mehr Auswirkungen bei den intraday Bewegungen. Da muß man also nicht jeder Tagekerze zu sehr immer überbewerten, sondern besser immer eine gewisse Strecke von Tagen ranziehen. Wenn irgendeiner ( Förtsch?) nochmal unschonend zuviel zu schnell abbauen sollte, dann könnte es nochmal temporäre Dellen geben. Allerdings sieht man jüngst auch, wie solche übertriebenen Rücksetzer dann wieder bestimmte Käufer lockten, die auf Rücksetzer warten. Ich erwarte nicht, daß es jetzt schnell über 8, 9, 10 und mehr Euros geht. Eher denke ich, daß es immer gewisse mehrwöchige oder mehrmonatige Konsolidierungsbewegungen seitwärts gibt im intakten längerfristigen Aufw.trend und es dann wieder eine Stufe weiter nach oben geht, um dann eben wieder temporär diesen Schritt zu verdauen. Von daher für mich auch kein echtes Problem, wenn man jetzt noch etwas weiter zwischen 7-8? pendeln sollte, solange regelmäßig Unternehmenszahlen kommen die weiter die guten Aussichten bestätigen und der Gesamtmarkt nicht den Anschein erweckt für längere Zeit wieder nach unten abzutauchen.

 
Angehängte Grafik:
chart_3years_deagdeutsche_entertainment.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
chart_3years_deagdeutsche_entertainment.png

60 Postings, 592 Tage caschy727 nicht ägern

 
  
    #729
1
03.03.15 21:57
warum bist du denn überhaupt ausgestiegen ?
sehe persönlich deutlich höhere Kurse...  

6781 Postings, 1488 Tage crunch timehier nochmal etwas mehr Aussagen und

 
  
    #730
06.03.15 13:20

Statements zu Kai Ricke und dessen neue Aufgaben.

DEAG: Myticket.de holt Kai Ricke als COO und zweiten Vorstand ins Team
http://www.musikmarkt.de/layout/set/print/content/view/full/341137

 

6781 Postings, 1488 Tage crunch timegoldene Zeiten ;)

 
  
    #731
09.03.15 19:45

06.03.2015 ILMC 2015: Daten neues Gold - http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/...es-Gold-Headliner-Mangelware"..Die ILMC 2015 hat ihre Pforten geöffnet....Prof. Peter Schwenkow betonte zunächst den Launch des DEAG-eigenen Ticketportal myticket.de. Der Grund für den Ticketvertrieb in Eigenregie liege weniger in den Einnahmen aus Vorverkaufsgebühren, sondern vielmehr in der Gewinnung der Kundendaten. "Kundendaten sind das neue Gold", erklärte der DEAG-Chef, und Eventim rücke diese Daten den Veranstaltern gegenüber nicht raus..."

 

60 Postings, 592 Tage caschyupss

 
  
    #732
17.03.15 15:26
kurzzeitig 6,40 €
das sind ja 30 % bis zum alten Kurz.....
und sogar über 70 % zum neusten Kursziel
Die Dividende von 2,5 % für einen Zeitraum bis zur Hauptversammlung sieht auch ganz gut aus..

oder habe ich etwas verpasst ? gibt es irgendetwas negatives ---  

2261 Postings, 5247 Tage BengaliIst halt wenig Umsatz

 
  
    #733
18.03.15 19:39
Da kann es schnell mal in eine Richtung ausschlagen. Kann mir das auch nicht richtig erklären. 6,60 war nochmal ein Kurs, den ich nicht erwartet hatte. Aber wir sind ja wieder über 7. Wenn die Zahlen kommen spätestens, sollte es hier weiter hochgehen.

Aber nur meine Meinung.  

939 Postings, 2903 Tage xoxosWiwo-Artikel vom 27.3.2015

 
  
    #734
30.03.15 10:25
Danach könnte das Festival "Grüne Hölle" vor dem Aus stehen. Erschreckende Verkaufszahlen und Krach mit den Partnern. Der Verkauf von Tagestickets ist kein gutes Zeichen. Inzwischen gibt´s zu Ostern sogar noch einen Zusatzrabatt.
Auch das Projekt MyTicket scheint noch nicht zu zünden. Angeblich sind nur 50 Tickets für das Festival über das eigene Portal verkauft worden. Vielleicht deshalb der neue Geschäftsführer?
WiWo scheint hier Insiderinformationen zu haben. Die Angaben sind sehr präzise und ernstzunehmen, denke ich. Wenn die Infos stimmen droht ein massiver Verlust aus der Festivalreihe. Bei einem Ausfall könnte wohl ein Teil durch die Ausfallversicherung ausgeglichen werden, aber der Umsatz und die von den Analysten angesetzten Gewinne dürften massiv nach unten gehen.
Am Dienstag gibt´s Zahlen,vielleicht auch Neuigkeiten hierzu.

Hier der Link zum Artikel:

http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...das-aus/11564194.html  

6781 Postings, 1488 Tage crunch timeda hat ja die Medienwelle über die Grüne Hölle

 
  
    #735
30.03.15 12:37

heute aber mächtig das Handelsvolumen angekurbelt. Fast schon 100.000 Stücke gehandelt, aber trotzdem steht man ähnlich beim Kurs wie zum Wochenausklang. Tja, daß heute so ein Volumenanstieg in den Kurs kommen würde war ja absehbar. Schließlich kochte zum Wochenausklang nach Börsenschluß die "grüne Hölle" hoch in den Medien und DEAG wurde x-mal breit und groß dabei genannt. DEAG hat natürlich jede Menge andere Dinge noch am laufen als dieses eine Festival und auch eine Ausfallversicherung, die vielleicht gewisse Dinge abdecken würde bei Absage. Daher sollte man es nicht überdramatisieren. Aber natürlich würde es trotzdem das Ergebnis im 1.Hj./15 negativ beeinflussen, wenn es so flopt wie aktuell dargestellt wird. Und den Namen DEAG würde es auch immer wieder negativ in die Medien bringen, was auch nicht kursförderlich ist. Von daher mal schauen, was man jetzt bei Verkündung der Jahreszahlen sagen wird zu 2015. Die 2014 Zahlen sollten eigentlich erfreulich sein. Daher schade, wenn durch negative Presse jetzt kurzfristig der schöne Rückenwind aus 2014 erlahmen würde. Ich bin jedenfalls erstmal mit der halben Position knapp über 7? jetzt erstmal ausgestiegen, da mir die Sache momentan etwas zu unsicher ist und mich seit einiger Zeit auch gestört hat, daß man unter 7,20 gelaufen war und das auch in den letzten Wochen nicht zurückerobern konnte trotz festem Gesamtmarkt. Zudem ist nicht absehbar wie oft noch Wurfmaterial von Förtsch in gewissen Abständen weiter geflogen kommt und Erholungspflänzchen immer wieder plattmacht. Mag sein, daß einige negative Erwartung zum 1.Hj.15 jetzt schon eingepreist ist bei roundabout 7?. Für Insider kommen die schwachen Verkaufszahlen vermutlich auch nicht ganz unerwartet und der ein oder andere hat daher schon im Vorfeld verkauft. Aber tendenziell könnte es auch wieder an die SMA50 im Weekly Chart gehen, d.h. nochmal ca. 50 Cent tiefer. Da könnte ich mir in der Nähe einen Zukauf auch wieder vorstellen. Dabei scheint die Branche durchaus gute Perspektiven zu haben. Meine CTS Eventim laufen z.B. seit geraumer Zeit wieder gut, da angesichts der hohen Marktkapitalisierung dort anders als bei kleinen DEAG mit ihrem geringen Freefloat und niedrigen MK viel mehr instit. Investoren ständig agieren und auch die MDAX Aufnahmen viel instit. Investoren zum Kauf dort erstmal zwingt. Zudem waren die letzten Zahlen und Aussagen zur Zukunft bei CTS gut gewesen. Also mal abwarten wie es bei DEAG jetzt weitergeht. Habe leider etwas Vertrauen in den CEO Schwenkow verloren. Ende letzten Jahres hat man noch Medien den Mund verbieten wollen, die offenbar doch die Wahrheit über den schlechten Kartenverkauf am Nürburgring berichteten,...

http://www.metal-hammer.de/news/meldungen/...chte-verkaufszahlen.html 10. Dez 2014- DEAG gegen die Wirtschaftswoche => "...Rund 25.000 verkaufte Tickets für drei Festivals ? so wenig sei laut "Wirtschaftswoche" für die "Grüne Hölle", "Rockavaria" sowie "Rock in Vienna" bislang abgesetzt worden. Veranstalter DEAG dementiert. Wie die Musikwoche berichtet, konnte die DEAG vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen die Wirtschaftswoche durchsetzen. Damit ist es dem Magazin untersagt, die laut DEAG falschen Vorverkaufszahlen von "Der Ring - Grüne Hölle Rock", "Rockavaria" und "Rock In Vienna" zu verbreiten....DEAG-Vorsitzender Peter Schwenkow zeigt sich zufrieden..."

... dann hat man die letzten Monate immer wieder gesagt alles läuft dort rund mit dem Vorverkauf, und nun sieht man eben, daß es überhaupt nicht so ist :(

Deag und CapricornRockfestival am Nürburgring droht das Aus - 20.3.2015 - http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...b_print/11564194.html "...Weil der Rennstreckenbetreiber Capricorn Nürburgring (CNG) und Konzertveranstalter Deag auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, könnte der Vertrag für das Festival "Der Ring ? Grüne Hölle Rock" bald aufgelöst werden. Am 17. März 2015 unterschreibt Peter Schwenkow einen kurzen Brief, nur eineinhalb Seiten lang, aber vollgeladen mit Sprengstoff. Der Chef des Berliner Konzertveranstalters Deag wendet sich an die Geschäftsführung der Nürburgring-Betriebsgesellschaft Capricorn Nürburgring GmbH (CNG). An der Rennstrecke soll am letzten Maiwochenende das Rockfestival ?Der Ring ? Grüne Hölle Rock? stattfinden. So jedenfalls lautete bisher der Plan. Doch die CNG ist mit dem Partner Deag unzufrieden und will schon vor der ersten Austragung raus aus dem Fünfjahresvertrag, hat bereits eine Auflösung des Kontrakts gefordert. Das aber weist Schwenkow scharf zurück: ?Den Bedingungen der von Ihnen vorgeschlagenen Vertragsaufhebung? könne er nach Rücksprache mit dem Aufsichtsrat ?nicht zustimmen.? Denn bis Mitte März, so listet Schwenkow auf, waren erst schlappe 800.000 Euro an Vorverkaufserlösen eingegangen, an Kosten aber bereits mehr als 3,5 Millionen Euro aufgelaufen. 2,68 Millionen davon entfallen auf Vorauszahlungen für Künstlergagen, 843.000 Euro auf sonstige Kosten. Schwenkow weist zudem darauf hin, dass Ende März die nächste Vorabzahlung für Künstlergagen von fast 1,27 Millionen Euro ansteht. Doch die Vorverkaufserlöse, heißt es weiter, reichen nicht aus, um die Vorkosten zu decken..... Auf Nachfrage dazu stellt Schwenkow klar, dies bedeute kein Liquiditätsproblem. Allerdings seien bisher alle Künstlergagen von der Deag bezahlt worden.... Das Tischtuch zwischen den Partnern ist völlig zerschnitten, sogar eine Absage des Festivals steht im Raum. .... für die Deag kommt der Festivalärger äußerst ungelegen. Im November hatten die Berliner einen ?Wachstumsschub? durch den ?massiven Eintritt in den Rockfestivalmarkt? angekündigt. Drei neue Festivals sollten der künftige Umsatztreiber werden. Neben ?Der Ring? läuft am letzten Maiwochenende parallel ?Rockavaria? im Münchner Olympiapark. Eine Woche später folgt ?Rock in Vienna? auf der Wiener Donauinsel. Anfang Februar hatte die Deag eine Statistik der verkauften Tickets für ?Der Ring? erstellt. Über alle Verkaufskanäle hinweg waren damals insgesamt nur rund 7500 Tickets verkauft. Schwenkow will sich zu der Zahl auf Nachfrage nicht äußern. Neuerdings bietet Deag auch Tagestickets an, für jedes Festival sind seit 11. März 30.000 Tagestickets erhältlich, für jeden Festivaltag je 10.000 Stück. Dass Tagestickets nicht für überragende Verkaufserfolge sprechen, weiß jeder in der Musikszene. Schwenkow selbst sagte im November der Koblenzer ?Rhein-Zeitung?, er ?hoffe, dass es keine Tagestickets gibt.? Jetzt gibt es bereits zweieinhalb Monate vor den Festivals Zehntausende..... Ein positives Signal ist, dass die börsennotierte Deag bisher noch keinen Anlass für eine Gewinnwarnung gesehen hat. Und wenn Schwenkow am kommenden Dienstag die Ergebnisse 2014 vorstellt, werden die Zahlen voraussichtlich recht gut sein. Im Zwischenbericht für das dritte Quartal 2014 heißt es: ?Deag ist nach 9 Monaten über Plan und erwartet starkes Gesamtjahr 2014.? Nach 975.000 Euro Nettogewinn 2013 kündigen die Berliner in dem im November veröffentlichten Quartalsbericht auch an, für das Gesamtjahr 2014 und für 2015 ?eine weitere Steigerung bei Erlös und Ertrag? zu erwarten..... Kommt die Trendwende beim Ticketverkauf allerdings nicht, könnte der positive Ausblick auch schnell Makulatur sein.Das Dilemma der Deag ist dabei, dass sie außer den Tageskarten auch schon diverse Rabattaktionen am Laufen hatte. Die muss sie auch bringen, damit sich beim Ticketverkauf etwas bewegt. Im Sog der Festivalkrise hat auch ein weiteres Wachstumsprojekt mehr Anlaufschwierigkeiten als erhofft: Das Deag-eigene Ticketportal MyTicket.de. Als das im November an den Start ging, schwärmte die Deag: ?Die sorgfältig vorbereitete Ausweitung der Wertschöpfungskette eröffnet der DEAG erhebliche Ergebnispotenziale.? Trotz Fernsehwerbung während des Weihnachtsgeschäfts lief der Vorverkauf für ?Der Ring? über MyTicket allerdings höchst bescheiden an. In der Deag-Aufstellung von Februar, in der alle Verkaufskanäle separat ausgewiesen sind, stehen bei MyTicket weniger als 50 verkaufte Tickets. .."

Von daher hat man sich mit der Kommunikation nach außen etwas ins Knie geschossen, da man künftig Schwenkow nichts mehr wirklich glauben wird, wenn er etwas darüber erzählt wie ein gut ein Kartenvorverkauf läuft. Schade, wäre nicht nötig gewesen sich so zu diskreditieren.

 
Angehängte Grafik:
chart_year_deagdeutscheentertainment---.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart_year_deagdeutscheentertainment---.png

919 Postings, 3498 Tage MausbeerSo die Bombe ist geplatzt und der Kurs geht

 
  
    #736
30.03.15 15:36
in den keller. Zahlen erst am 20. April!


Ad hoc: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft bildet Risikovorsorge im Jahresabschluss 2014 nach Vertragsbruch des Nürburgrings

15:00 30.03.15

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft  / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Sonstiges

30.03.2015 14:58

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


--------------------------------------------------


Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

DEAG bildet Risikovorsorge im Jahresabschluss 2014 nach Vertragsbruch des
Nürburgrings

  - Risikovorsorge trotz Versicherungsschutz und möglichem
    Alternativfestival auf Schalke

  - Umsatz und adjustiertes EBIT im Geschäftsjahr 2014 weiter gesteigert

  - Starker Start von myticket und Anhebung der Jahresprognose 2015 auf 4,2
    - 4,5 Mio. Tickets

Berlin, 30. März 2015 - Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft
(ISIN DE000A0Z23G6) stellt fest, dass die capricorn NÜRBURGRING GmbH (CNG)
ihren vertraglichen Verpflichtungen als Mitveranstalter und ihren
Zahlungsverpflichtungen für das geplante Rock-Festival am Nürburgring nicht
nachgekommen ist und damit Vertragsbruch begangen hat. Die im Besitz eines
russischen Investors befindliche CNG hat sich entgegen der vertraglichen
Vereinbarungen zu keinem Zeitpunkt an den Zahlungen für Künstlergagen und
Werbemaßnahmen beteiligt. Diese wurden vielmehr vollständig von der DEAG
getragen.

Die DEAG prüft derzeit im Interesse der Fans und im Sinne einer
wirtschaftlich guten Lösung, ob eine Durchführung des Festivals am
Nürburgring dennoch möglich ist. Zugleich werden intensive Gespräche mit
der Veltins-Arena in Gelsenkirchen über eine mögliche Verlegung des
Rock-Festivals in dieses Stadion geführt. Dieser gesamte Prozess erfolgt
unter aktiver Einbindung der Versicherung der DEAG. Eine Entscheidung, ob
das Festival auf Schalke stattfinden kann, ist kurzfristig zu erwarten.

Dennoch hat die DEAG aus Vorsichtsgründen bereits im Jahresabschluss für
2014 eine signifikante Risikovorsorge getroffen. Allerdings verfügt die
DEAG über einen umfassenden Versicherungsschutz für den Fall eines
Vertragsbruchs (Breach of Contract) der CNG. Dieser erweiterte
Versicherungsschutz wurde im vergangenen Jahr nach dem Einstieg des
russischen Investors bei CNG abgeschlossen und gilt bis zu einer Summe von
7,5 Mio. Euro.

Die nunmehr trotzdem getroffene Risikovorsorge sowie Marketingaufwendungen
zum Start der eigenen Vertriebsplattform myticket.de führen zu einem
einmaligen Ergebnissondereffekt im Geschäftsjahr von insgesamt bis zu 3
Mio. Euro. Marketingaufwendungen für myticket.de wurden ins Jahr 2014
vorgezogen, da die Vertriebsplattform merklich besser als erwartet
angelaufen ist. Ursprünglich im Budget 2015 enthaltene Marketingausgaben
wurden damit bereits komplett 2014 aufwandswirksam erfasst. Derzeit werden
bereits zwischen 5 und 25 % der Eintrittskarten bei wichtigen
Großveranstaltungen über myticket abgesetzt.

Der Konzernumsatz vor Segmentkonsolidierungen stieg 2014 nach vorläufigen
Zahlen um rund 15 % von 174 Mio. Euro auf ca. 201 Mio. Euro. Nach
Konsolidierung wurde er auf ca. 172 Mio. Euro gesteigert, nach zuvor 165,5
Mio. Euro. Das EBIT vor Kaufpreisallokationen und den genannten einmaligen
Sondereffekten aus Risikovorsorge und Marketingaufwand für myticket.de
belief sich nach vorläufigen Zahlen mit guter Prognosequalität auf rd. 9,0
Mio. Euro im Vergleich zu 8,7 Mio. Euro im Jahr zuvor. Endgültige Zahlen
wird die DEAG am 20. April 2015 vorlegen.

Für das Geschäftsjahr 2015 zeichnet sich eine Fortsetzung des starken
Ticketabsatzes ab, der auch die Grundlage für die weitere, erfolgreiche
Entwicklung von myticket.de bildet. Der Vorstand hat deshalb seine Prognose
angehoben und erwartet für das laufende Jahr eine deutlich zweistellige
Steigerung der Ticketzahl auf 4,2 - 4,5 Mio. verkaufte Eintrittskarten im
DEAG-Konzern. Damit dürfte diese Ticketzahl bereits ein Jahr früher
erreicht werden als ursprünglich geplant.  

2261 Postings, 5247 Tage BengaliOk

 
  
    #737
1
30.03.15 15:39
Ansonsten liest es sich ziemlich gut. Kaufgelegenheit?
Gehts nochn Stückle runter, sammel ich glaub ich noch ein paar ein.  

6781 Postings, 1488 Tage crunch timeSo, bei 6,42 nachgefaßt

 
  
    #738
30.03.15 16:29
Über 220.000 Aktien bislang heute geflogen auf Xetra. Schon krasses Volumen, wenn man sieht was sonst täglich nur gehandelt wird. War ja absehbar, daß man jetzt Rückstellungen bilden muß solange nicht klar ist ob und wieviel die Ausfallversicherung am Ende bezahlen wird. Von daher ist ja die maximale Belastungsgröße damit bekannt. Und wenn im Jahresverlauf die Versicherung Leistungen auszahlen würde (was doch wahrscheinlich erscheint), dann kann diese Rückstellung wieder teilweise vermindert werden. Allerdings dürfte das Sentiment gegenüber dem Wert erstmal ein gewisse Zeit angeschlagen bleiben. Daher könnte sich zwar bald ein Boden finden. Allerdings dürfte auch nach oben der Kurs danach nicht so schnell wieder davonlaufen. Die Region 7,00-7,20 könnte also erstmal eine Weile ein Hürde bleiben. Am 28.4. wird man dann nochmal mehr erfahren. Zudem sollte dann auch feststehen, ob man auf Schalke als Alternativort das Ganze austrägt.  
Angehängte Grafik:
chart_3years_deagdeutscheentertainment---.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
chart_3years_deagdeutscheentertainment---.png

2261 Postings, 5247 Tage BengaliHmm leider war ich zu spät

 
  
    #739
30.03.15 16:33
und zu geizig mit dem Limit. Wurde nicht berührt und nun wieder über 6,60 ? .

Auch gut. ^^  

939 Postings, 2903 Tage xoxosZahlen

 
  
    #740
30.03.15 16:41
...vor Rückstellungen ein EBIT-Anstieg von 8,7 auf 9 Mio. Das ist nun wirklich nicht toll. Je Aktie ist das ein massiver Ergebnisrückgang. Wir hatten schließlich eine KE, die die Anzahl der Aktien um 20% erhöht hat. Also absolut ein Anstieg von etwas mehr als 3% reicht wohl nicht aus die KE auszugleichen. Zudem wird die Aktie doch wie ein Wachstumswert bewertet. Bei Null-Wachstum je Aktie sollte das KGV eher nahe 10 sein. Und wie gesagt alles vor Rückstellungen. Nach Rückstellungen sieht es finsterer aus. Und man muss natürlich auch noch den positiven Einmaleffekt aus dem Verkauf von Ticketmaster bereinigen.
Überzeugend sind scheinbar die Zahlen von MyTicket, ein kleiner Silberstreifen am Horizont. Trotzdem würde ich jede Erholung zum Verkauf nutzen. Kursziel 5 Euro.  

6781 Postings, 1488 Tage crunch timedoch noch Reversal gegen Ende

 
  
    #741
2
30.03.15 18:16
Eigentlich recht erstaunlicher Kursverlauf über den Tag gesehen. Bis zu der Adhoc Meldung gegen 15:00 waren schon ca. 200.000 Stücke gehandelt worden. Sonst hatte man normalen Handelstagen oftmals nur 10.000 Stk. über einen ganzen Handelstag. Heute waren es am Gesamttag 314.000 Stk. . Die Story mit der grünen Hölle ist ja schon am Freitag und über das WE ziemlich breit rausposaunt worden über viele Medien. Das dadurch für DEAG erstmal einige mögliche Belastungen aufkommen würden wg. der Streitgkeit mit der CNG, falls die Ausfallversicherung nicht einspringt, war also schon heute bei Handelsbeginn den Beteiligten klar. Das stark erhöhte Volumen zeigt auch, daß hier Leute heute von Beginn an mit der News im Rücken agieren. Trotzdem lag man lange eng in einer Range von 6,90/7,00?. Erst als die Adhoc gegen 15:00 rauskaum sackte der Kurs in der Folge weit runter, um sich dann aber auch schnell nach 30-40 Minuten zu fangen und wieder hochzuarbeiten bis über 6,80. Insofern scheint es doch viele Leute zu geben die heute mit dem Wissen um die Probleme und Rückstellungen trotzdem gekauft haben bzw. sowas schon geahnt hatten ( z.B. weil es jüngst plötzlich massig Einzeltickets für die "grüne Hölle" gab). Da man alles noch in die 2014er Bilanz jetzt reinpackt ( incl.   Marketingaufwand für myticket.de)  bleiben die 2015er Zahlen davon weitestgehend unbelastet. Da der Ausblick solide war und mit myticket. de die Umsatzmargen der kommenden Jahre klar gesteigert werden dürften und es durchaus Hoffnung gibt, daß die Ausfallversicherung größere Teile der Kosten übernimmt ( und damit die Rückstellungen nicht vollständig in Anspruch genommen werden), scheint man gegen Handelsende sich wieder dazu entschlossen zu haben die etwas längerfristige Zukunft zu handeln. Mal schauen, ob sich diese Tendenz die kommenden Tage fortsetzt und man einen Boden ausbilden kann der belastbar sein wird.  
Angehängte Grafik:
chart_intraday_deagdeutscheentertainment--.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
chart_intraday_deagdeutscheentertainment--.png

919 Postings, 3498 Tage MausbeerStellungnahmen

 
  
    #742
1
31.03.15 12:47

919 Postings, 3498 Tage MausbeerRock im Revier

 
  
    #743
1
02.04.15 11:37
Schön, dass es schnell zu einer Entscheidung kam:

02.04.2015 (www.4investors.de) - Der Konzertveranstalter DEAG hat aus dem millionenschweren Streit mit der Nürburgring-Betreibergesellschaft Capricorn die Konsequenzen gezogen. Das Rockfestival ?Grüne Hölle?, das als Nachfolger von ?Rock am Ring? eigentlich am Nürburgring stattfinden sollte, zieht nach Gelsenkirchen in die Veltins Arena um, wo normalerweise der FC Schalke 04 kickt. Das Festival soll nun unter dem Namen ?Rock im Revier? weiterlaufen, die Eintrittskarten ihre Gültigkeit behalten.

DEAG und Capricorn streiten seit einiger Zeit um millionenschwere Vorauszahlungen, unter anderem für Künstlergagen ? wir berichteten.

Die DEAG Aktie notiert am Donnerstagvormittag bei leichtere Aktienkursgewinne 6,80 Euro mit 4,13 Prozent im Plus. - See more at: http://www.4investors.de/php_fe/...&ID=90977#sthash.V8B4tJ5G.dpuf  

6781 Postings, 1488 Tage crunch time#743

 
  
    #744
02.04.15 13:27
Hatte sich ja die letzten Tage bereits abgezeichnet, daß am Nürburgring nichts mehr geht zwischen den Streithähen und die Arena war ja auch schon vorreserviert. Von daher jetzt zwar 100%Klarheit, daß es so kommt, aber war auch wohl schon zu 80% eingepreist die letzten Tage. So kommt zumindest doch ein Teil der Einnahmen noch rein, auch wenn das am Ende nicht alle Kosten deckt. Die Künstlergagen mußten ja so oder so gezahlt werden. Und was die Ausfallversicherung am Ende alles zahlen wird und wann ist ja nicht wirklich klar. Ist vielleicht nicht das Gleiche von der Atmosphäre wie ein weiträumiges OpenAir am Ring. Aber sollte es z.B. an dem Festival-WE mal wieder Hunde und Katzen regnen, dann würde mancher Besucher froh sein, wenn man das Dach in der Arena dann schließen würde ;) Am Nürburgring hat es in der Vergangenheit schon bei Rock am Ring aufgrund der Höhenlage Nachtfröste gegeben oder man ist bei Gewitter zur Schlammhölle geworden, wo auch mal Blitze die Technik dann lahmlegten. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Vorteil könnte sein, daß Schalke mitten in einem einwohnerstarken Großraum liegt während der Nürburgring eher am A... der Welt liegt. Da könnten also eher Leute jetzt im Pott doch geneigt sein sich (Tages-) Tickets zu kaufen und schnell um die Ecke in den eigenen 4 Wänden zu übernachten anstatt vielleicht bei Regen in einem klammen Zelt zu hausen. Wäre wirklich schön, wenn man sich jetzt im Chart weiter über der SMA50 im Weekly halten könnte bzw. Im Bereich 6,40/45 etwas bodenähnliches aufbaut. Wer jetzt kauft, der kennt die Risiken. Und wer die nicht haben möchte, der sollte eigentlich die letzten Tage verkauft haben. Das Handelsvolumen hat sich ja wieder fast normalisiert. Na, warten wir mal ab was Ende Mai wirklich passiert bei den Festivals und wann man erfährt, ob die Versicherung wirklich zahlt.  
Angehängte Grafik:
chart_3years_deagdeutscheentertainment-.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_3years_deagdeutscheentertainment-.png

2261 Postings, 5247 Tage BengaliChart

 
  
    #745
14.04.15 19:44
Ok nun sollte morgen wieder der Kurs steigen, sonst siehts langsam nicht mehr so gut aus. Aber dann wäre auch irgendwas faul. Tippe eher, dass hier nun ein Doppelboden generiert wird, um dann mit Volumen nach oben zu ziehen. Profis setzen nun einen SB?! Bin gespannt.  

2261 Postings, 5247 Tage BengaliHmm nicht gut...

 
  
    #746
16.04.15 18:18
wir sinken.... :(  

939 Postings, 2903 Tage xoxosZahlen + Research

 
  
    #747
17.04.15 09:46
Bin erstaunt, dass hier überhaupt nicht über die Zahlen diskutiert wird, dass man die Aktie charttechnisch betrachtet. Fakt ist, dass die Zahlen für 2014 mehr als enttäuschend gewesen sind. Der Umsatzanstieg von 165 auf 172 Mio. ist mehr als dürftig wenn man bedenkt, dass der Umsatz durch mehrere Akquisitionen allein schon signifikanter hätte steigen müssen. Das zeigt, dass das organische Wachstum wohl negativ war. Bei einer KE von 20% des Kapitals sollte da schon mehr drin sein.
Auch die Analysten nehmen nunmehr ihre Prognosen massiv zurück. Die DZ-Bank senkt die EPS für 2014 von 34 Cent auf 21 Cent; für 2015 gar von 40 Cent auf 21 Cent, also nahezu eine Halbierung. Auch 2016 wird deutlich gesenkt. DZ geht davon aus, dass die Dividende für 2014 nicht erhöht wird. Auch H&A senkt Prognosen und Kursziel. Man erinnere sich , dass diese Bank die letzte KE begleitet hat. Und mit dem höchsten Kursziel im Markt war. Wohl nicht so ganz objektiv.
Hier wird viel über den Nürburgring diskutiert, aber die 2014er Umsatzzahl zeigt, dass irgendetwas im Gesamtgeschäft nicht funktioniert. Der Nürburgring belastet die Umsatzzahl ja erst in 2015.
Also: Die Kursrückgang ist mehr als logisch. Wenn die Zahlen der DZ-Bank stimmen, dann ist noch viel Luft nach unten. Ein KGV von 20 (Über Markt) bei 21 Cent Gewinn führt zu einem Kursziel von 4,20. Die DZ-Bank hat das Kursziel von10,40 auf 8,25 gesenkt, aber warum sollte man für eine Aktie ein PE Richtung 40 bezahlen wenn es offensichtlich wird, dass das Geschäft erhebliche Risiken birgt?  

60 Postings, 592 Tage caschyPrognosen

 
  
    #748
17.04.15 18:09
siehe hier DZ-Bank  8.25€
H & A = 10,50 €

Hatte die DZ Bank nicht Ihre Anteile verkauft ?

http://www.deag.de/navi-bottom/investors/.../research-kommentare.html  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
28 | 29 | 30 | 30  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben