Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 523 2972
Talk 393 1938
Börse 101 829
Hot-Stocks 29 205
DAX 17 197

Endlich Gewinne?

Seite 1 von 38
neuester Beitrag: 26.09.16 15:18
eröffnet am: 10.10.09 14:51 von: hanshoffman. Anzahl Beiträge: 947
neuester Beitrag: 26.09.16 15:18 von: goba Leser gesamt: 125323
davon Heute: 49
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
36 | 37 | 38 | 38  Weiter  

405 Postings, 2953 Tage hanshoffmannEndlich Gewinne?

 
  
    #1
6
10.10.09 14:51
Seit vilelen vielen Jahren tönt der DEAG-Vorstand: Bald gehts los - bald gehts los!
Nun hats am Freitag (mal wieder) eionen (kleinen) Satz getan.
In den letzten /Monaten/Wochen haben Pflichtveröffentlcihungen war zu lesen, dass Profis eingestiegen sind.
Die Frage ist, wollen sie
a) zerlegen
b) überschulden oder
c) glauben sie an eine Auferstehung?
-----------
si tacuisses philosophus manisses
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
36 | 37 | 38 | 38  Weiter  
921 Postings ausgeblendet.

1867 Postings, 3423 Tage xoxos@crunchtime

 
  
    #923
14.03.16 17:50
Der Link führt zu einem Diekmann-Interview aus dem Jahre 2014!!! Also uralt und nicht mehr aktuell.
Ansonsten lag die WiWo ja vollkommen richtig. Die Gesellschaft hat sich lange zu positiv dargestellt.
MyTicket wird sich wahrscheinlich positiv entwickeln, aber 40% gehen an die Partner. Zudem hat MyTicket auch Kosten. In der alten Konstellation gab´s 1,50-2 Euro je Ticket von Ticketmaster ohne Kostenaufwand für den Ticketvertrieb. Und man hatte 10% an Ticketmaster. In der Summe bin ich mir nicht sicher, dass die jetzige Situation besser ist. Zumal man es sich eventuell mit Live Nation verdorben hat.
Warum der Kurs jetzt steigt weiß  ich auch nicht. Aber sicherlich läuft 2016 besser als 2015. Und ein Kurs von 3 Euro ist möglicherweise fair, aber immer noch zu hoch um Geld mit der Aktie zu verdienen. Ich sehe hier auch für das laufende Jahr keine Dividende. Schade  

14 Postings, 385 Tage PAULE44DEAG in EURO am Sonntag

 
  
    #924
1
20.03.16 14:05
Sehr positiver Artikel in der gestrigen EURO . fair value aktuell bei 6 € . Instis haben die niedrige Bewertung und Kurse zum Einstieg genutzt . Myticket.de wird auch wieder als großer Trigger genannt . Insgesamt ein erfreulicher Artikel ....Endlich mal wieder  

9185 Postings, 2008 Tage crunch timegegen den Markt weiter fest

 
  
    #925
06.04.16 16:11
DEAG weiter fest während der Gesamtmarkt zuletzt doch klar absackte. Meinetwegen darf diese gegenwärtige innere Stärke noch etwas länger weitergehen. Die 3,77 (jüngstes Top) nach oben rausnehmen und die Seitwärtsbewegung beenden wäre nett. Mal schauen wie es weitergeht...  
Angehängte Grafik:
chart_free_deagdeutscheentertainment.png (verkleinert auf 26%) vergrößern
chart_free_deagdeutscheentertainment.png

9185 Postings, 2008 Tage crunch timexoxos:#923

 
  
    #926
06.04.16 16:32

xoxos:#923 @crunchtime Der Link führt zu einem Diekmann-Interview aus dem Jahre 2014!!! Also uralt und nicht mehr aktuell.
===========================
Das mit dem Datum und dem alten Links kam daher, daß ich den Artikel  vom 09.03.16 auf finance-magazin.de angeklickt hatte und da der Link zu dem älteren Interview nochmal war und ich die Seite parallel auch aufgerufen hatte. Wollte eigentlich den Link damals hier reinstellen:

09.03.16 - Jetziger CFO Christian Diekmann soll Digitalisierung forcieren
Ralph Quellmalz wird neuer CFO bei DEAG http://www.finance-magazin.de/...alz-wird-neuer-cfo-bei-deag-1375701/

Ansonsten bleibe ich weiter bei meinem Statement gegenüber der unprofessionellen Arbeit des WiWo Mitarbeiters Zerfaß, der immer die DEAG Artikel schreibt und statt objektiver Berichterstattung dort seit der WiWo-Niederlage bzw. der Unterlassungserklärung hochtendenziöse hämische und fast schon hetzerische Artikel gegen DEAG verfaßt und prinzipiell alles was positiv ist an Teilaspekten möglichst verschweigt und Dinge die nicht so gut sind völlig überdramatisiert. Sowas sieht dann eher nach Rache aus und nennt man einen schlechte Verlierer. Da wundert es nicht, wenn die mit ihrer Auflage auf einem absteigenden Ast sind. So eine Art "Journalismus" braucht kein Mensch.

 

9185 Postings, 2008 Tage crunch timeneue Zusammenarbeit mit heidelpay

 
  
    #927
06.04.16 17:20

31.03.2016  Live Entertainment  Dienstleister
myticket.de arbeitet mit Payment-Spezialist heidelpay zusammen
http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/...pezialist-heidelpay-zusammen
"...Seit Mitte März kooperiert myticket.de mit der Heidelberger Payment Gmbh (heidelpay). einem Zahlungsinstitut für Online-Payment-Verfahren. Besonderes Augenmerk legt der DEAG-Ticketer damit auf die Bereiche Risikomanagement und Zahlungssicherung..."

 

14 Postings, 385 Tage PAULE44Börse Online

 
  
    #928
05.05.16 13:35
DEAG in der gestrigen Börse Online als einer der Turnaround-Kandidaten im Nebenwertebereich genannt. Inhaltlich nicht Neues ...Der große Trigger ist myticket.de und eventuell Sondereffekte durch die geltend gemachten Ansprüche. Als Kursziel wird die 7 € - Marke genannt - vorausgesetzt der Turnaround gelingt - !  

14 Postings, 385 Tage PAULE44Ergänzung BO

 
  
    #929
1
05.05.16 13:44
Kurze Ergänzung ...PT 6-7 €  EPS 0,26 (2016)  0,29 (2017)

Insgesamt scheint der Abgabedruck etwas raus zu sein. Interessant werden die Q1-Zahlen am 31.Mai. Dann vielleicht mal ein erster Eindruck, wie sich das Unternehmen nach dem Katastrophenjahr 2015 durch die diversen Sondereffekte entwickelt. Eine positive Überraschung würde sicherlich helfen, wieder neue Instis zu gewinnen. Einige scheinen sich - den Gerüchten zufolge - zwischen 3 - 3,50 € eingekauft zu haben.  

9185 Postings, 2008 Tage crunch timemal ein Interview zu den Rockkonzerten

 
  
    #930
30.05.16 13:01

Am WE war ja jetzt schon Rockavaria und auch in Dortmund zwei der Konzerte. In München waren jetzt deutich weniger Leute als noch 2015, aber dafür wurde da deutlich an Gruppen eingespart. Von daher war die Kostenseite diesmal deutlich niedrigern. Wien und Luzern stehen noch aus, scheinen aber gute Ticketabsätze zu haben. Das Desaster vom letzten Jahr konnte also diesemal vermieden werden. Könnte also gut sein, daß man dieses Jahr dann die schwarze Null hinbekommt. Für kommendes Jahr scheint man sogar mit nenneswerten Millionengewinnen zu rechnen.
Peter Schwenkow im Interview - Rockavaria-Veranstalter: "Wir haben viel gelernt" - 25.05.16
http://www.tz.de/muenchen/kultur/...r-haben-viel-gelernt-6431517.html
"...In Dortmund wird es so sein, dass das Iron-Maiden-Konzert ausverkauft sein wird. Mehr als 12 500 passen ja nicht in die Halle. Ich denke, dass wir in München um die 35 000 haben werden. In Luzern sind wir mit 60 000 ausverkauft und in Wien sieht es nach 45 000 aus - so dass wir insgesamt bis zu 170 000 Besucher haben werden. Von daher sind wir mit den Zahlen durchaus zufrieden - wir haben ja auch erheblich weniger Kosten. Wir haben im ersten Jahr gelernt und sind deshalb mit unseren vier Festivals einen guten zweistelligen Millionenbetrag günstiger als im vergangenen Jahr.....Den zweistelligen Millionenbetrag haben wir im vergangenen Jahr investiert, in diesem Jahr planen wir mit einer schwarzen Null und im nächsten Jahr wollen wir uns das, was wir 2015 investiert haben, zurückholen.."

 

35222 Postings, 819 Tage youmake222DEAG startet mit Gewinnrückgang ins neue Jahr

 
  
    #931
31.05.16 22:55
DEAG startet mit Gewinnrückgang ins neue Jahr | 4investors
Die DEAG Deutsche Entertainment AG hat am Dienstag Quartalszahlen vorgelegt. Die Gesellschaft meldet einen Umsatzrückgang von 38,9 Millionen Euro auf...
 

1867 Postings, 3423 Tage xoxosQuartalszahlen nicht überzeugend

 
  
    #932
02.06.16 17:30
Umsatz- und Ertragsrückgang sind zu verzeichnen. Allerdings ist das 1. Quartal nicht entscheidend. Die nächsten Quartale werden ggü. dem VJ Verbesserungen zeigen aufgrund der wegen der Festivalpleite schwachen VJ-Quartale. Enttäuschend finde ich es trotzdem, dass nahezu kein Gewinn gemacht wurde. Die Kostenstruktur mit Erhöhung der Anzahl von Geschäftsführern und Vorständen schlägt negativ zu Buche. Weiterhin schafft das Musiklabel keinen Durchbruch. In Österreich ist man noch weit davon entfernt Marktführer zu werden wie geplant, in der Schweiz ist man nach der Umstrukturierung weit von früheren Umsatzzahlen entfernt.
My Ticket entwickelt sich zufriedenstellend. 14% der Tickets werden inzwischen über den eigenen Kanal abgesetzt, der DEAG allerdings nur zu 60% gehört. Leider gibt es keine Aussage dazu ob die Ticketmaster-Anteile stabil geblieben sind.
Die Festivals werden  in diesem Jahr wohl bessere Zahlen bringen, aber man hat auch deutlich abgespeckt. Sowohl auf der Kostenseite, aber auch bei den Kapazitäten. Rock im Revier kann man eigentlich kaum noch Festival nennen. Die Westfalenhalle hat einfach nicht die Kapazität. Und Festival-Flair wird dort kaum aufkommen. Konzert-Atmosphäre eben. Aber wenn man damit Geld verdient ist es o.k. In München erwartet man 35.000 Zuschauer. Die Kapazität sollte doppelt so hoch sein. Also kaum profitabel. Luzern dank Rammstein ausverkauft.
Das Family-Entertainment-Geschäft scheint sich zu verbessern, aber DEAG hat auch einige große Acts verloren. So tourt Lindenberg mit der Konkurrenz nachdem DEAG vor einigen Jahren die große Comeback-Tour organisiert hatte. Auch Tabaluga mit Peter Maffay hat man verloren. Das  waren beim letzten Mal fast 400.000  Tickets und 20 Mio. Umsatz.
Insgesamt scheint die Lage sich nicht so stark zu verbessern um ein höheres Kursniveau zu rechtfertigen.  

585 Postings, 939 Tage Gartenbänkerund zur Inkompetenz kam auch noch der Brexit

 
  
    #933
14.07.16 15:52
Pech für Schwenkow's Lebenswerk. Seine Rente wird er wohl wieder mit Plakatekleben (für die Rollins Stones :-)  aufbessern müssen.
 

6 Postings, 64 Tage PraxitelesAugsburger Attentat schlecht für DEAG

 
  
    #934
1
26.07.16 12:32
Für DEAG war das Selbstmordattentat in Augsburg der Genickbruck!
Man muß sich mal vorstellen, der Attentäter hätte noch ein Ticket bekommen.
Unvorstellbar!
Da hätte es viele Tote und Schwerverletzte gegeben.

Das hat natürlich auf die DEAG-Konzerte enormen negativen Einfluß.
Viele Menschen bleiben im Zweifel in Zukunft zu Hause.
Danke Fr. Merkel.  

1867 Postings, 3423 Tage xoxos@Praxiteles

 
  
    #935
26.07.16 13:10
Jetzt mal nicht so schwarz .. Statistisch gesehen ist es gefährlicher sich in ein Auto zu setzen. Nach 3 Tagen sind solche Anschläge weitestgehend vergessen. Und Tickets werden weit im voraus verkauft. Ich jedenfalls lasse mich nicht davon abhalten etwas zu unternehmen. Übrigens waren die Terrorstatistiken in Europa in den 70ern und 80ern viel schlimmer. Übrigens Terror aus dem Inland. Deutschland RAF, England:IRA, Spanien:ETA. Und auch Italien hatte neben der MAfia noch eine Terrororganisation. Es gab überall mehr Tote als heutzutage. In den USA dürfte man wegen des Waffenwahns nicht auf die Strasse gehen. Täglich ca. 100 Tote durch Waffengebrauch, die man ja dort überall frei kaufen kann. Überall gibt´s trotzdem Events. Zum Glück. Und was der Hinweis auf Merkel soll ist mir nicht verständlich. Sie ist wohl nicht dafür verantwortlich was in 80 Millionen Köpfen in Deutschland vorgeht.
 

1867 Postings, 3423 Tage xoxosdoppelter Boden?

 
  
    #936
1
26.07.16 20:41
Bald dürften HJ-Zahlen kommen. Die können im Jahresvergleich nur positiv ausfallen. Heute gab´s sehr große Umsätze in der Aktie. Insiderkäufe? Ich habe erstmals ein paar Aktien gekauft.  

9185 Postings, 2008 Tage crunch time@xoxos

 
  
    #937
1
27.07.16 11:52
Tja, wäre schön, wenn man sich weiter über dem alten Low vom Februar halten könnte. Die letzten Tage hat man gesehen wie jemand nochmal massivst Teile abgeworfen hat, es aber im Bereich 2,45/55 dann offenbar auch jemanden gab der diese Stück auf dem niedrigen Niveau in größeren Mengen kaufte. Ob sich da Käufer und Verkäufer kannten? Denn wer wirft sonst bei einem so marktengen Wert, wo oftmals nur vierstellige Stückzahlen pro Tag gehandelt werden, hunderttausende Stücke rein (wie z.B. gestern), wenn er befürchten müßte ohne Nachfrage stürzt man ins Bodenlose? Also die Wandelanleihe mit dem künftig zu zahlenden hohen Zinssatz von 6% ist sicher belastend für künftige Gewinne und die mögliche Wandlung in Aktien könnte auch eine größere Verwässerung erzeugen. Die Q.1 Zahlen kamen ja schon schlecht an am Markt. Jetzt hat man das Q.2 gehabt, was durch die Rockfestivals ja nicht gerade risikoarm ist, wie man erschreckenderweise im letzten Jahr sah. Wäre die Frage, ob man dieses Jahr wenigstens eine schwarze Null schafft bei den Festivals oder doch wieder Millionen versenkt ( und deswegen die Wandelanleihe vorher begab, um diese Cash-Lücke zu schließen?). Schadensersatzzahlungen von der Versicherung oder dem Nürburgringbetreiber für 2015 (grüne Hölle) kann man wohl auch langsam vergessen, wenn nach so langer Zeit noch immer keine Urteil zugunsten von DEAG kam. Da kommen also auch offenbar keine "Geschenke" mehr hinzu in 2016. Bleibt also die Frage wie entwickeln sich die Umsätze mit myticket.de weiter und wie mau waren die Rockkonzerte wirklich. Da muß man schauen was man bei den Hj1 Zahlen dann wirklich verkündet. Vertrauen hat das Management 2015 massig eingebüßt. Da wartet mancher wohl lieber auf neue Fakten zu Hj.1. Wenn man die Kurse sieht, dann ist da vieles wohl schon  vorauseilend an negativer Erwartung eingepreist worden. Ob da jetzt ein Insider so massiv verkauft hat der die genauere Lage kennt bzw. die Ergebnisse der Rockkonzerte? Denn der Absturz von ca.4? auf unter 2,50? in wenigen Wochen ohne gravierende Bad News zum operativen Geschäft ist schon sehr merkwürdig. Wer verkauft denn da überstürzt zu den tiefen Kursen große Massen, wenn er monatelang davor langsam und klar über 3? hätte verkaufen könnte? Und das ging erst richtig los als die Rockkonzerte vorbei waren. Habe die letzten Tage auch mal um die 2,50 gekauft. War vorher bei 3,40 per SL ausgestoppt worden, da damit eine für mich relevante Range verlassen wurde. Wollte eigentlich auch  die Hj.1 Zahlen erst abwarten. Aber die Indikatoren waren ja extrem überverkauft und haben jetzt nach oben gedreht, so daß ich doch einen Trade schon vor den Zahlen gewagt habe. Wichtig wäre halt, daß der größere Abgeber endlich seinen Bestand auf die gewünschte Größe runter hat, daß nicht weitere Fluten ins Orderbuch reinschwappen. Und als Nächstes stünde jetzt der Abwärtstrend zur Debatte der sei Ende Mai fällt. Würde man den auch nach oben rausnehmen, dann wäre es ein weiteres Signal, daß der Druck nachläßt. Aber noch habe ich eine nicht so große Position. Ob ich die vergrößere oder wieder abbaue entscheide ich nach den Hj Zahlen.  
Angehängte Grafik:
chart_year_deagdeutscheentertainment.png (verkleinert auf 29%) vergrößern
chart_year_deagdeutscheentertainment.png

9185 Postings, 2008 Tage crunch timealso CTS Eventim hat ja im Juli gezeigt

 
  
    #938
27.07.16 12:15
das man die Ticketing-Branche auch steigende Kurse abliefern kann. Vielleicht hat ja auch ein inst. Investor seine Position geswitcht und DEAG abgeben und sich lieber für den deutlich größeren Konkurrenten wieder entschieden. Sollten die Rockfestivals wieder finanziell desaströs gelaufen sein bei DEAG (in München war ja ziemlich tote Hose) und keine Abkehr von diesem AbenTeuer dann kommen (Rock im Revier findet ja zum Glück schonmal keine weitere Fortsetzung), dann würde ich DEAG für länger von meiner Watchlist nehmen und mich eher wieder stärker im Marktführer depotmäßig einbringen. Denn was würden positive Effekte bei myticket.de nützen, wenn man sie regelmäßig  mit den Rockfestivals wieder zunichte macht? Zu schauen ist natürlich auch wie der Brexit bzw. die starke Pfundabwertung jetzt durchschlägt, da DEAG auch noch größere Aktivitäten in GB betreibt. Die Währungsschwäche dürfte auch nicht dem Aktienkurs bzw. dem Gewinn nützen, wenn man nicht einen Währungshedge auf das Pfund gemacht hat (soviel Weitsicht traue ich denen leider nicht zu)  
Angehängte Grafik:
chart_free_ctseventim.png (verkleinert auf 67%) vergrößern
chart_free_ctseventim.png

1867 Postings, 3423 Tage xoxos@crunchtime

 
  
    #939
27.07.16 12:51
Traue mich auch nur mit einer kleinen Position rein.  Die Risiken sehe ich weiterhin. Das UK-Risiko hatte ich noch gar nicht auf dem Radarschirm. Ich denke, dass nach Bereinigung des Festival-Desasters wieder EBIT-Margen von 5% erzielbar sein sollten. Ich hoffe, dass Schwenkow jetzt endgültig kuriert worden ist und einer entsprechenden Strategie nicht im Wege steht.  Man sollte bei DEAG sicherlich mal über Effizienz nachdenken. Braucht wirklich jeder EX-Promoter wie Handwerker oder Hertlein seine eigenen Gesellschaft mit stolzen Geschäftsführer-Gehältern? Braucht man ein Musik-Label mit 2 Geschäftsführern, wo seit Garrett nichts Positives mehr passiert ist - außer dem Neudesign der Webseite? Rechnen sich die Ländergesellschaften in Österreich und in der Schweiz? Letztendlich geht es bei DEAG bereits seit 2011 mit der Profitabilität runter. 7 Mio. Ebit gab´s bei 120 Mio. Umsatz und auch bei fast 200 Mio. Umsatz. Dazu kommt die höhere Aktienzahl.
Aber natürlich könnte es auch Überraschungen geben. Schadensersatzzahlungen, Versicherungszahlen. Die Festival haben m.E. auch in diesem Jahr eher einen Verlust gebracht. Enttäuschend war München. Dass das Festival mit Rammstein ausverkauft war, war zu erwarten. Aber die Jungs spielen leider nicht umsonst. Wenn man die hat bleibt nie viel Gewinn hängen. Man kann also nur hoffen, dass das Restgeschäft solide gelaufen ist, dass MyTicket sich gut entwickelt und dass man den Ticketmasteranteil stabil halten konnte.  

1867 Postings, 3423 Tage xoxosAllianz steigt aus

 
  
    #940
02.08.16 09:35
Schon Ende des Monats hat die Allianz berichtet, dass der Anteil unter 10% gesunken ist. Hatte ich überlesen. Umso schöner, dass der Kurs trotzdem gestiegen ist. Habe meine billigen Stücke jetzt wieder verkauft. Kann mir kaum vorstellen, dass die Allianz nicht weiter verkauft.  

1867 Postings, 3423 Tage xoxosDEAG bei der DVFA-Small-Cap- Konferenz

 
  
    #941
26.08.16 11:10
... nächste  Woche präsentiert der neue CFO. Werde ich mir mal anschauen.
Die CTS Eventim-Zahlen helfen nicht wirklich. Sie zeigen eine deutliche Schwäche im Konzert-Geschäft. Könnte ein Branchentrend sein. Man hört momentan öfters, dass auch Topacts die Stadien/Hallen nicht vollbekommen. Markt ist wohl übersättigt. Jedes Jahr Beyonce und Rihanna mit immer schlechteren  Auftritten muss wohl nicht sein.  

1068 Postings, 490 Tage gobaHalbjahresergebnis

 
  
    #942
30.08.16 10:24
DEAG veröffentlicht Halbjahresergebnis und bestätigt Prognose für das
Geschäftsjahr 2016

2016-08-30 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

*Corporate News*

*DEAG veröffentlicht Halbjahresergebnis und bestätigt Prognose für das
Geschäftsjahr 2016*

- EBIT mit -3,8 Mio. Euro aufgrund saisonaler Effekte im Rahmen der
Erwartungen

- Festivals vollständig schlussgerechnet und im Halbjahresergebnis erfasst

- Deutlich steigende Profitabilität für das zweite Halbjahr mit gut
gefüllter Event-Pipeline erwartet

- Ausbau des Geschäftsbereichs myticket schreitet erfolgreich voran

- Bestätigung der Prognose für das Gesamtjahr 2016 mit einem EBIT von 3-5
Mio. Euro

*Berlin, 30. August 2016* - Die DEAG Deutsche Entertainment
Aktiengesellschaft (DEAG), Berlin, (ISIN: DE000A0Z23G6, WKN: A0Z23G)
befindet sich auf Kurs, um die Prognose für das Geschäftsjahr 2016 zu
erreichen. Planungsgemäß lag der Umsatz im ersten Halbjahr aufgrund
saisonaler Umschichtungen mit einem Umsatz von 78,9 Mio. Euro (H1-2015:
118,7 Mio. Euro) und einem EBIT von -3,8 Mio. Euro (H1-2015: -7,9 Mio. Euro)
im Rahmen der Erwartungen. Angesichts einer sehr gut gefüllten
Event-Pipeline und einem außergewöhnlich starken 4. Quartal ist der
Vorstand zuversichtlich, die EBIT-Planung von 3-5 Mio. Euro im Gesamtjahr
2016 zu erreichen.

In den Halbjahreszahlen spiegelt sich die für DEAG typische Saisonalität mit
Vorlaufkosten für zahlreiche prominente Events in der zweiten Jahreshälfte
wider. So konnte sich DEAG für das zweite Halbjahr mit David Garrett, Disney
on Ice, Andreas Gabalier, Böhse Onkelz oder den Red Hot Chili Peppers
hochkarätige Show-Highlights sichern und vielversprechende Ergebnisse im
Vorverkauf erzielen. Auch bedingt durch die Fußball-Europameisterschaft
sind die Planungen unserer Künstler und deren Management eher auf das zweite
Halbjahr gerichtet. Planungsgemäß wird die erwartete Anzahl der
verkauften Tickets im zweiten Halbjahr gegenüber den ersten sechs Monaten
deutlich steigen. Hervorzuheben ist der stetig zunehmende Anteil von
Tickets, die über die eigenen Vertriebsplattformen myticket.co.uk in
Großbritannien und myticket.de in Deutschland vertrieben werden und die
EBIT-Marge des Konzerns stärken. Myticket.de erhält darüber hinaus zunehmend
Tickets von Drittveranstaltern zum Verkauf.

Aufgrund der positiven Entwicklung von myticket.de wird die DEAG neben
Deutschland und Großbritannien kurzfristig einen weiteren europäischen
Markt erschließen. DEAG ist zuversichtlich ihr Ziel, kurz- bis
mittelfristig durchschnittlich 40 Prozent des DEAG Contents über myticket.de
zu verkaufen, zu erreichen.

Positiv wertet der Vorstand auch die Entwicklung im Bereich der
Rockfestivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Ergebnis
hat sich die Kalkulation nahezu bestätigt: nachdem die betreffenden
Festivals nunmehr schlussgerechnet und im vorliegenden Konzernabschluss
vollständig erfasst sind, wurden Nachlaufkosten in Höhe von 0,3 Mio. Euro im
EBIT verbucht. Die Planungen für das kommende Jahr fokussieren sich auf
Rockavaria, Rock in Vienna, Rock the Ring sowie ein mögliches, weiteres
Festival in der Schweiz. Festivals etablieren sich somit als fester
Content-Bestandteil. Dies wiederum ist ein wichtiger Treiber für das
Ticketing-Geschäft.

Gerade die Tochtergesellschaften in Großbritannien entwickeln sich
besser als erwartet. Der englische Markt bleibt für DEAG trotz "Brexit"
hochattraktiv. Daher prüft das Unternehmen auch dort opportunistische
Akquisitionsmöglichkeiten. Mit der bisher gut gefüllten Pipeline für das
Jahr 2017 mit Stars wie Anna Netrebko, David Garrett und Produktionen wie
Christmas at Kew, Disney on Ice, Christmas at Blenheim und den
Weihnachtsmärkten rechnet der Vorstand mit einem weiterhin dynamischen
Wachstum, insbesondere da derzeit sechs große Rocktourneen für 2017 in
Vorbereitung sind.

Der Bericht zum ersten Halbjahr 2016 steht auf der Website des Unternehmens
unter
http://www.deag.de/navi-bottom/investors/...elations/finanzberichte.h
tml [1] zum Download bereit.

Quelle: www.consorsbank.de/News/...TIGT-PROGNOSE-FUER-DAS-GESCHAEFTSJAHR-2016  

1867 Postings, 3423 Tage xoxosDer nächste Großaktionär verkauft

 
  
    #943
09.09.16 21:22
Kabouter jetzt unter 3%.  

441 Postings, 1289 Tage LeerverkaufWen wundert es....

 
  
    #944
1
21.09.16 11:29
das vertrauen der Anlger wurde erheblich zerstört. Herr Schwenkow und Aufsichtsrat werden von den großen Investoren für ihre schwachen Leistungen abgestraft.  

14 Postings, 385 Tage PAULE44Zujunft der DEAG

 
  
    #945
1
26.09.16 13:27
Die Managementfehler und der daraus resultierende Vertrauensverlust ist schon mehrfach besprochen worden und auch am Kurs mehr als deutlich sichtbar. Ich finde die Zukunft der DEAG wesentlich interessanter als die alten Geschichten aus 2014 & 2015. Vielleicht sollte man irgendwann einen Haken dahinter machen. Langsam finde ich die Aktie wieder spannend. Die NEWS und auch Artikel nehmen wieder zu. Nachvollziehbar ist, dass sie einige größere Anteilseigner von der Aktie trennen. Die Wandelanleihe kann man sicherlich kritisch sehen . Sie war aber als Stärkung des EKs notwendig. Dass es neben Altaktionären, die Bestände abbauen, auch einen Shortseller gibt, sollte auch bekannt sein. Die zukünftigen Unsicherheiten - Artikel Handelsblatt- über die Risiken beim zukünftigen FEstivalgeschäft, kann durchaus eine Chance für DEAG sein, wenn sie es endlich mal vernünftig anstellen. Der zusätzliche Vorstand (CFO) hat dabei eine entscheidende Funktion inne. Der Vertrauensverlust kann meiner Meinung nach nur über ein konsequentes Controlling, das es bislang dort nie gab, funktionieren. Die Ausweitung von myticket.de ist interessant, aber am Ende sicherlich in D & UK wichtiger als in Österreich. Hier hängt die Messlatte schon in 2016 relativ hoch. Klar ist, eine weitere Enttäuschung, woher auch immer diese kommt, verträgt der Markt nicht mehr. DEAG muss ab sofort nachhaltig liefern. Die positiven Erwartungen Schwenkows bzgl. der Rechtsstreitgkeiten habe ich nie verstanden und wurden zuletzt ja in einem Artikel relativiert. Wenn bei einem möglichen Vergleich nocht etwas herausskommen sollte, ist das "nice to have", aber rechnen sollte man lieber nicht damit. Insgesamt wird die Struktur der DEAG wieder etwas schärfer und klarer. DAS Kerngeschäft, plus Festivals innerhalb eines kalkulierbaren Risikos und zudem deutlich steigende Margen durch myticket.de sollte defintiv zu höheren Erträgen und auch deutlich steigenden Kursen führen. Dann interessieren sich am Ende nur noch wenige dafür, was 2014 oder 2015 passiert ist....  

10 Postings, 706 Tage SchrotthändlerhundGanz abschreiben

 
  
    #946
1
26.09.16 14:07
braucht man die Rechstreitigkeiten wohl noch nicht. Hier ist ein interessanter Artikel vom FinanceMagazin vom 22. September:
http://www.finance-magazin.de/maerkte-wirtschaft/...illionen-1388721/
Aber selbst wenn von der Hinsicht nichts mehr zu erwarten ist, dürfte alles Negative bereits im Kurs enthalten, und der Boden gefunden sein. Sollte es eine positive Überraschung geben, um so besser.  

1068 Postings, 490 Tage gobaPAULE44

 
  
    #947
1
26.09.16 15:18
Vielem was du schreibst kann ich zustimmen.

Aber: """...kann durchaus eine Chance für DEAG sein, wenn sie es endlich mal vernünftig anstellen. """
Genau da liegt der Knackpunkt! Diese Hoffnung wurde durch die Schwenkows, die wohl einfach keine guten Kaufleute sind, schon zu oft enttäuscht!

"""Der zusätzliche Vorstand (CFO) hat dabei eine entscheidende Funktion inne. Der Vertrauensverlust kann meiner Meinung nach nur über ein konsequentes Controlling, das es bislang dort nie gab, funktionieren."""

Ich kenne den neuen CFO nicht, bist du der Meinung, dass er das notwendige kaufmännische Gegengewicht zu den Schwenkows sein kann?

@ Schrotthändle
"""... dürfte alles Negative bereits im Kurs enthalten, und der Boden gefunden sein. Sollte es eine positive Überraschung geben, um so besser."""

Diese Hoffnung habe ich zwar auch, eine Kursverdoppelung auf Sicht von einem bis zwei Jahren sollte eigentlich möglich sein, aber die Schwenkows haben durch ihre Managementfehler stets dafür gesorgt, dass solche Blütenträume immer wieder jäh zerschellten! Aus unternehmerischer Sicht sollten die m.E. so schnell wie möglich abgesägt werden!
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
36 | 37 | 38 | 38  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben