Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 161 584
Talk 60 375
Börse 67 135
Hot-Stocks 34 74
DAX 8 16

Endlich Gewinne?

Seite 1 von 40
neuester Beitrag: 18.04.17 16:17
eröffnet am: 10.10.09 14:51 von: hanshoffman. Anzahl Beiträge: 995
neuester Beitrag: 18.04.17 16:17 von: fws Leser gesamt: 140445
davon Heute: 19
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  

405 Postings, 3165 Tage hanshoffmannEndlich Gewinne?

 
  
    #1
7
10.10.09 14:51
Seit vilelen vielen Jahren tönt der DEAG-Vorstand: Bald gehts los - bald gehts los!
Nun hats am Freitag (mal wieder) eionen (kleinen) Satz getan.
In den letzten /Monaten/Wochen haben Pflichtveröffentlcihungen war zu lesen, dass Profis eingestiegen sind.
Die Frage ist, wollen sie
a) zerlegen
b) überschulden oder
c) glauben sie an eine Auferstehung?
-----------
si tacuisses philosophus manisses
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  
969 Postings ausgeblendet.

20 Postings, 597 Tage PAULE44Q3/9Monatszahlen & Ausblick

 
  
    #971
06.12.16 13:04
Die Zahlen waren - zum Glück - ohne große negative Überraschungen.
Die Währungseffekte lassen sich bei dem Exposure in UK nicht vermeiden.
Das Festival in Wien scheint gut zu laufen. Interessant wird München. Bislang ein dickes Fragezeichen dahinter. Vermutlich sind sie was vorsichtig, bevor da wieder unnütz Geld verpulvert wird für einen durchschnittlichen Headliner. Ein Aussage zu den Prozessen fehlt. Persönlich rechne ich  hier ohnehin nicht mit einem Einmaleffekt.
Deutlich interessanter ist der Ausblick für Q4. Anscheinend hält der Vorstand weiterhin an den ambitionierten Zielen für 2016 fest (Umsatz 190-200 Mio. € und Ebit 3-6 Mio. €). Wenn dies so käme, dann wäre das ein überragender Turnaround und ein beeindruckendes Q4. Leider bin ich bei DEAG immer vorsichtig ....Erwähnenswert, dass sie neue Anteilseigner gewinnen konnten. Das halte ich ebenfalls für einen positives Zeichen. Die Kabouter haben dementsprechend laut Bloomberg deutlich abgebaut.
Fazit: DEAG scheint gefestigt....Da es bei den Small Caps aktuell nicht so viele chancenreiche Werte gibt, erscheint mir die Aktie aktuell ein klarer Kauf !  

82 Postings, 1324 Tage caschynachdenklich.....

 
  
    #972
28.12.16 18:13
bei einer aktuellen Marktbewertung von 45 mio,
überlege ich mir gerade warum ich nicht kaufe......
Frage was könnte den My Ticket alleine wert sein ?
und wo würde der Kurz ohne myticket stehen....
selbst wenn der Kurz ohne myticket bei 1 oder 2,00 € stehen würde, kann ich mir nicht vorstellen das die Plattform myticket alleine oder ausgegliedert nur 50 mio wert sein soll.
Ich glaube ich habe genug nachgedacht....
allen einen wunderbaren Rutsch ins neue Jahr und ein gutes Börsenjahr 2017  

9929 Postings, 2220 Tage crunch timeist die Konsoldierung der letzten Wochen damit

 
  
    #973
1
09.01.17 18:09

durch? Zumindest sah es heute etwas nach Ausbruch aus. Mal abwarten, ob sich das die kommende Zeit nun auch so weiter bestätigen wird. Zumindest dürfte das letzte Quartal keinen Kummer machen, wenn die Zahlen rauskommen:
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=109325
=> Auf einer Analysten- und Investorenkonferenz in München sagt Finanzvorstand Ralph Quellmalz, dass das vierte Quartal sehr stark ausgefallen sei. Es soll sich um das stärkste Quartal der vergangenen fünf Jahre handeln.


 
Angehängte Grafik:
chart_free_deagdeutscheentertainment.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart_free_deagdeutscheentertainment.png

9929 Postings, 2220 Tage crunch timena, das nenne ich doch mal eine starke Tageskerze

 
  
    #974
23.01.17 18:56
und dazu ein hohes Volumen. Warum man gleich so stark am Stück heute hochfliegt ist für mich zwar nicht ganz nachvollziehbar, aber lieber nach oben fliegen als nach unten ;) Also es gab zwar auch diese DD-Meldung am Freitag in zeitlicher Nähe => http://www.ariva.de/news/...lings-deag-deutsche-entertainment-6013348 . ( Angermayer, Aufsichtsrat, Verkauf Schuldtitel DE000A2AAX86 , Preis100000,00 EUR, Volumen 500000,00 EUR,  Datum des Geschäfts 18.1.2017, Ort des Geschäfts Außerhalb eines Handelsplatzes ). Ob da was heute mitwirkt? Oder hat irgendein Börsenbrief, etc. hier heute irgendwie mit eine Musterdepotaufnahme oder ähnlichem reingewirkt? Oder gab es irgendwas im Buschfunk zum Ausgang des schwebenden Rechtsstreit bzgl. Ausfallversicherung /Grüne Hölle? Schauen wir also mal was von dem schnellen Anstieg die kommenden Tage nachhaltig übrigbleiben wird oder ob man sogar noch weiter zulegen kann.  
Angehängte Grafik:
chart_quarter_deagdeutscheentertainment.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart_quarter_deagdeutscheentertainment.png

9929 Postings, 2220 Tage crunch timeLetzte Woche auf GMT

 
  
    #975
23.01.17 19:01

9929 Postings, 2220 Tage crunch timedie Reihen lichten sich bei der Anzahl der

 
  
    #976
3
05.02.17 12:32

OpenAir Festivals von DEAG. Nachdem schon Rock im Revier nicht mehr stattfindet ist jetzt auch (gottseidank) München/Rockavaria abgesagt worden ...

"Rockavaria"-Festival im Olympiapark abgesagt -04.02.201
http://www.abendzeitung-muenchen.de/...b9-4855-a674-4c3ae4eb41b6.html


.. und es bleibt jetzt nurnoch das Festival in Wien für DEAG übrig. Hatte zwar der Buschfunk schon länger vermutet, aber nun ist es fix. Und ich bin darüber alles andere als unglücklich. Denn genau dieser aufgeblasene dämliche OpenAir Festival-Käse war schließlich der Grund warum der Kurs von 8? auf 2?  so in den Keller ging. Je weniger von dem riskanten Kram künftig noch stattfindet, desto höher ist die Chance es kommt in der ersten Jahreshälfte zu keinen tiefen "Einschläge" dadurch und es kann sich damit (hoffentlich) endlich mehr das margenträchtige Potenzial von Myticket im Kurs entfalten. Wenn die das Festival in Wien im nächsten Jahr auch einstampfen würden, dann wäre ich gänzlich zufrieden mit der neuen Festival-Strategie :) Den ganzen überflüssigen Spuk braucht doch keiner bei DEAG, da es in Relation zu allen Veranstaltungen die DEAG über das Gesamtjahr betreut nur ein winziger Bruchteil aller verkauften Tickets darstellt, dafür aber völlig überproportionale Risiken in sich birgt. Der DEAG Kurs hat nach seinem heftigen Sprung Mitte Januar jetzt in der letzten Zeit nochmal einen Pullback an das alte Nov.16 Top gemacht, was ja zuvor ein horizontaler Widerstand war den man knackte. Jetzt ist man an der Stelle erstmal wieder nach oben abgeprallt. Wäre schön es bliebe auch weiterhin dabei, um sich im Jahresverlauf dann doch lieber wieder mehr der Region um 4? zu widmen ;)

 
Angehängte Grafik:
chart_free_deagdeutscheentertainment--.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_free_deagdeutscheentertainment--.png

9929 Postings, 2220 Tage crunch timealso wenn es sich im Chart die letzten Wochen

 
  
    #977
1
13.02.17 12:05
um eine Art  "steigendes Dreieck" handeln sollte ( https://www.godmode-trader.de/know-how/...trendfolgeformation,3733774 ), dann würde die Pendelbreite darin jetzt zunehmend enger und ein Ausbruch daraus - in welche Richtung auch immer- käme zunehmend näher. Nach oben wäre sicherlich nicht unwillkommen ;) Also mal abwarten, ob es die kommenden Zeit gelingen wird die 3,477? rauszunehmen.  
Angehängte Grafik:
chart_free_deagdeutscheentertainment.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
chart_free_deagdeutscheentertainment.png

20 Postings, 597 Tage PAULE44Euro am Sonntag - Frankfurt Intern

 
  
    #978
1
13.02.17 12:42
Etwas kritisch sieht die Euro am Sonntag den Ausstieg aus dem Festivalgeschäft der DEAG in der Ausgabe vom Samstag. Konkret bewerten sie dies als die "nächste Niederlage" Schwenkwos. Anleger sollten abwarten bis zu den Zahlen und zu konkreten Zukunftsplänen.
Ich sehe das allerdings durchaus positiv. Das Festivalgeschäft hat Schwenkow nachweislich in beiden Spielstätten in Deutschland nicht seriös aufgezogen und annähernd rentabel hinbekommen. Wenn das Festival in Wien einen kleinen positiven Ergebnisbeitrag liefern sollte, dann ist es ok.
Unnötiges weiteres Risiko in dem mittlerweile gesättigten Festivalmarkt einzugehen, erscheint mir der völlig falsche Ansatz. Das Abenteuer hat genug Geld vernichtet und der zukünftige Ergebnisbeitrag wäre trotz myticket.de - best case - sehr überschaubar gewesen. Deswegen halte ich die Entscheidung, was und wer auch immer sie beeinflusst hat, für sehr vernünftig. Das Thema "nächste Niederlage" für Schwenkow sehe ich auch so. Vollmundige und großspurige Aussagen vom CEO ziehen sich wie ein roter Faden durch die Unternehmensgeschichte. Dass dies den aktuellen Kurs negativ beeinflussen könnte, sehe ich nicht so. Es sind seit Wochen Käufer in der Aktie. Die Phantasie ist zumindest etwas zurück. Die finalen Zahlen für FY 16 werden den weiteren Weg bestimmen. Vielleicht profitiert die DEAG zukünftig noch mehr vom neuen CFO, der das fehlende Controlling weiter voranbringen soll, was dem Unternehmen und nicht zuletzt der Aktie sehr gut tun würde.  

82 Postings, 1324 Tage caschyDeag austieg und Zukunft

 
  
    #979
2
13.02.17 13:03
Eigentlich egal was die Euro schreibt...
Ich bin der Meinung das die DEAG die Zeit richtig erkannt hat.....
Tickets werden immer teurerer, die Band s wollen abkassieren, Bertreiber haben Dollar in den Augen und der Veranstalter trägt das Risiko....
Als eingefleischter Berliner Rock Fan bin ich nicht mehr bereit für die alten Männer soviel fürs Ticket zu bezahlen und höhre lieber wieder LP.
Der Nachwuchs für die Rockveranstaltungen ist zwar vorhanden, aber nicht mehr so wie früher.
Und die Besucher der Veranstaltungen sind meist über 50 zig und kotzen darüber wie schlecht die bands live sind......
Ich glaube DEAG macht diesmal alles richtig.....
Finde leider keine Option scheine auf DEAG.... Lach  

9929 Postings, 2220 Tage crunch timeEtwas Umgestaltung beim Unternehmensportfolio

 
  
    #981
1
13.02.17 13:43

Etwas Umgestaltung beim Unternehmensportfolio

http://www.ariva.de/news/...-entertainment-ag-baut-ihr-engagement-im-
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=111038


1.) DEAG hat ihren Anteil an der in Würzburg ansässigen Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH, den sie über die gemeinsam mit Sony Music betriebene Gold Entertainment GmbH hielt, veräußert.

2.) Beabsichtigt die DEAG, die Anteile an der Gold Entertainment GmbH auf 100% aufzustocken.

Damit erhöht sie die Kontrolle in ihrem Family-Entertainment- und Schlagersegment und treibt die Entwicklung in diesem Segment voran. Durch diese Schritte wird es möglich, die DEAG-eigenen Formate in diesem Bereich wie z.B. Disney On Ice und andere effizienter auszuwerten.


3.) Desweiteren wird in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main zukünftig eine höhere Anzahl von Veranstaltungen, die die DEAG-Gruppe selbst produziert, auch selbst durchgeführt.

 

1938 Postings, 3635 Tage xoxosHertlein-Verkauf

 
  
    #982
21.02.17 16:46
Wie so oft bei DEAG werden Nachrichten größer verkauft als sie sind.
Mit dem Verkauf von Hertlein kann mal wohl keinesfalls sagen, dass das Schlagergeschäft ausgebaut wird. Das Gegenteil ist der Fall. Das Geschäft fällt in die Bedeutungslosigkeit. Hertlein hat die wesentlichen Schlager-Interpreten der DEAG unter Vertrag. Gabalier, Egli, Hinterseer, Amigos, Silbereisen wovon einige je Tour zwischen 100.000 und 200.000 Tickets verkaufen. In ähnlichen Größenordnungen bewegen sich Produktionen wie Rock meets Classic und Night of the Jumps. Man verliert also eine große Anzahl von Tickets.
Ob die Übernahme von Gold-Entertainment das ausgleicht muss man sehen. Man kann diese Übernahme auch so interpretieren, dass damit die Zusammenarbeit mit Sony beendet ist. Mit denen war man ja bekanntlich bisher gemeinsam beteiligt.  Ich sehe das eher negativ wenn ein großer Partner wegfällt.
Die Nachricht ist für mich also alles andere als positiv zu bewerten auch wenn die Überschriften etwas anderes suggerieren.  

9929 Postings, 2220 Tage crunch timewäre gut man bleibt jetzt weiter über

 
  
    #983
2
01.03.17 21:41
der Region um die 3,00/05 und auch über dem seit Mitte Oktober steigenden Aufw.trend. Das Q.4 soll ja laut CFO sehr gut gewesen sein und durch die Reduzierung der Openair Festivals wird das künftige Risiko wieder reduziert. Der Brexit und der damit einhergehende Verfall der engl. Pfunds mag etwas Dämpfer für die Umsätze/Gewinne aus dieser Region sein. Aber das ist nur ein Teil der Gesamtumsätze und das treibende Element ist weiterhin myticket.de mit den deutlich höheren Margen. Je mehr sich also der Ticketverkauf ins Internet noch weiter verlagert, desto mehr müßte DEAG davon profitieren.  
Angehängte Grafik:
chart_free_deag_deutscheentertainment.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
chart_free_deag_deutscheentertainment.png

24766 Postings, 6139 Tage RobinLöschung

 
  
    #984
1
13.04.17 14:00

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 13.04.17 21:32
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, vollständige Quellenangabe fehlt

 

 

1351 Postings, 4230 Tage MausbeerSchwaches EBIT

 
  
    #985
1
13.04.17 14:23
EBIT 2016 >  0,5 Mio. Euro (Vorjahr: -26,2 Mio. Euro).

EBIT 2017 Ziel  5-9 Mio Euro

Typischer DEAG-BlaBla:
Aufgrund der gut gefüllten Pipeline blickt der Vorstand mit Optimismus in das Geschäftsjahr 2017. Dabei plant die Gesellschaft das Ergebnis nachhaltig weiter zu verbessern.

Wieso ist denn das EBIT so schwach bei einem fast gleichbleibendem Umsatz?
ich höre immer nur Wachstum, wachstum, Wachstum, volle Pipelines, aber der Umsatz stagniert und das EBIT ist praktisch nicht vorhanden. Eine Dividendenzahlung steht gar nicht im Raum.
Mir fehlt hier die Phantasie der letzten Jahre um hier nochmals einzusteigen.
 

1938 Postings, 3635 Tage xoxosZahlen 2016

 
  
    #986
2
13.04.17 14:23
Umsatz im Rahmen der Erwartungen, eher ein wenig schwach. Ausgeglichenes Ergebnis . Damit ist das Konzept aufgegangen so Schwenkow. Also kein Gewinn bei 200 Mio. Umsatz und das soll gut sein? Weitere Verbesserung angestrebt. Umsatzguidance. Schwer zu interpretieren. Ich verstehe die Guidance so, dass man auf dem hohen Niveau bleibt. Die EBIT-Verbesserung muss also hauptsächlich aus einer Verbesserung der Marge kommen. Nach dem Rückzug aus dem Festival-Geschäft sollte das machbar sein.
England ist jetzt der neue Heilsbringer. 35% vom Umsatz fiel auf UK. 40% sind angestrebt. Ob MyTicket auf der Insel in der Lage sein wird ein großes Stück vom Kuchen abzuschneiden? Wohl eher nicht. Wenig Infos zu MyTicket in der Meldung, nichts zu den Festivals. Da wird man wohl den ganzen Jahresabschluß durchforsten müssen um sich ein komplettes Bild machen zu können. Auf den ersten Blick sind die Zahlen nicht ausreichend einen Kurssprung auszulösen.

 

472 Postings, 6301 Tage fwsAktie ist billig!

 
  
    #987
2
13.04.17 15:04
Marktkapitalisierung / EBIT 2017 (geschätzt):
53,8 Mio. ? (bei Kurs von 3,28) / 7-8 Mio. = 7,7 - 6,7. Dies ist ein relativ günstiger Faktor und d.h. für mich, daß die DEAG-Aktie gerade sehr billig zu haben ist, wenn man die ungefähr zu erwartenden Zahlen von 2017 zugrunde legt!

Marktkapitalisierung / Umsatz 2017 (geschätzt):
53,8 Mio. ? (bei Kurs von 3,28) / 220 Mio. = 0,24. Das ist sogar ein spottbilliges Verhältnis!  

328 Postings, 527 Tage MinusrenditeRechnerisch richtig

 
  
    #988
1
13.04.17 15:52
Bei einem anderen Management stünden hier auch Kurse jenseits von 8-10 Euro. Schwenkow steht allerdings für Kapriolen ohne Ende.  Und das "merkt" sich der Markt - siehe Kurs.
Die Marge ist beschissen und die Wechselkursabhängigkeit wird garnicht angesprochen. Alles sehr bescheiden bis dato.  

1128 Postings, 702 Tage gobaSehe ich genauso

 
  
    #989
13.04.17 18:36
Die Schwenkows (Vater und Sohn) sind die Achillesferse der DEAG.

Solange nicht ein guter Denker und Rechner die strategische Ausrichtung der AG übernimmt erwarte ich keine wirkliche Besserung!  

6 Postings, 15 Tage Sternschnuppen?

 
  
    #990
13.04.17 18:40
meint ihr nicht das das auch mit den Schwenkows irgendwann klappen könnte?
Ist ja doch arg pessimistisch hier gegenüber dem Management!  

1128 Postings, 702 Tage gobaInsbesondere der Satz ...

 
  
    #991
13.04.17 19:11

... """ Neben dem erwarteten organischen Wachstum, ... , werden auch
selektiv externe Wachstumschancen geprüft.
"""


Macht mich sehr nachdenklich, denn bisher haben die Schwenkows dabei noch nie ein gutes Händchen bewiesen!  

328 Postings, 527 Tage MinusrenditeVielleicht

 
  
    #992
13.04.17 20:30
soll das heißen, myticket aus der DEAG herauszulösen und als eigenständiges Unternehmen an der Börse zu listen. Wer weiß.
Jedenfalls muß DEAG dringend an den Margen arbeiten. Das Vorsteuerergebnis ist ein schlechter Witz. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die EK-Quote auch höchst bescheiden ist.  

472 Postings, 6301 Tage fws#988: Neuwahlen in GB / Wechselkursabhängigkeit

 
  
    #993
18.04.17 14:33
Der hohe britische Umsatzanteil und die Wechselkursabhängigkeit kann auch positiv für die Unternehmensgewinne von DEAG wirken. Mit der Ankündigung von Neuwahlen in GB schon im Juni sieht es für mich jedenfalls im weiteren Verlauf des Jahres danach aus. Wird das Brit. Pfund wieder stärker, gewinnt automatisch auch DEAG.

Neuwahlen sind für die Briten mit Sicherheit ihre letzte Chance, um den Brexit und ein neues Unabhängigkeitsreferendum in Schottland zu verhindern. Wahrscheinlich haben auch die Konservativen so langsam die Nachteile eines Brexit realisiert und zudem nicht wirklich Lust, den ganzen Wust von Gesetzen mit der EU zu entwirren und zu entsorgen.

Die Labour Party wird in dem kommenden Wahlkampf mit Sicherheit offensiv für den Verbleib des Landes in der EU werben. Gewinnen Sie dann mit dieser Aussage die Neuwahlen, ist der Brexit mit ziemlicher Sicherheit gestorben. Allerdings fehlt für die Neuwahlen wohl noch die Zustimmung des Parlamentes mit Zweidrittelmehrheit. Das scheint aber wohl eher noch eine Formalie zu sein, denn die Tories können ihrer PM nicht wirklich in den Rücken fallen und die Labour Party wird sich diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen lassen.    

328 Postings, 527 Tage MinusrenditeLabour

 
  
    #994
18.04.17 15:34
liegt aber fast schon abgeschieden hinten. Zudem haben sie auch nicht die geeigneten Kandidaten in wenigen Monaten einen Stimmungsumschwung zu ihren Gunsten zu erreichen. Es wird m. E. keinen Exit vom Brexit geben. Trotz alledem wird DEAG sein UK- Engagement weiter ausbauen. Davon gehe ich zunächst aus.  

472 Postings, 6301 Tage fwsMeinungsumfragen können sich ändern ...

 
  
    #995
18.04.17 16:17
... und Labour und die Liberalen werden wahrscheinlich auch voll auf den Exit vom Brexit setzen müssen, um überhaupt eine Chance gegen May und die Tories zu haben.

https://www.theguardian.com/politics/2016/jun/28/...brexit-tim-farron  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BayerBAY001
AURELIUSA0JK2A
AIXTRON SEA0WMPJ
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655