Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 257 5674
Talk 72 2345
Börse 92 2066
Hot-Stocks 93 1263
DAX 27 376

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1079
neuester Beitrag: 01.10.14 22:02
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 26961
neuester Beitrag: 01.10.14 22:02 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 1293715
davon Heute: 5087
bewertet mit 82 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1077 | 1078 | 1079 | 1079  Weiter  

20752 Postings, 3965 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
82
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1077 | 1078 | 1079 | 1079  Weiter  
26935 Postings ausgeblendet.

7849 Postings, 3777 Tage lumpensammler'arbeitest du auch in Koblenz? '

 
  
    #26937
1
01.10.14 16:43
Nö, bei der NSA in Bad Aibling, ich weiß alles.  

8590 Postings, 1335 Tage zaphod42Sitzt am Schirm neben mir?

 
  
    #26938
01.10.14 16:57
Ich bin der mit der blauen Jacke an.  

32750 Postings, 5452 Tage KickyUS-Regierung kauft 160,000 Schutzanzüge

 
  
    #26939
01.10.14 17:38
für Krankenhausangestellte etc und Priviligierte just in case....
und andere dürfen sich einen bestellen für $1200 von Lakeland

http://www.prnewswire.com/news-releases/...s-for-ebola-274892141.html  

7849 Postings, 3777 Tage lumpensammlerMist

 
  
    #26940
01.10.14 18:12
sorry für meinen Mantel letzte Woche, ich dachte du wärst ein Kleiderständer.  

32750 Postings, 5452 Tage KickyHeftige Kämpfe um den Flughafen von Donezk

 
  
    #26941
1
01.10.14 18:21
Der Waffenstillstand in der Ostukraine wird immer brüchiger. In Donezk kam es zu heftigen Gefechten. Die Separatisten behaupten, sie hätten den Flughafen teilweise unter ihre Kontrolle gebracht.

(ap/dpa/C. Sr.) Die prorussischen Rebellen haben nach eigenen Angaben den von den ukrainischen Regierungstruppen gehaltenen Flughafen von Donezk eingekesselt. Ein Kommandant der Separatisten sagte am Mittwoch, die Aufständischen kontrollierten den grössten Teil des Flughafens. Er ist massiv beschädigt und wäre für die Rebellen, sollten sie ihn tatsächlich in ihre Gewalt bringen, nicht benutzbar.

Das gleiche gilt für den Flughafen von Luhansk, den die ukrainische Armee vor einiger Zeit aufgegeben hat. Vor gut eineinhalb Wochen hatten Russland, die Ukraine und die Rebellen die Einrichtung einer Pufferzone vereinbart, in der auch der Flugplatz von Donezk liegt. Aus dieser Zone müssten eigentlich gemäss der Vereinbarung alle schweren Waffen abgezogen werden.......

Der von Kiew eingesetzte Gouverneur von Donezk, Sergei Taruta, der seinen Sitz vorübergehend in die Stadt Mariupol verlegt hat, bestätigte laut der Zeitung «Ukrainska Prawda» Berichte, wonach Gespräche über einen Gebietsaustausch geführt werden. Dabei sollen die Aufständischen den Flughafen bekommen und als Gegenleistung Gebiete abtreten, die nahe bei Donezk liegen. Um welche es sich dabei handelt, wird nicht gesagt.

....Der Pressedienst des Gouverneurs hat kurz nach der Veröffentlichung des Berichts in der «Ukrainska Prawda» dementiert, dass der Flughafen von Donezk gegen andere Gebiete ausgetauscht werden soll. Das stehe für die Ukraine nicht zur Diskussion. Der Satz sei aus dem Zusammenhang gerissen worden---

http://www.nzz.ch/international/europa/...hafen-von-donezk-1.18394988



 

8590 Postings, 1335 Tage zaphod42Is ok, lumpi

 
  
    #26942
01.10.14 18:45
ich habe dir ja auch das Portemonaie aus der blauen Jacke geklaut. War aber nichts drin außer ner gesperrten Kreditkarte. Hast du gestern kein Papier im Kopierer nachgefüllt?  

7849 Postings, 3777 Tage lumpensammlerNö, is ja ein Scanner

 
  
    #26943
01.10.14 19:13

8590 Postings, 1335 Tage zaphod42Nein, eigentlich

 
  
    #26944
01.10.14 19:18
eine Mikrowelle. Wir Kollegen wollten es dir demnächst mal sagen, ehrlich, sorry dass du es auf diesem Wege erfährst.  

7849 Postings, 3777 Tage lumpensammlerAh deshalb

 
  
    #26945
1
01.10.14 19:39
Wollte kürzlich mal ne Maus scannen. Sah ganz komisch aus danach. Wusste nicht wohin damit, bis mir die blaue Jacke von nebenan einfiel ...  

4790 Postings, 2146 Tage daiphongSchluss mit dem Getratsche, an die Arbeit!

 
  
    #26946
2
01.10.14 19:43

8590 Postings, 1335 Tage zaphod42Welche Arbeit?

 
  
    #26947
4
01.10.14 19:52
Hier arbeitet doch keine, du bist ja auch Hausmann....  

4790 Postings, 2146 Tage daiphong...im Nebenberuf.

 
  
    #26948
01.10.14 20:05
(oder doch Hauptberuf? ich bin da immer unsicherer ;-o)  

7849 Postings, 3777 Tage lumpensammler#34 Ergänzung

 
  
    #26949
3
01.10.14 20:31
Beispiel Transall: Das Ding wurde vor 30-50 Jahren gebaut mit im Schnitt 10 bis 20 Stück pro Jahr. Da kommen eigentlich keine großartigen Werkzeuge in Frage. D.h. die meisten Teile sind erstens ohne Computerhilfe und zweitens mehr oder weniger in Handarbeit gefertigt worden. Mit viel Glück gibt es die Firmen, die die Einzelteile gemacht haben noch. Mit Sicherheit aber nicht mehr die Mitarbeiter mit den entspr. Fähigkeiten. D.h. dass die Herstellung teuer und aufwendig auf heutigen CAE-Standard umgestellt werden muss oder sehr aufwändig nach einem Hersteller mit veralteten Technologien gesucht werden muss, der auch noch bereit ist, die lächerliche Stückzahl mit teilweise extremen Anforderungen (Toleranzen z.B.) zu machen. Findet man tatsächlich einen dummen, wird der einen Teufel tun, um diesen Auftrag zu priorisieren. Das Resultat: phasenweise oder im worst case gar keine Ersatzteile mehr.

Da erzähle mir keiner, dass diese Problematik nicht schon seit Jahren im Ministerium bekannt war. Ich kann nicht sagen, dass mir die Kanonen-Uschi auch nur ansatzweise sympathisch wäre, aber den Klotz müssen sich schon ganz andere ans Bein binden.  

4790 Postings, 2146 Tage daiphong#33 ein guter Russland-Versteher ist was wert

 
  
    #26950
2
01.10.14 20:40
Das hat nichts mit der blinden Verständnisübernahme russischer Propaganda zu tun, wenn jemand die Verhältnisse realistisch umreißt. Soweit Schröder das kann und macht, gerne. Wer Schröder einfach hasst: in vielen Grundsatzentscheidungen lag er völlig richtig.

Ich komme mit russischen Bekannten ja letztendlich ja auch prima aus, selbst wenn uns oft Welten trennen und gelegentlich die gleiche Fassungslosigkeit herrscht wie hier. Die gefühlsdusligen Russlandversteher muss ich dann gleich immer noch mit erklären ;-o) Denn am Ende ist man froh, wenn man besser erkennt, wo genau die großen Gegensätze liegen. Sie stammen meist aus dem fundamentalen Rechtsverständnis, sozusagen aus dem Grundgesetz selbst. Und der gesamten (sowjetischer) Geschichtsinterpretation, ein äußerst massiver Unterschied.

"Der Altkanzler forderte, beim Aufbau einer europäischen Sicherheitsarchitektur die Geschichte Polens genauso wie die Russlands zu berücksichtigen. Die Kriege der Vergangenheit hätten "tiefe Spuren im Gedächtnis" beider Völker hinterlassen. "Diese historischen Erfahrungen müssen ernst genommen werden", sagte Schröder. Nicht ohne Sorge stelle er fest, "dass wir von einem gemeinsamen Geschichtsverständnis in Europa und Russland weit entfernt sind".
Ein partnerschaftliches Verhältnis zu Russland sei im Interesse von Deutschland und ganz Europas, das sei immer Kern der deutschen Politik gewesen. "Wir sind gut beraten, diesen Kurs nicht zu verlassen", betonte er. Das Bemühen der Bundesregierung sei "sehr hoch einzuschätzen", den Gesprächsfaden mit Moskau nicht abreißen zu lassen und eine politische Lösung anzustreben.
Nicht zuletzt diene die wirtschaftliche Partnerschaft der Modernisierung und Öffnung der Gesellschaft in Russland. "Die Defizite der russischen Wirtschaft sind bekannt, und sind auch von der politischen Führung des Landes selbst benannt worden", sagte Schröder weiter. Dazu gehörten "die überbordende Bürokratie, die zum Teil maßlose Korruption und der Mangel an Rechtsstaatlichkeit".
So kann ich das jederzeit unterschreiben, denn mit der gleichen Kraft wird er in Russland den Westen erläutern.
Diese Kraft haben unsere "falschen Russland-Freunde" hier nun aber ganz und gar nicht.  

8590 Postings, 1335 Tage zaphod42Schröders Problem

 
  
    #26951
1
01.10.14 20:46
ist auch weniger seine Popularität in Russland als seine Unpopularität in Deutschland aufgrund seiner offensichtlichen dicken und gewinnträchtigen Freundschaft zu Putin. Selbst die Genossen wollen nichts mehr mit ihn zu tun haben. Solange es Putin nicht gelingt, sympatische Galeonsfiguren in den westlichen Systemmedien zu etablieren sondern nur seine fiese Troll-Armee in die Foren schreiben lässt, solange wird das nichts mit der Sympathie-Offensive.  

32750 Postings, 5452 Tage KickyAfghanistan Absurdities

 
  
    #26952
1
01.10.14 20:47
....  US troops protect the Afghanistan poppy harvest to aid local farmers in the battle against the Taliban.
   That battle has been so "successful" that the Taliban Storms Afghanistan and is on the march towards the capital.
   Meanwhile, drug agents attempt to intercept heroin before it hits the US.
   The effort to stop smuggling pushes up the price of heroin to the explicit benefit of drug lords who do get some of it through.
   Those drug lords are apt to be the Taliban.
   Drug money goes to buy weapons for the Taliban.
   To counteract the rise of the Taliban, we train "moderates" to fight the Taliban.
   We also give weapons to "moderates" to fight the Taliban.
   Unfortunately, we cannot successfully identify moderates. Many US weapons fall into the hands of the Taliban.
   Ultimately US weapons as well as weapons purchased with drug money are used to kill US soldiers and fight the puppet regime the US seeks to protect.


The above process necessitates keeping US troops in Afghanistan to 2024, if not infinity and beyond.
Thus, the Battle for Perpetual War is Won....
Read more at http://globaleconomicanalysis.blogspot.com/#YwsTHMf2lJyW49qW.99  

4790 Postings, 2146 Tage daiphong#48 erklärt auch die Posterei nachts,

 
  
    #26953
1
01.10.14 21:04
da herrscht dann mal Ruhe für ein paar Stunden am Stück. Jetzt z.B. habe ich gerade Englisch-Vokabeln neu aufschreiben dürfen, die Pizza ist weg, das Bettgehen geht jetzt los, und die Gute Nacht-Geschichte zieht sich dann hin. Insgesamt poste ich den Tag verstreut von so 20 verschiedenen Computern, falls ich Lust dazu habe, auch wenn es manchen auf den Keks geht. Wobei sich das offenbar nur noch für mich selber lohnt ;-o) Kritik dämlicher Kritik ist ein sehr undankbares Geschäft.  

4790 Postings, 2146 Tage daiphongSchröder war halt der letzte Mann als Kanzler

 
  
    #26954
01.10.14 21:18
Jetzt macht Mutti die Sache auf ihre Art ja auch nicht schlecht, aber Klartext nach außen wie bei Schröder wird es wohl nie mehr geben. Dafür wurde er vom konservativem Deutschland regelrecht zerfetzt - Asyl beim Gegner ist jedenfalls viel spannender als ne Rentner-Villa in Florida.  

32750 Postings, 5452 Tage KickyNoam Chomsky Interview :zu USA und ISIS

 
  
    #26955
1
01.10.14 21:22
Noam Chomsky: "Inevitable" is a strong word, but the appearance of ISIS and the general spread of radical jihadism is a fairly natural outgrowth of Washington wielding its sledgehammer at the fragile society of Iraq, which was barely hanging together after a decade of US-UK sanctions so onerous that the respected international diplomats who administered them via the UN both resigned in protest, charging that they were "genocidal."

One of the most respected mainstream US Middle East analysts, former CIA operative Graham Fuller, recently wrote that "I think the United States is one of the key creators of [ISIS]. The United States did not plan the formation of ISIS, but its destructive interventions in the Middle East and the war in Iraq were the basic causes of the birth of ISIS."
He is correct, I think. The situation is a disaster for the US, but is a natural result of its invasion. One of the grim consequences of US-UK aggression was to inflame sectarian conflicts that are now tearing Iraq to shreds, and have spread over the whole region, with awful consequences.

In your view, why has religious fanaticism become the driving force behind so many Muslim movements around the world?

Like Britain before it, the US has tended to support radical Islam and to oppose secular nationalism, which both imperial states have regarded as more threatening to their goals of domination and control. When secular options are crushed, religious extremism often fills the vacuum. Furthermore, the primary US ally over the years, Saudi Arabia, is the most radical Islamist state in the world and also a missionary state, which uses its vast oil resources to promulgate its extremist Wahabi/Salafi doctrines by establishing schools, mosques, and in other ways, and has also been the primary source for the funding of radical Islamist groups, along with Gulf Emirates - all US allies.

It's worth noting that religious fanaticism is spreading in the West as well, as democracy erodes. The US is a striking example. There are not many countries in the world where the large majority of the population believes that God's hand guides evolution, and almost half of these think that the world was created a few thousand years ago. And as the Republican Party has become so extreme in serving wealth and corporate power that it cannot appeal to the public on its actual policies, it has been compelled to rely on these sectors as a voting base, giving them substantial influence on policy......

http://www.truth-out.org/news/item/...-an-interview-with-noam-chomsky  

32750 Postings, 5452 Tage KickyJohn Mearsheimer zur Ukraine

 
  
    #26956
2
01.10.14 21:30
http://www.huffingtonpost.de/2014/09/04/...utin-westen_n_5764078.html

In einem Gastbeitrag für die Handelsblatt-Ausgabe des 4. Septembers schlägt der Dozent für Politikwissenschaften an der Universität von Chicago dem Westen vor, anzuerkennen, dass die Ukraine für Putin wichtig sei. Deshalb könne es nur eine Lösung geben: "Das Ziel sollte eine unabhängige Ukraine sein, die sich keinem Lager anschließt."

Verschiedene Möglichkeiten für die Ukraine

Dazu beschreibt Mearsheimer verschiedene Möglichkeiten, die der Ukraine helfen könnten. Zum Beispiel sollte der Westen "einen wirtschaftlichen Rettungsplan für die Ukraine ausarbeiten", der "gemeinsam von EU, Internationalen Währungsfonds, Russland und den Vereinigten Staaten finanziert werden würde". Außerdem sollten etwa auch "die Rechte von Minderheiten, insbesondere die Sprachrechte der Russen respektiert werden".

Er hält die Annahme, dass Russland eingedämmt werden sollte, für einen Irrtum - und sieht auch kein strategisches Interesse des Westens in einer Übernahme der Ukraine.

Der Beweis dafür sei die bisher fehlende Bereitschaft, Ukraine mit militärischer Macht zu helfen. "Es wäre der Gipfel der Torheit, ein neues Nato-Mitglied zu schaffen, zu dessen Verteidigung die anderen Mitglieder nicht bereit sind", erklärt Mearsheimer.

Mearsheimer kritiserte Europa und USA schon öfter

John J. Mearsheimer ist bekannt dafür, Europa und die USA in Bezug auf die Ukraine-Krise zu verurteilen. Schon im vergangenen März hat er in einem Gastbeitrag für die New York Times mit ähnlichen Worten die selben Forderungen gestellt ...
In einem Gastbeitrag für das amerikanische Journal "Foreign Affairs" gibt Mearsheimer sogar den "Vereinigten Staaten und ihren europäischen Verbündeten" die größte Schuld an der Krise - der Ursprung der Schwierigkeiten wäre die Vergrößerung der NATO - das zentrale Element der größeren Strategie, Ukraine aus dem russischen Machtbereich zu bewegen und sie in den Westen zu integrieren

http://www.foreignaffairs.com/articles/141769/...s-is-the-wests-fault

 

8590 Postings, 1335 Tage zaphod42Von 20 Computern?

 
  
    #26957
01.10.14 21:42
Und überall eingeloggt? Führt das nicht zu....multiplen Persönlichkeiten?  

4790 Postings, 2146 Tage daiphongdass die Nato keine Ukraine braucht und will,

 
  
    #26958
01.10.14 21:46
das schreibt er schön, der Mearsheimer - aber dann soll die Nato trotzdem die große Ursache der Ukraine-Krise sein? Lächerlich. Es ging um die EU-Assoziation und den Aufstand gegen die russische Vorherrschaft im Ukraine. Beides in seiner ganzen Widersprüchlichkeit bedeutete der Euromaidan mit russischen Angriff auf Ukraine und der Zwiespalt besonders im Donbass. Hat mit der russischen Propaganda von der Nato und dem weltweiten US-Terror nichts zu tun. Höchstens innerhalb dieser Ideologie.  

4790 Postings, 2146 Tage daiphong7 ist der Computer die eigentliche Persönlichkeit?

 
  
    #26959
01.10.14 21:49
eigentlich eine interessante Theorie, zap.  

7849 Postings, 3777 Tage lumpensammlerSchröder ist hier

 
  
    #26960
01.10.14 21:50
m.E. im Auftrag Putins unterwegs. Ich glaube nicht, dass Merkel hinter seiner Vermittlerrolle steckt. Das zeigt sein Verständnis für Russland und die in ein Lob verpackte Kritik an Merkel, nichts anderes für die Entschärfung ds Konfliktes zu tun, als den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen. Stattdessen verhänge sie Sanktionen, die er explizit nicht teile.

Insofern wundert mich dein Verständnis für diesen Russlandversteher, dai.  

37927 Postings, 3800 Tage Anti Lemming16 von den 20 Daiphong-Computern

 
  
    #26961
1
01.10.14 22:02
würden dir da zustimmen, Lumpi.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1077 | 1078 | 1079 | 1079  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben