Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 239 1837
Börse 111 857
Talk 67 530
Hot-Stocks 61 450
DAX 22 238

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 925
neuester Beitrag: 21.08.14 13:55
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 23119
neuester Beitrag: 21.08.14 13:55 von: Wolfsbl Leser gesamt: 948919
davon Heute: 4428
bewertet mit 80 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
923 | 924 | 925 | 925  Weiter  

20752 Postings, 3924 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
80
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
923 | 924 | 925 | 925  Weiter  
23093 Postings ausgeblendet.

32320 Postings, 5411 Tage KickyFoley-Video

 
  
    #23095
21.08.14 08:58
http://www.theguardian.com/world/2014/aug/20/...ant-james-foley-video

The tape showed a masked Isis fighter beheading a kneeling man dressed in an orange jumpsuit who is purported to be Foley, a photojournalist who went missing in Syria in 2012. The masked executioner spoke in English, and said the slaying came in response to the air strikes ordered by President Barack Obama against Isis 12 days ago.....

Hours after US intelligence authenticated a gruesome Isis videotape showing the murder of Foley, an act committed with the goal of deterring future US strikes on Isis, Obama said that Isis “has no place in the 21st century,” and called on allies to help defeat a “cancer so it does not spread.” .....

Popagandafutter für den CIA, wobei es natürlich unklar erscheint,ob es Foley war .  

8327 Postings, 2266 Tage Fillorkilldas einzige Ziel der ATO

 
  
    #23096
3
21.08.14 09:58
'Kiew fordert Militärhilfe ähnlich wie für den Irak

Der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin fordert mehr Beistand des Westens im Kampf gegen die Separatisten. Dies liege im ureigenen Interesse der EU'


Natopresse von heute


Dass es im ureigenen Interesse Europas liege, für ein selbst in die Tonne getretenes Staatsgründungsprojekt einer Oligarchenbande und ihres von einer 'weissen' Ukraine träumenden nationalistischen Kanonenfutters einen Krieg gegen die 'Sowjetunion' zu führen, hat ihnen der Gauck gesteckt. Nun soll er endlich iefern. Nur verständlich. Andererseits enthält der Schrei nach militärischem Support auch einen Hinweis, was von den rund um die Uhr gemeldeten Erfolgen von der Front zu halten ist: Nämlich nichts...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

37075 Postings, 3759 Tage Anti LemmingbANAL # 089

 
  
    #23097
3
21.08.14 11:20
"bis zu ihrer dummdreisten physikalischen Unkenntnis damals im Fall Fukushima..."

Wenn ich überhaupt von irgendwas Ahnung habe, dann ist es Physik, werter Daiphong, es war eines meiner Studienfächer. Meine damaligen Aussage, dass es in den Fukushima-Reaktoren zu einer Kernschmelze gekommen war, hat sich später bestätigt.

Weiterhin bin ich Spezialist in Wirtschaft, Geschichte, Recht (BGB), Chemie, Computer, Künstliche Intelligenz, Psychologie, Philosophie, Astronomie, Gen-Forschung, Hirnforschung, Musik, Deutsch, Linguistik, Journalistik, Englisch, Spanisch, USA und Lateinamerika, Tanzen, Karate, Kochen und Blog-Pöbeln,

Nennt sich auch gute Allgemeinbildung ;-)  

8327 Postings, 2266 Tage Fillorkillalso ein Universal-Gelehrter, wie Da Vinci

 
  
    #23098
3
21.08.14 11:23
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

37075 Postings, 3759 Tage Anti Lemming...bis hin zum sokratischen

 
  
    #23099
1
21.08.14 11:26
"ich weiß, dass ich nichts weiß" ;-)  

37075 Postings, 3759 Tage Anti LemmingAber was soll's

 
  
    #23100
1
21.08.14 11:34
Machen wir einfach wie gewohnt weiter mit:

"Ich poste, also bin ich" ;-)  

1241 Postings, 422 Tage Wolfsblverdammt al

 
  
    #23101
2
21.08.14 11:39
und ich Hong hab Jura 7 Jahre studiert.

Dabei gehört das nebenbei zur Allgemeinbildung.  

3247 Postings, 960 Tage Zanoni1Al, ich glaube Du wirst hier einfach unterschätzt

 
  
    #23102
1
21.08.14 11:41
Du bist ja ein richtiger Wunderdilettant!

...Mit diesem Profil könntest Du Dich fast beim MI6 bewerben.





 

37075 Postings, 3759 Tage Anti LemmingFür die "Terroristen" hier

 
  
    #23103
3
21.08.14 11:44
Wer Probleme hat, sich selber einzuordnen (sofern Daiphong dies nicht schon stellvertretend erledigt hat) dem hilft die folgende Tafel weiter:

http://www.zerohedge.com/sites/default/files/...1/Terrorist-chart.jpg


 
Angehängte Grafik:
terrorist-chart.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
terrorist-chart.jpg

8327 Postings, 2266 Tage FillorkillJa, was solls, mein lieber Da Vinci

 
  
    #23104
2
21.08.14 11:48
Ein Rätsel hab ich noch für Dich. Draussen im Land erzählt man sich von Notenbanken, die Geld einfach drucken, es den Banken rüberschieben, die ihrerseits damit Bullmärkte hochkaufen. Gerne wird dafür der Chart des S&P auf denjenigen der Fed-Bilanzsumme gelegt, was eine Parallelität der Entwicklung nahelegt. Nun aber das Rätsel: Europäische Märkte wie der Dax korrospondieren mit den amerikanischen Bullmärkten, während die Bilanzsumme der ECB stetig schrumpft (= die ECB entzieht Liquidität). Wie ist das möglich?

-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."
Angehängte Grafik:
zentralbankbilanzen_escb_fed_boe_boj_seit_200....gif (verkleinert auf 99%) vergrößern
zentralbankbilanzen_escb_fed_boe_boj_seit_200....gif

3247 Postings, 960 Tage Zanoni1So wie in "Liebesgrüße aus Moskau"

 
  
    #23105
21.08.14 11:49

37075 Postings, 3759 Tage Anti LemmingEs ist eine Fata Morgana,

 
  
    #23106
1
21.08.14 11:52
lieber Fill. Die ganze Börse ist eine Fata Morgana.

Die Realität ist eine Wüste. Die Notenbanken sind das halluzinatorische Flimmern der Dürstenden.  

37075 Postings, 3759 Tage Anti Lemming# 104

 
  
    #23107
1
21.08.14 12:09
"während die Bilanzsumme der ECB stetig schrumpft (= die ECB entzieht Liquidität)"

LOL

www.ariva.de/forum/Der-USA-Baeren-Thread-283343?page=4516#jump18477654  

3247 Postings, 960 Tage Zanoni1#104 - Alle orientieren sich an den U.S.Indizes

 
  
    #23108
3
21.08.14 12:37
da ist das eigentlich nicht wirklich verwunderlich. Zudem werden auch nicht nur die Europäer an den europäischen Aktienmärkten zugegriffen haben ;)

QE und das Umfeld historisch niedrig gehaltener Zinsen haben schon zu Assetinflation von Aktien- und ausgesuchten Immobilienmärkten geführt.

Inwieweit QE dafür  tatsächlich als materiell verantwortlich in dem Sinne zu sehen ist, das diese Gelder tatsächlich (in solch einem Maße) in diese Märkte geflossen wären, oder hier bereits alleine die Erwartung, dass die QE-Gelder in diese Märkte flössen, dafür als verantwortlich zu zeichnen wäre, macht dabei im Ergebnis gar keinen so großen Unterschied.

Diese Geldpolitik führte nämlich im Resultat in beiden Fällen zur Gefahr von Blasenbildungen unterschiedlicher Assetklassen, und zwar umso mehr, je länger sie praktiziert wird. M.E. einer der Gründe weshalb sie in U.S. nun auch entschieden zurückgefahren wird.

Ob sie da noch rechtzeitig kommen, bzw. wie die Märkte es am Ende wegstecken werden, wird sich dabei erst noch zeigen müssen.
Greenspan hatte den richtigen Absprung von einer Politik niedriger Zinsen damals jedenfalls leider verpasst und mit seinen geldpolitischen Interventionen nach dem Zusammenbruch der NewEconomy nur noch eine größere Krise produziert, die dann 2008 getriggert hat.

Genauso wie die militärischen Interventionen der U.S.A. im Irak (und insgesamt im Nahen Osten) wie es aussieht im Ergebnis nun ebenfalls eine noch größere Katastrophe produziert haben.

Der Funktionszusammenhang ist in einem übertragene Sinne ein sehr ähnlicher.
Vieles von dem was Du schreibst könnte man tatsächlich auch genauso auf die Geldpolitik münzen, z.B. Deine Idee von den Kontrollapparaten (in diesem Falle die Notenbanken), die sich über die Krisen, die sie selber durch (geldpolitische) Interventionen, deren Folgen sich weder richtig abschätzen noch beherrschen lassen, immer wieder produziert, (ungegewollt) immer wieder neue Eingriffstitel verschaffen und damit ihr fortbestehen legitimieren.


Als Lesetip:

"Kritik des Interventionismus" von Ludwig von Mises

http://docs.mises.de/Mises/Mises_Interventionismus.pdf




 

3247 Postings, 960 Tage Zanoni1# 106 unser Geld- und Finanzsystem hat tätschlich

 
  
    #23109
21.08.14 12:40
auch ein fiktionales Moment.
Ganz falsch liegst du damit nicht... nicht völlig.
 

8327 Postings, 2266 Tage Fillorkill#107 'LOL' = ich weiss, dass ich nichts weiss

 
  
    #23110
1
21.08.14 13:01
Der einzige Weg für Geschäftsbanken, sich mit Zentralbankgeld zu versorgen, besteht darin, diese gegen eigene notenbankfähige Sicherheiten zu tauschen. Der einzige Weg für Notenbanken, Zentralbankgeld abzuschöpfen besteht darin, diese Sicherheiten zurückzugeben. Dieses Prinzip variert lediglich der Form nach bezüglich Zinsen und Laufzeiten. Die Sicherheiten selbst bilden massgeblich die Bilanzsumme der Notenbank und sind bis auf den Cent identisch mit der Zentralbankliquidität der Geschäftsbanken...

Die Bilanzsumme der ECB schrumpt seit 2012, weil Geschäftsbanken mehr Zentralbankgeld gegen zuvor hinterlegte Sicherheit zurückgeben als sie dort aufnehmen. Mindestreserven werden nicht gebraucht, weil die Kreditnachfrage draussen stetig schrumpft, Überschussreserven werden dagegen nicht mehr verzinst - also bleibt man, sofern nicht in einer Solvenzkrise, lieber bei den Bonds. Die ECB selbst tilgt die zurückfliessende Liquidität per Tastendruck - sie verschwindet genau auf demselben Weg aus dem System, wie sie hereingekommen ist...

Sehr zum Verdruss des verbeamteten Monetarismus in der Chefetage der ECB, die Banken und Märkte gerne 'fluten' will in der irrigen Hoffnung, damit über eine Stellschraube für die private Kreditexpansion zu verfügen. Dass dem nicht so ist zeigt hingegen die empirische Evidenve insbesondere der letzten Jahre...




-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

3247 Postings, 960 Tage Zanoni1#110 ..was der Argumentation aus #108

 
  
    #23111
21.08.14 13:06
allerdings nicht entgegen steht.  

3296 Postings, 262 Tage Galearisund dei Geld is weg sobald`s auf`m Konto

 
  
    #23112
21.08.14 13:29
is.....halt ! Es hat nur ein anderer oder andere......
Is dei Saldo verschwunden hast womöglich a Problem. Umkehr der Beweislast, wie willst beweisen, daß des dei Geld war des am Bildschirm verschwunden is ? Screenshit konnst wahrscheinlich vergessen
Les` dein Kontoauszug, hinten was da drauf steht....wirst di wundern.
Nur meine Meinung und kein Rat was zu tun oder zu lassen,
ich weiß aber, was ich mache.


 

8327 Postings, 2266 Tage Fillorkill# 108 die Möglichkeiten

 
  
    #23113
1
21.08.14 13:35
der Zentralbank, die Entwicklung der umlaufenden Geldmengen kausal beeinflussen zu können sind minimal, weil es sich dabei um eine Funktion der privaten Kreditnachfrage und damit der privaten Kreditgeldschöpfung handelt. Rein praktisch spiegelt sich lediglich der private Kreditzyklus in der Geldpolitik - je weniger privater Kredit nachgefragt wird, desto günstiger ist Zentralbankliquidität zu haben und umgekehrt. Gerät das Bankensystem recessiv insgesamt in die Krise, gibt es Liquidität auch für lau (aber nicht immer)...

Der einzige Weg, wie Zentralbanken Assetblasen supporten können besteht eben darin, eine ausgeprägte Schwäche des privaten Kredits auf Seiten von Consumer und produktive Investing in einem niedrigen Zins zu spiegeln, der wiederum spekulatives Kapital günstiger versorgt. Dieses legt aber nicht irgendwie blind an nur weil es günstig bares gibt, sondern folgt Motiven wie den erwarteten corporate profits, auf die wie immer spekuliert wird. Auch hier gilt wie ganz grundsätzlich: Ein noch so preiswertes Geldangebot kann seinen potentiellen Verwendungszweck nicht selbst beisteuern, dieser muss also draussen gefunden werden....

Der eigentliche Transmissionsmechanismus der Zentralbank besteht natürlich in der Spinstory des Money Printings, die aufgrund der verbreiteten Unkenntnis über die Funktionsweise des modernen Kreditgeldsystems die Marktakteure mit 'Rationals' versorgt. Wie effektiv diese Spinstory ist kann man an Fed-Kritikern wie AL beobachten, die der Fed hier jedes Wort unbesehen abnehmen...

Die Fed ist also tatsächlich nur ein möchtegern Kontrollapparat, dessen subalterne objektive Funktion darin besteht, die Geschäftsbanken zu supporten und all die Katastrophen, die diese mit ihrer privaten Kreditgeldschöpfung zyklisch provozieren, auf die eigene Kappe zu nehmen..
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

10045 Postings, 4662 Tage lehna#06 Falsch AL...

 
  
    #23114
21.08.14 13:40
Börse ist keine Fata Morgana.
Börse ist der ehrlichste Platz der Welt.
Qualität und Marktwert einer AG wird sich langfristig immer durchsetzen. Und jeder darf dabei sein.
Zocker und Hasadeure sehen das natürlich oft anders-- grad dann, wenn sie wieder mal in die Scheisse gepackt haben.
Ca 85 Prozent der Spieler sind letztlich Kanonenfutter. Sie schmieren die Börse, das nenn ich "soziales selbstloses" Verhalten.
Mein Dank geht also an die Zocker....




 

1241 Postings, 422 Tage Wolfsblund woran erkennst du

 
  
    #23115
21.08.14 13:44
Qualitätswerte, Plaudertäschchen?

Und unter welchen Voraussetzungen setzen sich diese Werte nicht durch, bzw. spiegeln im Kurs ihren wahren Qualitätswert wieder?  

8327 Postings, 2266 Tage FillorkillFundstück: Hohe Spendenbereitschaft

 
  
    #23116
1
21.08.14 13:46

Totschlag aus niederen Motiven kann sich lohnen:

Er erschoss Michael Brown. Nun wird der Polizist Darren Wilson mit Spenden überhäuft. Mittlerweile wurde mehr Geld gesammelt als für die Gedenkfeier des toten Jungen.

Nach den tödlichen Schüssen kam der Protest. Und dann das Geld. Fast 114.000 Dollar wurden inzwischen für Darren Wilson gesammelt, den Todesschützen von Ferguson (Stand: 21.08.2014, 12:45 Uhr). ..

Gesammelt wird auf der Fundraising-Plattform Gofundme. Schon 24 Stunden nach der Eröffnung der Kampagne schoss die finanzielle Unterstützung für Wilson in die Höhe. Geld für einen Todesschützen – geht das?

Auch auf Facebook formieren sich Gruppen von Menschen, die sich auf Wilsons Seite stellen. Für das Wochenende sind mehrere Kundgebungen in St. Louis geplant. Im Internet werden T-Shirts mit dem Aufdruck von Wilsons Polizeimarke verkauft. Auch dieser Erlös soll laut Initiatoren der Familie des Polizisten zugutekommen.  

Auch im Fall des schwarzen Jugendlichen Trayvon Martin, der im Februar 2012 in Florida erschossen worden war, gab es neben massiven Protesten breite Unterstützung für den Schützen George Zimmerman. Der Hobby-Polizist hatte über eine Kickstarter-Plattform mehr als 300.000 Dollar erhalten. ...

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/...n-brown-spenden-fund
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

10045 Postings, 4662 Tage lehna#15 Tja Wolf....

 
  
    #23117
21.08.14 13:49
da muss du selbst dein Kleinhirn anwerfen.
Investor ist da viel spannender und intressanter wie Beamter.
Als Investor hälst du selbst die Birne hin--- beim Beamten machts der Steuerzahler...

 

1241 Postings, 422 Tage Wolfsblhm fill

 
  
    #23118
1
21.08.14 13:51
sind das jetzt nachträgliche Auftraggeber für einen Mord?

Al sag mal was dazu! Was ist dort für ein Rechtsgeschäft zustande gekommen?  

1241 Postings, 422 Tage Wolfsbllehna,

 
  
    #23119
21.08.14 13:55
ich werfe lieber dein Kleinhirn an!

Dein posting beantwortet aber auch nicht meine Frage.

Was hatte ich schon alles für Berufe: Stasimann, Beamter, Möchtegern-Jurist .....

Laaaaaangweilig!

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
923 | 924 | 925 | 925  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben