Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 326 631
Talk 319 523
Hot-Stocks 2 63
Börse 5 45
Rohstoffe 2 10

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1171
neuester Beitrag: 23.11.14 06:00
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 29255
neuester Beitrag: 23.11.14 06:00 von: Fillorkill Leser gesamt: 1653503
davon Heute: 1922
bewertet mit 82 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1169 | 1170 | 1171 | 1171  Weiter  

20752 Postings, 4018 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
82
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Postings, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1169 | 1170 | 1171 | 1171  Weiter  
29229 Postings ausgeblendet.

38378 Postings, 3853 Tage Anti LemmingKönnen gedruckte Atomraketen

 
  
    #29231
22.11.14 18:05
eigentlich trotzdem in den Weltraum fliegen?  

9368 Postings, 2273 Tage musicus1daiphong, damen?????

 
  
    #29232
1
22.11.14 18:18
mehr  herren  als  damen  und alles andere  als  ein  kaffekränzchen,  jung , alt,  und  meist  aus dem naturwissenschaftlichen  bereich, den rest  deiner  arroganten  ausführung  möchte  ich  nicht  kommentieren,  nice weekend  

3820 Postings, 1054 Tage Zanoni1Das dümmste Passwort der Welt

 
  
    #29233
5
22.11.14 19:47
"70 Millionen Passwörter hat die Universität Cambridge analysiert - mit einem eindeutigen Ergebnis: Die meisten sind unkreativ und gefährlich. Wie Sie einfach zum sicheren Passwort kommen."

"Das Passwort für den Abschuss der US-Minuteman-Atomraketen war denkbar schlecht: Wie das Online-Portal "heise.de" berichtet, bestand die Kombination für fast zwei Jahrzehnte aus acht Nullen." (Genau wie der Vorstand, was dann vermutlich auch die Eselsbrücke war) "Demnach entschied das Strategic Air Command (SAC) wohl, dass die Militärentscheider in der heißen Phase des Kalten Krieges die Raketen möglichst schnell starten können sollten. Darüber hinaus soll das Passwort auch noch auf den Start-Checklisten ausgedruckt worden sein. So hätten sogar zivile Arbeiter Zugang zu den vernichtenden Waffen gehabt."

(Keine Satire aus der Anstalt, stammt aus der WiWo)
http://www.wiwo.de/technologie/digitale-welt/...der-welt/7161110.html

Das neue Passwort kann man sich dann ja schon beinahe denken "12345678"

Gab's hier nicht mal jemanden, der den kalten Krieg mollig findet, und fest davon überzeugt ist, dass sich die damaligen Risiken aufgrund des technischen Fortschrittes heute völlig anders darstellen und kaum eine ernsthafte Rolle mehr spielen?





 

9441 Postings, 2360 Tage Fillorkill'gekauft'

 
  
    #29234
22.11.14 20:31
Natürlich vom feindlichen Ausland. Ein hilfloser Versuch, Differenz mittels Delegitimierung zu tilgen anstatt diese auszutragen. Die Spinstory, mit der die Konterrevolution die westliche Diskursfreiheit rückabwickeln will - Unterwanderung der Gesellschaft durch lauter bezahlte Putinagenten, denen keine Plattform geboten werden dürfe - wird durch ihre inverse Anwendung nicht richtiger. Sie zeugt von einem fundamentalen Unverständnis darüber, wie Individuen zu ihren Motiven, Gesellschaften zu einem Konsens und administrative Strukturen zu ihren Funktionen kommen...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

9234 Postings, 1388 Tage zaphod42Im kalten Krieg

 
  
    #29235
22.11.14 22:16
sind wir bereits und es ist mollig warm (für uns, nicht für die Russen). Mag aber auch an meinem neuen Pullover aus geschredderten Rubelscheinen liegen.

Das Passwort für die Weltzerstörung wurde auf auf meine Veranlassung in "ZANONIISANIDIOT" geändert. Kann man sich leicht merken und ist trotzdem totsicher. Zur Sicherheit gegen Vergessen hab ich's nochmal per Postit an den Präsi-Laptop geklebt.  

9234 Postings, 1388 Tage zaphod42Lawrow spricht mal die Wahrheit

 
  
    #29236
1
22.11.14 22:18
wird ihm nach dem Regimewechsel aber nichts nützen.
Sergej Lawrow: Der Westen will Regimewechsel in Russland - SPIEGEL ONLINE
Die Sanktionen gegen Russland seien nur dazu da, die Regierung zu stürzen. Das behauptet der russische Außenminister Sergej Lawrow. Doch während die Wirtschaft schwächelt, profitiert Präsident Wladimir Putin.
 

9234 Postings, 1388 Tage zaphod42Rückschlag für die Revolution

 
  
    #29237
1
22.11.14 22:20
Schon dumm, wenn Putin's Hauptakteur die Klappe nicht halten kann. Den Haag schreibt sicher schon fleißig mit. Für den Kriegsverbrecher-Prozess nach dem Krieg.
Russischer Geheimdienstler Girkin zur Ostukraine - Politik - Süddeutsche.de
Igor Girkin, zeitweiliger "Minister" der "Volksrepublik Donezk" sagt freimütig, Russland habe den Krieg in der Ostukraine geschürt.
 

9234 Postings, 1388 Tage zaphod42dai

 
  
    #29238
1
22.11.14 22:31
Die Anstalt ist Geschmackssache. Ich schau das nicht, weil ein links-grün-bornierter Bekannter von mir bekennender Fan ist. Passt exakt in dein Bild dieser Klientel.

Ok, die zahlt auch Gebühren und braucht ein Ventil. Sonst gehen die wie damals bei S21 statt täglich zum Konditor mal zur Rentner-Demo gegen den Euro oder den Moschee-Neubau zwei Strassen weiter und das wollen wir doch nicht.  

5136 Postings, 2199 Tage daiphong#37 das bestätigt doch zu 100% meine Auffassung

 
  
    #29239
1
22.11.14 22:41
in dem bisherigen Streit: in Ukraine selbst hätte es NIE einen Bürgerkrieg gegeben - die gewaltige russische Kriegshetze und Kriegspolitik hat das Land zerlegt und zersetzt.

"Sollte der Krieg in der Ukraine eines Tages juristisch aufgearbeitet werden, dürfte dieses Dokument zu den Akten gehören.

In einem langen Interview mit der in Moskau erscheinenden nationalistischen Zeitung Sawtra (Morgen) berichtet der russische Geheimdienst-Oberst Igor Girkin ausführlich darüber, wie er seit Februar erst die Besetzung der Krim mitorganisiert und nach deren Anschluss an die Russische Föderation einen Krieg im Donbass vom Zaun gebrochen hat.

Im April hatte Girkin, der unter dem Kampfnamen "Strelkow" (Schütze) auftritt, mit einer kleinen Einheit die Orte Slawjansk und Kramatorsk besetzt, bevor sie im Juli Donezk zum Zentrum ihres Kampfes für die Loslösung der Ostukraine von Kiew machten. Girkin war es auch, der sich am Tag, als Flug MH 17 über der Ostukraine abstürzte, mit dem Abschuss eines Flugzeugs brüstete. Kurz darauf war die Meldung aus dem Netz verschwunden.

Im Interview erklärt Girkin freimütig, dass der Krieg keineswegs direkt aus dem Aufstand russischsprachiger Donbass-Bewohner hervorgegangen, sondern aus Russland geschürt worden sei: "Den Auslöser zum Krieg habe ich gedrückt. Wenn unsere Einheit nicht über die Grenze gekommen wäre, wäre alles so ausgegangen wie in Charkiw und in Odessa".

In Charkiw wurden von Aufständischen besetzte öffentliche Gebäude schnell wieder geräumt. In Odessa kam es am 2. Mai zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen pro-russischen und pro-ukrainischen Menschen, in deren Folge mehr als 40 Personen bei einem Brand im Gewerkschaftshaus der Stadt umkamen.

"Wir haben alle Karten gemischt"

"Es hätte ein paar Dutzend Tote, Verbrannte und Verhaftete gegeben, und damit wäre alles vorbei gewesen", urteilt Girkin. "Den Anstoß für den Krieg, der bis heute in Gang ist, hat unsere Einheit gegeben. Wir haben alle Karten gemischt, die auf dem Tisch lagen. Alle!". Nach UN-Schätzungen sind in dem Krieg mittlerweile mehr als 4000 Menschen getötet worden.

Die Regierung in Kiew und die Europäische Union rechnen den 44-jährigen Girkin dem russischen Militärgeheimdienst GRU zu. Er selbst bestreitet das und hat erklärt, dass er bis März 2013 in Diensten des Geheimdienstes FSB gestanden habe. Der KGB-Nachfolger ist sowohl für die Staatssicherheit zuständig als auch für Terrorbekämpfung und Grenzschutz. Er unterhält auch militärische Einheiten.


Soweit der ehemailge "Verteidigungsminister" der von den Separatisten ausgerufenen "Volksrepublik Donezk"
In die Ukraine hat Girkin Erfahrung aus vier Kriegen mitgebracht. Nach eigenem Bekunden war er an der Abspaltung der Region Transnistrien von der Republik Moldau unter russischer Patronage beteiligt, hat auf Seiten der Serben in Bosnien und in zwei Tschetschenien-Kriegen gekämpft.

SZ

 

3820 Postings, 1054 Tage Zanoni1#235

 
  
    #29240
22.11.14 22:42
ZANONIISANIDIOT als Passwort für die Weltzerstörung?  Hört sich irgendwie an, als wäre dieses Projekt etwas persönliches.

Zap, man muss doch nicht gleich.....
man könnte doch auch wie zivilisierte Leute...,
...nein?
...naja, ich wollte die Möglichkeitauch auch nur aufgezeigt haben


 

9234 Postings, 1388 Tage zaphod42Junge, junge

 
  
    #29241
22.11.14 22:43
was hier so dolles gepostet wird, wenn die Katze mal aus dem Haus ist:

"....Bemerkenswert ist auch, auf welche Weise sich der amerikanische Schauspieler Matt Damon schon vor etwa einem Jahr zur aktuellen Lage in der Welt ? die laut seiner Aussage gänzlich auf dem Kopf stünde ? und zur US-Regierung äußerte. Die falschen Leute säßen im Gefängnis, während sich die falschen Leute außerhalb dessen befänden. Gleichzeitig seien die falschen Leute an der politischen Macht. Im Hinblick auf diese Feststellung lässt sich dem guten Matt eigentlich nur vollumfänglich zustimmen. ..."

Mat Damon hat also den "vollen Durchblick" und das Rezept, die Welt zu verbessern. Respekt, Herr Specht, dafür gebürt ihm der Oskar. Xaiver Naidoo hat als Reichsbürger auch den "vollen Durchblick". Ich finde, es müßten die Künstler an die Macht, nachdem es die Profis versemmelt haben. Wer ein bis zwei Blockbuster mit viel Krach-Bum gedreht hat (Oceans Eleven z.b.), der weiß wie man den Bösen den A.. versohlt. Stand schließlich im Drehbuch wie's geht.  

9234 Postings, 1388 Tage zaphod42zan ist deshalb ein Idiot

 
  
    #29242
22.11.14 22:46
weil er seinen eigenen Link nicht gelesen hat.

Da stand nämlich drin, dass 00000000 das Factory-Passwort ist (kannt man ja von jeder Fernbedienung) und niemand (!) weiß, ob es nicht hinterher geändert wurde. Wie auch, wenn es ein geheimes Passwort ist? LOL

Der Rest ist urbane Legende. Dass in 40 Jahren niemals eine Minuteman versehentlich abgeschossen wurde (auch nicht von der Putzfrau) ist Beweis genug, dass die Sicherheitsvorkehrungen ausreichten.  

9234 Postings, 1388 Tage zaphod42#39

 
  
    #29243
1
22.11.14 22:54
dai, der Witz ist ja, dass unsere Putinfreunde hier exakt das was Strelkow jetzt erzählt, immer leugneten. Selbst Ukraine-Versteher pat leugnete die Schuld der Russen.

Und nun gibt der Hauptakteur exakt das zu, WAS WIR HIER SEIT MÄRZ PREDIGEN: Russland ist Kriegsverantwortlich und Kriegstreiber um die Ukraine als Staat zu zerstören. Russland verstößt gegen Völkerrecht, KSZE und Budapest. Wieviel deutlicher muss es noch gesagt werden?  

3820 Postings, 1054 Tage Zanoni1Nein

 
  
    #29244
22.11.14 22:59
1. Da stand explizit etwas von 2 Jahrzehnten
2. Dass eine Sache gut gegangen ist, lässt doch keinerlei Schlüsse auf das konkrete oder das abtstrakte Gefahrenpotenzial zu.

Es ist doch völlig unzureichend alleine aus dem Umstand, dass etwas gut gegangen ist, darauf schließen zu wollen, dass Sicherheitsvorkehrungen als ausreichend zu betrachten sind.

An Deiner Stelle wäre ich doch sehr zurückhaltend damit, andere als Idioten anzusprechen.

 

5136 Postings, 2199 Tage daiphong#40 außerdem Zan, der "mollige Kalte Krieg"

 
  
    #29245
22.11.14 23:06
war von dir als Vorwurf an Zap doch wie immer recht persönlich gemeint. Denn du gehst ja mit der irrigen Anti-Öffentlichkeit, dass der Westen ihn vom Zaun gebrochen hätte.

Im Westen braucht allerdings niemand sowas, eine solche Aggressivität braucht offenbar nur die in großen gesellschaftlichen Transformationen, schweren inneren Kämpfen und Krisen befindliche Militärkultur und Atomweltmacht Russland. Dann allerdings muss der Westen das blocken. Und damit kann man wie die zig Jahre zuvor auch leben, und nur darauf bezog sich die obige Aussage.  

5136 Postings, 2199 Tage daiphongKonnte man alles wissen

 
  
    #29246
22.11.14 23:25

, wenn man unvoreingenommen etwas wissen wollte. Aber dann hätte das russische Propaganda-Märchen vom großen Bürgerkrieg und herrschenden Faschismus ja nicht gegriffen. Zitiert hatte ich damals schon Spon u.a. am 19.5.14
"In der Videobotschaft zeigt sich Strelkow sichtlich enttäuscht - doch seine uninspirierte Anklage, die er vom Zettel abliest, dürfte die Massen auch nicht anstacheln. "Wo sind die jungen Kerle?", fragt Strelkow tief seufzend. "Ich hätte nie gedacht, dass sich in der ganzen Region nicht einmal tausend Männer finden, die bereit sind, ihr Leben zu riskieren", sagte Strelkow. Stattdessen machten es sich Hunderttausende in der Region vor dem Fernseher bequem und verfolgten die Kämpfe von zu Hause aus. Bisher kämpfe nur eine kleine Gruppe von Freiwilligen aus Russland und der Ukraine.

Sie warten einfach auf die Armee aus Russland, die in der Lage ist, alles für sie zu tun", so der Separatistenführer, der die Männer als feige bezeichnet. Erst hätten viele Bürger gerufen: "Gebt uns Waffen!" Jetzt gebe es ganze Arsenale - und kaum einer greife zu, um russischen Boden zu verteidigen.

....Strelkows Clip hatte am Montag nach kurzer Zeit im Internet bereits mehr als eine Million Klicks bei YouTube."  spon

 

9441 Postings, 2360 Tage Fillorkilldas bestätigt doch zu 100% meine Auffassung,

 
  
    #29247
22.11.14 23:36
wenn in der Natopresse genau dasselbe erscheint: 'Steht doch alles in der SZ !' Das sitzt natürlich. Tatsächlich ist der zitierte Girkin ein sehr zweifelhafter Typ aus der nationalistisch-religiösen und in Opposition zu Putin stehenden Sphäre, der offenbar bereits im August kaltgestellt wurde. Im besagten Interview brüstet er sich damit, im Osten was angezettelt zu haben, um Russland zur Invasion zu provozieren - wie man weiss vergeblich. Das 'im Auftrag Putins' ist dabei ganz Eigendichtung der SZ-Propaganda...

Selbst wenn die SZ-Spinstory den wahren Kern haben sollte, dass es kein aufständisches oder separatistisches Potential im Osten gab, wurde dieses spätestens mit der 'Antiterror-Operation' Kiews erzeugt und damit aus Gerkins kleiner Einheit die Armee der DVR geschaffen. Es ist die Geostrategie selbst, die mit ihrem autistischen Konfrontationskurs die Vorgaben erstellt, die Putin und seine Mündel dann ausschlachten...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

3820 Postings, 1054 Tage Zanoni1Das war kein Vorwurf,

 
  
    #29248
1
22.11.14 23:46
sondern ein Zitat, lieber Daiphong.

Wenn man schon so einen Käse schreibt, dann muss man es auch aushalten können, wenn er einem unter die Nase gehalten wird.

"Vom Zaun gebrochen"

Mir geht es nicht darum, wer da den ersten Stein geworfen hat. Wenn man zurück in den kalten Krieg gefunden hat, kann man sich das natürlich in einem schicken Rahmen über den Schreibtisch hängen: "Der Russe hat aber angefangen"

Es geht doch aber vielmehr darum, dass man bestrebt sein sollte, dieses Szenario nach allen Möglichkeiten der Kunst zu vermeiden so weit es geht, anstatt unnötiger Weise viel dazu beizutragen, den Konflikt noch weiter zu intensivieren.
Auch im Vorfelde hat der Westen durchaus gewisse Vorraussetzungen für diesen Konflikt geschaffen und durch seine Einmischung dann auch seinen Teil dazu beigetragen.
"Der Russe hat angefangen" ist sicher nicht völlig falsch, aber doch sehr unvollständig.

Am Ende kommst Du ja immer, egal was man eigentlich an Aspekten mit hereinbringt, damit, dass der Russe doch aber angefangen hätte, so als ob dies alle anderen Gedanken einfach von Tisch wegen würde, und man sich damit alle weiteren Betrachtungen schenken könnte.

Mir ging es oben jedenfalls um etwas völlig anderes.

Unter dem Hintergrund, dass es hier Leute gibt, die Angesichts eines neuen kalten Krieges nicht die geringsten Bauchschmerzen zu bekommen scheinen und der Auffassung sind, dass Dank unserer so fortgeschrittenen Technik, anders als damals, keinerlei Gefahr von Pannen bestünde, dachte ich, dass der Artikel aus der WiWo da vielleicht doch etwas nachdenklich machen könnte.
Was sich allerdings als Irrtum erwiesen hat.

Die menschliche Fehlerquelle hat als Gefahrenpotenzial  immer noch große Bedeutung, daran ändert auch unsere tolle Technik nichts.
Wer das nicht wahrhaben will ist schon ziemlich naiv.

Am Ende greift aber auch das viel zu kurz, um der Absurdität jener Haltung, die manche hier hinsichtlich eines kalten Krieges vertreten, gerecht zu werden.
Das ganze war eine einzige (beinahe) Katastrophe. In Fachkreisen ist das auch völlig unstrittig, nur bei Ariva eben nicht.  

5136 Postings, 2199 Tage daiphong#32 vom "nationalen Verrat"

 
  
    #29249
22.11.14 23:48
der Regierung, Medien, Notenbanken, "der Eliten" insbesondere an USA oder EU dröhnen diese Berichte immer, ich halte diese Denkweise für äußerst primitiv und gefährlich.

Sie unterschlägt, dass die Internationalität mehr denn je eine eigene Dimension ist, die eben auch ganz Asien samt China, USA, Ölexporteure unfasst, in der sich alle Nationen wie auch Europa insgesamt in breiter Kooperation und Konkurrenz, in Austausch und Abwehr bewähren müssen.
Das gilt für die Importe und Exporte aller Art, aber auch für die Währungen, die sich seit jeher schon keineswegs nur nach den Wünschen einer demokratischen Mehrheit richten, sondern auf die Entwicklungen in den großen Weltregionen und die dortige Geldpolitik reagieren - eine auch darauf reagierende Geldpolitik erfordern.

Soweit es tatsächlich einen Weltmarkt gibt, gibt es eben einen Weltmarkt. Wenn z.B. ein die gesamte Welt umwälzender Boom in China oder Ölexporteure im Westen viel mehr Assets als Waren kauft, müssen vielleicht in US oder Europa die Assets teurer und die Zinsen geringer werden, oder die Währung muss vielleicht sinken, die Inflation steigen, selbst wenn diesen Effekt aus dem inneren Zusammenhang heraus keiner wollte, und viele dann "Verrat der Eliten!" oder "Manipulation der Zentralbanken!" schreien.


 

3820 Postings, 1054 Tage Zanoni1Korrektur

 
  
    #29250
22.11.14 23:48
"..vom Tisch fegen.."

räusper  

5136 Postings, 2199 Tage daiphong#48 das Zitat war gut bekannt, lieber Zan,

 
  
    #29251
22.11.14 23:57
auch die Gefährlichkeit eines Kalten Krieges, und du verwendest beides als Vorwurf wie gegen jemanden, der leichtfertig einen Kalten Krieg vom Zaun bricht.
Das hat der Westen mit Russland aber seit 1990 nicht gemacht - entgegen der gewaltigen Lügenmärchen von der Nato-Einkreisung und  dem "Nato-Terror" und dem "Nato-Angriff", die jetzt aufgebaut wurden von einer russischen Propaganda, die am Kalten Krieg leider Gottes äußerst interessiert ist.  

9441 Postings, 2360 Tage Fillorkilloffenbar fällt es Zanoni schwer sich vorzustellen,

 
  
    #29252
23.11.14 00:14
dass draussen tatsächlich Leute existieren, die den postmodernen Westen so sehr verachten, dass sie ihm einen pädogisch wertvollen europaweiten Krieg gegen 'die Sowjets' an den Hals wünschen. Und der beginnt bekanntlich stets mit dem Einstieg in die Eskalationslogik, mit Sanktionen, die nichts fruchten, wofür ausschliesslich die stets erneut entlarvte Bösartigkeit des Feindes verantwortlich zeichne. Man selbst reagiere dann immer nur, als sei man abhängige Variable eben dieser Bösartigkeit...

Wer im Geschichtsbuch zurückblättert sieht, dass es diese Sphäre vom Krieg als Therapie, dem 'reinigenden Stahlgewitter' für eine angeblich kranke, verweichlichte und dekadente Gesellschaft immer schon gegeben hat. Sie überwintert häufig stumm in den Parallelräumen westlicher Gesellschaften, um dann in eskalierten Konflikten vorzugsweise in der Peripherie, aber auch sozialen Unruhen zuhause bei entsprechender massenmedialer Aufbereitung dann wieder die grosse Chance zu wittern...  
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

5136 Postings, 2199 Tage daiphong#47 nur noch "witzig", Fill

 
  
    #29253
23.11.14 00:22
Der große russische Nationalheld des Ukraine-Krieges soll plötzlich "ein sehr zweifelhafter Typ" sein ;-o)) jaja, er hat an Einfluss verloren, auch bei Fillorkill. Natopresse....

Zwischen ihn und Putin passte bisher kein Blatt  - die Diskussionen hast du sicher auf Saker verfolgt. Nationalistisch und "tiefreligiös" ist Putin im Übrigen auch, wie hier zu seinen Gunsten schon oft betont wurde.
Abgezogen wurden im August alle russischen Führer, weil man die politische Farce einer Donbass-Selbstregierung aufbaute. Und die Armee unter ein Zentralkommando unter einem  Ukrainer zusammenlegte. (vielleicht nebenher auch wegen MH17...)  

 

5136 Postings, 2199 Tage daiphong#52 'reinigende Stahlgewitter'

 
  
    #29254
23.11.14 00:30
du lebst geistig im falschen Jahrhundert, irgendwo in Sibirien, im Science Fiktion und durchgängig auf Droge.
Anders ist dieses ewige Gedöns vom "pädogisch wertvollen europaweiten Krieg gegen 'die Sowjets'" gar nicht zu verstehen.  

9441 Postings, 2360 Tage Fillorkill'reinigende Stahlgewitter'

 
  
    #29255
23.11.14 06:00
Man darf vielleicht an die Geschichte der Sozialdemokraten erinnern, die noch wenige Wochen vor Ausbruch des WK I gewaltige Massenaufmärsche für den Frieden inszenierten. 'Krieg - wir doch nicht ! Nicht mit uns!' Tatsächlich aber war man längst in die Eskalationslogik eingestiegen mit dem Basic, Russlands als rückständigen und bösartigen Imperialismus zu dämonisieren. Ein russischer Imperialismus, der den von Natur aus gutartigen Westen zur Verteidigung 'zwinge'. Der Übergang zur zuvor 'undenkbaren' Zustimmung zum Krieg im Parlament erfolgte dann formlos als logische Selbstverständlichkeit - es gab nur eine einzige Gegenstimme...  
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1169 | 1170 | 1171 | 1171  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben