Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 12 70
Talk 12 46
Börse 0 20
Hot-Stocks 0 4
Rohstoffe 0 3

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 856
neuester Beitrag: 20.01.17 11:58
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 21399
neuester Beitrag: 20.01.17 11:58 von: halbgottt Leser gesamt: 2030749
davon Heute: 89
bewertet mit 58 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
854 | 855 | 856 | 856  Weiter  

4433 Postings, 4422 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 
  
    #1
58
24.05.11 15:08

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
854 | 855 | 856 | 856  Weiter  
21373 Postings ausgeblendet.

5405 Postings, 2183 Tage halbgotttposting #21374: Buy & Hold

 
  
    #21375
06.01.17 19:37
falls wenn man nicht tradet, dann könnte man seine jährliche Sparrate in genau diesem Moment investieren.  

1236 Postings, 2272 Tage hyy23xIch sehe

 
  
    #21376
1
17.01.17 13:22
das völlig anders als ihr.

Ich bin der Meinung, dass hohe Transferpreise die für Spieler gezahlt werden müssen, eher geschäftsschädigend sind als geschäftsfördernd. Als BVB Aktionär ist man hinsichtlich der Transfererlöse, die auch der guten Arbeit des Managements geschuldet sind, doch sehr stark verwöhnt. Keiner sollte bei der Überlegung eines Investments in den BVB langfristig davon ausgehen, dass immer positive Transfererlöse entstehen (können). Das Geschäftsmodell basiert langfristig nicht darauf, durch Transfererlöse  immer einen Gewinn zu erzielen, sondern aus der Substanz heraus dies zu schaffen. Natürlich werden jetzt die Kritiker auf den Plan gerufen, dass nur gute Spieler ergo auch zu Umsatzerlösen führen indem diese Spiele gewinnen, mehr Trikots verkaufen etc. Dennoch bin ich der Meinung, dass hohe Transferpreise eher Investoren abschrecken als anlocken.

Investoren wollen Planungssicherheit und die bekommen sie dadurch eben nicht. Es ist wie man so schön sagt: "Ein Faß ohne Boden". Und in ein solches Faß stecken eben die meisten Investoren eben nicht ihr Geld sondern suchen sich eher andere Anlagemöglichkeiten die einfacher zu durchschauen sind und nicht der Willkürlichkeit ausgesetzt sind. Die chinesische Liga erwägt ohnehin, ein Verbot solcher Transfers einzuführen, da man dort erkannt hat, dass es eben zu dieser Spirale führen würde, bei denen nur die Fans und das Fundament (der europäische Fußball) verlieren würden.

Ich hatte letztens eine interessante Diskussion mit einem GFL (German Football League) Spieler über das System der NFL/GFL, da ich mir darüber nicht so im Klaren war. In der NFL ist es so (gerne korrigieren sofern falsch), dass ein Salary-CAP existiert (ebenso in der NBA). Dies führt dazu, dass auch reiche Personen (viel mehr verbreitet als im Fußball) sich solche Clubs zu eigen machen. Meiner Meinung liegt das auch an diesem "Cap". Denn man ist deutlich solider in der Planung der Geschäftsergebnisse unterwegs als bspw. im Fußball. Zudem ist der Fußball doch stark von seinen Verbänden getrieben, die das Geschäftsmodell sehr stark diktieren können. In der NFL ist es so, dass es keine zweite Liga gibt. Entweder NFL oder College. Aus dem College heraus entstehen auch die DRAFTS, die die Teams jede Season nutzen können. Das schlechteste Team darf als erstes "draften", d.h. sich am Talentmarkt als erstes bedienen. Daher kommt es auch immer zu einer Verschiebung des besten Team. Es gibt kein "Bayern München" oder ähnliches. Sondern jedes Team hat die Chance den Pokal zu holen. Klar gibt es noch Regeln, dass das schlechteste Team auch seinen Platz beim "Draft" verkaufen kann aber dennoch finde ich das System deutlich besser und "verwässert" nicht den Sport. Klar kann man jetzt sagen, dass die Amateurligen in Europa den Fußball in die Breitemasse tragen und dadurch die Umsätze und damit den Zugang zu Fußball erleichtern. Das System wie es in seiner Grundstruktur aufgebaut ist, ist natürlich ein völlig anderes als jetzt bspw. die NFL. Aber für mich hab ich den Gedanken mitgenommen, dass dieses System als Investor doch besser zu beurteilen ist. Ich weiss, es gibt dort keine Unternehmen an der Börse aber dennoch, alleine der Gedanke daran, hat mich an dem System Fußball ohne Salary-Cap und dem Wildwuchs der Transfererlöse zweifeln lassen. Fußball nützt keinem was, wenn er nicht mehr zugänglich ist. In England werden immense Kostenstrukturen gefahren (Ticketpreise für die Konsumenten, Übertragungsrechte etc.). Zu dem kommt die FIFA immer mehr mit dem um die Ecke, dass hier ein Turnier und da ein Turnier veranstaltet werden soll und jeder soll Zugang erhalten. In der Breite wird es meiner Meinung nach zu viel und zu inflationär (TelekomCup, SuperCup etc).  

1236 Postings, 2272 Tage hyy23xDas System

 
  
    #21377
17.01.17 13:27
ist auch nicht frei von Fehlern. Also mich bitte daran nicht falsch verstehen:

"Kritiker bemängeln, dass die Salary Cap durch zusätzliche Boni, etwa den sogenannten Signing Bonus (dt. Unterschriftenbonus), teilweise umgangen werden kann, was den finanzstärkeren Mannschaften einen Vorteil verschaffen würde.[1]
Des Weiteren wird bemängelt, dass die Salary Cap dazu führe, dass die meisten Spieler in der NFL sehr jung seien, da sie meist die geringen Gehälter aus der Rookiesaison bekommen und ein Franchise so größere Spielräume für die Stars bekommt.[29]
Weitere Kritik richtet sich an die Untergrenze, da aufgrund ihrer manche Mannschaften ihre Spieler über Wert bezahlen nur um den Salary Cap zu erfüllen.[29]"  

206 Postings, 523 Tage tulminhyy23x

 
  
    #21378
1
17.01.17 14:41
Das Geschäftsmodell Fußball wird sich in den nächsten Jahren sehr verändern. Das ist mit der Internationalisierung und Digitalisierung verbunden, die ganz neue Geschäftsfelder ermöglichen. Die Vereine mit einem großen Kundenstamm haben hier Wettbewerbsvorteile.

Der Trend geht von Fußballklubs zu Medienunternehmen. Die wirtschaftlichen Faktoren werden somit die sportlichen Faktoren weiter zurückdrängen. Damit haben Investoren dann auch eine andere Planungssicherheit.

Es gab in 2016 eine Studie in der die strategische Ausrichtung des Management der Bundesligaklubs mit Industrieunternehmen verglichen wurde. Borussia Dortmund schnitt hier gut ab und gehört zu den High Performern und Global Playern. Andere Klubs haben hier deutlich Nachholbedarf.

Ich habe in den letzten Monaten die Entwicklung beim FC Bayern verfolgt.
Der Weg der in dieser Studie beschrieben wird, zeichnet sich bei den Bayern schon sehr deutlich ab.

http://www.google.de/...8Cg_0Q6AuMaR_niM7Q&bvm=bv.144224172,d.ZGg

http://www.nw.de/sport/fussball/fussball/...-bei-Bundesligistena.html

Ich habe in den letzten Monaten die Entwicklung beim FC Bayern verfolgt, der Weg der in dieser Studie beschrieben wird, zeichnet sich bei den Bayern schon sehr deutlich ab.
 

206 Postings, 523 Tage tulminFC Bayern

 
  
    #21379
17.01.17 14:48
Hier mal ein ganz aktuelles Beispiel, wie die Bayern sich bereits zum Medienunternehmen entwickeln.

http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/01/...nen-fernsehsender

hyy23x, ich hatte deinen Beitrag eben nicht ausgeklappt gelesen, insofern bezog sich meine Antwort nur auf deinen ersten Teil ...  

206 Postings, 523 Tage tulmininteressantes Interview

 
  
    #21380
17.01.17 14:54
Hier ein spannendes Interview, wie die Bayern ihren Kundenstamm nutzen, Technologie einsetzen und mit Start-Ups kooperieren. Das was die Studie aufzeigt, wird kann man hier nachvollziehen, wie es umgesetzt wird:

http://www.ispo.com/people/id_79080798/...egie-an-die-weltspitze.html  

1236 Postings, 2272 Tage hyy23xKein Problem

 
  
    #21381
17.01.17 17:02
deine geposteten Links kenne ich noch nicht und schaue ich mir mal am Wochenende in Ruhe an, um mich dazu äußern zu können.

PS.: Ramos wechselt zu FC Granada für 11 Millionen € (wäre ein Top-Preis!)  

5405 Postings, 2183 Tage halbgottthyy23x

 
  
    #21382
1
17.01.17 17:31
Ich wüsste nicht, wo Du etwas völlig anders siehst als wir, mich kannst du damit jedenfalls nicht gemeint haben. Ich berechne genau wie die Analysten Ex-Transfers, ich erkenne wie die Analysten eine dramatische Unterbewertung und wenn die Transferpreise völlig verrückt spielen und BVB sich dabei weiterhin so klug verhält, dann sind Transfergewinne lediglich on top.
Aber falls kein einziger Spieler verkauft wird, ist die BVB Aktie dramatisch unterbewertet, so oder so.

ManUtd. ist jahrzehntelang nicht darauf aus, Gewinne aus Transfers zu machen, die ballern alles raus, was geht und haben eine Marktkapitalisierung von über zwei Milliarden.

Bayern München macht auch keine hohen Nettogewinne und ist laut Forbes über zwei Milliarden wert.

Das ist aber alles ziemlich wumpe, denn wenn der BVB weiter so wirtschaftet, dann haben sie bald über 400 Mio Umsatz ohne Transfers, danach 400 Mio Umsatz ohne internationale Teilnahme. Und der Gewinn wird in diesem Szenario steigen, das lässt sich gar nicht vermeiden und liegt in der Natur der Sache, bei Bayern München hat sich der Gewinn auch aufgrund der höheren Umsätze verzehnfacht. Es liegt in der Natur der Sache, eben weil man sich für neue Spieler nicht verschulden will, wenn man keine Spieler verkaufen würde, kämen keine hohen Abschreibungen hinzu, weil man auch nicht kaufen müsste, et voila
 

4433 Postings, 4422 Tage atitlannächster (schwerer) schtitt bei Lazio

 
  
    #21383
17.01.17 17:38
http://lazio-stakeholder.nl/c10.html
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

2142 Postings, 2063 Tage Der TschecheFalscher Thread, Atitlan

 
  
    #21384
17.01.17 20:41

172 Postings, 206 Tage MisterTurtleTransferpreise

 
  
    #21385
1
17.01.17 21:37
dazu kann man nur sagen: In China sind Chance und Gefahr der gleiche Begriff.
Man kann es wie ManU machen und in Zeiten steigender Preise eben mehr Geld verballern um das gleiceh zu kaufen. Oder wie der BVB und eigene Talente ausbilden und andere Talente zukaufen und dann zu den gestiegenen Preisen verkaufen. In dem Fall sind höhere Preise einfach ein höherer Gewinn. Da ist wieder das "der BVB kauft keine Stars, er macht Stars". Für ManU wäre es besser, wenn die Messis, Griezmanns etc. alle für unter 5 Mios zu haben wären, für den BVB wäre es doch nicht verkehrt, wenn die Preise steigen, weil man seine Leute schon günstig zusammen gekauft hat und selber de Novo herstellt. Und hohe Spielerpreise machen das ausbilden lukrativer. Ohne Spielerverkäufe bzw. Spielerwerte einer gewissen Höhe wären die Ausbildungszentren keine Goldgruben sondern Kapitalvernichtungsmassnahmen.

Klar ist es schlecht wenn man sich völlig vom Konsumenten entkoppelt, aber noch ist die Kuh ja nicht fertig gemolken. Der DFB wird es schon mitbekommen, dass man die Stadien für 200 Kröten pro Platz nicht vollbekommt, dann gehen die halt irgendwann doch wieder runter. Wobei auch dabei gilt: das sind Medienunternehmen. Das Geld kommt nicht mehr von den 70.000 Nasen im Stadion und deren Bratwurst. Die sind Kulisse, das könnte man zur Not verschenken. Das Geld kommt von den Millionen Leuten vor dem Fernseher, die auch alle ein Trikot bezahlt haben.
Die Dinge verschieben sich, aber der Kuchen wird größer, so ein Umfeld wünschen sich die meißten Branchen.  

4433 Postings, 4422 Tage atitlan@tsjeche

 
  
    #21386
18.01.17 06:46
Dass hast du doch enttäuschend falsch verstanden.
Und als-ob ich hier tagtäglich über andere Fußballaktien schreibe oder bewerbe.

Ich dachte zumindest dass du noch zu den  schlaueren teil der Ariva-anleger gehört.

Was ich da mache  ist ein interessanter Entwicklung im Sektor, gar im Aktienuniversum der Kleinanleger.
So was hat es überhaupt noch nicht gegeben und versucht man gar in einem Fussballthread tot zu schweigen!!

Die Zeit ist vorbei dass ich hier mit euch noch über Manipulation, oder egal was diskutiere. Das ist vor allem Zeitverschwendung, zumindest wenn man bei manipulierte Aktien eine mehr faire Bewertung anstrebt.

Du hast eben auch nicht bemerkt dass in der neuen Artikel gleich drei Fußballaktien (bzw. einen Analysten, der da für den Dreck verantwortlich ist)   angegriffen werden.
Dafür muss man nicht nur einiges an  Durchblick in Zusammenhänge haben, aber so wie ich vorgehe auch einiges an Mut.

Also mir ist längst klar geworden dass es hier einiges an Eifersucht dabei sein muss.
Sehr armseliges verhalten.
Hier muss man den Sektor verschweigen, weil mancher dann sofort schiss in den Hosen  um seine Anlage bekommt.
Verkehrte Welt.
Vernünftiger Anleger sind froh mit gut dokumentierte Sektorbreite Infos, wie ich die zur Verfügung stelle.

Zum Schluss ist dir offenbar auch nicht bewusst dass wenn Juventus c.s. anfangen zu laufen, dann sicherlich auch der BVB Aktie nicht mehr so zu deckeln ist wie derzeit wider der Fall ist.
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

206 Postings, 523 Tage tulminBorussia Dortmund auf Platz 11 der Top-Klubs

 
  
    #21387
19.01.17 01:01

Zum neuen UEFA Report:

http://reports.uefa.org/chapter/financial-story#top-30-clubs

The top 15 clubs in Europe had enjoyed growth of 1.51 billion euros ($1.61 billion) in sponsorship and commercial revenue since 2009, compared with growth of 453 million euros for the other 700 top-flight clubs, the report said.

For most clubs, sponsorship and commercial revenues came mainly from shirt sponsorship and kit manufacturer deals as was the case a decade ago, the 130-page report said.

"But for the dozen or so "global super clubs", sponsorship and commercial departments are expanding and sponsorship and commercial partnerships are being sliced and segmented into an ever larger and more lucrative number of deals," it said."This is enabling those "global super clubs" to monetise their huge supporter bases, which extend around the globe and which can be accessed far better through social media than was ever possible through traditional marketing in the past.

English Premier League clubs enjoyed a combined revenue of 4.4 billion euros ($4.7 billion), followed by 2.4 billion euros for Germany's Bundesliga, 2.0 billion for Spain's La Liga and 1.9 billion for Serie A in Italy.

Real Madrid had the highest revenue among individual clubs, pulling in 578 million euros, followed by Barcelona, Manchester United, Paris St Germain, Bayern Munich, Manchester City, Arsenal, Chelsea, Liverpool and Juventus.

The top ten clubs, which all earned over 300 million euros, were followed by Borussia Dortmund, Tottenham Hotspur, Schalke 04 and AC Milan which earned between 200 and 300 million euros.

Quelle: reuters

 

2142 Postings, 2063 Tage Der TschecheEs wird wieder dauergetrommelt...

 
  
    #21388
1
19.01.17 16:55
...kaum hat der oberste Dauertrommler mit einem "dicken Batzen" in einen zweistelligen Depotanteil hinein investiert, schon ist der Ramos-Verkauf der absolute Kracher-Trigger-Wahnsinn.

Wen kümmert es da schon, dass weder Subotic, noch Park oder Sahin (die vermutlich - im Gegensatz zum Auba-Backup Ramos - gerne zwecks Mittelzuführung und Kaderverschlankung verkauft werden würden) weitergebracht werden konnten...  

371 Postings, 227 Tage nba1232stimmt

 
  
    #21389
19.01.17 17:12
aber sahin bleibt und wird noch eine gute rolle spielen meiner meinung nach  

371 Postings, 227 Tage nba1232so

 
  
    #21390
19.01.17 17:39
Winterpause so gut wie vorbei und der Kurs ist weder abgerutscht noch in die höhe geschossen
denke das es nun da wir uns in der spannenderen Hälfte der Saision befinden doch mehr auf die einzelnen Ergebnisse ankommt

Der BvB sollte tunlichst sich für die CL qualifizieren , nicht weil dort das "große" Geld verdient wird wie man es so häufig ließt sondern weil man dadurch Menschen erreicht , präsent bleibt ! und weiter wachsen kann ! das wird in Zukunft mehr Geld bringen als die reinen Prämien für Siege in der CL !

Päsent sein das ist es worauf es ankommt , daher wäre es toll wenn der BvB in der Meisterschaft wieder ein Wort mitreden könnte , in der CL zumindest in Viertelfinale kommt und dort auf eine große Mannschaft trifft ala Real oder Barca und dort von mir aus auch ausscheidet aber mit einem harten Kampf und erhobenen Hauptes !
der DFB Pokal wäre auch toll wenn es dort möglichst weite geht wobei ich dieses Event eher als unwichtig betrachte.

Ja das sind meine Wünsche für 2017 :) sehr bescheiden ich weis , da ich aber wirklich gut investiert bin und hier auch schon Kurse um die 7,50 un höher rausgehauen habe sollte das aber auch passieren um einfach im Rennen zu bleiben sich international auf einem Top Nivea zu etablieren.

Ps : noch was zum Thema Ramos und so , der BvB hat wirklich genügend Spieler die die mini Lücke kompensieren können , ich kann mir auch echt vorstellen das de BvB auch langfristig ohne Auba auskommen könnte  wenn sich Reus Götze und Schürle gut einspielen dazu Dembele und Guierro ... was will man mehr .
Aber waren wir die Phase ohne Auba ab , ich sage das ist eine Chance für den BvB zu testen wie stark die Manschaft ohne ihn ist.
 

1142 Postings, 1454 Tage franz22BVB - Roma

 
  
    #21391
1
19.01.17 18:42
habe mir heute nun auch wieder eine kleine Trading Position geholt da der Februar-März generell gute Monate für die BVB Aktie sind;
trotzdem erwarte ich mir bis Sommer eher wenig Potential was die Aktie betrifft; auch eine Seitwärtsbewegung wie im Vorjahr scheint möglich;

dafür habe ich den Rest in eine spekulative Aktie gesteckt; nämlich in die Aktie des AS Roma; bewertet wird AS Roma nur mit einem drittel des BVB; dass da aber durchaus etwas Luft nach oben ist zeigt mir schon der Kader Wert der Roma;
Kaderwert: 290 Mio. Börsenwert: 160 Mio. 2017

wird man nach Jahren das erste mal wieder einen Trikot Sponsor bekommen; warum man die letzten Jahre darauf verzichtet hatte ist mir räteslhaft aber das sollte locker für 15-20 Mio. an zusätzlichen Einnahmen gut sein;
überhaupt hat sich die ROMA die letzten Jahre als Nummer 2 hinter Juventus etabliert;

den größten trigger sehe ich aktuell aber in der sehr guten sportlichen Entwicklung; nach einer Siegesserie liegt man nun nur noch 1. Punkt hinter Juventus bei einem Spiel mehr;
sollte die Roma tatsächlich mal die Tabellenführung erreichen könnte das für einen enormen Schub sorgen;
die Aktie hat die letzten Jahre trotz steigender Umsäze ja ordentlich konsolidiert; für mich jedenfalls in etwa so eine Situation wie nach dem starken BVB Anstieg beim ersten Meistertitel unter Klopp;

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...mp;ID_NOTATION=15716873

 
Angehängte Grafik:
tele.png (verkleinert auf 83%) vergrößern
tele.png

3527 Postings, 2697 Tage velmacrotAnalystenmeinungen

 
  
    #21392
19.01.17 20:44
Ich finde es spannend, wie hier plötzlich die Meinung von halbgott vertreten wird, dass man irgendwie auf die Analysten bei dieser Aktie hören solle, nachdem die Analysen hier einfach nur Klientelanalysen waren.

Die Fonds-Käufe als Argument zu bringen, ist ja legitim, aber was ein Seydler oder Edisson oder sonst wer hier alle paar Monate zum Besten gibt oder eben nicht, ist mir persönlich völlig egal. Und das sage ich auch im Bewusstsein, dass es diesen 10% Move gab bei der letzten positiven Analyse eines dieser Schreiberlinge. Schliesslich wissen wir hier im Forum doch schon viel länger vom Potenzial der BVB-Aktie. Da muss mir kein Analyst den Startschuss einer guten Kursperformance angeben, solange ich der Überzeugung bin, dass die gute Kursperformance fundamental drin liegt.  

5405 Postings, 2183 Tage halbgotttvelmacrot

 
  
    #21393
19.01.17 21:04
Das stimmt, was Du schreibst. Dennoch ist überlegenswert, warum die Aktie nicht viel viel früher angezogen ist. 2010 - 2012 gab es kaum institutionelle Anleger. Aus verschiedenen Gründen.
Diese größeren Anleger sind aber für die Kursentwicklung immens wichtig.

Wenn die institutionellen Anleger komplett aus dem Ausland kommen, sind gute Analysen erst Recht wichtig, hier in Deutschland wird nach wie vor von sämtlichen Medien Quatsch mit Soße erzählt, bei sehr wenigen Ausnahmen.

Daher waren die Analysen für jedwede Großanleger ziemlich wichtig, das passierte damals:

1. Kursziel für die Saison 2010/11 lag bei 1,05 von der Seite gab es kein Kurspotential
2. Kursziel für die Saison 2011/12 wurde auf 2,30 angepasst, auch nichts zu holen
3. Börsenkapitalisierung war mit 61 Mio, bzw. später 120 Mio grotesk niedrig, viele institutionelle Anleger steigen da sowieso nicht ein.

Blieben also nur die Kleinanleger. Bei einem extrem großen Freefloat haben die letztlich keine Chance, falls ein Leerverkäufer mal eine lustige Idee hat, damals waren die Leerverkäufe nicht meldepflichtig. Später als sie meldepflichtig wurden, wussten wir, daß es keine Verschwörungstheorien sind und wir wussten auch, was es für konkrete Auswirkungen hat.

In der jetzigen Situation braucht man also Abstiegsgefahr oder sonstwie schlechte Nachrichten, der BVB sollte jetzt mal serienweise Spiele verlieren, dann könnten wir uns ggf. darüber noch mal unterhalten. Ansonsten ist die Situation mit der damaligen nicht vergleichbar.
 

5405 Postings, 2183 Tage halbgotttTscheche

 
  
    #21394
19.01.17 21:22
Komisch, Du sprichst so, als hätte hier irgendjemand erwartet, daß weitere Wintertransfers stattfinden könnten, davon habe ich aber weder hier noch sonstwo irgendwas gelesen.

Bei Park kenne ich nach wie vor kaum ein einziges brauchbares Gerücht, bei Sahin kenne ich seine Aussage, er will unbedingt bleiben und bei Subotic fände ich es wesentlich pfiffiger, wenn er wieder gesund wird und ein paar Spiele macht um dann im Sommer zu wechseln, wenn Toprak kommt. Zwingende Gerüchte für etwas anderes kenne ich nicht, Erwartungen von Analysten, Foristen oder Kleinanlegern kenne ich auch nicht.

In Subotic sehe ich auch einen guten BackUp, da nun Bender verletzt ist, das macht Sinn. Sahin finde ich genau wie nba1232 nicht wirklich schlecht, falls Ginter verletzt ist, hätte man mit Ginter & Bender zwei Kandidaten weniger für das defensive Mittelfeld, da wäre Sahin also in jedem Fall wichtig. Kaderumstellungen in der Winterpause sind generell schwierig, da man auch auf der Käuferseite aktiv sein müsste, da gibt es aber nur wenige Kandidaten und die sind teuer.

Das Gute am Ramos Deal ist, daß man offensichtlich keinen BackUp Stürmer kaufen will, da man sich mit Schürrle und Reus gut aufgestellt sieht. Ob man das sportlich gut findet (ich finde es gut, Schürrle auf den Außen gefällt mir nicht, weil er besseren Leuten den Platz wegnehmen würde) ist natürlich eine unendliche Diskussion, aus Sicht der Aktie ist es aber auf jeden Fall gut.

Ramos hatte 2,8 Mio Gehalt und eine jährliche Abschreibung in Höhe von 2,425. Das macht Kosten in Höhe von 5,225 Mio. Wegen der hohen Kosten für Personalaufwendungen hatte GSC Research einen sehr niedrigen Nettogewinn von 5,00 errechnet, die erwarteten also ab sofort Horrorquartale. Diese Baustelle ist jetzt aber geschlossen, die Schätzung von GSC Research ist ziemlich im Eimer, natürlich vornehmlich wegen der Buchgewinne, aber auch wg. der Abschreibung + Gehalt.

Es wird mindestens 25 Mio mehr Umsatz geben und einen mehr als doppelt so hohen Gewinn, als von GSC Research geschätzt, dies aber nur, wenn ab sofort alles suboptimal läuft in allen Wettbewerben.

Mehr als das, was jetzt mit Ramos passiert ist, hat in der Winterpause keiner erwartet, falls doch, hätte ich gerne mal eine Quelle dazu.
 

1142 Postings, 1454 Tage franz22Wahnsinn

 
  
    #21395
19.01.17 22:04
halbgott also du redest dir wirklich alles und jedes schön..........

klar hatten wir hier immer wieder die Erwartung dass Subotic dann im Winter für 7-10 Mio. wechseln könnte;  (Tuchel hatte Ihn ja längst aussortiert und ein Transfer im Sommer für 10 Mio. war fast fix)

Sahin kann gerne bleiben, mit seiner "grund schnelligkeit" wird er beim BVB aber keine Rolle mehr spielen...........

der beste Satz ist aber folgender: Das Gute am Ramos Deal ist, daß man offensichtlich keinen BackUp Stürmer kaufen will

na echt super toll, man geht also einfach ohne echten backup Stürmer in die Saison,
kann man bei diesem Kader machen einen Vorteil sehe ich darin jedenfalls nicht;

mir wäre es jedoch lieber wenn man das Cash am Konto nützen würde und für zumindest 10-15 Mio. einen ordentlichen und echten Stürmer back up holen würde;

halbgott du schreibst dass du vor ein paar Tagen wieder deutlich aufgestockt hast,
seither sind deine Postings kaum mehr zu lesen, weder vom Inhalt noch von der länge.......  

5405 Postings, 2183 Tage halbgotttfranz

 
  
    #21396
19.01.17 22:50

Seit der erneuten Verletzung von Subotic sind diese Gerüchte komplett verstummt, wovon redest Du denn?
Bei Sahin ist komplett egal, was Du oder ich sportlich davon halten, es gibt keine stichhaltigen Quellen, die naheliegen, er könne wechseln, erst Recht, nachdem er sich selber klar geäußert hat.

Beim Sturm BackUp gibt es die Original Aussagen von Tuchel, sowie den Artikel vom Kicker. Ob du das sportlich gut oder schlecht findest, spielt keine Rolle, ich möchte wissen, was stattfindet oder was erwartet wird und welche finanziellen Auswirkungen das haben könnte.

Du kannst das ja alles total bescheuert finden, aber bringe mir doch mal faktisches. Ich habe nirgends gelesen, auch nicht in den Foren, daß in der Winterpause viele Spieler den Verein verlassen würden, eben weil es schon sehr lange unwahrscheinlich geworden ist.
 

2142 Postings, 2063 Tage Der TschecheAch was waren das schöne Wochen, als mir hier...

 
  
    #21397
20.01.17 09:14
...nicht immer gleich schlecht wurde beim Lesen.  

172 Postings, 206 Tage MisterTurtleWechselkandidaten

 
  
    #21398
20.01.17 10:11
Park hat hier vermutlich seinen Rentenvertrag unterschrieben, den zu einem Wechsel zu überreden wird schwer. Für England zu schwach, für China zu unbekannt, wer soll den zu ähnlichem Gehalt nochmal kaufen?
Sahin hat einen hohen Stellenwert in der Mannschaft, er wird in der Umkleide wohl immer noch "Boss" genannt, damit ist er wohl so eine Art seriöses Gegenstück zu Poldi in der Nationalmannschaft, der dem Team hilft ohne selbst auf dem Platz stehen zu müssen, kann aber im Notfall aushelfen.
Subotic hätte im Sommer gehen müssen, mit den Verletzungssorgen zur Zeit ist es jetzt wirklich Quatsch ihn abzugeben. Aber der nächste Sommer kommt.
Schürrle hat jetzt quasi die Laufbahn von Auba hinter sich: auf der Aussenbahn ans Team gewöhnt um dann vorne zum Einsatz zu kommen. Die Aussenbahn ist (wir erinnern uns) eh überbesetzt. Und der Sturm mit  Schürrle, Reus oder als False 9 Mor (bitte nie wieder Götze hier) bis zur Auba Rückkehr auch ausreichend voll.
Bei Merino hoffe ich, dass er langsam so weit eingewöhnt ist, dass auch er mal Spielzeit bekommt. Auch das geht nicht, wenn man ihn verleiht. Er selbst will wohl auch noch nicht aufgeben. Damit hätte er seiner Karriere denke ich auch keinen Gefallen getan, sondern sich als sehr guten Zweitligaspieler, der es aber bei besseren Clubs nicht packt präsentiert.

Damit sind wohl sämtliche Wechselkandidaten abgefrühstückt.

Aber das hate alles nichts mit dem Kurstrigger Bewertungen von Analysten zu tun, wenn die nicht kommen haben sie auch keine Auswirkungen. Bisher sind keine gekommen...

 

5405 Postings, 2183 Tage halbgotttMr.Turtle

 
  
    #21399
20.01.17 11:58
Bis jetzt sind keine Analysten Bewertungen gekommen, richtig. Es könnten aber noch welche kommen, man muss diese Dinge antizipieren, sonst hat man davon keinerlei Vorteile.

Was die Erwartungen bei den übrigen Marktteilnehmern betrifft: Keiner kann hier ernsthaft mehr als 11-12 Mio für Ramos erwartet haben, never ever. Keiner kann erwartet haben, daß sich die Schürrle Problematik so auflöst, daß er ab sofort ein Sturm BackUp sein könnte.

Von den vielen Transfers fand ich Schürrle aus meiner Sicht am kompliziertesten. Ich fand ihn grundsätzlich nicht schlecht, aber ich fand ihn relativ teuer und ich hätte es sehr schade gefunden, wenn dann wegen so einer Personalie plötzlich Pulisic oder Mor nur noch auf der Tribüne sitzen. Die sind so dermaßen jung und brauchen auf jeden Fall Spielpraxis.

Für mich sind diese Winterpausen News daher klar positiv.

Meine Umsatzschätzungen hebe ich auf 385 Mio an (Borussia Dortmund prognostizierte 340 Mio, Lampe 340 Mio, GSC 355 Mio). Nettogewinn wird bei mindestens 15 Mio liegen (BVB einstellig, GSC 5,0)

Sämtliche Konsensschätzung werden klar übertroffen, Ramos Deal ist einfach wichtig.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
854 | 855 | 856 | 856  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: mmm.aaa, chb81, Yoni
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Airbus SE 938914
Nestle SA A0Q4DC