Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 419 2858
Talk 363 2382
Börse 33 336
Hot-Stocks 23 140
Rohstoffe 8 125

Deutsche Post

Seite 1 von 548
neuester Beitrag: 25.01.15 13:27
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 13684
neuester Beitrag: 25.01.15 13:27 von: tibesti2 Leser gesamt: 1679725
davon Heute: 1235
bewertet mit 30 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
546 | 547 | 548 | 548  Weiter  

6699 Postings, 3599 Tage nuessaDeutsche Post

 
  
    #1
30
25.12.05 10:41
WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
546 | 547 | 548 | 548  Weiter  
13658 Postings ausgeblendet.

508 Postings, 58 Tage 18Karat#warren

 
  
    #13660
3
24.01.15 06:55
Ich möchte das mit den Währungen noch mal erläutern. Dann gebe ich auch Ruhe.
Nehmen wir mal an, Du hast Deine Postaktie für 10 Euro gekauft u. Du hast Glück, sie steigt inkl. Dividenden in den nächsten 10 Jahren auf 40 Euro.
Aber die Inflation wird auch angeheizt, ein Brot kostet in 10 Jahren auch 15 Euro. Man will ja Inflation anheizen.
So, dann hast Du auch mit der Aktie Geld verloren, selbst bei dem Anstieg der durchaus nicht unbedingt üblich ist, Aktien sind nämlich auch Spekulation....
Aber Du wirst die Aktie immer in Geld tauschen müssen, sonst kannst ja gar nix konsumieren, für Aktien gibt's beim Bäcker nun mal kein Brot.
Und da wir ein ungedecktes Papiergeldsystem haben, hängt der Wert des Geldes einzig u. allein nur noch vom Glauben an den Wert dieses Papierscheines ab.
Hierzu ein Wortspiel: Geldschein - Scheingeld
In Wirklichkeit ist unser Geld nur noch eine Virtuelle Masse, die nicht mal mehr als Schein gedruckt werden muss, sondern von den Bänkern mit einem Knopfdruck am Computer erschaffen werden kann.
Wir haben uns den modernen Alchemisten ausgeliefert.
Ein Experiment mit unbekanntem Ausgang.  

96 Postings, 398 Tage Sandos@Chartlord

 
  
    #13661
3
24.01.15 10:03
Der DAX ist langsam heiß gelaufen: Er weicht inzwischen bereits 5,5 Prozent von seinem Monatsdurchschnittskurs nach oben ab - Werte zwischen 4,5 und 6 Prozent sind in den zurückliegenden Jahren stets ein verlässliches Warnsignal gewesen. Nur in äußerst seltenen Extremphasen kam es mal zu einer Rally von zehn oder zwölf Prozent über diesen Mittelwert. Und das nur nach größeren Korrekturen, nie war der DAX dabei auf einem Allzeithoch, wie es jetzt der Fall ist.
Rücksetzer bis an die 10.300er-Marke sind jederzeit möglich, hier lagen in den vergangenen Tagen mehrere Wendepunkte. Noch weitaus präsenter ist im länger zurück reichenden Tageschart die 10.100er-Marke oder im kurzfristigen Chart das Areal um 9930/9980 Zähler, das im Zuge einer kleinen Marktkorrektur ebenfalls noch erreicht werden kann. Diese Chartmarken bieten gute Wiedereinstiegspunkte in den Aufwärtstrend.

Bin mal gespannt welcher Experte nächste Woche recht behält :-)

Quelle:

http://www.boerse-online.de/nachrichten/ressort/...eithoch-1000464147

Keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung.  

884 Postings, 753 Tage fionnOstdeutschland / D Post

 
  
    #13662
1
24.01.15 11:23
D P hat den Haupsitz in Ostdeutschland.  Ich nehme an, alles ist dort billiger als im Westdeutschland.  Kann jemand einige Details skizzieren?  

490 Postings, 432 Tage warren64DP hat den Sitz in Bonn.

 
  
    #13663
2
24.01.15 12:23
Das ist meines Wissens nicht Ostdeutschland ;-)  

490 Postings, 432 Tage warren64@18karat - #13660

 
  
    #13664
1
24.01.15 12:29
Ich weiß, was Inflation ist.
Ich habe ja auch nicht gesagt, dass Inflation gut ist.
Auch für Aktienanleger ist Inflation nicht gut, aber immerhin weniger schlimm als für Bargeldbesitzer.
Die Post ist btw eine gute Aktie bei Inflation, da relativ wenig kapitalintensiv ('kurze Bilanz').

Ich habe gesagt, dass es keine andere Lösung gibt für den Abbau der hohen Schulden als die Inflation.
Und der Meinung bin ich weiterhin.
Und deswegen geht es nicht anders als die Inflation anzuheizen. Mir schon klar, dass das eine Gratwanderung ist. Aber allemal besser als Depression und Deflation.  

490 Postings, 432 Tage warren64@tausend unzen - #13659

 
  
    #13665
1
24.01.15 12:34
Jetzt bin ich aber schon neugierig. Mit welchen Depotpositionen hat man die letzten beiden Tagen 8% Plus gemacht im Depot, wenn man 1.000 Stück DP drin hat?
Mein eigenes Depot ist in den letzten beiden Tagen (auch) aufgrund der großen DP-Position meilenweit hinter dem DAX zurückgeblieben. Und der hat 'nur' 5% gemacht.
Kannst Du uns da bitte einen Einblick geben?  

417 Postings, 1812 Tage gitti04fionn

 
  
    #13666
2
24.01.15 13:02
Es ist ein großer Irrtum , zu glauben , in Ostdeutschland  wären die Preise
niedriger als anderswo in Deutschland . Ich zahle für ein Brot beim Bäcker 3-3,45€ hier in Brandenburg wie in Hannover . Das ist auch mit Lebensmittel so . In der Reinigung zahle ich für 4 Hemden auch ca.
9-10€ . Es ist ein großer Irrtum ,in Ostdeutschland wäre es billiger !
Aber der Arbeitslohn der ist niedriger als in Westdeutschland !
Ich bin beruflich sehr oft in Brandenburg und Leipzig .


 

87 Postings, 726 Tage flanketwice

 
  
    #13667
1
24.01.15 13:18
Nach betriebswirtschaftlicher Analyse ist es durchaus realistisch, dass die Post Gewinner in zweierlei Hinsicht in 2014 sein wird. Einerseits sollten die Umsätze im PEP-Bereich erneut gestiegen sein und andererseits sollten gesunkene Kraftstoffkosten (Fuhrpark und Flugzeuge) zum Jahresgewinn 2014  in etwa 120,0 Mio./€ zusätzlich gegenüber dem Vorjahr beitragen. Prozentual liegt der Gewinnbeitrag aus den Kraftstoffkosten (2014 insgesamt 2.150,0 Mio./€) ca. bei 5,5 bis 6,0 %.

Relativ dürfte der Beitrag in 2014 wie im Vergleich von 2012 zu 2013 sogar deutlich höher sein, weil schlicht gesagt bei mehr Leistungen auch mehr verbraucht (insbesondere Kerosin) worden sein dürfte. Diese Betrachtung ist mir am Ende auch wichtiger, weil sie eine dynamische Leistungskennzahl der Post ist.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die Einsparungen bei den Kraftstoffkosten  für das erste Quartal 2015 gegenüber dem ersten Quartal 2014 mit ca. 19,0 bis 20,0% noch größer sein dürften. Ohne einen gestiegenen Verbrauch zu berücksichtigen reden wir dann von 100,0 Mio./€ zusätzlichen Beitrag zum Gewinn im ersten Quartal 2015!

Einige Analysten zeigen bei ihren Analysen zur Post eine gewisse Zurückhaltung in der Bewertung der Geschäftsentwicklung und den fairen Kursen. Letztlich wird damit die Erwartungshaltung reduziert und automatisch der Überraschungsmoment kräftig erhöht. Ehrlich gesagt ist mir das lieber, als eine überzogene und dokumentierte Erwartungshaltung von Menschen, die einen völlig anderen Blickwinkel für die Post entwickeln als wir hier im Forum. Hier gilt eine einfache Regel, je höher die Erwartungshaltung, desto größer ist auch das Risiko einer Enttäuschung.

Bestes Wochenende wünscht Flanke
 

364 Postings, 856 Tage Timo1990@ Flanke

 
  
    #13668
1
24.01.15 14:03
Ist in der Rechnung der durch die Post reduzierte Treibstoffzuschlag enthalten? Ein nicht zu vernachlässigender Teil der Ersparnis wird innerhalb des Expressbereiches weitergegeben.

https://www.dhl.de/de/express/versenden/...efinite-international.html

LG  

3157 Postings, 1375 Tage ChartlordBitte ganz ruhig bleiben

 
  
    #13669
1
24.01.15 14:15
und etwas genauer hinsehen.
Seit dem Erreichen des Dax von 10 050, hat er jetzt ca. 6% zugelegt.
Nur war der Euro da auch ca. 6% mehr Wert (bei 1,22) zum Dollar, dass heisst, dass für die Amis noch gar kein Kursgewinn vorliegt, und dass sie sich kräftig vollstopfen können.

Die Gewinne für die kommen sicher. Erstens durch die Konjunktur besonders den Export und dann später durch den Wiederanstieg des Euro. Und gerade bei der Post macht das viel aus, weil die Amis davon ausgehen, dass genau in dieser Zwischenzeit die Dividende der Post stark steigen wird.

Aber eben nicht jetzt. jetzt wird gekauft solange der Euro fällt am Stück.
Und bitte nicht glauben, dass eine Aktie, die dem Markt hinterherläuft, nicht in der Lage ist diesen wieder ein- und zu überholen. Nicht vergessen der Markt hat zur Zeit bei der Post EpS 1,70 eingepreist, einen Wert der ohne jede Steigerung des vierten Quartals schon überschritten wird.

Dazu müssen die Erwartungen gar nicht abgesenkt werden, weil es schon gar keine mehr gibt. Und wie ich schon sagte, wer jetzt verkauft kann nicht nach den Zahlen verkaufen und wer jetzt kauft wird nicht vor den Zahlen verkaufen und mit guten Zahlen erst recht nicht. Aber was sind gute Zahlen ?

Flanke hat es angedeutet mit 100 Mio. pro Quartal durch die Spritkosten, zusammen mit der üblichen Wachstumsrate von 8% läge man bei über 2800 Mio. Gewinn nach Steuern für 2015. Das war vorheriges Jahr noch Utopie. Jetzt schon fast überholte Realität, weil der Superpreis langsam schon in Richtung 1,20 geht, was aber nicht mehr nur 100 Mio. pro Quartal einspart, sondern schon in Richtung 150 Mio. läuft.

Hatten wir das nicht schon mal so ähnlich als keiner in die Post wollte ? Ja, das hatten wir am Beginn der Strategie 2015. Blos damals waren die Umstände bei weitem nicht so gut wie jetzt. Und jetzt sind die ganz großen am Nachkaufen.

Alles Gute

Der Chartlord  

7512 Postings, 1536 Tage tausend unzen# 665 , gerne warren

 
  
    #13670
1
24.01.15 15:10
mit einigen minen wie hecla ( von 2,6 auf über 3 ? )  und barrick ( 10 auf 11,20 ), dazu noch adidas ( 57 auf 60,5 ), general electric ( 20 auf 22 ) und daimler ( 74 auf knapp 80 ).  

299 Postings, 730 Tage Pauli123@UPS

 
  
    #13671
1
24.01.15 15:14
UPS hat erheblich(!) unter den Erwartungen gelegen.

Meine Frage: wie kann das sein? Ich verstehe sofort, dass auf amerikanischer Seite die EuroSchwaeche einen grossen Teil der in Europa erzielten Gewinne verringert. Aber der Grossteil der Gewinne wird doch von UPS wohl in Dollar erzielt. Und dabei sollten auch die gesunkenen Treibstoffpreise erheblich den Gewinn gesteigert haben.

Kann mir jemand "ganz grob vorrechnen", wieso UPS dennoch die Erwartungen erheblich verfehlt hat? (In einem von CL's vorherigen Beitraegen behauptet er, dass der negative Effekt auf UPS durch EuroSchwaeche ueberwiegt. )

Ich bin etwas in Sorge, dass die letzten Runterstufungen der Post vielleicht doch einen guten Grund haben (mit Blick auf UPS).

Besten Dank,
pauli  

884 Postings, 753 Tage fionn@ gitti #13666 - and other mails today

 
  
    #13672
1
24.01.15 15:19
Interesting insights into the German (inc East) economy - thank you.
Uebrigens, man sieht hier auf CH-Strassen immer mehr sehr grosse DHL Lieferwagen, auch mit grossen Trailers.  

508 Postings, 58 Tage 18Karat#warren

 
  
    #13673
1
24.01.15 15:47
Das muss gar net unbedingt so sein mit den Aktien.....
Nehmen wir mal an alle fördern weiterhin so viel Öl. Öl ist im Moment so billig, das es nicht mehr die Förderkosten deckt ( im Moment ist der Ölpreis gut für unsere Post " happy" ).
(Öl ist so preiswert weil niemand die Produktion runterfährt.)
Dann wird es irgendwann einen Ölstaat in den Staatsbankrott treiben, oder es wird die Frackingfirmen in USA reihenweise von der Platte putzen.
Nun sind die Frackingfirmen aber hoch verschuldet, d.h. die offenen Kredite werden nicht mehr bedient, so etwas führt wieder zu einer Finanzkrise, wie die Immokrise 2008.
Und wenn dann die ganzen Märkte fallen, wird der DAX auch nicht verschont u. auch nicht die Post.
Die Staaten werden die Banken dann auch nicht mehr retten können.....
Ich bin zwar kein Marxist, aber in einem hatte Karl Marx ganz sicher Recht:
Der Kapitalismus besteht aus Krisen u. manchmal genügt der Flügelschlag eines Schmetterlings, um eine Krise auszulösen!  

508 Postings, 58 Tage 18KaratSchulen

 
  
    #13674
2
24.01.15 16:20
Man hat in der Geldpolitik den Weg der Österreichischen Schule der Nationalökonomie ( Ludwig von Mises ) komplett verlassen, die Keynesianer ( John Maynard Keynes ) regieren das Geldsystem.

Keynes sagt zwar, der Staat müsse bei schlechter Konjunktur mit zusätzlichem Geld die Nachfrage fördern.
Aber er sagt auch, der Staat muss bei guter Konjunktur die Liquidität auch wieder einsammeln.

Und genau das vergessen unsere Politiker seit Jahrzehnten.
 

87 Postings, 726 Tage flankeTimo 1990

 
  
    #13675
24.01.15 18:31
Hallo Timo,
vielen Dank für Deine Nachfrage.

In meinen Analysen und Annahmen (Titel in 2013 und 2014: In Kostensteckt Gewinn) ist der reduzierte Treibstoffzuschlag bedingt enthalten. Hierzu sei erwähnt, dass zwei völlig unterschiedliche Konten (Kosten und Umsatzerlöse) angesprochen sind und als Nicht-Mitarbeiter der Post sich diese Positionen nur einschätzen lassen.

Hierbei erscheint mir insgesamt die Kostenposition (Kraftstoffe) wesentlich einfacher einzuschätzen als die Auswirkungen für die Reduzierung der Treibstoffzuschläge. Das mag auch damit zusammenhängen, dass Unternehmen gestiegene Kosten (Energiekosten) gerne schnell umlegen und argumentieren (hier spreche ich aus beruflichen Erfahrungen) und bei fallenden Kosten es nicht besonders eilig haben, diese zügig mit der umgekehrten Argumentation an die Kunden weiterzugeben.

Grundsätzlich und auch bei den aktuellen Überlegungen führe ich immer eine Plausibilitätsprüfung durch. Bei den letzten Annahmen habe ich die realen Daten bei den Einsparungen der Post im Vergleich von 2012 zu 2013 herangezogen.

Besten Feierabend wünscht Flanke
 

490 Postings, 432 Tage warren64ups

 
  
    #13676
1
24.01.15 19:36
Ups hat die verfehlung im Wesentlichen mit einer schlechten Auslastung der massiv ausgebauten Infrastruktur außerhalb der ganz 'heißen' Tage (z. Bsp. cyber monday) begründet. Sie behaupten, dass sie die Infrastruktur auf die spitzenlast ausgelegt haben und dann unter der schwächeren Auslastung außerhalb der spitzenzeiten gelitten haben. Ich persönlich finde diese Erklärung seltsam. Klingt fast dilettantisch. Aber ups hat vorletztes Jahr (2013) an weihnachten ja auch schon komplett versagt. Vielleicht haben sie es dann besonders gut machen wollen und der Schuss ging nach hinten los.

Der Gewinn nach us-gaap wurde auch massiv verringert durch eine Erhöhung der pensionsrückstellungen, was die post ja bereits hinter sich hat. Die post hat diese Korrektur übrigens nicht im Gewinn berücksichtigt, das scheint ein erheblicher Unterschied zwischen us-gaap und dem deutschen Recht zu sein.  

3157 Postings, 1375 Tage ChartlordNachtrag

 
  
    #13677
2
24.01.15 22:51
Und auch hier bitte !

Der Expresszuschlag ist nur ein kleiner Bruchteil, der nicht einmal 3% ausmacht. Er soll nur den Mehrverbrauch abdecken, der für Fahrten entsteht, die nicht kostendeckend (weil zum Beispiel single Turns) sind. Damit ist nur der Zuschlag gemeint, der für die sonst üblichen Fahrten entsteht.

Und wie schon gesagt, hat die Post ihre Preislisten nicht verändert. Die Kohle fließt in die Kasse und bleibt da auch. Übrigens sind es fast 90% im PeP-Bereich, die unverändert bleiben. Das Kerosin wird wegen der übergroßen Menge immer etwas angepasst. Unter dem Strich werden über das Jahr mindestens 75% der Einsparungen erhalten bleiben. Das ist der Vorteil der Marktdominanz, sie kann bis zu einem gewissen Grade die Preise diktieren, anders als zum Beispiel die Lufthansa.

Ich will hier nichts schön reden, denn ich rechne so tief, dass das völlig überzogen ist.

Die drei bekannten Quartale + ein zu 2013 unverändertes vierte Quartal. Das macht auf jeden Fall schon "Schlägt die Erwartungen" und das ohne das organische Wachstum, ohne den Währungsgewinn und ohne die Einsparungen beim Treibstoff. Das Wachstum könnte man noch etwa schätzen (=PeP-Bereich+15%, die übrigen Bereiche der Post ca. 6% macht mehr als 9% Wachstum grob gerechnet), aber die Währungsentwicklung und die Treibstoffkosten kann man nicht einmal schätzen, aber das ist trotzdem vorhanden. Und nur 1% weniger Treibstoffausgaben sind 23-25 Mio.

Da aber alles weiter im freien Fall sich befinet, kann man kaum das erste Quartal schätzen, es sei denn mit den Werten zum 31.12., aber das ist auch schon längst überholt.

So nu schlaft schön und träumt was schönes - wie wär´s denn von einem Wechselkurs von 1,10 und einem Spritpreis von 1,20.
Oh, äh davon brauch man ja nicht träumen, denn das ist ja schon da.
Also eben von weiteren 10 Cent je weniger. Und als Pointe im Traum den Vergleich der Werte von Anfang Dezember zu Anfang Februar nehmen.

Aber nicht vor Glück schreien und aufwachen !

Guten Abend

Der Chartlord  

580 Postings, 409 Tage tibesti2Fahren und Traeumen...

 
  
    #13678
4
25.01.15 04:56
Waehrend ich mich gerade endlich dazu aufgerafft habe, den suedamerikanischen Kontinent mal wieder vom Pazifik (Nordchile) zum Atlantik (Brasilien) zu queren, bleibt waehrend der langen Auoetappen viel Zeit zum Nachdenken. Und in Bezug auf die DP, die ich gegenwaertig  nur noch als normale Beimischung im Depot habe, schiessen mir dabei folgende Gedankenblitze durch den Kopf:

a) UPS enttaeuscht brutal, DP wird heruntergestuft, Skepsis der Anleger in Bezug auf die Zahlen der DP ueberwiegen zur Zeit offenbar -zugegebenermassen auch bei mir, deshalb hab ich die Position ja deutlich verringert

b) Ist diese Skepsis begruendet ? Also wenn ich alle Fakten, angefangen beim Oelpreis uber die Waehrung bis zu Punkten wie globaler Aufstellung der Post bis zum  Anteil am boomenden Online-Handel und  dem tradionell starkes 4. Quartal, zusammenfasse, dann komme ich in der klaren Hoehenluft der Anden, die ich gerade in 4000m Hoehe quere, zu dem Ergebnis: Alles Bullshit! Denn wie daemlich muss sich das Management der Post angestellt haben, um bei den anstehenden Zahlen wirklich zu versagen. Flanke hat es es bereits angedeutet: Die Erwartungen des Marktes sind allmaehlich so weit  heruntergeschraubt worden, dass es nur sehr schwer moeglich sein wird, hier noch zu enttaeuschen.

c) Wo gibt es aktuell noch Rendite ? Anleihen: ausgereizt oder nur noch hochriskant in exotischen High-Yields, Immobilien ? allmaehlich voellig ueberteuert, Edelmetalle ? vielleicht, aber schwer kalkulierbar, da Edelmetalle per se ja keine Dividenden/Zinsen abwerfen und auf reine Kursperformance angewiesen sind. Bleiben Aktien als letzte Renditebastion. Und da hat nun gerade der Kaufrausch bei Allianz und Co. eingesetzt, den 5%er, die nun nach den letzten Kursgewinnen auch keine 5% mehr bringen. Die Kurse der Dividendentitel steigen allenthalben, die Dividendenrenditen purzen - und mittendrin: Die Deutsche Post, der Fels in der Brandung, der beharrlich standhaft einer deutlichen Hoeherbewertung widersteht und deshalb in der Rangliste der Dividendenchampions immer weiter nach oben rutscht, weil der Rest drumherum stegt und steigt....
Und was machen unsere bekannten Boersenprintmedien: Da wird jede Boersen-Sau tausendfach durchs Dorf getrieben, derweil die Deutsche Post sich das Maentelchen des Mauerbluemchen umgehaengt hat - oder um es mit dem uralten Gassenhauer zu beschreiben: "Kein Schein ruft sie an, keine Sau interessiert sich fuer sie" (Die aktuellen Ausgaben von Boerse-Online" und die naechste "Euro-am-Sonntag"-Ausgabe, die mir aus dunklen Quellen online immer vorab zur Verfuegung stehen, erwaehnen die DP mal wieder mit keinem Wort - noch niht einmal unter dem Aspekt des "Dax-Underperformers der Woche")

Und da daemmert mir auf einmal eine waage Erkenntnis: Der ganze gegenwaertige Boersen-Cocktail aus Dividendeneuphorie allenthalben in allgemeinen und Skepsis bei der DP bzw. Nichtbeachtung m Besonderen birgt gewaltige Sprengkraft:
Was, wenn die Post die (inzwischen niedrigen) Erwartungen deutlich toppt, gar die Dividende deutlich anhebt ? Dann fliegt  ganz sicher der Deckel weg,  dann tanzen die Puppen auf den Tischen und die Post holt mit einem gewaltigen Schlag die ganze Underperformance gegenueber ihren Dividendenkollegen auf. Die DP hat gegenwaertig bestimmt niemand wirklich auf dem Radar, keine Hype sichtbar, kein Lemminge locken, nur ein grossen Schweigen im Walde...)

Und ploetzlich daemmert mir die Erkenntnis(vielleicht auch unter dem Einfluss der Coca-Blaetter, die ich aktuell auf 4000 Metern Hoehe kaue gegen die Symptome von leichter Hoehenkrankheit und um nachts besser schlafen zu koennen - ein ziemiches Problem in grosser Hoehe): Ich habe in den letzten Tagen aus kurzfristigen Performancegruenden sehr prozyklisch gehandelt, indem ich den Bestand an Aktien der  Deutsche Post deutlich reduziert habe, dabei ist nach all meinen starken Kursgewinnen in den anderen Invests nun  womoeglich der Zeitpunkt gekommen, nun antizyklisch zu handeln und den Bestand an Postakien wieder deutlich erhoehen zulasten gut gelaufener Invests.

Natuerlich kann ich mich auch irren und mein Blick ist nun Coca-vernebelt. Denn wenn die Post nun tatsaechlich aehnlich wie UPS bei den naechsten Zahlen enttaeuscht, dann  kann man die Aktie mittelfristig wirklich vergessen.

Allein - fuer ein solches (Negativ)Szenario fehlt mir der Glaube. Also werde ich wohl in den naechsten Tag.....


 

508 Postings, 58 Tage 18Karat#tibesti

 
  
    #13679
25.01.15 09:17
Ich glaube genau so an die Post ( auch ohne Höhenrausch ), es ist die größte Position in meinem Depot.
Die Berichte von Chartlord, Dir, wie auch anderen hier finde ich sehr gut.
Schön das es ein Forum gibt um sich von unabhängigen Leuten Informationen holen zu können.....
Einzig beim Gold muss ich etwas klarstellen. Es ist ein Krisenmetall, bringt keine Rendite, aber es ist ein klassischer Inflationsschutz. In der Regel steigt der Goldpreis bei Inflation.
Und es wird niemals wertlos, seit tausenden von Jahren schon nicht.
Hierzu zitiere ich Alan Greenspan ( den Börsenverliebten ).
"In extremitis ist Gold immer noch die höchste Bezahlungsform."
Hoffe die Post beschert uns grandiose Zahlen.
Aktuell heute die Wahlen in Griechenland, da werden wir aber erst morgen sehen, wie sich das Ergebnis auf die Börsen auswirkt......  

884 Postings, 753 Tage fionn@tibesti2 Ab nach Chile?

 
  
    #13680
25.01.15 09:28
Habla Vd espagnol resp. portugiesisch?  
Chile / Brasilien - Ist es nicht gefährlich in Sudamerika?  
Bleiben Sie doch bei uns!  

87 Postings, 726 Tage flankeIch war's

 
  
    #13681
1
25.01.15 10:30
Liebe Postfreunde.....

Jedem Beitrag von Gestern habe ich einen Stern gegeben. Ich finde, dass habt Ihr Euch verdient für die Beiträge der letzten Zeit. Außerdem  werden mit diesen verdienten Sternen Aufmerksamkeiten bei anderen Lesern erzeugt und so besteht eine Chance, den einen o0der anderen Leser als Teilnehmer im Forum der Post zu gewinnen.

Besten Sonntag wünscht Flanke
 

300 Postings, 2021 Tage Roggaa@Forum

 
  
    #13682
25.01.15 11:40
Auch finde, dass momentan hier wieder sehr interessante Beiträge gepostet werden. Danke dafür!
Zum Thema EZB/DAX und den damit eigentlich verbundenen Auswirkungen auf die Post hatte ich mich etwas getäuscht - bin ja davon ausgegangen, dass nach Bekanntgabe der EZB erstmal runtergeht. Das hat dann leider die Post dafür gemacht.
Weiterhin ist mir etwas bange vor dem morgigen Tag, was die Wahlen heute in Griechenland angeht. Hier dazu ein Kurzbericht:http://m.focus.de/finanzen/news/...riechen-wahl-check_id_4424381.html  

364 Postings, 856 Tage Timo1990Danke

 
  
    #13683
25.01.15 13:25
Danke an Flanke und Chartlord für die Antworten! :)

Ich bin jetzt auch sehr auf die Segmentberichterstattung gespannt. PeP sollte wirklich ordentlich anziehen. Bei Express muss man sehen, diese knapp 3 % sind ja knappe 3 % des Umsatzes und das ist dann auch nicht so wenig, wenn man den Umsatz von Express betrachtet, ich bin sehr gespannt, ob die Marge (nur Express) neben dem Volumen trotzdem steigt und wenn ja, um wie viel. Alle anderen Segmente profitieren ja wirklich 100 %ig von den fallenden Preisen. Der op. Cashflow wird auch sehr interessant, er müsste ja nun deutlich höher liegen. Vielleicht lassen sich damit gut die Pensionsprobleme lösen.  

580 Postings, 409 Tage tibesti2@Fionn

 
  
    #13684
2
25.01.15 13:27

Zitat Fionn:
"Chile / Brasilien - Ist es nicht gefährlich in Sudamerika?  
Bleiben Sie doch bei uns!  "


Gruezi Fionn. Gute Reisebekannte von uns haben Ende 2014 ihre 6-jaehrige Suedamerikareise beendet. Sie haben gerade einen Abschlussbericht geschrieben - eine Conclusio, die ich nicht besser haette schreiben koennen und die ich Wort fuer Wort persoenlich unterschreibe. Die Gedanken, die sie bewegen, bewegen auch mich, die Erlebnisse, die sie hatten, hatte auch ich, die Lebenseinstellung, die sie haben, habe auch ich.
Deshalb stell ich mal den Link zu diesem Bericht hier ein, der nebenbei wunderschoene Fotos aus Sueamerika enthaelt:

http://www.gerhardgreti.at/unserereisen/weltreise/...0/070a/070a.html

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
546 | 547 | 548 | 548  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben