Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 278 3308
Börse 73 1397
Talk 160 1340
Hot-Stocks 45 571
DAX 11 307

Deutsche Post

Seite 1 von 483
neuester Beitrag: 24.10.14 18:26
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 12073
neuester Beitrag: 24.10.14 18:26 von: tausend unz. Leser gesamt: 1434733
davon Heute: 2627
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
481 | 482 | 483 | 483  Weiter  

6699 Postings, 3506 Tage nuessaDeutsche Post

 
  
    #1
26
25.12.05 10:41
WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
481 | 482 | 483 | 483  Weiter  
12047 Postings ausgeblendet.

408 Postings, 316 Tage tibesti2oh weh

 
  
    #12049
3
23.10.14 18:54
Chartlord schrieb vom heutigen Besuch seiner Hausbank:

"3 von 4 Anlageberatenen gehen von einer Jahresendrally aus, die mindestens noch einmal 9890 erreicht...."



Seit wann liegen Bankbberater jemals richtig mit ihrer Meinung....?  

1861 Postings, 3308 Tage plus2101tipbesti

 
  
    #12050
1
23.10.14 18:58
Ich glaube heute bei NTV gehört zu haben das durchgesickert ist das alle 133 Banken den Stresstest bestanden haben.Somit dürfte von dieser Seite eigentlich kein Störfeuer kommen.  

38 Postings, 394 Tage Typical_InvestorTadaaaaaaaaaa:

 
  
    #12051
23.10.14 20:43
Stuttgart
2.000 Bidsize 24,00
2.000 Asksize 24,03 Zeit: 20:42 Uhr  

408 Postings, 316 Tage tibesti2amazon nachboerslich....

 
  
    #12052
2
24.10.14 03:50

Amazon-Aktie: Online-Kaufhaus enttäuscht mit Quartalszahlen und Ausblick - Aktie fällt
 

Der Internet-Konzern Amazon hat im abgelaufenen Quartal die Geschäftserwartungen von Analysten verfehlt

und auch einen enttäuschenden Ausblick auf das wichtige Weihnachtsgeschäft gegeben.

Die Aktie fiel nachbörslich um fast zehn Prozent.

Im dritten Quartal steigerte Amazon den Umsatz zwar um 20 Prozent auf 20,58 Milliarden Dollar. Das lag aber rund 250 Millionen Dollar unter den Erwartungen der Experten. Pro Aktie wies der Konzern einen Verlust von 95 Cent aus, während die Analysten nur mit einem Fehlbetrag von 74 Cents gerechnet hatten. Auch für das vierte Quartal blieb Amazon mit seiner Umsatz-Prognose von 27,3 bis 30,3 Milliarden Dollar hinter den Erwartungen von 30,89 Milliarden zurück.


Boerse-Online.de

 

38 Postings, 394 Tage Typical_Investor@Tibesti2

 
  
    #12053
24.10.14 07:33
Darf man nicht überbewerten.
Umsatzsteigerung bedeutet auch mehr Aufträge für Logistik.

Nur warum negativ aufs Weihnachtsgeschäft geschaut wird ist mir nicht so ganz klar.

 

2837 Postings, 1282 Tage ChartlordÄh, bitte mal genau überlegen und vergleichen

 
  
    #12054
1
24.10.14 08:30
Die Erwartungen bei Amazon lagen fast doppelt so hoch wie die tatsächliche Steigerung der Post im PeP-Bereich. Sie ist also nur auf die tatsächliche Steigerung zurückgeführt worden. Im Umkehrschluß bedeutet das, dass das vorhandene Wachstum der Post weiter fortgesetzt wird.
Dazu kommt, dass Alibaba zumindest zum Teil auch das Wachstum von Amazon bremsen wird.
Von Amazon ja, der Post nein, weil auch Alibaba nach Deutschland liefert und natürlich auch mit der Post. Das ist zwar wenig, aber immerhin.

Guten Morgen

Der Chartlord  

2837 Postings, 1282 Tage ChartlordUnterstützung ist eingetroffen

 
  
    #12055
24.10.14 09:22
Sie liegt in den verbesserten Zahlen des Konsumklimas.
Das deutet auf eine ordentliche Entwicklung im vierten Quartal vor allem für die Post im PeP-Bereich hin.
Ich bin gespannt wie die Post auf die Serieneinführung des Streetscooters reagiert, dessen Kaufpreis sogar unter den Anschaffungskosten der Benziner liegt. Unter 10 000 Euro für ein Transportfahrzeug ist nicht ur eine kleine Überlegung wert.

Alles Gute

Der Chartlord

Nachtrag zu Amazon : Die müssen so hoch bewertet werden, weil nicht in der Gewinnzone angekommen sind, und sonst keiner die Aktie kaufen würde. Deren Geschäftsmodell ist eigentlich schon durch die Marktpräsens von Alibaba geplatzt, weil sie jetzt nicht mehr die erforderlichen Wachstumsraten erreichen, die für die Umsetzung ihrer strategischen Ziele notwendig sind. Das entspricht dem Schema der Telekom mit ihrem USA-Bereich.  

2837 Postings, 1282 Tage Chartlord@tibesti

 
  
    #12056
24.10.14 09:36
Nun das waren ja nur Meinungen, allerdings sind noch gute 9 Wochen Zeit bis dahin.
Und 9890 sind nicht einmal neue Jahreshochs.
Kommen die sinkenden Energiepreise in der Wirtschaft an, so würden sie die Kurse klar antreiben.

Alles Gute

Der Chartlord  

290 Postings, 339 Tage warren64Bulle oder Bär

 
  
    #12057
24.10.14 09:43
Ich finde es zur Zeit sehr interessant, dass tendenziell die 'bärischen' Beiträge eher positive Bewertungen bekommen als die 'bullischen' Beiträge. Das deutet darauf hin, dass einige hier im Forum Angst haben, den Zug nach oben verpasst zu haben und immer noch hoffen, dass der Trend nach oben zusammenbricht. Liege ich damit richtig?

Auf Analystenseite, so habe ich den Eindruck, ist die Mehrzahl bereits umgefallen und redet von der Jahresendrally. Ich kann mir gut vorstellen, dass man in 2 Wochen darüber redet, ob wir in der Jahresendrally noch die alten Höchststände erreichen.

Das Muster hat sich nun alleine dieses Jahr mindestens 3 Mal wiederholt. Ich muss Gitti ein Kompliment machen, sie hat dazugelernt. Im Früjahr hatte sie noch panisch verkauft, um teurer wieder einzukaufen.
In der letzten Korrektur hat sie nachgekauft und die Übertreibung nach unten ausgesessen. Bravo.
Bei einigen anderen war der Lerneffekt noch nicht so groß.

Im besonderen ist der Ansatz, zu einem bestimmten Zeitpunkt 100% rein in oder raus aus einem Wert in meinen Augen besonders trügerisch, weil er einem entweder zu hohe Risiken bringt (rein) oder Chancen nimmt (raus). Nehmt als Beispiel elwu: Sein hartes Limit von 21 Euro wird, so wie es jetzt aussieht, vermutlich dazu führen, dass er bei der Post nicht mehr zum Zuge kommt. Oder er steigt bei weiter steigenden Kursen doch noch ein. Wie viel klüger wäre es doch gewesen, bei 22 oder 22,50 einen Teilkauf vorzunehmen. Wenn es noch einmal kippt, hat er natürlich Recht gehabt. Und es sei ihm dann auch gegönnt. Meine Aussage ist nur die, dass eine Investition in eine bestimmte Aktie nicht zu hart an einen Einstiegskurs gekoppelt werden sollte. Das entscheidende ist eher, ob man gute Zukunftschancen für das Unternehmen sieht. Nicht, ob man 2 oder 3 % mehr oder weniger zahlt.  

408 Postings, 316 Tage tibesti2@Warren

 
  
    #12058
1
24.10.14 10:17
deinen Ausfuehrungen liegt ein argmentativer Denkfehler zugrunde:

Als eher charttechnisch orientierter Anleger kann es einem Elwu egal sein, ob er in die Aktie der Deutschen Post noch einmal rein kommt oder nicht. Chancen gibt es jeden Tag wie Sand am Meer, wenn man es beherrscht und das Glueck an der Boerse haengt nicht davon ab, in der Post investiert zu sein oder nicht. Und seinen Schnitt hat mit Verkaufskurse von ueber 26/27 aus seiner Sicht sowieso schon lange gemacht, denn die 2-3 Euro Differenz zum heutigen Kurs hat er vielleicht schon laengst wieder woanders gewinnbringend angelegt oder sich davon einfach was Schoenes gekauft, auf das er bis jetzt noch warten muesste...

Ansonsten bin ich ja mal gespannt, ob die Post mit zum Jahresende hin wenigsten die immer noch deutliche Underperformance zum Dax wenigsten wieder aufholen kann...  

621 Postings, 625 Tage sick05Ist

 
  
    #12059
24.10.14 10:31
Ist mir auch noch immer unbegreiflich, woher diese Euphorie hier kommt. Dax ist von 9900 auf 8350 abgeschmiert. Ohne Probleme durch die 9000/8900. Jetzt stehen wir momentan am 38 % Retracement dieser Bewegung. Aber gut, die erneut aufkommende Euphorie sehe ich als Nährboden für weiter sinkende Kurse. Werde weiter auf Kaufsignale warten.  

290 Postings, 339 Tage warren64@tibesti

 
  
    #12060
24.10.14 10:40
Du hast Recht, ich argumentiere nie aus charttechnischer Sicht.
Das ändert aber nichts daran, dass meine Argumentation aus fundamentaler Sicht richtig ist.
Meines Wissens agiert elwu nicht aus charttechnischer Sicht. Aber ich möchte mir nicht anmaßen, dass zu wissen.
Zu den unendlichen Chancen: Ich bin zur Zeit wieder fast verzweifelt, wo ich zusätzliches Geld noch reinstecken soll. Mir gehen echt die Firmen aus, die mir attraktiv erscheinen. Aus fundamentaler Sicht wohlgemerkt. Wenn jemand einen guten 'Tipp' hat, bin ich um jeden Hinweis dankbar.

Charttechnik und Trading halte ich (sorry) für das Ausnutzen von vielen Schafen, die sich von einigen Wissenden willig scheren lassen.  

408 Postings, 316 Tage tibesti2Zahlen 3. Quartal

 
  
    #12061
2
24.10.14 11:17

Ic hab nach den heutigen Quartalszahlen von BASF, die negativ vom Markt aufgenommen wurden, mal den heutigen Quartalsbericht  durchgelesen (obwohl ich da nicht investiert bin) und denke nach dem Lesen, dass man die Erwartungen an die Zahlen der Post fuer das 3. Quartal lieber nicht zu hoch stecken sollte.



Denn wenn ich bei BASF lese:


- Die Gründe für diese schwächere weltwirtschaftliche Entwicklung liegen auf der Hand: eine geringere Dynamik in den Schwellenländern und eine verzögerte Erholung der europäischen Wirtschaft.


- In Südamerika, Afrika, Naher Ostenwuchs der Umsatz in lokaler Währung um 8 % und in Euro um 4 %. Negative Währungseffekte wurden vor allem durch höhere Preise mehr als ausgeglichen


so werden sich vermutlich auch bei der Post diese beiden Einfluesse irgendwie auf die Zahlen auswirken. Insbesondere der Punkt Negative Waehrungseffekte verwundert mich schon etwas angesichts der Euroentwicklung der letzten Monate. Allerdings kann ich hier in  Suedamerika auch feststellen, dass der Waehrungsverfall des Euro gegenueber dem Dollar nicht nicht in dem Masse in den lokalen Waehrungen widerspielt wie man vermuten koennte.

 

2837 Postings, 1282 Tage ChartlordZufälle gibt es schon

 
  
    #12062
24.10.14 11:34
Gerade jetzt, wo die Post von ihrem Jahrestief wieder anch oben steigt, ist nicht nur fundamental sondern auch charttechnisch der gleiche Weg vorhanden. Derzeit, wo der Dax noch nicht die neutarle Zone über 9225 erreicht hat, ist der Weg für die Post bis etwa 25,50 frei. Das wird auch ausgenutzt und die Post steigt etwas schneller als der Dax in diese Richtung. Es ist durchaus möglich, dass die Post die 25,50 erreicht, wenn der Dax seine neutale Zonne erreicht. Weder Dax noch Post haben bis dahin einen Widerstand.

Interessant wird es, wenn es darüber hinaus ansteigt. Die Post würde sofort ein massives Kaufsignal ausgeben, weil der Abwärtstrend vom Jahreshoch bei 28,47 nach oben durchbrochen würde. Der dax wird bei 9225 wenn nur ein kleines Kaufsignal ausgeben. Das wäre für scih nicht spannend, wenn es nicht dei öglichkeit geben würde, dass die Post die 25,50 kurz vor den Zahlen durchbricht und mit den Zahlen die Schallmauer hinter sich lässt. auf der Zeitschiene ist das jetzt in Reichweite gekommen.
Deswegen ist der Wochenchart der Post auch kein zufälliger gleichmäßiger Anstieg. Da braut sich etwas zusammen, was der Markt unterschwellig einpreist. Widerstände auf dem Weg nach oben gibt es nur einen und das ist die Oberkante des Trendkanals vom Jahreshoch, also genau die Ausbruchsmarke, die allerdings täglich sinkt, was für eine abnehmende Wirkung spricht. Darüber ist der Weg bis zum Jahreshoch frei.

Da ich etwas optimistisch bin, rechne ich schon mit einem Ausbruch vor den Zahlen und dem entsprechend mit zwei Kaufsignalen. Das wiederum begründet meinen Pessimismus für den Ultra-Zock in Richtung des großen Verfallstages. Das würde auf der Zeitschiene kaum noch passen.

Alles Gute

Der Chartlord  

290 Postings, 339 Tage warren64@tibesti - Zahlen BASF

 
  
    #12063
1
24.10.14 11:58
Ich bin ja seit langem an einem Einstieg bei BASF interessiert, habe aber trotz des Absackens auf ca. 65 Euro vor einer Woche nicht zugegriffen. Dafür gab es verschiedene Gründe, im wesentlichen habe ich Angst vor einer dauerhaften Verschlechterung der Wettbewerbsposition der europäischen Chemieindustrie i. Vgl. zu den US-Firmen, die einen Riesenkostenvorteil auf der Energieseite haben.
Die Quartalszahlen jetzt haben aber andere Probleme hervorgebracht, die ich zugegebenermaßen nicht richtig einschätzen kann. Was auffällt, ist, dass der Öl- und Gas-Bereich einen überraschend positiven Beitrag zum Ergebnis geliefert haben. Für mich ein weiteres Warnzeichen, weil das bei den nun deutlich niedrigeren Marktpreisen wohl kaum von Dauer sein kann.
Insgesamt ist wohl besonders der verhaltene Ausblick auf 2015 der Grund für die heutige Schwäche bei der BASF. In meinen Augen zu Recht. Deswegen ist nun für mich auch die BASF als Investment erst einmal wohl gestorben. Außer die Aktie geht noch einmal deutlich (mind. weitere 10%) nach unten.

Ob die Zahlen der BASF nun den Schluss erlauben, dass die Zahlen der Post zum 3. Quartal auch nicht toll ausfallen, wage ich zu bezweifeln.
Auf der Währungsseite, so denke ich, wird das dritte Quartal auch bei der Post wohl noch belastet sein, wie bei BASF. Auch Unilever gestern hatte noch deutliche Währungsbelastungen im Ergebnis zum 3. Quartal.

Aber ansonsten halte ich die Geschäfte sowohl von BASF als auch von Unilever nicht für repräsentativ für die Geschäfte der Post. Entlastungen sowohl von der Währungsseite als auch der Energiekostenseite sollten wir für das 3. Quartal aber noch nicht erwarten. Ich rechne aber mit einer Bestätigung der Ziele 2014 und mit einem durchaus positiven Ausblick auf 2015 in Anbetracht des dann zu erwartenden Rückenwinds aus Euro- und Energiepreis-Verfall. Was die Aktie dann macht, hängt auch vom Marktumfeld ab. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass die Aktie positiv auf eine Verfestigung des Ausblicks für 2015 reagieren wird.

Da ich aber keine funktionsfähige Glaskugel habe, stellt das nur meine persönliche Ansicht dar und keine sichere Prognose.
 

385 Postings, 1001 Tage Elvis123Euphorie?

 
  
    #12064
24.10.14 12:23
Woher die kommt?
Wahrscheinlich liegts an den doch recht passablen Konjunkturdaten aus den USA. Dann wächst die Wirtschaft in China doch nen Tacken schneller als gedacht und die letzten Daten aus dem Euroraum allgemein und aus Deutschland im Speziellen waren auch deutlich besser als gedacht.
Naja...und der ganz große Bremsfallschirm waren natürlich wieder mal die Notenbanken...machen wir uns da mal nichts vor ;)  

2837 Postings, 1282 Tage ChartlordUuuuuäääähhh

 
  
    #12065
24.10.14 13:01
Man da habt ihr nicht genau gelesen !
8% organisches Wachstum (und das im Industriebereich!) und negative Währungseffekte, die

MEHR ALS AUSGEGLICHEN

worden sind. Mann, Mann, Mann mehr als ausgegleichen, heisst doch, dass in Wirklichkeit schon wieder positive Effekte im Vergleich zu den Vormonaten erzielt worden sind.
Genau das habe ich x bis y Mal schon gepredigt. Keine Belastung sondern Gewinn. Der wirkliche Unterschied zur Post ist, dasss BASF nicht am PeP beteiligt ist, was aber weltweit stärker und höher steigt. Das heisst aber jetzt schon, dass die Post mindestens ordentliche Zahlen liefern wird - mindestens, denn die 8% bei BASF sind weniger als bei der Post. Die hat mehr Prozente Wachstum.

Bitte beachten, dass der Begriff "negative Währungseffekte" absichtlich gewählt worden ist, der die Leser vom Verstehen des Textes abschrecken oder abhalten soll. Und ich habe den Eindruck, dass das auch bei einigen Forumsteilnehmern voll ins Schwarze getroffen hat !

GRUHUHUSEL !!!

Das war in Wirklichkeit der Turmalround bei BASF. Das wird bei der Post genau so laufen, nur ist der Heimatanteil größer als bei BASF, und der ist deutlich stärker gestiegen als der Nicht-Euro-Anteil der Alchemisten. (= Klasse Synonym)
Daher bleibe ich bei meiner Einschätzung, dass die Post von 646 Mio. in 2013 auf 680 Mio. in diesem Jahr im dritten Quartal gewachsen sein wird. Das sind knappe 6% im EBIT, aber 3 Cent im EpS und genau die 3 Cent, die die Post schon über den Erwartungen der "Konsensmeinung für das ganze Jahr liegt. Und Weihnachten kommt erst noch.

Alles Gute

Der Chartlord

P.S. Noch so ein passendes Synonym aus WoW, das für Bayer steht, das ist die Apothekervereinigung.  

257 Postings, 508 Tage elwu@ Warren @ Tibesti

 
  
    #12066
2
24.10.14 13:43
Jep, bei DP bin ich nicht wieder drin, da meine persönliche Einstiegsschwelle von 21€ (noch) nicht erreicht war. Falls die noch kommt, was ich nach wie vor für nicht unwahrscheinlich halte, schaue ich natürlich genau hin.

Wobei das unterschreiten der Schwelle für sich noch kein hinreichender Kaufgrund ist. Sondern es muss einige Zeit der Abwärtstrend gestoppt sein, also mindestens seitwärts, darf gerne auch steigen. Ich habe kein Problem damit, in steigende Kurse zu kaufen, mir ist es auch egal, dass das als 'den Kursen nachlaufen' abgetan wird. Niemand hat das perfekte Timing.

Und Tibesti, du hast völlig recht, meine persönlichen Anlageziele bei DP habe ich bereits realisiert. Sogar deutlich mehr, so viel hätte ich der Aktie damals beim Kauf wirklich nicht zugetraut.

Schön, dass sie so gut gelaufen ist.

Nochmal: meine persönlichen Anlageziele sind gar nicht sehr hoch gesteckt: Werterhalt samt Inflationsausgleich. Alles darüber hinausgehende ist

sehr, sehr erfreulich, klar.

Nach zwischenzeitlichen Auslösungen von SLs, Neu/Nachkäufen und Kursänderungen sieht mein Aktiendepot aktuell so aus: 22% Apple, 13% Disney, 36% Drillisch, 20% Honeywell, 10% Infineon. Bis auf Infineon alle im Plus. AFAIR hatte ich die alle auch hier als auf meiner Watchlist befindlich genannt, bevor ich sie kaufte.

Ach ja: allesamt zahlen sie Dividende, was für meine mittel- und langfristigen Anlagen unabdingbar ist. Aktien ohne Dividendenausschüttungen kaufe ich nur gelegentlich zum kurzfristigen Zocken, wie derletzt etwa Tesla (rein bei 169, raus bei 189).

Viel Erfolg weiterhin beim Anlegen, mit DP oder welchen Werten auch immer!

 

290 Postings, 339 Tage warren64@elwu

 
  
    #12067
2
24.10.14 14:40
Danke für die Ausführungen.
Scheinst ja ein recht glückliches Händchen zu haben. Hast Du eine Ahnung über Deine Depot-Rendite 2014?

Ich lege mittlerweile 0 Wert auf die Dividende, auch wenn interessanterweise die meisten meiner Firmen recht dick ausschütten. Mir ist es lieber, wenn das Geld sinnvoll investiert als ausgeschüttet ist.

Mein Portfolio ist auf deutlich mehr Firmen verteilt, die größten Positionen sind Berkshire Hathaway und die Post mit je ca. 20%. Als nächstes kommen 2 kleinere Firmen aus dem Lebensmittelbereich (je ca. 15%), dann GdF Suez (10%) und als doch recht gewagter Zock FIAT-Chrysler (10%). Zusätzlich weitere eher kleinere Werte im wesentlichen aus dem Lebensmittelsektor.

Ich schaue bei den Firmen im allgemeinen auf solide Kapitalausstattung (es gibt Ausnahmen, z.Bsp. FIAT-Chrysler), versuche aber auch auf die zukünftigen Marktchancen zu achten und dabei auch Trends rechtzeitig zu erkennen.
In diesem Jahr habe ich dabei eigentlich recht viel Glück gehabt. Von Können möchte ich nicht reden, das kann sich so schnell ändern.

Ich bin stets auf der Suche nach zusätzlichen Anlagemöglichkeiten, werde aber sehr selten fündig.

Schönes Wochenende an alle.  

408 Postings, 316 Tage tibesti2aus den Medien

 
  
    #12068
2
24.10.14 15:53
Ein Beispiel für ein Aktienpaar, das sich auseinanderentwickelt hat und bei dem sich diese Divergenz fortsetzen könnte, sind die Deutsche Post und deren holländischer Konkurrent TNTExpress. Dabei ist der Logistikbereich wegen des wachsenden Onlinehandels grundsätzlich interessant. Entscheidend für den Erfolg eines Logistikers in der globalisierten Welt ist aber sein Netzwerk. „Hier hat die Deutsche Post, die alsführender Logistikdienstleister in 220 Ländern tätig ist, einen großen Vorteil“, sagt Thomas Zipfel von der Freiburger Vermögensmanagement GmbH.
Ein Vorteil, der nur schwer aufzuholen ist. Insbesondere für TNT Express mit seinen Problemen. Nach der gescheiterten Übernahme durch UPS soll der Konzern nun mit einer Restrukturierung zwar wieder profitabel werden. Allerdings, sagt Konzernchef Tex Gunning, dauert es drei bis fünf Jahre, bis das Programm voll wirkt. Vorerst belastet es die Bilanz. Im zweiten Quartal 2014 schrieb TNT Express einen Verlust von vier Millionen Euro. Ende September korrigierte der Konzern dann seine Gewinnerwartungen für 2014 nach unten.
Anders bei der Deutschen Post: 2013 kletterte der Gewinn je Aktie um 27 Prozent. Und auch 2014 scheint sie auf Kurs. Im zweiten Quartal steigerte der Konzern sein Ergebnis vor Steuern und Zinsen um sechs Prozent und übertraf die Analystenerwartungen. „Die Erfolgsstory der Deutschen Post, die eine gesunde Bilanz hat, ist eine langfristige“, ist Zipfel überzeugt.
Schließlich zeichne sich der Konzern auch durch Innovationskraft aus, wie der testweise Einsatz von Drohnen für die Paketzustellung zeigt. Hinzu kommt eine Dividendenrendite, die rund einen Prozentpunkt höher ist als die bei TNT Express. Damit hat die Post-Aktie auch nach unten den besseren Puffer.

Quelle: Printausgabe EURO 11/2014  

791 Postings, 660 Tage fionnChartlord analysiert

 
  
    #12069
1
24.10.14 15:59
nach meines Gusto.  
@ Chartlord  "...der Suche nach zusätzlichen Anlagemöglichkeiten..."
Yes, there are lots more ways to lose money .... :-)

 

408 Postings, 316 Tage tibesti2Die Warnungen der BIZ

 
  
    #12070
1
24.10.14 16:13

mit ernst zu nehmenden Warnung vor einer neuen Krise:



BIZ – Das geheimnisvollste Geldhaus der Welt Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich BIZ weiß mehr über das Finanzsystem als irgendwer sonst. Jetzt warnt die Bank der Banken vor einem großen Crash. Doch niemand will auf sie hören.

http://www.welt.de/wirtschaft/article133574944/...dhaus-der-Welt.html

 

6755 Postings, 1443 Tage tausend unzenein vertreter derselben peer-group, ups

 
  
    #12071
24.10.14 17:19
glänzt heute mit zahlen - kurs im daily mit up-gap ......und dann die ernüchterung :

""ROUNDUP: Internethandel treibt UPS im Sommer an - Erwartungen übertroffen

ATLANTA - Der boomende Internethandel hat dem US-Paketdienst UPS einen glänzenden Sommer beschert. Sowohl auf dem Heimatmarkt als auch in Europa und Asien nahm die Zahl der Päckchen und Pakete deutlich zu, wie der Konkurrent der Deutschen Post DHL am Freitag in Atlanta mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kletterte der Umsatz im dritten Quartal um knapp sechs Prozent auf 14,3 Milliarden US-Dollar (11,3 Mrd Euro). Der Überschuss legte überraschend stark um fast elf Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar zu.""

http://www.finanznachrichten.de/...-daimler-ericsson-amazon-m-016.htm
 
Angehängte Grafik:
chart_week_ups.png (verkleinert auf 64%) vergrößern
chart_week_ups.png

2837 Postings, 1282 Tage ChartlordAber bitte !

 
  
    #12072
24.10.14 17:53
Die Zahlen von UPS weisen aus, was auch bei der Post kommen wird. Ordentliche Gewinne, und bei den Amis hat der Handel heute erst begonnen. Die frühen Gewinnmitnahmen der Shorties sind doch typisch für den steigenden Markt.

Welch Zufall, dass es auch bei UPS knappe 6% geworden sind. Nur die haben keinen fallenden Euro und so sind deren Erträge im Ausland nicht verbessert.
Aber die 6% sind eben bei der Post nicht enthalten.

Alles Gute

Der Chartlord  

6755 Postings, 1443 Tage tausend unzenpost heute bessere performance als der dax, aber

 
  
    #12073
24.10.14 18:26
die harte nuss 24 will nicht fallen - bei l&s war der kurs heute mindstens zwei mal exakt darauf, um dann wieder zu kippen....dann eben nächste woche .

schönes wochenende allen  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
481 | 482 | 483 | 483  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben