Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 500 3765
Talk 437 3187
Börse 58 459
Hot-Stocks 5 119
Rohstoffe 17 74

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 2002
neuester Beitrag: 14.02.16 19:26
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 50030
neuester Beitrag: 14.02.16 19:26 von: VanDelft Leser gesamt: 3739126
davon Heute: 4398
bewertet mit 91 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2000 | 2001 | 2002 | 2002  Weiter  

20752 Postings, 4466 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
91
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2000 | 2001 | 2002 | 2002  Weiter  
50004 Postings ausgeblendet.

15480 Postings, 3498 Tage Malko07Eine von Illusionen

 
  
    #50006
2
14.02.16 15:26
durchtränkte Politik ist also "anständig" und eine vernunftbasierte Politik ist also "schäbig"?

Was war denn anständig an der Politik der Bundesregierung als sie Dublin ohne Rücksprache bei den EU-Partnern außer Kraft setzte. Diese Überheblichkeit hat Europa schon öfters in den Abgrund geführt. Überheblich ist also anständig.

Anscheinend ist es auch anständig die armen Menschen im Mittelmeer absaufen zu lassen. Nur weil sie die Chance sehen hier aufgenommen zu werden riskieren sie ihr Leben. Also wenn die unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen anständig ist, nimmt man sie schon von jenseits des Meere auf. Also ist verlogen und pervers auch anständig.

Könnte man endlos fortsetzen. Die Politik von CDU, SPD und Grünen ist so was von schäbig gegen die hier lebende Bevölkerung, sowas hat man schon seit Jahrhunderten nicht mehr erlebt und anständig gegenüber den Flüchtlingen ist sie auch nicht. Sie spielt mit diesen und lässt sie im Dreck verkommen.

 

8064 Postings, 2647 Tage daiphong#03 was erzählst du da nur für Märchen

 
  
    #50007
14.02.16 15:35
von der kommunistischen Zeit in Afghanistan, nur damit es hübsch in deinen eigenen Weltkrieg passt.

#06 Offenbar ist dir der Mechanismus der Merkel-Macht völlig unverständlich.
Wie ich "anständig" in Anführungsstrichen verwende, sollte sich eigentlich jedem erschließen können.  

40160 Postings, 5953 Tage KickyKrieg d.Türkei und d.Saudis gegen USA u Russland ?

 
  
    #50008
2
14.02.16 15:38
Es war insbesondere die Weigerung Washingtons, die syrischen Volksverteidigungseinheiten YPG, die zu den effektivsten Kämpfern gegen den "Islamischen Staat" gehören, zu einer "terroristische Organisation" zu erklären, die Erdogan regelrecht in Rage versetzte....Die USA sollen sich laut Erdogan zwischen den Kurden und der Türkei entscheiden.....
Zudem verdichten sich die Zeichen für eine Bodenoffensive der Türkei und Saudi-Arabiens. Die Türkei hat schon vor Tagen Truppen an der syrischen Grenze zusammengezogen, was Anschuldigungen Moskaus über eine bevorstehende türkische Invasion nach sich zog.Der saudische Außenminister hat vor wenigen Tagen gegenüber CNN betont, alles zu tun, um den syrischen Präsidenten Assad zu stürzen und auch zu einer Bodenoffensive bereit zu sein . Saudische Truppen wurden bereits in die Türkei verlegt, meldete der Independent.Zugleich verlegt Saudi-Arabien Kampfflugzeuge auf den türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik http://www.heise.de/tp/artikel/47/47402/1.html


http://www.independent.co.uk/news/world/...ven-bloodier-a6871991.html
The YPG, however, are the best fighters the Americans have found against Isis and have provided air cover for their operations. The Turkish President, Recep Tayyip Erdogan, has lashed the Americans for this, accusing Washington of helping to create a "sea of blood". To add to Ankara?s fury, the Russians, too, are now building close ties with the Kurds.The sending of Saudi aircraft and troops to Turkey does not mean an invasion is imminent. But one cannot rule out Riyadh and Ankara, feeling increasingly desperate, taking action which will add to the witch?s brew which is now Syria.
 

40160 Postings, 5953 Tage KickyHintergründe

 
  
    #50009
2
14.02.16 15:42
Nach jahrelanger Unterstützung der heimischen und vor allem zugereisten Gotteskrieger diverser Couleur in Syrien steht die sunnitische Achse vor einem geopolitischen Scherbenhaufen.Insbesondere der türkische Staatschef Erdogan ist mit seiner neoimperialen Politik grandios gescheitert, die auf die Errichtung eines neo-ottomanischen, islamistischen Großreiches im Nahen Osten abzielt: Assad konnte nicht gestürzt werden, sein militärischer Sieg ist ohne eine weitere Intervention nur eine Frage der Zeit....
Konkret sollen die USA und die NATO zu einer eindeutigen Parteinahme für das türkischen Expansionsstreben in der Region genötigt werden. Sollte Russland auf die Angriffe der Türkei auf das syrische Staatsterritorium - die ja faktisch einen Kriegsakt darstellen! - militärisch antworten, wird die Türkei Himmel und Hölle in Bewegung setzten, um den NATO-Bündnisfall auszurufen. Hierdurch rückt ein Großkrieg zwischen dem Westen und Russland in greifbare Nähe.
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47402/1.html  

40160 Postings, 5953 Tage KickyStellungen bei Aleppo von Türken bombardiert

 
  
    #50010
14.02.16 15:48

40160 Postings, 5953 Tage KickyTurkey shells Kurdish fighters in Aleppo

 
  
    #50011
14.02.16 15:49

8064 Postings, 2647 Tage daiphongKicky wieder im Weltkriegs-Rausch

 
  
    #50012
14.02.16 15:50
deine Ticker-Meldungen von der Front hatten wir hier doch alle schon, gar nicht bemerkt?  

40160 Postings, 5953 Tage KickyWährend man offiziell Feuerpause fordert

 
  
    #50013
2
14.02.16 16:04
müssen die USA und Russland sich gerade abstimmen wie sie weiter vorgehen sollen angesichts der wild gewordenen Saudis und Türken, die keineswegs nur auf Assad fokussiert sind, sondern verhindern wollen, dass die syrischen Truppen zusammen mit YPG und russischen Bombern die Nachschubroute in die Türkei kappen und die Rebellen vollends verjagen. Was natürlich die syrische Opposition in Genf in eine schwierige Lage bringt ....alea jacta sunt

Aber auch die Russen können die Türken verjagen mit ihren modernen Raketen, und um das zu verhindern hat man die Saudis geholt ...
Ich frage mich nur was wollen die USA und die Russen jetzt tun?  wie können sie die Türken zwingen, ihr Kriegsgeschrei zu stoppen ?
Die schiessen auch derzeit noch weiter auf die YPG und die syrische Armee und machen alle Friedensbemühungen zunichte



 

43491 Postings, 4301 Tage Anti Lemming# 004

 
  
    #50014
2
14.02.16 16:43
ideologische Zerstörungswut von Kommunisten, Anarchisten, Faschisten, Nationalautoritären, Wirtschaftsführern, Vermögenden, Finanzaposteln, Moralaposteln, Freizeittussis.

Das ist das gleiche Aufzählungs-Potpourri, aus dem Du expressionistisch ein Punktebild Deiner Gesinnungslage malen willst, nur diesmal in der negativen Variante.

Stimmungsbilder können wie gesagt keine Richtungswidersprüche auflösen.

Kleinbürgerlichen SPD-Charakter hat Deine Aufzählung vor allem in der aggressiven Abgrenzung zu den Kommunisten. Diese Haltung hatte bereits 1933 zu Hitlers Machtergreifung geführt: Die damalige SPD stimmte zwar beim Ermächtigungsgesetz mit "Nein", worauf noch die heutige SPD stolz ist. Aber sie protestierte nicht gegen die undemokratische und widerrechtliche Aussperrung der Kommunisten aus dem Reichstag - unter Verletzung ihrer Immunität -, ohne die die für die Ermächtigung erforderliche Zweidrittelmehrheit nicht zustande gekommen wäre.

So hat das SPD-Kleinbürgertum den kleinbürgerlichen Adolf zur Macht verholfen, der fortan als Büttel der Großindustrie tätig wurde und in einer seiner ersten Amtshandlung am 1. Mai 1933 die Gewerkschaften verbot. Jene Gewerkschaften, auf die die SPD zuvor immer so stolz war.

 

43491 Postings, 4301 Tage Anti Lemmingmuss heißen: impressionistisch

 
  
    #50015
2
14.02.16 16:45
statt expressionistisch  

43491 Postings, 4301 Tage Anti Lemmingzu # 015

 
  
    #50016
2
14.02.16 16:50
na los, zanoni, ring dir ein "witzig" ab...  

8064 Postings, 2647 Tage daiphong#14 jaja, Herr (ex) Kommunist

 
  
    #50017
1
14.02.16 17:26
erzähl du hier nur weiter in allen Varianten deinen Kommunistenscheiß aus Stalins glorreichen Zeiten.
Jedes beliebige rechte oder linke oder religiöse politische Pack braucht genau sowas, da es ja unbedingt Krieg führen will.

 

8064 Postings, 2647 Tage daiphong"SPD-Kleinbürgertum" ist KP-Formel -

 
  
    #50018
1
14.02.16 17:47
stört dich denn tatsächlich ihr "Bürgertum", und der spezifisch sozialdemokratische Beitrag zur bürgerlichen Gesellschaft, und zur Bundesrepublik?

Oder stört dich, dass Arbeiter im Geldvermögen nicht "groß" sind? Dann wäre es aber eher eine abwertende Möchtegern-Großbürger-Formel.

Selbstverständlich sind Kommunisten und Nazis historisch die politischen Todfeinde der Sozialdemokraten, schließlich gilt das ja auch umgekehrt. Was erwartest du denn?  

5818 Postings, 1502 Tage Zanoni1#16 so. hoffe das ist nun in Deinem Sinne

 
  
    #50019
14.02.16 17:52

3844 Postings, 1490 Tage rübiWenn unsere

 
  
    #50020
1
14.02.16 18:15
Staats Führung nicht erkennt, worum es den Saudis und Türken geht,
wenn die Saudis öffentlich verkünden, dass sie als Hilfeleistung für die Flüchtlinge
200 Moscheen bauen würden ,dann müssen diese Hohlköpfe  in Berlin in ihrer
Kindheit mit dem Klammersack gepudert worden sein.
Ist Deutschland noch zu retten?  

43491 Postings, 4301 Tage Anti LemmingDaiphong # 017

 
  
    #50021
14.02.16 18:24
Wie solltest du auch Geschichte verstehen, wenn du offenkundig bereits die Gegenwart nicht begreifst...  

4317 Postings, 903 Tage shriekbackBin ich reich ?

 
  
    #50022
2
14.02.16 18:24
*** ?Die Reichen betrachten die Armen dann als eine Gruppe, mit der sie nichts gemeinsam haben und der sie nicht mehr durch Umverteilung helfen wollen.? Es sei das ?Wunder des Nationalstaats?, dass er eine gemeinsame Identität schaffe, die ?Solidarität ermöglicht?. Zu viel Einwanderung gefährde dieses Arrangement
jedoch. ***
http://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/...schen_id_5283675.html
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

3844 Postings, 1490 Tage rübiAber Gier

 
  
    #50023
1
14.02.16 18:25
frisst Hirn. Hauptsache sie den Lobbyisten Deutschlands.  

3844 Postings, 1490 Tage rübiUnser Staat

 
  
    #50024
1
14.02.16 18:35
ist außer Gewährleistung und Unterstützung von Macht und Geldgier der Wirtschats-
und Bankenlobby handlungsunfähig.
Außer Selbstgefälligkeit und Rechthaberei hat dieses Mehrparteiensystem
nicht mehr zu bieten.
Wir hatten vor 40 Jahren mal eine soziale kapitalistische Marktwirtschaft.
Heute stehen wir vor dem Abgrund
und morgen sind wir einen Schritt weiter.  
 

4317 Postings, 903 Tage shriekbackInteressante These....

 
  
    #50025
1
14.02.16 18:51
von Hr. Lafontaine von vor einigen Wochen:

*** "Was sollen die Armen machen im Vorderen Orient, die seit Jahren dem Kolonialismus ausgesetzt sind? Sie haben keine Bomben, sie haben keine Raketen, sie haben keine Heere, die sie auf den Weg bringen können, um ihre Interessen zu wahren ? und dann greifen sie zum Selbstmordattentat. Das zeigt doch die ganze Perversion unserer Weltordnung, dass sich Menschen nur so noch wehren können."***
http://www.huffingtonpost.de/2016/02/14/...a-gesteuert_n_9231146.html

Lass' ich einfach mal so im Raum stehen.....

Und nun legt er verbal nach:

"""Lafontaine: Deutsche Journalisten erhalten Befehle aus den USA"""
http://www.huffingtonpost.de/2016/02/14/...a-gesteuert_n_9231146.html
-----------
--- Nur meine Meinung. Keine Handlungsempfehlung! ---

6808 Postings, 1893 Tage SchwarzwälderAnti Lemming ... dazu passt:

 
  
    #50026
2
14.02.16 19:07

"Propagandisten leisten ganze Arbeit"
Lafontaine sicher: Deutsche Journalisten erhalten Befehle aus den USA


In Deutschland gibt es nach Meinung einiger Politiker eine Art "Schweigekartell". Jetzt hat sich Linke-Politiker Oskar Lafontaine bei Facebook mit einer fragwürdigen Theorie in die Debatte eingemischt. »

Dass die CIA manchem deutschen Journalisten die Feder führt, dürfte bekannt sein
"Wer bisher dachte, der Begriff "Lügenpresse" sei ein Hirngespinst von Pegida- und AfD-Anhängern, der irrt. Der Vorwurf, dass die Berichterstattung deutscher Medien bewusst unterdrückt wird, geistert schon längst auch durch Teile etablierter Parteien.
Nach den Silvester-Vorfällen von Köln etwa sprach CSU-Politiker Hans-Peter Friedrich von einem "Schweigekartell" und erhob den Vorwurf, dass es "Nachrichten-sperren" in deutschen Medien gebe. Auch CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer mutmaßte Anfang Januar, dass Informationen bewusst zurückgehalten würden."

http://www.huffingtonpost.de/2016/02/14/...a-gesteuert_n_9231146.html    

 

8064 Postings, 2647 Tage daiphong"Es sind nicht die Zeiten für Ponyhof-Politik"

 
  
    #50027
1
14.02.16 19:14
Mit Boris Palmer tritt einer der wichtigsten Grünen-Politiker in die politische Realität.
Es sei ein ungeheurer Kraftakt, etwas aufzugeben, was man 30 Jahre propagiert habe, sagte er mit Blick auf grüne Überzeugungen.

Der gesamte politische Ponyhof fällt jetzt natürlich über ihn her. Aber die Uhr tickt... und dann wird er zersprengt sein.

"Wir müssen die unkontrollierte Einwanderung beenden. Das bedeutet nicht, dass wir niemanden mehr reinlassen, aber wir entscheiden, wer reinkommt", so Palmer. Die EU-Außengrenzen sollen nach dem Willen des Grünen mit einem Zaun und bewaffneten Grenzern gesichert werden, um deutlich mehr Flüchtlinge als bislang abzuweisen.
Seine Stadt Tübingen habe Probleme, den Andrang der Flüchtlinge zu bewältigen. In der Bevölkerung schwinde die Akzeptanz.  

6808 Postings, 1893 Tage SchwarzwälderOxford-Ökonom attackiert Merkels Flüchtlingskurs

 
  
    #50028
3
14.02.16 19:16

?Die Heilige gegen die Rassisten?"Ihr rettet die Falschen":
Oxford-Ökonom attackiert Merkels Flüchtlingskurs

Sogar die Einheit der deutschen Gesellschaft sei in Gefahr.
Der britische Entwicklungsökonom Paul Collier wirft der deutschen Politik einen naiven Umgang mit der Flüchtlingskrise und der Situation im Nahen Osten vor. Eine simple Schwarz-Weißmalerei spiegele sich insbesondere im öffentlichen Diskurs wider: ?Die heilige Merkel gegen die Rassisten. Ich halte das für diffamierend?, sagte der Professor der Universität Oxford der ?Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung?.
Insbesondere die Politik der Bundeskanzlerin greift Collier an. Alle Flüchtlinge nach Deutschland einzuladen, sei ein ?kolossaler Fehler? von Angela Merkel gewesen. ?Zumal sie vorher offensichtlich überhaupt keine Vorbereitungen getroffen hatte, um den daraus resultierenden Ansturm zu bewältigen.?

http://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/...schen_id_5283675.html

 

6808 Postings, 1893 Tage SchwarzwälderSagte Merkel nicht was von Fl.-Reduzierung ?

 
  
    #50029
1
14.02.16 19:22

Asylbewerber:
Bundesländer bereiten sich auf neuen Anstieg der Flüchtlingszahlen vor

"Im Winter sind die Flüchtlingszahlen stark zurückgegangen. Das macht sich auch in den Erstaufnahmeeinrichtungen bemerkbar: Vielerorts sind die Kapazitäten kaum ausgelastet. Dennoch suchen NRW und Bayern nach weiteren Unterkünften.
Wegen des Rückgangs der Flüchtlingszahlen im Winter sind die Erstaufnahme-einrichtungen in mehreren Bundesländern nicht einmal zur Hälfte belegt. Das hat eine Umfrage der "Welt am Sonntag" bei den zuständigen Ministerien ergeben. Demnach werden in Sachsen nur 25 Prozent, Thüringen nur 33 Prozent, Nordrhein-Westfalen nur 40 Prozent, Schleswig-Holstein nur 46 Prozent !" (???)

http://www.focus.de/politik/...nur-zur-haelfte-belegt_id_5283160.html

 

1114 Postings, 2320 Tage VanDelftMerkels Motivation

 
  
    #50030
14.02.16 19:26
Guten Abend,

Hallo Dreiklang,

Du schreibst: "......Weil sie die Merkel-Regierung für nicht mehr zurechnungsfähig halten, da diese die Poltik eines Wahnsinnigen betreibt. Und weil sie daraus ableiten, dass dieser Wahnsinnige für sie selbst nicht sofort, aber auf längere Sicht zum existenziellen Problem wird......"

Ich bin da voll bei Dir.
Die Frage, die sich aus meiner Sicht aber schon seit nunmehr 2 Jahren stellt, ist, was Merkel von der kühlen Taktikerin zur Wahnsinnigen machte.

Wer hat hier einen derartigen Einfluß auf sie genommen ?
Aus ihrer Fraktion war es niemand.
Die SPD hat sie schon vor Jahren vorschriftsgemäß links überholt und selbst die Grünen wirken im Falle von Personen wie Palmer und teilweise auch Kretschmann geradezu bräunlich gegen Merkel.
Also: Machttaktisch kann es keine Veranlassung gegeben haben.

Merkel muß
1.frühzeitig erkannt haben, daß sie nach relativ kurzer Zeit 70, 80 oder mehr Prozent der Bevölkerung gegen sich stehen haben wird und sie sich innenpolitisch isolieren würde,
und sie muß
2. auch frühzeitig erkannt haben, daß sie sich auch außenpolitisch relativ schnell isolieren würde und die Mehrzahl der Euro-Partnerländer klare Gegenposition zu ihrer beziehen würden (wobei ich denke, daß sie eine derart klare Position wie z. B. die der Franzosen bzw. des neuesten Valls´schen Statements wohl nicht für möglich gehalten hätte).

Also nochmals: wenn es kein taktisches Motiv gab, was ist dann die Ursache für den totalen Wahnsinn ?
Vielleicht halten dies einige für abwegig, aber muß man sich nicht langsam angesichts der völligen Isolation, in die sich Merkel und damit Deutschland scheinbar unbeirrbar begibt, fragen, ob die Frau nicht vielleicht gesundheitlich schwer angeschlagen und damit auch nicht mehr regierungsfähig ist ?

Die hier im Forum immer wieder vorgebrachte Argumentation, die Regierung  handele pro Einwanderung im Auftrag der Industrie und der Arbeitgeberverbände, halte ich für völlig inkonsistent.
Mit dem seit zwei Jahren einreisenden "Arbeitskräfte"-Potential läßt sich der Arbeits-Markt nicht "erpressen".
Wer jemals in den letzten 2 Jahren eine Ausschreibung bei den Arbeitsagenturen mit einer Suche nach Facharbeitern und/oder Hilfskräften laufen hatte, sieht dies tagtäglich live und erkennt, daß der Zuzug keine signifikante Auswirkung auf die verfügbare Arbeitskraft im Allgemeinen hat.
Vor einem Jahr hätte man da noch vorsichtiger argumentieren müssen, da einfach noch zu wenige der Zuwanderer arbeitsberechtigt waren, aber zur Zeit zeigt sich, daß weder die Zugereisten annähernd ausreichend arbeitswillig sind, noch die Motivation der bereits vorher im Bestand vorhandenen Arbeitssuchenden durch die neue "Konkurrenz" forciert wurde.

Ich bin gespannt, welche Argumente hier zur Merkelschen Motivation kommen werden.

P.S. In diesem Forum postet seit neuesten ein User "Rübi".
Ich bin normalerweise grundsätzlich dagegen, Personen aus Foren auszuschließen, aber wer sich mal die Mühe macht, zu lesen, welche verheerende Rolle dieser User in den Jahren 2010 bis 2013 im WMIH- bzw. WashingtonMutual-Forum gespielt hat und in welch unfaßbarem Ton er damals über Jahre ohne jegliche Bereitschaft, sich wenigstens geringste Sachkenntnisse zum Thema anzueignen, andere User denunzierte und provozierte, wird sofort verstehen, daß ich hier ein wenig zur Vorsicht mahne. Solche Kandidaten können ein ganzes Forum sprengen.


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2000 | 2001 | 2002 | 2002  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben