Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 12 129
Börse 7 50
Talk 0 44
Hot-Stocks 5 35
Rohstoffe 2 10

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1211
neuester Beitrag: 18.12.14 03:28
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 30261
neuester Beitrag: 18.12.14 03:28 von: daiphong Leser gesamt: 1806384
davon Heute: 998
bewertet mit 82 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1209 | 1210 | 1211 | 1211  Weiter  

20752 Postings, 4043 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
82
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Postings, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1209 | 1210 | 1211 | 1211  Weiter  
30235 Postings ausgeblendet.

9809 Postings, 2385 Tage FillorkillKicky,

 
  
    #30237
2
17.12.14 14:41
es ist Dein Bedürfnis, themenbezogenen News zu suchen, zu finden und hier zu posten. Das Bedürfnis anderer ist es, diese Themen zu diskutieren, wobei manchmal die Fetzen fliegen. Kann man doch einfach so akzeptieren oder ?
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

5325 Postings, 2224 Tage daiphongRussland hat das Recht

 
  
    #30238
1
17.12.14 15:32
auf Nuklearwaffen auf Krim - eigentlich ist das wirklich Zeitverschwendung, sowas hier zu posten.  Oder das: "....jetzt auch noch diese Drohung ,und dass die Ukrainer auch wieder Nuklearwaffen wollen. Gesammelter Müll. "Eric Zuesse ist nicht gerade eine gute Quelle ... "-"Colonel Cassad" auch nicht, ?The Vineyard of the Saker? auch nicht, denn die berichten und beschreiben sozusagen direkt aus dem Hauptquartier der russischen Invasionstruppen.

Auch witzig:
"Aus für "großzügige Handelsbeziehungen"
Die russische Regierung habe über Jahre der Führung in Kiew "großzügige Handelsbeziehungen" eingeräumt und damit die Wirtschaft des Nachbarlandes unterstützt. Dies werde sich ab sofort ändern." Diese Meldung muss wohl über ein Jahr alt sein... der Warenfluss aus der Ukraine kann nämlich gar nicht einschränken werden, weil es ihn fast nicht mehr gibt. Bedrohlich wäre sicher für viele, wenn die Arbeitserlaubnisse für Ukrainer auf ihrem wichtigsten Auslands-Arbeitsmarkt Russland vom 1. Januar an genauer überprüft und eingeschränkt werden.

Aber es geht ja noch blöder:
"Die Bundeskanzlerin verstieg sich in der Generaldebatte...zu der Aussage ?Russland stellt die europäische Friedensordnung infrage und bricht internationales Recht."
Da ist kein Versteigen, da hilft auch kein Fettdruck, das ist so.
Aufbau einer schnellen Truppe, um Russland von einem Angriff auf seine Nachbarn abzuschrecken - bisher hielt man das für völlig unnötig, soviel zur Aggressivität der Nato. Und Putins.

"Ob diese gezielte Beeinflussung der Bevölkerung im Vergleich zum Kalten Krieg zu einer Akzeptanz der westlichen Konfrontationspolitik beim Wähler führt, steht dahin. Offensichtlich ist die Deutungshoheit der Leitmedien über das politische Geschehen durch die Informationsmöglichkeiten im Internet ins Wanken geraten. Ein Beispiel ist das Blog des ehemaligen Militäranalysten ?The Vineyard of the Saker?"... ...wenn solche faschistoiden Militär-Hetzblätter die Zukunft wären, dann Gute Nacht.

Aber es geht natürlich noch blöder:
"Der wirtschaftliche Wiederaufbau war die große Chance, den horrenden Überkapazitäten der US-Kriegswirtschaft nach ihrer Umstellung auf Friedensproduktion die erforderlichen Absatzmärkte zu verschaffen. [ist Sowjet-Marxismus nicht herrlich ;-o)] und eine dauerhafte Bindung West- und Südeuropas an die Vereinigten Staaten zu erreichen, die gleichzeitig gegen die Sowjetunion gerichtet war. Politisch wurde dies mit einer massiven Unterstützung des europäischen Einigungsprozesses durch die USA in Form verdeckter  Geheimdienstoperationen unterfüttert. USA...mit dem eroberten Teil von Europa" aha, der freie Teil Europas lag also im Osten.

...und noch blöder...
"Weder Zaphod noch Daiphong sind Faschos."  Woher denn der plötzliche Sinnesweandel? Lumpi und Pat werden kotzen.  

9809 Postings, 2385 Tage FillorkillWoher denn der plötzliche Sinnesweandel?

 
  
    #30239
4
17.12.14 16:05
Es gibt keinen Sinneswandel. Euer totalitäres Gesellschaftsmodell ernährt sich nicht aus 'Rasse' und eben deshalb hab ich euch auch noch nie als Faschos angesprochen. Ähnliches gilt für die Geostrategie selbst, die wenn es gerade passt bedenkenlos mit Stammesfürsten, Gotteskriegern, Oligarchen und militantem Faschismus paktiert, was aber nicht bedeutet, sich mit deren Motiven gemein zu machen...

-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

7993 Postings, 3855 Tage lumpensammlerFaschisten brauchen kein rassistisches Motiv

 
  
    #30240
7
17.12.14 17:11
zur Konstruktion des notwendigen Feindbildes. Ein politisches Motiv reicht zur Definition vollkommen. Und das ist vorhanden.

Ansonsten ist Faschismus gekennzeichnet durch

- Uniformität, Kollektive und einen autoritären Führer
- Absenz von Individualismus und Grundrechten für Individueen
- also das Gegenteil von Pluralismus & Demokratie
- eine Staatsdoktrin (meist Nationalismus) zur Abgrenzung gegen alles Fremde
- einen Überwachungsapparat zur Kontrolle der Einhaltung der Doktrin/Uniformität
- Propaganda statt Meinungsfreiheit

Wenn also jemand andere Meinungen als die der eigenen Regierung nicht zulassen will, Grundrechte anderer Menschen nicht achtet, alles Üble der Welt auf einen fiktiven Feind projeziert, um mittels gezielter Propaganda und Angst die Schäfchen hinter seiner Idee zu scharen, systematische Tötungen, Kriege gegen "Systemfeinde" schürt, sowie Foltermethoden im Namen des "Systems" gutheißt, dann ist das für mich Grund genug, um ihn als Faschisten zu bezeichnen, auch wenn man das nicht sagen "darf". Anscheinend ist die Bezeichnung eines Zustandes hier schlimmer, als öffentlich Mord und Folter gutzuheißen.

Für mich sind also beide Kameraden hier eindeutig Faschisten. Ist doch nicht schlimm, oder?

PS: Mussolini war z.B. kein Rassist. Das kam erst mit dem Bündnis mit den Nazis.  

9809 Postings, 2385 Tage Fillorkill'Abschlachten der Russen'

 
  
    #30241
3
17.12.14 17:36
Ein sachlich überzogener Begriff, den ich persönlich nicht verwende. Sachlich richtig ist, dass auf Zivile keine Rücksicht genommen wird - insbesondere nicht von der offziellen Armee, die mit Distanzwaffen Städte beschiesst. Materielle Unterstützung für den Kriegskurs der Oligarchen wird die Sache nicht besser machen und zeigt an, dass man in den US die Waffenstillstandsbemühungen der Europäer erneut scheitern lassen will. Deshalb flüchtet wer kann - der überwiegende Teil nach Russland, was klar macht, wer hier als Bedrohung gesehen wird und wer nicht...

Die russische Propaganda spielt die aus historischen Gründen zugkräftige Faschismuskarte, wobei die eigenen Anstrengungen als eine Art Entnazifizierungsprogramm verkauft werden. Diese Propaganda ist sowohl unter der russischen Minderheit der Ukr wie im konservativem Mainstream in westlichen Gesellschaften deshalb so erfolgreich, weil die Natopropaganda den evidenten Faschismus in der Ukr leugnet oder verharmlost, während die Geostrategie mit diesem paktiert...

Es ist deshalb sehr drollig, mit dem Finger auf die ruchlose Antifa-Propaganda der Russen und ihre Deppen im Westen zu zeigen, gleichzeitig aber die Voraussetzung ihrer Wirksamkeit zu ignorieren. Macht man aber, weil man unter Diskurs nur rally around the flag versteht...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

5325 Postings, 2224 Tage daiphongtotalitär ist das Gesellschaftsmodell

 
  
    #30242
17.12.14 17:37
von Zap und Dai im Parteienspektrum CDSU SPD FDP Grün...  mit Sicherheit nicht.

Eher schon stellt sich diese Frage an die ihre "Total-Kritiker".
Von diesen Kerlchen wird hier ja gar nicht über bestimmte Themen, Aspekte, situativ gestritten. Umgekehrt finden sie darin nur "Beweise".
Sondern es wird in einer "politischen Total-Kritik" auf die gesamte Person gegangen, und aufs gesamte gesellschaftliche "System" - was immer sie an "Beschiss" oder "universeller Betrugs-Technologie" oder "militärischem Imperialismus" auch darunter verstehen.

Am allerliebsten gehen sie aber aufs "System der Person". Sie halten sich selbst allesamt für "politische Psycholgen", mancher gar für einen "Klon-Experten" ;-o)))
So kennt man eben seit jeher die Totalitären und Sekten.  

#40 wie gesagt: keine Faschos?  "Lumpi und Pat werden kotzen." Fill wird daher zurückrudern auf Parteilinie.
 

14164 Postings, 3075 Tage Malko07So denken die Russen

 
  
    #30243
3
17.12.14 17:39
Was denken die Russen über den Ukraine-Konflikt? Wer glauben sie kämpft in der Ostukraine? Und was halten sie von Präsident Putin? Umfrage
 

9809 Postings, 2385 Tage FillorkillBlick zurück : 25 Punkte Programm der NSDAP

 
  
    #30244
2
17.12.14 17:46
Das Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei ist ein Zeitprogramm. Die Führer lehnen es ab, nach Erreichung der im Programm aufgestellten Ziele neue aufzustellen, nur zu dem Zweck, um durch künstlich gesteigerte Unzufriedenheit der Massen das Fortbestehen der Partei zu ermöglichen.

1. Wir fordern den Zusammenschluß aller Deutschen auf Grund des Selbstbestimmungsrechtes der Völker zu einem Groß-Deutschland.

2. Wir fordern die Gleichberechtigung des deutschen Volkes gegenüber den anderen Nationen, Aufhebung der Friedensverträge von Versailles und St. Germain.

3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses.

4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.

5. Wer nicht Staatsbürger ist, soll nur als Gast in Deutschland leben können und muß unter Fremden-Gesetzgebung stehen.

6. Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, darf nur dem Staatsbürger zustehen. Daher fordern wir, daß jedes öffentliche Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Reich, Land oder Gemeinde nur durch Staatsbürger bekleidet werden darf.
  Wir bekämpfen die korrumpierende Parlamentswirtschaft einer Stellenbesetzung nur nach Parteigesichtspunkten ohne Rücksichtnahme auf Charakter und Fähigkeiten.

7. Wir fordern, daß sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Bürger zu sorgen. Wenn es nicht möglich ist, die Gesamtbevölkerung des Staates zu ernähren, so sind die Angehörigen fremden Nationen (Nicht-Staatsbürger) aus dem Reiche auszuweisen.

8. Jede weitere Einwanderung Nicht-Deutscher ist zu verhindern. Wir fordern, daß alle Nicht-Deutschen, die seit 2. August 1914 in Deutschland eingewandert sind, sofort zum Verlassen des Reiches gezwungen werden.

9. Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen.

10. Erste Pflicht jeden Staatsbürgers muß sein, geistig oder körperlich zu schaffen. Die Tätigkeit des Einzelnen darf nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern muß im Rahmen des gesamten und zum Nutzen aller erfolgen.

Daher fordern wir:

11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens.

Brechung der Zinsknechtschaft!

12. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder Krieg vom Volke fordert, muß die persönliche Bereicherung durch den Krieg als Verbrechen am Volke bezeichnet werden. Wir fordern daher restlose Einziehung aller Kriegsgewinne.

13. Wir fordern die Verstaatlichung aller (bisher) bereits vergesellschafteten (Trust) Betriebe.

14. Wir fordern die Gewinnbeteiligung an Großbetrieben.

15. Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Alters-Versorgung.

16. Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und seiner Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende, schärfste Berücksichtigung aller kleinen Gewerbetreibenden bei Lieferung an den Staat, die Länder oder Gemeinden.

17. Wir fordern eine unseren nationalen Bedürfnissen angepaßte Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke. Abschaffung des Bodenzinses und Verhinderung jeder Bodenspekulation.

18. Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemein-Interesse schädigen. Gemeine Volksverbrecher, Wucherer, Schieber usw. sind mit dem Tode zu bestrafen, ohne Rücksichtnahme auf Konfession und Rasse.

19. Wir fordern Ersatz für das der materialistischen Weltordnung dienende römische Recht durch ein deutsches Gemein-Recht.

20. Um jeden fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer Bildung und damit das Einrücken in führende Stellungen zu ermöglichen, hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesens Sorge zu tragen. Die Lehrpläne aller Bildungsanstalten sind den Erfordernissen des praktischen Lebens anzupassen. Das Erfassen des Staatsgedankens muß bereits mit dem Beginn des Verständnisses durch die Schule (Staatsbürgerkunde) erzielt werden. Wir fordern die Ausbildung geistig besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten.

21. Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen und durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit, durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher Festlegung einer Turn- und Sportpflicht durch größte Unterstützung aller sich mit körperlicher Jugend-Ausbildung beschäftigenden Vereine.

22. Wir fordern die Abschaffung der Söldnertruppe und die Bildung eines Volksheeres.23. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte politische Lüge und ihre Verbreitung durch die Presse. Um die Schaffung einer deutschen Presse zu ermöglichen, fordern wir, daß
          §a) sämtliche Schriftleiter und Mitarbeiter von Zeitungen, die in deutscher Sprache erscheinen, Volksgenossen sein müssen.
b) Nichtdeutsche Zeitungen zu ihrem Erscheinen der ausdrücklichen Genehmigung des Staates bedürfen. Sie dürfen nicht in deutscher Sprache gedruckt werden.
c) Jede finanzielle Beteiligung an deutschen Zeitungen oder deren Beeinflussung durch Nicht-Deutsche gesetzliche verboten wird und fordern als Strafe für Uebertretungen die Schließung einer solchen Zeitung sowie die sofortige Ausweisung der daran beteiligten Nicht-Deutschen aus dem Reich.
d) Zeitungen, die gegen das Gemeinwohl verstoßen, sind zu verbieten. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen eine Kunst- und Literaturrichtung, die einen zersetzenden Einfluß auf unser Volksleben ausübt und die Schließung von Veranstaltungen, die gegen vorstehende Forderungen verstoßen.


24. Wir fordern die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat, soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse verstoßen.
Die Partei als solche vertritt den Standpunkt eines positiven Christentums, ohne sich konfessionell an ein bestimmtes Bekenntnis zu binden. Sie bekämpft den jüdisch-materialistischen Geist in und außer uns und ist überzeugt, daß eine dauernde Genesung unseres Volkes nur erfolgen kann von innen heraus auf der Grundlage:

Gemeinnutz vor Eigennutz

25. Zur Durchführung alles dessen fordern wir die Schaffung einer starken Zentralgewalt des Reiches. Unbedingte Autorität des politischen Zentralparlaments über das gesamte Reich und seine Organisationen im allgemeinen.
  Die Bildung von Stände- und Berufskammern zur Durchführung der vom Reich erlassenen Rahmengesetze in den einzelnen Bundesstaaten.

Gegenüber den verlogenen Auslegungen des Punktes 17 durch Gegner der Partei ist noch folgende Feststellung notwendig:[1]
  Da die NSDAP. auf dem Boden des Privateigentums steht, ergibt sich von selbst, daß der Passus "Unentgeltliche Enteignung" nur auf die Schaffung gesetzlicher Möglichkeiten Bezug hat, Boden, der auf unrechtmäßige Weise erworben wurde oder nicht nach den Gesichtspunkten des Volkswohls verwaltet wird, wenn nötig zu enteignen. Dies richtet sich demgemäß in erster Linie gegen die jüdische Grundstücksspekulations-Gesellschaften.

-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

3 Postings, 1 Tag sailsGefälligst zu tolerieren hat?

 
  
    #30245
3
17.12.14 18:25
Das heißt also, was die Regierung sagt, muss geschluckt werden? Egal ob Regierung hin oder her, wer tatsächlich leidet ist die Bevölkerung und in Wirklichkeit, möchte Kein Volk oder ethnische Bevölkerungsgruppe einen Krieg. Absolut Niemand. Und die Demokratie als Argument zu verwenden... Vorallem stammen die Sanktionsforderungen größtenteils aus den USA (präsidentielles Regierungssystem), wo eine Demokratie nicht aus zwei "Partein" bestehen sollte...  

9426 Postings, 1413 Tage zaphod42Dann

 
  
    #30246
2
17.12.14 19:37
checken wir doch mal an zaphong:

- Uniformität, Kollektive und einen autoritären Führer
>  NO (weil Putinfeinde)
- Absenz von Individualismus und Grundrechten für Individueen
> NO (selbst Querdenker und Protestwähler im RL)
- also das Gegenteil von Pluralismus & Demokratie
> NO (weil hier noch mit Idioten friedlich diskutierend)
- eine Staatsdoktrin (meist Nationalismus) zur Abgrenzung gegen alles Fremde
> NO (Was hat Pro-NATO mit Fremdenfeindlichkeit zu tun? Die NATO besteht nur aus "fremden" Ländern, darunter viele slawische)
- einen Überwachungsapparat zur Kontrolle der Einhaltung der Doktrin/Uniformität
> NO (Weil NSA-Hasser)
- Propaganda statt Meinungsfreiheit
> NO (Als Demokraten andere Meinungen tolerierend)

Und dann checken wir mal Hackelbeil-Lump:

- Ausgrenzung Andersdenkender im Forum
YES
- Mitläufertum hier im Thread
YES
- Blockwartmentalität mittels Hackebeil und Poster-Snipern
YES

Na, wer ist nun der Fascho hier?

 

9426 Postings, 1413 Tage zaphod42Owei

 
  
    #30247
17.12.14 19:40
"Kein Volk oder ethnische Bevölkerungsgruppe einen Krieg. Absolut Niemand. Und die Demokratie als Argument zu verwenden... Vorallem stammen die Sanktionsforderungen größtenteils aus den USA (präsidentielles Regierungssystem), wo eine Demokratie nicht aus zwei "Partein" bestehen sollte... "

1) Möchte keine westliche Regierung Krieg
2) Die Sanktionsforderungen stammen gerade von den Europäern, insbesondere denen östlich von Deutschland. Denen gehen die Sanktionen lange nicht weit genug.

Fazit: Aufruf zur APO zwecklos, weil es nichts gibt was zu verurteilen wäre.  

9426 Postings, 1413 Tage zaphod42fill #44

 
  
    #30248
17.12.14 19:49
Warum postest du sowas hier? Was willst du damit beweisen?

Oder sind es nicht vielmehr deine 25 Thesen, die du hier an die Threadwand hämmerst weil du mit ihnen sympathisierst? Immerhin bist du Futurist und der Futurismus ist der Ideengeber des Faschismus gewesen.  

9809 Postings, 2385 Tage FillorkillWarum postest du sowas hier?

 
  
    #30249
1
17.12.14 19:58
Weil ich von der inflationären Verwendung des Labels Fascho nicht nur nichts halte, sondern darin einen ruchlosen post mortem Verrat an seinen realen Opfern erkenne. Lumpi sollte diesen denunziatorischen Stil deinesgleichen überlassen oder aufzeigen, welche Punkte des NSDAP-Programms von unseren Kontrahenten hier vertreten werden...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

9809 Postings, 2385 Tage Fillorkillexplaining cold war in 5 min

 
  
    #30250
17.12.14 20:07

-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

5325 Postings, 2224 Tage daiphong#40 in Sachen Feindbildkonstruktion, Lumpi,

 
  
    #30251
1
17.12.14 20:11
und in Sachen Feinddekonstruktion bist du ja ein richtiger Spezialist geworden  ;-)
fast schon ein Fill.

Mein Sohn, Du hast zwei richtig nette und ziemlich kluge Westler glasklar als Faschisten entlarvt und erschossen, als sie deine Grenzsicherungsanlagen überwinden und nachweisbar völlig verkehrtes Gedankengut in deine Heimat einschleusen wollten. Du hast Dir von ihnen kein X für ein U vormachen lassen, auch als sie sich als Demokraten tarnten. Ok, du hast sie nicht alleine erledigt, aber immer tapfer fröhlich vorneweg. Daher überreiche ich dir stolz den

GROSSEN DEMOKRATISCHEN ABSCHUSSORDEN mit Urkunde am Braunrotband

Erich Lumpensammler
vorsitzender Antifaschist im Staate

 Witzig daiphong 19:42
 Witzig zaphod42 19:30
 Gut analysiert patsmelv 19:14
 Gut analysiert ibri 18:39
 Interessant Fillorkill 17:36
 Gut analysiert Malko07 17:28  

9809 Postings, 2385 Tage Fillorkill# 51 bewertet: 1 x bizarre von Fillorkill

 
  
    #30252
2
17.12.14 20:19
Der Ober-Denunziant Daiphong, der vom ersten Tag an ausnahmslos alle seiner wirklichen oder nur vermeintlichen Kontrahenten mit prorussich = sowjetisch = faschistisch abfertigt, sollte eine Stresspille einwerfen und dann in den Spiegel schauen...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

5325 Postings, 2224 Tage daiphong"Lumpi sollte...aufzeigen,

 
  
    #30253
17.12.14 20:22
welche Punkte des NSDAP-Programms von unseren Kontrahenten hier vertreten werden..."

Erich Lumpensammler
vorsitzender Antifaschist im Staate  

9809 Postings, 2385 Tage Fillorkilloffenbar kannst du nicht lesen

 
  
    #30254
17.12.14 20:31
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

9426 Postings, 1413 Tage zaphod42#49

 
  
    #30255
17.12.14 20:33
"Weil ich von der inflationären Verwendung des Labels Fascho nicht nur nichts halte"

...sagt derjenige, der hier im Frühsommer als erstes Mitposter als Faschos verunglimpfte.  

9809 Postings, 2385 Tage Fillorkillda wirst du keinen Beweis für finden

 
  
    #30256
2
17.12.14 20:35
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

9426 Postings, 1413 Tage zaphod42#53

 
  
    #30257
17.12.14 20:42
Darüber kann der Lump ja mal eine Doktorarbeit anfertigen: "Wie weise ich nach, dass Verfechter der BRD-Regierungsmeinung im Falle des RUS-Konfliktes eigentlich das NSDAP-Parteiprogramm verteten? oder: Sind Merkel und Obama NSDAP-Mitglieder?"  

9426 Postings, 1413 Tage zaphod42#56

 
  
    #30258
17.12.14 20:43
Amnesie ist in deinem Alter normal, daher Schwamm drüber.  

2242 Postings, 684 Tage SternzeichenIsolation (Sanktionen) haben nicht funktioniert.

 
  
    #30259
3
17.12.14 21:26
Die USA und Kuba nehmen nach Jahrzehnten wieder diplomatische Beziehungen auf. In Havanna eröffnen die USA eine Botschaft, Spione werden freigelassen.

Die USA und Kuba nehmen nach Jahrzehnten wieder diplomatische Beziehungen auf. In Havanna eröffnen die USA eine Botschaft, Spione werden freigelassen.

Stattdessen wolle man Kubas Bürgern helfen, indem die Zusammenarbeit der beiden Länder verbessert werde. Es sei die bedeutendste Änderung in der Kuba-Politik der USA seit mehr als 50 Jahren. Die diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern waren seit 1961 unterbrochen. Die damals geschlossene Botschaft in Havanna soll nun wiedereröffnet werden. Außenminister John Kerry werde unverzüglich Gespräche mit Kuba beginnen, sagte Obama. Hochrangige Vertreter seiner Regierung würden auf die Insel reisen.

Möglich wurde die Annäherung nach Obamas Worten durch einen Gefangenenaustausch: Kuba ließ einen hochrangigen US-Spion frei, der sich dort seit Jahrzehnten in Gefangenschaft befunden habe. Ebenfalls freigelassen wurde der seit 2009 wegen Spionageverdachts inhaftierten US-Bürger Alan Gross. Er war festgenommen und zu 15 Jahren Haft verurteilt worden, weil er illegales Kommunikationsmaterial wie Satellitentelefone an Mitglieder der jüdischen Gemeinde auf Kuba verteilt haben soll. Der 65-Jährige sei auf Bitten der USA aus humanitären Gründen freigekommen, hieß es. Im Gegenzug ließen die USA drei kubanische Agenten frei.

Ein zentraler Punkt der verbesserten Beziehungen soll eine Erleichterung des Reiseverkehrs und des Handels sein. Das US-Wirtschaftsembargo, das bisher noch gegenüber Kuba gilt, kann aber nur mit Zustimmung des Kongresses abgeschafft werden. Obama sagte, dort müsse über ein Ende der Blockade debattiert werden. "Wir haben die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen beschlossen", sagte auch Castro. "Dies bedeutet aber nicht, dass das Entscheidende geklärt ist: die wirtschaftliche Blockade."

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/...haft-auf-kuba-eroeffnen
 

9809 Postings, 2385 Tage Fillorkill# 58 Amnesie im Senium

 
  
    #30260
1
18.12.14 00:27
Wie jeder weiss, beschreibe ich die jüngsten geostrategischen Moves - aggressiv nach aussen, totalitär nach innen - als linke Idee, mithin als den alten Ethos der Weltrevolution, der jedoch eine umgekehrte Evolution durchlaufen hat. Deshalb bezeichne ich die Ideologen der Geostrategie stets als Stalinisten oder Maoisten, aber nie als Faschisten - so wie es zB auch libertäre Konservative wie Huntington machen. Davon weiss Zaphod, der arglose Mitläufer und Querdenker natürlich nichts, denn der sieht nur die amtliche Erlaubnis, seinen Hass auf das Nichtidentische endlich in einer sozial akzeptierten Weise ausleben zu können..
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

5325 Postings, 2224 Tage daiphongGeostrategie als (post-) sowjetische Projektion

 
  
    #30261
18.12.14 03:28
ist Fills großer blinder Fleck, seine Amnesie.

Mit  (post-) sowjetischen Verräter-Konzepten wie "Maoismus", "Stalinismus", "Trotzkismus","Grünen-Bellizismus", "Neocons" lügt er sich um den blinder Fleck seines umfassend gescheiterten Sowjetsozialismus heraus und herum.

Der Sowjetsozialismus als militaristisch-kollektivistische Rationalität des nationalen Aufbaus und Austauschs ist als Systemalternative zum "Westen" universell gescheitert. Auch als Anti-Kolonialismus und Anti-Imperialismus, denn wie viele andere wurde auch dieser "sozialistische" Impuls im Westen aufgenommen und real umgesetzt.
Alle menschenrechtlichen und sozialistischen Impulse stammten in Wahrheit aus dem Westen und wurden "im fernen Osten Europas" nur zur reinen atombewaffneten Ideologie unmittelbar herrschender Rationalität. Und für einige Jahrzehnte die Ideologie einer globalen Systemalternative.

"Geostrategie" ist eine (post-) sowjetische Projektion, die die absolut dominante nicht-militärische Seite der "Verwestlichung der Welt" unterschlägt. Und mit umfassenden Verräter-Konzepten die eigene Allmachtsideologie über ihren Tod hinaus verlängert, überall und in jedem blutrünstige Fascho-Zombies als alter ego sieht.
Und wie man hier oder in Ukraine sieht, dabei sogar sehr persönlich werden kann.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1209 | 1210 | 1211 | 1211  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben