Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 64 157
Talk 59 125
Börse 3 25
Hot-Stocks 2 7
Rohstoffe 0 5

Der USA Bären-Thread

Seite 4072 von 4554
neuester Beitrag: 31.10.14 21:37
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 113844
neuester Beitrag: 31.10.14 21:37 von: Dinobutcher Leser gesamt: 8659768
davon Heute: 274
bewertet mit 417 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4070 | 4071 |
| 4073 | 4074 | ... | 4554  Weiter  

7579 Postings, 2934 Tage StöffenPete Stolcers Daily

 
  
    #101776
7
22.11.12 11:51
Der aktuelle Comment von Pete Stolcers anbei

Resistance At SPY $140 Will Hold. Sellers Will Return Monday - 200-Day MA Will Be Tested.

Pete Stolcers sieht die 1400 Punkte-Marke im S&P500 als starke Widerstandsmarke und erwartet hier auch keinen nachhaltigen Durchbruch. Aufgrund des Thanksgiving Days erwartet Pete die Börsen in dieser Woche unter dünnem Volumen jedoch weiterhin freundlich bevor am Montag seiner Meinung nach die Verkäufer dann stärker den Markt dominieren werden.

"Look for positive price action through Friday. Resistance at SPY $140 will hold. Sellers will return Monday and the market will test the 200-day moving average next week."

Recht skeptisch beurteilt Stolcers die Situation um das "Fiscal Cliff", zu welcher er mit düsterem Unterton ausführt, dass "We are no longer kicking the can down the road, we are kicking it up a very steep hill and it keeps rolling back."

Sollte es zwischen den Dems und den Reps kurzfristig zu einem Agreement kommen, welches die Börse mit einer kurzfristigen Rally begrüßen würde, so würde sich diese Rally letztendlich als substanzlos erweisen, denn

"There will be some tax increases and some spending cuts. This will get passed on the notion that a "substantial" long-term plan will be drafted in 2013. This would set up a quick 5% rally. The market would stall and profit-taking would set in."

Der komplette Comment hier

http://www.1option.com/index.php?/global/comments/...00_day_ma_will_/
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Angehängte Grafik:
spy112012.png
spy112012.png

2687 Postings, 2728 Tage Ischariot MDach ja, was nicht heißt, daß

 
  
    #101777
5
22.11.12 12:02
ich mit Zeise nicht auch öfters übereingestimmt habe, besonders bei seinen Kolumnen in der ersten Blüte der "Bankenkrise" (die antizipierte nächste Blüte ist ja bekanntermaßen abgesagt, zulasten des Steuerzahlers)
-----------
Die Würde des Steuerzahlers ist unantastbar

2687 Postings, 2728 Tage Ischariot MDStöffen,

 
  
    #101778
5
22.11.12 12:09
"bevor am Montag seiner Meinung nach die Verkäufer dann stärker den Markt dominieren werden"

>>>  tja, das war schon öfters so, und viele Marktteilnehmer werden auch genau dieses Szenario spielen, und dann stellt sich die Frage, wann der slump tatsächlich kommt. Sicher nicht pünktlich am Montag (neuerliches Umkippen von Schäumle und Erika mal ausgenommen)
-----------
Die Würde des Steuerzahlers ist unantastbar

2436 Postings, 957 Tage A.L.# 775

 
  
    #101779
6
22.11.12 12:32
Die Vielfalt macht es (wie auch bei uns).

Jedenfalls brachte die FTD frischen Wind in den angestaubten Blätterwald, der sich um das bereits teilweise fossilierte "Handelsblatt" rankte.  

20752 Postings, 3996 Tage permanentNun konnte ich mir ein Lachen oder ein Lächeln

 
  
    #101780
14
22.11.12 12:33

doch nicht verbergen.

AL, vielleicht solltest du in Zukunft einen Schnaps trinken bevor du deinen Abschied verkündest. Der Wert einer Aussage schwindet mit der inflatorischen Nutzung von Ankündigungen an die man sich nicht hält.

Welcome back!

Permanent

 

368 Postings, 1113 Tage GegenpolPermanent

 
  
    #101781
6
22.11.12 12:38
Was interssiert mich mein Geschwätz von gestern! :) ;)


Willkommen zurück AL und Stöffen, mich freut es! :)  

2436 Postings, 957 Tage A.L.Gegenpol

 
  
    #101782
3
22.11.12 12:43
Wir halten es mit Murksel und Schäufele.  

25951 Postings, 4873 Tage PichelInteressanter Marktkommentar

 
  
    #101783
2
22.11.12 12:50
von Robert Rethfeld vom "Wellenreiter":

http://www.wellenreiter-invest.de/...iterWoche/Wellenreiter121121.htm

Interessant v.a. seine Dekadenbetrachtung.
-----------
... (automatisch gekürzt) ...

20752 Postings, 3996 Tage permanentAL, wer ist denn wir?

 
  
    #101784
2
22.11.12 12:59

Ich hoffe du meinst doch nicht die BT Teilnehmer als Gruppe?

Permanent

 

2436 Postings, 957 Tage A.L.Permanent - # 780

 
  
    #101785
11
22.11.12 13:03
Ich hatte gestern tatsächlich eine Accountsperrung beantragt und danach auch eine Bestätigungsmail von Ariva erhalten.

Danach wurde mein Account aber wieder von Ariva reaktiviert - und zwar ganz einfach dadurch, dass ich mich, um meine BMs zu löschen, noch einmal eingeloggt hatte.

Hier der Text der zweiten Ariva-E-Mail an mich:

Hallo A.L.,

Sie haben soeben Ihre ID wieder reaktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf ARIVA.DE.

ID: A.L.
ID-Seite: http://www.ariva.de/profil/A.L.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ARIVA.DE-Team




Daher hier mein Erfahrungsbericht für angehende Ariva-Selbstmörder:

1. Man darf sich nach einer Account-Löschung vier Wochen lang nicht mehr einloggen, sonst wird die beantragte Löschung annulliert.

2. BMs und andere persönliche Listen löscht man daher besser bereits "zu Lebzeiten".

3. Wenn man sich nach dieser Annullierungsmeldung nochmals sperren will (was ich gestern versuchte), kommt eine Systemmeldung, dass man frühestens sieben Tage nach der Reaktivierung eine erneute Account-Löschung beantragen kann.



Ich frage mich: Ist das angewandte Psychologie (Tenor: Psychopathen vor Selbstverstümmelung schützen) oder eine weitere Zensur-Variante, bei der Ariva die Member sogar beim Freitod bevormunden will? ;-)  

2436 Postings, 957 Tage A.L.Löschung

 
  
    #101786
1
22.11.12 13:05

Moderation
Moderator: nb
Zeitpunkt: 23.11.12 12:39
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

2436 Postings, 957 Tage A.L.Klarstellung - Meta-Diskussion

 
  
    #101787
4
22.11.12 13:18
Wir führen hier zurzeit eine Meta-Diskussion über die Fortsetzung des Bären-Thread. Diese ist hier im Thread selbst am besten angesiedelt.

In dem Kontext sind auch meine heutigen Postings über die Auswirkungen des Internets bzw. der Blog-Kultur auf den Print-Journalismus und das aktuelle Zeitungssterben zu werten.

Ob wir darüber hinaus wieder der alten "Geschäftstätigkeit" nachgehen wollen, obliegt den einzelnen Membern. Ich bleibe nach den Grüner-Löschungen skeptisch.  

7579 Postings, 2934 Tage StöffenSind Käufe/Verkäufe von Insidern

 
  
    #101788
6
22.11.12 13:40
ein guter Indikator??

Mark Hulbert hält aufgrund der aktuellen Sell to Buy-Ratio von Insidern die Wahrscheinlichkeit einer Jahresendrally für recht groß.

The stock market is likely to be higher at year’s end.

That, at least, is the conclusion I draw from the recent behavior of corporate insiders, who are behaving in ways that suggest the correction’s bottom is at hand.

Consider the latest insider data, courtesy of the Vickers Weekly Insider Report, published by Argus Research. The indicator that they calculate on which I place particular attention is a ratio of all shares that insiders have recently sold in the open market to the number that they have purchased…..

….. Based on how they have behaved since then, I would conclude that there is now a good possibility that a tradeable rally is imminent.

http://www.marketwatch.com/story/...-rally-2012-11-21?dist=lcountdown
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

2209 Postings, 2458 Tage Contrade 121zum Rethfeld...

 
  
    #101789
8
22.11.12 14:04
also ich sehe das ein wenig anders, vor allem vor dem HIntergrund, dass wir den schnellsten und innovativsten Konjunkturzyklus in der Menschheitsgeschichte haben. Seit dem zweiten WK sind wir gerade wegen neuer Wachstumsbranchen wie Biotech, Internet, MobilePhone etc. Der Raum auf diese Innovationen aufzusetzen ist begrenzt. Ein Auto, das selber fährt brauche ich nicht, auch den ganzen Schnick-Schnack drumherum. Mittlerweile sind portable PC's commodity-Ware, Massenmarkt, geworden, von daher, was soll denn da noch zusätzliches kommen? Auch auf der Produktivitätsseite sind wir enorm vorangekommen - also auch hier ergibt sich kein Raum für weiteres Wachsen durch Automatiesieren o.Ä.

Industrieländer haben lange genug von emerging markets gelebt. Jetzt sind die emerging markets, allen voran die BRIC-Staaten, selber in der Lage sich und guten Teil der Welt zu ernähren. Auf unsere Produkte werden die immer mehr verzichten könenn.
Und das man mit der Technologieführerschaft noch lange punkten kann... na ja, die anderen sind ja auch nicht mehr so blöd (wie sie manchen gerne haben will).

Vielmehr sehe ich eine Verschärfung des Wettbewerbs durch Bildung von verschiedenen Freihandelszonen (Asien-Pazifik, Americas etc.). Vor diesem Hintergrund werden wir als Exportweltmeister Europa mehr brauchen den je. Die sinkende Bevölkerung wird automatisch für "Downsizing" der deutschen Wirtschaft sorgen.  

8457 Postings, 2655 Tage wawiduSPX im kurzen Zeitfenster

 
  
    #101790
4
22.11.12 16:58
Vom Aprilhoch 2011 bis zum Septemberhoch 2012 hatte die Kurskurve gerade mal läppische rund 100 Punkte zugelegt. Im September/Oktober d.J. wurde ein nettes kleines Triple Top ausgebildet.  
Angehängte Grafik:
_spx4jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_spx4jd.png

8457 Postings, 2655 Tage wawiduSPX im langen Zeitfenster

 
  
    #101791
6
22.11.12 17:21
Die Verlaufskurve seit März 2009 ist eindeutig parabolisch. Von daher schätze ich die Möglichkeit eines großen Triple Top als recht hoch ein.  
Angehängte Grafik:
spx1960s.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
spx1960s.png

7579 Postings, 2934 Tage StöffenWenn es fundamental wird

 
  
    #101792
12
22.11.12 19:25
Marc Faber hatte zuletzt ja ebenfalls betont, dass er das Rückschlagpotential des S&P500 vom JH auf Minimum 20% taxiert, also ein Abkippen in den 1150 Punkte-Bereich. Und diese Prognose hat Faber nicht wegen der Fiscal Cliff-Problematik, Euro-Krise, Nahost-Konflikt oder sonstigem Doom&Gloom getätigt, nein, er hat schlicht und ergreifend auf die rückläufigen Unternehmensgewinne hingewiesen, welche wir seiner Meinung nach in 2013 sehen werden.

Der Trend steigender Unternehmensgewinne, welchen wir seit 2009 beobachten durften, der ist ja mit den aktuell berichteten Ergebnissen zum 3. Quartal kräftig ins Stocken geraten, womöglich hat dieser Trend sein Ende gefunden.

Da aber an den Börsen in den letzten Monaten bereits kräftig Vorschusslorbeeren auf weiter steigende Gewinne verteilt worden sind, ist es unschwer auszumalen, was passiert, wenn weitere Gewinnsteigerungen in den kommenden Quartalen ausbleiben bzw. wenn die Gewinne sinken: Dann ist das jetzige Niveau des S&P500 deutlich zu hoch und die US-Aktien somit auch deutlich überbewertet.

Das seit Mitte Oktober wahrnehmbare Abbröckeln der Kurse hat eben auch etwas mit den enttäuschenden Quartalsberichten zu tun. Und die globale Konjunkturabkühlung gibt zu Optimismus da wenig Anlass.

Wenn es letztendlich fundamental wird, dann werden eben auch die "Kavallerien" der Notenbanken wohl kaum helfen können, die fallenden Kurse zu stützen.
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

7579 Postings, 2934 Tage StöffenDer Euro und das Exorbitant Privilege

 
  
    #101793
6
22.11.12 19:57
Interessanter Einwurf des Never mind the Markets-Blog.

Der Euro und das «Exorbitant Privilege»

Jean-Claude Trichet hat bekannt, weshalb er und ein grosser Teil der Euro-Elite über die letzten zwanzig Jahre die inneren Widersprüche im Eurosystem und die Krise seit 2010 nie verstanden haben.

…. Die Fehlanalyse zur Rolle von Euro und Dollar ist aber nicht das grösste Problem. Viel schlimmer ist, dass die europäischen Eliten durch den Minderwertigkeitskomplex gegenüber den USA und wegen dem Ziel, mit der neuen Währung die Weltmacht des Dollars zu brechen, Warnungen zum brüchigen institutionellen Unterbau der neuen Währung in den Wind geschlagen haben….

Komplett hier

http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/...itant-privilege»/
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

2436 Postings, 957 Tage A.L.Fragwürdiger Rallye-Grund

 
  
    #101794
4
22.11.12 20:42
Chinas PMI war heute erstmals seit einem Jahr über 50 (bei 50,4), was Marketwatch nun als Argument für eine Fortsetzung

... (automatisch gekürzt) ...

http://articles.marketwatch.com/2012-11-22/...zhiwei-zhang-new-orders

Moderation
Moderator: nb
Zeitpunkt: 23.11.12 09:45
Aktionen: Kürzung des Postings, Nutzer-Sperre für 1 Stunde
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - Bitte nur Kurzzitate verwenden. Moderationsbedingte Auszeit.
Original-Link: http://articles.marketwatch.com/...-zhiwei-zhang-new-orders

 
Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sc.png

291 Postings, 2614 Tage KostolanyaFacebook, Apple, MS, Google, Amazon & Allmacht...

 
  
    #101795
8
23.11.12 04:10
...ja, ich spreche bewusst von "Allmacht" und nicht etwa von "Allmachts-Phantasien", wie es bis vor kurzem noch hieß, da die früheren Phantasien der Allmacht der o.g. Unternehmen schon jetzt teilweise "Wirklichkeit" sind.

Anti hat ja mit seinem Posting #773 auf die neuerlichen Nutzungsänderungen von Facebook aufmerksam gemacht:

A.L.: Zensur nun auch bei Facebook 522.11.12 10:18 #101773
Obendrein wird Facebook neben Google zur "Daten-Krake". Diese "social networks" bilden auf der Ebene der Online-Kommunikation inzwischen ein ähnliches "Oligopol" wie Goldman und Co. im Finanz-Sektor.

Wobei ich hier schon mal anmerken möchte, dass Facebook nicht neben Google zur Datenkrake "wird", sondern von Beginn an "war" und "ist". Und "neben Google" sind das auch lange schon Apple, Microsoft, Amazon etc...

Nun will Facebook seinen Nutzern das Mitspracherecht entziehen. Äh, "welches" Mitspracherecht? Das war doch von Anfang an eine Farce. Dieses so genannte "Mitspracherecht" hat es de facto nie gegeben. Nicht nur wegen der abstrusen Quote von 30 % von "angeblich" 1 Milliarde Nutzer (wer weiß, wie viele 100 Millionen davon gar nicht mehr aktiv sind...). Jedenfalls müssten lt. der von Facebook erklärten Nutzeranzahl von 1 Milliarde also 300 Millionen Nutzer gegen eine Änderung votieren.

Als wäre das nicht unverschämt genug, ist die allergrößte Frechheit seitens Facebook einfach die, dass geplante Änderungen den Nutzern bisher gar nicht bekannt gemacht wurden. Diese Änderungsankündigungen mit Hinweis auf Mitspracherecht wurden irgendwo heimlich so gut versteckt, dass der normale Nutzer diese kaum finden konnte. NIEMALS wurden geplante Nutzungsänderungen öffentlich, transparent oder gar groß angekündigt und für alle Nutzer einsehbar gemacht, so dass es klar war, dass KAUM jemand sie 1.) überhaupt wahrnehmen konnte und 2.) gar nicht mehr die Zeit hatte, zu reagieren, weil die Fristen dann so ca. 7 Tage oder ähnlich kurz waren. Also eine komplette Verar..... der Nutzer, zu denen ich glücklicherweise nicht zähle.

Ich hatte schön öfter Gespräche mit Facebook-Nutzern, die das alles ganz locker sehen, weil sie eben nicht viel wissen. Sie argumentieren damit, dass ja nicht viel passieren kann, da es ja so viele tolle "Voreinstellungen" zum Schutz der privaten Daten gäbe. Und dass das Meiste ja gar nicht "öffentlich" sondern "privat" sei. Und das jeder ja selbst verantwortlich sei für das, was er da preis gibt. Das stimmt natürlich. Jeder ist komplett selbst dafür verantwortlich, was er ins Netz stellt. Ob bei Facebook, Ariva oder sonst wo. Was die meisten Facebook-Nutzer aber leider unterschätzen ist, dass Facebook beliebig und willkürlich und von einem auf den anderen Tag seine Nutzungsbedingungen komplett ändern kann - und das meist sehr versteckt und heimlich. Was HEUTE noch PRIVAT ist, kann MORGEN schon ÖFFENTLICH sein. Das ist vielen sicher nicht bewusst.

Nun könnte man sagen: Hey, wer so blöd ist, sich bei Facebook anzumelden, ist selbst schuld. ABER: Das Fatale ist, dass mittlerweile sogar viele Schulen, Vereine, Unternehmen etc. irgendwelche Termine, Veranstaltungen NUR noch über Facebook kommunizieren, so dass viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene quasi "genötigt werden", sich bei Facebook zu registrieren.

Aber Apple, Microsoft etc. sind da auch nicht besser. Ganz im Gegenteil. Diese Konzerne versuchen nun alle ihre Nutzer in ihre "Clouds" zu zwingen. Und das wird ihnen größtenteils sogar gelingen. Teilweise deshalb, weil sich viele ebenso wenig Gedanken über die Konsequenzen machen wie viele Facebook-Nutzer, teilweise deshalb, weil auch die informierten Nutzer gar "keine WAHL" mehr haben. Die neuesten Hardware-Produkte - ob Apple oder MS haben oft gar keine Schnittstellen wie CD/DVD, USB, SD-Cards mehr - weil der Kunde das angeblich gar nicht mehr braucht...

Ebenso ist sowohl die neueste Apple-Software "Mountain Lion" als auch "Windows 8" von MS auf "CLOUD" ausgerichtet.

Ich habe ja nichts gegen neue technische Innovationen, die ja auch häufig sehr viele Vorteile haben und sicher auch vieles vereinfachen. Jedoch möchte ich schon selbst entscheiden OB ich was wann wie nutzen will oder auch nicht.

Ist ja auch einerseits vielleicht für einen Apple-Freak ganz toll, wenn er wie von Zauberhand sämtliche Daten per "Cloud" gleichzeitig auf seinem i-phone, i-pad, Mac-Book pro, i-Mac hat und diese von jedem Gerät aus mit allen anderen synchronisieren kann. Aber was passiert mit diesen Daten, wenn ihm einer mal das i-phone klaut und darauf alle seine Familienfotos und i-tunes Songs etc. löscht? Dann sind die doch auch auf allen anderen synchronisierten Geräten - also auch in der Wolke weg. Oder? Oder was passiert, wenn der Hauptserver - also "die Wolke" mal einen Totalausfall hat? ALLE Daten weg! Und zwar auf ALLEN Geräten gleichzeitig! Wohl dem, der noch eine externe Festplatte hat, auf der er die wichtigsten Daten gespeichert hat, sofern es überhaupt möglich war, von den neuesten Hardwaremodellen diverser Anbieter, insbesondere Apple überhaupt Daten über entsprechende Schnittstellen auf externe Geräte übertragen zu können!

Denn der Trend, das Geschäftsgebaren und die Allmachtsphantasien gehen insgesamt eher in die Richtung: Alle Daten des Nutzers ab in die Wolke! Totale Kontrolle des Nutzers! Ihn abhängig machen! Ihn dafür bezahlen lassen" Ihm daher bloß
keine Möglichkeit lassen, seine Daten auch anderweitig abzusichern und zu speichern! - Denn das würde eine gewisse "UNABHÄNGIGKEIT" und "FREIHEIT" bedeuten, die es hier natürlich zu beschneiden gilt! Was interessiert Apple und Konsorten die persönlichen Interessen, Bedenken, Persönlichkeitsrechte ihrer Kunden und Nutzer? NULL! Das EINZIGE, was diese Konzerne interessiert, ist GELD und persönliche Daten, die sich wiederum auch zu GELD machen lassen...

Die CLOUD dient m.M.n. vor allem den Betreibern - nämlich Daten sammeln - noch mehr als bisher - noch persönlichere...durch Registrierungen etc.

Apple & Konsorten versuchen ja den Nutzern die Cloud schmackhaft zu machen, in dem sie "Sicherheit" durch Backups suggerieren. Bis zu ein paar Gigabite ist die Cloud umsonst, ab 10 GB oder so kostet sie 5-10 Euro pro Monat.

Eine externe Festplatte zur Datensicherung mit 1000 Gigabite kostet heute zwischen 60,-- und höchstens 100,-- Euro plus minus.

Interessant ist aber auch, dass das Angebot für externe Festplatten, die kompatibel mit Apple oder auch MS sind, immer weniger wird. Würde mich nicht sehr wundern, wenn die bald ganz vom Markt verschwinden würden, damit man irgendwann nicht nur mehr genötigt sondern gar gezwungen wird, die Clouds zu nutzen.

Nun hoffe ich, dass einer meiner Computer, der ohne Internetanschluss noch exzellent mit Windows XP läuft, noch ein paar Jahre durchhält. Weil XP  kann ich ja NIE WIEDER installieren, obwohl ich sehr zufrieden damit war und bin.

Ebenso hoffe ich, dass mein Apple-Laptop aus 2007 (dieses wirklich schöne Teil (silber mit silbernen Tasten) , welches auch noch das alte Softwareprogramm Tiger oder Leopard drauf hat, was aber immer sehr stabil lief, weiterhin brauchbar ist, nachdem ich es letzte Woche in die Werkstatt bringen musste, da plötzlicher Systemabsturz.

Ja, ich habe drei Apple-Produkte. Ein i-phone 3GS, das Mac-Book Pro aus 2007 und einen i-Mac aus 2009. Und damit war ich bisher auch sehr zufrieden. Allerdings bin ich keine Apple-Jüngerin. Diese Apple-Sekte ist mir mehr als suspekt. Wenn die drei Teile jetzt nach und nach ihren Dienst verweigern sollten, muss ich mich von Profis beraten lassen. Denn ich habe weder Interesse daran, mich der Apple-Diktatur mit Cloud etc. zu unterwerfen noch der von MS. Die Frage ist, wie viele Alternativen es zukünftig noch gibt, die gut funktionieren und diese Zwänge nicht haben.

Und wenn ich für mich persönlich entscheiden würde, mich dem Netz komplett zu entziehen, "könnte" und "dürfte" ich das wahrscheinlich gar nicht, da es mittlerweile heute schon seitens des Staates PFLICHT ist, bestimmte Anträge, Steuererklärungen etc. "ELEKTRONISCH" zu übermitteln. PAPIERFORM wird teilweise gar nicht mehr akzeptiert.

Somit müssen dann wohl bald auch zwangsweise sowohl Hartz 4- Empfänger als auch Rentner ihre Anträge und Anliegen elektronisch einreichen - unabhängig davon, ob diejenigen überhaupt das Geld für einen internetfähigen Computer haben oder auch nicht - oder auch mit dem Ganzen total überfordert sind...

Jedenfalls sind in absehbarer Zeit sehr viele sensible Daten in irgendwelchen Wolken = Clouds = Server (die meistens in Irland oder USA stehen) zu finden - oder auch nicht, falls so ein Server mal abstürzt...

Was Facebook betrifft, so hat man ja noch eine halbe Wahl, ob man da mitmacht oder nicht.

Halbe Wahl deshalb, weil, auch wenn man sich dort NIE SELBST registriert hat, weiß Facebook durch die anderen Nutzer sehr viel auch über die Nichtnutzer - sei es durch Kontaktdaten, die FB abgreift, über eingestellte Fotos und Infos über Familie, Freunde und Bekannte durch die Nutzer etc.

Was neue Hard- und Software von Apple und Microsoft betrifft, so habe ich, wenn ich mir HEUTE ein neues Gerät kaufen wollte fast KEINE WAHL mehr. Ich kann nicht mehr frei entscheiden, ob ich ein Gerät MIT oder OHNE diverse Schnittstellen (wie CD/DVD, USB, Cards...) kaufen möchte. Es gibt fast NUR noch Geräte OHNE diese Schnittstellen. Und nur teilweise sind die aufrüstbar und ersetzbar durch externe Brenner etc.

Ich kann und darf scheinbar auch nicht mehr so wirklich entscheiden, WELCHE Software ich auf meinem neuen Hardware-Gerät haben will. Diese ist nämlich meistens bereits "vorprogrammiert" - zumindest bei Apple und MS. Und heutzutage eben auch teilweise mit "Cloudzwang"...

Was viele unbedarfte Cloud-Anhänger auch sehr unterschätzen, ist die ZENSUR von Apple, Microsoft, Facebook etc.

Vor ein paar Wochen habe ich mal einen Artikel gelesen, in dem stand, dass einem Microsoft-Cloud-Kunden von heute auf morgen der gesamte Account von MS gelöscht wurde. Warum? Der Kunde hatte private Fotos von seiner Liebsten am Strand gemacht. Die war leider "oben ohne", was MS als "pornografisch" einstufte. Somit hatte der Nutzer KEINERLEI Zugriffe mehr auf seine GESAMTEN PERSÖNLICHEN DATEN! Oha.

Ich weiß jetzt nicht, wie das Ganze letztendlich ausgegangen ist, JEDENFALLS habe ich NULL Interesse daran, dass amerikanische Unternehmen in meinen privaten Texten, Fotos, Filmen etc. herumschnüffeln, filtern, ZENSIEREN und mir am Ende den Zugang zu meinen EIGENEN DATEN sperren können, wenn sie wollen!!!

Ein blödes Beispiel neben blöden Fotos: Ich hätte z.B. ein Gedicht oder einen Liedtext zum Thema Anti-Terror verfasst. Der Filter liest in meinem Account jedoch nur das Wort "Terror". Der Filter erkennt nicht, dass es ein Text GEGEN den Terror ist. So wird mein Account mit allen meinen Daten gesperrt. Und ich komme von jetzt auf gleich an KEINE meiner eigenen Daten mehr ran - seien es Texte, Songs, Fotos, Filme etc. Ja, das wäre eben leider möglich.

Tja, so werden die Allmachts-Phantasien diverser Großkonzerne und auch Staaten und Regierungen in absehbarer Zukunft wohl leider oft zur Wirklichkeit. Und sie haben das sehr geschickt gemacht. Schleichend, fast unbemerkt: anfüttern, teilweise abhängig machen und dann schlachten...Und das Erstaunlichste ist: Die Meisten merken es nicht einmal...

Ich merke jedenfalls eine gewisse Müdigkeit und begebe mich nun trotz aller Skepsis in die Wolke - also die Schlafwolke ;-)))

Beste Grüße
Kosto  

7579 Postings, 2934 Tage StöffenAnti-Tax-Bewegung der Reps knickt ein

 
  
    #101796
5
23.11.12 08:34
Goodbye Grover?

Bei den Republikanern bröckelt nach der Wahlniederlage und vor der "fiskalen Klippe" die Hardliner-Front in der Steuerpolitik

Sein Anti-Steuer-Schwur gibt der republikanischen Partei seit über zwei Jahrzehnten ihr politisches Hardliner-Profil in Steuerfragen. Doch mit Obamas Wiederwahl wird die Luft eng für Grover Norquist. Der "mächtigste Mann Washingtons" könnte auf dem republikanischen Altar der parteipolitischen Erneuerung geopfert werden……

………Doch bei einem jährlichen Haushaltsdefizit von über einer Billion Dollar hat sich bei einigen Republikanern die Auffassung gegenüber Norquists starrem Gelöbnis verändert. Er brauche Handlungsspielraum bei der Entscheidung darüber, was das Beste sei für die Leute in seinem Wahlbezirk, erklärt ein neu gewählter republikanischer Kongressabgeordneter aus Florida der Kongresszeitung The Hill. Deshalb habe er Norquists-Anti-Tax Pledge nicht unterschrieben. Und einige, die vor Jahren ihren Namen unter das Blatt Papier gesetzt haben, denken mittlerweile offen über Verrat nach. "Ich glaube nicht, dass man eine Regel haben kann, dass man niemals die Steuern erhöht oder senkt. Ich will nichts ausschließen", sagte der Republikaner Peter T. King, dessen Name noch auf Norquists Liste steht, der New York Times. Eine Zusage funktioniere demnach für einen bestimmten Zeitraum. 1941 hätte er auch dafür gestimmt, Japan den Krieg zu erklären, aber jeder Kongress sei eben ein neuer Kongress, so King.

Es ist eine Trendwende, die zählbar ist. Im kommenden US-Kongress, der ab 3. Januar 2013 seine Arbeit aufnimmt, wird die Zahl der "Pledge"- Unterstützer deutlich geschrumpft sein. Laut The Hill wird das Abgeordnetenhaus dann nur noch 217 Anti-Steuer-Jünger aufweisen, ein Minus von knapp 20 Stimmen. Der Pro-Norquist-Block verliert damit seine Mehrheit in der 435-Sitze Kammer und ebenso die Möglichkeit des Filibusters im Senat, denn dort ist die Tax-Pledge-Mannschaft unter die dafür nötigte Grenze von 40 Stimmen auf 39 gefallen……….

Komplett hier

http://www.heise.de/tp/artikel/38/38046/1.html
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

2209 Postings, 2458 Tage Contrade 121Provokation durch die Mods...

 
  
    #101797
8
23.11.12 09:53
also die ID-Sperre von gestern für AL empfinde ich schon als Provokation, denn es gibt keinen konkreten Grund, dieses Posting zu ändern/löschen kürzen o.Ä., die Quellangabe ist vorhanden, also was soll den das? Wenn das hier so weiter geht, dann sollte man sich in der Tat nach einer neuen Plattform umschauen. Im Vergleich zu den anderen Threads, wo wirklich viel Schrott gepostet wird, Urheberrechtsverletzung auf laufendem Band passieren, da ist die Moderation zurückhaltend... Das verstehe wer will.  

7579 Postings, 2934 Tage StöffenUndurchsichtig

 
  
    #101798
6
23.11.12 10:55
Während Mark Hulbert die Sell to Buy-Ratio von Insidern als eher bullish interpretiert (siehe dazu #101788), so gibt es momentan aber auch Beobachtungen, dass möglicherweise größere Adressen ihre Aktien-Bestände in steigende Kurse hinein aktuell eher ausdünnen.

Aus dem NZZ-Artikel "Der Aufwärtstrend des Dow Jones droht zu kippen"

"In den Tagen vor der Umkehr vom letzten Freitag war zudem auffällig, dass die US-Indizes vor allem nach 20 Uhr europäischer Zeit, also 14 Uhr amerikanischer Zeit, jeweils unter Verkaufsdruck gerieten. Zeugnis davon gibt der sogenannte Late-Day-Index von Wellenreiter Invest, der die Differenz zwischen 20 Uhr und dem Schlusskurs misst. Der Index deutet gemäss den Experten darauf hin, dass vor allem professionelle Marktteilnehmer die am Anfang einer Sitzung steigenden Kurse zum Verkauf ihrer Aktien nutzten. Sie verfolgen also die «bearishe» Strategie «Verkaufe die Rallys» statt der «bullishen» Variante «Kaufe die Rückschläge»."

http://www.nzz.ch/finanzen/strukturierte_produkte/...ippen-1.17831676
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

2436 Postings, 957 Tage A.L.Fragwürdiger Rallyegrund (2)

 
  
    #101799
9
23.11.12 11:03
Ich wurde 1 Std. gesperrt, weil ich in # 794 ein Marketwatch-Posting aus USA  TEIL-zitiert hatte. Geht's noch? Auf Marketwatch-Meldungen sind mMn NICHT urheberrechtlich geschützt. Wir hatten sie früher sogar oft OHNE LINK gepostet, wie bei Meldungen üblich. Wieso werden von Arvia für die zig Charts nicht ebenfalls Bild-Links angefordert? Zweierlei Maß?

Hier das Posting aus # 794 noch einmal, da wieder mal auch meine eigenen Worte "automatisch" (hehehe) mitgelöscht wurden. Dazu hat Ariva kein Recht. Ich hab das Posting zudem aktualisiert.



Chinas PMI notierte gestern (akt.) erstmals seit einem Jahr über 50 (bei 50,4), was Marketwatch als Argument für eine Fortsetzung der Rallye bzw. des Dead Cat Bounce in allen Assetklassen bemüht. PMI-Werte unter 50 stehen für Schrumpfung, Werte über 50 für Expansion.

Ob das die sinkenden SP-500-Gewinne (# 792) wieder hochbringt, steht freilich auf einem anderen Blatt.

www.marketwatch.com/story/...g-finally-expanding-data-show-2012-11-21

Hier noch zwei heutige Links, die auf der obigen Spin-Story "Erholung in China" aufbauen:

www.marketwatch.com/story/...se-set-for-solid-weekly-gains-2012-11-22

www.ftd.de/politik/konjunktur/...en-stehen-auf-erholung/70121165.html

FTD (letzter Link): "Nach einem sehr schwachen Jahresausklang hoffen Fachleute trotz der europaweiten Austeritätsprogramme auf eine leichte Stabilisierung der deutschen Wirtschaft Anfang 2013. Eine Schlüsselrolle soll dabei die Konjunkturerholung in bedeutenden Absatzländern einnehmen, allen voran den USA und China. "Die wichtigen Frühindikatoren deuten auf eine schneller wachsende Weltwirtschaft in den kommenden Monaten", sagte Andreas Scheuerle, Ökonom bei der Dekabank. Die am Donnerstag gemeldeten Umfragen unter Einkäufern deuteten für die chinesische Industrie im November erstmals seit 13 Monaten wieder auf leichte Expansion hin. Davon dürfte vor allem die stark exportorientierte deutsche Wirtschaft profitieren.

Fazit: Weil die pseudo-sozialistischen Milliardärs-Bonzen in China (in Wahrheit eher Sklaventreiber) eine PMI-Zahl über 50 fabrizierten, soll gemäß hedonistischer Leitmeinungs-Vorgabe aus USA/Marketwatch in China wieder die goldene Sonne aufgehen. Deutsche Blätter greifen das heute auf. Doch wenn nach 12 aufeinanderfolgenden PMI-Werten UNTER 50 nun mal eine Zahl von knapp über 50 (50,4) kommt, dann ist angesichts der weltweiten Konjunktureintrübung sehr unwahrscheinlich, dass dieser Wert mehr ist als nur ein statistischer Ausreißer.

Der Shanghai Composite (SSE) - in # 794 im Wochen-Chart zu sehen - notiert nach langem Fall nahe den 2009-Tiefs. Wenn mich jemand zwingen würde, in irgendwas long zu gehen, würde ich dennoch eher auf den ausgebombten SSE setzen als auf den QE-gepumpten SP-500. Der SSE scheint weniger manipuliert. Wenn in USA der PMI über 50 stiege nach 12 Monaten unter 50, würde der SP-500 einen Riesensatz (+ 5 %) nach oben machen. In China gab es kaum Bewegung.  

2436 Postings, 957 Tage A.L.SSE nach der PMI-Meldung (# 799)

 
  
    #101800
4
23.11.12 11:20
Im Mutterland der "Sensationsmeldung" zeigt sich der SSE "unbeeindruckt".

Man vergleiche den aktuellen Stand des China-Index von 2085 mit dem Doppel-Top bei 3200 in 2010 (siehe Chart in # 794). Das ist ein gutes Drittel tiefer.

Hätte die PMI-Meldung Substanz, dann hätte es im SSE zumindest einen Dead Cat Bounce geben müssen. Dass er ausblieb, liegt aber vielleicht nur daran, dass in China keine Pawlow'schen Goldman-Terrier auf die Buy-Knöpfe hämmern, wenn Staats-Statistiker eine unglaubwürdige "Sensationsmeldung" fabrizieren.  
Angehängte Grafik:
hc_184.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
hc_184.jpg

Seite: Zurück 1 | ... | 4070 | 4071 |
| 4073 | 4074 | ... | 4554  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben