Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 222 4817
Talk 78 1910
Börse 91 1783
Hot-Stocks 53 1124
Rohstoffe 11 270

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4499
neuester Beitrag: 22.07.14 22:01
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 112457
neuester Beitrag: 22.07.14 22:01 von: Dreiklang Leser gesamt: 8175734
davon Heute: 4072
bewertet mit 413 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4497 | 4498 | 4499 | 4499  Weiter  

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
413
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4497 | 4498 | 4499 | 4499  Weiter  
112431 Postings ausgeblendet.

2606 Postings, 2626 Tage Ischariot MDaus #419

 
  
    #112433
21.07.14 23:32
"But when the Su-25M1 was shot down by the Russia Air Force 6969th AB’s MiG-29 on Jul. 16"

>>> ist mir neu, bislang hatte ich gedacht, alle UKR-Flugzeugverluste seien durch die Separatisten-Banden abgeschossen worden ...
Also, wenn tatsächlich am 16.7. die reguläre russische Luftwaffe einen UKR-Jet abgeschossen hatte, ist es wohl nicht verwunderlich und auch nicht weiter erklärungsbedürftig, daß UKR ab 17.7. seine Luftabwehr-devices an die Ostgrenze beordert hat

... auch wenn die Putin-Propaganda noch so treudoof nach dem WARUM fragt
-----------
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel abgewählt werden muß

4074 Postings, 1816 Tage learnerZap, nach meinen Erkenntnissen ist

 
  
    #112434
22.07.14 06:49
am Boden zu shorten der einzige Shorttrade mit einem guten CRV. Natürlich sollte der Downmove groß genug gewesen sein und die Unsicherheit im Markt noch groß! Erhöhungen Lassen sich dann gut kontern. Gilt natürlich nur für Bullenmärkte.

Im Bärenmarkt gelten dann wieder andere Signale.
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingRuss. Radar zeigt ukrain. Kampjet nahe MH17

 
  
    #112435
1
22.07.14 13:29
Jetzt auch im WSJ.de

www.wsj.de/article/SB10001424052702304058404580043251967372646.html

Außerdem wird in dem Artikel bestätigt, dass die Ukrainer nahe Luhansk (= in der Kriegsregion und nahe der Absturzstelle) mehrere BuK-Raketenwerfer stationiert haben.  

2838 Postings, 1556 Tage Bafokann mir hier vielleicht jemand helfen

 
  
    #112436
22.07.14 14:06
suche Dow k.o puts mit Laufzeitende Frühjahr/Sommer 2015
keine open end  

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingBafo

 
  
    #112437
1
22.07.14 14:11

2838 Postings, 1556 Tage BafoAnti Lemming,

 
  
    #112438
22.07.14 14:22
das hab ich auch schon festgestellt :(
komisch eigentlich.

Beim Dax hab ich mir jetzt ein ordentliches Paket puts oberhalb des Jahreshochs gestaffelt.
k.o 10080-10120, die hab zwischen 9970 und 10 000 gekauft. Laufzeiten bis Juni 2015
Nun wollte ich beim Dow demnächst das Gleiche machen.
Aber wenn der rutscht, dann sicher langsam, das wird bestimmt über ein Jahr dauern, eh die ganze heiße Luft raus ist.
Spekuliere auf Rutsch von 17560 auf 10 000. Wenn nicht, dann nicht. Aber wenn das funktioniert wär ja schade, wenn die Frist mitten in der schönsten Rutsche abläuft.

 

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingEUR/USD im forcierten Sinkflug

 
  
    #112439
1
22.07.14 14:23
Der aktuelle Stand entspricht dem Tief von Feb. 2014. Fällt der Euro weiter, wird's ungemütlich.

P.S. Bei tiefem Stand von EUR/USD sinken auch die ausgewiesenen US-Exportgewinne.  
Angehängte Grafik:
hc_1011.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
hc_1011.jpg

11 Postings, 580 Tage Hudi the PfupfAnti, noch immer EUR/USD short unterwegs?

 
  
    #112440
22.07.14 16:21
Ich erinnere mich, dass du im Anstieg von 1.33 nach der EZB Überraschungszinssenkung Ende 2013 short unterwegs warst.... in dem Sinne müsste es doch jetzt endlich mal wieder langsam gemütlich werden, wenn der EUR unter 1.3475 fällt.... ;-)

Du bist doch hoffentlich nicht rausgesqeezed worden bei 1.40?

Es freut sich die EZB, die Euro Süd Kollegen und die Euroskeptiker.....die Devisenabteilungen der meisten Banken, es sei denn, sie sind andersrum investiert als was sie einigen Monaten empfehlen. Die Retailer schauen dem Zug mal wieder hinterher (rund 60% sind Euro long unterwegs), nachdem sie verzeifelt gegen den Anstieg auf 1.40 gewettet hatten.

Das diese Schwankungen im % Bereich innert kurzer Frist wirklich relevant sind im Bezug auf die US Exportgewinne wage zu bezweifeln. Zumindest werden diese nicht direkt in die ausgewiesenen Gewinne einfliessen. Wer grosse Währungsrisiken hat, sichert diese ab. Die Vola war in letzter Zeit sehr tief, was die Absicherung billiger machen dürfte. Zudem würde ich Währungsschankungsreserven bilden, um die Währungseffekte auf die ausgewiesenen Gewinne auszuglätten....dass macht wohl jede seriöse Firma ebenfalls.

Ich bin nicht böse, wenn der Euro noch auf 1.3 oder 1.275 taucht.....mal sehen.  

5307 Postings, 515 Tage NikeJoeImmer wieder erklären die Bankster

 
  
    #112441
2
22.07.14 17:24
wie einfach es ist an den Börsen schnell viel Geld zu machen. Man muss nur kaufen!

Sehen wir uns einmal die Börse in Wien an, den ATX:
http://www.comdirect.de/inf/indizes/detail/...e=22.01.2007&e&

Also nicht immer kann man da schnell reich werden, aber man kann schnell viel ärmer sein als zuvor.

Mehr als 50% Verlust seit dem Peak 2007 -- im Durchschnitt!
Wer österreichische Bankaktien kaufte, sitzt auf deutlich mehr Verlusten.
Meist wird nur die Börse in den USA oder in DE gesehen. Aber das ist nicht alles auf dieser Welt.



 

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingHudi - ich hab EUR/USD

 
  
    #112442
22.07.14 17:53
seit Jahren nicht mehr gehandelt. Das Paar interessiert mich lediglich als "Proxy" für den Aktienmarkt bzw. für "risk on" vs. "risk off". Draghis Blähpolitik führte zur einer Euro-Hausse und lächerlich niedrigen Renditen für PIIGS-Bonds, obwohl in den PIIGS die Kacke am Dampfen ist. Das ist ein Potemkin'sches Dorf. Unter den Aspekten ist EUR/USD auch mit 1,35 noch viel zu teuer. Realistisch wären Kurse unter 1,20.

Aber wie gesagt, es geht nicht um das "Traden" von EUR/USD (und daher auch nur am Rande um Charttechnik), es geht um die "Europa hat sich erholt"-Lüge in Gestalt der Blasen an Europa Anleihe- und Aktienmärkten.
 

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingDie "Musik" spielt vor allem in USD/JPY

 
  
    #112443
22.07.14 18:16

Unten der Chart von USD/JPY seit Anfang 2012.

USD/JPY hat EUR/USD seit Herbst 2012 (Beginn von Abenomics) als Proxy für den Aktienmarkt (risk on/risk off) weitgehend abgelöst.

Grund ist, dass japanische Zocker sowie den Abenomics-Trip reitende Hedgefonds die frisch gedruckten Yen vorwiegend in den Aktienmarkt steckten. Wenn USD/JPY zu fallen beginnt, kommen die Hedgefonds unter Margindruck und lösen dabei auch Aktienpositionen auf.

Die Hofffnung der Fonds ist, dass Abenomics noch weitere Yen-Schwäche zustande bringt (USD/JPY steigt dann, Ziel ist offenbar mindestens 120). In dem Fall verdienen sie nicht nur mit den per Yen-Carrytrade (= short Yen) gekauften Aktien Geld, sondern zusätzlich an der forcierten Yen-Abwertung.

Die Japaner scheinen die Marke "USD/JPY=101" (grün) verteidigen zu wollen, ähnlich wie die Schweizer Notenbank EUR/CHF erfolgreich bei 1,20 stabilisieren konnte.

Ein Teil der gedruckten Yen landen auch in Europa. EUR/USD ist daher auch weiterhin ein Proxy für "risk on/risk off", aber nicht mehr der dominante wie noch 2008, als die Rohstoffblase blühte.

 
Angehängte Grafik:
hc_1010.jpg (verkleinert auf 69%) vergrößern
hc_1010.jpg

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingUSA hält MH17-Satellitenbilder zurück

 
  
    #112444
1
22.07.14 19:10
Sie sollten eigentlich nach dem WE freigegeben werden. Aber:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/...atelliten-bildern/

Abschuss MH17: USA zögern mit Veröffentlichung von Satelliten-Bildern

Die für das Wochenende angekündigte Veröffentlichung der Satellitenbilder vom Abschuss von MH17 ist einem US-Medienbericht zufolge bisher unterblieben, weil die Amerikaner festgestellt haben sollen: An der Buk-Raketenbasis hantierten möglicherweise betrunkene Soldaten in ukrainischen Uniformen, und nicht Rebellen.

-----------

Der Artikel beruft sich auf den investigativen Reporter Robert Parry, der bereits die Iran-Contra-Affäre aufgedeckt hatte. Dessen Webseite www.consortiumnews.com ist leider aktuell nicht erreichbar, entweder wegen zu vieler Zugriffe oder wegen NSA-Zensur.

Parry schreibt dort:

"Die Quelle sagte, dass die CIA-Analysten noch nicht ausschließen wollten, dass es sich um Rebellen aus der Ostukraine handelt, die ähnliche Uniformen tragen. Doch die ursprüngliche Einschätzung war, dass es sich um ukrainische Soldaten handelt. Es gab auch die Vermutung, dass die die betreffenden Soldaten undiszipliniert und möglicherweise betrunken waren. Die Satellitenbilder zeigten am Boden verstreute Bierflaschen auf dem Gebiet, sagte die Quelle.“
 

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingBlack-Box von MH17 wird in London untersucht

 
  
    #112445
1
22.07.14 19:28
www.zerohedge.com/news/2014-07-22/...nister-compares-russian-aggressi

Damit ist das Youtube-Propaganda-Video, wonach die "Rebellen" von "Moskau" angewiesen worden sein sollen, die Blackbox zu verstecken, als Fälschung entlarvt.

Man fragt sich, warum die Holländer die Untersuchung der Black Box nicht selber  durchführen können. Die Briten hält ZH für parteiisch (mit Nato-Bias).

------------

Now that the black boxes from flight MH-17 have been handed over by the Ukraine separatists to Malaysian authorities (somewhat denting the credibility of the fabricated Ukrainian YouTube clip in which the rebels were "instructed" by Moscow to hide the black boxes), there was one question: which impartial entity and/or country would be tasked with an objective retrieval and analysis of the contents. A little while ago we got the answer courtesy of none other than UK Prime Minister David Cameron:

So the Dutch are incapable of analyzing black boxes on their own and needed London's help? Curious.

AP has more:

Britain's prime minister says black boxes from the Malaysia Airlines plane downed in eastern Ukraine will be examined by U.K. air accident investigators.

Earlier Tuesday, pro-Russia separatists in Ukraine handed the two black boxes from Flight 17 over to Malaysian investigators in the city of Donetsk. Malaysian Prime Minister Najib Razak said the handover was part of an agreement he had reached with rebel leader Alexander Borodai.

Najib said the black boxes appeared "to be in good condition."

It remains to be seen if the Air Traffic Control recordings with flight MH17 which as we reported last week were confiscated by the Ukraine secret service, would also be provided to London for a comparable objective inquiry.

In the meantime, we await said "objective" conclusion of what the Farnborough crack investigators uncover, the same investigators from the unquestionably objective UK, whose Prime Minister also made the tape one short hour ago, after he "lost patience with Vladimir Putin’s “bluster and obfuscation” on Monday night and called on Europe to impose “hard-hitting sanctions” on Russia after the downing of Flight MH17. In his strongest intervention since the disaster, which killed 298 people, the Prime Minister invoked the spectre of the Second World War and compared Russia’s aggression to that of Nazi Germany."...
 

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingVöllig krank: Chipotle Mexican Grill

 
  
    #112446
1
22.07.14 19:52
2009 standen die bei 40 Dollar. Heute wieder 12 % Plus auf 663 Dollar.  
Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sc.png

36555 Postings, 3729 Tage Anti Lemming"War QE erfolgreich?" fragt Lance Roberts

 
  
    #112447
1
22.07.14 20:12
http://streettalklive.com/index.php/...he-fed-s-qe-programs-been.html

(mit vielen Charts, Auswahl unten).

--------------

Die seit 2008 stark gestiegenen US-Firmengewinne (unterer Chart, dunkelblau) sind vor allem eine Folge der Massenentlassungen in 2008/2009. US-Firmen haben die Finanzkrise "missbraucht", um zig Leute auf die Straße zu setzen, von denen viele zu Langzeitarbeitslosen wurden (die amerikanische "Labor Force Participation Rate" ist auf ein 35-Jahrestief gefallen).

Dadurch wurde zugleich die Produktivität erhöht. Die vorhandene Arbeit wurde auf die stark ausgedünnten Belegschaften verteilt, was die Arbeitshetze steigerte. Gleichzeitig sank das reale Lohnniveau, weil es durch die von den Firmen verursachte Massenarbeitslosigkeit generell gedrückt wurde: Verzweifelte Jobsucher akzeptierten Jobs zu fast jedem Preis. Die rote Kurve zeigt die Entwicklung der Löhne relativ zu den Firmengewinnen.

Turbo-Kapitalismus pur:  Goldman und Co. verzocken Haus und Hof. Der ökonomische Schaden wird den Steuerzahlern aufgebürdet. Firmen missbrauchen die "Weltfinanzkrise", um sich brutal zu verschlanken, was die Gewinne explodieren lässt, während der Arbeitsmarkt komplett "trocken fällt".

Wo bleibt da die u. a. im Ökonomen-Thread stets hochgelobte "Freiheit des Individuums"? Die Antwort lautet:

1. auf der Strecke

2. schlimmstenfalls auf der Parkbank

----------------

...Have the programs been effective in achieving Bernanke's stated goals? Not really.

What the Fed's monetary policy has succeeded in doing is pulling forward future consumption to boost short-term economic growth.  This would have been a great success had that process been used to fully deleverage balance sheets, restructure entitlement programs and refinance the government's debt at substantially lower rates. Instead, the flush of liquidity was used to boost corporate profitability and act as a massive transfer of wealth from the middle class to the "rich."

How this all ends is really anyone's guess, however, I suspect that future historians will have much to write on the matter.
 
Angehängte Grafik:
profits-wages-employees-072114.png (verkleinert auf 59%) vergrößern
profits-wages-employees-072114.png

5307 Postings, 515 Tage NikeJoeSo etwas hat es noch niemals gegeben!

 
  
    #112448
22.07.14 20:15
Seit Nov. 2012 hat der SPX die DMA200 nicht mehr berührt!
Siehe: http://stockcharts.com/h-sc/...&mn=0&dy=0&id=p84527708015
Der Chart sieht extrem bullisch aus.

Ich glaube das ist historisch ein neuer Rekord. Das ist wirklich eine neue Ära. Die Ära der Fed, die endlos Geld druckt, die Aktien bei jedem Zucker nach unten sofort aufkauft und nach oben hievt. Es ist das Perpetuum Mobile xter Ordung.

Vermutlich wollen sie die Märkte überzeugen, dass die Zinsanhebung NUR deshalb erfolgen wird, WEIL die Wirtschaft (auch wieder nur wegen dem Gelddrucken!) so enorm stark ist.

Ich mag die Yellen, die hat auch so eine "bestechende" Logik...
Don't fight the Fed, kann man den Bären da eigentlich nur raten. Die Charts sehen noch immer nicht bärisch aus, mit wenigen Ausnahmen, aber die gibt es immer.
Und die Zinsen stehen bei null mit keiner Veränderung in Sicht.


 

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingFunktionierender Link zu Robert Parry (MH17-News)

 
  
    #112449
22.07.14 20:16

36555 Postings, 3729 Tage Anti LemmingNikeJoe

 
  
    #112450
3
22.07.14 20:21
im November 2007, dem letzten Top, sahen die Charts auch sehr bullisch aus. Das war ein bärisches Warnsignal.

Im März 2009 sahen die Charts extrem bärisch aus. Das war ein bullisches Warnsignal.
 

5307 Postings, 515 Tage NikeJoe@Anti Lemmin.: Die Produktivität steigt,

 
  
    #112451
1
22.07.14 20:28
und ich denke das geht noch weiter.

Denn die Robotik wird gerade vorangetrieben. D.h. die Produktionen werden bald alle wie die Autoproduktionen vollautomatisch über Roboter betrieben werden.

Auch administrative Arbeiten kann man über Computer noch viel stärker automatisieren, wenn man möchte.

Die Arbeit wird weniger werden. Das ist auch ein Fortschritt würde ich meinen.
Dass dieser eigentliche Fortschritt dazu verwendet wird, dass man die Löhne weiter nach unten drückt, ist eine andere Geschichte, aber politisch (von der Elite, den 1%) auch so gewollt.

Man könnte auch die verbleibende Arbeit "gerecht" auf alle verteilen, aber das funktioniert nicht, weil immer einige gierig sind und den anderen die Arbeit weg nehmen werden. Das wird so sein, so lange möglichst viel zu arbeiten gesellschaftlich hoch angesehen ist und besser bezahlt wird. Also auch hier könnte man einen Malus entwickeln. Wer zu viel arbeitet zahlt z.B. Strafe.
Wir verhalten uns arbeitsmäßig noch immer wie nach dem WK II als Arbeitskräfte Mangel waren...

Ich denke wir stehen auch gesellschaftlich in den nächsten Jahrzehnten vor größeren Veränderungen.



 

2838 Postings, 1556 Tage Bafodie Charts MÜSSEN bullisch aussehen

 
  
    #112452
22.07.14 20:34
damit die uninformierte Masse sie auch kauft.

Momentan wird ja jeder Rücksetzer freudestrahlend gekauft "juhu, nochmal billig rein gekommen"
Wie teuer vermeintlich "billig" sein kann werden wir ja zum Glück bald sehen.

Man muss sich nur mal in den Chart 2007 rein zoomen, das Ende muss genau am Top liegen.
Extrem bullisch, aber dann....  

5307 Postings, 515 Tage NikeJoe@Anti Lemmin.: Top?

 
  
    #112453
1
22.07.14 20:41
JA, klar ist der Anstieg immer VOR dem Top ;-)

Aber es gibt noch keine Anzeichen, dass der Anstieg im SPX wendet, das meinte ich damit. Nicht einmal eine kleine Korrektur, die so eine Angst einmal aufkommen lassen könnte.

Ich höre und lese eigentlich nur überall, dass man Aktien bei der nächsten kleineren Korrektur kaufen MUSS. Aber selbst diese kleine Korrektur kommt deshalb nicht.

D.h. alle warten auf ein Wende-Signal, aber es kommt nicht, und der Markt steigt immer weiter... schließlich werden jene Vorsichtigen, die an der Seitenlinie warten (auch Fondmanger), auch wieder rein gehen müssen, um keine Rendite gegenüber der Konkurrenz zu versäumen.
Viele Blasen entstehen so und es werden wieder Argumente gesammelt, warum es diese Mal anders ist, also sicher keine Blase ist.
Heute erzählt man, dass die Zinsen bei null sind, dass es daher keine Alternative zu den Aktien gibt, dass es noch gar keine Euphorie gibt, dass Aktien im Vergleich zum Jahr 2000 noch gar nicht so sauteuer sind,...

Der Bulle wird geritten so lange es geht. Dann werden alle versuchen durch das Nadelöhr nach draußen zu stürmen. Das wird dann wieder sehr interessant werden.

 

2838 Postings, 1556 Tage Bafoder Dax hat sein Top schon vollendet

 
  
    #112454
22.07.14 20:46
nun muss man noch auf den Dow warten.
Noch knappe 2% *stöhn*
 

5307 Postings, 515 Tage NikeJoe@Bafo: Ich denke wir werden einen

 
  
    #112455
22.07.14 20:47
Top- Bildungsprozess auch im SPX erleben.

So ähnlich wie derzeit im DAX-Kursindex. Dort läuft diese Top- Bildung bereits seit längerem und ähnelt dem Top im Jahr 2007.
Ich impliziere aber damit nicht automatisch, dass auch so eine dramatische Korrektur wie 2008 kommt! Die Gefahren einer stärkeren Korrektur sind aber schon da. Der Herbst würde sich sogar saisonal anbieten.
.
 
Angehängte Grafik:
dax-ki_15j_140721_ta.gif (verkleinert auf 79%) vergrößern
dax-ki_15j_140721_ta.gif

5307 Postings, 515 Tage NikeJoeDie meisten in der Finanzindustrie

 
  
    #112456
22.07.14 20:56
gehen heute davon aus, dass es an den Börsen zu einem ähnlichen Hype wie vor dem Top im Jahr 2000 kommt. Also im DAX-KI in einem Zug rauf bis auf das ATH aus dem Jahr 2000.
Das wären +25%.

Dann könnten wir auch ein spitzes Top erleben.

Aber ich denke nicht, dass die Wallstreet den Mainstream (kleinen Mann) mit ihrer Propaganda dazu bringt in einem ähnlichen Hype Aktien zu jedem Preis zu kaufen.
Das könnte also nur durch Institutionelle (Pensionsfonds, etc.) passieren, die keine Alternative mehr sehen. Daran arbeitet die Wallstreet.

 

3208 Postings, 2074 Tage DreiklangTäusche ich mich? Neues ATH SP500 intraday

 
  
    #112457
22.07.14 22:01
....Zumindest im Future hätte der SP500 ein neues ATH hingelegt - allerdings mit inzwischen extrem schwachem Momentum

Ganz anders der DAX. Denn der  rauschte in der letzten Handelsstunde  "einfach so" um mehr als 30 Punkte nach unten - das habe ich so noch nie gesehen. Die Korrelation ist im nachbörslichen Handel nämlich am höchsten, und dass der DAX sich nun gegenläufig bewegt ist sehr ungewöhnlich.

Daher sieht es im  DAX  morgen nach Down-Gap aus. Womit wir bei den Warnsignalen wären.  
Angehängte Grafik:
usa500sep14daily.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
usa500sep14daily.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4497 | 4498 | 4499 | 4499  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: kar2dor, Galearis, Kellermeister, lehna, Rene Dugal, Schoko65, thai09