Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 139 2090
Talk 85 1477
Börse 37 419
Hot-Stocks 17 194
Rohstoffe 21 129

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4669
neuester Beitrag: 30.05.15 17:02
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 116718
neuester Beitrag: 30.05.15 17:02 von: wawidu Leser gesamt: 9504304
davon Heute: 3223
bewertet mit 422 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4667 | 4668 | 4669 | 4669  Weiter  

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
422
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4667 | 4668 | 4669 | 4669  Weiter  
116692 Postings ausgeblendet.

35682 Postings, 5693 Tage KickyStaatsbankrott der Ukraine im Juni? Maidanproteste

 
  
    #116694
29.05.15 13:26
Lohn wird nicht mehr gezhlt oder zu wenig ,Demonstrationen der Arbeiter an drei Tagen organisiert von den Gewerkschaften an Mittwochen .der neueMaidanprotest.

Geschäftsleute bringen ihr Geld ins Ausland ,Investoren haben es verlassen, seitdem Rada beschlossen hat 8 Milliarden der Schuldenrückzahlung (IMF Gelder)in die Aufrüstung im Osten zu stecken. Bankrott im Juni oder Juli? Die einzigen, die kaufen sind Europäer oder Amerikaner gegen Bargeld auf ausländischen Konten.Sie übernehmen nicht die Schulden der Firmen,die Arbeiter gehen leer aus

Many workers are simply not getting paid, and what they actually is being paid is often illegally low. Employers are taking whatever money is in their business accounts and squirreling it away ? preferably abroad, or at least in foreign currency.

Wage arrears are getting worse, because as Ukraine approaches the eve of defaulting on its ?10+ billion London debt, kleptocrats and business owners are jumping ship. They see that foreign lending has dried up and the exchange rate will plunge further. The Rada?s announcement last week that it shifted ?8 billion from debt service to spend on a new military attack on the country?s eastern export region was the last straw for foreign creditors and even for the IMF. Its loans helped support the hryvnia?s exchange rate long enough for bankers, businessmen and others to take whatever money they have and as many euros or dollars as they can before the imminent collapse in June or July.

In this pre-bankruptcy situation, emptying out the store means not paying workers or other bills. Wage arrears are reported to have reached 2 billion hryvnia, owed to over half a million workers. This has led the Federation of Trade Unions of Ukraine to picket against the Cabinet of Ministers on Wednesday (May 27). More demonstrations are scheduled for the next two Wednesdays, June 3 and 10. According to union federation Deputy Head Serhiy Kondratiuk, ?the current subsistence wage of UAH 1,218 is 60% less than the level set in Ukrainian law, which is confirmed by the calculations of the Social Policy Ministry?the subsistence wage in the country should exceed UAH 3,500 a month, but the government refuses to hold social dialog to revise standards.?

Emptying out Ukrainian business bank accounts will leave empty shells. With Ukraine?s economy broken, the only buyers with serious money are European and American. Selling to foreigners is thus the only way for managers and owners to get a meaningful return ? paid in foreign currency safely in offshore accounts, outside of future Ukrainian clawback fines. Privatization and capital flight go together.

So does short-changing labor. The new buyers will reorganize the assets they buy, declare the old firms bankrupt and erase their wage arrears, along with anyother bills that are owed. The restructured companies will claim that bankruptcy has wiped out whatever the former firms (or public enterprises) owed to workers. It is much like what corporate raiders do in the United States to wipe out pension obligations and other debts. They will claim to have to ?saved? Ukrainian economy and ?made it competitive.?....

For labor leaders, the problem is not only to collect back wages, but to survive with a future living wage. If they refrain from protesting, they simply won?t get paid. This is why they are organizing a growing neo-Maidan protest explicitly on behalf of wage earners ? so that the junta?s Right Sector snipers cannot accuse the demonstrators of being pro-Russian. The unions have protected themselves by seeking support from the UN?s International Labour Organization (ILO), and from the International Trade Union Confederation in Brussels.

The most effective tactic to tackle the corruption that is permitting the non-payment of wages and pensions is to focus on the present regime?s foreign support, especially from the IMF and EU. Using labor?s grievances as an umbrella to demand related reforms could include warnings that any sale of Ukrainian land, raw materials, public utilities or other assets to foreign buyers can be reversed by future, less corrupt governments.

In labor?s favor is the fact that the IMF has violating its Articles of Agreement by lending for military purposes. As soon as its last loan was disbursed, Poroshenko announced that he was stepping up his war against the East. This brings the IMF loan close to being what legal theorists call an Odious Debt.

By Michael Hudson, a research professor of Economics at University of Missouri, Kansas City

http://www.nakedcapitalism.com/2015/05/...ure-and-labor-protests.html  

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingUS-BIP schrumpft im 1. Quartal 2015 um 0,7 %

 
  
    #116695
3
29.05.15 15:28
...the BEA released its latest, first, revision of Q1 GDP (pre second-seasonal adjustments of course), and we just got confirmation that for the third time in the past four years, the US economy suffered a quarterly contraction, with the Q1 GDP revised drastically from a 0.2% growth to a drop of -0.7%...

www.zerohedge.com/news/2015-05-29/...drops-07-corporate-profits-crash

 
Angehängte Grafik:
us_q1_gdp.jpg (verkleinert auf 43%) vergrößern
us_q1_gdp.jpg

8827 Postings, 2865 Tage wawiduHallo Freunde!

 
  
    #116696
4
29.05.15 17:46
Ich muss gestehen: Die Reaktion auf mein Posting 657 (1x informativ) hat mich sehr frustriert. Obwohl ich seit März über einen neuen superschnellen Rechner mit Windows 7 Professional und Google Chrome und einem "genialen" Zusatzteil, das mir einer meiner beiden Schwiegersöhne, ein Elektronikingenieur, selbst gebastelt hat (beide Hardwares Geschenke von Verwandten und Freunden zum 75. Geburtstag), verfüge, habe ich in die Recherche und die Darstellung der aufgezeigten Sachverhalte ziemlich viel Zeit gesteckt.

Sicherlich, "Kreti und Pleti" würden meine Aussagen zu dem mutmaßlichen "Experimentalchart" des DJ US Specialized Consumer Services Index wohl als bescheuert, absurd, abstrus, unglaubhaft, kurz, als Humbug abtun. Aber gehört ihr denn zu dieser Gruppe? Nein?

Gut, dann wage ich halt noch einen Versuch:

1070 - 1050 - 650 - 750 - 650 - 775 - 650 - 725 - 475 - ... 1050 - 1070

Dies sind die Werte der ersten aufeinander folgenden zentralen Tops und Böden sowie der letzten Tops im $DJUSCS Chart. Es ist keine Kunst, hier die "Codierung" zu erkennen: größter gemeinsamer Teiler = 25. Die beiden Tops bei 1070, die am 27. März 2000 bzw. am 24. März 2015 markiert wurden, waren "Eintagsfliegen", also statistische Ausreißer.
Dem erstgenannten voran gingen drei Tageskerzen mit langen Dochten bis an die Marke 1050, dem letztgenannten voran drei kurzfristige und geringfügige Überschreitungen und danach noch eine Überschreitung der Marke 1050.

Zur Vereinfachung meiner tiefer gehenden Berechnungen habe ich alle Top/Boden- Daten durch 25 dividiert. Bei der Analyse der Quotienten stellte ich fest, dass es dabei keine 25 (625) gibt. Diese Zahl wird jedoch von den beiden mehrfach vorhandenen Zahlen 24 (600) (6 mal) und 26 (650) (5 mal) "eingekreist". Aus der Summe der nach Anzahl des Auftretens gewichteten Quotienten habe ich nun den Durchschnitt errechnet: 24,8888... - verteufelt nahe an 25 ?

In # 657 habe ich den logarithischen Linienchart (End-of-the-day-Basis) vorgestellt, und nun zeige ich den linearen. Zur exakten Bestimmung der Tops und Böden habe ich allerdings mit Kerzencharts gearbeitet.

Vielleicht druckt ihr euch die beiden Charts mal am Wochenende aus und vergleicht ein Bisschen?

Zum Abschluss: Ich bin fest davon überzeugt, dass dieser Chart eine verschlüsselte Botschaft enthält, deren Code ich möglicherweise knacken konnte. Zunächst einmal nur so viel: Zwischen 27. März und 31. Dezember 2000 (letztes Jahr des 20. Jahrhunderts) fiel der Index um 66,666.. %, und zwischen dem 2. Januar 2001 und März 2015 stieg er dann um 200 % - ist doch wohl ein viel größerer Anstieg als der
Crash von 2000 - oder? (;-)


 
Angehängte Grafik:
_djuscs_-_seit_2000-_linear.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
_djuscs_-_seit_2000-_linear.png

35682 Postings, 5693 Tage Kicky@wawidu

 
  
    #116697
29.05.15 18:42
ich muss gestehen, ich habe das gar nicht verstanden und denke mir ,dass viele einfach Fibonacci ablehnen, ohne es zu verstehen. Dass Du da eine geheime Botschaft entdeckt hast und versuchst, sie zu entschlüsseln, ist beeindruckend.
Ich fürchte, ich bin ein Momentum Player und gucke mir lieber an ,wie das Geschäftsfeld ist.
Charts nehme ich nur zur Unterstützung, um zu sehen, wie weit sie fallen kann und dann ein Limit einzulegen.Und Fibonacci ist was für Mathematiker und intelligente Informatiker, mir ist das zu kompliziert. Aber Danke für die Warnung.  

8827 Postings, 2865 Tage wawiduzu # 686

 
  
    #116698
1
29.05.15 18:45
Grüß dich, Kicky! Der heftige Kursanstieg von CTRIP hat mit der Aufarbeitung des Backlogs sicherlich nichts zu tun, sondern wohl damit, dass die chinesischen Regierungsmedien dem Volk eine extrem tolle Nachricht ("Exportexplosion") lieferten. Und sowas fördert natürlich die Konsumbereitschaft enorm.

 

35682 Postings, 5693 Tage KickyIrrtum

 
  
    #116699
29.05.15 18:57
das war eher die erhöhte Beteiligung von Priceline,dem US-Reisevermittler (sorry )
und die Tatsache dass die Aktien der Börse in Shenzhen jetzt auch in Hongkong gehandelt werden, hat in China Internetwerten zu einem Boom verholfen
wobei natürlich zerohedge inzwischen behauptet, dass sie mitschuldig seien ,wenn die Börse abrutscht, weil sie den Schwindel mit Hanergy Thin Film aufgedeckt hätten, da war aber auch die FT beteiligt mit Warnungen
http://renews.biz/89382/hanergy-under-investigation-in-hong-kong/  

35682 Postings, 5693 Tage KickyHanergy mit Krediten und Subventionen gepäppelt

 
  
    #116700
29.05.15 19:06
http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-05-29/...s-meteoric-rise-

...
The company?s shares rose more than six-fold in the past year despite questions about its valuation and revenue before collapsing on May 20. Li owns at least 73 percent of Hanergy?s stock, which was worth about $15.3 billion before shares were suspended following the collapse.

Two of China?s biggest policy banks helped with Hanergy?s financing. China Development Bank extended a 30 billion yuan ($4.8 billion) line of credit to its parent, Hanergy Holding Group, in 2011. The Export-Import Bank of China gave a standby letter of credit to an $82 million loan from 11 banks to Hanergy in December.

The investment arm of China?s foreign-exchange regulator, SAFE Investment Co., bought a stake worth billions of Hong Kong dollars in the company, people familiar with the matter said last month.  

35682 Postings, 5693 Tage KickyGermany has lowest Birth Rate now

 
  
    #116701
29.05.15 19:12
niedriger als Japan
http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-05-29/...lowest-birthrate

Germany recorded about 8.3 births per 1,000 citizens in the five years through 2013, less than Japan?s 8.4 and the U.K.?s 12.7, according to a study released on Friday by consultants BDO AG and the Hamburg Institute for International Economics......


 

35682 Postings, 5693 Tage KickyDer Fisch stinkt am Kopf zuerst

 
  
    #116702
29.05.15 19:29

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingZweierlei Maß

 
  
    #116703
30.05.15 09:37
Trotz Sanktionen: Handel zwischen USA und Russland floriert

Europäische Firmen befolgen die Russland-Sanktionen und leiden darunter. Dagegen hat der amerikanisch-russische Warenaustausch nach SPIEGEL-Informationen stark zugelegt - trotz der Strafmaßnahmen gegen die Regierung in Moskau.

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...-europa-verliert-a-1036204.html  

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingEuropa: Fake-Jobs für Arbeitslose

 
  
    #116704
1
30.05.15 09:49
www.nytimes.com/2015/05/31/business/international/...al-benefits.html

NYT
In Europe, Fake Jobs Can Have Real Benefits

At 9:30 a.m. on a sunny weekday, the phones at Candelia, a purveyor of sleek office furniture in Lille, France, rang steadily with orders from customers across the country and from Switzerland and Germany. A photocopier clacked rhythmically while more than a dozen workers processed sales, dealt with suppliers and arranged for desks and chairs to be shipped.

Sabine de Buyzer, working in the accounting department, leaned into her computer and scanned a row of numbers. Candelia was doing well. Its revenue that week was outpacing expenses, even counting taxes and salaries. ?We have to be profitable,? Ms. de Buyzer said. ?Everyone?s working all out to make sure we succeed.?

This was a sentiment any boss would like to hear, but in this case the entire business is fake. So are Candelia?s customers and suppliers, from the companies ordering the furniture to the trucking operators that make deliveries. Even the bank where Candelia gets its loans is not real.

More than 100 Potemkin companies like Candelia are operating today in France, and there are thousands more across Europe
. In Seine-St.-Denis, outside Paris, a pet business called Animal Kingdom sells products like dog food and frogs. ArtLim, a company in Limoges, peddles fine porcelain. Prestige Cosmetique in Orleans deals in perfumes. All these companies? wares are imaginary.

These companies are all part of an elaborate training network that effectively operates as a parallel economic universe. For years, the aim was to train students and unemployed workers looking to make a transition to different industries. Now they are being used to combat the alarming rise in long-term unemployment, one of the most pressing problems to emerge from Europe?s long economic crisis....  

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingUnbezahlte Placebo-Arbeit in Fake-Jobs

 
  
    #116705
1
30.05.15 10:18

Natürlich werden diese Fake-Jobs (letztes Posting) nicht bezahlt. Wer solch einen "Job" erhält, bekommt weiterhin (sofern er Anrecht hat) Geld vom Arbeitsamt. Die Jobs sind dennoch beliebt, weil die Leute arbeiten wollen und sonst nichts anderes finden. Sie hoffen, dass sie, wenn sie erst einmal wieder in die Routine eines regelmäßigen Jobs eingebunden sind, eher Chancen auf Übernahme in den realen Arbeitsmarkt haben.

FAZIT: Wir steuern auf eine Potemkin'sche Wirtschaftswelt zu, in der die Notenbanken frisch gedrucktes Geld verteilen und langzeitarbeitslose*, faktisch von der Gesellschaft ausgeschlossene Menschen mit virtuellen Produkten in Fake-Jobs handeln. Das "Gehalt" (sofern Arbeitslosengeld-Anrecht besteht) kommt vom Staat, und der wiederum erhält das Geld von Draghi.

Und wer Zweifel am "Aufschwung" hat, der wird auf die Börsen-Höchststände verwiesen. Die Börse lügt nie**.

*laut NYT sind 52,6 % der arbeitslosen Europäer seit mehr als 1 Jahr arbeitslos

**außer 1929, 1973, 1987, 2000, 2008...
 

64 Postings, 2441 Tage putputputBei allem Respekt, lieber wawidu

 
  
    #116706
30.05.15 11:28
Aber ich verfolge deine Beiträge nun seit 2008 und kann beim besten Willen nicht erkennen, was du uns mit deinen Charts und Erläuterungen, hinter denen eine enorme Mühe und Zeitaufwand stecken, tatsächlich vermitteln willst. Die Entwicklung in SÄMTLICHEN Märkten straft dich lügen und für die Leser des Threads ist nichts erhellendes oder lehrhaftes zu erkennen. Ich hoffe, dass nicht eventuell vorhandene Enkel einen sicher wertvollen Opa entbehren mussten.

Nachdenklich, putputput  

35682 Postings, 5693 Tage Kickywawidu will ja dass wir mitdenken

 
  
    #116707
30.05.15 12:05
und deswegen ist er manchmal für Normalos etwas kryptisch
aber er will uns auch warnen
also denke mal dran: Cash ist besser als Verluste ggg
selbst erfahrene Hasen stehen auf dem Sprung oder shorten, und dann gibt es ja immer noch einige Aktien,die nicht dem Aktienbild entsprechen, das er warnend eingestellt hat  

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingWawidus Stärke

 
  
    #116708
2
30.05.15 13:45
ist, dass er teils exotische Charts verfolgt, deren Entwicklungen gleichwohl wegweisend sein könnten. Ein gutes Beispiel war/ist dieses hier:

www.ariva.de/forum/...SA-Baeren-Thread-283343?page=4664#jumppos116624

Solche Charts möchte ich im Bärenthread nicht missen.

Ob man elaborierte Charttechnik wie z. B. Elliott-Wellen oder Formationen wie "Three peaks and a domed house" als fundierte Analysemethode einstufen sollte oder eher als Kaffeesatzlese, muss jeder für sich selber entscheiden.

Wer wie wawidu auf solche Formationen lediglich hinweist, richtet damit zunächst mal keinen Schaden an. Es steht jedem frei, Postings und Charts, die er für unwichtig oder unfundiert hält, zu ignorieren.

In den Monaten vor dem 2008-Crash hatten Wawidus Charts einen guten "Vorwarn-Charakter". Sie wurden zu Zeiten veröffentlicht, in denen Bernanke noch Stuss wie "Subprime bleibt auf Subprime beschränkt" absonderte, während führende Bänker sich nicht entblödeten, darauf hinzuweisen, man müsse "tanzen, solange die Musik spielt" (Prince, Citigroup).

Die Charts indes verrieten - allem Hedonismus zum Trotz - dass die Musik bereits merklich leiser geworden war und sich so mancher Misston in den orchestralen Pomp mischte.

Interessant finde ich weiterhin, dass Wawidus Warnungen (nach einer längeren Periode eher seltener Postings) gerade jetzt wieder gehäuft kommen - zu einer Zeit, in der der bullische Konsens bereits BSE-Blüten treibt und Margin-Kredite weltweit "auf Anschlag" stehen. Auch hat das bullische "Spammen" im Bärenthread in den letzten Monaten spürbar zugenommen.

Hinzu kommt: Die meisten Chartisten sind bloße Trendfolger. Wawidu hebt sich angenehm von der Masse ab, indem er versucht, Kehrtwenden vorherzuahnen (das ist IMMER ein schwieriges Geschäft). Da er Bär ist, geschieht dies vorzugsweise an vermuteten Tops.

Dass Vorhersagen seit 2008 angesichts der fast schon kriminellen Aktivitäten der Notenbanker seltener gelingen als früher (Kritik in # 706), ist sozusagen systembedingt und sollte weder als Versagen der Charttechnik nochj als Fundamentalanalyse fehlverstanden werden. Im Grunde ist es ein Versagen der Weltwirtschaft, das notdürftig übertüncht wurde und wird vom Gelddruck-Eigennutz der Eliten (= Notenbanker und Politiker).

Für mich gilt nach wie vor die alte Binse: "Je höher es steigt, desto tiefer wird es anschließend abstürzen". Und über den Stand der potentiellen Fallhöhe geben Wawidus Charts oft einen sehr guten graphischen Überblick. Das gilt insbesondere für seine Charts von mega-gehypten Einzelwerten.  

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingP.S. - zu Wawidus Top-Warnungen

 
  
    #116709
30.05.15 13:52
Man kann übrigens auch mit bullischen Vorhersagen an vermuteten Tiefs - aka "Serial Bottom Calling" - von einem Fettnäpfchen ins nächste treten.  

Ariva-Threads zu sich desaströs entwickelnden Einzelwerten sind so voll davon, dass man beim Mitlesen förmlich ausrutscht.  

40344 Postings, 4041 Tage Anti LemmingErdbeben der Stärke 8,5 in Tokio

 
  
    #116710
30.05.15 14:30
Das Fukushima-Beben war mit 9,0 nur unwesentlich stärker.

www.spiegel.de/panorama/...ben-erschuettert-raum-tokio-a-1036357.html

Japan: Starkes Erdbeben erschüttert Großraum Tokio

Ein heftiges Beben hat Japan erschüttert. Berichte über Schäden lagen zunächst nicht vor, auch eine Tsunami-Warnung wurde nicht herausgegeben.

Der Osten Japans ist am Samstag von einem heftigen Erdbeben erschüttert worden. Ersten Schätzungen zufolge lag die Stärke bei 8,5, berichtete der TV-Sender NHK. Das Beben habe sich in einer Tiefe von 590 Kilometern ereignet, berichtet der Sender.

Die US-Erdbebenwarte USGS meldete ein Beben der Stärke 7,8 mehr als 870 Kilometer von Tokio entfernt im Pazifischen Ozean. Das pazifische Tsunami-Warnzentrum registrierte die Stärke 8,5 in einer Tiefe von fast 700 Kilometern, eine entsprechende Warnung wurde jedoch nicht ausgesprochen. Berichte über mögliche Verletzte oder Schäden lagen zunächst nicht vor.

Bereits Mitte Mai hatte ein Beben der Stärke 6,8 den Nordosten Japans erschüttert, damals wurde vor Erdrutschen gewarnt. Betroffen war die Provinz Miyagi, die im März 2011 von einem Erdbeben der Stärke 9,0 und einem gewaltigen Tsunami verwüstet worden war.
 

8053 Postings, 2349 Tage EidgenosseDie bei Focus wissen schon am Nachmittag

 
  
    #116712
30.05.15 14:56
was am Abend passiert.  

8053 Postings, 2349 Tage EidgenosseAh ja, klar, dort ist ja Abend, sorry.

 
  
    #116713
30.05.15 14:57

40344 Postings, 4041 Tage Anti Lemmingdämmert's Dir?

 
  
    #116714
30.05.15 15:25

8827 Postings, 2865 Tage wawiduSchritte ins "Eingemachte"

 
  
    #116715
1
30.05.15 16:23
@A.L. : Herzlichen Dank für die aufmunternden Zeilen in # 708!

@putputput - # 706: Meine Enkel müssen keineswegs unter meiner "Detektivarbeit" leiden. Morgen werde ich mit der Familie ganz gemütlich den 19. Geburtstag unserer Zwillingsenkel feiern.

Step One: Dieser Wochenchart zeigt in Großaufnahme die fantastischste Topbildungsphase, die ich jemals zu Gesicht bekam, und das waren sicherlich schon viele Hunderte. Geht man einmal auf meinen Verdacht eines experimentellen Index resp. Charts ein, dann kann man wohl nur zu dem Urteil "meisterhaft designed" kommen.

Und hier meine Deutung des "Sarg"-Musters in Versform:


Totengräbers Abgesang
(zu singen in mis-moll - ?mis? von misery = Elend)

Strophe 1

Am Rand des Grabes steht ´ne Kist´,
die Nummer X auf meiner List´;
die soll nun in das Grab hinein,
doch halt, der Deckel ist zu klein!
Es kommt heraus kein Leichenduft
- ist sicher drin nur heiße Luft.
Spielt keine Roll´, sie muss jetzt rein,
hinein in dunkle Todesgruft!

 
Angehängte Grafik:
_djuscs_3jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djuscs_3jw.png

64 Postings, 2441 Tage putputputWar ja auch alles nicht persönlich gemeint ;)

 
  
    #116716
30.05.15 16:44
Nur, was sagt mir jetzt dieser Chart hinsichtlich Kursentwicklung und einer zu verfolgenden Strategie ?

Ich möchte nicht ignorant erscheinen und bitte ernsthaft um Aufklärung, danke  

8827 Postings, 2865 Tage wawiduTransformation des Sarges

 
  
    #116717
1
30.05.15 16:49

Und nun verwandelt der große Zauberer Wawidu den Sarg in einen Diamanten. Glaubt ihr nicht? Seht selbst!

"Diamantbestattung dauert mehrere Monate

Eine Alternative zu Sarg und Urne ist die Diamantbestattung. Das Problem: In Deutschland sind nur zwei Begräbnisarten erlaubt, die Erdbestattung und die Verbrennung mit anschließender Urnenbeisetzung. Dennoch lässt sich eine Diamantbestattung auch von hier aus auf legale Weise organisieren: Der Bestatter überführt einen Teil der Asche ins Ausland, beispielsweise nach Russland, in die Schweiz oder in die Niederlande. In einem mehrmonatigen Herstellungsprozess wird aus den sterblichen Überresten ein Diamant gepresst und den Angehörigen zurückgeschickt. Was diese mit dem Schmuckstück machen, bleibt ihnen überlassen: Sie können den Stein in einen Ring einfassen, an einer Kette tragen oder in einer Schatulle aufbewahren. Für eine Diamantbestattung muss man mit Kosten zwischen 4000 und 14.000 Euro rechnen."
(Quelle: T-Online 18.11.2010)

Hierzu nun Strophe 2 von Totengräbers Abgesang:

Verflixt nochmal, ein Di-a-mant?
So was habe ich noch nicht gekannt.
Doch was ist das? Der Diamant ist Trug,
als wär der Lug des Sargs noch nicht genug!
Ganz offenkundig ist er ohne Wert,
´s gibt eine Stell´, die ist verkehrt.
Und mag er noch so echt ausseh´n,
er muss mit Sarg in Grube geh´n!

 
Angehängte Grafik:
diamant.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
diamant.png

8827 Postings, 2865 Tage wawiduzu # 716

 
  
    #116718
1
30.05.15 17:02
Nur Geduld, putputput, die "Offenbarungen" kommen noch - und zwar "knüppeldick". Darauf wirst du allerdings keine Anlagestrategie aufbauen können. Es sind lediglich Denkanstöße.    

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4667 | 4668 | 4669 | 4669  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlbertTahler, MADSEB, Monti Burns, zaphod42