Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 4 55
Talk 2 29
Börse 2 20
Hot-Stocks 0 6
Derivate 0 2

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4525
neuester Beitrag: 01.09.14 18:12
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 113120
neuester Beitrag: 01.09.14 18:12 von: Sufdl Leser gesamt: 8363954
davon Heute: 720
bewertet mit 415 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4523 | 4524 | 4525 | 4525  Weiter  

37392 Postings, 3771 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
415
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4523 | 4524 | 4525 | 4525  Weiter  
113094 Postings ausgeblendet.

37392 Postings, 3771 Tage Anti LemmingUkraine-Krise - hat der Westen schuld?

 
  
    #113096
2
31.08.14 11:10
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/...chuld-des-westens/

US-Think-Tank: Krise in der Ukraine ist die Schuld des Westens

Das Council on Foreign Relations sieht die Hauptschuld für die Eskalation in der Ukraine beim Westen. Die Einkreisung Russlands durch die NATO, die Expansion der EU und der - durch den Westen finanzierte Umsturz in Kiew hätten die Krise ausgelöst. Die ständigen Schuldzuweisungen an Putin seien deshalb falsch.
 

32433 Postings, 5423 Tage KickyQuote Stuffing -HFT in Action

 
  
    #113097
2
31.08.14 11:36
Citadel der drittgrösste Hedgefond used quote stuffing as a "trading strategy." The following 2 clips give a sense of what goes on from day to day inside the firm that trades more volume than the NYSE every day...
http://www.zerohedge.com/news/2014-08-30/...uffing-hedge-fund-citadel

schön die Kommentare:
When Ken Griffin, founder of Citadel, was asked if he thought wealthy people had too much influence on politics he explained "I think they actually have an insufficient influence. Those who have enjoyed the benefits of our system more than ever now owe a duty to protect the system that has created the greatest nation on this planet."

HFT market is no market, it is a war zone.
In a war you don't expand the economy, you eliminate the adversary. HFT is destructive.

People like Jinping, Putin, BRICs are leaving the battles to go other places to actually trade in peace.  

37392 Postings, 3771 Tage Anti LemmingLöschung

 
  
    #113098
31.08.14 18:23

Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 31.08.14 22:27
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

37392 Postings, 3771 Tage Anti LemmingSachsenwahl

 
  
    #113099
1
31.08.14 18:32
AfD 10 %. FDP draußen. NPD 5 % (der Schoß ist fruchtbar noch...)  
Angehängte Grafik:
hc_1046.jpg
hc_1046.jpg

37392 Postings, 3771 Tage Anti LemmingKaufen Zentralbanken (u. a. Fed) Aktien-Futures?

 
  
    #113100
4
31.08.14 19:55
ZH meint, den Beweis dafür gefunden zu haben. Durden schreibt sogar, Zentralbanken hätte "normale Trader ersetzt".

www.zerohedge.com/news/2014-08-30/...entral-banks-trade-sp500-futures

It's Settled: Central Banks Trade S&P500 Futures

Based on the unprecedented collapse in trading volumes of cash products over the past 6 years, one thing has become clear: retail, and increasingly, institutional investors and traders are gone, probably for ever and certainly until the Fed's market-distorting central planning ends. However, one entity appears to have taken the place of conventional equity traders: central banks.

Courtesy of an observation by Nanex's Eric Hunsader, we now know, with certainty and beyond merely speculation by tinfoil fringe blogs, that central banks around the world trade (and by "trade" we mean buy) S&P 500 futures such as the E-mini, in both futures and option form, as well as full size, and micro versions, in addition to the well-known central bank trading in Interest Rates, TSY and FX products.

In fact, central banks are such active traders, that the CME Globex has its own "Central Bank Incentive Program", designed to "incentivize" central banks to provide market liquidity, i.e., limit orders, by paying them (!) tiny rebates on every trade. Because central banks can't just print whatever money they need, apparently they need the CME to pay them to trade.

So the next time you sell some E-minis, ask yourself: is the ECB on the other side? Or the BOE? Or, perhaps, you are selling S&P 500 futures to Kuroda. Who knows: there is no paper trail anywhere, although a FOIA request and/or the discovery from a lawsuit, class action or otherwise, of the CME's central bank incentive program would likely yield some stunning results.

...Finally, while the list above [hier: unten] deals with international central banks "providing" ES liquidity, those wondering why the NY Fed is not on the list and just how the Fed's active trading team participates in the market without breaking the law, we have just one word: Citadel.

Quelle: (siehe S. 2 dieses PDF):
http://sirt.cftc.gov/sirt/...TradingOrganizationRulesAD&Key=28693  
Angehängte Grafik:
cb_incentive_program.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
cb_incentive_program.jpg

3488 Postings, 397 Tage WartemalSchärfere Sanktionen binnen einer Woche

 
  
    #113101
1
31.08.14 21:43
Angesichts der Eskalation des Konflikts im Osten der Ukraine bereitet die EU neue Wirtschaftssanktionen gegen Russland vor. Die Kommission solle binnen einer Woche Vorschläge dazu machen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem EU-Gipfel am frühen Sonntagmorgen. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...n-russland-vor-13127418.html  

37392 Postings, 3771 Tage Anti LemmingDeutsches BIP schrumpft -0,2%

 
  
    #113102
3
01.09.14 08:49
im zweiten Quartal 2014 (2. Lesung). Das entspricht annualisiert -0,8%.

Veröffentlichung der detaillierten Ergebnissen zum deutschen Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal 2014

Das deutsche saison- und kalenderbereinigte Quartalswachstum liegt im zweiten Quartal bei -0,2 % nach +0,7 % im Vorquartal und +0,4 % im Quartal davor. Damit bestätigt sich die erste Veröffentlichung für das zweite Quartal. Im entsprechenden Quartal des Vorjahres hatte das Wachstum in Deutschland +0,8 % betragen.  

3488 Postings, 397 Tage WartemalKaberettist über Schuldenendlösung Krieg

 
  
    #113103
2
01.09.14 09:05

3488 Postings, 397 Tage WartemalGesamtlage wird mit Lügen schön geredet

 
  
    #113104
1
01.09.14 09:26
Da schrumpft das BIP in Deutschland, aber bitte haben sie jetzt keine Panik, denn da haben wir ja schon was Vorbereitetes, was die Medien uns gleich servieren werden:

Haushalts-Zahlen
Staat erzielt Rekord-Überschuss

Und woher soll dieser Überschuss kommen oder welche Begründung wirft soviel Sand den Betrachter in die Augen, dass er ein positiver Bild, anstatt ein negatives erkennen vermag?

Der robuste Arbeitsmarkt spült dem deutschen Staat Milliarden in die Kasse. Es ist der höchste Überschuss seit der Wiedervereinigung.

Naja, stimmt ja nicht so ganz. Damit aber nicht an der Aussage gerüttelt werden kann, müsste Jemand die Jobs garantieren. Ach, dann wirft die Meidenhydra gleich mal Projekte gegen Massenarbeitslosigkeit in den Raum, aber bitte positiv:

Muss Deutschland nun mehr Geld ausgeben?

Naja, die Tatsache das Deutschland weniger für seine Schulden zahlt, weil sich jeder Finanzaffe angeblich auf diese deutschen Staatsanleihen zum Kauf mit weniger Zinsen geboten hatte und dies aus Angst um sein Geld, dies wird ausgebelendet.

Wie war das noch in den USA in den letzten Wochen? Da wurden neue Regeln für Geldmarktfonds aufgesetzt. Die Falle für das Geld wurde gelegt.

Und was meinen Sie, was die Wertentwicklung bei deutschen Staatsanleihen bei einem verschärften Rußlandkonflikt für eine Performance bilden werden?

Na dann, immer schön lächeln und weiter winken.

LG Wartemal  

32433 Postings, 5423 Tage KickyDie Flucht vom Kapitalmarkt in Derivate

 
  
    #113105
2
01.09.14 10:18
Die Renditen spanischer und italienischer Staatsanleihen haben rekordtiefe Werte erreicht. Viele Investoren erwarten einen weiteren Rückgang und halten an ihren Beständen fest.

Die Aussicht auf direkte Staatsanleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) hat die Investoren an Europas Kapitalmärkten in der vergangenen Handelswoche in Verzückung versetzt. EZB-Präsident Mario Draghi gab den Marktteilnehmern wieder Anlass, auf eine anhaltend expansive Politik zu hoffen. Die Aussichten auf weiter fallende Renditen hat dazu geführt, dass sich viele Marktteilnehmer an ihre Anleihebestände klammern und diese nicht mehr am Sekundärmarkt handeln. Als Folge dieser Buy-and-hold-Strategie sind die Volumen an Europas Kapitalmärkten stark zurückgegangen.

Bei spanischen und italienischen Staatsanleihen sind die Investoren zu einem Grossteil inländische Banken. Diese nutzen das attraktive Umfeld für Carry-Trades, indem sie die von der EZB günstig zur Verfügung gestellte Liquidität für den Kauf von Staatsanleihen nutzen und mit diesen Zinstiteln, trotz der niedrigen Rendite, laufende Erträge generieren. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen italienischer Staatsanleihen lag vor rund zehn Jahren noch bei 4,5 Mrd. € – heute sind es nur noch durchschnittlich 2,5 Mrd. €. «Viele Investoren sind nur noch am Primärmarkt aktiv», sagt Felix Herrmann, Marktstratege bei der DZ-Bank. Da es im festverzinslichen Bereich kaum eine Alternative gebe, hüteten viele Anleger ihren Bestand wie ihre eigenen Kinder. Aufgrund der historisch niedrigen Renditen fallen die Transaktionskosten für Bond-Geschäfte noch stärker ins Gewicht, was für die Investoren ebenfalls einen Hemmschuh darstellt.

Die Eurex als Alternative

Ein gegenläufiger Trend lässt sich seit einiger Zeit an den Derivatemärkten beobachten: Diese sind deutlich liquider geworden, weil viele Anleger aufgrund der Dürre am Kapitalmarkt gezwungenermassen ihre Handelsaktivität in dieses Segment verschieben. Vor allem das Geschäft mit Futures, die an der europäischen Terminbörse für Finanzderivate Eurex gehandelt werden, hat sich in den ergangenen Jahren vervielfacht. Das tägliche Handelsvolumen des Terminkontrakts auf Italiens Staatstitel, des sogenannten BTP-Future, lag Anfang des Jahres 2010 noch bei rund 4000 Stück – heute sind es durchschnittlich 35 000 Kontrakte.

Doch nicht für alle Peripherie-Anleihen werden Terminkontrakte gehandelt, so gibt es beispielsweise für Portugal und Griechenland bisher gar keine Futures. Für andere Kreditderivate wie CDS (Credit Default Swaps) existieren keine verlässlichen Zahlen,  weil diese anders als Futures nicht an der Eurex, sondern OTC (over the Counter) gehandelt werden. Aber auch in diesem Segment geben Stichproben einen starken Hinweis auf einen Anstieg der Aktivitäten........
http://www.nzz.ch/finanzen/...vom-kapitalmarkt-in-derivate-1.18374352  

32433 Postings, 5423 Tage KickyDeutscher Staat erzielt Milliarden-Überschuss

 
  
    #113106
2
01.09.14 10:21
dpa) ⋅ Der robuste Arbeitsmarkt hat dem deutschen Staat im ersten Halbjahr 2014 einen Überschuss von 16,1 Mrd. € beschert. Nach vorläufigen Ergebnissen schlossen die Haushalte von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung das Halbjahr mit einer Überschussquote von 1,1% der Wirtschaftsleistung ab, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/...elt-milliarden-ueberschuss-1.18374509  

5792 Postings, 557 Tage NikeJoeDie Bewertung der Aktien

 
  
    #113107
3
01.09.14 10:44
ist aktuell geschichtsträchtig hoch, bzw. der spekulative Hebel ist enorm hoch.
Siehe: http://www.advisorperspectives.com/dshort/updates/...-and-the-SPX.php

Ob die Fed das mit ihren Stützungen durch direkte Käufe an den Börsen noch viel weiter treiben kann, weiß niemand.
Aber es wird um so fataler enden, je weiter man das aufbläht.
Hat die Fed also auch an den Börsen den point-of-no-return erreicht ??
Derzeit gilt jedenfalls noch Risk-On... Vollgas! "Wir" werden auf dem Papier immer reicher, nein die Bankern werden immer reicher... zumindest so lange das anhält.
.  
Angehängte Grafik:
investorcredit_35j_140829.gif (verkleinert auf 87%) vergrößern
investorcredit_35j_140829.gif

37392 Postings, 3771 Tage Anti LemmingDie heimliche Enteignung

 
  
    #113108
1
01.09.14 10:58
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/...en-und-politikern/

Die heimliche Enteignung: Wie schützen wir unser Geld vor Banken und Politikern?

Die Sparer bekommen keine Rendite mehr. Die Zentralbanken strafen die Sparer und subventionieren die Schuldner. In der Euro-Zone ist kein Problem gelöst: Die Krise kann jederzeit wieder losbrechen. Der renommierte Finanzjournalist Michael Rasch von der Neuen Zürcher Zeitung rät den Sparern zu einem sehr realistischen Blick, um ihre Ersparnisse zu schützen.

(Interessantes Interview mit Michael Rasch von der NZZ)

DWN: Unter der Überschrift “Die große Manipulation” beklagen Sie, dass faktisch alle Preise manipuliert werden. Zwar werden zahlreiche Banken bestraft, doch die Strafen halten sich in Grenzen. Können die raffinierten Manipulationen die Märkte langfristig zerstören?

Michael Rasch: Nicht alle Preise. Aber in den USA ist der Markt für Staatsanleihen kein freier Markt mehr. Das gleiche gilt für Großbritannien. In den USA ist die Notenbank der grösste Gläubiger des Staates, vor China. In den letzten Jahren wurde der Löwenanteil neuer Staatsanleihen von der Zentralbank aufgekauft. Ist das wirklich keine Staatsfinanzierung durch die Notenpresse?...

Auszug:

 

32433 Postings, 5423 Tage KickyBrasilien in Rezession mit minus 0,6% 2Q GDP

 
  
    #113109
2
01.09.14 11:50
http://blogs.barrons.com/emergingmarketsdaily/...ecession-0-6-2q-gdp/

Barclays reduced its Brazil GDP forecast to 0.1% for the year, from 0.7%, with risk skewed to the downside. Barclays’ Marcelo Salomon writes:

   “For the fourth consecutive quarter, fixed investments have been contracting, and the second quarter release shows that the process is gaining momentum. Investments dropped by a strong -5.3% quarter/quarter sa in the second quarter, from -2.8% in the first quarter (revised from -2.0%). On the external front, next exports contributed positively (+60 basis points) with headline GDP, as exports moved up by 2.8% quarter/quarter sa while imports contracted by -2.1%. Finally, the inventory overhang is beginning to clear out (inventories dropped by 0.3% quarter/quarter sa, from a 0.9% increase in the first quarter), but we believe it should continue to drag down growth in the near term. Faltering sentiment should continue to drag fixed investments down in second half of 2014.  

456 Postings, 541 Tage BerixInteressante - evtl. Short - Situation im DAX

 
  
    #113110
3
01.09.14 12:58
Der DAX Kassa hängte unter MA50 und MA200 welche aufeinander zulaufen (Im Future berühren sie sich gerade mit ggf. folgendem Death Cross).
 
Angehängte Grafik:
esd.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
esd.jpg

456 Postings, 541 Tage BerixSituation DOW (Future)

 
  
    #113111
1
01.09.14 13:06
Die große Gruppe von Tradern auf Sicht von Tagen dürfte sich mit der Beteiligung an Longs zurückhalten solange MA50 und BB mitte noch nicht getestet wurden und die Lücke klafft:
 
Angehängte Grafik:
vus.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
vus.jpg

5792 Postings, 557 Tage NikeJoe@Berix: Das Death-Cross

 
  
    #113112
3
01.09.14 13:17
ist eigentlich bereits passiert.
Zumindest wenn man den DAX-Kursindex betrachtet.

Der DAX-KI steht also jetzt vor einem sehr wichtigen Widerstand.
Dass neue ATH im DAX ist hier nicht zu erkennen. Das ist seit Ok.13 eher eine Distributions-Phase am Ende eines Bullenmarktes.
.
 
Angehängte Grafik:
dax-ki_140901.gif (verkleinert auf 79%) vergrößern
dax-ki_140901.gif

456 Postings, 541 Tage BerixLangfristig fehlt im DAX-Kursindex noch der Retest

 
  
    #113113
01.09.14 13:59
des Abwärtstrends ab 2000. Im DAX würde das ein weiteres Anlaufen des 9000er Bereiches bedeuten wo noch die Ausbruchslücke des aktuellen Anstiegs klafft. Im übrigen halten ich das Verhalten des DAXK eher für nicht entscheidend, da Mehrheit der Leute welche Handelsentscheidungen treffen vermutlichen auf den DAX und seine Signale schauen.  
Angehängte Grafik:
dak.jpg (verkleinert auf 60%) vergrößern
dak.jpg

456 Postings, 541 Tage BerixEin Problem bei allen technischen Analysen ist

 
  
    #113114
1
01.09.14 14:07
das man sich meistens auch Wünsche herbeianalysieren kann, zum Beispiel einen Abwärtstrend-Retest im DAXK:  
Angehängte Grafik:
dakl.jpg (verkleinert auf 59%) vergrößern
dakl.jpg

456 Postings, 541 Tage BerixMan muss ja nicht nur auf die Indices starren

 
  
    #113115
01.09.14 14:20
das Allerweltsmetall Aluminium, was solange es Strom gibt unerschöpflich zur Verfügung steht, schwebt in luftiger Höhe am langfristigen Abwärtstrend, das könnte ein Bären-Nachtisch werden. Im übrigen analysiere ich schon wieder viel zu viel rum. Für was das ein Indikator ist weiß ich allerdings auch nicht.
 
Angehängte Grafik:
alu.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
alu.jpg

1878 Postings, 1738 Tage SufdlSPX Futures

 
  
    #113116
2
01.09.14 16:29
die big boys sind kürzlich wieder auf die short Seite gewechselt. Nur die kleinen sind noch long unterwegs.

Ich bin dann mal wieder short.  
Angehängte Grafik:
cot_spx_-_kopie.jpg (verkleinert auf 58%) vergrößern
cot_spx_-_kopie.jpg

5792 Postings, 557 Tage NikeJoeIndustriemetalle sehen heuer bullisch aus

 
  
    #113117
1
01.09.14 16:40
Generell spricht das nicht für weiter steigende Börsen, sondern für steigende Inflationserwartung. Das hier die weltweite Nachfrage gerade stärker anzieht, bezweifle ich.

Chart GYX: http://stockcharts.com/h-sc/...&mn=0&dy=0&id=p16399391874
Anscheinend gab es da heuer eine Trendwende.


 
Angehängte Grafik:
gyx_3j_140829.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
gyx_3j_140829.png

23377 Postings, 2055 Tage Harald9an der zeit wärs ja, dass es

 
  
    #113118
01.09.14 16:43
wieder zurück zur 200 er geht;

meint ihr doch auch, oder ?
-----------
auch Kerzen können Kurse machen

456 Postings, 541 Tage Berix#116 Sufdl - Wo hast Du Bild her?

 
  
    #113119
01.09.14 17:30

1878 Postings, 1738 Tage Sufdlberix:

 
  
    #113120
2
01.09.14 18:12

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4523 | 4524 | 4525 | 4525  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: kar2dor, Galearis, Rene Dugal, thai09