Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 354 2395
Börse 154 1087
Talk 154 951
Hot-Stocks 46 357
DAX 44 310

Der ?/CHF Thread

Seite 1 von 173
neuester Beitrag: 31.08.15 16:13
eröffnet am: 31.01.12 23:59 von: izhevski ink. Anzahl Beiträge: 4323
neuester Beitrag: 31.08.15 16:13 von: Warren100 Leser gesamt: 1256792
davon Heute: 1383
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
171 | 172 | 173 | 173  Weiter  

1471 Postings, 1555 Tage izhevski ink.Der ?/CHF Thread

 
  
    #1
23
31.01.12 23:59
 
Angehängte Grafik:
_chf.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
_chf.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
171 | 172 | 173 | 173  Weiter  
4297 Postings ausgeblendet.

2176 Postings, 1586 Tage lifeguardstrahlende finanzpolitiker

 
  
    #4299
19.08.15 09:10
Schwacher Franken: SNB steht vor Milliardengewinn | Handelszeitung.ch
Der Euro und der Dollar sind im Höhenflug ? und sorgen dafür, dass die SNB sich auf einen riesigen Quartalsgewinn freuen kann. Das macht auch Finanzpolitiker zu Strahlemännern.
 

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626@lifeguard

 
  
    #4300
1
19.08.15 10:47
Interessanter Artikel. So gesehen haben sowohl die SNB als auch die Kantone ein Interesse daran, dass der Franken sich gegenüber dem Euro weiter abschwächt (spricht gegen den Franken). Die Vorsicht bei der Planung spricht eher für die Erwartung eines wieder steigenden Franken. "Hegglin budgetiert trotzdem mit Geld von der Notenbank." spricht wiederum dafür, dass zumindest erwartet/erhofft wird, dass das aktuelle Niveau gehalten (eventuell noch ein wenig ausgebaut) wird. Ein ambivalentes Bild also, genau wie die Diskussionen hier im Forum...  

680 Postings, 4415 Tage GlücksteinMassiver Überschuss - CHF unterbewertet

 
  
    #4301
2
20.08.15 11:15
"So ist der Überschuss in der Handelsbilanz der Alpenrepublik im Juli überraschend auf 3,74 Milliarden Franken gestiegen. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Rückgang auf 2,59 Milliarden Franken gerechnet, nach 3,51 Milliarden Franken im Juni." (Godmode-Trader)  

378 Postings, 660 Tage Globalloserbip zahlen ,kommen am freitag :-)

 
  
    #4302
21.08.15 09:25
China schmiert ab ,das geht an der schweizer wirtschaft nicht spurlos vorbei .die wirtschaften auch auf planet erde.selbst wen die bewertung wie vom anderen stern ist :-)
 

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626Hat sie nun oder hat sie nicht?

 
  
    #4303
24.08.15 09:00
Da scheinen sich die "Experten" nicht einig zu sein, ob die SNB nun im Sommer interveniert hat oder nicht...

Jedenfalls erscheint mir in den Expertenmeinungen die Grenze von 1.10 deutlich intensiver diskutiert zu werden, als die Parität:

https://www.boerse-go.de/nachricht/...ik-zahlt-sich-aus,a4315694.html  

378 Postings, 660 Tage Globalloserdiskutier du mal die 1 : 1.10

 
  
    #4304
24.08.15 10:24
Merkst du nicht was an weltfinanzmaerkten los ist :-), der sfr ist in abwertungsrun eingetretten die spekulaten wollen ihre gewinne retten, umschichten ist angesagt raus aus der franken blase .und deine experten kannst du in die tonne kloppen jetzt ist sturm.  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626@Globalloser

 
  
    #4305
2
24.08.15 18:18
So wie ich es ablehne, unreflektiert das gebetsartige Wiederholen von "dem Franken geht's eh gut" zu glauben, gilt das auch für das Gegenteil. Die Welt (und noch ärger die Börsen) sind viel komplizierter, als dass einfache Antworten ausreichen. Ich lese daher sehr wohl die Interpretationen der "Experten" insbesondere dann, wenn es starke Widersprüche in deren Aussagen gibt.

Es gibt meiner Meinung nach eine Frankenblase. Wie groß diese ist und wie stark sie gerade platzt, entzieht sich (leider - denn sonst könnte ich damit viel Geld verdienen) meiner Kenntnis.

So wie ich das herauslese, gibt es eine nicht zu vernachlässigende Fraktion an Personen, die auch Geld im Markt haben (also ein persönliches Interesse, dass ihre Überlegungen aufgehen), die durchaus mit einem Absinken des Euros zum Franken rechnen. Einige davon sogar bis auf/unter die Parität. Nach meiner Einschätzung ist deren Anzahl in letzter Zet etwas geschrumpft, aber die Gruppe ist nicht vernachlässigbar und schon deswegen sollte man sich nicht gedankenlos über deren Argumente lustig machen und sie vom Tisch wischen. Hinzu kommt, dass gerade in volatilen Märkten selten das eintritt, was die Mehrheit der Experten voraussagt (siehe Prognosen 2007-2011).

Die Mehrzahl der kommunizierten Meinungen geht derzeit davon aus, dass sich der Euro leicht weiter erholen wird, dass das Band, in dem er bleiben wird, aber eher schmal ist. Bis Jahresende zwischen 1.05 und 1.13, soweit ich das überblicke.

Nur wenige gehen derzeit von einem wirklichen Platzen der Frankenblase aus und prognostizieren daher einen Anstieg auf Werte über 1.13 bis Jahresende.

Eine von China ausgehende Krise kann dem Schweizer Franken dabei kurzfristig sogar zur Hilfe kommen, indem der Franken plötzlich wieder als sicherer Hafen wahrgenommen wird. Außerdem können Banken in jenen Ländern, wo Frankenkredite zwangskonvertiert werden, versucht sein, den derzeitig günstig erscheinenden Kurs zu nutzen und die eigenen Verluste damit zu begrenzen (wenn sie diese schon nicht verhindern können) - wie gesagt, derzeit weiß keiner, wie es weitergeht und eigentlich kannst du alle Kurz-Prognosen in den Schredder geben und drauflosraten. Damit kommt aber dem psychologischen Moment eine immer größere Bedeutung zu und da ist "der Franken ist ein sicherer Hafen" eine ziemlich starke Triebfeder...

Und abschließend meine Meinung: ich denke, dass wir derzeit ein erstes (kleines) Platzen einer Frankenblase sehen. Vielleicht wurde diese Entwicklung auch von der SNB sacht mit angestoßen. Gerade durch die sich vielleicht abzeichnende Krise aus China kann aber gerade ein größeres Platzen verhindert werden. Kurzfristig kann der Kurs meiner Meinung nach um 5ct rauf oder runtergehen - weder in dem einen noch in dem anderen würde ich einen Trend sehen. Ich sehe ihn tendenziell aber leicht (!!!) steigen (vielleicht auf 1.10 bis Jahresende, also fast eine Seitwärtsbewegung.)

Sollte der Franken in den nächsten zwei Jahren über die Parität zum Euro steigen, dann würde das die nachfolgenden Langfristziele noch erhöhen, da ich der festen Überzeugung bin, dass die Schweizer Wirtschaft dies auch nur für 2 Jahre mit einem wirtschaftlich heftigen Abschwung bezahlen würde müssen.

Langfristig (5-10 Jahre) glaube ich, dass der Franken aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten deutlich abwerten wird. ich sehe den Kurs dann auf mindestens 1.35, schon deswegen, weil die Schweizer Wirtschaft sich nicht von der Europäischen isolieren kann (es sei denn, die weiter oben prolongierte verstärkte Kooperation mit den BRICS kommt wirklich und führt zu einem Bruch mit der EU - ich halte eine solche Entwicklung aber für das schlimmste, was dem Franken passieren kann, wie auch schon weiter oben ausgeführt). Das wirtschaftliche (aber auch die Effizienz und Innovationskraft) der europäischen Wirtschaft geht in erster Linie von Deutschland aus. Und gegen diese kommt die Schweizer Wirtschaft nicht an.  

378 Postings, 660 Tage Globalloserauf die idee das die snb

 
  
    #4306
1
25.08.15 11:22
In den letzten tagen sfr aufgekauft hat um den chartt schoen zu malen , bist du noch nicht  gekommen :-).das ist auch aufgabe einer notenbank ,vola aus dem markt nehmen ,ok das wird jetzt gerade von deinen experten nicht diskutiert .still und heimlich auf talfahrt damit die wissenden noch aussteigen koennen .  

68 Postings, 286 Tage stksat|228780616Witz

 
  
    #4307
25.08.15 20:13
Stimmt mich heiter die Vorstellung, dass die SNB Franken KAUFT......  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626Ja, klingt komisch

 
  
    #4308
25.08.15 20:40
dass die SNB Franken kauft, das wird sie dennoch sicher auch irgendwann machen. Aber eine Abschwächung des Frankens ist nur dadurch zu erreichen, dass die SNB weiter Franken verkauft hat, wenn auch in bedeutend geringeren Mengen als in manchen Monaten der Vergangenheit. Wenn die SNB Franken kaufen würde (also vielleicht besser: ihre vielen Devisen in Franken tauschen würde), dann würde dies aber den Kurs des Frankens stärken und nicht, wie wir gerade sehen, schwächen... Daher halte ich diese Möglichkeit für nicht gegeben...  

194 Postings, 1474 Tage Charlie911erGloballoser #4216

 
  
    #4309
25.08.15 22:56
ich denke dass Devisenreserven sehr wohl interessieren, da diese ja irgendwann auf ein gesundes Level dezimiert gehören und auch sicherlich dezimiert werden von der SNB  

194 Postings, 1474 Tage Charlie911erstksat228818 Deine Frage #4217

 
  
    #4310
1
25.08.15 23:12
Zuallererst finde ich es gut, dass Du Dich so gewählt ausdrückst.
Die SNB hat die Euros relativ billig bekommen, da sie auch in Richtung Parität kräftig interveniert hat. Ich bin der Meinung, dass sie diese momentan wieder mit Gewinnen durch Verkauf von ?, also Kauf von Franken versilbert. Insoweit ist das Posting von Globalloser nicht falsch. Somit denke ich, dass der Kurs eigentlich momentan mindestens 1,10 wäre, es jedoch nicht ist, weil die SNB teilweise die Reserven dezimiert. Aus diesem Grund war das Ansteigen nicht nachhaltig. Der Kurs wird aber steigen denke ich. Ich habe mir eine Devisenoption zugelegt.
Leider 2 Tage zu früh.
So, nun hoffe ich, dass ich nichts verdreht habe, es ist schon spät ...  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626@Charlie

 
  
    #4311
26.08.15 07:37
Danke für die Ausführungen. Ich sehe das ähnlich wie du. Ob die SNB wirklich Devisen-Reserven reduziert hat, weiß ich nicht - dass der Anstieg ab(unter?)brochen wurde, kann meiner Meinung nach in so psychologisch motivierten Börsen eine Vielzahl an Ursachen haben. Was ich meinte ist aber, dass der Anstieg des Euros gegen den Franken nicht durch Frankenkäufe der SNB ausgelöst worden sein kann, da ein solcher die gegenteilige Reaktion hervorrufen müsste. Dass der EURO-Franken nicht einfach linear auf 1.30 raufgeht, ist aber auch logisch - ein solches Verhalten wäre genauso unnormal wie die Abstürze, die wir in der Vergangenheit gesehen haben.  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626Ein paar aktuelle Zahlen vom SECO

 
  
    #4312
2
27.08.15 10:49
Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juli 2015 133’754 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 498 mehr als im Vormonat.

Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,1% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 6’700 Personen (+5,3%).

Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) erhöhte sich um 1’329 Personen (+8,4%) auf 17’182. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg um 535 Personen (+3,2%).

Insgesamt wurden 190’939 Stellensuchende registriert, 151 weniger als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode stieg diese Zahl damit um 10’117 Personen (+5,6%).

Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich um 135 auf 10’352 Stellen.

Im Mai 2015 waren 5’423 Personen von Kurzarbeit betroffen, 307 Personen mehr (+6,0%) als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 22 Einheiten (+4,3%) auf 532. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 10’694 (-3,8%) auf 273’088 Stunden ab. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Mai 2014) waren 113’085 Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 2’034 Personen in 203 Betrieben verteilt hatten.

Weniger Vertrauen in die zukünftige Konjunkturentwicklung

Die Konsumentenstimmung der Schweiz vom Juli 20151 hat sich im Vergleich zum April zurückgebildet. Die Einschätzungen zur zukünftigen Wirtschaftsentwicklung sowie zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen verschlechterten sich.

Der Schweizer Konsumentenstimmungsindex (Durchschnitt von vier Indizes) verschlechterte sich zwischen April und Juli 2015 von -6 auf -19 Punkte. Alle vier Fragen, die in die Berechnung einfliessen, haben zum Rückgang beigetragen. Die Erwartungen der Konsumenten bezüglich der zukünftigen Wirtschaftsentwicklung veränderten sich signifikant (-8 Punkte im April, -25 Punkte im Juli), und es wird mit steigender Arbeitslosigkeit gerechnet (+51 Punkte im April, +65 Punkte im Juli). Leicht verschlechterte sich die Einschätzung der zukünftigen finanziellen Lage der Haushalte (+5 Punkte im April, -4 Punkte im Juli). Zudem schätzten die Konsumenten die Wahrscheinlichkeit in den kommenden zwölf Monaten Geld zu sparen im Juli (+18 Punkte) als geringer ein als im April (+31 Punkte).

Für mich schaut es so aus, als würde es der Schweizer Wirtschaft aktuell nicht so gut gehen. Derweil beispielsweise in Deutschland die Arbeitslosenzahlen sinken, steigen sie in der Schweiz. Das schaut für mich ähnlich aus, wie die Situation in Österreich...  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626BIP Daten

 
  
    #4313
28.08.15 11:06
BIP in Schweiz im zweiten Quartal +0,2%. Erwartet wurden -0,1% nach -0,2% im Vorquartal. Also Absturz ja (auf nahe Null, aber das wurde ja auch erwartet), Rezession nein, da zweites Quartal im Plus, aber Abschwung allemal.

Hat jemand aktuelle Daten aus Deutschland/EU?  

378 Postings, 660 Tage Globallosereuro zone hat stagnation :-) wilkommen schweiz

 
  
    #4314
28.08.15 13:27
Und jetzt gehts mit verstaerkt in die dienstleistungswirtschaft , deindustrialisierung . Nur noch die holding bleibt hier .  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626*seufz*

 
  
    #4315
28.08.15 14:16
1. Stagnation? Die Prognosen sagen über 1% voraus - im 1. Quartal wurde das auch gegenüber dem 1. Vorjahrs - Quartal erreicht. Das ist eher keine Stagnation.

Hat schon jemand echte ZAHLEN für das 2. Quartal oder stehen die noch aus?  

680 Postings, 4415 Tage GlücksteinDienstleistungen exportiert man nicht

 
  
    #4316
28.08.15 18:20
Die Leistungsbilanzüberschüsse kommen aus der Industrie.

Im Vergleich zum 2. Quartal 2014 wuchs das BIP um 1,2 %; der BIP-Deflator ging in derselben Periode um 1,1 % zurück.  

378 Postings, 660 Tage Globallosernee dienstleistung werden

 
  
    #4317
29.08.15 11:35
Am standort schweiz erbracht , wens geht durch billige grenzgaenger :-) und verechnet sie teuer made in switzerland . Und die schlagen sich dan im bip nieder .inwieweit dienstleistungen exportiert werden koennen ist eine interessante frage :-) ich sag nur indien und it dienstleistungen  

12 Postings, 245 Tage Warren100Wieso sollte die SNB ihre Devisenbestände abbauen?

 
  
    #4318
1
31.08.15 05:15
Aus welchen Gründen sollte die SNB denn Devisenbestände abbauen? Wenn die Herren der SNB schlau sind warten Sie einfach ein paar Jährchen und bauen die Bestände dann ab, wenn sich der EUR/CHF-Zug in die andere Richtung bewegt. Würde die SNB jetzt Devisen auf den Markt werfen wäre das aus ihrer Sicht kontraproduktiv für eine Abwertung des CHF.  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626@Warren

 
  
    #4319
1
31.08.15 07:07
Das sehe ich prinzipiell genauso. Einzig aus einem politischen Grund heraus könnte es sein, dass die SNB die Devisenbestände abbaut. Sie würde wohl immer noch Gewinn machen, weil sie ja auch bei ca. 1.03 zugekauft hat und würde mit geringeren Devisenbeständen ihre Bilanzsumme verkleinern, was ja bisweilen gefordert wurde. Außerdem gibt es ja (auch hier im Forum) Stimmen, die meinen, dass der Franken weiter aufwerten wird in Zukunft - dann wäre der derzeitige Kurs günstig für die SNB.

Ich sehe das aber ähnlich wie du. Durch einen Devisen Verkauf der SNB würde der Franken tendenziell aufwerten. Wenn er dennoch ansteigt (wie gesehen), dann würde das auf eine extreme Überbewertung des Frankens schließen lassen, was wiederum einen Verkauf zu aktuellem Kurs unsinnig machen würde, vor allem weil die SNB ja einen schwächeren Franken wünscht.

 

801 Postings, 1448 Tage HeldDerArbeitGute Idee

 
  
    #4320
31.08.15 07:45
jetzt ein paar Euros verkaufen, die die SNB bei 1,03 gekauft hat und dann satten Gewinn einstreichen! Hoffe, sie haben die Euros gut markiert und überall den Kaufpreis auch draufgeschrieben, sonst klappt's net .. Schöne Woche, ich warte weiter ab.  

70 Postings, 178 Tage stksat|228818626Man kann über die SNB denken, was man will...

 
  
    #4321
31.08.15 09:07
aber sie wissen hoffentlich (eher sicher) schon, wieviele Euro sie für welchen Kurs erworben haben. es geht dabei ja nicht darum, die gleichen Scheine zu verwenden - da das meiste ohnehin nur Buchgeld ist, dürfte es eh keine realen Scheine als Gegenwert geben...  

801 Postings, 1448 Tage HeldDerArbeitVielleicht

 
  
    #4322
31.08.15 09:34
haben sie auch ein paar Münzen getauscht? Habe vor ein paar Wochen so nen Typen im grauen Anzug am Schalter gesehen, der hat nen ganzen Sack rausgetragen...  

12 Postings, 245 Tage Warren100Bewertung der Bestände ..

 
  
    #4323
31.08.15 16:13
Die Devisenbestände der SNB haben sich in drei Etappen entwickelt:

- bis zur Kursfixierung im September 2011 wurden Euros zu einem Kurs von über 1,20 CHF gekauft
- nach September 2011 (und das war die Zeit mit dem stärksten Anstieg der Bestände) zu 1,20 CHF
- nach Freigabe im Januar 2015 zu Kursen um 1,00 CHF

Im Durchschnitt sollten die Devisenbestände (zumindest die in Euros) zu über 1,20 CHF bewertet sein, da wird sie SNB wohl kaum bei Kursen um 1,08 CHF Verkaufen, da dies zu tatsächlichen und nicht nur Buchverlusten im Rahmen der Bewertung führt.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
171 | 172 | 173 | 173  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben