Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 94 332
Talk 20 150
Börse 36 106
Hot-Stocks 38 76
Rohstoffe 8 21

Dax 6000 keine Utopie mehr....

Seite 1 von 43
neuester Beitrag: 28.09.14 16:03
eröffnet am: 15.11.05 01:06 von: lehna Anzahl Beiträge: 1060
neuester Beitrag: 28.09.14 16:03 von: lehna Leser gesamt: 276685
davon Heute: 64
bewertet mit 92 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
41 | 42 | 43 | 43  Weiter  

10236 Postings, 4704 Tage lehnaDax 6000 keine Utopie mehr....

 
  
    #1
92
15.11.05 01:06
Argumente:
1.Welcher Kanzler oder Koalition half dem Dax??
Kanzler         jährliche Daxentwicklung
Adenauer                     13%
Ehrhard                      -7%
Kiesinger (grosse Koalition) 22%
Brandt                       -8%
Schmidt                       3%
Kohl                         14%
Schröder                      1%
2.Die Stimmung ist mies,Angie und co. wird nix zugetraut.
Die Bedenkenträger und Pessimisten toben sich überall aus.
Wenn man jetzt nicht im Markt ist,wann dann???
Ich bin zu 100% investiert,basta...



 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
41 | 42 | 43 | 43  Weiter  
1034 Postings ausgeblendet.

352 Postings, 510 Tage Spekulatius1982Wenn der EU- Import langfristig gestoppt wird

 
  
    #1036
1
10.08.14 12:23
haben wir die Rezzession bzw. sind wir sehr wahrschnlich schon trinn  

37927 Postings, 3801 Tage Anti LemmingDOW 6000 ist keine Utopie mehr

 
  
    #1037
2
20.08.14 14:15
http://finance.yahoo.com/news/...or-worthwhile-caution-201540720.html


Dow 6,000: Wild prediction or worthwhile caution?

Much like the markets he predicts, Harry Dent’s track record has had its ups and downs. In the 80s he predicted Japan’s economy would begin to slow. In the 90s he said the Dow would surge to 10,000. Both prognostications were pretty dead on.

His most recent notes suggest a sadder state of affairs with the Dow plunging. His latest target is 5,500 - 6,000....
 

10236 Postings, 4704 Tage lehna#37 Ähem, AL-- Dow 6000????

 
  
    #1038
1
21.08.14 21:29
Der Riese kratzt am Allzeihoch wegen überraschend guter Konjunkturdaten.
Wirtschaftliche Frühindikatoren und Verkauf bestehender Eigenheime steigen, während die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fallen.
Der Mix kommt bei der Herde an.
Nun ist Boom an der Börse aber oft kontraproduktiv, da wegen Inflationsdämmerung an der Zinsschraube gedreht wird.
Yellen wird am Freitag wohl geiziger werden.
Hinzu könnten die üblichen eingefleischten Spätsommer Angstattacken am Firmament auftauchen. Hab deshalb die Cashquote aktuell mal auf 40 Prozent erhöht...
Denn merke: Wer nicht lernt zu fallen, der wird auch niemals fliegen...



 

2726 Postings, 1000 Tage FD2012Aurubis - nicht ganz konsequent

 
  
    #1039
22.08.14 18:20
Berliner: Im Februar sollten wir auf  45,00 Euro stehen, vorausgesetzt, die Dividende wird bei Aurubis erhöht, die zuletzt gering gesenkt worden war. Offenbar sind die Probleme bewältigt, wie man jetzt lesen kann - und auch das Marktkonzept von Aurubis ist schlüssig, mal abgesehen von den sonderbaren Methoden, die in China vorherrschen, wo Kupfer als Pfand für Kredite der Dark-Banken herhalten müssen. Auch dieses Dilemma hat wohl vorerst ein Ende gefunden. Analysten-Schätzungen kreisen um 44,00 - 50,00 Euro, immer vorausgesetzt, das Ganze geht weiter stabil in die beschriebene Richtung. Man könnte m.E. auch Nachkäufe tätigen, wenn's auf 36,00 Euro (noch) hinab ginge, denn am Kurs wird leider immer noch geknapst. Ich bleibe bspw. vorerst weiter investiert.   .... Bis bald.    

2607 Postings, 3108 Tage proximaHallo FD2012, ich hab dich mal zu Aurubis

 
  
    #1040
1
22.08.14 21:21
umgeleitet, weil lehna hier nichts mehr zu Aurubis postet.  

10236 Postings, 4704 Tage lehnaS&P -Index springt auf 1992 Punkte...

 
  
    #1041
24.08.14 14:14
und damit auf den höchsten Stand aller Zeiten.
Gratulation ...
ariva.de
Die Feierlichkeiten für den US- Riesen halten sich hier allerdings in Grenzen-- und das ist gut so.
Denn je mehr Ovationen und Applaus, desto näher rückt meist das Ende der Hausse.
Deshalb mein üblicher Appell an die Karawane: Lieber weiter Trübsal blasen--- damit noch Kohle für künftige Kurssteigerungen in Reserve gehalten wird.
Ok, die US- Wirtschafft brummt. Dort sind die Gewinnprognosen für die meisten Dow- Multis zuletzt angehoben hoben.
Die relative Stärke der US- Indizies verblüfft trotzdem, denn im Osten der Ukraine wird mächtig gezündelt. Und ein Putin versucht, sich als Feuerwehrmann zu präsentieren.
Der Bock wird somit zum Gärtner...






 

10236 Postings, 4704 Tage lehnaDynamik aus den Rocky Mountains hält an....

 
  
    #1042
26.08.14 17:09
Angenehm empfundene Brise aus Jackson Hole treibt die Kurse.
Benannt ist das Tal nach einem Trapper, der im frühen 19ten Jahrhundert dort Biber und andere Pelztiere jagte.
ariva.de
Die Gipfel der Teton Range ragen rund 2100 m über den Talgrund...
Indianer nutzten das Tal zum Jagen und für zeremonielle Zwecke. Das taten jetzt auch die Master of the Universe, die Impresarios an den Notenpressen.
Sie versprachen unbürokratische Großzügigkeit und das zieht anscheinend mehr wie eintrübende Wirtschaftsdaten in der EU.
Ok, ich habs gerafft und meine Cashquote auf 30 Prozent verringert. Allerdings mit Bauchschmerzen...




 

10236 Postings, 4704 Tage lehnaPutins "Tröpcheninvasion" läuft...

 
  
    #1043
1
31.08.14 13:38
Nach Friedensheuchelei erscheint aus dem Nebel nun die erschreckende Fratze.
Der große hinterfotzige Staatsschauspieler setzt nicht mehr auf Diplomatie, sondern auf Krieg um die Ostukraine ins Reich zu holen.
Scheint so, dass Nato, EU und Börse die Ostukraine längst abgehakt haben. Deshalb wohl die relative Stärke der Indizies.
Kein vernunftbegabter Mensch wird einen europäischen Krieg um die Ostukraine führen wollen.
Unser Dax geisterte am Freitag durch den Tag, aber er konnte trotz Ukraine Kriegsgeschrei nicht abtauchen. Die Aufwinde der boomenden Wallstreet trugen zuverlässig. Bei solcher Thermik fällt abtrudeln schwer.
Auch meine nachlaufenden Indikatoren stehen trotz den Brandherden aktuell bei 23 zu 2 pro Hausse.
Das sind für die Jahreszeit unheimlich positive Werte....


 

1766 Postings, 657 Tage Motzer@Lehna: Ukraine

 
  
    #1044
01.09.14 23:20
""""Der große hinterfotzige Staatsschauspieler setzt nicht mehr auf Diplomatie, sondern auf Krieg um die Ostukraine ins Reich zu holen""""

Selten so einen Quatsch gelesen. Der Konflikt ging von der Nato aus: Janukowitsch wurde weggeputscht, ein US-Marionetten-Regime installiert.

Die Nato will Russland dazu provozieren, militärisch in der Ukraine zu intervenieren. Das tut sie, indem die Separatisten mit brutalsten  Mitteln bekämpft werden: Phosporbomben usw.

Sobald Russland militärisch eingreift,  hat die Nato einen Grund, Russland den Krieg zu erklären. Dass hiermit evtl. ein dritter Weltkrieg proviziert wird, ist den USA egal. Sie gehen davon aus, dass dieser Krieg auf europäischem Boden stattfinden wird.

Die Hintergründe finden sie z.B. in Interviews mit Willy Wimmer (auf youtube zu finden).
 

10236 Postings, 4704 Tage lehnaSupermario gibt den Bullen Futter....

 
  
    #1045
04.09.14 18:10
Die Leitzinsen werden auf 0,05 Prozent gesenkt. Zudem wird der Strafzins für Banken, die Geld bei der Notenbank parken, auf 0,2 Prozent erhöht.
Weitere Aktionen sind ab Oktober geplant. Um die Inflation endlich anzuheizen, die zuletzt auf 0,3 Prozent gefallen war.
Natürlich sind das alles Notaktionen. Weil wir verhätschelten Westeuropäer unpopuläre Reformen scheuen, muss Draghi immer schneller drucken.
Sozialist Hollande bettelt förmlich darum.
Fazit: Während die Inflation nahe Null rumkrebst ist der Dax seit 2009 um 140 Prozent gestiegen. Besser gehts nicht.
Ein ungeheurer Wertzuwachs für uns Bullen...  

1221 Postings, 1308 Tage stefan1977@lehna: Draghi

 
  
    #1046
1
09.09.14 16:06
Aus meiner Sicht, kurz zusammengefasst, hat Draghi mit seinen Mitteln die EU-Staaten gerettet.

Die EU-Staaten (übrigens nicht der Euro, der war nie in Gefahr), vor allem die südlichen, haben sich überschuldet.
Den gesamten EU-Staaten, vorneweg den Deutschen, fällt nichts ein außer sparen.
Sparen gefällt der Wirtschaft nicht, die Konjunktur schwächelt.

Und nur Draghi greift noch ein, damit das große Spiel weitergehen kann.

Ich persönlich wäre immer noch dafür gewesen, sämtliche Banken (notfalls auch im Domino-Spiel) pleite gehen zu lassen. Aber man muss sich nicht vormachen, dass die deutschen Steuern und Sparbücher davon nicht betroffen wären.
Auch dann hätten wir Deutschen bitterlich geweint.
Es sei denn, mir kann jemand erklären, wie die damalige Bundesregierung die Billionen zur Stützung der Sparbücher aufgebracht hätte.


Deshalb von mir "Danke Draghi"


www.daxtrend.blogspot.de
 

19095 Postings, 2671 Tage börsenfurz1äh

 
  
    #1047
09.09.14 16:24

und wie ist er 2009 abgestürzt.........alles eine betrachtungsweise.....
Angehängte Grafik:
chart_all_dax.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_all_dax.png

1221 Postings, 1308 Tage stefan1977Euro

 
  
    #1048
10.09.14 09:49
Vielleicht unglücklich formuliert.

Aber ich meine damit, dass nicht die Euro-Währung Pleite geht, sondern viele Staaten und Banken.
Das wurde aus meiner Sicht von der Politik ganz bewusst vermischt.  

10236 Postings, 4704 Tage lehnaHalloooo--- wir haben Horrormonat....

 
  
    #1049
1
10.09.14 22:50
Wir haben September, da türmt Geld- das scheue Reh-- im Allgemeinen aus den Indizies.
Im Schnitt geht es im Dow 1,2 Prozent in die Tiefe, beim Dax um 1,8 Prozent.
Mit saisonaler Stütze ist erst wieder ab Oktober zu rechnen.
Aktuell wird aber fast jeder Absacker aufgekauft, die Nerven der Nichtinvestierten hart strapaziert.
Schuld sind die üblichen Verdächtigen, die "3 von der Tankstelle", die seit langem Dax und co. aufstapeln:
1. Reichlich Liquidität.
2. Mickerzinsen.
3. Fehlende Alternativen.
Wahnsinn-- auch meine nachlaufenden Indikatoren stehen im Horrormonat bei 21 zu 3 pro Hausse.
Ich hab deshalb mein Portfolio auf 85 Prozent hochgefahren, basta...





 

10236 Postings, 4704 Tage lehnaWer zu früh geht....

 
  
    #1050
3
14.09.14 19:41
den bestraft das Leben....
Die längste Hausse der Börsengeschichte dauerte 4449 Tage, nämlich von 1987 bis 2000.
Aktuell haben wir uns seit 2009 "erst" 2000 Tage nach oben gequält.
Stets zugetrommelt von Crashpropheten samt Anhang.
Anfangs spotteten sie noch über dumme Käufer im Sturm, dann wurden tausend Argumente gegen diese Hausse aufgelistet. Meist Verschwörungstheorien vom Feinsten.
Den Kaffeesatzlesern gilt trotzdem mein Daaaaank- sie verhinderten schliesslich Euphorie.
Nachdem das Rudel Anleihenkurse ins All geschossen hat, sollte man auch weiterhin auf Aktien setzen.
Trotz der fabelhaften 2000 Tage....




 

1683 Postings, 1925 Tage tom77sinkende

 
  
    #1051
2
14.09.14 19:58
seit Monaten sinkende Preise unter anderem bei

- Rohöl
- Weizen
- Zucker
- Mais
- Raps

deuten auf alles anderen hin , als eine steigenden Infaltion. Dazu die niedrigend Zinsen " hüben, wie drüben "

Wird ein schöner Herbst/Winter , mit weiter steigenden Kursen bis ins Frühjahr 2015...

Wer dagegen anshortet, der versteht nicht viel von den Frühindiktoren , auf die es zuachten gilt, wenn man auf auf einen Crash hofft...

Obendrauf kommt noch der zerbröselnden Euro, der den Exportfirmen über den Winter helfen wird.  

1221 Postings, 1308 Tage stefan1977@lehna: Könntest Recht haben

 
  
    #1052
2
17.09.14 09:23

Beigefügt ein alter Chart von mir, noch auf meiner alten Homepage.

Hier habe ich mal die Charts ab 1930, ab 1962 und ab 1997 angeglichen.
Man sieht, dass nach dem großen Crash jeweils erst einmal eine Seitwärtsphase kam (Das übrigens zum Thema, dass es so etwas noch nie gab!!!).
Danach folgte dann irgendwann, wahrscheinlich zum Zeitpunkt, als alle den Glauben an die Börse verloren haben, eine richtig lange Aufwärtsphase.

Das soll übrigens keine Prognose sein, sondern nur ein Beispiel, was möglich sein könnte.


www.daxtrend.blogspot.de  
Angehängte Grafik:
s_p_500__vergleich_frueher_und_heute.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
s_p_500__vergleich_frueher_und_heute.jpg

10236 Postings, 4704 Tage lehnaJep, Yellen will weiter stimulieren...

 
  
    #1053
1
17.09.14 21:29
Die FED entzieht dem Markt zwar Liquidität durch Senkung der Anleihekäufe, eine schnelle Zinswende schiebt Janet aber erst mal nach hinten.
Da auch die Inflation unter ihrer Zielmarke vor sich hinkrebst, kann/ muss die FED sogar spendabel bleiben.
Die Dynamik, die den Bullenmarkt seit 5 Jahren treibt, dürfte damit ihren Zauber weiter entfalten.
Also ich halts weiterhin für Blödsinn, da nicht weiter mitzuschwimmen...

 

1683 Postings, 1925 Tage tom77Die

 
  
    #1054
1
18.09.14 21:43
Die Anleihenkäufe der Fed sind doch nichts anders als ein Gläubigertausch.

Entscheident für weiter hoch oder runter der Märkte IST und bleibt der Zins und die Inflation.
Wer allerdings meint, das aufgrund der ersten Zinsanhebung irgendwann die Märkte crashen werden, wird sich ebenfalls verzocken.
Geplante Zielmarken der Fed sind nach jetzigen Stand  eventuelle Zinsanhebungen in den Bereich von 1,5 % Ende 2015.

Das ist immernoch weit entfernt, von Teils interessanten Dividenden Aktien oberhalb der 3-4 % Rendite  

10236 Postings, 4704 Tage lehnaS&P und Dow notierten heute...

 
  
    #1055
18.09.14 21:59
so hoch wie nie zuvor.
Graaaatulation....
ariva.de
Die Aussicht auf weitere Monate Mickerzinsen hält das Rudel in Kauflaune---- und das im Bammelmonat September.
Respekt.
Zinserhöhungsspekulationen entsorgte der Schwarm erst mal in die Tonne.
Yellens Statements stimulieren Investitionen, heben den Markt, steigern das Wohlstandsgefühl und bilden den Nährboden für positive Gemütsverfassung.
Ein guter Mix für uns Bullen...



 

10236 Postings, 4704 Tage lehnaAlibaba sprengt alle Ketten...

 
  
    #1056
22.09.14 14:06
und schafft Goldgräberstimmung an der Wall Street.
Noch nie haben sich Anleger in New York um neue Aktien so gerissen. Am Endes stand der größte jemals durchgeführte Börsengang.
Seine Strategie enthüllte Jack Ma bereits 2005: "EBay mag ein Hai im Ozean sein, aber ich bin das Krokodil im Jangtse".
Das Reptil hat sich frei geschwommen und ist nun 230 Milliarden Dollar wert - mehr als Coca Cola.
ariva.de
Jack Ma ist der geistige Vater von Alibaba.....
Durch den Börsengang kann jeder ein Teil des Kuchens vom riesigen chinesischen Markt abbekommen.
Alibaba lehrt uns aktuell, dass das Rudel weiter auf Aktien steht und willens ist, Papiere zu kaufen und Kurse zu treiben...
 

1221 Postings, 1308 Tage stefan1977@lehna: Alibaba

 
  
    #1057
25.09.14 12:27
IPOs sind für mich eher eine Warnung, dass die Kurse schon eine gewisse Höhe erreicht haben.

Und am IPO-Markt nimmt die Euphorie schon ziemlich stark zu. Nur wir in Deutschland bekommen es noch nicht so mit, weil bei uns nicht viel los ist.

IPOs klauen zudem Liquidität an den Börsen, wenn das Geld für die Neuemissionen nicht zusätzlich angelegt wird.


www.daxtrend.blogspot.de  

10236 Postings, 4704 Tage lehna#57 Jep stefan....

 
  
    #1058
25.09.14 13:57
Je mehr Ipos, desto näher rücken wie an das Ende einer Hausse. Denn sie sind wie Anleihen eine Konkurrenz für Altaktien.
Der ewige Kreislauf von Angst und Gier dreht sich ständig.
Erst ( 2009) wagt die Herde gar nichts und scheut jedes Risiko. Bullen werden bemitleidet und scheinen dem Rinderwahn verfallen.
Später kommen die Zittrigen schwer ins grübeln, ob der Weltuntergang doch abgeblasen wird.
Der Druck im Kleinhirn steigt, die Rallye total zu verpassen.
Plötzlich machen alle mit, weil sie ziemlich dumm dastünden, wenn ihre Umwelt den großen Reibach ohne sie machen würde.
Ein Rausch, der lange gut geht.
Noch seh ich zumindest bei uns keinen Exzess wie 2000, als der Michel mit Dollarzeichen im Auge umherirrte.
Soweit sind wir noch längst nicht--- die Hausse ist damit weiter gesund...

 

1683 Postings, 1925 Tage tom77...

 
  
    #1059
25.09.14 18:16
Thomas Gebert verwies erst neulich in seiner Kolumne , welche es auf seiner Homepage gibt, das der Hauptauslöser aller bisher dagewesenen Crash , bzw großen Korrekturen, ein über Monate zuvor steigender Ölpreis Anstieg war.

Selbst der Crash 2008/09 , dessen Auslöser fast alle nur bei Lehman gesucht haben, zog einen Preisanstieg beim RohÖl bis an die 150 USD voweg.

Steigenden Rohölpreise bedeutet eine steigenden Infaltion, mit Zinsanhebungen wird versucht gegen die Infaltion anzukommen. Am Ende lief es immer auf den Crash hinaus.

Deshalb sollte man beim Gesamtmarktanblick immer die Rohölpreise, die Aggarstoffpreise , Zinsen und die Inflation im Auge behalten.

Ergebniss aktuell :
Korrektur = vlt Ja , Crash = Nein
 

10236 Postings, 4704 Tage lehnaDiese Hausse....

 
  
    #1060
28.09.14 16:03
ist wohl die meistgehasste aller Zeitern.
Aber nur deshalb, weil ein Großteil der Karawane sie seit 2009 nicht verstanden hat und nicht mit ihr war.
Von Anfang an wurde von Untergangs- Junkies Mega Inflation an die Wand gemalt--- wegen spendabler Notenbanken.
War allerbester Kokolores der Propheten. Die Inflationsrate krebst auf dem niedrigsten Stand seit mehr als vier Jahren. Die Verbraucher profitieren.
Heeey--- der Markt wird niemals auf seine Propheten hören.  Er ist der Boss und kümmert sich einen Dreck um seine Kaffeesatzleser.
Wie es weitergeht??? Ich hab als Amateur keine Ahnung.
Ich weiss nur eins: Man sollte weiter dabeisein...


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
41 | 42 | 43 | 43  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben