Das barbarische Metall

Seite 1 von 118
neuester Beitrag: 16.04.14 12:41
eröffnet am: 09.09.11 16:18 von: harcoon Anzahl Beiträge: 2930
neuester Beitrag: 16.04.14 12:41 von: harcoon Leser gesamt: 223622
davon Heute: 221
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  

9052 Postings, 3326 Tage harcoonDas barbarische Metall

 
  
    #1
24
09.09.11 16:18
Sollte man (frau) jetzt, im September 2011 noch Gold kaufen?
Wenn ja, wieviel Prozent seiner Ersparnisse sollten wir in Gold (oder anderen Edelmetallen) anlegen?
Ist es moralisch überhaupt vertretbar, Gold zu kaufen?
Wann sollte man seine EM (Edelmetalle) verkaufen, hängt das auch irgendwie vom Lebensalter, der persönlichen Situation und anderen Faktoren ab?

Hier darf jeder seine Meinung schreiben, pro ist genauso gerne gesehen wie kontra,
allerdings sind verfassungswidrige rechtspopulistische und reaktionäre Beiträge von/aus einschlägigen Internetseiten nicht erwünscht.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  
2904 Postings ausgeblendet.

9052 Postings, 3326 Tage harcoonFragwürdige Praktiken der Credit Suisse

 
  
    #2906
11.03.14 01:43
Whistleblower kreidet Credit Suisse an | handelszeitung.ch
«Handelszeitung», die führende Schweizer Wirtschaftszeitung für Unternehmen und Management.
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonWahrheit und Lüge

 
  
    #2907
11.03.14 18:31
Diese Faschisten waren es nach russischer Lesart auch, die beim großen Gewaltausbruch in der Hauptstadt vor drei Wochen aus dem Hinterhalt geschossen haben. Angehörige der Sondereinheit Berkut waren hilflose Opfer in den Händen von Extremisten. Von dieser Version der Ereignisse haben russische Medien viele Menschen auf der Krim völlig eingenommen, obwohl eine unabhängige Untersuchung des Blutbads noch aussteht.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/...ne-12840335.html  

2110 Postings, 933 Tage 25karatUkraine

 
  
    #2908
12.03.14 06:41
Da scheint mir die Politik wieder als schmutziges Geschäft zu verkommen. Jeder will wohl ein großes Stück vom Kuchen ab haben.....
Na, hoffentlich verschlucken sich da einige " Damen und Herren " nicht dran...!  

2110 Postings, 933 Tage 25karatEin kühler Rechner....

 
  
    #2909
1
12.03.14 14:20
Die meisten ökonomischen Modelle gehen davon aus, das Menschen eigennützige Wesen sind. Fakten werden bewertet und alles ist darauf ausgerichtet, das persönliche Wohlbefinden zu verbessern. Ziel ist mit möglichst geringem Aufwand die größte Zufriedenheit zu erreichen. Die meisten Aktionen sind von Eigeninteresse bestimmt. So liegt uns nicht das Wohl des Metzgers, Bäckers oder Brauers am Herzen, sondern wir brauchen schlicht und einfach etwas zu essen und trinken, die Anbieter jedoch interessiert ihr Profit, weniger ob wir satt werden. Menschen streben nach " Reichtum ", das muss zwangsläufig nicht in erster Linie Geld sein, sondern Wohlbefinden! Eine Kosten Nutzen Rechnung wird ein vernünftiger Mensch immer aufstellen.........  

9052 Postings, 3326 Tage harcoonLesch über Risiken und Profiteure

 
  
    #2910
13.03.14 01:07
Leschs Kosmos - ZDF.de
Erleben Sie das TV-Programm und alle Sendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens ZDF ständig verfügbar und interaktiv - mit Serien, Shows & Dokumentationen.
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonRisiko

 
  
    #2911
13.03.14 01:15
Leschs Kosmos - ZDF.de
Erleben Sie das TV-Programm und alle Sendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens ZDF ständig verfügbar und interaktiv - mit Serien, Shows & Dokumentationen.
das 2. Video lässt sich nicht direkt verknüpfen, deshalb auf der Seite  anklicken: rechts unter dem Fukushima-Video:

"Übrigens ... über Risiken zu Atomkraftwerken"  

9052 Postings, 3326 Tage harcoonPlädoyer für einen "Aufstand" gegen unsere Politik

 
  
    #2912
14.03.14 14:51
Der Westen hat nur ein einziges, dünnes Argument, um seine Position zu begründen: die territoriale Integrität der Ukraine. Aber die Ukraine in ihrer heutigen Form ist ein Kunst-Produkt der Nachkriegszeit, die Verbindungen zu Russland dagegen reichen weit ins Mittelalter. Nicht zufällig hieß die erste Staatsbildung auf dem Terrain der heutigen Ukraine Kiewer-Rus.
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonMit einem s

 
  
    #2913
14.03.14 19:39
Die Etymologie des Namens Rus wird einer Theorie nach von einem historisch nicht fassbaren Wikingerstamm der Rus abgeleitet. Der Nestorchronik zufolge beriefen mehrere slawische Stämme, die sich auf keinen gemeinsamen Anführer einigen konnten, einen Adligen, der vermutlich den Warägern (Wikingern) zuzuordnen war und der sie leiten sollte. Es wird auch auf schwedisch-dänischer Seite von Kontakten nach Gardarike berichtet. Wikinger, die die Flüsse als Handelsweg von den Warägern zu den Griechen bzw. zum Orient nutzten, kannten das Land, das sie Gardarike (Reich der Städte) nannten, sehr gut. Ein Fürst namens Rjurik begann im Jahr 862, in Weliki Nowgorod zu herrschen und wurde zum Begründer der Rurikiden-Dynastie, die Russland bis ins Jahr 1598 regieren sollte. Wenig später dehnte sich die Macht der Rurikiden auch auf Kiew aus, wo zwischenzeitlich die Rus-Krieger Askold und Dir die Macht an sich gerissen hatten. Das Jahr 882, in dem Ruriks Feldherr Oleg Kiew einnahm und die Hauptstadt dorthin verlegte, kann als der Beginn der Kiewer Periode betrachtet werden. Die Rus kontrollierten nun den gesamten Handelsweg zwischen der Ostsee und Byzanz. Um diese Hauptader herum wuchs von nun an ihr Staat.

und hier:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://...0CDsQ9QEwBA&dur=1049
 

2110 Postings, 933 Tage 25karatHandel ist gut für alle.....

 
  
    #2914
1
21.03.14 07:51
Ich finde Sanktionen gegen Russland eine schlechte Idee, denn Handel ist gut für alle.
Die Herstellung von Produkten erfordert kosten, eine der Kosten ist die Zeit.
Russland ist ein sehr zuverlässiger und preiswerter Energielieferant und speziell in Deutschland ist man noch nicht in der Lage Energie auf diesem Niveau und in dieser Menge ausreichend zu produzieren.
Russland hat sich spezialisiert auf den Handel mit Energie und ist hier vollkommen wettbewerbsfähig!

Deutschland ist im Bereich der Technologie ( Autos, Maschinen usw.) sehr gut aufgestellt und vollkommen wettbewerbsfähig. Diese Produkte sind auch weltweit ( auch in Russland ) gefragt.

So kommt es das Länder einen komparativen Kostenvorteil haben. Sie setzen Zeit und Ressourcen möglichst effizient ein. Insgesamt werden mehr Güter produziert. Die Verbraucher erhalten ein faires Angebot und einen niedrigen Preis.

Sanktionen treffen also in großem Ausmaß die Verbraucher. Politiker sollten dies bedenken, aber die denken wohl in erster Linie an ihre üppige Versorgung!  

9052 Postings, 3326 Tage harcoonMonopoly: Machtgruppen der Putin-Ära

 
  
    #2915
21.03.14 10:29

9052 Postings, 3326 Tage harcoonDie roten Bosse, Russisches Monopoly

 
  
    #2916
21.03.14 10:34

9052 Postings, 3326 Tage harcoonKalter Krieg 2.0?

 
  
    #2917
3
21.03.14 16:27
Wir sind uns also unseres eigenen Aggressionspotentials, das sich aus unserer Überheblichkeit speist, nicht wirklich bewusst, glauben uns immer auf der Seite des Rechts. Daher müssen wir uns zurücknehmen und akzeptieren, dass andere mit uns auf Augenhöhe sind. Und vor allem: wenn wir universale Ansprüche auf Menschenrechte, Demokratie, Selbstbestimmung der Völker etc. erheben, dann sollten wir sie auch selbst ernst nehmen - nur nicht dann, wenn es uns politisch in den Kram passt! Fehlt uns diese Einsicht, wird es bald sehr ungemütlich, politisch und ökonomisch. Dann kommt der Kalte Krieg 2.0 mit aller Kraft auf uns zu..
 

2110 Postings, 933 Tage 25karatProduktivität

 
  
    #2918
1
29.03.14 06:26
Nun, schon frühe Gelehrte oder Ökonomen erkannten, das durch Arbeitsteilung die Produktivität erhöht wird ( Platon, Al-Ghazali, Adam Smith ).
Smith ( der Wohlstand der Nationen ) erkannte 1776, das es einen Unterschied macht, ob Menschen alle Aufgaben erledigen, oder ob sie nur Teilaufgaben ausführen. Als Bsp. diente eine Stecknadel.
Wenn ein Mensch eine Stecknadel herstellte und alle Arbeitsgänge selbst übernahm, schaffte er etwa eine Stecknadel am Tag. Werden die Arbeitsgänge aber auf mehrere Menschen aufgeteilt, lassen sich viele Stecknadeln am Tag erschaffen. Hieraus folgt: Sobald eine Arbeitsteilung in einem Gewerbe möglich ist, führt sie zu einer Steigerung der Produktion.
Heutzutage hat die Arbeitsteilung eine neue internationale Dimension erreicht. Arbeitsteilung ist in den meisten Firmen selbstverständlich, viele Firmen lagern Aufgaben ins Ausland aus, wo Arbeitskräfte billiger sind. Nehmen wir als Bsp. mal das iPhone von Apple. Es ist ein Globalisiertes Produkt. Entwicklung und Marketing finden in den USA statt, produziert wird in China, die Teile kommen aus Südkorea, Japan, Deutschland und etwa sechs weitern Ländern. An der Produktion des iPhones sind zehntausende von Menschen weltweit beteiligt.  

2110 Postings, 933 Tage 25karatZinserhöhungen

 
  
    #2919
1
03.04.14 09:49
Das Staaten bei zukünftiger Zinserhöhung mächtig in den Sumpf schlittern können, dürfte bei der Höhe der Schulden weltweit ( ca. 100 Billionen ) einleuchten. Aber es wird auch die Banken treffen! Denn, viele Menschen legen ihr Erspartes bei diesen Minizinsen momentan nur kurzfristig an, wenn sie es überhaupt noch aufs Sparbuch bringen, sie warten auf höhere Zinsen. Gleichzeitig vergeben momentan die Banken aber große Kreditsummen zu relativ niederen Zinsen über viele Jahre ( Häuserkredite etc. ). Das Geld kommt also aus kurzfristigen Anlagen, wird aber langfristig verliehen. Steigen nun die Zinsen, werden viele Banken das Geld teurer einkaufen müssen wie sie es verliehen haben.
Und dann wird die Bankenkrise auch auf Volksbanken und Sparkassen etc. übergreifen. Denn wer teurer einkauft, als verkauft macht keinen Gewinn und muss sich sanieren, in der Regel werden kleine ländliche Filialen geschlossen oder das Angebot und der Service werden drastisch reduziert..........  

9052 Postings, 3326 Tage harcoonim Kleingedruckten gibt es

 
  
    #2920
08.04.14 00:50
eine Regelung, die es den Banken erlaubt, solche Kredite zu kündigen, wenn sie in Bedrängnis geraten (habe ich mal irgendwo gelesen...). Ansonsten wird's der Steuerzahler mal wieder richten.

Apropos, dazu fällt mir ein: Petition gegen Enteignung, unbedingt zeichnen!

http://www.volkspetition.org/  

9052 Postings, 3326 Tage harcoonÖkonomischer Irrsinn

 
  
    #2921
08.04.14 13:06
"Die wahrscheinlichste Variante wäre daher der Kauf von Kreditpaketen, die in Bankbilanzen schlummern. Aber hier warten schon die nächsten Probleme: es gibt bis jetzt gar keinen Markt für diese Papiere. Außerdem wäre das eine Einladung an die Banken, ihre schlechtesten Kredite los zu werden, faktisch also eine weitere Subventionierung der ohnehin von der EZB gepäppelten Banken.

Letztlich sind das alles Totgeburten. Die EZB müsste einen grundlegenden Mechanismus ändern, um zwei ihrer Hauptziele zu erreichen: die Kreditvergabe zu stimulieren und die Deflationsgefahren zu bekämpfen. Denn die  Banken investieren derzeit aus guten Gründen in Staatsanleihen, und nicht in die Kreditvergabe: sie können die Anleihen ohne Verwendung von Eigenkapital kaufen, und die gekauften Anleihen gleichzeitig als Sicherheit bei der EZB hinterlegen. Ein rundum-sorglos-Paket bei garantierter Rendite."
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonEine kleine feine Bücherliste, empfehlenswert!

 
  
    #2922
08.04.14 13:10

9052 Postings, 3326 Tage harcoonKrieg

 
  
    #2923
09.04.14 13:21
"Alle Leute haben schon eine Nähmaschine, ein Radio, einen Kühl-

schrank und ein Telefon. Was machen wir nun?"
fragte der Fabrikbesitzer.
"Bomben!" sagte der Erfinder
"Krieg!" sagte der General
"Wenn es nicht anders geht!"
sagte der Fabrikbesitzer."

Wolfgang Borchert: „Draußen vor der Tür"
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonPutins Geschenk

 
  
    #2924
09.04.14 15:27
Bub gibt Putin Geschenk zurück | euronews, welt
welt - Andriy Senko war sechs Jahre alt, als er ein Geschenk von Wladimir Putin bekam, eine Armbanduhr. Der heute 16-jährige Ukrainer hatte in einem Wettbewerb die beste Frage an Putin…
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonNur kein Neid: Pensionär Präsident

 
  
    #2925
09.04.14 15:56

9052 Postings, 3326 Tage harcoonErwachsene: Kinder mit Kreditkarte?

 
  
    #2926
09.04.14 17:10
Diesen Eigenschaften, die auf die fortlaufende Preisgabe des Privaten, Persönlichen hinauslaufen, ist etwas ausgesprochen Übergriffiges gemeinsam; man kann ihren Äußerungen nicht entkommen. Kindern muss man vor allem eines beibringen: Grenzen. Erst sie gewährleisten, über den Schutz nach außen, eine intakte Persönlichkeit. Diese Erziehung wird von einer immer indiskreter werdenden Öffentlichkeit rückgängig gemacht.

Unter „infantil“ wird jeder etwas anderes verstehen; einigen aber kann man sich vielleicht auf Zuschreibungen, die sich im Umkehrschluss aus denen ergeben, die Neil Postman vor dreißig Jahren für erwachsenes Verhalten vorgenommen hat: die „Fähigkeit zur Selbstbeherrschung und zum Aufschub unmittelbarer Bedürfnisbefriedigung, ein differenziertes Vermögen, begrifflich und logisch zu denken, ein besonderes Interesse sowohl für die historische Kontinuität als auch für die Zukunft, die Wertschätzung von Vernunft und gesellschaftlicher Gliederung.“
Hol’ dir die krassen Sachen, sofort, und lass’ es alle wissen: Digitalisierung und Wachstumswahnsinn beschleunigen eine... jetzt lesen
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonalles ist möglich, auch das Gegenteil

 
  
    #2927
1
15.04.14 15:38
Bei der Befragung von rund 8000 privaten Anlegern und etwa 1500 professionellen Investoren, die das Marktforschungsunternehmen Forsa im Auftrag der Citi-Group im ersten Quartal 2014 durchgeführt hat, gaben 56 Prozent der Befragten an, dass sie auf eine Frist von drei Monaten mit einem steigenden Goldpreis rechnen.
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonZinswende statt Kanonendonner?

 
  
    #2928
15.04.14 15:47

9052 Postings, 3326 Tage harcoonnicht im russischen Interesse

 
  
    #2929
16.04.14 12:36
Mit am Tisch sitzt auch Russland am Donnerstag, wenn dieses Treffen denn wirklich stattfindet. Der russische Ministerpräsident Medwedew, der hat heute auch den gestürzten Präsidenten Janukowitsch mitverantwortlich gemacht für die Entwicklung. Er hat gesagt, die damalige prorussische Führung habe die ersten Proteste der Opposition in Kiew nicht ernst genug genommen. Jetzt fließe Blut, und das sei doch sehr traurig. Ist diese Äußerung möglicherweise ein Zeichen für ein gewisses Einlenken?
 

9052 Postings, 3326 Tage harcoonbrutale Zwickmühle

 
  
    #2930
16.04.14 12:41
Hier entlarvt sich ja doch eine sehr zynische Doppelmoral. Wir können uns erinnern, dass der gleiche Präsident Putin ja seinen Amtskollegen Janukowitsch aufgefordert hatte, den Spuk auf dem Maidan mit allen Mitteln zu beenden, also mit Gewalt, und jetzt wird praktisch das Gewaltmonopol, was die Übergangsregierung ausüben will, um wieder Ordnung herzustellen in der Ostukraine, als eine Verzweiflung oder in die Verzweiflung getriebene Bewohner der Südostukraine dargestellt, obwohl wir klare Beweise haben, dass hier paramilitärische Trupps vorgehen, Spezialeinheiten, die sogenannten Spetsnaz aus Russland sehr strategisch vorgehen und bestimmte Punkte und Städte in der Ostukraine besetzen, um die Lage zu deeskalieren.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben