Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 121 1484
Talk 56 906
Börse 36 369
Hot-Stocks 29 209
Rohstoffe 15 177

Das barbarische Metall

Seite 1 von 126
neuester Beitrag: 19.12.14 11:11
eröffnet am: 09.09.11 16:18 von: harcoon Anzahl Beiträge: 3145
neuester Beitrag: 19.12.14 11:11 von: harcoon Leser gesamt: 299969
davon Heute: 147
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
124 | 125 | 126 | 126  Weiter  

10527 Postings, 3580 Tage harcoonDas barbarische Metall

 
  
    #1
25
09.09.11 16:18
Sollte man (frau) jetzt, im September 2011 noch Gold kaufen?
Wenn ja, wieviel Prozent seiner Ersparnisse sollten wir in Gold (oder anderen Edelmetallen) anlegen?
Ist es moralisch überhaupt vertretbar, Gold zu kaufen?
Wann sollte man seine EM (Edelmetalle) verkaufen, hängt das auch irgendwie vom Lebensalter, der persönlichen Situation und anderen Faktoren ab?

Hier darf jeder seine Meinung schreiben, pro ist genauso gerne gesehen wie kontra,
allerdings sind verfassungswidrige rechtspopulistische und reaktionäre Beiträge von/aus einschlägigen Internetseiten nicht erwünscht.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
124 | 125 | 126 | 126  Weiter  
3119 Postings ausgeblendet.

10527 Postings, 3580 Tage harcoonflying pigeon

 
  
    #3121
20.10.14 11:42

10527 Postings, 3580 Tage harcoonDer Schweinezyklus bei Goldminenwerten

 
  
    #3122
30.10.14 19:10
Bei den Goldminen hat sich ein klassischer "Schweinezyklus" abgespielt, den Artur Hanau 1927 in seiner Dissertation zum ersten Mal beschrieben hat. In einem Jahr gibt es wenig Schweine, und der Preis ist hoch. Als Folge züchten die Landwirte im nächsten Jahr viele Schweine. Nun gibt es ein großes Angebot ? und der Preis fällt. Wer an rationale Märkte glaubt, sollte spätestens seit der Entdeckung des Schweinezyklus eines Besseren belehrt sein.

Bei den Goldminenbetreibern war es ähnlich. Der Goldpreis schien permanent zu steigen. Also haben viele der Minenbetreiber in teure neue Projekte mit hohen Förderkosten investiert. Der steigende Goldpreis schien es ja zu rechtfertigen. Und dann fiel der Goldpreis plötzlich massiv, nachdem Goldmann Sachs Anfang 2013 sein Preisziel auf 1.200 Dollar reduzierte. (Das scheint für mich übrigens ein guter Garant, dass wir die 1.200 nicht sehen werde. Goldmann hat sicher seine Gewinne schon vorher gemacht.)
Die Goldminen kommen | GodmodeTrader
Sehr geehrte Privatanleger, die Goldminenaktien kommen. Sicher wissen wir das natürlich nicht, aber es könnte zumindest der Fall sein. Seit über einem Jahr haben wir Goldminen im Visier, u.a. Barrick Gold (WKN: 870450)[1]. Barrick Gold fiel von Ende 2011 bis Anfang 2013 von 55 kanadischen Dollar auf  ...
 

130 Postings, 59 Tage 24karatWatumba

 
  
    #3123
1
31.10.14 05:34
Watumba, Watumba ,.........da hilft auch kein Rumba.....Gold gerade bei 1199 Tollar!
Sag ich doch, die super Anlageberater liegen immer voll daneben, nächste Woche sagen sie dann, das war eine gesunde Korrektur, jetzt bei 1000 geht's dann wieder aufwärts.....

In diesem Sinne: Viele Grüße aus dem Schluck 2 aus Alksburg, leider kann ich heute nicht lange schreiben, aber ich habe hochprozentigen Ersatz gefunden. Direkt aus den Trockendocks in Hamburg.
Der singt Euch einen vom blau,blau, blau macht der Enzian, Schwarzbraun ist der Nusslikör.......ich schwör!  

130 Postings, 59 Tage 24karatJo

 
  
    #3124
31.10.14 05:48
Jo un mei Kräuterschnapsel moach i jetz au scho selber, diregt aus em Biokräutergarten nei ins Flascherl....
Un wie isser, braun is er braun, braun ,braun.........!  

10527 Postings, 3580 Tage harcoon24karat, 25karat, wat denn nu?

 
  
    #3125
31.10.14 15:20
bin ganz verwirrt, gibt es jetzt zwei Karat? Hoffentlich läuft dem Neuen nicht gerade eine riesengroße Laus über die Leber. Könnte sich doch entspannt zurücklehnen und gelassen seinen Garten und die schöne Umgebung genießen. Also- ich wäre froh, wenn meine Mutter mir ein Haus plus Gold vererben würde. Leider ist der Erlös aus dem Verkauf des Elternhauses komplett für die Heimkosten meiner Eltern draufgegangen. Die Mutti ist jetzt 95 Jahre alt und wird bestimmt noch hundert. Nicht, dass ich sie nicht aufnehmen und betreuen würde, aber in unserer 70m² Wohnung ist es ihr nicht komfortabel genug...

 

10527 Postings, 3580 Tage harcoonDas Haus meiner Mutter

 
  
    #3126
31.10.14 15:28
habe ich 2008 weit unter Wert verkaufen müssen. Heute würden sich die Käufer darum reißen, 30 Kilometer von Hamburg entfernt...
Ja, so ist das mit den Immobilien. Damals haben alle Makler gesagt, der Preis würde weiter fallen. Aber wenigstens hat kein Makler daran verdient, die meisten Anrufe auf meine Anzeigen bei Immoscout usw. kamen von Maklern.  

10527 Postings, 3580 Tage harcoonHätte ich auf dieses überkandidelte Gesindel

 
  
    #3127
31.10.14 15:33
gehört, wäre das Haus übrigens noch 30.000 Euro billiger weggegangen, dafür aber mit Provision.  

130 Postings, 59 Tage 24karat#harcoon

 
  
    #3128
2
31.10.14 15:54
manchmal läufts eben scheiße......
darauf noch ein Jägermeister!  

10527 Postings, 3580 Tage harcoonEs trinken die Matrosen

 
  
    #3129
31.10.14 15:58
von allen Spirituosen
am liebsten Rum fallera,
Rum aus Jamai-ika

watumba!


 

10527 Postings, 3580 Tage harcoonnix geschrieben stimmt ja auch nicht,

 
  
    #3130
31.10.14 16:13
aber ich bin nicht Don Quixote, der tapfer und unverdrossen im Goldforum schreibt wie Julian.  Zu viele Windmühlen.  

1328 Postings, 224 Tage pcpan3122

 
  
    #3131
1
31.10.14 19:11
wie kommt es eigentlich, dass du meine Gedanken besser formulieren kannst als ich selbst und ich dann trotzdem daneben lag.

Irgendwann brauch ich auch ne Neue. PanTau war mal im Gespraech.

Aber ich les hier sehr gern.
Anonym ohne Avatar natuerlich.  

10527 Postings, 3580 Tage harcoonDu brauchst ne Neue?

 
  
    #3132
01.11.14 00:23
Versuchs mal bei neu.de  

1328 Postings, 224 Tage pcpanne funzt nicht

 
  
    #3133
2
01.11.14 12:36
maximale Uebereinstimmung 0%.

Warum die Leute alle so komisch drauf sind weiss ich aber auch nicht.:)  

10527 Postings, 3580 Tage harcoonheute 20:15

 
  
    #3134
01.11.14 20:19

10527 Postings, 3580 Tage harcoonWir sind das Volk

 
  
    #3135
2
10.11.14 14:16
Darum: Raus aus der Lethargie, Sportschau abschalten, Aldi, iPhone, Whatsapp ignorieren und der Konsum-Welt den Rücken zeigen und aktiv werden. Es wird sonst nicht besser. Wie erwähnt, dürfen wir von oben nichts erwarten. "Die" haben keinerlei Interesse grundlegend etwas zu ändern. Der wahre Wandel kommt von unten. Leider zeigt die Erfahrung, daß erst eine gewisse Schmerzgrenze erreicht werden muß, damit die Menschen aktiv werden und etwas machen. Meistens benötigt es sogar erst ein katastrophales Ereignis. Doch ein jeder weiß: Vorsorge ist immer besser als Nachsorge. Wir alle haben einen sehr mächtigen Wahlschein: Unser Geld und unsere Zeit! Wir können darüber entscheiden, ob und bei welcher Bank wir unser Geld lassen, welche Unternehmen wir mit unseren Einkäufen unterstützen und welche nicht - und vielleicht sollten wir alle mal in einen Generalstreik treten und das Hamsterrad einen Tag lang nicht betreten und somit "denen da oben" die Rote Karte zeigen. Wir sind viel mehr. Wir sind viel mächtiger und wir sind das Volk! Mehr denn je!
 

10527 Postings, 3580 Tage harcoonDer empathische Mensch kann Kriege verhindern

 
  
    #3136
1
24.11.14 12:44
Scholl: Es gibt eine Anekdote aus Ihrer Schulzeit Ende der 1920er-Jahre, Herr Gruen, die Sie oft erzählt haben: Eine Lehrerin ist mit der Klasse von 30 Schülern und ihrer Disziplin unzufrieden, sucht einen Groschen aus dem Portemonnaie und sagt, einer von euch geht jetzt einen Rohrstock kaufen, wer meldet sich freiwillig? 29 Finger gehen in die Höhe, nur der Finger des kleinen Arno Gruen bleibt unten. Wurde Ihnen damals mit sechs Jahren zum ersten Mal klar, dass etwas nicht stimmt in unserer Welt?
Der empathische Mensch kann Kriege verhindern (Archiv)
Liebe und Wärme sind das Wichtigste, was der Mensch braucht, um ein positives Verhältnis zu sich selbst und zu seinen Mitmenschen zu entwickeln, sagt der Schweizer Psychoanalytiker Arno Gruen. Das Bekenntnis zur Menschlichkeit hält er für den Schlüssel zur Bewahrung der Demokratie.
 

10527 Postings, 3580 Tage harcoonIch will eine Welt ohne Kriege!

 
  
    #3137
2
24.11.14 12:55
Doch zeigt sich bei näherer Betrachtung, dass auch unter evolutionären Gesichtspunkten ein Überleben der Gattung ohne Solidarität, Empathie, Kooperation und gegenseitiger Anerkennung nicht möglich ist. Das Problem liegt darin, dass diese Fähigkeiten sehr voraussetzungsvoll sind. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist Autonomie.

Ein Mensch, der sich nicht als Subjekt seines eigenen Handelns begreifen kann, der sich als fremd gesteuert, unterdrückt und schwach erfährt, ist für die Verlockungen der Identifikation mit scheinbar starken Männern anfällig. Autonomie heißt aber auch, das eigene Scheitern, die eigene Schwäche anzuerkennen.

Erst das Bewusstsein der eigenen Verletzlichkeit öffnet den Blick für die Verletzlichkeit des anderen und entwickelt so eine Art evolutionärer Sperrwirkung gegen Grausamkeit und Gewalt. Aber diese Haltung wird in unseren Gesellschaften nicht gefördert. Zu tief sitzt der Wunsch nach Macht und Autorität. Gruen legt den Finger in diese Wunde.
 

10527 Postings, 3580 Tage harcoon30. November...

 
  
    #3138
26.11.14 15:10
http://www.ariva.de/news/kolumnen/Die-Schweizer-Goldinitiative-5224768  

73 Postings, 1241 Tage PowerAustin#31diverse... werde immer: Danke, Entschuldigung

 
  
    #3139
3
30.11.14 19:40
...sagen auch wenn....es sich in neuen Zeiten sich NICHT GEZIEMT!

#3132
is kein anbandeln meinerseitens
doch neue Freunde kann nicht schaden
-da die "ALTEN neuen freunde" zu viel "wissen"

3131#
Wo gibt es neue "Freunde" zum Sammel-sondertarif?

3136#
Auch Empathen (oder EnDphrasen) werden miss(T&ge) AUCHT, DIE sind auch nich DIE LÖSUNG!
Schön wärs, da würde unsere KanzleRInne glatt auf ca. 150 Umfragen im JAHR
locker verzichten können und die Kohle dem Gauckler in die Tasche stecken!
DAS MACHT MAN SO UNTER FREUNDEN!oder nicht oder doch so!
Doch auch das hat mit der GOLD-made in W-GER "Rückholung" nichts im geringsten zu tun.
Ausser das übliche geblähe und GAYsülze! Obschon ich mir wünschte:
NICHT mit -25.K verschuldet zu sein, aber mit 65K. -pro Haushalt, im SOLL.......
Adi MERKEL, 'IM MONIKA schaffe mal REAL-Realtiv(W)an(T)zen und nicht nur MÄRCHENs für Mädchen!
Bring DEM! (Michel) Deutschen stolz & öffentlich ins Soll, ohne Lug und Trug!
Doch was erwarte ich von einer 00-7 Gaywählten, die Erwartung an sich macht es nur Schlimmer,
nicht nur weil die Erwartung nie da war und dessen nie erfüllt werden konnte.

P H YSikerRinne........ Oder möge es heissen: "für sie kehr Inne" mit Hand, Haus und Hof!
HHH?!
HollyBollyHOLZ grüsst seit jahren und fällt nicht auf, wa$ ne ver$chandelte $chubladen$chande.  

10527 Postings, 3580 Tage harcoonIslamisierung des Abendlandes?

 
  
    #3140
10.12.14 13:48

10527 Postings, 3580 Tage harcoonJa wo ist es denn, das Gold?

 
  
    #3141
17.12.14 10:37
"Um die Talfahrt des Rubels aufzuhalten, hat sich die russische Regierung nun dafür entschieden, einen Teil ihres Goldbestandes zu verkaufen. Nach eigenen Angaben habe die russische Zentralbank in der letzten Woche Gold im Wert von 4,3 Milliarden Dollar am internationalen Markt verkauft. Das sind die ersten Verkäufe Russlands der letzten zehn Jahre. Nach Zahlen des World Gold Council verfügte Russland im August 2014 noch über 1094,7 Tonnen Gold und befand sich damit auf Platz sechs der Weltrangliste. Vier Plätze unter Deutschland, das mit 3384,2 Tonnen Gold auf Platz zwei hinter der USA rangiert."

"...einigen Berechnungen zufolge sind von dem jemals geförderten Gold noch rund 90 Prozent, d.h. 0,15 Millionen Tonnen Gold, erhalten geblieben. Die Höhe der Bestände ist für die Bewertung der Ressourcen von großer Wichtigkeit. Der weltweite Goldbestand entfällt lediglich zu einem Fünftel auf Notenbanken. Rund die Hälfte des Goldes hingegen liegt in Form von Schmuck vor, eineinhalb Zehntel in Barren und Münzen sowie ein Zehntel in Kunstgegenständen. "
 

10527 Postings, 3580 Tage harcoonEs ist nie zu spät - oder doch?

 
  
    #3142
19.12.14 10:36
Das Wort "glauben" würde ich durch "verstehen" ersetzen.

"Das politische System dient nur den Reichen? Das ist so ein linker Satz, der immer falsch schien, in England vielleicht etwas weniger falsch als im Deutschland Ludwig Erhards. Ein falscher Satz, so Moore, der nun plötzlich ein richtiger ist. ?Denn wenn die Banken, die sich um unser Geld kümmern sollen, uns das Geld wegnehmen, es verlieren und aufgrund staatlicher Garantien dafür nicht bestraft werden, passiert etwas Schlimmes. Es zeigt sich ? wie die Linke immer behauptet hat ?, dass ein System, das angetreten ist, das Vorankommen von vielen zu ermöglichen, sich zu einem System pervertiert hat, das die wenigen bereichert.? So Moore."
Bürgerliche Werte: ?Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat? - Feuilleton - FAZ
Im bürgerlichen Lager werden die Zweifel immer größer, ob man richtig gelegen hat, ein ganzes Leben lang. Gerade zeigt sich... jetzt lesen
 

10527 Postings, 3580 Tage harcoonEin Kommentar zu 3142

 
  
    #3143
19.12.14 10:49
Ich fühle das Gleiche...
CHRISTOPH SMETS  (CSMETS) - 16.08.2011 12:30
Folgen  Ein im wahrsten Sinne des Wortes bemerkenswerter Kommentar Herr Schirrmacher. Da Sie bis jetzt eher für das Konservative stritten (was ist das noch gleich?) umso bemerkenswerter. Die Feststellung als solche ist, wie Sie ebenfalls bemerken, allerdings schon alt, ebenso wie die Kritik (man lese nur Noam Chomsky: The year 501 von 1993), sie lässt sich im Grunde genommen bis auf Marx zurücklesen. Nun ist es so, dass bisher jedes sogenannte sozialistische Land über die Ein-Parteien-Diktatur nie hinausgekommen ist, aber darum geht es ja auch nicht. Es geht darum, dass die Mechanismen, die dafür sorgen, dass einige wenige reiche Männer die Geschicke der Welt zu Gunsten ihrer (und der übrigen Eliten) Bereicherung bestimmen. Wie kommt es, dass es den Banken möglich war, bis dato ungehörte Summen von jedem einzelnen Staatsbürger zu bekommen, ohne auch nur EINE Gegenleistung? Mehr Regularien? Auch nur ein Verhaltenskodex? Verbot von Spekulationsgeschäften für Staatsbanken?
Gier liegt leider in der Natur (einiger, vieler?) Menschen und lässt sich nicht verbieten. Sehr wohl ändern ließe sich aber die Feigheit der Regierenden: Mit der Materie nicht bekannt, von "Beratern" schlecht beraten und in Furcht um Fehler lassen sie die Menschen im Stich  

10527 Postings, 3580 Tage harcoonFlüchtlinge

 
  
    #3144
19.12.14 11:09

10527 Postings, 3580 Tage harcoonNissenhütten

 
  
    #3145
19.12.14 11:11
Die ?Nissenhütten?, benannt nach ihrem englischen Konstrukteur P. Nissen, dienten nach 1945 besonders in der britischen Besatzungszone als Notunterkünfte für Ausgebombte und Flüchtlinge. Sie wurden aus einzelnen vorgefertigten Wellblechteilen aufgebaut und hatten anfänglich keine Isolierung, da sie vorher zumeist z.B. in afrikanischen Kolonialgebieten eingesetzt wurden. Auf dem Bild sieht man Nissenhütten in Hamburg 1946. Zeitweise lebten bis zu 10.000 Hamburger in diesen Behausungen, deren letzte 1958 aufgelöst wurden (1946). Fotograf unbekannt.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://...=0CDgQ9QEwBA&dur=440
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
124 | 125 | 126 | 126  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben