Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 486 1076
Talk 421 907
Börse 48 121
Hot-Stocks 17 48
DAX 15 32

Das barbarische Metall

Seite 1 von 130
neuester Beitrag: 16.11.15 15:06
eröffnet am: 09.09.11 16:18 von: harcoon Anzahl Beiträge: 3246
neuester Beitrag: 16.11.15 15:06 von: halbfinne Leser gesamt: 374039
davon Heute: 35
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
128 | 129 | 130 | 130  Weiter  

12269 Postings, 3989 Tage harcoonDas barbarische Metall

 
  
    #1
27
09.09.11 16:18
Sollte man (frau) jetzt, im September 2011 noch Gold kaufen?
Wenn ja, wieviel Prozent seiner Ersparnisse sollten wir in Gold (oder anderen Edelmetallen) anlegen?
Ist es moralisch überhaupt vertretbar, Gold zu kaufen?
Wann sollte man seine EM (Edelmetalle) verkaufen, hängt das auch irgendwie vom Lebensalter, der persönlichen Situation und anderen Faktoren ab?

Hier darf jeder seine Meinung schreiben, pro ist genauso gerne gesehen wie kontra,
allerdings sind verfassungswidrige rechtspopulistische und reaktionäre Beiträge von/aus einschlägigen Internetseiten nicht erwünscht.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
128 | 129 | 130 | 130  Weiter  
3220 Postings ausgeblendet.

12269 Postings, 3989 Tage harcoonRichtige Gold-Fans kann nichts erschüttern...

 
  
    #3222
1
18.06.15 10:55
Münzsammler sind eher die ?Kleinanleger? unter den Goldhändlern. Wir können also festhalten, dass die Stimmung für Gold bei den kleineren Anlegern mehr als angeschlagen ist. Für Antizykliker bedeutet das, dass wir hier einen ersten wesentlichen bullishen Hinweis haben!
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoon"my class is winning, but they shouldn t be"

 
  
    #3224
13.07.15 01:44
"2011

?My friends and I have been coddled long enough by a billionaire-friendly Congress. It?s time for our government to get serious about shared sacrifice.? ? Stop Coddling the Super-Rich, by Warren E. Buffett, New York Times 14. August 2011"


".................Der Historiker Polybios (um 200?118 v. Chr.) prägte für diese Art Demokratie den Begriff Ochlokratie (altgr. ??????????, aus ????? óchlos ?Menschenmenge, Masse, Pöbel?, und -kratie, deutsch auch Pöbelherrschaft).

Polybios stellt die Ochlokratie als Verfallsform oder ?Entartung? der demokratischen Staatsform dar. Dabei geht die Orientierung am Gemeinwohl verloren, statt dessen bestimmen Eigennutz und Habsucht das Handeln der Gewählten. Der reiche Pöbel in den USA bestimmt, wo die Reise hingeht.

Hat die Regierung Schröder/Fischer aus Eigennutz und Habsucht gehandelt, als sie die Agenda 2010 mit den Hartz-Gesetzen aus der Taufe hob? Diese Frage ist nur schwer zu beantworten. Tatsache ist jedoch, das die Regierung Schröder/Fischer mit ihren Deregulierunsmassnahmen auf diversen Märkten (Arbeitsmarkt, Finanzmarkt etc.) und Reformen (Unternehmenssteuerreform, Rentenreform etc.) dem Druck von Lobbyisten nachgegeben, den Reichtum der Reichen und Superreichen vermehrt hat und nicht das Gemeinwohl aller Bürger im Auge hatte.

Auf einen Hinweis auf die heutige Tätigkeit der beiden Herren wird verzichtet."
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonWahrnehmungsfehler und wechselnde Bezugspunkte

 
  
    #3225
1
16.07.15 11:09
Offenbar gab es bei den Goldanlegern neben dem Sicherheitsaspekt auch noch andere Motive ? vielleicht also doch spekulative Beweggründe? Warum um alles in der Welt hadert jemand, der Monate nach der Lehman-Pleite, etwa in der ersten Jahreshälfte 2009, sich ungünstig zu 800 Euro pro Unze mit dem Edelmetall eingedeckt hatte, heute immer noch mit seinem Schicksal, obgleich er seine Goldbestände zu rund 1050 Euro mit sattem Gewinn verkaufen kann?

Es sind die wechselnden Bezugspunkte, Gewöhnungsprozesse, die eine Rendite von immer noch mehr als 30 Prozent in etwas mehr als sechs Jahren in schlechtem Licht erscheinen lassen. Da wird aus einem Gewinn ein wahrgenommener Verlust, weil man bedauert, sein Gold nicht zum Allzeithoch bei 1.386 Euro pro Unze oder zum Jahreshoch von 1.167 Euro verkauft zu haben. Sind das nicht die falschen Referenzpunkte? Oder hat man bei einer spekulativen Sicht der Dinge ganz einfach nur vergessen, eine Verlustbegrenzung zu setzen?
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonTrügerischer Glanz

 
  
    #3226
20.07.15 12:14
Seriöse Edelmetall-Händler messen deshalb in der Regel die elektrische Leitfähigkeit, die bei Gold wesentlich höher als bei Wolfram ist. Häufig kommt zusätzlich noch eine Magnet-Waage zum Einsatz. Im Gegensatz zu Gold hat Wolfram magnetische Eigenschaften, die das Gerät anzeigt. Diese beiden Prüf-Möglichkeiten sind so sicher, dass Fälschungen in jedem Fall erkannt werden. Aus diesem Grund ist man gut beraten, Gold in physischer Form nicht von anonymen Internet-Verkäufern  sondern nur bei Banken, Leihhäusern oder überregional bekannten Handels-Häusern zu erwerben.
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonGold - günstig oder teuer?

 
  
    #3227
23.07.15 02:27
Eine Vergleichsrechnung: Würde der deutsche Aktienindex DAX über 43 % unter sein aktuelles Allzeithoch stürzen, stünden weniger als 7.000 Punkte zu Buche. Sämtliche Medien und Anleger hätten wohl kein Problem damit, dies als einen glasklaren Bärenmarkt zu identifizieren. Bei Gold ist das Stimmungsbild jedoch anders: Auch wenn der dramatische Kursverfall zahlreicher Minenaktien im Juli auf die Kapitulation einiger Anleger hindeutet, so sind die Durchhalteparolen der Goldanleger immer noch vorherrschend. Der Begriff ?Bärenmarkt? wird tunlichst vermieden, oftmals ist nur von Nachkaufchance oder Korrekturen die Rede.

 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonMenschen brauchen Lösungen

 
  
    #3228
04.08.15 19:38
Zwei Ex-Investmentbanker gründen gemeinnütziges Verbraucherportal

"Es war ein Satz, ein einziger nur, der bei Hermann-Josef Tenhagen, 51, den Ausschlag gab: Menschen wollen Lösungen. Wären diese drei Worte nicht gewesen, Deutschlands populärster Verbraucherschützer, langjähriger Chef der zur Stiftung Warentest gehörigen Zeitschrift »Finanztest« und überzeugter Kapitalismuskritiker, hätte sich wohl kaum bereit erklärt, zwei Ex-Banker zu treffen, die ihm über einen Mittelsmann einen Job als Geschäftsführer und Chefredakteur andienen wollten. "
finanztip.de: Remmidemmi in Berlin - brand eins online
Mit finanztip.de wollen Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf Verbraucher vor Abzockerei in Finanzfragen schützen. Wie wollen sie deren Vertrauen gewinnen?
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonEine Rezension: Die Metaphysik der dummen Kerle

 
  
    #3229
06.08.15 00:56
Im Übrigen kommt Adorno wie seinem jüngsten Nachfahren eine Fähigkeit weitgehend abhanden: diejenige, auch den tragikomischen Humor der Sache zu sehen. Sosehr man Hammerschmitts ingrimmiges Behagen an esoterischen Gegenständen nachvollziehen kann - ist die Szene nicht besetzt mit begnadeten "passiven Humoristen", wie der esoterisch nicht unanfällige Jean Paul sagt, die einiges zur Erheiterung beitragen können?
Die Metaphysik der dummen Kerle | ZEIT ONLINE
Faule Existenz und fauler Zauber: Aus dem Shangri-La der Esoterik gibt es neue Bücher für die bedrängte Kreatur
 

8 Postings, 185 Tage PROFITRADEholla die waldfee

 
  
    #3230
1
07.08.15 08:07

Gold weiterhin short

short zum Golde drängt

Mensch am Golde hängt

  erfolgreiche Trades @all   Grüße auch von sinnypoweruser  

5 Postings, 183 Tage KnaddeldaddelLöschung

 
  
    #3231
09.08.15 20:43

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 10.08.15 08:48
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Regelverstoß - Mehrfach gesperrte Spam-ID. Unseriöse Neu-ID.

 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonMinenaktien und Goldpreisverfall

 
  
    #3232
1
14.08.15 12:00

Das Problem mit der China-Story

Gold-Bullen behaupten oft, dass die Nachfrage aus China den Goldpreis für Jahre nach oben treiben wird. Immerhin sollte die wachsende Wirtschaft des Landes zu wachsenden Einkommen und damit zu mehr Nachfrage nach Goldschmuck führen. Zusätzlich werden Investoren, die sich immer Sorgen um Inflation machen, Gold als Absicherung nutzen. Und Restriktionen im Immobilienmarkt bedeuten, dass Anleger immer auf der Suche nach anderen festen Anlagen sind, in die sie investieren können.

Aber dieses Argument hat nicht gezogen. Um zu verstehen warum, wirf nur einen Blick auf den chinesischen Aktienmarkt. Nachdem der CSI 300 Index von Februar bis Mitte Juni wie eine Rakete um 50 % nach oben geschossen ist, ist er seither wieder um 30 % gefallen. Investoren in China zeigen eine klare Herdenmentalität: Sie kaufen bei steigenden Preisen und verkaufen bei fallenden Preisen. Teil des Grundes sind wahrscheinlich die sogenannten Margin Calls, die Anleger zum Verkauf zwingen, wenn der Kurs eines Wertpapiers unter einen bestimmten Schwellenwert fällt.

Dasselbe trifft auf Gold zu. In der Tat kann der sogenannte Flash Crash des Edelmetalls im Juli auf eine plötzliche Flut von Verkäufern aus China zurückgeführt werden. Und bei einem Goldpreis von 40 % unter seinem Höchstwert sollten wir nicht darauf wetten, dass Chinesen viele Kauf-Ordern platzieren.

Das heißt, wenn du Barrick oder Yamana Aktien hältst, dann ist jetzt eine Chance auszusteigen, solange du noch kannst.

https://www.fool.de/2015/08/14/...-abgesturzt-sind/?rss_use_excerpt=1 

 

12269 Postings, 3989 Tage harcooncui bono?

 
  
    #3233
01.09.15 11:44

Als hierzulande dieser Crash als Begründung für die neuerliche DAX-Schwäche herhalten musste, befand sich der chinesische Aktienmarkt gerade wieder in einer Erholung. Es wären schon komische Börsianer, die Angst vor steigenden Kursen haben, aber einen 32%igen Kursrutsch zuvor ungerührt vorübergehen lassen!

 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonDie Maskulinisierung des öffentlichen Raums

 
  
    #3234
3
08.10.15 12:00

Hört man langsam auch die realistischeren Stimmen?

Es ist nicht unwichtig, welche Bilder man im Kopf hat, wenn man über Flüchtlinge redet. Wer wie Katrin Göring-Eckardt vor allem schutzbedürftige Kinder sieht, hält jeden für einen Unmenschen, der laut über die Grenzen der Aufnahmefähigkeit nachdenkt. Was die Migrationswirklichkeit angeht, sprechen die Fakten leider gegen die Fraktionsvorsitzende der Grünen und für die "FAZ": Rund 70 Prozent derjenigen, die zu uns kommen, sind allein reisende, junge Männer.

Flüchtlinge: Wie naiv wollen wir bei der Zuwanderung sein? - Kolumne - SPIEGEL ONLINE
70 Prozent der Flüchtlinge, die zu uns kommen, sind junge, allein reisende Männer. Soziologen sagen, dass wir uns auf eine "Maskulinisierung" des öffentlichen Raums einstellen sollten. Sind wir darauf vorbereitet?
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonDie Feminisierung des Automobils

 
  
    #3235
08.10.15 12:27

dieser Artikel dagegen war billigste Polemik, Herr Fleischhauer. "Besser keine Arbeitsplätze als die falschen"? Nein, da spricht die blanke Angst vor Veränderungen. Lieber eine bessere Technologie als die Falsche! Und dass Feinstaub und Dieselruß Menschenleben kostet, ist keine Glaubenssache, sondern wissenschaftlich bewiesen.

Treffender als dieser Kommentar kann ich es auch nicht formulieren: 

5. Der typische Dummfug von Herrn Fleischhauer

nikoniac 29.09.2015



"Früher galten PS und Hubraum als entscheidende Kennzahlen, heute zählt statt dem Beschleunigungsmoment der Schadstoffausstoß. Dessen Schädlichkeit ist zwar wie im Fall des Feinstaubs eher Glaubenssache denn Gewissheit. " Wer wissenschaftliche Fakten über gesundheitsschädliche Partikel ignoriert, kann das natürlich so sehen - Herr Fleischhauer. Die Autoindustrie erkennt oder ignoriert wissentlich die Zeichen der Zeit. Lieber noch schnell den Trend zu größeren Autos (SUVs) forcieren, um jetzt noch das Maximum an Profit herauszuholen. Dies entspricht offensichtlich wirklich der Denke der alten weißen Männer. Nur ist das sehr kurz gedacht. Mit allen Mitteln wird versucht, große schwere Autos vollgestopft mit unsinniger Tehcnik zu verkaufen, anstatt sich den zukünftigen Technologien zu widmen (deren Entwicklung man sich sogar vom Staat mitfinanzieren lässt). Leider lässt sich dabei die Regierung selbst einspannen und winkt Augenwischereien wie "Effizienzklassen" oder "Flottendurchschnitt" einfach durch. Bei letzterem werden sogar E-Cars mit Faktor zwei eingerechnet, obwohl diese quasi nicht verkauft werden. Das ganze Gebahren erinnert mich an die Musikindustrie mit aufkommenden Mp3 aus dem Internet oder die Stromkonzerne mit beginnenden Möglichkeiten, privat Strom einzuspreisen. Auch das sollte über Jahrzehnte mit allen Mitteln verhindert werden. Nur weiter so, dann werden in wenigen Jahren Hersteller wie Google, Apple oder andere aus Indien oder Asien mit attraktiven, kleinen, effizienten E-Cars kommen. Preis um die 10.000?, Reichweite 500km, voll vernetzt. Das Geheule wird groß sein, weil man es ja nicht hatte kommen sehen.... Mein Mitleid für VW hält sich insofern sehr in Grenzen, von den Mitarbeitern mal abgesehen.

 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...t-kolumne-a-1055200.html

 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonVaroufakis will Großkonzerne vernichten

 
  
    #3236
08.10.15 17:02

Aber andererseits frage ich mich: Wie kriegen die die ausgedruckten Autos dann aus ihren Revoluzzer-Wohnzimmern oder konspirativen Hobbykellern raus?

Varoufakis in Berlin: Konzerne bald am Ende? - SPIEGEL ONLINE - Spam
Yanis Varoufakis will mit 3D-Druckern Großkonzerne vernichten. Dies gab der griechische Wirtschaftswissenschaftler jetzt in Berlin bekannt.
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonhormels spiced ham

 
  
    #3237
08.10.15 17:13
hinter diesem Link verbirgt sich tatsächlich noch ein Video. Ist das nun legal?
SPAM - Schweinefleisch mit Schinken
Das britische Dosenfleisch SPAM (Schweinefleisch mit Schinken) hat es sogar in einen Monty Python Sketch geschafft.
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonDer vagabundierende Hass

 
  
    #3238
1
14.10.15 10:42

Bude: Ich glaube, wir haben etwas, was in der Mitte unserer Gesellschaft passiert, was uns noch nicht so ganz klar geworden ist, nämlich wir haben sehr viel Verbitterung in der Mitte unserer Gesellschaft. Ich könnte geradezu sagen, wir haben ein Verbitterungsmilieu, was relativ stabil ist. Ich rede von ungefähr zehn Prozent der Bevölkerung. Das sind Leute, die nicht unbedingt arbeitslos geworden sind. Das sind in der Regel Leute, die relativ hoch gebildet sind, die sogar von sich in Anspruch nehmen, dass sie ein offenes Weltbild haben, aber von dem tiefen Gefühl geplagt sind, dass sie in ihrem Leben unter ihren Möglichkeiten geblieben sind aufgrund von Bedingungen, die sie selbst nicht haben kontrollieren können.

Extremismus -
Nicht nur Montagabends in Dresden ist sie zu beobachten: Es gebe sehr viel Verbitterung in der Mitte der Gesellschaft, sagte der Soziologe Heinz Bude im Deutschlandfunk. Bei diesen Menschen handele es sich nicht um Wut-, sondern um Hassbürger. Sie hätten gemeinsam mit einer anderen Gruppe so viel Pot ...
 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonAufruf gegen die Verwahrlosung des Denkens

 
  
    #3239
14.10.15 11:14

Nun hilft nur noch die verbale Abrüstung. Dringend! Positiv gesprochen gibt es bei vielen Menschen in Deutschland das Interesse, sich leidenschaftlich mit gesellschaftlichen Fragen zu befassen. Ob es nun das Freihandelsabkommen oder die Flüchtlingspolitik ist. Behalten wir die Leidenschaft bei, aber kehren wir zu den Worten zurück. Mit einem kühlen Kopf. Oder um auf die Worte von Staatskanzleichef Fritz Jaeckel zurückzukommen: Es darf keine Verwahrlosung geben, nicht im Denken, nicht im Handeln.

 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonGold - zwischen Himmel und Hölle

 
  
    #3240
1
30.10.15 10:38
http://www.deutschlandfunk.de/...e2de1d7735b7bc78793cec2ffd8dde86.pdf

Die Schweiz ist mit 37 Prozent wichtigster Bestimmungsmarkt peruanischer Goldexporte.

Die Corporación Ananea ist eine von der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit 2004 ins Leben gerufene, private Goldhütte. Die gesamte Ausbeute wird an die in Juliaca ansässige Metalor Peru verkauft.

Metalor:  eine Filiale der in Neuchatel ansässigen Goldschmelze Métaux Précieux SA Metalor. Wurde von der UBS gegründer.
 

587 Postings, 2265 Tage stahleisen#3234

 
  
    #3241
1
30.10.15 10:55
Alice Schwarzers schlimmster Alptraum wird wahr.  

12269 Postings, 3989 Tage harcoonMax Uthoff im Interview

 
  
    #3243
16.11.15 11:30

Was macht Ihnen mehr Angst: die Islamisten oder die Pegida-Demonstranten, die angeblich das Abendland vor dem Islam retten wollen? 

Uthoff: Jemand, der für 72 Jungfrauen bereit ist, sich selbst und seine Verwandtschaft in die Luft zu sprengen, macht mir deutlich mehr Angst. Erschreckend finde ich aber die falsche Einschätzung der Realität von beiden Seiten. Pegida ist auch eine Form von Angst. Es ist erstaunlich, dass man dies Menschen in einem Bundesland wie Sachsen einreden kann, in dem nur 4000 Muslime leben. Dass gegen die jede Woche 10 000 Leute demonstrieren, ist ein bizarres Missverhältnis. Es würde mich freuen, wenn die doppelte Anzahl für andere Sachen auf die Straße ginge.

 

12269 Postings, 3989 Tage harcoonGegendarstellung

 
  
    #3244
16.11.15 11:30

1767 Postings, 2617 Tage halbfinnealice schwarzer ...

 
  
    #3245
16.11.15 14:57
was ist das fürn object -)

ihr lebt alle im land der bananen, bitte nicht jammern ...
im prozess der globalisierung ... erst der osten jetzt der nahe osten ...

nächste rutsche folgt,
gold geht abwärts bald unter 1000 ...  

1767 Postings, 2617 Tage halbfinnealice schwarzer ...

 
  
    #3246
1
16.11.15 15:06
würde ich in die verbannung senden,
sie könnte dem IS die augen auskratzen -)
IS sagt = was wollen ?

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
128 | 129 | 130 | 130  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben