Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 175 2050
Börse 88 984
Talk 37 736
Hot-Stocks 50 330
Devisen 27 131

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 8861
neuester Beitrag: 25.05.17 18:08
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 221517
neuester Beitrag: 25.05.17 18:08 von: 2karat Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 10707
bewertet mit 334 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8859 | 8860 | 8861 | 8861  Weiter  

5866 Postings, 3480 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
334
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8859 | 8860 | 8861 | 8861  Weiter  
221491 Postings ausgeblendet.

10571 Postings, 2048 Tage julian goldQasar, Orban ist hängengeblieben.

 
  
    #221493
25.05.17 07:25
Und er spricht dem Volk den Willen und die Fähigkeit ab sich weiter zu entwickeln und human-intelligent auf die Herausforderungen der Zukunft zu reagieren. Genauso wie Polen und Tschechien bereitet die Politik die Menschen nicht tauglich auf die Herausforderungen der Zukunft vor und verspricht die Zeit anzuhalten. Länder die selbst Hilfe brauchen versagen nahezu komplett denen Hilfe welche noch ganz andere Notlage haben ganz einfach deswegen weil sie nicht bereit sind ihre Gesellschaft dafür fit zu machen. Sie sollten nicht davon ausgehen das ihnen unter diesen Umständen weiterhin selbst ständig Solidarität zuteil wird.....  

307 Postings, 207 Tage QasarBei Kant und Schopenhauer

 
  
    #221494
3
25.05.17 08:55
ist der Orban also hängengeblieben (siehe mein Posting weiter oben über Leslie Mandoki)
Welche Philosophie bevorzugt dann wohl die Moderne des Julian Gold? Macchiavelli oder Darwin vermute ich, also Regimes wie in der Ukraine.  

2360 Postings, 2298 Tage SG70julian

 
  
    #221495
1
25.05.17 09:04
Es war schon immer die populistische Forderung: Grenzen zu wegen Sicherheit. Letztlich ist das eine Illusion. Amri war auch schon seit 2011 in Europa, egal welchen Anschlag man nimmt. Fast alle wurden von bereits in Europa lebenden Islamisten verübt bzw. nutzten Netzwerke von hier lebenden Islamisten, um diese ausführen zu können.

Heute muss niemand mehr nach Syrien um sich zu radikalisieren. Das Internet ist die Möglichkeit jede Botschaft und Ideologie zu verbreiten, heroische Videos für den Sieg des Islams und den Terror gegen den Westen jedem zugänglich zu machen und was auch immer. Gerd eim Bezug auf den Terror sind die Menschen aus Syrien eine sehr viel geringere Gefahr als die hier lebenden Menschen. Wenn sich die aus Syrien redikalisieren wollten, dann würde sie in Syrien für den IS kämpfen.

Aber mM können wir im Bezug auf Afrika nicht Einwanderung über das Asylrecht lösen. Wir brauchen mM ein Einwanderungsgesetz und daneben stehend selbstverständlich ein Asylrecht.  

2360 Postings, 2298 Tage SG70Vanille

 
  
    #221496
25.05.17 09:12
Ich halte es für schwierig, lange Listen zu erstellen. Je länger die Liste wird, desto schwieriger wird es, dass alle dahinter stehen. Es geht mM nur, wenn sich alle in grundlegenden Entscheidungen einig sind und diese zu erzwingen. Ein Beispiel dafür wäre die politische Union Europa mit allen Konsequenzen. Ich halte das für unbedingt notwendig.

Die Zeit des kalten Krieges ist vorbei als die die Supermächte gegenseitig neutralisiert haben. Auch die Zeit als Russland durch den Wirtschaftszusammenbruch gelähmt war, ist vorbei. Letztlich haben wir die USA, die ihre wirtschaftlichen Interessen in Syrien oder z.B. Libyen verfolgen und es interessier die USA überhaupt nicht, dass wir als Preis mit Flüchtlingen überschwemmt werden. Ebenso Russland, das nicht mal mehr von Russland selbst zugesicherte territoriale Integrietät von Staaten respektiert.

Ich sehe als einzige Möglichkeit für Europa Einfluss in diesem Gesamtbild zu haben und unsere Interessen gegenüber den USA, Russland, China usw. durchzusetzen, wenn Europa seine gesamte Wirtschaftsmacht vereint und damit als gleichwertiger Partner wahrgenommen wird, dem seine Interessen auch von den USA und Russland zu berücksichtigen sind.  

1430 Postings, 1400 Tage barmbekerbrietjulian gold zu 41

 
  
    #221497
4
25.05.17 09:18
Wie kommst Du eigentlich immer wieder aud den Bolzen , daß Merkel und Konsorten MENSCHLICH gehandelt hätten  ? Hätten diese Leute auch nur annähernd menschliche Züge an sich , hätten sie es garnicht erst dazu kommen lassen daß diese armen Schweine ihre Heimat velassen müssen . In Afrika haben sie nicht nur zugeschaut  beim  ausbluten des Landes , sie haben aktiv dazu  beigetragen . Das auflisten dieser Perversitäten kann ich mir wohl sparen , das müsstest Du
wissen . Krieg in Syrien , Afganistan und Irak ? Die hatten ihre Flüchtlingslager in denen
sie " relativ " gut leben konnten und nicht alzuweit ihrer Heimat waren . Und was  haben Deine ach so menschlich agierenden Politiker getan ? NICHTS .Hätten sie da sofort Geld reingepumpt , hätten Deine Gutmenschen nicht zigtausende von ersoffenen Kinder , Frauen und Männern auf dem Gewissen .
Sarkasmus auf . Aber es sind ja zum Glück  noch genug übrig geblieben die hier die Konjunktur ankurbeln können . Sarkasmus zu . Und das tun sie auch , wenn auch nur aus Steuergeldern finanziert .
Erzähle uns hier also bitte nichts mehr von Menschlichkeit .

barmbekerbriet  

4110 Postings, 2963 Tage AkhenateVatertag wird ein lustiger Tag

 
  
    #221498
1
25.05.17 09:25
Um 11 Uhr heute, vor dem Brandenburger Tor geben sich Frau Merkel und Obama ein protestantisches Stelldichein und feiern Luther, unseren sächsischen Revoluzzer, und in Brüssel, wo einige hundert Freiheitsstatuen friedlich gegen Trumpl demonstrieren, wird sich Trumpl diese Zeremonie in Berlin am Fernseher in seiner militärisch abgeriegelten Festung ansehen und so laut mit den künstlichen Zähnen knirschen, daß sich seine Sicherheitsleute Watte in die Ohren stecken müssen.

Dann fliegt Frau Merkel nach Brüssel und es werden Wetten abgeschlossen darüber ob Trumpl auch diesmal ihre ausgestreckte Hand ausschlägt oder nicht. Ich denke er wird versuchen, sie zu umarmen und vielleicht sogar einen kleinen Hofknicks vor ihr vollführen, wie beim saudischen König. Unser Trumpl.

In der Holocaust Gedenkstätte Jad Vashem hat Trumpl ins Gästebuch geschrieben, wie "fantastisch" diese Gedenkstätte sein! No kidding. Diesen Geisteserguß hat er wirklich gebracht.
Mehr ist ihm dazu nicht eingefallen. Unserem Trumpl.
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

2360 Postings, 2298 Tage SG70vanille II

 
  
    #221499
1
25.05.17 09:28
Nein, deine Liste würde ich nicht unterschreiben. Man könnte zu jeden Punkt lange Diskussionen führen, ich nehme mal 2 heraus.

Höherer Mindestlohn: Halte ich für absolut falsch, ich würde diesen sogar ganz abschaffen. Der Staat hat nichts mit Löhnen zu tun und soll die Dinge regeln für die er verantwortlich ist. Bei geringen Löhnen wäre dies z.B. für den Arbeitnehmer sozialabgabefrei zu stellen, Lohn- bzw. Einkommensteuer deutlich höhere Freibeträge usw., also dass bis x Einkommen wirklich Brutto=Netto ist. Es hilft doch niemandem, wenn auf dem Papier ein Mindestlohn von 10 Euro steht, aber dann mehr als 20% Sozialabgaben, Lohnsteuer usw. fällig wird. Den Arbeitnehmer interessiert, was "unter dem Strich" steht und da soll der Staat seine Möglichkeiten nutzen.

Erbschaftssteuer/Vermögenssteuer/Sondergabe: Egal wie man es macht, meiner Erfahrung nach kommt es nicht darauf an was man macht, sondern wie man es verkauft. Kapital ist flüchtig, große Vermögen schwierig genau zu erfassen usw. also müssen die "Superreichen" auch Steuern zahlen wollen. Ich würde diese "Sonderabgabe" nicht in den allg. Haushalt tun, sondern wirkllich speziell in einen Investitionsfonds. Also, dass man den "Superreichen" sagen kann: Diese Sonderabgabe fließt nicht über die EU nach Spanien und auch nicht in den Bau neuer Panzer. Sondern damit sichert ihr die Zukunft unseres Landes mit Investitionen in Infrastruktur, Bildung, Forschung usw.

Aber zu jedem deiner Punkt können man viel diskutieren, letztlich wird sich niemals eine Masse der Menschen hiter einer längeren Liste versammeln, egal wie diese genau ausieht.  

4110 Postings, 2963 Tage AkhenateLöschung

 
  
    #221500
25.05.17 09:38

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 25.05.17 13:21
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation - Zudem Off Topic.

 

 

3930 Postings, 2267 Tage toni1111Keine Fälschung: Es gibt tatsächlich einen Null-Eu

 
  
    #221501
3
25.05.17 09:57
Keine Fälschung: Es gibt tatsächlich einen Null-Euro-Schein

http://www.finanzen.net/nachricht/devisen/...null-euro-schein-5495314  

4110 Postings, 2963 Tage AkhenateHier ist noch so ein Vogel, der zusammen

 
  
    #221502
25.05.17 10:01
mit Erdogan in ein Gruselkabinett gehört und mit dem Trumpl, wie sollte es auch anders sein, gut kann:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...envernichtung-a-1114698.html

-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

1440 Postings, 1482 Tage Timmy906Ist nicht richtig dargestellt

 
  
    #221503
2
25.05.17 10:07
Zitat:
Es hilft doch niemandem, wenn auf dem Papier ein Mindestlohn von 10 Euro steht, aber dann mehr als 20% Sozialabgaben, Lohnsteuer usw. fällig wird. Den Arbeitnehmer interessiert, was "unter dem Strich" steht und da soll der Staat seine Möglichkeiten nutzen.

Antwort:
Der Staat unterscheidet sehr wohl.
Wieso wird hier von mehr als 20 % Sozialabgaben gesprochen?
Bis 850 Euro gibt es bei den Sozialabgaben die Gleitzone.
Ab mehr als 450,01 Euro werden bis 850 Euro die Sozialabgaben auf das hier in D übliche Niveau erst allmählich heraufgesetzt.
Warum soll eine Leistung der Versichertengemeinschaft z.B. bei der Krankenversicherung ohne Beitragszahlung erfolgen, soweit die versicherte Person selbst Einkünfte hat.
Bis 450 Euro besteht die Möglichkeit der Mitversicherung.

Die Lohnsteuer greift erst bei einem monatlichen Bruttoverdienst von über 1000 EUR.

Den Mindestlohn (unabhängig von der Höhe) macht sehr wohl Sinn.
Es soll den Beschäftigten die Möglichkeit bieten, von seinem Lohn leben zu können.
Vom Ansatz sicherlich richtig.

 

10310 Postings, 2360 Tage 47ProtonsLuther ein Sachse, dümmer als Merkel...

 
  
    #221504
1
25.05.17 10:12
die Berlin in Russland sucht...  

12596 Postings, 2365 Tage charly503farfaraway,

 
  
    #221505
25.05.17 10:13
habe Dir in einem anderen Forum einen Nachricht hinterlassen, welche Dein Hobby betrifft! Gruß heute hier noch einmal zum Herrentag!  

11715 Postings, 1685 Tage silverfreakyEs wurde auch behauptet durch den Mindestlohn

 
  
    #221506
1
25.05.17 10:14
bricht die Wirtschaft zusammen.Man hört von den neoliberalen Schreihälsen nix mehr.
Wer solche Löhne nicht zahlen kann sagen wir Minimum 12 Euro muss halt den laden dicht machen.
Wie Steltner richtiger weise sagte wir leben in einer Überversorung und da wird auch viel aus den
lohnabhängigen rausgequetscht.Mir sind auf jeden Fall keine Firmenchefs in Masse bekannt die am Hungertuch nagen.  

4110 Postings, 2963 Tage AkhenateHaste mal wieder einen Krümel gefunden?

 
  
    #221507
25.05.17 10:42
Sachsen-Anhalt heute, na ja. Ich gönne es Dir. Du gönnst Dir ja sonst nichts :))
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

2360 Postings, 2298 Tage SG70timmy

 
  
    #221508
1
25.05.17 11:00
Deine Argumentation ist Unsinn...

Auch früher konnte niemand von einem Minijob oder etwas mehr leben. Das ist doch nicht der Punkt. Muss er auch gar nicht können, da er eben auch nur 10 oder 15 Stunden die Woche arbeitet. Es ist weder die Aufgabe eines Staates noch eines Unternehmens, jemandem mit einem Minijob so viel zu bezahlen, dass er davon leben kann. Wie hoch soll denn dein Mindestlohn dann sein, 40 Euro die Stunde? Witzig, lass doch solche Albernheiten einfach weg, denn mehr als ein mitleidiges Lächeln bekommst du da nicht....

Der Punkt sind normale Vollzeitzeitstellen, die nicht davon leben können. Das darf nicht sein. Das sind heute so ab 1200 Euro brutto im Monat. Gerade bei solchen Einkommen greift schon Lohnsteuer und alle Sozialabgaben und da machen eben 300 Euro haben oder nicht haben sehr viel aus.

Deinen Gerechtigkeitseinwand kann man natürlich so sehen. Ich sehe es nicht so. Bei allen indirekten Steuern werden kleine Einkommen sehr viel "härter" getroffen als größere Einkommen. Es gibt da keine progressive Besteuerung, sondern alle werden gleich besteuert. Ich hätte damit kein Problem, dass man als "Ausgleich" z.B. kleine Einkommen sozailversicherungsfrei stellt.

Aber nun ja, dass wir beide beim Thema Gerechtigkeit sehr unterschiedliche Vorstellungen haben, das haben wir bereits gesehen.  

805 Postings, 230 Tage agronauterix@SG70, #221496

 
  
    #221509
25.05.17 12:01
"Ein Beispiel dafür wäre die politische Union Europa mit allen Konsequenzen. Ich halte das für unbedingt notwendig."

Ähm, mit allen Konsequenzen...?
Noch ist es aber so, dass das in Artikel 110 des Grundgesetzes verankerte Budgetrecht zu den unveräußerlichen demokratischen Rechten des Deutschen Bundestages gehört, die eine Ewigkeitsgarantie genießen und deswegen nicht einmal vom Bundestag selbst verändert werden können. Für einen solchen Schritt würde es im Grunde einer Neugründung der Bundesrepublik bedürfen, wie sie nur durch eine neue verfassungsgebende Versammlung oder durch einen Volksentscheid realisiert werden könnte.

Vorausgesetzt also, man akzeptiert das deutsche Grundgesetz als das, was es imo ist, wäre die Umsetzung dieser sämtlichen Konsequenzen keine ganz so einfache Angelegenheit, wobei die diesbezüglichen "Diskussionen und Absprachen" erst recht nicht in irgendwelche Hinterzimmer gehören.....
 

1440 Postings, 1482 Tage Timmy906@SG70

 
  
    #221510
1
25.05.17 12:37
Zitat:
Deine Argumentation ist Unsinn...

Antwort:
Ich habe nicht argumentiert, sondern das Unwissen!! und pauschale Unwahrheiten richtig gestellt.
Es ist nicht richtig, dass jemand mit 10 €/Stunde oder mehr als Geringverdiener immer!! mehr als 20 % Sozialabgaben und Lohnsteuern bezahlt.

Der Staat hat hier eine klare gesetzliche Handhabung geschafften. Ob diese nun zu kurz, richtig oder falsch ist, spielt bei Falschbehauptungen erst einmal keine Rolle.

Was haben indirekte Steuern mit den Sozialabgaben und Lohnsteuern eines Arbeitnehmers zu tun?
Aus meiner Antwort kann man dies nirgendswo lesen, es sei denn, man unterstellt dies fälschlicherweise.

Wer richtig lesen kann, ist im Vorteil!!  

1440 Postings, 1482 Tage Timmy906@SG70

 
  
    #221511
1
25.05.17 13:00
Oh da hat jemand ein Problem mit den Grundrechenarten.

Zitat:
Der Punkt sind normale Vollzeitzeitstellen, die nicht davon leben können. Das darf nicht sein. Das sind heute so ab 1200 Euro brutto im Monat.

Antwort:
Bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Std. (Vollzeitstelle) ergibt dies rechnerisch eine Arbeitszeit von durchschnittlich 173,33 Std. pro Monat (Feiertag zählen auch als Arbeitszeit und werden mit geza(ä)hlt).
Der Mindestlohn beträgt ab 2017 (heute) = 8,84 EUR die Stunde
Das Bruttogehalt beträgt somit durchschnittlich 173,33 Std. x 8,84 EUR = 1.532,24 EUR (durchschnittlich pro Monat).

Nun ja, wenn es mit den Grundrechenarten hapert, dann kommt natürlich Mist als Ergebnis raus (hier 1200 Euro brutto im Monat).
 

12596 Postings, 2365 Tage charly503heute hat Frau Merkel verkündet, das

 
  
    #221512
1
25.05.17 13:08
Deutschland die Freundschaft zu Amerika aufrecht erhält, seit Columbus dort gelandet ist.

Man Man, da fehlt aber ne Menge Geschichtswissen dann auch noch falsches, Frau Doctor! LOL  

2360 Postings, 2298 Tage SG70timmy

 
  
    #221513
25.05.17 13:44
Jetzt lass doch mal diese Albernheiten. Ich habe nichts von Minijobs, Geringverdienern usw. geschrieben. Du hast diese ganzen "besondern Arbeitsverhältnisse" ins Spiel gebracht. Mir ging es um regulär sozialversicherungspflichtig Beschäftigungsverhältnisse, die dann zum Arbeitsamt und aufstocken müssen.

Indirekte Steuern haben damit etwas zu tun, da du sagest dass es ungerecht ist, wenn jemand z.B. Krankenkassenleistungen bekommt und mit eigenem Einkommen nichts dazu beiträgt. Ich halte solche Sichtweisen für absoluten Unsinn. Beim Thema Gerechtigkeit geht es für mich nicht darum, ob nun jede Einzelheit allein betrachtet gerecht ist oder nicht, sondern um einen Menschen insgesamt. Da Menschen mit kleinen Einkommen von indirekten Steuern "ungerechter" betroffen sind als Menschen mit höheren Einkommen, hääte ich kein Problem damit, wenn diese bei den Sozialversicherungsbeiträgen "besser" gestellt werden.

Ach und bitte entschuldige, dass ich nicht immer alles exakt ausrechne, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Zudem kenne ich nun wirklich nicht jeden Tarifvertrag in Deutschland und welche Arbeitszeiten darin genau geregelt sind. Deshalb sagte ich ab 1200 Euro. Wenn du aber genau die Branche heraus suchst, den jeweiligen Tarifvertrag oder betriebliche Vereinbarung zur Arbeitszeit, dann können wir das gerne auch ganz genau ausrechnen...  

2360 Postings, 2298 Tage SG70agro

 
  
    #221514
25.05.17 13:59
Meine perösnliche Meinung ist, dass die Eurozone wie heute nicht lange existieren kann. Die Ungleichgewichte sind dauerhaft nicht zu beherrschen und es wird zum Bruch kommen. Es gibt mM nur 2 Möglichkeiten, entweder zurück zu den Nationalstaaten oder politische Union (mit Ausgleichszahlungen, Schuldenhaftung usw.). Wegen der USA unter Trump, Russland mit Putin usw. glaube ich, dass nur die politische Union wirklich sinnvoll ist. Aber da mag jeder seine Meinung haben...

Aber ganz klar: Wenn man das tun würde, dann geht es sehr hohe Summen, die wir zu bezahlen haben. Das wäre mM absolut unanhängig vom GG nur mit einem Volksentscheid zu machen. Es muss dafür in Deutschland und Europa insgesamt eine Akzeptanz in der Bevölkerung vorhanden sein und das geht letztlich nur mit Volksentscheiden.

Wenn sich die Mehrheit dann für Nationalstaaten entscheidet, dann ist es so.  

2360 Postings, 2298 Tage SG70Akhenate

 
  
    #221515
25.05.17 14:17
Also, zu gestern noch etwas: Ich bewerte hier nie und lege keinerlei Wert auf Bewertungen. Insofern kein Problem, egal ob du mich bewerten kannst und willst oder nicht.

Es freut mich, wenn ich dir ein paar wirtschaftliche Dinge näher bringen konnte. Das ist genau der Grund weshalb ich hier schreibe. Es gibt Menschen, egal ob Brexit, FN in Frankreich oder AfD hier, die davon überzeugt sind, dann muss man akzeptieren.

Aber es gibt mM auch viele die sich von sehr einfachen und populistischen Wahrheiten, z.B. Johnsons 350 Mio Pfund pro Woche usw. beeinflussen lassen. Es geht nicht darum auf alles eine Antwort zu haben, aber jeder sollte das "Rüstzeug" besitzen solche einfachen Wahrheiten zu hinter fragen und die Falschheit dieser Antworten. Wenn dann immer noch jemand für Brexit, FN oder AfD stimmen will, dann darf er/sie das gerne tun.  

495 Postings, 140 Tage 2karatach SG70

 
  
    #221516
25.05.17 18:06
die Politik hatte jetzt 60 Jahre Zeit, die Sache in den Griff zu bekommen......
Nun, ich bin nicht bereit einen Finanzausgleich innerhalb Europas zu leisten.
Was habe ich denn mit einem Spanier gemeinsam? Außer das wir auf dem selben Kontinent wohnen.
Der hat doch einen völlig anderen Lebensstil, das gönne ich denen sogar, aber zu bezahlen u. der Andere liegt am Strand od. ist beim Angeln.
Ich glaube Du bist nicht mehr ganz bei Trost!  

495 Postings, 140 Tage 2karatNachtrag

 
  
    #221517
25.05.17 18:08
Dich könnte man problemlos nach Brüssel schicken, da sitzen haufenweise so Schwachmaten rum u. kassieren mächtig Kohle......  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8859 | 8860 | 8861 | 8861  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
MediGene AGA1X3W0