Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 15 110
Talk 15 57
Börse 0 34
Hot-Stocks 0 19
DAX 0 8

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 857
neuester Beitrag: 26.07.14 02:53
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 21405
neuester Beitrag: 26.07.14 02:53 von: daiphong Leser gesamt: 838754
davon Heute: 806
bewertet mit 80 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
855 | 856 | 857 | 857  Weiter  

20752 Postings, 3898 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
80
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
855 | 856 | 857 | 857  Weiter  
21379 Postings ausgeblendet.

4829 Postings, 2600 Tage relaxed#21380 Nein, an der Elbe,

 
  
    #21381
4
25.07.14 17:55
das hat schon einmal gut geklappt ... und Berlin gibt es diesmal dazu ... so eine Luftbrücke für die paar Leutchens rechnet sich heute nicht mehr.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

4062 Postings, 2079 Tage daiphongZan, erstens hat niemand im Westen

 
  
    #21382
25.07.14 17:56
einen Krieg zu Gunsten Ukraine auch nur in Erwaegung gezogen, insofern spinnst du im FillyKill-Stil

sondern man hat den russischen Krieg mit moderaten zivilen Sanktionen beantwortet.

Zweitens steht da was von "Gegenseitigkeit"

Drittens ist Frieden natuerlich ein globales Ziel.
Und nicht der freie Krieg freier Militaernationen wie "underdog" Russland, so wie FillKill immer meint. Und auch kein lustiges Aufmachen irgendwelcher Faesser.

Oder?
Zanoni?  

8062 Postings, 2240 Tage FillorkillZan, es geht ihnen ums Prinzip

 
  
    #21383
4
25.07.14 17:58
Sie fragen nicht danach, ob ihre Kriegslogik zu einer Lösung betragen kann, ob sie irgendwie unerträgliches lindern oder abwenden könnte. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Für ihre Abstraktionen dürfen menschliche Kosten keine Rolle spielen. Sollte Dir doch aus dem Hegelstudium bekannt sein: Abstraktionen (wie Souveränitätsrechte oder geostrategische Kontrolle) in der Wirklichkeit geltend zu machen bedeutet Wirklichkeit (konkrete Bedürfnisse, konkretes Leben) zu zerstören. Allerdings zielen die aus dem ideologischen Sumpf westlicher Gesellschaften aufsteigenden Kriegshetzer, die offenbar jahrzehntelang unentdeckt als Schläfer überleben konnten, dabei nicht auf ihr eigenes konkretes Leben...  
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

3102 Postings, 934 Tage Zanoni1#377

 
  
    #21384
3
25.07.14 18:03
"Russland "beteiligt" sich nicht an inneruktainischen Kämpfen.
Russland IST die andere Kriegspartei in Ukraine , eine Invasionsarmee."

Was absolut unstrittig ist, ist dass Russland die prorussischen Separatisten in der Ukraine unterstützt und mit Waffen beliefert. Dass unter ihnen auch bezahlte Söldner sein werden, ist eine Vermutung, für die bei lebensnaher Betrachtung vieles spricht.

So weit Du allerdings behaupten möchtest dass die Separatisten in Wahrheit nichts anderes als eine verschleierte russische Invasionsarmee seien, so ist das eine Vermutung die man vielleicht haben kann, die dann allerdings auch als solche behandelt werden muss.

Oder woraus ziehst Du diese Informationen?

Man kann nicht einfach auf Grundlage von Vermutungen Maßnahmen ergreifen, ganz so als ob das etwa selbstverständliche Fakten wären und anderen dann noch vorhalten, da sie nichts verstünden, da sie nicht bereit sind, Vermutungen als Tatsachen hinzunehmen, mögen sie möglicherweise (emotional) auch noch so plausibel sein.

Man denke nur mal an die Massenvernichtungswaffen im Irak, die es am Ende gar nicht gegeben hat.



 

4062 Postings, 2079 Tage daiphong#75. Zan, du bist eine Blindschleiche

 
  
    #21385
25.07.14 18:11
Steinmeier und Deutschland machen an Entspannungspolitik, was sie koennen.
Dafür werden sie hier von Putin-Fanatikern und US-Hassern als Kriegstreiber (!!!!) oder Schleimscheisser verarscht.

 

7544 Postings, 1268 Tage zaphod42fillinski kapiert es auch nicht

 
  
    #21386
25.07.14 18:13
dass hier niemand zum Krieg hetzt.

Wie gesagt, der Unterschied zwischen "uns" und den stalistischen Schläfern hier (oft mutierte 68er) ist, dass wir westliche Werte wie Freiheit und Demokratie nicht nur als Lippenbekenntnis führen wollen, sondern uns aktiv dafür einsetzen. Natürlich ist ein Menschenleben zu opfern nur die ultima ratio und soweit wie möglich zu vermeiden. Allderings kann man durchaus finanzielle Opfer bringen. Genau dafür plädiere ich und nichts anderes. Die Russen sind auch nicht blöd und werden über kurz oder lang einlenken.  

31977 Postings, 5385 Tage KickyUN-Abstimmung zu internationalem Recht in Gaza

 
  
    #21387
2
25.07.14 18:23
wer war dagegen als Einziger?
im Laufe der morgendlichen Suche heute kopiert vermutlich zerohedge  
Angehängte Grafik:
un_right_investigation_0.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
un_right_investigation_0.jpg

4062 Postings, 2079 Tage daiphong# 84. diese Information ist frei zugaenglich

 
  
    #21388
1
25.07.14 18:24

193 Postings, 667 Tage PerimeterNiederlande erwägen Militäreinsatz

 
  
    #21389
3
25.07.14 18:32
zur Sicherung der Absturzstelle.

Absturzstelle soll gesichert werden: Rutte erwägt Militäreinsatz - n-tv.de
Dass die Absturzstelle von MH17 nicht richtig gesichert ist, stört Australien und die Niederlande. Sie wollen nun eigene Polizisten in die Ukraine schicken. Auch einen Militäreinsatz kann sich die niederländische Regierung vorstellen.
 

31977 Postings, 5385 Tage KickyWer unterstützt die Hamas in Gaza ?

 
  
    #21390
2
25.07.14 18:39
und wer unterstützt die Rebellen in Syrien?

da ihr ja so gerne über geopolitische Machtkämpfe philosophiert hier ein Artikel der Financial Times

Qatar bankrolls Syrian revolt with cash and arms

The gas-rich state of Qatar has spent as much as $3bn over the past two years supporting the rebellion in Syria, far exceeding any other government, but is now being nudged aside by Saudi Arabia as the prime source of arms to rebels.

The cost of Qatar’s intervention, its latest push to back an Arab revolt, amounts to a fraction of its international investment portfolio. But its financial support for the revolution that has turned into a vicious civil war dramatically overshadows western backing for the opposition.

The small state with a gargantuan appetite is the biggest donor to the political opposition, providing generous refugee packages to defectors (one estimate puts it at $50,000 a year for a defector and his family) and has provided vast amounts of humanitarian support.

In September, many rebels in Syria’s Aleppo province received a one-off payment of $150 courtesy of Qatar. Sources close to the Qatari government say total spending has reached as much as $3bn, while rebel and diplomatic sources put the figure at $1bn at most

According to the Stockholm International Peace Research Institute, which tracks arms transfers, Qatar has sent the most weapons deliveries to Syria, with more than 70 military cargo flights into neighbouring Turkey between April 2012 and March this year....
http://www.ft.com/intl/cms/s/0/...e.html?siteedition=uk#axzz38Ux9hLHM

jetzt hat president Shimon Peres accused Qatar on Wednesday of becoming “the world’s largest funder of terror” due to its financial support for Hamas in Gaza.

Prime Minister Benjamin Netanyahu’s former security adviser said Qatar was relentlessly financing Hamas terror.

Qatar’s recently attempted to transfer funds for the salaries of Hamas civil servants in Gaza, following the formation of a Palestinian unity government, but was blocked by the United States, which pressured the Arab Bank not to process them. But former national security adviser Maj. Gen. (res) Yaakov Amidror told The Times of Israel that the emirate’s funding for the organization’s terror apparatus, including tunnel diggers and rocket launchers, has continued unabated.
“Hamas currently has two ‘true friends’ in the world: Qatar and Turkey,” Amidror said.

http://www.timesofisrael.com/...israel-singles-out-its-sponsor-qatar/  

7544 Postings, 1268 Tage zaphod42Schlechte Presse für die Separatisten

 
  
    #21391
3
25.07.14 20:05
Diese Bauerntölpel kapieren nicht, dass nur gute Presse ihrer Sache hilft. Sie sollen mal bei der Hamas in die Lehre gehen, die haben's drauf, wie man sich positiv inszeniert und damit die eigene Sache enorm pusht.

Naja, mir soll's recht sein. Jeder entführte und ausgeraubte westliche Journalist ist ein Sargnagel mehr für diese Spinner und ihren Zampano in Moskau.

Ukraine: Rebellen verteilen Maulkörbe und Handschellen - Politik - Süddeutsche.de
Die Separatisten in der Ostukraine drangsalieren Journalisten nach Kräften. Jüngstes Opfer: Ein Mitarbeiter der Süddeutschen Zeitung.
 

31977 Postings, 5385 Tage KickyDie geopolitischen Ziele des Senats ?

 
  
    #21392
1
25.07.14 20:47
Twenty-two US senators have introduced into the 113th Congress, Second Session, a bill, S.2277, “To prevent further Russian aggression toward Ukraine and other sovereign states in Europe and Eurasia, and for other purposes.” https://beta.congress.gov/113/bills/s2277/BILLS-113s2277is.pdf   The bill is before the Committee on Foreign Relations.
....
Senate bill 2277 consists of three titles: “Reinvigorating the Nato Alliance,” “Deterring Further Russian Aggression in Europe,” and “Hardening Ukraine and other European and Eurasian States Against Russian Aggression.” Who do you think wrote this bill?..........

http://www.paulcraigroberts.org/2014/07/24/...war-paul-craig-roberts/  

31977 Postings, 5385 Tage KickyIsrael cabinet rejects Kerry cease-fire proposal

 
  
    #21393
1
25.07.14 20:54
http://www.jpost.com/Diplomacy-and-Politics/...e-struck-Friday-368935

Channel 10 reports that the diplomatic-security cabinet "flatly rejects" American proposals for a week-long humanitarian halt to fighting.....
Earlier Friday, Channel 10 cited sources in the diplomatic-security cabinet who said that Israel viewed Kerry's bridging proposals as "a Qatari proposal with ornaments."
Media reports indicated that Kerry's cease-fire proposal included a week-long halt to fighting so that humanitarian supplies could be distributed in Gaza. ....

die lachen doch einfach über die USA und machen was sie wollen  

31977 Postings, 5385 Tage KickyPropaganda des Pentagon

 
  
    #21394
1
25.07.14 21:01
WASHINGTON, July 25 (Reuters) - The Pentagon said on Friday the transfer of heavy caliber multiple launch rocket systems from Russia to Ukrainian separatists appeared to be imminent, with the arms close enough to the border they could be handed over "potentially today."

....that a transfer of heavy weaponry was imminent came as Russian authorities accused Ukraine of firing a volley of mortar rounds across the frontier into Russia on Friday while a group of investigators was in the area assessing reports of cross-border shooting......
http://www.huffingtonpost.com/2014/07/25/...ms-ukraine_n_5621172.html

keine Beweise ,kein Video nicht mal ein Twittergespräch oder Facebook? wer soll das glauben?  

3102 Postings, 934 Tage Zanoni1#88 Link?

 
  
    #21395
25.07.14 21:19

8062 Postings, 2240 Tage FillorkillLink ?

 
  
    #21396
1
25.07.14 21:37
Braucht es nicht. Jeder der dem Oligarchensystem misstraut und dem von diesem instrumentalisierten nationalen Wahn im Weg steht ist definitionsgemäss 'Russe'. Der Terror, den dieses System im Rahmen seiner Antiterroroperation dabei entfaltet, sorgt dafür, dass es immer mehr 'Russen' und immer weniger echte Ukrainer gibt. Ein schrumpfendes Land mit einer schrumpfenden Bevölkerung also, auf dem sich Fremde, feindliche Agenten und Söldner mittlerweise die Füsse platt treten...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

4062 Postings, 2079 Tage daiphongGeneralissimo Igor Strelkow (Moskau) fluchte,

 
  
    #21397
25.07.14 22:38
dass er keine Tausend Ukraine i n seiner invasionsarmee hatte. Die Einheimischen trinken Bier und sitzen am Computer".

In Donetsk wurden die einheimischen "Separatisten" von den "Separatisten aus Russland und Tschetschenien" aus den okkupien Häusern geworfen - "alles versoffene Plünderer", hieß es.

lNach den ersten schweren Kämpfen dort gingen von 50 Toten 38 Sarge nach Russland, berichteten die "Separatisten" selbst. So dürfte das allgemeine Verhaeltnis sein.

Ein paar Ukrainer machen halt bei der Invasionarmee mit.  Die kommt mitt Stalinorgeln, schwerer Artillerie, BUKs, .Funknetzen, Panzern...
Gäbe es tatsächlich einen Aufstand und Bürgerkrieg im Osten, wäre längst das halbe Land in der Hand der dann echten Separatisten. Ist es aber bis auf einige Invasionsarmee-Bezirke nicht.

Links dazu und die Diskussion hatten wir hier längst.
 

3102 Postings, 934 Tage Zanoni1Was an solchen Berichten nun tatsächlich dran ist

 
  
    #21398
1
25.07.14 23:33
oder nicht, sehe ich mich nicht in der Lage in irgendeiner sinnvollen Weise beurteilen zu können. Wenn Du das für Deinen Teil anders siehst, frage ich mich was Dich dazu in die Lage versetzt.

An deinem oben beschriebenen Särgeverhältnis von 12:38 auf das tatsächliche Verhältnis von russischen Söldnern und Ukrainern schließen zu wollen ist doch ein Witz. Mit solch geringen Zahlen und Fällen kann man nicht wirklich sinnvoll Statistik betreiben.
Was würdest Du z.B. von Wahlumfragen halten, bei denen nur 50 Leute befragt werden? Das wäre doch wirklich alles andere als seriös.

Als wie gesichert kann man die Informationen über Igor Strelkow (Girkin), die aus der Quelle des ukrainischen Geheimdienstes stammen, wenn ich da richtig informiert bin, denn tatsächlich betrachten? Er ist wie es aussieht wohl ein ehemaliger Oberst der russischen Armee, der im übrigen schon bereits an erstaunlich vielen Orten gekämpft zu haben scheint, damals z.B. auch im Balkan.  Eine äußerst zweifelhafte Person. Etwas wirklich zwingendes vermag ich allerdings auch daraus nicht in Deiner Richtung abzuleiten.

Das ist doch alles keine handfeste Beweislage, was Du da oben skizzierst.

 

3102 Postings, 934 Tage Zanoni1Strelkow: Schütze im Dienst von Zar und Imperium?

 
  
    #21399
1
25.07.14 23:44
Der blutige Konflikt in der Ukraine beherrscht die internationalen Schlagzeilen. Und doch gibt es über den Mann hinter dem Aufstand bis heute mehr Spekulationen als handfeste Infos: Igor Strelkow nennt er sich - Strelok ist die russische Bezeichnung für Schütze. Der ukrainische Geheimdienst SBU meint, ihn als Offizier des russischen Armeegeheimdienstes GRU Igor Girkin identifiziert zu haben. Strelkow selbst hingegen bezeichnet sich als Ex-Oberst des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB.....


http://derstandard.at/2000003366492/...im-Dienst-von-Zar-und-Imperium


Also ich bräuchte da schon ein bisschen mehr als ukrainische Geheimdienstinformationen und das Särgeverhältnis von 50 Toten.
"Reell" scheint ja eines Deiner Lieblingsworte zu sein, Daiphong.
Ist das also eine reelle und handfeste Argumentation?


 

7544 Postings, 1268 Tage zaphod42Für zan, den Unwissenden

 
  
    #21400
2
25.07.14 23:53

4062 Postings, 2079 Tage daiphonges. ist deine eigene Pflicht, Zanoni,

 
  
    #21401
1
26.07.14 00:24
diese Frage zu klären, falls du diesen Krieg und westliche Politik diskutieren willst. Mit "ich hab und will auch keine Ahnung" sollte man besser schweigen, statt Foren zuzumuellen .

Du hast oben dazu von mir ein paar Hinweise erhalten. Strelkow hat viele Interviews (s. DKP etc) gegeben und Lageberichte per Videos und Social Media, er hat in Russland 160.000 Followers, nix Geheimdienst. In Slawjansk buddeln sie gerade die Leichen der Zivilisten aus, die er dort neben den vielen ukr. Soldaten auf dem Gewissen hat. Wohl auch vom Schwiegersohn-Buergermeister.

Du hast offenbar nichts davon angeschaut und ausgewertet. Z.B. auf die Frage hin, wer kämpft denn da eigentlich? Plausibilitaetstests hast du auch nicht durchgefuehrt.  Du Witzbold nennst HIinweise "witzig" willst von mir statistisch saubere Beweise? Aber du selbst  glaubst, keine Ahnung haben und gleichzeitig hier besonders grossartig ueber andere urteilen zu dürfen,?  

3102 Postings, 934 Tage Zanoni1"...In den Telefonaten,

 
  
    #21402
26.07.14 01:23
deren Authentizität bisher nicht unabhängig bestätigt wurde,...."

Kein Mensch behauptet hier im übrigen, dass Russland keinerlei Verantwortung für das Geschehen trüge. Das ist aber eben auch nicht mein Punkt.

Das wird einfach nicht laufen, wie manche sich das mit dem Kurs von weiteren Verschärfungen von Sanktionen vorstellen mögen. Ich glaube nicht, dass Russland hier einknicken wird. Meine Befürchtung dabei ist, dass die Nummer nach hinten losgeht "ohne" das dadurch für die Menschen in der Ukraine irgend eine Verbesserung erreicht würde und sich die Fronten lediglich verhärten, was dann in näherer Zukunft auch noch zu weiteren Konflikten und Katastrophen führen konnte.

Man sollte stattdessen versuchen mit den Separatisten (die für euch dann ja praktischer Weise auch gleichbedeutend für Putin stehen) im Verhandlungsweg eine Lösung zu finden.

Der Westen kann solch eine Verhandlung sinnvoller Weise jedoch nur begleiten. Gefordert ist hier ansonsten schon die Ukrainische Regierung. Neuwahlen liefern dann unter diesem Hintergrund vielleicht auch nicht die schlechteste Perspektive.

Wenn wir dort aber nunmal eine Ukrainische Regierung vorfinden, die einem Verhandlungsweg mit den Separatisten, die nunmal durch einen starken russischen Support, eine starke russischgeprägte Durchsetzung und Einflussnahme geprägt sind, völlig verschlossen gegenüber steht, können wir leider wenig machen.

Nach meiner Einschätzung wird es auf anderem Wege schlichtweg nicht möglich sein.
Der Bürgerkrieg ginge dann eben weiter und alle stünden am Ende vor einem großen Scherbenhaufen. Die Sanktionen würden im Verlauf des Konfliktes dann natürlich auch immer weiter ausgebaut werden. Wer a) sagt muss dann auch b) sagen.

Russland hat dort in seinem Vorhof nunmal eigene Interessen, die er auch nach allen Regeln der Kunst zu verfolgen versucht. Auch Putin wird davon ausgehen, dass der Westen hier keinen Krieg mit einer Atommacht spielen möchte. Man kann sich gegenseitig ärgern und mit den Sanktionen auch gehörig beschädigen, irgendwo hätte aber alles seine Grenzen (vom enormen Risiko von Betriebsunfällen und menschlichem Versagen mal abgesehen - Dieses Spiel wäre ein verdammt gefährliches Spiel) Putin wird sich in seinem Support auch davor hüten, die richtig roten Linien zu überschreiten, die den Westen nach seinem eigenem Selbstverständnis zu dramatischeren Schritten zwingen würde.
In bestimmten Punkten z.B. bei der Krim wird Putin aber trotz aller Sanktionen nicht nachgeben. Und wir werden ihn eben ohne einen Krieg auch nicht daran hindern können.

Ich sehe da nur den Verhandlungsweg. Putin ist ja kein irrationaler Hasardeur sondern agiert m.E. durchaus recht kühl und berechnend. Auch er würde ein Wetsspiel von gegenseitigen Sanktionen mit Sicherheit gerne vermeiden, so dass auch er mit Sicherheit im Verhandlungswege bereit wäre, die ein oder andere Interessenlage zu opfern.
Ein möglicher Deal könnte z.B. im wesentlichen darin liegen, dass das Ausland das Krim-Referendum als rechtmäßig anerkennte, wenn Putin im Gegenzug die neue Ukrainische Regierung als rechtmäßig anerkennte und ihr auch seine Unterstützung zusicherte bzw. seine Unterstützung der Separatisten beendete. Vielleicht müsste ein Refferendum auch noch in anderen Gebieten stattfinden, um den Frieden wirklich wieder herzustellen.
Auf irgendeine Spaltung wird es wohl hinauslaufen müssen. Alles andere halte ich pragmatisch betrachtet einfach nicht für realistisch.

Es hilft einem nichts, in der Theorie moralisch recht zu handeln, wenn man damit nur mit dem Kopf, gegen eine Wand rennt. Vor allem nicht wenn die Beulen dabei auch noch andere mit davontragen.  

3102 Postings, 934 Tage Zanoni1Daiphong

 
  
    #21403
26.07.14 01:51
Du hast recht damit, dass ich mich mit der ganzen Medienberichterstattung der letzten Monate mit unzähligen Details dieses Konfliktes, sei es mit Verbrechen der faschistischen Swoboda oder ukrainischen Milizen, sei es mit Verbrechen von russischen oder prorussischen Separatisten und ihrer Anführer, kaum beschäftigt habe.

Das sind meines Erachtens aber auch nicht die Informationen die man braucht, um hier eine Lösung zu finden. Es werden immer auf beiden Seiten schreckliche Verbrechen verübt. Schuldzuweisungen sind immer eine schöne Sache, mit der man schnell zu weitergehenden Gedanken gelangen kann, wo Recht und Unrecht liegen (oder auch nicht - Im Zweifel war es nämlich immer der Andere). Sie helfen aber nicht unbedingt weiter, wenn es darum geht eine Lösung zu finden.

Ganz im Gegenteil, dort behindern diese Dinge eher nur. Verhandelt werden ja keine Wahrheiten oder moralische Verantwortungen und Pflichten sondern immer Interessen im Rahmen von gegebenen Möglichkeiten. Das sollte man als Realist wissen.

Was mich dabei interessiert ist, wie man die Kuh mit westlicher Beteiligung ohne eine Vergrößerung des Schadens der ohnehin schon entstanden ist und sich nicht mehr ändern lässt, vom Eis kriegen könnte und nicht, wer hier die Guten und wer hier die Bösen sind.

Das Interesse des Westens scheint da jedoch teilweise genau anders herum gelagert zu sein.  

3102 Postings, 934 Tage Zanoni1Anders gesagt, die Frage:

 
  
    #21404
26.07.14 02:21
wo führt uns der gegenwärtige Kurs in seiner Richtung tatsächlich hin?

Kommen wir damit zum Ziel?
Welche Risiken gehen wir damit ein?
Welche Kosten werden damit verbunden sein?
Wem Helfen wir damit?
und zwar nicht nur in der Zielrichtung sondern auch in der praktischen Konsequenz des Ergebnisses (Malko hat dazu im Laufe der letzten Monate viel Gutes geschrieben)
Welche Nebenwirkungen könnten entstehen?

Wie wären denkbare Verhandlungsalternativen im Hinblick auf die obigen Fragen dazu vom möglichen Ergebnis her ins Verhältnis zu setzen?

Das sind die wichtigen Fragen, die man sich m.E. stellen solte, anstatt sich damit zu beschäftigen, wer welchen Schuss abgegeben hat.

Mein Eindruck ist dabei, dass wir tatsächlich gerade dabei sind, über diese Krise in einen kalten Krieg mit Russland hinein zu schlittern. Vielleicht zur Freude der Rüstungsindustrie, und derer, die aus ihr seine Vorteile ziehen - allen Anderen sollte jedoch unbedingt daran gelegen sein, ein solches Szenario nach aller Möglichkeit zu vermeiden.  

 

4062 Postings, 2079 Tage daiphongder einzige denkbare Deal

 
  
    #21405
26.07.14 02:53
wäre mMn  der vollständige Abzug der "Separatisten aus Russland" aus Ostukraine gegen die ukr. Akzeptanz der Krim-Annektion.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
855 | 856 | 857 | 857  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben