Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 370 1462
Börse 205 650
Talk 104 626
Rohstoffe 78 189
Hot-Stocks 61 186

COMMERZBANK kaufen Kz. 28 ?

Seite 1 von 10097
neuester Beitrag: 06.07.15 10:23
eröffnet am: 18.08.06 12:01 von: semico Anzahl Beiträge: 252407
neuester Beitrag: 06.07.15 10:23 von: pepask Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 2936
bewertet mit 284 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10095 | 10096 | 10097 | 10097  Weiter  

7689 Postings, 4093 Tage semicoCOMMERZBANK kaufen Kz. 28 ?

 
  
    #1
284
18.08.06 12:01

 

 

 

...Greats @all

Semi

 
Angehängte Grafik:
COMMERZBANK_AG_O.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
COMMERZBANK_AG_O.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10095 | 10096 | 10097 | 10097  Weiter  
252381 Postings ausgeblendet.

2771 Postings, 806 Tage FridhelmbuschReferendum

 
  
    #252383
2
05.07.15 19:47
egal wie die Wahlen ausgehen in Griechenland. Dann müssen wir Deutsche uns halt zusammen reissen und noch etwas mehr arbeiten damit wir Griechenland weiterhin mitziehen.
Das verlangt doch schon der deutsche Charakter. Jetzt sind wir an der Reihe, wir müssen denen helfen.
Da ist doch nichts dabei, wenn nun der Deutsche Bürger täglich nur 5 Minuten länger arbeitet.  

76 Postings, 14 Tage trader68war doch klar wie die Abstimmen

 
  
    #252384
1
05.07.15 20:14
das GROSSE SCHLACHTEN wird es nicht geben warum auch ?
Runter geht es sicher wird aber sicher nicht Dramatisch.
-3 % vielleicht sogar am ende wieder Plus.
Die Börse rechnet doch mit einem Grexit jetzt kommt es nur darauf an wer den Stecker zieht und der "Buhmann" ist.
 

4700 Postings, 1201 Tage kleinviech2hoffentlich bleibt es bei dem nein !

 
  
    #252385
4
05.07.15 20:26
dann muß nur die EZB bei den ELA hart bleiben und das wars dann. dann muss die griechische regierung noch im juli anfangen, schuldscheine auszugeben, und die sind dann sowas wie eine proto-drachme und der de facto grexitus. eine historische chance, diesen haufen loszuwerden.  

101 Postings, 1993 Tage trbybei dem NEIN wird es wohl bleiben, aber

 
  
    #252386
2
05.07.15 21:02
ob unsere Politiker in Brüssel, den europäischen Hauptstädten und bei der EZB stark bleiben, möchte ich mit Goethes Faust kommentieren :
?Die Botschaft hör´ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube?

Ich wünsche allen einen schönen Abend sowie eine gute und erfolgreiche Woche  

2778 Postings, 2409 Tage pepaskTriumph der Griechen von kurzer Dauer.

 
  
    #252387
2
05.07.15 21:31
Das böse Erwachen der Griechen wird nicht lange auf sich warten lassen.
Nach dem Triumph kommt die große Depression.

Kann nur hoffen dass die anderen ? Länder konsequent bleiben und nicht einknicken.

Es wäre schlimm wenn der Griechen Hick Hack als Beispiel dient dann ist der ? Geschichte und ein sehr sehr teures Experiment in Europa.

Blessing stemmt die Griechen Verluste mit neuer KE und das war es für die COBA.  

694 Postings, 2420 Tage tacko39Game Over!

 
  
    #252388
05.07.15 21:51
Die Griechen haben sich leise und heimlich in den Euro hineingeschummelt und werden nun in den nächsten Monaten mit Pauken und Trompeten oder mit Schimpf und Schande aus dem Euro geworfen.
Das unsere "Linken" Herrn Tsripas noch beglückwünscht zu seinem Sieg ist ein Warnsignal für uns bei der nächsten Wahl diese Ahnungslosen keine Macht zu geben.

Warum sollte die Coba eine KE durchführen müssen?? Schlussendlich hat Herr Blessing stets betont, dass er wirtschaftlich sinnvoller ist, wenn die Griechen wieder ihre Drachme einführen. Er befürwortet schon seit Jahren ein "Grexit". Daher wird er auch genau wissen, welche Folgen bzw. Risiken ein "Grexit" für die Coba nachsichziehen werden.
Trotzdem können in den nächsten Wochen Kurse unter 10€ nicht ausgeschlossen werden können. Das unkalkulierbare Risiko heißt wohl "Ansteckungsgefahr" bei einem "Grexit" für die anderen schwächelnden Euro-Gruppen-Länder!  

2771 Postings, 806 Tage FridhelmbuschIm Forum darf man nicht schimpfen,

 
  
    #252389
3
05.07.15 23:45
das lesen die Moderatoren nicht gerne.
Ich entschuldige mich auch dafür und habe meine Meinung gedreht.

Man sollte wirklich das fleissige und ehrliche Volk in Griechenland weiterhin
unterstützen. Man kann einfach diesen Menschen nicht fallen lassen.
Vielleicht sollten wir Deutsche sogar überlegen und wieder anstatt 40 Stundenwoche
wieder 48 Stundenwoche einführen und auch unser Rentenalter erhöhen.
Somit könnten wir den wirklich bedürftigen Griechen noch mehr helfen.
Das ist meine Meinung, ich hoffe Ihr anderen versteht mich.  

22638 Postings, 1843 Tage xpressFriedhelm

 
  
    #252390
06.07.15 00:22
Grüsse Dich,

Keine Sorgen von uns ist keiner für die NSA Männer ....aber sie gibt es......

Ich sage nur eins...


MORGEN bloss weg vom Depot ...oder den schlüssel ins Depot der Frau geben..und sagen
SCHATZ.......bitte halte mich vom SALE Knopf fern.....egal wie....


Unsere Coba wird wohl
Herzlich die 10 sichten !

Aber der Dackel dax wird nun mit den
Pensionsgelder..und Renten Gelder sowie ersparten der Bannen Republik...jede
DIVIDEN der letzten 2 bis 3 Jahre vernichten !

Genau wie beim Gold !


Also morgen pc aus lassen...Gruss Xpress stellt noch eine Buy order coba ein bei 10 EUR im Faktor versteht sich min 6 Cent will ich sehen !

 
Angehängte Grafik:
gameover.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
gameover.jpg

4700 Postings, 1201 Tage kleinviech2die profiteure der bisherigen rettungspakete

 
  
    #252391
06.07.15 08:04

2771 Postings, 806 Tage FridhelmbuschJetzt sind wir Deutsche gefordert....

 
  
    #252392
2
06.07.15 08:10
wir müssen uns nun noch mehr anstrengen damit wir die Griechen im Euro halten können.
Griechenland ist ein wunderbares Land und es leben dort ganz anständige und fleissige Menschen.
Man muss verstehen warum die Griechen einfach schon mit 50 in Rente gehen, es herrscht einfach ein anderes Klima dort, durch die Hitze können die einfach so gut wie nichts zur EU-Wirtschaft beitragen.
Es ist einfach so, und nun müssen wir Deutsche halt nochmehr ran, wir sind ein starkes und mutiges
Volk das gerne arbeitet, und wir werden Griechenland noch lange und gerne mitziehn.

Das ist es was die Moderatoren hier drinnen lesen wollen.  

10282 Postings, 2131 Tage BiJiGuten Morgen,

 
  
    #252393
06.07.15 08:19
heute beginnt für mich wie gestern angekündigt das Gapclose-Spiel....  

6346 Postings, 4258 Tage inmotionGame Over

 
  
    #252394
1
06.07.15 08:19
Griechenland: Finanzminister Varoufakis tritt zurück.
vor 29 Min (07:45) - Echtzeitnachricht

...

Der FinanzPunk tritt zurück nach Er unendlich viel Porzellan zerschlagen hat.


 

2778 Postings, 2409 Tage pepaskVaroufakis die Ratte verlässt das sinkende Schiff

 
  
    #252395
1
06.07.15 08:28
Je schneller de Griechen aus dem ? sind desto besser.

Jeder weitere Tag kostet und ist verlorenes Geld.

Hallo ihr Penner in Brüssel wacht auf und auch die hirnlosen der ? Länder.  

5584 Postings, 1670 Tage SchwarzwälderVaroufakis " t r i t t " zurück ....

 
  
    #252396
3
06.07.15 08:35
Verstehe ich nicht .... ?

WIE kann jemand "zurück treten" ...
der schon lange mit dem Rücken an der Wand stand ... ? :-))))))))  

2771 Postings, 806 Tage FridhelmbuschJetzt müssen wir Deutsche Stark sein

 
  
    #252397
06.07.15 08:36
und es hilft alles nichts, wenn wir Charakter haben dann werden wir weiterhin dieses arme Land
mitziehen und weiterhin unterstützen.
Griechenland darf niemals aus dem Euro, das haben diese armen und ehrlichen Menschen dort
unten nicht verdient.  

2778 Postings, 2409 Tage pepask@ FB du bist ein Clown aber ein Netter

 
  
    #252398
06.07.15 08:41
Wann geht die Party los?

COBA vorbörslich sehr stark.........  

4700 Postings, 1201 Tage kleinviech2Varou = Bauernopfer

 
  
    #252399
06.07.15 08:55
die Person ist nicht das Problem, sondern das, wofür sie steht.  

7188 Postings, 581 Tage GalearisLöschung

 
  
    #252400
06.07.15 08:59

Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 06.07.15 09:33
Aktionen: Löschung des Postings, Nutzer-Sperre für 14 Tage
Kommentar: Regelverstoß - Unangemessene Äußerungen und Wortwahl. Die Sperre wird sukzessiv abgehoben und knüpft an eine entsprechende Moderation mit Sperre vom 12.06.15 an.

 

2771 Postings, 806 Tage FridhelmbuschWir müssen die Griechen halten,

 
  
    #252401
06.07.15 09:14
jetzt sind wir fleissige Deutsche Staatsbürger gefordert.
Die Griechen sind im grunde ein ganz fleissiges und vor allen Dingen
ein ehrliches Volk.
Wir möchten doch weiterhin in diesem Schönen Land Urlaub machen.

Es ist doch ganz normal das man in solchen Südländern schon mit 50 in Rente geht.
Das heisse Klima dort macht es doch unerträglich solange zu arbeiten wie wir bis 67.


Also liebe Deutsche , aufgehts , täglich ein paar Minuten länger arbeiten, nur gemeinsam
können wir die Griechen weiterhin mitziehn.
Und dann steigen auch die Aktien.  

6346 Postings, 4258 Tage inmotionMöglicherweise der Nachfolger

 
  
    #252403
06.07.15 09:51
Kreise: Chefunterhändler Euclid Tsakalotos gilt als Favorit für die Nachfolge von Varoufakis als Finanzminister.
vor 3 Min (09:47) - Echtzeitnachricht


Tsakalotos ist Wirtschaftsprofessor und nicht wie der Finanzminister ein in letzter Minute angeworbener Außenseiter, sondern schon seit Jahren als Mitglied im Zentralkomitee in der Führungsspitze der linken Regierungspartei Syriza. Seit 2012 ist er Abgeordneter für Syriza im griechischen Parlament und gehört nun zur Gruppe der sieben Wirtschaftsminister, die vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Giannis Dragasakis koordiniert werden. Dass Griechenland Reformen brauche, sei in der Partei schon seit langem eine Selbstverständlichkeit: ?Selbst wenn Griechenland alle Schulden abgenommen würden, hätten wir dennoch kein Wirtschaftswachstum ohne Reformen?, sagt Tsakalotos.

Wie seine Partei setzt der griechische Minister aber andere Schwerpunkte, als sie von den Gläubigern in Europa oder vom Internationalen Währungsfonds beschrieben wurden. Statt Begriffe wie Liberalisierung und ?wirtschaftsfreundliche Verwaltung? stellt Tsakalotos den Kampf gegen Korruption und Steuerhinterziehung sowie eine bessere Verwaltung obenan. ?Wir haben das auch dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble gesagt: Wenn Sie alle korrupten Aktivitäten mit Privilegien nach Wichtigkeit ordnen, müssen Sie bei den wichtigsten anfangen, also beim Benzinschmuggel und nicht bei den Öffnungszeiten der Apotheken.?

....

Scheint zumindest realistischer zu sein?  

6346 Postings, 4258 Tage inmotionSchritte

 
  
    #252404
06.07.15 09:56
Die französische Regierung hat Bereitschaft signalisiert, über eine Verminderung der griechischen Schuldenlast zu verhandeln. Zunächst sei aber die Regierung in Athen am Zug, Vorschläge zu machen.
vor 1 Min (09:54) - Echtzeitnachricht
 

5584 Postings, 1670 Tage SchwarzwälderFridhelmbusch ... (der rust. Börsenexperte ?)

 
  
    #252405
06.07.15 10:04
die Griechen haben sich gegen Reformen ausgesprochen !

Griechenland muß dazu zurück kehren, mindestens einen ausgeglichenen Haushalt
zu erzielen, ein Haushaltsüberschuß muß das Ziel sein !

Und das geht eben nicht ohne Reformen:
Diese neue Regierung hatte jetzt fast 6 Mon. Zeit eben diese Reformen zumindest
anzustoßen und hätte spätestens jetzt erste Ergebnisse vorlegen müssen, wie z.B.
in den Finanzämtern wurden erste Umstrukturierungen vorgenommen, die ersten
Milliarden aus der Schweiz und aus den ? 72 Mrd. Steueraußenständen wurden
bereits die ersten herein geholt ! (Gestern war im Net zu lesen, man plane für die hunderten Milliarden Schwarzgeld eine "Steueramnestie" (???) Die Schwarzgelder sollten von den Verbrechern mit 21 % (???) versteuert / erbeten werden ???
D.h. alte Strukturen würde nicht aufgebrochen sondern weiter geführt ...

Was ist aus den vollmundigen Versprechen der griech. Regierung geworden, wenn sie gewählt werden werden sie SOFORT anfangen alles besser zu machen ?
Nichts ! Auch die Verfassung zum Schutz der Superreichen wurde immer noch
nicht angegangen ...

Liegenschaftsämter steht bis heute noch nicht einmal auf der Agenda der neuen
sogen. "Regierung". Es gibt  K E I N E  Rechtssicherheit im Lande !

So lange es obiges nicht gibt, wird kein ausl. Unternehmer in Greece investieren
und ohne dieses Kapital wird`s nicht mit dem Aufschwung ergo auch nichts
mit der dringendst notwendigen WETTBEWERBSFÄHIGKEIT !

Mit dem für Greece viel zu starken Euro ist das einfach nicht zu schaffen,
viele Jahre konnten nationale Währungen auf die wirtschaftl. Gegebenheiten

durch Auf- und Abwertungen entspr. reagiert werden und Turbulenzen damit
bestens augeglichen werden, das ist im EURO f. Greece nicht möglich !

In der Drachme (o.e.a.) kann die Wettbewerbsfähigkeit wieder hergestellt
werden und das würde einen enormen Schub für deren Nr. 1 die Tourismus-
branche bringen, und die in die Türkei wg der zu hohen Preise abgewanderten
Urlauben kämen wieder zurück.

Wir hatten schon 2 Schuldenschnitte welche rein nichts gebracht hatten.
Ein mal ? 107 Mrd. Schuldenschnitt und einmal eine Zinsabsenkung extrem
niedrige 0,5 % + Streckung der Rückzahlung auf 20 Jahre. Das sind weitere,
viele Mrd. !

Greece hat JAHRZEHNTE weit über seine Verhältnisse gelebt, sich viele zu viele
Staatsbedienstete geleistet, mit ab 50 J. (Frauen) und ab 55 J. Renteneintritts-
alter für Männer, sind also 10 Jahre zu früh in Rente, alles auf Kredit, weil ja
der erschwindelte Eintritt in die EU den Zugang zu Billigstkrediten ermöglicht hatten.
Griechen bekommen 85 % !!! Rente aus dem letzten Einkommen, in D. 53 % !!!
In Greece ist der Staatszuschuß / Rentenfinanzierung %-ual extrem hoch und
wird in viel geringerem Maße als bei uns durch AG & AN finanziert !

Greece muß zu dem Lebensstandard zurückkehren, den es sich selbst leisten kann !
Es kann ja wohl nicht angehen, daß die Griechen die oben aufgef. Reformen
ablehnen, wollen den selben  Standart wie andere, ABER AUF KOSTEN DER
ANDEREN EUROP. STEUERZAHLER !!  
Die Griechen wissen alles besser, und wie stehen sie wirtschaftl. da ?

Die Börsen haben das nat. längst eingepreist und reagieren nur mäßig,
w e i l , Greece hat gerade einmal knapp 2 % der EU-Wirtschaftsleistung ... :-)

Ein weiteres Nachgeben der 18 and. EURO-Staaten könnte zu einem Dominoeffekt
aber in der anderen Richtung bewirken ! Im Maastrichtvertrag steht, jedes Land
hat die selben Rechte. Würde man jetzt weiter nach geben, könnte Spanien und
Portugal (zu recht) auch verlangen, wir bestehen auch auf Schuldenschnitte,
Streckung der Kreditrückzahlungen, der Zinssätze u.s.w. !
Wer soll das dann wieder bezahlen ? Wieder die anderen EU Steuerzahler-Idioten ?

Die Versprechen welche diese neue """Regierung""" :-) vor der Wahl gemacht hat,
will sie nicht durch eigene Leistungsverbesserung der griech. Wirtschaft finanzieren,
sondern durch weitere Finanztransfers der anderen Staaten. Und alles entgegen
dem EU-Grundlagenvertrag welcher doch eine Schuldenunion ausschoß !
Damit wurden die Bürger bei der Gründung der EU und Einf. des EURO
ja auch immer besänftigt, "kein Land muß für die Schulden eins anderen Landes
aufkommen" !!! Die Größte Lüge gegen über den zur EU die Griechen haben
sich gegen Reformen ausgesprochen !

Griechenland muß dazu zurück kehren, mindestens einen ausgeglichenen Haushalt
zu erzielen, ein nachhaltiger Haushaltsüberschuß muß das Ziel sein ! Greece muß
zu dem Lebensstandart zurückkehren, den es sich SELBST leisten kann !!!

Die Griechen haben sich gegen Reformen ausgesprochen ! Es geht nur mit Staatsreformen ! : Irland, Spanien & Portugal u.a. haben es vor gemacht !

Der Maastrichtvertrag muß endlich eingehalten werden, "keine Schuldenunion,
kein Land muß für die Schulden eines and. Landes bezahlen" !!!
Tsipras will zu gerne eine europ Sozialunion ... !

Die neue Regierung will ihre damaligen (unhaltbaren) Wahlversprechen
nicht durch eigene Wirtschgaftsverbesserungen und Staatsreformen finanzieren,
nein, die anderen europ. Steuerzahler sollen Greece den Standart bezahlen,
den sie gerne auch leben möchten !

Der befürchtetet Börseneinbruch blieb (bei 2 % der EU-Wirtschaftsleistung)
nat. aus ... Eben auf N-TV ... !!!

So OT off ...  

6346 Postings, 4258 Tage inmotionSchwarzwälder

 
  
    #252406
06.07.15 10:14
Griechenland muß dazu zurück kehren, mindestens einen ausgeglichenen Haushalt
zu erzielen, ein Haushaltsüberschuß muß das Ziel sein !


................

Vollkommen richtig, aber

Dazu muss man den GR Lust zum Atmen, sprich eine Beendigung des Sparzwangs ermöglichen.

Keinem EU Land hat man in den vergangegen Jahren soviele Sparzwänge auferlegt.

Warum werden z.B. einige andere Südländer bis minus 6 % Haushaltsdefizit erlaubt und GR nicht?

Die Vermutung liegt nahe das man GR zwingen will EU Zwänge zu akzeptieren.

Die Sturheit geht nicht nur von GR aus!!!  

2778 Postings, 2409 Tage pepaskEs muss endlich Schluss sein

 
  
    #252407
06.07.15 10:23
Über 500 Millionen Europäer werden von 10 Millionen Griechen nach allen Regeln vorgeführt.

Das darf nicht sein zudem wurde der EURO durch falsche Staatsbilanzen ergaunert.

Es darf kein gutes Geld schlechtem hinterher geworfen werden.

Griechenland soll ausscheiden und der Finanzmarkt sowie die ? Länder können aufatmen.

Jeder ist seines Glückes Schmied und vom selbstgewählten Glück sollten die Griechen nicht abgehalten werden.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10095 | 10096 | 10097 | 10097  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben