Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 227 2425
Talk 66 1229
Börse 89 718
Hot-Stocks 72 478
Rohstoffe 28 137

Coca-Cola

Seite 1 von 20
neuester Beitrag: 18.01.17 13:16
eröffnet am: 02.11.06 10:42 von: Limitless Anzahl Beiträge: 488
neuester Beitrag: 18.01.17 13:16 von: Silbernoah Leser gesamt: 160280
davon Heute: 39
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  

2801 Postings, 3877 Tage LimitlessCoca-Cola

 
  
    #1
15
02.11.06 10:42
mit einem neuen kalorienkiller "Enviga".
Da fast jeder ein paar pfündchen zuviel auf der hüfte hat, denke ich könnte das getränk gut laufen, - wenn es auch noch schmeckt - Es besteht aus Extrakten, Kalzium und Grüntee.
Ab kommenden jahr soll "Enviga" in ganz amerka und anschliessend auf dem europäischen kontinent vertrieben werden.
Coca Cola ist der Top-Tipp vom aktionär in der neuesten ausgabe nr. 45.
lg.   limi
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
462 Postings ausgeblendet.

123 Postings, 975 Tage DeluraHallo Mitstreiter,

 
  
    #464
1
26.05.16 18:47
ich habe mir eine Anfangsposition von Coca-Cola erst vor 10 Tagen ins Depot geholt - habe aber eigentlich vor die gar nicht mehr herzugeben sondern nur noch aufzustocken!  

1004 Postings, 943 Tage Fu HuDenke das machen die meisten hier

 
  
    #465
2
18.07.16 10:43
Bei CC bestehen die nächsten Dekaden soweit keine Sorgen, dass kein Markt existieren könnte. Zudem kann man noch etliche Marktsparten erschließen. Für die Langfristigen unter uns, sowieso der Klassiker, auch wenn man jährlich mit vielleicht nur 10% exkl. Dividenden abgespeist wird, sinds in 10 Jahren trotzdem rd. 130% + die Dividenden. Und auch wenns weniger ist, mehr als am Sparbuch, Festgeld etc. kommt hier allemal rüber und das seit Jahrzehnten.

 

2504 Postings, 2769 Tage tom77@Fu HU

 
  
    #466
1
23.07.16 11:44
@Fu HU
Was heißt "nur" 10 % , frag doch mal den millionen von Deutschen nach, die ihr Geld auf den Tagesgeldkonten und Sparbüchern " vergammeln " lassen.
Ein großteil von denen ist wahrscheinlich Cola Trinker, oder anderer Getränke aus dem Hause Cola.


Man sollte sich vlt mit 10 % einfach mal zufrienden geben pro Jahr und nicht meinen , man könnte an der Börse dauerhaft Renditen jenseits der + 20 bis +30 % erzielen.

Das ist auch im übrigen das Geheimnis eines Warren Buffets bei Coca Cola. Der Trick liegt in der der Ausdauer...

Zudem sind es die Dividenden, die langfrisitig für den Spaß sorgen, Stichwort passiver Geldfluss. Geld geht auf deinem Konto ein , für das du nichts tun musst....  

74 Postings, 1744 Tage vrilich mach mir eine Coke auf

 
  
    #467
1
28.07.16 13:23
und kauf' mir nochmal 50 St.  

8 Postings, 206 Tage Dividendhunterda bin ich dabei

 
  
    #468
1
28.07.16 19:35
bin auch eingestiegen  

4 Postings, 853 Tage Konservative Aktie.Coke ist zu teuer

 
  
    #469
1
15.08.16 23:00
-KGV = >25
-kein Gewinn- oder Umsatzwachstum in den letzten Jahren
-Ausschüttungsquote 2015 = 78 %
-Fremdkapitalquote von 49 % in 2009 auf 71 % in 2015 rauf

Momentan einfach zu teuer:

http://konservative-aktien.com/...-us-aktien/aktienanalyse-coca-cola/  

29 Postings, 148 Tage ZWEIvorEINzurück.

 
  
    #470
1
28.08.16 23:36
Möchte dir aus fundamentaler Sicht gar nicht widersprechen, sicherlich kann man einen Long Einstieg bei KGV 20-22 eher zuschlagen, jedoch handelt es sich hier um eine Burggrabenaktie, die man mit der Absicht mittel,- bis langfristig ins Depot holen sollte, und da ergibt sich gerade ein netter Einstieg bei 38?. Natürlich kann man versuchen bei 35? einen Stich zu landen, darf sich aber dann nicht wundern, wenn sie einen auf 45? weg gerannt ist.
Befinden uns aus charttechnischer Sicht genau in der Mittelachse, daher eine Chance von 50/50 ob es Richtung 35? oder 45? geht.

Der Weg ist das Ziel !  
Angehängte Grafik:
coca_cola.jpg (verkleinert auf 27%) vergrößern
coca_cola.jpg

29 Postings, 148 Tage ZWEIvorEINzurück.

 
  
    #471
1
29.08.16 00:10
Achja, noch vergessen:
Je früher man ein Fuß in die Coca Cola Aktie reinstellt, desto eher profitiert man von der Exponentialfunktion der Dividendenausschüttung. Möchte nicht wissen, wie hoch das KGV 2020 erst ist, wenn Coca Cola den Trend der letzten 50 Jahre der Dividendenausschüttung beibehält.  
Angehängte Grafik:
coca_cola.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
coca_cola.jpg

22 Postings, 146 Tage MaximalusSparplan

 
  
    #472
1
30.08.16 20:39
Hallo,
ich habe seit einiger Zeit einen Sparplan bei Coca-Cola und stelle mir nun die Frage, ob das überhaupt Sinn macht. Die Kosten sind bei der ING-Diba 1,75%. Dafür fallen neben diesen 1,75% keine weiteren Ordergebühren an. Da ich nicht genug Kapital habe, um einen größeren Betrag auf einmal zu investieren, habe ich mich für diesen Sparplan entschieden.
Ist der Sparplan die richtige Lösung oder greife ich da ins Messer?
Über nette und hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße
 

181 Postings, 1413 Tage kutankIch habe keine Sparpläne

 
  
    #473
1
30.08.16 21:08
Mehr am Laufen. Allerdings ist der Sparplan bei wenig Kapital genau das Richtige. Wenn es wie die letzten 2 Jahre öfter mal kräftig runtergeht (Oktober 2014 / August 2015 und Februar 2016) ist ein Sparplan allerdings nicht so geeignet um die tiefen Kurse abzugreifen. Ich kaufe Lieber 1/3 Positionen. Wenn du jetzt bei 39? kaufst hast du im schlimmsten Fall jetzt den Höchstkurs erwischt. Bei 35? und vielleicht mal wieder bei 30? die anderen 1/3 Positionen. Wenn der Kurs auf 45? wegläuft hast du schon einmal einen "Gewinn" und Dividende. Wenn der Kurs abschmiert bekommst du mehr Anteile fürs Geld und Dividende. Und noch ein Tipp. Wenn der Kurs mal 20% nachgibt nicht Nervös werden. Sondern sich darüber Freuen das mal billiger Nachkaufen kann. Der Gewinn liegt im niedrigen Einkauf und nicht beim Kauf nahe ATH. Und immer nur das Geld einsetzen das man wenn alles normal im Leben läuft die nächsten Jahre nicht braucht. Kurse können immer um 20% schwanken.  

22 Postings, 146 Tage MaximalusGenau

 
  
    #474
30.08.16 21:19
Das sehe ich genauso. Jedoch machen mich die 1,75% Gebühren bisschen nervös...
Ich will aber schon jetzt neben meinem Studium anfangen, mein Depot aufzubauen. Das versuche ich mittels Sparplänen bei diversen Aktien. Leider habe ich nicht genug Kapital, um die von Ihnen erwähnten 1/3 Positionen/Käufe zu tätigen. Aber an sich klingt das nach einer guten Sache!
Durch den Sparplan kaufe ich jeden Monat eine gewisse Anzahl an Aktien, sodass sich auf Dauer ein durchschnittlicher EK ergibt, was bei einer Aktie wie Coca-Cola sehr gut ist denke ich.
Viele Grüße  

181 Postings, 1413 Tage kutankGebühren hat man bei einzelnen

 
  
    #475
30.08.16 22:22
Positionen ja auch. 9,99? bei Tradgate macht 1% bei 1000?. Wenn der Sparplan über mehrer Jahre läuft sind die Gebühren vernachlässigbar. Nach 5 Jahren kann der Sparplan wenn gewünscht stillgelegt werden. Das gilt natürlich auch für die anderen bekannten Dividenden-Werte  

29 Postings, 148 Tage ZWEIvorEINzurück@ Maximalus

 
  
    #476
31.08.16 01:20
Also 1.75% Gebühren finde ich schon happig.
Das ist ja schon die Hälfte an %-Gebühren, die man für einen aktiven Fond zahlen müsste.
Klar kann man jetzt sagen, bei so einem Long-Einstieg in die Cola-Cola Aktie kommt's nicht auf 1.75% an, aber mir persönlich wär das zuviel. Einen durchschnittlichen EK durch den Sparplan hat den Vorteil, dass du früher anfangen kannst, dein Depot aufzubauen, und weniger Zeit mit Kurs-Beobachtungen "verdaddeln" musst, aber gerade bei einer so konstanten Aktie wie die Cola würde ich eher manuell typische 3-5 Euro Rücksetzer alle 3-6 Monate nutzen, um dann nachzukaufen. Natürlich wirst du damit nicht immer den niedrigsten Kurs erwischen, weil es noch weitere 2-3 Euro runter gehen kann, hast aber damit verhindert, an einem ATH nachgekauft zu haben. Ist aber nur meine persönliche Meinung, hatte noch nie einen solchen Sparplan, und ggf. fehlen mir da einfach die Informationen bzw. weitere Vorteile, um eine fundierte Aussage zu treffen.  

22 Postings, 146 Tage MaximalusGebühren

 
  
    #477
1
31.08.16 01:30
Stimmt, 1,75% ist nicht gerade wenig. Jedoch kann ich es mir nicht leisten, jährlich 1.000? auf einen Schlag in diese Aktie zu investieren, da ich mein Portfolio diversifizieren möchte. Aus diesem Grund habe ich 2 Sparpläne am laufen, sodass ich zusätzliche Liquidität manuell in andere Aktien investieren kann.
Klingt in der Theorie schön, aber ich bin erst seit einigen Monaten dabei, weshalb ich ebenfalls noch keine fundierte Aussage treffen kann.
Vielleicht findet sich ja noch jemand, der mir helfen kann:)
Freundliche Grüße  

57 Postings, 1833 Tage Rudi70@maximalus

 
  
    #478
1
06.09.16 14:04
Ich habe auch einen solchen Sparplan bei ING-DiBa mit 1,75% Kosten pro Sparrate. Allerdings denke ich, dass die Kosten auf die Dauer vernachlässigbar sind (ich denke an eine Laufzeit von 5-10 Jahren).

Ich habe meine Rechnung aber auch etwas anders gemacht: Wenn ich monatlich 100 EURO investiere, zahle ich dafür 1,75 EURO Gebühren. Für die 100 EURO kaufe ich heute ca. 2,5 Aktien. Ab dem nächstem Quartal bringen mir diese 2,5 Aktien eine Quartalsdividende von 0,875 USD (=0,78 EURO). Und das fortlaufend. D.h. nach zwei Quartalsdividenden habe ich die Kaufgebühren faktisch wieder drin...

Oder sehe ich da was falsch?

@ZWEIvorEINSzurück: Der Vergleich mit den Fonds ist nicht sehr korrekt, da ich bei den Fonds neben dem Ausgabeaufschlag auch eine jährliche Gebühr habe. Diese "Jahresgebühr" entfällt bei einer Direktinvestition in Aktien...  

29 Postings, 148 Tage ZWEIvorEINzurück@Rudi70

 
  
    #479
06.09.16 20:14
@Rudi70: Hast absolut recht.
Daher bin ich auch mehr ein Freund in die direkt Investition in Aktien, anstatt den Umweg über Fonds oder ETFs, womit ich aber nicht den Vorteil der Diversifikation bei Fonds/ETFs absprechen möchte.
Bei meinem/r Anlagevermögen/Anlagestragie ist max. eine Diversifikation von 6-7 verschiedenen Aktien möglich, jedoch liebe ich den Vorteil gegenüber Fonds/ETFs, den genauen Zeitpunkt/Kurs beim Kauf/Verkauf einer Aktie bestimmen zu können.

Ich bin ein typischer Buy and Hold Investor von soliden Divi Aktien, der aber auch kein Problem hat, eine Aktie, die gerade eine Analysten-Upgrade auf BUY bekommen hat, sodass dadurch der Kurs binnen 24h um den jwl. Divi Wert gestiegen ist, direkt wieder zu verkaufen, weil ich mir sage:
"Wenn ich die Divi einer Aktie binnen 2 Wochen schon reingeholt habe (durch positive Analyse/Nachricht/QZ), obwohl ich mit 356 Tagen geplant habe, dann nehme ich diese gerne und Verkauf die Aktie, sodass ich das Geld wieder für Neuinvestitionen zur Verfügung habe."  

57 Postings, 1833 Tage Rudi70@ZWEIvorEINSzurück

 
  
    #480
1
06.09.16 21:45
Da hast Du Recht. Ich habe früher auch große Fonds und ETF gekauft, aber wenn man sich das mal genau anschaut, haben die immer die gleichen Werte als größte Positionen in ihrem Bestand.
Da kann ich mir Coca-Cola, BASF und andere Blue Chips auch direkt kaufen... Ich habe mittlerweile 10 Werte in meinem Depot (aus 10 verschiedenen Branchen), so dass ich das Depot auch "etwas" diversifiziert habe ;-)  

22 Postings, 146 Tage Maximalus@Rudi70

 
  
    #481
07.09.16 00:03
Ganz genau so sehe ich das auch. Wir legen unser Geld ja nicht an, um es morgen wieder zu verwenden. Das Geld, welches ich anlege, will ich die nächsten 10,20 Jahre nicht anrühren. Aus diesem Grund sind Sparpläne ein gutes Instrument, um zu investieren. Wenn ich die kleinen Beträge immer "manuell" investieren würde, wäre die Gebühr einfach zu hoch. So brauche ich mich nur wenig um mein Depot zu kümmern und kann nebenbei noch ein wenig CFD´s handeln hehe:)

ETF´s sind trotzdem sehr gut finde ich. Man kann ja trotzdem in Aktien investieren. Ich selber habe keinen ETF, aber ich stelle mir das in etwa als eine Absicherung des Depots vor.
Ein ETF auf den MSCI World ist zum Beispiel sehr gut diversifiziert und birgt somit nur geringe Risiken. Somit wäre dieser ETF meiner Meinung nach eine gute Absicherung des Depots.

Dennoch investiere ich gerne direkt in Aktien, weil ich dann weiß, was ich unterstütze.

Freundliche Grüße  

29 Postings, 148 Tage ZWEIvorEINzurückNachkauf!

 
  
    #482
13.09.16 21:09
Da Coca-Cola gerade gut schwächelt und die Mittelachse des Trendkanals nach unten durchbrochen hat, werde ich meinen nächsten Nachkauf, falls die Widerstandszone (rot markiert) nicht halten solle, bei grob 35.00-35.20 ? tätigen.  
Angehängte Grafik:
cola.jpg (verkleinert auf 27%) vergrößern
cola.jpg

18 Postings, 1490 Tage JackCartervCoca Cola ein Buy?

 
  
    #483
13.09.16 21:13
Die Aktie ist definitv interessant aber noch nicht günstig genug. Gute Ideen für Investoren und andere richtig gute Anregungen finde ich immer hier http://www.dividenden-statt-zinsen.de/  

12 Postings, 922 Tage JasperQuastLöschung

 
  
    #484
2
10.10.16 05:53

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 18.10.16 10:45
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Werbe-ID.

 

 

120 Postings, 220 Tage Der clevere Investo.Neverending Lovestory?!

 
  
    #485
11.01.17 13:57
Ein Wachstumsschub würde dem Kurs von Coca-Cola gut tun, woher aber soll dieser kommen? Nahezu die gesamte Welt wird bereits mit dem Zuckerwasser versorgt. Der Kurs kommt seit einem Jahr nicht von der Stelle, die Trump Rallye ist nahezu spurlos an Coca Cola vorbeigezogen. Das Unternehmen muss sich noch stärker auf alternative Produkte konzentrieren, wenn es Wachstum erzeugen möchte.

Eigentlich ist es ja meine Lieblingsaktie aber außer Dividenden nix gewesen. Für mich dennoch ein klares Buy weil preisstabil und relativ günstig bewertet im Vergleich zu anderen Dow Werten. Es ist hoffentlich nur eine Frage der Zeit bis KO aus dem Schlaf erwacht um dann ausgeruht neue Märkte erobern zu können, die letzten 100 Jahre lügen nicht, ich wünsche es ihr und mir zumindest :-)  

47 Postings, 174 Tage 787DreamlinerSehe das exakt genauso!

 
  
    #486
13.01.17 21:59
Die Vorzüge dieser Aktie liegen eben nicht im schnellen Geld. Ich habe einen Aktiensparplan auf Coca-Cola laufen, wo jedem Monat ein Betrag investiert wird, den ich entbehren kann. So wächst das ganze Stück für Stück und es kommen Dividenden rein, die durch den Sparplan fast Gebührenfrei reinvestiert werden (die Steuer muss ich natürlich abdrücken).

Leider wird so etwas wie ein DRIP ja nicht angeboten von deutschen Banken. Zumindest keine die ich kenne.  

10 Postings, 348 Tage Erpel64Vergleich Aristokraten

 
  
    #487
18.01.17 12:50
Ich habe selbst seit ca. 3,5 Jahren einige Coca-Cola Aktien, habe ein paar mal aufgestockt und werde sie nie verkaufen. Ein wunderbar stabiler Wert, der steigende Dividende abwirft. Und Coca-Cola ist auch irgendwie eine coole Aktie, auch wenn das natürlich ein beklopptes Argument ist.

Aber ich habe mal den 3-Jahres-Chart Coca-Cola / Johnson-Johnson / Procter-Gamble und Atria in $ verglichen, alles in ca.-Werten, von der Dividendenrendite und vom KGV sind alle grob ähnlich.

CC + 2 %
JJ + 22 %
PG + 33 %
Altria + 80 %

Der 5-Jahres-Chart ist noch deutlicher. Bei Altria habe ich moralische Bedenken. Ich werde mir demnächst peu a peu ein paar Johnson-Johnson kaufen.  

416 Postings, 572 Tage SilbernoahGenau.....

 
  
    #488
18.01.17 13:16
in diesen Werten habe ich auch Sparpläne, außer Altria, aber das ändert sich noch.....



P.S. Ich gehe jetzt mal von Altria aus.....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Allianz 840400
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
BMW AG 519000
Deutsche Lufthansa AG 823212