Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 12 97
Talk 3 53
Börse 8 35
Hot-Stocks 1 9
Rohstoffe 3 6

C.A.T. Oil - Die Katze überschlägt sich fast

Seite 1 von 250
neuester Beitrag: 21.12.14 20:52
eröffnet am: 16.10.09 14:08 von: Leverage1 Anzahl Beiträge: 6231
neuester Beitrag: 21.12.14 20:52 von: Kalle 8 Leser gesamt: 860010
davon Heute: 192
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
248 | 249 | 250 | 250  Weiter  

702 Postings, 2208 Tage Leverage1C.A.T. Oil - Die Katze überschlägt sich fast

 
  
    #1
21
16.10.09 14:08
Aus gegebenen Anlässen, und da sich die Lage um C.A.T. Oil mittlerweile von Grund auf geändert hat, dürfte es angebracht sein einen neuen Thread zu eröffnen.
Bereits am 07.10.2009 war folgende Analyse zu lesen:

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...ast_id_43__dId_10941869_.htm

Da sich fundamental um C.A.T. Oil einiges geändert hat, die Auftragslage gut ist, wird der alte Thread dem Titel nicht mehr gerecht. Das Messer ist auf den Boden gefallen, und hat selbigen bereits seit Monaten wieder verlassen.

Ich hoffe hier einige neuen Meinungen sammeln zu können, und wünsche allen Investieren viel Erfolg mit diesem Wert!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
248 | 249 | 250 | 250  Weiter  
6205 Postings ausgeblendet.

40 Postings, 494 Tage FoxxiPasst...

 
  
    #6208
19.12.14 21:43
...Übernahmeangebot sei angemessen.  

96 Postings, 226 Tage Salzsee..

 
  
    #6209
19.12.14 22:19
Die Organe der Gesellschaft können nicht abschließend beurteilen, ob das Non-Tender Agreement gegen zyprisches Recht oder das Recht einer anderen Jurisdiktion verstößt und deshalb unwirksam ist. Vorstand und Aufsichtsrat werden zu dieser Frage auch kein eigenes gesondertes Rechtsgutachten erstellen lassen.  

96 Postings, 226 Tage Salzsee..

 
  
    #6210
19.12.14 22:29
Aktie nachbörslich bei 14,80 EUR - heute war der letzte Tag um nochmals günstig einzukaufen. Geschenke gibt es schließlich nicht jeden Tag an der Börse.  

143 Postings, 293 Tage Jens Jensen 2Brinkmann nimmt Angebot aber nicht an.

 
  
    #6211
19.12.14 22:46

40 Postings, 494 Tage Foxxizu Beitrag 6211..

 
  
    #6212
20.12.14 08:27
....aber Hintertürchen hat sie sich offen gelassen. Auszug aus der Stellungnahme:

"Sie behält sich jedoch vor, ihre Anlageentscheidung mit Blick auf die weitere Entwicklung der Gesellschaft und veränderte strategische Rahmenbedingungen fortwährend sorgfältig zu überprüfen und für ihre Aktien dann ggf. das Angebot anzunehmen."  

2556 Postings, 2160 Tage Buntspecht53Auzug der Stellungsnahme

 
  
    #6213
2
20.12.14 09:53
Mögliche Auswirkungen im Falle der Annahme des Angebots
C.A.T. oil-Aktionäre, die das Angebot der Bieterin anzunehmen beabsichtigen, sollten
unter Berücksichtigung der bisherigen Ausführungen unter anderem Folgendes beachten:
? C.A.T. oil-Aktionäre, die das Angebot annehmen oder angenommen haben,
werden in Zukunft nicht mehr von einer positiven Entwicklung des Börsenkurses
der C.A.T. oil-Aktien oder einer positiven Geschäftsentwicklung der Gesellschaft
und ihrer Tochtergesellschaften profitieren.
? Mit der Übertragung der C.A.T. oil-Aktie bei Vollzug des Angebots werden alle
Dividendenansprüche auf die Bieterin übertragen. Bei einem normalen Verlauf
würde die Durchführung des Angebots nach den Angaben der Bieterin vor
der Jahreshauptversammlung von der Gesellschaft erfolgen, die derzeit für den
19. Juni 2015 angesetzt ist. Demzufolge haben die C.A.T. oil-Aktionäre, die
das Pflichtangebot annehmen, für das Geschäftsjahr 2014 der Gesellschaft keine
Dividendenansprüche.
? Die Bieterin ist nach dem WpÜG berechtigt, die Angebotsgegenleistung bis einen
Geschäftstag vor Ende der Annahmefrist zu ändern. Nach der Annahme
des Angebots werden die C.A.T. oil-Aktionäre hinsichtlich der von ihnen verkauften
C.A.T. oil-Aktien jedoch nicht von einer günstigen Entwicklung der
Gesellschaft oder des Kurses der C.A.T. oil-Aktie profitieren.
? C.A.T. oil-Aktionäre, die das Angebot annehmen, können ihre Annahmeerklärung
grundsätzlich nicht widerrufen. Ein Rücktritt ist nur unter bestimmten
Bedingungen gemäß Ziffer 15 der Angebotsunterlage möglich.
? C.A.T. oil-Aktionäre, die das Angebot annehmen, nehmen an keinen Barabfindungen
irgendwelcher Art teil, die kraft Gesetzes im Falle bestimmter, nach
dem Vollzug des Pflichtangebots umgesetzter Strukturmaßnahmen zu zahlen
sind (z. B. bei einem Squeeze-Out, vgl. näher die Ausführungen unter Ziffer
9.5. lit (a) und (b) sowie 16 lit (a) und (b) der Angebotsunterlage). Etwaige Abfindungszahlungen
werden grundsätzlich nach dem Gesamtwert eines Unternehmens
bemessen und können in einem gerichtlichen Verfahren überprüft
werden. Solche Abfindungszahlungen könnten dem Betrag der Barabfindung
entsprechen, könnten jedoch auch darüber oder auch ? im Falle eines Übernahmerechtlichen
Squeeze-Out, vgl. Ziffer 9.5 lit (b) der Angebotsunterlage ?
darunter liegen. Nach Ansicht des Vorstands und des Aufsichtsrats ist nicht
auszuschließen, dass zu einem späteren Zeitpunkt Abfindungsbeträge über dem
Betrag des Angebotspreises liegen könnten.
40
2. Mögliche Folgen bei Nicht-Annahme des Angebots
C.A.T. oil-Aktionäre, die erwägen, das Angebot nicht anzunehmen, sollten unter anderem
Folgendes beachten:
? Sie tragen die Risiken und Chancen der künftigen Entwicklung der C.A.T. oil-
Aktien, für die sie das Angebot nicht annehmen.
? Die C.A.T. oil-Aktien, für die das Angebot nicht angenommen wurde, werden
weiterhin an der Börse gehandelt werden, bis eine mögliche (aber von der Bieterin
nach eigenen Angaben nicht beabsichtigte) Einstellung der Börsennotierung
erfolgt. Die Entwicklung des Börsenkurses der C.A.T. oil-Aktien ist ungewiss,
insbesondere, ob dieser steigen, fallen oder auf einem vergleichbaren
Niveau bleiben wird. Dabei sollte auch berücksichtigt werden, dass die am 31.
Oktober 2014 erfolgte Veröffentlichung der Bieterin nach § 35 Abs. 1 Satz 1 in
Verbindung mit § 10 Abs. 3 WpÜG und § 2 Nr. 5 WpÜG-AngebotsVO, dass
sie am 27. Oktober 2014 die mittelbare Kontrolle über die C.A.T. oil-Aktien
erworben hat, bereits in den aktuellen Börsenkurs der C.A.T. oil-Aktie eingeflossen
ist.
? Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Bieterin nach Durchführung des
Angebots über die qualifizierte Mehrheit in der Hauptversammlung der Gesellschaft
verfügen wird, um gesellschaftsrechtliche Strukturmaßnahmen umsetzen
zu können. Es wird diesbezüglich auch auf die Ausführungen in Ziffer 6.2.8
und Ziffer 14 der Angebotsunterlage verwiesen.
? Aufgrund ihrer faktischen Hauptversammlungsmehrheit kann die Bieterin bereits
gegenwärtig mit einfacher Mehrheit der vertretenen Stimmen zu fassenden
Beschlüsse fassen. Aufgrund der bereits bestehenden Beteiligung der Bieterin
an der Gesellschaft und der erwarteten Ergebnisse des Angebots kann die
Bieterin für die Gesellschaft dabei unterschiedliche Maßnahmen durchführen,
für die den C.A.T. oil-Aktionären nicht zwingend eine Abfindung anzubieten
ist. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Maßnahmen den Aktienkurs
und/oder den vom Unternehmenswert abgeleiteten nominellen Wert der
C.A.T. oil-Aktien beeinträchtigen.
? C.A.T. oil-Aktionäre, die das Angebot nicht annehmen, könnten ihre Aktionärsstellung
bei der Durchführung eines Squeeze-Out verlieren. Der Betrag einer
in diesem Fall zu zahlenden Barabfindung könnte dem Angebotspreis entsprechen,
jedoch auch darüber oder ? im Falle eines Übernahmerechtlichen
Squeeze-Out, vgl. Ziffer 9.5 lit (b) der Angebotsunterlage ? auch darunter liegen
(vgl. 9.5 lit (a) und (b) sowie 16 lit (a) und (b) der Angebotsunterlage).
? Gemäß § 39c WpÜG können C.A.T. oil-Aktionäre, die das Angebot nicht angenommen
haben, dieses noch innerhalb von drei Monaten nach Ablauf der
Annahmefrist oder, falls die Bieterin ihren Pflichten nach § 23 Abs. 1 Satz 1
Nr. 4 oder Satz 2 WpÜG nicht nachkommt, nach der Veröffentlichung des Erreichens
von 95 % des stimmberechtigten Grundkapitals annehmen, sofern die
41
Bieterin nach Durchführung des Angebots unmittelbar oder mittelbar mindestens
95 % des stimmberechtigten Grundkapitals hält.
? Die Durchführung des Angebots wird den Streubesitz von C.A.T. oil-Aktien
verringern. Die Anzahl der im Streubesitz befindlichen Aktien kann so gering
werden, dass ein ordnungsgemäßer Börsenhandel mit den C.A.T. oil-Aktien
nicht gewährleistet werden kann oder der Börsenhandel gar völlig zum Erliegen
kommt. Dies kann dazu führen, dass Verkaufsorders nicht rechtzeitig oder
überhaupt nicht ausgeführt werden können. Zudem könnte eine geringe Liquidität
der C.A.T. oil-Aktien zu höheren Kursschwankungen bei den C.A.T. oil-
Aktien führen als in der Vergangenheit.
IX. INTERESSEN DER MITGLIEDER DES VORSTANDS UND DES AUFSICHTSRATS
Die derzeitige Zusammensetzung von Vorstand und Aufsichtsrat der Zielgesellschaft
wurde bereits unter Ziffer II.4 dieser Stellungnahme dargelegt.
1. Vorstand
Von den Vorstandsmitgliedern halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Stellungnahme
Frau Anna Brinkmann direkt 5.367.035, Herr Manfred Kastner direkt
9.543 und Herr Ronald Harder direkt 7.500 C.A.T. oil-Aktien (zusammen rund 11,02
% der Aktien und Stimmrechte). Darüber hinaus ist Frau Anna Brinkmann zu 49,75 %
an der Cat Partnership beteiligt, die über die Cat Holding mittelbar 23.300.000 C.A.T.
oil-Aktien (rund 47,7 % der Aktien und Stimmrechte) hält. Herr Leonid Mirzoyan hält
zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Stellungnahme keine C.A.T. oil-Aktien.
Sämtliche Anstellungsverträge mit den Mitgliedern des Vorstandes beinhalten Sonderkündigungsrechte
für den Fall eines Kontrollwechsels. Danach haben die Mitglieder
des Vorstands das Recht, im Falle eines Kontrollwechsels ihre Verträge innerhalb
eines bestimmten Zeitraums nach dem Kontrollwechsel mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist
zu kündigen. Der Aufsichtsrat ist der Auffassung, dass ein solcher zur
Kündigung berechtigender Kontrollwechsel eingetreten ist. Die im Kündigungsfall
vorgesehenen Abfindungszahlungen in Höhe der jeweiligen Vertragswerte würden jeweils
zum Ende der durch die Kündigung verkürzten Laufzeit in einer Summe fällig
und würden voraussichtlich für Manfred Kastner EUR 1.085.264, für Ronald Harder
EUR 1.051.144, für Anna Brinkmann EUR 1.022.724 und für Leonid Mirzoyan
EUR 940.800 betragen. Bislang hat noch keines der Vorstandsmitglieder von seinem
Kündigungsrecht Gebrauch gemacht.
 

2556 Postings, 2160 Tage Buntspecht53Abfindungen AR

 
  
    #6214
20.12.14 09:58
bei über 1Mio. würde ich auch das Angebot von Joma annehmen.

Ich bin leider in den Miesen und werde wohl nicht annehmen - dafür gibts im Sommer nochmal eine Dividende und vielleicht steigende Kurse durch den verringerten Streubesitz - natürlich kann auch ein Delisting am Aktienmarkt möglich sein, dass ich aber in Kauf nehme - zum anderen habe ich immer noch nach dem 08.01.2015 - eine dreimonatige Annahmemöglichkeit des Angebotes von Joma zu 15,23 Euro.

 

2900 Postings, 1418 Tage Kalle 8Der übrige Vorstand und auch Aufsichtsrat

 
  
    #6215
2
20.12.14 10:01
beabsichtigen, das Übernahmeangebot anzunehmen.
Das kann man auf der Seite 42-43 der Stellungnahme nachlesen.

Das kann zwei Gründe haben, über die sich jeder Aktionär Gedanken machen sollte.

Wahrscheinlicher denke ich, dass sie nicht damit rechnen, noch lange in ihren Ämtern zu sein und deshalb den sicheren Übernahmepreis annehmen wollen. Das würde im Umkehrschluss aber auch bedeuten, dass sie es für recht wahrscheinlich halten, dass die Kurse danach eher auf Sicht der nächsten 6 Monate eher sinken werden.

Die 2. Möglichkeit könnte darin bestehen, dass das 4. Quartal und auch die nähere Zukunft nicht so rosig aussehen, was aufgrund des Rubelverfalls durchaus denkbar wäre.  

Beide Möglichkeiten sprechen aus meiner Sicht auch eher für die Annahme des Angebots. Natürlich sagt sich das leicht, wenn man einen Einstiegskurs unter dem Annahmeangebot hat. Aber auch wer zu höheren Kursen eingestiegen ist, sollte sich darüber Gedanken machen, ob er nicht Verluste begrenzen sollte, vielleicht mit dem Hintergedanken, die Aktien im Laufe von 2015 billiger zurück kaufen zu können.

Letzlich sollte man aber auch darüber nachdenken, wie lange die Rubelkrise andauern könnte. Das vermag ich heute nicht zu beurteilen.  

58 Postings, 1481 Tage havemark@Buntspecht

 
  
    #6216
3
20.12.14 10:05
Die Wiedergabe der Stellungnahme war wohl nicht nötig, ein Verweis hätte gereicht.

Was fehlt, wäre Dein Fazit.

Für mein Teil, ich bin genau so schlau wie zuvor.  

143 Postings, 293 Tage Jens Jensen 2havemark

 
  
    #6217
1
20.12.14 11:04
was Buntspecht reingesetzt hat sind Auszüge der Links die ich gestern Abend hier im Forum reingesetzt hatte. Kann jeder selbst nachlesen. Sind aber über 40 Seiten. Interessant  finde ich die Seiten so ab 42.

Gruß Jens  

143 Postings, 293 Tage Jens Jensen 2an alle

 
  
    #6218
1
20.12.14 11:46
Mein persönliches Fazit:
Hatte manche Zeit ein mulmiges Gefühl im Bauch weil ich durch Nachkäufe schon einen für mich beträchtlichen Teil meines Geldes (über 50 % meines Portfolios) in Catoil investiert hatte. Habe nun aber gestern alle meine Anteile verkauft. Ich weiß das ich dadurch einige Prozente liegen gelassen habe, was ich aber durchaus verschmerzen kann, da mein durchschnittlicher EK so um die 13,3 € war. Wollte nicht bis Mitte Januar oder länger auf mein Geld warten, sondern neue Möglichkeiten nutzen zum Ende des Jahres günstig anderswo einzusteigen.

Wünsche allen noch Investierten viel Erfolg mit Catoil.  

Werde hier aber ab und zu mal wieder reinschauen.

Gruß Jens    

69 Postings, 207 Tage McShottyWeiter Chancen ?

 
  
    #6219
20.12.14 11:59


Von den Vorstandsmitgliedern halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Stellungnahme
Frau Anna Brinkmann direkt 5.367.035, Herr Manfred Kastner direkt
9.543 und Herr Ronald Harder direkt 7.500 C.A.T. oil-Aktien (zusammen rund 11,02
% der Aktien und Stimmrechte).


Frau Anna Brinkmann hatte sich eine Überprüfung vorbehalten, das Angebot anzunehmen oder den Verkauf Ihrer Aktien über die Börse zu  tätigen.

Könnten es durch ein starkes Angebot an der Börse nochmals Einstiegskurse geben ?  

2556 Postings, 2160 Tage Buntspecht53Möglichkeiten sind gegeben

 
  
    #6220
21.12.14 09:39
wenn Frau Brinkmann ihre Anteile nach und nach über die Börse auf den Markt wirft.

Ein Angebot von Joma wird sie wohl nicht bekommen haben für Ihre 11% Anteil.

Somit kann sie nur warten das vielleicht der Kurs steigt bzw. am freisen Markt verkaufen oder ihre Beteiligung einem Russ. Oligarchen andient.

Nach meinem Fazit wurde gefragt: Ich bin mir immer noch nicht im klaren was Joma will. Vielleicht geht das ganze Unternehmen irgendwann wirklich in Russ. Hände über, wie es einige auch schon vermutet hatten. Vielleicht wollen Sie auch wie selbst erläutert von Joma auch in andere Märkte eintreten und expandieren. Nur das hatte Kastner vermieden - weil die Konkurenz auf den weltmärkten viel größer ist - in Russland und Kasachstan hat CAT eine Vormachtsstellung und langjährige Beziehungen und Erfahrungen.

Habe mir überlegt nur einen Teil zu verkaufen - einen Teil werde ich erstmal behalten und abwarten was dann in 2015 passiert. Möglicherweise gehts erstmal runter - aber auf längere Sicht erhoffe ich mir wieder Kurse um 20 Euro - kann natürlich auch 2 Jahre dauern - das muß man abwarten.

So und da wir alle im selben Boot sitzen und sowieso nur Auswechselspieler auf der Bank sind - zum zuschauen verdammt - wünsche ich allen einen Frohes Fest, Guten Rutsch ins Neue Jahr  und immer ein glückliches Händchen an der Börse.  

69 Postings, 207 Tage McShottyVerlusttopf

 
  
    #6221
21.12.14 11:29


Ich werde nach (für mich eine kleine Nervenschlacht) Möglichkeiten suchen, bis kurz vor dem Annahmetermin auf Nummer-"sicher" zu gehen und versuchen, an der Börse mit Gewinn zu verkaufen, bzw. letztlich das Angebot annehmen.

Wenn für CAT oil mal ein sehr, sehr niedriger Börsenkurs und mit klarem Ausblick für die Zukunft locken sollte......?

Bis dahin halte ich einen Ausgleich über den Verlusttopf für risikoärmer und erhalte mir auch andere Gelegenheiten offen.

 

36 Postings, 505 Tage Noch-n-ZockerEcht, Herr Specht?

 
  
    #6222
21.12.14 16:02
Du schreibst:  

"Ein Angebot von Joma wird sie wohl nicht bekommen haben für Ihre 11% Anteil."

Ich bin erst am Freitag hier eingestiegen, um mir über die Feiertage was dazu zu verdienen und kenne mich mit Cat-Oil  nicht so aus. Die Formulierung:


"Das Angebot kann von allen in- und ausländischen C.A.T. oil AG-Aktionären nach Maßgabe der in dieser Angebotsunterlage aufgeführten Bestimmungen und der jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften angenommen werden"

ist aber doch recht einfach zu verstehen? Wie kommst Du darauf, dass Frau Brinkmann weder in- noch ausländisch ist?

Wenn ich JOMA wäre, dann würde ich gerade Frau Brinkmann ein Angebot vorlegen, denn die Dame kommt ja mit Dijols anscheinend nicht so ganz klar. Ob sich unter den verbleibenden Kleinaktionären anschliessend ein Buntspecht mehr oder weniger befindet, dürfte JOMA hingegen egal sein.  

36 Postings, 505 Tage Noch-n-ZockerMein lieber Specht:

 
  
    #6223
1
21.12.14 16:10
"Ich bin leider in den Miesen und werde wohl nicht annehmen"

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?  Man macht doch seine Entscheidungen an der Börse nicht von Einstandskursen abhängig. Jedenfalls nicht, wenn man Kapitalanlage sinnvoll betreiben möchte und nicht nur auf der Suche nach Selbstbestätigung ist.

Meiner Meinung nach kommt hier entweder in den nächsten Tagen noch ein Weißer Ritter und bietet mehr oder eben nicht.

Welches Argument (außer Deinem Einstandskurs) hast Du für ein Halten der Aktie?

 

58 Postings, 1481 Tage havemark@Zocke

 
  
    #6224
21.12.14 16:14
wo Du recht hast, hast Du Recht.  

396 Postings, 1510 Tage Shortboyalso Leute jetzt mal tacheles

 
  
    #6225
21.12.14 17:21
ich bin auch weit über dem Angebotspreis eingestiegen und sehe das locker denn,

....wenn Joma seine Anteile auf 49% aufstockt wird das einen positiven Grund haben denn die wollen Geld verdienen und sonst nix, wer auch immer dahinter steckt ist vollkommen Wurst

.....der Vorstand verhält sich sehr fragwürdig, erst wird so getan als interessiert das Angebot nicht die Bohne und man nimmt dazu keine Stellung, dann wird ein Fehler im Angebot festgestellt und alles in Frage gestellt und jetzt wird plötzlich zur Annahme des Angebotes geraten, also das ist, mit Verlaub, mehr als fragwürdig.

...Joma wird keine 95% Anteile erreichen um die restlichen Aktionäre per Sqeeze Out herauszudrücken

...Joma wird auch nicht Cat Oil von der Boerse nehmen, warum sollten sie ? Gewinne werden an der Boerse gemacht und sonst nirgendwo


....ich werde das Angebot nicht annehmen, denn der Kurs wird wieder steigen, vielleicht muss man 1-2 Jahre warten, ok, was solls,ich habe Zeit, zur Zeit spricht eben alles gegen Cat, tiefer Oelpreis, schlechter Rubelkurs und politische Eiszeit zwischen EU und Russland, aber wie heißt es so schön, nach einem Tief kommt immer ein Hoch und nach einem Hoch immer ein Tief, also im Moment sind wir im Tief, an was dann wohl kommt ? Ich gebe meine Aktien nicht unter 20Euro her, basta.

 

2556 Postings, 2160 Tage Buntspecht53#6223 Noch-n-Zocke

 
  
    #6226
21.12.14 18:18
Welche Argument ich zum halten der Aktie habe?

Zum einen sehe ich CAT Oil nicht als eine Pennystock Aktie verkommen.
Die Geschäftsbeziehungen sollen ausgebaut werden,  was ich auch Glaube.

Zum einen werden in Russland neue Föderfelder erschlossen weil die meißten schon lange betrieben werden und z.T. nicht mehr soviel abwerfen als vor einigen Jahren. (Fördermengen gehen zurück)

Durch die Neuererschließung bietet sich natürlich das Know hoff von CAT an, die liefern zuverlässig.

Geschrieben wurde ja auch von Joma das die Beschäftigen nicht betroffen sind und die Geschäfte weiterlaufen.

Sollte Joma expandieren und neue Geschäftsbeziehungen aufbauen wird es zwar eine Weile dauern, jedoch sehe ich darin auch Chancen.

Herr Kastner (CEO von CAT) ist zwar der Meinung sich nur auf Russland zu konzentrieren, nur wenn der Rubel weiter so schwach bleibt, warum sollte man nicht auch woanders Geld verdienen wo in Dollar oder Euro bezahlt wird. Damit minimiert man die Abhängigkeit von der schwachen Währung in Russland.

Zum anderen denke ich, dass Dijols kein dummer ist, der kennt sich bestens aus als Manager und weiß genau was er will - ob es Hintermänner gibt vermag ich nicht zu sagen, nur wenn dann sind es Leute mit sehr viel Geld - und die wollen mehr Geld verdienen sonst wären es keine Geschäftsmänner.

Das ist eben auch die Chance das CAT in 2-4 Jahren vielleicht ganz woanders steht als heute - siehe Schlumberger oder Halliburton.

Schlumberger  2009=30?   2014= 70?
Halliburton      2009=15$    2014= 40$

Und die Ölförderrung wird immer bestehen solange es Öl gibt -die alten Quellen gehen irgendwann zu Ende und neue müssen zwangläufig erschlossen werden -dafür stehen die Ausrüster bereit und verdienen daran.

Ob ich es richtig mache weiß ich heute nicht, jedoch glaube ich immer noch an den Erfolg des Unternehmens, auch wenn neue Leute am Ruder sitzen muß es nicht bedeuten das alles schlecht ist und bleibt. Bisher hat CAT immer geliefert.

Möglicherweise werden dann die neuen Geschäfte mit den Russen auch auf einer ganz anderen Basis geschlossen. Entweder wird der schwache Rubel zu höheren Preisen führen bei den Neugeschäften oder aber es wird in Dollar abgerechnet.

Da gibt es viel Spielraum - weil die Russen sind abhängig von der Frackingtechnik die CAT liefert.

So ich wollte eigentlich mal entspannen - was ich jetzt auch tun werde und sehe den Dingen die da kommen gefasst ins Auge.   Habe ja keine 20 000 Euro investiert.  

36 Postings, 505 Tage Noch-n-ZockerShortboy's Börsenregeln

 
  
    #6227
1
21.12.14 18:51

"..Joma wird auch nicht Cat Oil von der Boerse nehmen, warum sollten sie ? Gewinne werden an der Boerse gemacht und sonst nirgendwo"


Die Albrecht-Brüder,  Dieter Schwarz und Michael Otto haben also erfolgreich an der Börse gezockt, um ihre defizitären Unternehmen über Wasser zu halten, oder wie? laugthing


"aber wie heißt es so schön, nach einem Tief kommt immer ein Hoch und nach einem Hoch immer ein Tief, also im Moment sind wir im Tief, an was dann wohl kommt ? Ich gebe meine Aktien nicht unter 20Euro her, basta."

Wieso kaufst Du nicht Aktien von MIFA? Da ist das aktuelle Tief noch viel tiefer. Nach Deiner Logik muss es da demnächst ganz gewaltig bergauf gehen. Und wieso bist Du über dem Angebotspreis bei C.A.T.-Oil eingestiegen? Das macht doch überhaupt keinen Sinn, wenn man oberhalb des Tiefs kauft.



 

36 Postings, 505 Tage Noch-n-Zocker@Specht

 
  
    #6228
2
21.12.14 19:05
Es geht doch gar nicht um die Frage, ob CAT zum Pennystock wird sondern darum, ob 15,23? ein guter Preis auf Sicht der nächsten 12 Monate ist oder nicht.

Dass Öl gefördert wird, solange es welches gibt, ist genauso trivial wie die Aussage, dass es Chancen und Risiken gibt. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann analysierst Du die Unternehmen nicht, in die Du investierst, sondern kaufst einfach mal so irgendetwas und hoffst, dass es gut geht. Es kann ja jeder mit seinem Geld machen, was er will. Aber wenn man sich in solchen Foren äußert, dann sollte man das deutlich machen.

Mich würden als Langfristinvestor so Dinge interessieren wie die Frage, ob sich das Unternehmen in Rubel oder in EUR verschuldet hat und wie man sich bei dem schwachen Rubel und den hohen russischen Zinsen künftig refinanzieren will.

Wenn sich hier nichts Grundlegendes ändert, dann nehme ich das Angebot an. Dijols konnte zum Zeitpunkt der Holdingübernahme nicht wissen, wie die Lage in Russland eskaliert.  

396 Postings, 1510 Tage Shortboy@nochn zocker

 
  
    #6229
21.12.14 20:02
also pass mal auf Kollege,
....dein Vergleich mit Mifa hingt gewaltig, Mifa ist pleite, Cat Oil nicht, das ist der Unterschied Kollege !
....und warum bin ich bei 20Euro eingestiegen ? na weil man ja denkt das ist das Tief, zu dem Zeitpunkt war die Aktie vorher bei fast 25€ !! und da sind eben 20€ gut zum Einstieg, außerdem sind die Probleme ja bekannt die Cat Oil im Moment hat, aber das mit Mifa zu vergleichen ist meines Erachtens eine Dummschlaulogik.
Scheinbar triffst du ja immer den richtigen Zeitpunkt zum Ein- und Ausstieg an der Börse und wahrscheinlich hast du nur ein Musterdepot oder so und hast gar kein Invest bei cat Oil..  

69 Postings, 207 Tage McShottyWarum von der Börse nehmen?

 
  
    #6230
21.12.14 20:03


Ich gehe davon aus, dass CAT oil nach der Übernahme von der Börse genommen wird.

Joma wird so viele Aktien von CAT oil durch ihr Angebot übernehmen (verunsicherte Anleger), dass der Free float nicht mehr ausreicht, um im S-DAX verbleiben zu können.

Der "Rauswurf" wird die Aktie an der Börse unattraktiv machen.  

Eine Aktie an der Börse zu halten ist mit Kosten verbunden und mit Auflagen der Bilanzierung und Veröffentlichungen.

Der Firmensitz ist in Wien, nach wo wird er verlegt, wenn Joma bestimmen kann?

Wenn Joma sich mit dem Kredit übernommen hat und / oder die erwarteten Dividenden nicht den Aufwand abdecken sollten, wären natürlich Aktienverkäufe nach einem "gepuschten" Kurs auch für verbliebene Aktionäre gewinnbringend.

Auch wenn Joma den Übernahmepreis für die Aktie intern für unterbewertet hält und als Spekulation benutzt, um später in ruhigen Zeiten mit Veräußerungsgewinnen den Deal  finanzieren zu können......?

Wie aber soll die Aktie mangels ausreichendem Streubesitz im S-DAX bleiben, wenn andere nachdrängen ?

Können Aktien in den Streubesitz "per Trick ausgelagert" werden, z.B. russisches Ausland?

Zu viele Unsicherheiten für mich. Lieber den Spatz in der Hand als....
 

2900 Postings, 1418 Tage Kalle 8Endlich eine Diskussion mit schönem Thema

 
  
    #6231
4
21.12.14 20:52
vor kurzem haben wir hier nur darüber diskutiert, o es überhaupt ein Angebot von Joma geben wird.
Selbst letztes wochenende, nachdem das Angebot erfolgt ist, war die Unsicherheit dank der unsinnigen Ausführungen von Frau Brinkmann hier im Forum nebst begleitendem Stressfaktor hoch.

Jetzt sind wir in der konfortablen Situation, dass wir nur noch darüber diskutieren, ob 15,23 angemessen sind.

Ich denke, dass es falsch ist, darüber nachzudenken, wo CAT in 2-3 Jahren stehen könnte. Wichtiger ist hier der kurzfristige Gedanke. Denn was nützt es Dir, wenn CAT tatsächlich in 3 Jahren bei 25-30 stehen sollte, aber Ende Januar aufgrund einer eventuellen Russlandkrise und explodiertem Rubel bei 8-9 steht. Spätestens dann dürfte auch der Letzte schmeißen und hat dann nichts von einem eventuell höherem Kurs in 2-3 Jahren.
Es ist aus meiner Sicht in der Sache mit Russland innerhalb des nächsten halben Jahres vieles möglich. Das ist nicht vorhersehbar, da hier nach meiner Meinung Leute die Strippen ziehen, die man nicht vorher berechnen kann. Oder hat jemand von Euch die Amerikaner, die offensichtlich Russland schädigen wollen, im Griff?
Genausogut kann das momentan ein kurzes Strohfeuer sein. Im Vergleich zu 1998 hat die russische Notenbank bei ihren Zinsen auch noch Luft nach oben, obwohl sich 17 % beim Leitzins astronomisch hoch anhören. Aber was sagt ihr zu 150 %. Ja, da lag zeitweise der Leitzins in Russland damals.

Fragen muss man sich, ob Russland sich die Technik von CAT noch leisten kann, wenn der Rubel weiter schwach bleiben würde. CAT kann sich den schwache Rubel so nicht leisten, wenn sie an ihren Gewinnschätzungen festhalten wollen. Sie rechnen mit 58 im Durchschnitt für 2015, was auch schon hoch wäre.
Aber das ist vom jetzigen Kurs bei ca. 72 weit entfernt.
Natürlich kann ja auch Russland hinter Joma stecken. Dann wird die Technik weiter geliefert. Aber welchen Gewinn CAT dabei machen wird, möchte ich nicht ausrechnen, denn ich glaube nicht, dass man die Preise beliebig anheben kann. Deshalb zieht sich auch schon Apple und manch anderer Westkonzern aus Russland zurück. Zu verschenken hat niemand etwas, außer vielleicht CAT, wenn Russen hinter der Übernahme stecken sollten. Aber das ist dann nicht im Sinne der Aktionäre.

Der Einstandskurs ist bei der Entscheidung auch egal. Es gibt eine einfach eRegel für den Aktienverkauf. Komme ich zu dem Ergebnis, dass ich die Aktie nicht zum jetzigen Kurs kaufen würde, sollte ich über einen Verkauf nachdenken. Denn ein Verlust von 3 Euro tut nicht so weh, wie einer von 6 Euro.

Mein Rat: nicht über den Einstiegskurs nachdenken und gerade bei CAT erst einmal kurzfristig denken, was wohl nach dem Auslaufen des Angebots passieren könnte und ob ich die Aktie für 15,23 jetzt kaufen würde.
Vielleicht sinkt die Aktie tatsächlich bei einer sich verschlimmernden Russlandkrise im neuen Jahr auf 8-9 (fiktiver Wert) und sie wird geschmissen. Dann kauf ich vielleicht 2/3 mehr Aktien zurück als ich im Januar an Joma verkaufe, während andere sie dann mit einem noch größeren Verlust vielleicht gerade schmeißen.

Hier ist es nicht angebracht, langfristig zu denken, oder ihr brauch viel Beruhigungsdragees.

Denn wo der Kurs stehen könnte ohne das Angebot, könnte man in den letzten Wochen gesehen haben. Das Tief war unter 12.

.
     

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
248 | 249 | 250 | 250  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben