Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 220 1858
Talk 62 883
Börse 95 658
Hot-Stocks 63 317
DAX 10 59

Barrick Gold

Seite 1 von 458
neuester Beitrag: 27.05.16 11:56
eröffnet am: 27.05.11 10:53 von: depesche Anzahl Beiträge: 11439
neuester Beitrag: 27.05.16 11:56 von: Investor87 Leser gesamt: 1905210
davon Heute: 1273
bewertet mit 41 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
456 | 457 | 458 | 458  Weiter  

668 Postings, 1949 Tage depescheBarrick Gold

 
  
    #1
41
27.05.11 10:53

der primus und profiteur von heute und in zukunft !!!

mioinvestor depesche hat heut erste position von 1000 stück gekauft zu 33,35€ !!!

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
456 | 457 | 458 | 458  Weiter  
11413 Postings ausgeblendet.

1215 Postings, 1437 Tage cesarBarrick kann aufjedenfall morgen bis

 
  
    #11415
25.05.16 21:40
auf 16,3 Steigen diese Vola macht wirklich spass aber manchmal liegt man Falsch und manchmal richtig Hauptsache liegt man am ende 51% im grünen Bereich :)

an alle die ausgestiegen sind unter 15 nicht traurig sein das gehört zur BO sonst wären wir alle Milliardäre man liegt immer wieder Falsch wer im netz das Gegenteil behauptet muss mir erklären warum er nicht in der Karibik liegt  

72 Postings, 409 Tage mio1@ cesar

 
  
    #11416
25.05.16 23:03
Vielleicht weil sie in der Karibik  keine Currywurst mit Pommes anbieten ;)  

1065 Postings, 871 Tage Bezahlter Schreiber.Heute 14:30 Uhr...

 
  
    #11417
26.05.16 12:57
kann wieder etwas Bewegung in den Goldpreis kommen.

Konjunkturzahlen aus den USA: Auftragseingänge langlebige Konsumgüter (erwartet: +0,3%) und Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (erwartet: 275.000). Wie immer gilt: Schlechter als die Erwartung ist gut für Gold und umgekehrt.  

1065 Postings, 871 Tage Bezahlter Schreiber.@cesar

 
  
    #11418
26.05.16 13:01
"an alle die ausgestiegen sind unter 15 nicht traurig sein"


Ich bin bei 15,10 raus. Sollten die Minen durch die Decke fliegen habe ich noch 3 andere im Depot, Barrick war meine kleinste Position (allerdings mit dem größten prozentualen Plus).  

715 Postings, 878 Tage augartenDollar wieder stark genug ...

 
  
    #11419
26.05.16 13:31
... also dürfen die Zahlen heute ruhig wieder mal schwächeln. :-)  

56 Postings, 20 Tage Investor87@Zinserhöhung

 
  
    #11420
1
26.05.16 14:26
Es gibt noch eine weitere Variante:

Da die Fed wie Bezahlter Schreiber schon angemerkt hat, unendlich viele Pokerchips hat, wird Sie m.M. auch gebrauch davon machen:
Sie wird die Zinsen erhöhen aber gleichzeitig ein neues QE starten und die Märkte mit Geld fluten.
Die Folgen:
Die Märkte würden jubeln. Der Doller würde aber nicht so "stark" aufwerten gegenüber anderen Währungen, der Goldpreis würde einen doppelten Tiefschlag erleiden, denn viele Papiergoldhändler würden freudig zu den Aktien zurückgehen.

Die Variante ist die Perfideste von allen, aber der Fed traue ich jedwede Schlechtigkeit zu.

Am liebsten wäre mir die Variante von augarten: Erst erhöhen, dann wieder zurücknehmen. Wäre sicher Bulish für Gold :-)
 

56 Postings, 20 Tage Investor87@silber2016

 
  
    #11421
1
26.05.16 14:27
Bezüglich Blasen:

Leider kann ich ein wenig Entwarnung geben, aber nur ein wenig ;-)

Die Frackingkredite haben laut Fitch ein Gesamtvolumen von nicht einmal 500 Milliarden USD.
Ca 11% also 46 Milliarden sind ausfallgefährdet.
Das Kreditvolumen (500 Milliarden) beträgt nur ca 3% des Amerikanischen BIP von ca 17 Billionen.

Das Volumen der Subprimekredite in 2008 betrug über 10 Billionen USD oder zum damiligen BIP ca 70%.
Die Frackingkredite können demnach kaum etwas wie 2008 auslösen, aber ein Dominostein reicht oft, um etwas gewaltiges zu starten. ;-)

Meiner Ansicht müssen hier mehrere Faktoren zusammengezählt werden:
Frackingkredite, Autokredite, Kreditkartenkredite und natürlich die Hauskredite mit den größten Volumen. Die gehen alle gleichzeitig hoch wenn die Fed die Zinsen endlich ordentlich erhöhen täte. Kann es kaum erwarten. ;-)

Bezüglich der anderen US Staatsschulden gilt folgendes:
Es wird einfach das Schuldenlimit angehoben. Problem erkannt, problem gebannt. ;-)

Leider kann ich für deinen Artikel über die Deutschen Bank keine Entwarnung geben. ;-)
Der ist so schon richtig :-) Nicht mal als ex DB Investor (hab gerade Verkauft) kann ich den mit Argumenten widerlegen. :-))))

 

968 Postings, 259 Tage ubsb55Investor87

 
  
    #11422
1
26.05.16 16:07
ich füge hinzu, die Aufhebung der Bindung der  Saudischen Währung an den Dollar, dann knallt das Öl nach unten. Aktienverkäufe der Ölstaaten wegen klamm. Sehr starke Verkäufe von Dollar ( Anleihen) durch China und Russland usw. Ich glaube auch nicht, dass der starke Dollar imensen Einfluß auf den Goldpreis haben wird, sondern das Verhältnis von Inflation zum Zins.  Beispiel, Inflation 4%, Zins 3%, das wäre genau das gleiche wie null Inflation und -1 % Zins, nach Steuer sogar weniger.
Es gibt 20 Gründe für das Scheitern des ganzen Währungssystem, ich denke, es müssen nur 2 eintreffen. Da ist es trotz einiger Schwankungen gut, wenn man ein bischen breiter aufgestellt ist. Ich hab , Stand jetzt, ca. 30% in Rohstoffen, Gold, Silber, ist aber auch Lithium und Graphit dabei, alles Minen.  

56 Postings, 20 Tage Investor87usbs55

 
  
    #11423
26.05.16 17:02
Bezüglich Öl und Gold:
Das Konfliktpotential mit Saudi Arabien und den Iran was jetzt schon einigen Moslems das Leben gekostet hat, ist wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk für mich.

Die Saudis stehen mit den Rücken zur Wand. Wenn der Ölpreis nicht bald wieder über 130 Usd/Barrel steigt können wir dort innerhalb von 5 Jahren mit einen Krieg zwischen den Staaten rechnen. Mullahs gegen Saudis, mir solls recht sein. Wenn der Ölpreis niedrig bleibt knallt es so oder so, da nützt es den Saudis nichts wenn Sie Ihr Öl in anderen Währungen anbieten, das würde nur die Amis zusätztlich wütend machen.
Einen Einfluss auf Ihren besiegelten Untergang hat das nicht.

Da ich mir sicher bin, dass es da unten bald knallt, ist
der mittelfristige Anlagehorizont für Barrick recht Bullish.
Aber bis es soweit ist, kann man ja noch ein wenig Traden ;-)  

1065 Postings, 871 Tage Bezahlter Schreiber.Zinserhöhung

 
  
    #11424
26.05.16 18:12
Ich gehe davon aus, dass die Zinserhöhung im Juni kommt. Die FED muss sich wieder aufmunitionieren falls mal eine Rezession kommt. So blauäugig, dass das nie wieder passiert sind die auch nicht.

Mit dem Sitzungsprotokoll haben die einen Versuchsballon gestartet wie der Markt darauf reagiert. Die Aktienkurse hat es nicht gestört, also ziehen sie die Sache im Juni durch. Wie das Gold darauf reagiert wage ich nicht vorherzusagen. Einiges dürfte schon eingepreist sein, dann hängt es an den weiteren Zinserwartungen ("War das nun der letzte Schritt?").  

90 Postings, 87 Tage trend4uschon heftig wie wacker sich barrick hält

 
  
    #11425
1
26.05.16 18:54
lange geht das nicht mehr gut...

als der goldpreis ende märz  diesen jahres ebenfalls bei 1220 USD lag, hatten wir barrick bei 13,90 USD( NYSE) p.A bzw. 12,10 euro p.A (tradegate)

heute 17,19 USD und 15,25 euro  

715 Postings, 878 Tage augartenUSD 13,90

 
  
    #11426
26.05.16 19:20
die Vorgeschichten sind aber unterschiedlich.

Alle, die auf den Aufwärtstrend setzen, müssten bei USD 15,1 ihren Stop Loss gesetzt haben, da dort der Trend gebrochen würde. Umgekehrt befinden sich spätestens dort auch viele Long-Orders, sodass dort der Kurs drehen müsste, soferne Gold nicht komplett in die Grube fällt.

Gold wiederum hat nur mehr 10 USD Spielraum zur Aufrechterhaltung seines Trends. Wird der nicht gebrochen, sehe ich Barrick nicht mehr so tief wie im März.  

90 Postings, 87 Tage trend4uFED-entscheidung

 
  
    #11427
26.05.16 19:34
wenn sich im juni für eine zinsanhebung ausgesprochen wird und es kein brexit gibt, dann knabbert der goldpreis (wenn auch nur kurzfristig) an der unterkante von 1200 USD.

wenn dann wieder alle realisieren das die zinsanhebung doch kaum auswirkungen hat, können wir alle wieder schön tief bei barrick einsteigen xD

ist mir euch zu heiß im moment

grüße von der seitenlinie  

56 Postings, 20 Tage Investor87@trend4u

 
  
    #11428
26.05.16 19:58
Ganz genau.
Wenn die FED die Zinsen erhört, die kurze schwäche bei Gold nutzen, um günstig einzusteigen.


Aber kaum bin ich aus den Aktien raus, juckt es schon wieder irgendwo einzusteigen. Bis zur Zinserhöhung ist mir die Wartezeit fast zu lange, vielleicht find ich noch kurzfristig eine Aktie mit potential. ;-)  

1215 Postings, 1437 Tage cesarwer ist alles in und wer out

 
  
    #11429
26.05.16 22:47
und wo liegen eure stopps  

115 Postings, 80 Tage silber2016was haben die Saudis vor??

 
  
    #11430
27.05.16 06:37
Internationale Banken wetten zunehmend auf eine Abwertung des saudischen Rial und damit auf eine Abkoppelung vom Dollar. Terminkontrakte mit einer Laufzeit von einem Jahr, die außerhalb Saudi-Arabiens notiert wurden, sind im laufenden Monat um 155 Basispunkte angestiegen, wie Bloomberg berichtet. Eine Abwertung des Rial würde die seit drei Jahrzehnten bestehende Koppelung der saudischen Landeswährung an den Dollar beenden – deren Kurs bei 3,75 Dollar festgelegt wurde.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/...dem-dollar-system/  

115 Postings, 80 Tage silber2016für die goldjungs wo noch drin sind!

 
  
    #11431
27.05.16 07:18

56 Postings, 20 Tage Investor87@silber2016

 
  
    #11432
27.05.16 07:30
Saudi Arabien hat ein ähnliches Problem wie Venezuela. Beide haben Ihre Währung an den USD gebunden. Während Venezuela schon vor den Ölpreiverfall probleme hatte und dieses Jahr eine Inlfationserwartung von 720% hat, bekommen die Saudis erst jetzt diese Probleme.
Saudi Arabien finanziert seinen Staatshaushalt zu 90% aus den Export von Öl und Gas.
Ihre Fördekosten liegen bei nur 20USD/Barrel, bei den zu hohen Staatsausgaben nützen die niedrigen Förderkosten wenig.
Zurzeit gleicht Saudi Arabien dies durch die Entnahme  aus den Rücklagen aus, die 2014 USD 732Mrd betrugen. Bei einen weiterhin niedrigen Ölpreis reichen diese Rücklagen nur wenige Jahre. Saudi Arabien hat auch kein Geschäftsmodel, welches Sie weniger abhängig von Öl machen würde.
Ihr Untergang ist besiegelt, sollte der Ölpreis nicht schnell und nachhaltig deutlich über 100USD steigen. Einige Quellen behaupten die Saudis brauchen etwas mehr als 100 USD/Barrel andere behaupten das es schon mehr als 130 USD/Barrel sein sollte.
Ich gehe eher von mind. 130USD/Barrel aus, da ein Staat mit so vielen Problemen immer höhere Ausgaben hat als angenommen.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das Saudi Arabien friedlich zusammenbricht, die Stimmung in der Region ist einfach zu explosiv. Ein Krieg wäre für uns Investoren recht Bullish. Jeder kann sich vorstellen, dass wenn es dort knallt, die Auswirkungen auf die Rohstoffpreise und Aktienmärkte um ein vielfaches höher sind als der Syrienkrieg.  

90 Postings, 87 Tage trend4uKrieg der saudis

 
  
    #11433
27.05.16 08:20
Die ölabhängigkeit haben sie ja nun doch schon erkannt und sind dabei eine unabhängigeres Geschäftsmodell auszuarbeiten, nur kommt diese Erkenntnis m.M. zu spät...

Um also die Staatskassen anderweitig zu füllen bedarf es weiterer großer Investitionen um das Model zu verändern.
Bis diese Veränderungen auch fruchten und wirklich so viel Geld wie mit Öl eingespült wird, ist der zeitpuffer den die saudis noch haben verspielt...

Ich glaube die saudis haben sich zu lange auf ihrem Geld ausgeruht und ihren exzessiven Lebensstil ausgelebt...als wären sie als Kind  in den Zaubertrank gefallen.

Sobald die zukunft immer mehr zur Gegenwart wird, gibt es einen ölkrieg, denn Wirtschaft kann man das da unten nicht nennen.

Kann man sowas eigentlich vortäuschen? Damit würde der Ölpreis kräftig steigen --> mehr Zeit/ Geld für die saudis

 

1215 Postings, 1437 Tage cesarDurch den niedrigen ÖL preis

 
  
    #11434
27.05.16 08:28
Schrumpfen die Vermögen der ÖL Staaten , Saudi -Arabien , Kuwait , V.AE , Norwegen , Russland ....  und das ist gut denn wenn das Geld immer mehr  würde bei dennen  müsste es von irgendwehn verzinst werden Zuviel Geld in der einen Hand führt zur Armut auf der anderen und aktuell wird dieses nun ausgeglichen mehr ist das nicht die Saudis haben bereits 100 Milliarden verloren genauso die Russen - die Saudis gehen nicht pleite die können noch locker 5-7 Jahre das durchstehen und vorher werden sie eh die ausgaben kürzen um das Geld wenigstens zu Strecken

am ende ist aber so das Saudi Arabien etwa 25-30 Millionen Einwohner hat und die wachsen mit 3 % in 20 Jahren haben die 50-60 Millionen Einwohner ergo müssen die was ähnliches wie wirtschaft entwickeln sonst bekommen die richtig Probleme

aber das ist nicht unser Problem solange man nicht auf die Idee kommt die als Asylanten hier aufzunehmen am ende kann die Saudische Wüste nur 10 Millionen menschen ernähren ohne ÖL  

1215 Postings, 1437 Tage cesarAber was passieren kann ist das

 
  
    #11435
27.05.16 08:29
Norwegen und Saudi Arabien Aktien verkaufen um ihr Haushalt zu decken das würde zu Börsen Einbrüchen sorgen aber eher nehmen die Kredite auf als das zu tun  

56 Postings, 20 Tage Investor87@trend4u

 
  
    #11436
27.05.16 08:38
"Ich glaube die saudis haben sich zu lange auf ihrem Geld ausgeruht und ihren exzessiven Lebensstil ausgelebt...als wären sie als Kind  in den Zaubertrank gefallen."

LOL :-))))))))))

Die Saudis können nicht mit anderen wirtschaftlichen Einnahmen die 90% Abhängigkeit von Öl kompensieren, die Wirtschaft der Saudis kann gar nichts. Das ist nur gerede um die Hoffnungslosigkeit erträglicher zu machen.

Wenn dort ein Krieg ausbricht, steigt natürlich der Ölpreis, aber dann ist es schon zu spät. Alles in Schutt und Asche.The damage is done.
 

1065 Postings, 871 Tage Bezahlter Schreiber.@Investor

 
  
    #11437
27.05.16 09:27
"Saudi Arabien hat ein ähnliches Problem wie Venezuela. Beide haben Ihre Währung an den USD gebunden."


Da gibt es gewaltige Unterschiede. Venezuela ist einfach pleite, Saudi Arabien lebt vom Sparstrumpf. Und im Sparstrumpf ist noch genügend drin.

Die venezolanischen Bolivares sind auch nicht an den Dollar gebunden, jedenfalls nicht mehr als früher die DDR-Mark an die D-Mark (offizieller Wechselkurs in der DDR war 1:1). In Venezuela tauscht niemand zum offiziellen Kurs und der Schwarzmarktkurs ist bei über 1 : 1000 (offiziell 1 : 10). Und die Läden sind lehr weil es Preisobergrenzen gibt, genau wie die Theorie es vorhersagt.

Die Saudis halten finanziell lange genug durch bis der Ölpreis wieder anzieht. Spätestens in 3 Jahren steht er wieder über 100 Dollar, etliche hundert Mrd Dollar an gestrichenen Investitionen müssen - mit ordentlichen Zeitversatz - irgendwann mal durchschlagen. Für Venezuela kommt das aber zu spät.

Es gibt auch keinen Krieg zwischen Saudi Arabien und Iran. Beide Regimes hätten zu viel zu verlieren, die spielen nicht mit ihrer Existenz.  

2346 Postings, 852 Tage kuras15Der große Fed-Bluff

 
  
    #11438
2
27.05.16 11:38

56 Postings, 20 Tage Investor87@Bezahlter Schreiber

 
  
    #11439
1
27.05.16 11:56
Es ist mir immer wieder ein Vergnügen mit dir zu schreiben ;-)

Deine Ergänzungen sind mir bekannt. Bei den Saudis ist der Schwarzmarktpreis für den Dollar auch nicht mehr offiziel so wie sich die Saudische Regierung das vorstellt. Hier sind genau wie in Venezuela unterschiede zum offiziellen Wunschkurs der Regierung nicht mehr verschleierbar. Die Auswirkungen sind jedoch erst im Anfangsstadium.
Saudi Arabien
hat das gleiche Thema wie Venezuela, nur wie du bereits angemerkt hast, gibt es unterschiede in der Zeitachse.
Deine 3 Jahre könnten hinkommen, nur das ich überzeugt bin, dass der Ölpreis nicht nachhaltig und hochgenug steigt. Deshalb stehen die Saudis in ca 3-5 Jahren da wo jetzt Venezuela ist. Und wenn die Scheichs pleite sind und nichts mehr zu verlieren haben, schlagen die eben um sich. Da unten ist nun mal ein Pulverfass, nicht auszudenken wenn die Bankrott gehen.

Nicht umsonst wetten die Hedgefonds bereits gegen die Saudische Währung.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
456 | 457 | 458 | 458  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben