Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 356 1953
Börse 169 943
Talk 135 690
Hot-Stocks 52 320
DAX 22 234

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4716
neuester Beitrag: 07.07.15 12:07
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 117894
neuester Beitrag: 07.07.15 12:07 von: wawidu Leser gesamt: 9644001
davon Heute: 2151
bewertet mit 422 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4714 | 4715 | 4716 | 4716  Weiter  

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
422
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4714 | 4715 | 4716 | 4716  Weiter  
117868 Postings ausgeblendet.

49 Postings, 37 Tage BrummSchlechte Stimmung in den USA

 
  
    #117870
4
06.07.15 23:20
zumindest bei den AAII-Befragungsteilnehmern. Eigentlich eher ein Zeichen für bevorstehende Kursanstiege:
http://www.aaii.com/sentimentsurvey
DOW vs. Bullenanteil im Sentiment:
 
Angehängte Grafik:
dowaaii.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
dowaaii.jpg

8982 Postings, 2903 Tage wawiduUp und Down Participation Indizes (2)

 
  
    #117871
3
06.07.15 23:23
Down Participation Index zum SP 500 Index

Auf diese Indizes bin "rein zufällig" beim Studium von Nostradamus-Prophezeiungen gestoßen, die hochgradig kryptisch sind. In einer mE zentralsten schrieb Nostradamus Folgendes: Der Prinz (altfranzösich: le prins) führt mit Unterstützung des Neptun und seiner Trident-Soldaten einen Blitzschlag aus.

Analyseversuch zu "le prins":

7 Buchstaben im Verhältnis 2 : 5 bzw. 5 : 2 (angenäherte Fibo-Verhältnisse)

Buchstaben E - I - L - N - P - R - S

Aus Kombinationen dieser Buchstaben ergeben sich erstaunliche Ansätze. Einer dieser Ansätze war für mich die Kombinationen IP (Börsenkürzel für International Paper) und PI (Zahl PI und der Beginn der Börsenkürzel für die Participation Indices
, vor denen "zufällig" ein Ausrufezeichen steht (bei keinem anderen Index!)  

 
Angehängte Grafik:
_pidnspx_10jm.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_pidnspx_10jm.png

6 Postings, 1 Tag Treasury81Löschung

 
  
    #117872
3
06.07.15 23:45

Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 07.07.15 09:01
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Werbung - im link - reine Spam-Werbe-ID

 

49 Postings, 37 Tage Brumm#872 Hoffentlich hat sich die fxstreet-

 
  
    #117873
06.07.15 23:51
"Nachrichenredaktion" bei Abschreiben der 3 Sätze nicht zu sehr überanstrengt - intellektuell meine ich.  

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingIch bitte alle Threadteilnehmer

 
  
    #117874
07.07.15 07:28
diesen unter ständig neuer ID postenden Spammer, der auf fxstreet verlinkt, JEDES MAL mit Schwarzen zu bewerten und die Seite NICHT anzuklicken. Das ist schon unverschämt, was da abgeht.  

40865 Postings, 4079 Tage Anti Lemming651 chin. Aktien vom Handel ausgesetzt

 
  
    #117875
2
07.07.15 07:45
- das sind 23 % der insgesamt 2808 in China gelisteten Aktien. Die Handelsaussetzung ist eine Folge des Kollaps an Chinas Aktienmarkt. Der SSE sinkt seit Tagen fast täglich in der Größenordnung um 5 %, heute bislang -3 %. Die Firmen lassen ihre Aktien unter Vorwänden vom Handel aussetzen, um dem extremen Marktrutsch zu entgehen. Das ist eine strafbare Handlung, wenn es keine triftigen Gründe gibt.

Wall Street tut derweil so, als gehe sie das nichts an (die Amis haben den SP-500 via Futures über Nacht weiter hochgezogen).

www.marketwatch.com/story/...na-stocks-now-in-trading-halt-2015-07-07

Over 20% of listed China stocks now in trading halt
Published: July 7, 2015 12:24 a.m. ET
       
HONG KONG (MarketWatch) -- Amid a heavy market selloff, 203 mainland-China-traded companies announced separately Tuesday that trading in their shares had been suspended. This brought the total number of shares in trading halt over the past seven days to 651, or about 23% of the entire pool of 2,808 listed stocks, the Securities Daily reported Tuesday. Many of the companies didn't reveal the reasons behind the trading suspensions, though some cited reasons including the consideration of unspecified significant events, asset restructuring, or private share placements, the report said. Many market observers saw the exodus into trading halts as a way for companies to protect their stocks from the current sharp drop for Chinese markets, according to the report, with the Shanghai Composite Index SHCOMP, -2.95% having plunged 12.1% last week. Reuters reported separately that the companies would face fines if they were discovered to have requested trading suspensions without good reason. Among the 651 issues, 37% came from the Shenzhen Stock Exchange's Small and Medium-sized Enterprise board (SME), while more than 22% were from the ChiNext 399006, -5.66% of start-ups, according to the the Securities Daily.
 

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingGriechen-Ticker

 
  
    #117876
07.07.15 08:08
Tsipras macht plötzlich einen auf Staatsmann

Griechenland paradox: In den Banken wird das Bargeld knapp - doch Premier Tsipras steht auf dem Höhepunkt seiner Macht. Mit einer neuen Strategie will er die Europartner doch noch herumbekommen.

www.spiegel.de/politik/ausland/...zlich-auf-staatsmann-a-1042374.html

---------------------

Griechische Hotelketten haben noch Lebensmittel für zehn Tage

Nach dem Referendum brauche die griechische Wirtschaft eine schnelle Lösung, fordert der Geschäftsführer der deutsch-griechischen Handelskammer in Athen. Ende der Woche drohen sonst Entlassungen.

www.handelsblatt.com/unternehmen/...ttel-fuer-zehn-tage/12019406.html

-----------------------

ZEW-Präsident Clemens Fuest befürchtet einen Dominoeffekt

Wirtschaftsexperte Clemens Fuest hält ein weiteres Nachgeben der Euroländer gegenüber Griechenland für brandgefährlich. ?Wir zerstören die wirtschaftlichen Grundlagen der Eurozone, wenn wir den Griechen jetzt nachgeben?, sagte der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim der Deutschen Presse-Agentur. In der Eurozone gebe es eine klare Regel: Hilfen würden nur gegen Auflagen gewährt. ?Das ist die Säule, auf der sich die Währungsunion noch hält.? Doch diese Säule sei angreifbar, das habe die Entwicklung in Griechenland deutlich gezeigt.

www.handelsblatt.com/politik/international/...auf-athen/12020338.html

-------------------------

Leitartikel
Der Grexit ist unvermeidbar
Sven Afhüppe

Griechenland will die Spielregeln der Euro-Zone nicht mehr befolgen: Kanzlerin Merkel und die Chefs der anderen Euro-Länder wissen aber, dass sie mit weiterer Verwässerung die Glaubwürdigkeit der Währungsunion riskieren.

www.handelsblatt.com/my/politik/international/...eidbar/12019932.html

---------------------

Griechenlands Nein
Der Euro ist kein Geschenk der Götter

Es war das gute Recht der Griechen, nein zu sagen. Jetzt aber müssen sie die Folgen tragen. Eine Wünsch-dir-was-Währungsunion, aus der sich jeder nur die Rosinen herauspicken könnte, hätte keinen Bestand. Ein Kommentar.

...Syriza-Führer Tsipras versprach seinen Landsleuten vor der Parlamentswahl und abermals vor dem Referendum, dass beides möglich sei: den Euro zu behalten und die ?Austeritätspolitik? zu beenden. Das war und ist Volksverführung. Denn beides zusammen geht nicht... Im Euro könnte Griechenland nur bleiben, wenn es von den Geberländern und den europäischen Institutionen weiter massiv unterstützt würde. Die haben diese milliardenschwere und weit über die bestehenden Verpflichtungen hinausgehende Solidarität mit Recht davon abhängig gemacht, dass die Griechen willens und fähig sind, aus ihrem bankrotten Land ein funktionsfähiges Gemeinwesen zu machen, das selbst für seinen Unterhalt sorgen kann. Die Regierung Tsipras aber packte bisher nicht nur kaum eine der nötigen Reformen an. Sie machte auch wiederholt deutlich, dass sie das gar nicht will und die Sparpolitik für falsch hält ? und zwar in ganz Europa....

www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/...r-goetter-13688201.html

 

36067 Postings, 5731 Tage KickyWenn Gold für illegal erklärt wird

 
  
    #117877
07.07.15 08:51

http://www.rottmeyer.de/wenn-gold-fuer-illegal-erklaert-wird/
......
Man erinnere sich daran: Bei einem Bärenangriff im Wald muss man nicht schneller sein als der Bär. Man muss nur schneller sein, als mindestens ein anderer Wanderer.
......
Es ist wahrscheinlicher, dass es das Ende vom Anfang ist. Letzte Woche hat die Volksbank China ihre Zinssätze auf ein Rekordtief gesenkt, nachdem die Aktien in Shanghai um 7% gefallen sind (was einem Dow-Einbruch von 1300 Punkten entspricht). Die Analysten hatten eine große Ansammlung von Reaktionen auf diese Senkung erwartet. Doch stattdessen stürzte der Shanghai Index weiter und verlor weitere 3%.

Regelmäßige Leser wissen, dass ich empfehle, im Falle von Finanznotfällen, immer etwas Cash in der Hand zu haben. Doch einer der Leser fragte: ?In derselben Art, wie die Frage, wie gut Cash noch ist, wenn es für illegal erklärt wird, frage ich, wie gut Gold noch ist, wenn das als illegal deklariert wird??

Erstens sind Edelmetalle bis jetzt nicht illegal.

Zweitens, wird etwas illegal wird es dadurch nicht notwendigerweise unpopulärer. Präsident Roosevelt verbot 1933 Gold. Die Regierung wollte die komplette Kontrolle über das Geld. Der Dollar war goldgedeckt. Also bedeutete die Kontrolle von Geld auch die Kontrolle von Gold. Sobald die Regierung das Gold hatte, konnten sie den Dollar abwerten, indem sie den Gold-Dollar Kurs von 20 Dollar auf 35 Dollar festsetzten. In einem Augenblick verloren die Menschen 40% ihres Wohlstandes (gemessen an Gold). Das Verbot hielt 42 Jahre an. 1975 endete es, nicht zuletzt wegen unseres guten alten Freundes, Jim Blanchard.

Jim gründete das Nationale Komitee zur Legalisierung von Gold und arbeitete hart daran, das Verbot abzuschaffen. Heutzutage muss die Regierung Gold nicht mehr verbieten. Es wird als ?lediglich eine andere Form des Vermögens? angesehen, wie Gemälde von Van Gogh oder 66er Corvettes. Wenige Menschen besitzen es. Und wenige Menschen scheren sich drum ? nicht einmal die Regierung. Sie beachten es zumeist gar nicht großartig ? zumindest bis jetzt.
.........  

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingObama-Indoktrination Hollendes zeigt Wirkung

 
  
    #117878
1
07.07.15 08:56
www.handelsblatt.com/politik/international/...ee-palast/12019982.html

Paris - Eines hat Alexis Tsipras in den vergangenen Tagen geschafft: In die seit Anfang der Griechenland-Krise bestehende enge deutsch-französische Zusammenarbeit zog zum ersten Mal ein offener Dissens ein. Hollande wollte vor dem Referendum weiter verhandeln, Merkel nicht. Hollande wollte nach dem Referendum eine rasche Einigung über ein neues Hilfsprogramm, Merkel sieht dafür ?nicht die Voraussetzungen? vorliegen.

-----------------

A.L.: Es ist nicht Tspiras' Einfluss, sondern der Einfluss Obamas, siehe hier:

www.ariva.de/forum/...SA-Baeren-Thread-283343?page=4703#jumppos117594

Obama setzt offenbar darauf, dass Frankreich als "weiches Dickschiff" - d.h. als selber gefährdetes Eurozonenland - williger ist als D., einer kompromissloser Gelddruckpolitik nach Ami-Vorbild zuzustimmen. Damit hat er den Spaltpilz gesät, der seitdem Merkel und Hollende entzweit ("Teile und herrsche").


 

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingZH: Euro war Umverteilungsprogramm für Milliardäre

 
  
    #117879
07.07.15 09:04

www.zerohedge.com/news/2015-07-06/who-biggest-winner-greek-tragedy

....Sadly, the losers - regardless of the propaganda and jingoist rhetoric - are the ordinary, common, taxpaying people of Germany and Greece (and every other European nation), who enjoyed a few brief years of artificial prosperity, which in retrospect was entirely due to debt, masked well by the "currency swaps" and other financial engineering concocted by banks such as Goldman Sachs, in clear violation of the Maastricht treaty which is now a long-forgotten memory of the founding ideals behind the Eurozone.

For every loser there is a winner, and in the case of Greece and its tragedy, just as millions are about to lose everything, a few not only made billions but quietly, under the guise of "sovereign bailouts" transferred their entire risk onto the taxpaying public.  

36067 Postings, 5731 Tage KickyGoldman's Vice Chairman and Managing Director

 
  
    #117880
1
07.07.15 09:10
from 2002 to 2005. The man who is also now in charge of the ECB.
DRAGHI  ......hat sehr wohl um die 2,8 Milliarden Swaps dank Goldman zur Kaschierung der griechischen Verschuldung in 2001 gewusst

Bloomberg hat damals auf Herausgabe der Aktien geklagt
http://www.bloomberg.com/news/articles/2012-06-14/...-inflame-markets
....
in the largest derivative transaction disclosed so far, Greece borrowed 2.8 billion euros from Goldman Sachs Group Inc. in 2001 through a derivative that swapped dollar- and yen-denominated debt issued by the nation for euros using a historical exchange rate, a move that generated an implied reduction in total borrowings.

?The Greek authorities had never informed Eurostat about this complex issue, .....

und hier die Verknüpfungen der Goldman-Leute mit europäischer Finanzwelt:
http://www.zerohedge.com/sites/default/files/...pean%20Domination.jpg

zerohedge erinnert mal wieder daran, nachdem es klarstellt, wer daran verdient hat an dem ganzen Debakel
http://www.zerohedge.com/news/2015-07-06/...gest-winner-greek-tragedy


 

36067 Postings, 5731 Tage KickyPress Release der EZB und was es bedeutet

 
  
    #117881
07.07.15 09:17
https://www.ecb.europa.eu/press/pr/date/2015/html/pr150706.en.html

...Here is the summary sensitivity analysis indicating what a specific ELA haircut translates to in terms of deposit haircut. Basically what the ECB just did is to increase the haircut from the existing level of about 50% which was unusable anyway due to the freezing of total amount of ELA at ?89 billion, to 60% at which point the collateral buffer - unusable as it may be - was entirely eliminated from ?24 billion to virtually nothing.
http://www.zerohedge.com/sites/default/files/...s%20ELA%20haircut.jpg

Further confirmation that this was a haircut increase comes from Reuters reporting that the ECB will hike the haircut just enough to reduce the collateral on Greek banks to slighly above the current level of use which is about ?90 billion. In other words, the ECB increased its haircut from roughly 50% to just about 60% above which level depositor bail ins begin.

Needless to say, this decision makes it quite clear that it was not Greece, but the ECB pushing all along for "burning the Greek bridges" -


http://www.zerohedge.com/news/2015-07-06/...bail-sensitivity-analysis



 

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingVon wegen...

 
  
    #117882
07.07.15 09:23
Needless to say, this decision makes it quite clear that it was not Greece, but the ECB pushing all along for "burning the Greek bridges"...

Die EZB reagierte damit auf das Ergebnis der griechischen Nein-Abstimmung. ZH tut so, als hätte die EZB "ohne Grund" die Kollateralanforderungen erhöht.  

36067 Postings, 5731 Tage KickyForeigners Head for Exits in Shanghai

 
  
    #117883
07.07.15 09:24
http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-07-07/...s-head-for-exits
The cost of options protecting against a 10 percent drop in the ETF was 11.5 points more than calls betting on a 10 percent increase on Monday, according to three-month data compiled by Bloomberg

Auf meiner Watchlist stehen chinesische ADR Solar und Internetaktien- ein einziges Blutbad
bis auf CTRP  

36067 Postings, 5731 Tage KickyOfficial Exposure to Greece in EMU by Country

 
  
    #117884
1
07.07.15 09:28
via freerealtime.com  
Angehängte Grafik:
barc_explosure.jpg (verkleinert auf 60%) vergrößern
barc_explosure.jpg

36067 Postings, 5731 Tage KickyThe Case Of Europe's Falling Dominoes

 
  
    #117885
07.07.15 09:32

36067 Postings, 5731 Tage KickyNO voter demographics

 
  
    #117886
2
07.07.15 09:43
Greek Referendum 2015 : ?NO? voter demographics

   18-24: 85%
   25-34: 72.3%
   35-44: 67.4%
   45-54: 69.2%
   55-64: 59.4%
   65+: 44.9%

Quelle: publicissue.gr  

36067 Postings, 5731 Tage KickyPaul Krugman Ending Greece s Bleeding

 
  
    #117887
07.07.15 09:48
auf deutsch übersetzt
http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150707-krugman.pdf

.... Und selbst die stärksten Befu?rworter der europäischen Einheit sollten sich da eher erleichtert fu?hlen.
Die Kreditgeber wollen natu?rlich nicht, dass man das so sieht. Ihre vielfach in der
Wirtschaftspresse wiederholte Version ist, dass der fehlgeschlagene Versuch, Griechenland in die Fu?gsamkeit zu zwingen, ein Triumph der Irrationalität und Verantwortungslosigkeit über solides technokratisches Denken ist.
Aber die Einschu?chterungskampagne ? der Versuch, die Griechen durch die Beendigung der Bankenfinanzierung und die Androhung eines allgemeinen Chaos in Schrecken zu versetzen, all das mit dem fast unverhohlenen Ziel, die derzeitige linke Regierung aus dem Amt zu drängen ? war beschämend fu?r ein Europa, das den Anspruch erhebt, an demokratische Grundsätze zu glauben. ...

 

36067 Postings, 5731 Tage KickyDie Gleichrichtung der Medien

 
  
    #117888
2
07.07.15 09:55
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45364/1.html

Was ist eigentlich mit unseren Medien los? Wer sich am Sonntagabend im Fernsehen ein Bild vom Ausgang der Abstimmung in Griechenland über die Gläubiger-Forderungen machen wollte, war verloren. Jedenfalls wenn er einen halbwegs objektiven Journalismus erwartet hatte. Stattdessen bot das ZDF in seinem "heute-journal" um 22 Uhr quasi einen einzigen Kommentar und die Richtung war klar: Mein Gott, was hat dieser Alexis Tsipras und sein finanzpolitischer Mephistopheles, der nach Schwefel riechende Janis Varoufakis, Europa angetan.

Längster Bestandteil der "Nachrichtensendung" war ein gefühlt zweistündiges Interview mit dem SPD-Politiker Martin Schulz........

ich habe abgeschaltet nach 10 Minuten, der Kerl ist einfach unausstehlich


...Warum kann ein TV-Moderator immer wieder das Mantra von den fälligen "Reformen" in Griechenland herunterbeten, ohne dass ihn jemand daran erinnert, dass vor Tsipras es die konservative Politik war, die Griechenland fünf Jahre in den Abgrund "reformierte"?

Vielleicht liegt es am Kniefall und Niedergang der Sozialdemokratie, deren neoliberale Konzepte sich kaum einen Deut mehr von denen der Konservativen unterscheiden. Der Niedergang der sozialdemokratischen Parteien hinterlässt ein ideologisches Loch in der Mitte der Gesellschaft, das mittlerweile fast gänzlich durch neoliberale Parolen aufgefüllt ist. Wo eine große Koalition herrscht, bleibt wahrlich kein Platz für alternative Konzepte. In dieser Perspektive ist die alternativlose Gleichrichtung der bürgerlichen Medien nichts anderes als ein Reflex auf die alternativlose Gleichrichtung der bürgerlichen Politik.  

40865 Postings, 4079 Tage Anti Lemming# 888

 
  
    #117889
2
07.07.15 11:15
Griechenland ist durch den zu starken Euro und vor allem durch dauerhaften Betrug, veranstaltet von den Oligarchen SEIT BEITRITT, in den Abgrund gefahren worden. Weder die Eurozone noch die Eurozonen-Gesetzgebung, auf die die Troika pocht, sind daran schuld oder gar "unmenschlich" und "terroristisch", wie zu behaupten Varoufakis sich nicht entblödete.

Die griech. Oligarchen haben das Leid der griech. Massen in Kauf genommen (und zur weiteren Gelderpressung instrumentiert), um sich schamlos zu bereichern. Der Grexit ist für sie der "Deal des Jahrhundert" - Details hier:

www.ariva.de/forum/...SA-Baeren-Thread-283343?page=4712#jumppos117805

(Mich wundert, dass mein Posting # 805 so wenig Resonanz gefunden hat...)

 

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingFidel Castro gratuliert Tsipras zu brillantem Sieg

 
  
    #117890
07.07.15 11:21
www.spiegel.de/politik/deutschland/...atuliert-tsipras-a-1042427.html

Seguiremos adelante
como junto a ti seguimos
y con Fidel te dicimos:
"Hasta siempre, comandante!"

von wegen....  

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingUS-Vasallen in Frankreich werden aggressiver

 
  
    #117891
1
07.07.15 11:25
(Hintergrund: siehe # 878)

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...denschnitt-reden-a-1042422.html

....wenn die Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel auf eine Sache extrem allergisch reagiert, dann auf einen möglichen Schuldenschnitt für Griechenland. Schuldenerlass? Bloß nicht darüber reden.

Doch Frankreichs Premierminister Manuel Valls will sich offenbar nicht mehr an diese Regeln halten. Eine Umschuldung für das Pleiteland dürfe "kein Tabuthema" mehr sein, sagte er dem Rundfunksender RTL. Europa dürfe einen Austritt des Landes aus der Währungsunion nicht riskieren - aus wirtschaftlichen Gründen, vor allem aber aus politischen Gründen....

-------------

A.L.: und "ganz vor allem" aus geopolitischen Gründen  

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingHandelsblatt-Ticker

 
  
    #117892
07.07.15 11:48
www.handelsblatt.com/politik/international/...ne-halten/12020338.html

+++ Kieler Institut: Athen braucht Expertenhilfe +++

Die Geldgeber Griechenlands haben nach einer Analyse des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) die Verschleppung von grundlegenden Reformen viel zu lange toleriert. ?Keine griechische Regierung der vergangenen Jahre hat ohne Druck und Kontrollen den Reformprozess oder die Haushaltssanierung vorangetrieben?, sagte IfW-Experte Klaus Schrader. ?Erst die kompromisslose Haltung der neuen griechischen Regierung hat die mangelnde Kooperations- bereitschaft der griechischen Regierung auf dramatische Weise transparent gemacht.? Durch die Verschleppung des Reformprozesses sei die Wende zu einer positiven Wirtschaftsentwicklung in weite Ferne gerückt. Haupthindernis für Reformerfolge sei die völlige Überforderung der griechischen Staatsverwaltung bei der Durchführung komplexer Reformen, heißt es in der Studie. ?Sie bedarf in noch größerem Umfang als bisher externer Expertenhilfe?, sagte Schrader.

+++ Lettlands Zentralbankchef: Langsamer Grexit einzige Lösung +++

Der lettische Zentralbank-Chef Ilmars Rimsevics hält ein Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro für das ?realistischste Szenario? zur Überwindung der Schuldenkrise. ?Ich sehe faktisch keine andere Lösung als einen langsamen Rückzug aus der Eurozone?, sagte Rimsevics am Dienstag im lettischen Rundfunk. ?Die gegenwärtige Situation erfordert, dass jemand den Geldbeutel öffnet?, sagte Rimsevics. Doch niemand sei bereit, die notwendigen 30 bis 50 Milliarden Euro auf den Tisch zu legen, um die Situation zu ändern. Beim Referendum habe sich das griechische Volk im Grunde selbst aus der Eurozone herausgewählt. Langfristig könnte durch einen ?Grexit? auch die derzeit ?sehr stabile? Euro-Zone stärker werden. Auch Lettland, das seit 2014 der Währungsunion angehört, habe durch die Griechenland-Krise nichts zu befürchten, betonte Rimsevics.
 

40865 Postings, 4079 Tage Anti LemmingJuncker wegen SMS an Tsipras ermahnt

 
  
    #117893
07.07.15 11:51
www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/...nein_id_4800022.html

10.49 Uhr: Weil der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude-Juncker während der Parlamentsdebatte ständig auf sein Smartphone schaute, wurde er von mehreren Europaabgeordneten ermahnt. "Ich tue nur meine Arbeit. Ich kommuniziere derzeit per SMS mit Alexis Tsipras. Das nennt man Texting. Lassen Sie mich doch arbeiten", sagte Juncker. Das berichtet das Online-Portal "iefimerida.gr".
 

8982 Postings, 2903 Tage wawiduUSA - gestrige Handelsaussetzung

 
  
    #117894
1
07.07.15 12:07
Gestern starteten die US Börsen mit einem heftigen Downer. Nach etwa 45 Minuten wurde der Handel ausgesetzt und erst rund 3 1/2 Stunden später wieder aufgenommen. In den ersten 15 Minuten nach Wiederaufnahme wurden rd. 250 Mio. Aktien umgesetzt. Über dem Volumenbalken steht eine kleine schwarze Kerze.  
Angehängte Grafik:
_spx_15min.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spx_15min.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4714 | 4715 | 4716 | 4716  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, elgreco, MADSEB, Kruzifixnoamoi, putputput, Monti Burns, Rene Dugal, zaphod42