Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 120 1540
Talk 77 1152
Börse 35 281
Hot-Stocks 8 107
Rohstoffe 6 51

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5094
neuester Beitrag: 22.01.17 14:40
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 127342
neuester Beitrag: 22.01.17 14:40 von: Saurier Leser gesamt: 11677660
davon Heute: 1536
bewertet mit 433 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5092 | 5093 | 5094 | 5094  Weiter  

47774 Postings, 4644 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
433
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5092 | 5093 | 5094 | 5094  Weiter  
127316 Postings ausgeblendet.

305 Postings, 803 Tage MuBerndNetter Vorschlag

 
  
    #127318
1
21.01.17 07:58
So hätte die zukünftige Mauer wenigsten was nützliches: Hochhaus Eigentumswohnung - ein Spezialgebiet von Trump.  

305 Postings, 803 Tage MuBerndNetter Vorschlag mit Bild

 
  
    #127319
1
21.01.17 08:00
So hätte die zukünftige Mauer wenigsten was nützliches: Hochhaus Eigentumswohnung - ein Spezialgebiet von Trump.  
Angehängte Grafik:
img_0114.jpg
img_0114.jpg

1915 Postings, 3196 Tage nopanicalso wie ich das sehe

 
  
    #127320
6
21.01.17 10:37
konnte sich der wähler zwischen HC und Trump entscheiden,immerhin.wir können uns bei der nächsten wahl nur zwischen merkel-koalition1 und merkel-koalition2 entscheiden,halt wie immer alternativlos.die medien werden uns mit täglicher merkel-alternativlos meldungen beglücken.wir bleiben die guten,während die restliche welt medial immer böser gedeutet wird.wir deutschen sind die guten,wir haben die deutungshoheit,wir haben merkel.
-----------
Es wird böse enden (Werner Enke)

8525 Postings, 1430 Tage NikeJoe@ Palaimon: Schiffahrtsspekulationsblase

 
  
    #127321
2
21.01.17 10:51
Ja, die Schifffahrtsspekulationen sind geplatzt. Es war eine Jahrhundert-Blase, keine Frage.
Es wurde mit dem billigen Geld der Zentralbanken und mit dem "dummen Geld" der Investoren, irre Überkapazitäten geschaffen.

Die Nullzinspolitik sorgt jetzt noch immer dafür, dass diese Überkapazitäten auch nicht abgebaut werden...
All das zeigt wie endlos dumm diese Nullzinspolitik ist, und wie schädlich das für die Wirtschaft ist.
Sie resultiert in der totale Ressourcen-Verschwendung!


 

3166 Postings, 2096 Tage lifeguardpalaimon

 
  
    #127322
3
21.01.17 11:05
mit mitgefühl. bei dir ist es ja offensichtlich keine spekulation, sondern dein langjähriger beruf; womöglich sogar ein familienunternehmen oder eine alte familientradition. die schier endlose krise hat ja schon so viele alte reederfamilien in hamburg in die knie gezwungen. gerade erst hat oetker sich von hamburg-süd trennen müssen.

respekt für deine unentgeltiche arbeit für das grosse museumschiff, ich werde sicher beim nächsten halt in hamburg die cap san diego besichtigen.  

10188 Postings, 3468 Tage wawiduAn Trumps "Empire" können alle teilhaben

 
  
    #127323
4
21.01.17 12:01

3166 Postings, 2096 Tage lifeguardtrump ist ein brand

 
  
    #127324
4
21.01.17 12:27
trump ist eine marke, schon lange. er verkauft einen brand, trump, und überall dort steht jeweils sein name in grossen lettern drauf, in goldenen lettern auf schwarzen grund; das ist sein markenzeichen. bald wird es so bekannt sein wie das rote coca-cola, wetten? im oval office hat er schon die vorhänge durch goldene ersetzt, kein scherz.

er verkauft weiterhin seine marke, das sollte aber niemanden davon täuschen lassen, dass er ziemlich smart ist. und auch sehr pragmatisch notabene, eine eigenschaft, auf die ich baue und dementsprechend auch spekuliere (erneuerbare energien in den usa - ja, darauf wette ich tatsächlich, die sind gerade äusserst günstig zu kaufen).

ansonsten sehe ich bei ihm das stete streben nach respekt, eine sehr amerikanische tugend übrigens. umgekehrt scheint er auch nur andere starke menschen zu respektieren; wer sich unterordnet oder unterwürfig ist, der wird von ihm kaum oder gar nicht beachtet (ein wink an die europolitiker).

um respekt dreht sich auch alles in seinem programm, er will die usa wieder respektvoll machen. das meint er mit amerika great again. er will, dass ein ruck durch das land geht, ein aufbruch. die menschen sollen wieder zur arbeit gehen, das land und die infrastruktur aufbauen und abends müde aber stolz ins bett sinken.

ich finde das alles extrem spannend und kann überhaupt nicht in das medienbashing einsteigen, das gegen ihn veranstaltet wird. ich frage mich eigentlich hauptsächlich, wie ich in dieser spannender zeit einen finanziellen nutzen an der börse daraus ziehen kann. (kleiner bogen zu trumps buch "the art of the deal", der umschlag in schwarz mit grossen goldenen lettern natürlich).


 
Angehängte Grafik:
trump_the_art_of_the_deal.jpg
trump_the_art_of_the_deal.jpg

47774 Postings, 4644 Tage Anti LemmingEin Problem ist

 
  
    #127325
21.01.17 12:31
dass seine Kritiker - zu Recht - keine Respekt vor ihm haben.  

5545 Postings, 3256 Tage PalaimonJüngstes Abwrackschiff 7Jahre alt!

 
  
    #127326
8
21.01.17 12:42
Nicht zuletzt dem Ausbau des Panamakanals zu verdanken, da Schiffe unter 5.000 TEU nun weniger interessant sind. Die Charterraten brachen für das Panamax-Segment im letzten Jahr um mehr als 30% ein, dafür zogen die Schrottpreise an, womit das Interesse der Reeder steigt, ihre Schiffe lieber gleich zu verschrotten.

>>>Neuer Rekord bei den Abbrüchen. Mit gerade mal sieben Jahren ist die ?Hammonia Grenada? das jüngste Containerschif, das zum Verschrotten verkauft wurde. Der ehemals als ?CSAV Laraquete? (IMO 9477311) fahrende Panamax-Frachter mit einer Tragfähigkeit von 50.300 tdw war im Januar 2010 von der chinesischen Werft Jiangsu Yangzijiang Shipbuilding abgeliefert worden. Jetzt melden Broker den Verkauf an Abbrecher für 315 Dollar pro Tonne, insgesamt rund 5,5 Millionen Dollar. Das Schif unter Panama-Flagge kommt aus der Flotte der Hammonia Reederei in Hamburg, die wiederum von der Peter Döhle Schifahrts-KG kontrolliert wird. Döhle
hat die ?Hammonia Grenada? in der eigenen Flotte noch gelistet.<<<<

www.thb.info

Hier ein weiteres 2010 in China gebautes Schiff von Döhle, ein Bulky von 57.000 DWAT, kurz von dem Stapellauf, bei dem ich meinen Mann begleiten konnte:
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
dsc01367.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
dsc01367.jpg

8525 Postings, 1430 Tage NikeJoe@wawidu: Trump Fragrance

 
  
    #127327
21.01.17 13:13
In den USA kostet es "nur" $30, aber bei uns in Europa anscheinend fast eur 100 ??
https://www.amazon.de/Donald-Trump-Empire-Men-Spray/dp/B013UKNXAU/

Warum ist das so?
Ist die Nachfrage in Europa wirklich so viel größer, als in den USA oder zockt uns Amazon prinzipiell ab?

 

8525 Postings, 1430 Tage NikeJoe@lifeguard: Trump?

 
  
    #127328
21.01.17 13:20
Ich denke auch, dass Trump gut für die USA sein könnte.
Das Schiff hat wegen der unseligen Fed-Zinspolitik ziemliche Schlagseite. Da muss man vereint große Kräfte aufwenden, um es vor dem Sinken zu hindern. Und wenn man psychologisch an einem dicken Strang zieht, könnte es gelingen. Zumindest so lange alle genügend stark ziehen.

Die Frage ist, ob Trump die USA mit seinen populistischen Sagern und seinem Macho-Auftreten (verursacht vielleicht auch Respekt?) einigen kann, oder ob er die Gruppen spalten wird, also ob er eher polarisierend wirkt...

 

10188 Postings, 3468 Tage wawiduTrumps Kabinettsliste

 
  
    #127329
21.01.17 15:18
https://www.nytimes.com/interactive/2016/us/...ministration.html?_r=0

Darin finden sich immerhin vier Frauen, wenn auch kaum bei den wichtigsten Posten. Ein designiertes Regierungsmitglied ist Afro-Amerikaner und eines gebürtige Chinesin. Hispanics - Fehlanzeige.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...liardaere-a-1123873.html

 

2708 Postings, 2883 Tage ArmitageFür lifeguard...

 
  
    #127330
2
21.01.17 15:19
ariva.de
                              §  

47774 Postings, 4644 Tage Anti LemmingZinsen und Zinspolitik hängen von der globalen

 
  
    #127331
5
21.01.17 15:29
Wirtschaftsentwicklung ab, die Landespolitiker und Zentralbanken in ihrem Wirkungsbereich nur begrenzt beeinflussen können.

Natürlich kann Trump mit neuen US-Stimulationsprogrammen ökonomische Strohfeuer entfachen, die kurzfristig scheinbar belebende Wirkung entfalten. Tatsächlich aber borgen solche Programme nur Konsum aus der Zukunft. Meist wird damit keine Trendumkehr ausgelöst. Man sehe sich nur die zig Maßnahmen nach der 2008-Krise an, die ingesamt keine entscheidende Besserung gebracht haben. Die US-Wirtschaft dümpelt weiter vor sich hin.

Grund: Stimulation ist letztlich Planwirtschaft. Politiker leugnen dies gern, weil sie sonst überflüssig würden ;-)

Wirksam beeinflussen können Politiker die Wirtschaft nur zum Schlechteren. Wenn Trump z. B. seine protektionistischen Pläne wahr machen sollte, wird er nicht nur der US-Wirtschaft, sondern auch der Weltwirtschaft einen Stoß versetzen (der wiederum auf die US-Wirtschaft zurückwirkt).

Auch mit neuen Kriegen können Politiker die Wirtschaft negativ beeinflussen (siehe z. B. die US-Börsen während des Irakkriegs 2003).

Last not least können politische Gegner der Regierenden - im Falle Trumps sitzen diese auch bei der Fed (Yellen willl Trump offenbar mit zu hohen Zinsen schaden) - durch bewusst falsche Zinspolitik (zu schnelle und zu starke Zins-Erhöhungen) die Wirtschaft in eine Rezession schicken.

Die Vorstellung, die US-Wirtschaft leide, weil die Zinsen von den Demokraten zu niedrig gehalten wurden, und würde sich bessern, wenn Trump die Zinsen jetzt erhöht (sinngemäß in # 328), ist mMn abenteuerlich, wenn nicht grob falsch.

FAZIT: Politiker können der Wirtschaft recht einfach schaden, sie nachhaltig zu beleben ist hingegen nahezu unmöglich.

Ob Trump nun den Dicken markiert oder nicht, spielt für die weitere Entwicklung der US-Wirtschaft, die auch an der sonstigen Welt (Europa, China, Japan) hängt, mMn keine wesentliche Rolle. Wer glaubt, ein Politiker könne "das Ruder rumreißen", überschätzt nicht nur Trump selber, sondern generell die Steuerbarkeit der Wirtschaft durch Politiker. Man sieht es auch in Japan: Seit 1990 zappeln sich die dortigen Weisen, Waisen und Verwaisten ab, um mittels Staatsstimulus (seit 2010 zusätzlich QE) aus der ökonomischen Jauchekuhle zu kommen - bislang vergebens.  

3166 Postings, 2096 Tage lifeguardeben

 
  
    #127332
3
21.01.17 15:31
eben, armi. ich kauf am liebsten wenns am günstigsten ist, dann wenn alle verkaufen schreien. ich bin eben ein anti lemming (schmunzel!).

und hier mal eine einschätzung von einem, der den trump wirklich kennt. ossi grübel ist bekannt dafür, dinge unverblümt auszusprechen.
Banker-Legende Oswald Grübel (73) über Trump: «Nehmen Sie nichts für bare Münze!» - Blick
Oswald Grübel (73) kennt den neuen US-Präsidenten schon seit den 80er-Jahren als unkonventionellen Charakter. Er beruhigt: Vor seinen Drohungen brauche man keine Angst zu haben.
 

3166 Postings, 2096 Tage lifeguard@ armitage

 
  
    #127333
1
21.01.17 16:54

ich kann deine boardmailfrage was ich denn so an ee-wertpapieren gekauft habe auch hier im thread beantworten. nordex zum beispiel. die faz hat vor dem jahreswechsel einen guten artikel zu trumps energiepolitik veröffentlicht, hier ein auszug:

"Texas ehemaliger Gouverneur Rick Perry, den Trump mit dem Energieministerium betrauen will,....In dessen 14 Jahren als Gouverneur von Texas hat sich der Bundesstaat zum führenden Windenergieproduzenten des Landes gemausert. Wäre Texas ein Staat, wäre es heute der sechstgrößte Windenergieerzeuger der Welt knapp hinter Spanien mit einer Kapazität von 18 Gigawatt. An einigen stürmischen Tagen im vergangenen Winter lieferten Windräder 40 Prozent des Stroms in Texas."

Keine Angst vor Donald Trumps Klimapolitik!
Ein Energieminister, der den Klimawandel leugnet, ein Faible für Braunkohle und Pläne für mehr Fracking. Donald Trumps Klimapolitik...
 

3166 Postings, 2096 Tage lifeguardnachwahl-kater?

 
  
    #127334
2
22.01.17 08:07
Europas grösster Vermögensverwalter Amundi hält es für möglich, dass Anleger noch ihr blaues Wunder erleben werden, die in Erwartung von Konjunkturimpulsen der Trump-Regierung massiv in US-Aktien umgeschichtet haben.
 

47774 Postings, 4644 Tage Anti LemmingBei den VIX-Shorts droht ein Short-Squeeze

 
  
    #127335
22.01.17 09:58
- der dann bärische Wirkung entfalten würde (steiles Hochschießen von VIX).

www.zerohedge.com/news/2017-01-21/...inds-me-portfolio-insurance-1987

Am Freitag, dem Tag von Trumps Amtsantritt, wurden DOW und Co. mit massivem VIX-Geshorte (siehe Chart in # 313) davor bewahrt, im Minus zu schließen  
Angehängte Grafik:
20170121_vix.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
20170121_vix.jpg

6765 Postings, 1426 Tage Canis AureusFrauke statt Merkel - Kampfansage aus Koblenz!

 
  
    #127336
2
22.01.17 10:22

Europas Völker erwachen und befreien sich vom neoliberalen Globalismus der Altparteien!

Mit einem Kongreß hat die Fraktion ?Europa der Nationen und der Freiheit? (ENF) im europäischen Parlament den Start in das Superwahljahr 2017 eingeläutet. Unter dem Motto ?Freiheit für Europa? haben führende rechtsnationale Politiker unter dem Jubel von knapp 1.000 Gästen in der Rhein-Mosel-Halle von Koblenz die Politik der ?Eliten? kritisiert.

Zu der Veranstaltung, die der Europaabgeordnete und nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzende Marcus Pretzell initiierte, waren unter anderem die Vorsitzende des französischen Front National (FN), Marine Le Pen, der niederländische Islamkritiker und PVV-Vorsitzende Geert Wilders sowie der italienische Lega Nord-Chef Matteo Salvini als Redner geladen. ...


 

2708 Postings, 2883 Tage ArmitageWeite Hosen, kurze Hosen, Herr Lemming...

 
  
    #127337
2
22.01.17 10:33
Deine Folgerung in #127335 ist, dass man durch Drehen an der VIX-Schraube Kurse manipulieren kann; der VIX ist sauniedrig, da wird er steigen müssen, also wird es rappeln und der Bär (mit kurzen Hosen) bekommt recht.

Das ist das Vertauschen von Ursache und Wirkung - das Tragen weiter Hosen führt zu Dickleibigkeit...

Raoul Pal Warns verweist auf extreme Positionierungen  - beim Öl, beim Kupfer (das wurde in ARIVA bereits an X Stellen diskutiert) und zieht dann eine Parallele zum VIX Future. Er sieht diese extremen Positionierungen als Indikator, als Indiz, dass das was passieren könnte...




 
Angehängte Grafik:
crude2.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
crude2.jpg

6765 Postings, 1426 Tage Canis AureusArbeitgeberpräsident hetzt gegen AfD

 
  
    #127338
1
22.01.17 10:34

Merkels Migranten sollen als Billig-Lohnsklaven das deutsche Auslaufmodell "Exportweltmeister" weiter am laufen halten. 
Wenn die scheinheiligen Altparteien wenigsten so ehrlich wären und zugeben würden, dass es bei Migration nicht um Menschen, sondern um Macht und Moneten geht! 

...Die Inhalte der AfD seien ?tödlich für unsere Volkswirtschaft?. Deutschland brauche ausländische Fachkräfte, Bildungsinvestitionen und offene Grenzen. Die EU-Integration müsse gefördert und nicht in Frage gestellt werden. ?Die EU ? wenn sie nicht erfunden worden wäre, müßten wir sie eigentlich erfinden?, schwärmte Kramer, der in den achziger und neunziger Jahren Kommunalpolitik für die FDP in Bremen gemacht hatte. ?Was ist das für eine geschichtsvergessene Gesellschaft geworden, die das vergessen hat.? ...

 

47774 Postings, 4644 Tage Anti LemmingWie wird das US-Establishment Trump wieder los?

 
  
    #127339
2
22.01.17 12:26

Ganz einfach über "induzierte" Wirtschaftsschwäche.

Wie ich in # 331 schrieb, können Politikmaßnahmen zwar der Wirtschaft in der Regel nicht (oder zumindest nicht nachhaltig) helfen. Wohl aber können sie, wenn sie - auch bewusst - falsch sind, der Wirtschaft durchaus schaden.

Ich erwarte Folgendes:

1. Die Fed wird - solange Yellen amtiert - die Zinsen seriell weiter erhöhen, mit der Begründung, dass Trumps Stimuluspolitik (Infrastruktur-Sause durch Neuverschuldung) inflationär wirken wird. Tatsächlich will die Fed Trump schaden. ("Aber, aber, A.L. Die Fed ist doch neutral." - A.L.: "Erzähl das deiner Großmutter.").

2. Der Kongress wird Trumps Neuverschuldung nur in geringem Umfang bewilligen. Dass Trumps geplante 5,3-Billionen-Neuverschuldung in voller - oder auch nur in halber - Höhe bewilligt wird, ist angesichts der staatsinterventions-feindlichen Tea-Party-Fraktion der Reps illusorisch. Die Tea-Party-Reps könnten gemeinsam mit den Demokraten (die zwar für Neuverschuldung sind, aber nicht unter Trump, weil es ihn politisch stärken würde) entsprechende Gesetzesvorlagen zu Fall bringen.

In der Folge wird es eine vorwegnehmende Straffung der Geldpolitik (1) geben, während der "Grund" für diese Straffung, nämlich eine starke Neuverschuldung (2), ausbleiben wird. Die US-Wirtschaft wird unter den höheren Zinsen leiden, da sie diese trotz Post-Lehman-"Erholung" auch jetzt noch nicht verkraften kann (viel zu viel private und staatliche Schulden, Junkbond-finanzierte Ponzi-Kartenhäuser).  Höhere Zinsen ohne hinreichenden weiteren Stimulus aber dürften die ohnehin nur "sub-par" wachsende US-Wirtschaft in die nächste Rezession treiben.

US-Aktien werden um 10 bis 20 % fallen. Trump-Gegner werden die Kursrückgänge als "Beleg" verwerten, dass Trumps Wirtschaftspolitik gescheitert sei. Man wird unter irgendwelchen Vorwänden ein Amtsenthebungsverfahren anstreben.

Bei den folgenden Neuwahlen werden die Demokraten mit ziemlicher Sicherheit die Mehrheit gewinnen. Manche Demokraten, die aus Ärger über die schlechte Behandlung Bernie Sanders nicht zur Wahl gingen, werden aus Angst vor einer Wiederwahl Trumps nun für den nächsten demokratischen Kandidaten stimmen (höchstwahrscheinlich wird das nicht noch einmal Clinton sein).

 

47774 Postings, 4644 Tage Anti Lemming# 337

 
  
    #127340
1
22.01.17 12:45
Die These, dass Wall Street mit "VIX-Drücken" (= VIX-Futures shorten) die US-Indizes noch oben treibt, stammt von Zerohedge. Kannst Dich ja bei Tyler Durden beschweren ;-)

Es handelt sich somit um eine von zig Varianten der grassierenden Marktmanipulation. (QE ist eine weitere Variante, weil dadurch die Zinsen am langen Ende künstlich gedrückt werden.)

Wenn Marktgeschehen manipuliert wird und dabei extreme Wetten eingegangen werden (sei es zu viele VIX-Shorts aktuell, sei es zu viele Öl-Longs in 2008, sei es zu viele PIIGS-Anleihen bei der EZB), setzt irgendwann - nur schwer zu timen - eine starke Gegenreaktion ein. Bei Shorts (VIX) wäre es ein Short-Squeeze, bei Öl war es 2008 ein Long-Squeeze, bei der EZB wäre es der Beginn des Endes vom Euro.
 

3166 Postings, 2096 Tage lifeguardrobert shiller über trump

 
  
    #127341
1
22.01.17 13:21
shiller hält trump zwar für moralisch verdordorben, vergleicht sein wirtschaftsprogramm aber mit dem von präsident coolidge (1923-1929) und hält tatsächlich auch so einen wilden bullenritt wie in den 20ern für möglich.
na prost mahlzeit!

die meinung gehen also wieder mal weit auseinander über zukünftige entwicklung; das ist ja eigentlich eine gute basis für eine gesunde entwicklung.





(nb, der vix verhält sich zum index die wie fahne zum wind, welche den wind nun wirklich nicht beeinflussen kann)
 

352 Postings, 263 Tage Saurier#337 - Commercials Shortpositionen bei Öl ...

 
  
    #127342
22.01.17 14:40
... das ist interessant. Da die Comms angeblich vor allem Absicherungsgeschäfte über die Futures machen, würde das bedeuten das sie (relativ) hochpreisige Abnahmeverpflichtungen haben, aber sicher mit darunterliegenden Preisen rechnen und durch Shorts einen Ausgleich haben wollen. Da die Comms dem Hörensagen nach eher recht haben als alle anderen, würde das fallende Ölpreise bedeuten.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5092 | 5093 | 5094 | 5094  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiendividende, Drattle, firstgermany, joibinado, Juenter10, Kellermeister, Romeo237, short squeeze, Stabilisierung, Zoppo Trump
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
Deutsche Telekom AG 555750
Nestle SA A0Q4DC
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX