Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4440
neuester Beitrag: 16.04.14 17:24
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 110996
neuester Beitrag: 16.04.14 17:24 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 7842574
davon Heute: 2123
bewertet mit 409 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4438 | 4439 | 4440 | 4440  Weiter  

35048 Postings, 3632 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
409
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4438 | 4439 | 4440 | 4440  Weiter  
110970 Postings ausgeblendet.

1194 Postings, 2155 Tage Keno77Als nächster "market mover"

 
  
    #110972
1
14.04.14 18:03
…. für die Aktienmärkte könnten sich am kommenden Mittwoch die Zahlen zum chinesischen Q1 – BIP 2014 erweisen.

Die Konsensschätzungen lagen mal bei + 7,5% (Jahr)  bzw. + 1,5% (gg. Q4 / 2013), jetzt sind es offenbar nur noch +7,2% / +1,4%.

http://de.investing.com/economic-calendar/

Die Prognosen der Analysten zu den Wirtschaftsdaten fallen bereits seit Jahresbeginn stets zu optimistisch aus, was Ausdruck der Tatsache sein könnte, dass die Analysten das Ausmaß des „slow- downs“ in der chinesischen Wirtschaft bisher unterschätzt  haben.


China wäre allerdings nicht China, wenn es nicht China wäre, sprich es gibt immer ein Hintertürchen für das „Schön - Reden“.

Die schlechten Außenhandelszahlen für März 2014 (Exporte -6,6%; Importe
– 11,3% Jahr!!!) wurden u. a. auch mit dem Hinweis relativiert, dass die Vergleichszahlen 2013 manipuliert gewesen seien, aber im Nachhinein nicht nach unten korrigiert wurden. Zhang Zhiwei von Nomura Holdings errechnete daraus dann sogar Positives, nämlich, dass unter Berücksichtigung der Verzerrung der Daten im Vorjahr im März 2014 ein Exportwachstum von 5% - 8% Prozent verzeichnet wurde!!!!

http://www.nzz.ch/wirtschaft/...as-aussenhandel-bricht-ein-1.18281328

Vielen ist die laufende Korrektur der US – Statistiken ein „Stein des Anstoßes“.

In China werden offenbar auch - von offizieller Seite bestätigte – Manipulationen überhaupt nicht korrigiert. Welchen Aussagewert hat deren Statistik dann noch?
-----------
Es ist die Aufgabe des Marktes, so viele Marktteilnehmer wie möglich in die Irre zu führen.

30975 Postings, 5284 Tage KickyLudger Schuknecht Chefarchitekt d.EMU Rettungs

 
  
    #110973
2
14.04.14 18:22
By Ambrose Evans-Pritchard, in Berlin auf der Euromoney jährlichen Konferenz in Deutschland,wo die Meinungen aufeinanderkrachten

The eurozone debt crisis is deepening and threatens to re-erupt on a larger scale when the liquidity cycle turns, a leading panel of economists warned in a clash of views with German officials in Berlin.

"Debts above 130pc of GDP for Italy and 170pc for Greece are a recipe for disaster once we go into the next downturn," said Professor Charles Wyplosz, from Geneva University.

"Today's politicians believe the crisis is over and don't want to hear any more about it, but they have not tackled the core issues of fiscal union and public debt," he said, speaking at Euromoney's annual Germany conference.....

Ludger Schuknecht, director-general of the German finance ministry, insisted that the debt-stricken states of the eurozone are well on the way to recovery, ending their EU-IMF rescue programmes successfully one by one. There is no need for any major shift in policy. "The strategy has been right. We need to bring down debt and this is now consensus," he said. ....

This optimism is sharply at odds with the view of almost every foreign-based economist attending the event. Charles Dallara, former head of the International Instititute for Finance and chief negotiator for global banks in Greece's debt-restructuring, said little has be done to put the eurozone on a viable footing, even if sovereign bond yields in southern Europe have fallen to record lows.

"We should not be distracted by what is happening in financial markets, and look at the underlying economies in Italy and Spain. The pace of recovery is so slow and painful that is going to be challenging for democracies," he said. .......

Benn Steil, from the Council on Foreign Relations, said Germany's refusal to allow the eurozone rescue fund (ESM) to recapitalise banks directly means there will be no back-stop in place to prevent problems spinning out of control if European banks fail stress tests later this year, as expected. ...

While Mr Steil did not cite specific countries, there are concerns that some Irish, Portuguese, Spanish and Italian lenders may fail tests as they grapple with a backlog of non-performing loans.

"Germany and the creditor states are going to have to decide whether they will accept fiscal transfers or whether it is best to wind down the project and let the eurozone unravel," he said. .....  

30975 Postings, 5284 Tage KickyThe Casino that we call Markets

 
  
    #110974
14.04.14 18:44
......No one knows where markets will go from here, although here are a few troubling issues that should be considered:

   The Federal Reserve has announced and begun executing a taper strategy. I think they will reverse that, but what if they don’t?
   Volume has been dropping since August of last year. Markets may be running out of buyers, at least at these levels.
   International trends are working against equity markets. Ukraine is heating up again. Iran, Syria and other spots around the world represent threats to the US. Additionally, attacks on the dollar to dethrone it as the world’s currency are quietly underway.
   China’s growth has slowed dramatically and there is the real possibility that much of their capital has been squandered in centrally-planned investments that will not survive a slowdown.
   More troublesome than anything, however, is the dismal economic conditions. There has been no recovery, at least nothing that approaches a traditional one. All efforts have failed and now seem ineffective.
   Stimuli are not forever. When they don’t work, the tendency is to double-down. That has happened, arguably several times. Resources are finite, although fiat currency is not. At some point the entire stimulus effort will be (if it has not already been) seen as a colossal failure that has seriously harmed the future of the country.
   Inflation is inevitable if current policies continue. Economic and/or governmental collapse is possible if they don’t.

...For those old enough to remember investing when it used to be investing, it seemed so much simpler. Put some money in stocks or mutual funds and forget about it. Let  a growing economy increase your savings/investment while you concentrated on more important things like your family and job. Th0se days are long gone in the casino that we call markets.

Buy and hold seems to be crazy in light of the economic and financial dangers. Participating in markets at all is riskier than most would like. But, government financial repression has made it impossible to get returns elsewhere. Recently, equity markets have been the only game in town. Some day, likely sooner than most of us anticipate, the stock market bubble will burst.......http://www.economicnoise.com/2014/04/13/painful-markets/
 

35048 Postings, 3632 Tage Anti LemmingPutin lässt Obama abblitzen

 
  
    #110975
4
15.04.14 10:19
www.spiegel.de/politik/ausland/...i-telefonat-abblitzen-a-964428.html

Telefonat der Präsidenten: Putin lässt Obama abblitzen

Die Separatisten in der Ukraine sollen ihre Waffen abgeben und alle besetzten Häuser verlassen - das hat US-Präsident Obama in einem Telefonat mit Wladimir Putin gefordert. Doch der weist jegliche Schuld von sich: Russland habe mit den Aktionen im Nachbarland nichts zu tun.

 

4534 Postings, 418 Tage NikeJoeAn den Börsen gibt es zwas Rotationen

 
  
    #110976
2
15.04.14 13:40
zwischen veschiedenen Sektoren. Aber eine wirkliche generelle Schwäche ist derzeit nicht zu sehen.

Die US- Bankaktien sehen noch immer echt gut aus.
http://stockcharts.com/h-sc/...&mn=0&dy=0&id=p40523291896

Das Vertrauen in den Finanzsektor ist noch immer ausreichend hoch. So lange die Zinsen nahe bei null stehen und die Geldmengenausweitung noch ausreichend stark läuft, wird sich da auch nicht viel ändern.

Ganz wichtig ist, dass die Kreditausweitung immer weiter läuft. Wir sind jetzt dazu verdammt immer mehr Schulden anzuhäufen. Wir werden bald noch astronomischere Fed-Bilanzen erleben. Ohne diesem "Schmierstoff" würde alles sofort zusammenbrechen, bis vielleicht zum Ende unserer Zivilisation wie wir sie heute kennen.


 

30975 Postings, 5284 Tage KickyEmpire Manufacturing Misses By Most In 15 Months

 
  
    #110977
1
15.04.14 15:05

30975 Postings, 5284 Tage KickyEurope Weakens U.S. Push for Russia Sanctions

 
  
    #110978
1
15.04.14 15:15
http://www.bloomberg.com/news/2014-04-14/...for-russia-sanctions.html

The U.S. readiness to impose new economic sanctions on Russia over Ukraine is offset by the European Union’s reluctance to introduce stronger measures that could threaten its already fragile economic recovery.

While the Obama administration said yesterday that it’s prepared to ramp up sanctions, possibly to target specific sectors of the Russian economy such as financial services and energy, the EU limited its decision to expanding an existing list of individuals under asset freezes and travel bans. .....
http://www.handelsblatt.com/politik/international/...ten/9765112.html
EU sperrt Konten des ukrainischen Ex-Ministerpräsidenten Arbusow+++
Die EU hat jetzt auch die Konten des einstigen kommissarischen Ministerpräsidenten der Ukraine, Sergej Arbusow, in der Europäischen Union gesperrt. Der Vertraute des früheren Präsidenten Viktor Janukowitsch ist einer von vier Ukrainern, die neu auf die Liste gesetzt wurden. Ihre Namen wurden am Dienstag im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.  

30975 Postings, 5284 Tage KickyWas machte der CIA-Chef in Kiew?

 
  
    #110979
2
15.04.14 15:18

30975 Postings, 5284 Tage KickyRussian Holdings of Treasuries Fall to Lowest

 
  
    #110980
2
15.04.14 15:24
since 2011
Russia’s holdings of U.S. government securities fell in February to $126.2 billion, the lowest level since 2011, from $131.8 billion the previous month, Treasury Department data released in Washington showed.

It was the fourth straight month of declines in Russia’s holdings. The figures were part of a monthly report showing foreign holders of Treasuries as well as international portfolio flows. ...http://www.bloomberg.com/news/2014-04-15/...lowest-since-2011-1-.html  

30975 Postings, 5284 Tage KickyShadow banking in China-regulators are tightening

 
  
    #110981
2
15.04.14 16:13
http://seekingalpha.com/article/...moves-against-shadow-banking?ifp=0

..Over the past 12-months bank lending accounted for about 53% of the total financing, the remainder comes from the shadow banking sector.

In China, shadow banking often refers to the trust companies, which are non-bank lenders. At the end of last year, Chinese trust companies, 68 in all, have almost CNY11 trillion (~$1.8 trillion) assets under management; surpassing insurance companies to be the largest set of financial institutions behind the commercial banks. This is roughly a four-fold increase since 2010.

Trust companies typically raise funds by selling high yielding wealth management products. They use the proceeds to loan to risky borrowers, like property developers, local governments (through their special purpose vehicles), commodity producers, and businesses that banks have been discouraged to lend to, like those identified as suffering from over-investment, like steel.

China s key banking regulator has reportedly tightened up the rules governing the trust companies. First, the new rules seek to break the Ponzi scheme-like characteristic under which maturing products were paid from new product sales. The CBRC is banning trusts from operating "fund pools". This is the structure by which the fund makes cash payouts on maturing products with the proceeds from new product sales.

Of course, the trusts argue that such "fund pools" allow them to offer higher interest rates because such a mechanism allows a short-term investment to have the payout characteristics of a long-term investment. Most wealth management products have a year or less maturity.

A report by a Chinese securities house claimed that almost half of the wealth management products (CNY5.3 trillion) are due to mature this year. An estimated CNY3.5 trillion matured last year. The maturity peak this year is thought to be here in Q2.............  

30975 Postings, 5284 Tage KickyNasdaq u.Russell2000 unter 200-MA 10%minus

 
  
    #110982
1
15.04.14 19:30
bald,Stocks are making fresh cycle lows and the Nasdaq and Russell 2000 are both now below the 200-day moving-average and appraoching the 10% (correction) from their highs. 10Y is back under 2.6% and the 30Y yield is back at 10-month lows... which perhaps explains why "growth" stocks are back at 7-month lows versus "value" stocks...

 Bonds are soaring...(as growth hope collapses)..........

http://www.zerohedge.com/news/2014-04-15/...alue-bond-yields-collapse  
Angehängte Grafik:
nasdaq_russell.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
nasdaq_russell.png

466 Postings, 1187 Tage Navigator.CSeit hier mal nicht

 
  
    #110983
2
15.04.14 22:23
so vorlaut :-)
Die westliche Wertegemeinschaft kann ihre aufmüpfige Bevölkerung nur noch mit schwerem Kriegsgerät in Schach halten.
http://www.fr-online.de/ukraine/...der-ukraine,26429068,26855344.html

Also treibts nicht so doll, sonst lässt Goldmann auch die Panzer rollen.

Wohin zielt die Korrekturphase?
Fonds-Manager werden dafür bezahlt, das Kapital dorthin zu schicken, wo es sich gut verzinst – und zwar möglichst risikoarm. In den vergangenen Jahren rentierten Anlagen im US-Aktienmarkt überproportional. Doch diese Phase scheint vorerst vorbei…
In diesem Jahr erfolgte im Januar der erste Rückschlag. Nach einer Erholungsphase im Februar und März begann im April eine weitere Korrekturphase. Die US-Leitindizes notieren auf Jahressicht im Minus (Dow Jones Index -3,3%; S&P 500 -1,8%).
weiter unter
http://www.rottmeyer.de/wohin-zielt-die-korrekturphase/

Welche Aktien Analysten hassen

Kurseinbrüche, unfähige Manager, schlechte Produkte – es gibt viele Gründe, warum Analysten Aktien herunterstufen. Ein Umfrage zeigt jetzt die zehn unbeliebtesten Papiere aus Europa. Drei deutsche Aktien sind dabei.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/...nalysten-hassen/9759478.html#

Navigator.C  

466 Postings, 1187 Tage Navigator.Cwas es alles gibt

 
  
    #110984
5
15.04.14 22:56

Amazon plant, Pakete mit riesigen Kanonen direkt vor die Haustür zu zu schießen

Seattle, München (dpo) - Der Online-Versandhändler Amazon will Pakete schon bald mit riesigen Kanonen direkt zu seinen Kunden schießen. Beim sogenannten "Amazon Cannonball Express" (gegen einen geringen Aufpreis) müssen statt der Adresse lediglich die genauen Geo-Koordinaten des Empfängers eingegeben werden. Nur wenige Minuten später signalisiert ein dumpfer Einschlag in die Haustür, dass die Bestellung angekommen ist. Mehr im Video.

http://www.der-postillon.com/2014/03/amazon-plant-pakete-mit-riesigen.html

RWE eröffnet größe Gas-im-Kreis-Pump-Anlage ever

RWE beginnt als erster europäischer Energieversorger in diesem Jahr mit der Lieferung von Erdgas in die Ukraine. RWE Supply & Trading beliefert seit heute – wie bereits im Jahr 2013 – die staatliche Gasgesellschaft „Naftogaz of Ukraine” aus dem europaweiten Gasportfolio des Konzerns.

http://oconomicus.wordpress.com/2014/04/15/vorweggehen/

Navigator.C

 

324 Postings, 402 Tage BerixErstaunlich oder nicht ...

 
  
    #110985
1
15.04.14 23:06
 
Angehängte Grafik:
wkd.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
wkd.jpg

2479 Postings, 2529 Tage Ischariot MDgrößte Gas-im-Kreis-Pump-Anlage ever

 
  
    #110986
15.04.14 23:35
gar nicht so dumm. Und am Ende sind wieder auf wundersame Weise ein paar Umsatzsteuergutschriften angefallen ...

Maschmeyer strong long RWE ??  *LOOOOL*
-----------
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel abgewählt werden muß

35048 Postings, 3632 Tage Anti LemmingDebile Broker

 
  
    #110987
2
16.04.14 07:44

30975 Postings, 5284 Tage KickyPulitzer-Preis für Enthüllungen zur NSA-Affäre

 
  
    #110988
1
16.04.14 10:11
NEW YORK—Die US-Zeitung Washington Post und der britische Guardian haben für ihre Recherchen über die Spähprogramme des US-Geheimdienstes NSA den begehrten Pulitzer-Preis gewonnen. Die beiden Blätter teilen sich den Journalistenpreis in der Hauptkategorie für ihre Berichterstattung über die Dokumente des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden,

http://www.wsj.de/article/...age_germany?mod=WSJEurope_article_forsub  

30975 Postings, 5284 Tage KickyMit d. Vermögen d.Oligarchen die Ukraine aufbauen?

 
  
    #110989
1
16.04.14 10:16
The International Monetary Fund has pledged about $18 billion in loans to help stabilize Ukraine's beleaguered economy. That amount is a fraction of the $35 billion that Ukrainian Prime Minister Arseniy Yatsenyuk says is needed from the international community to avert a default over the next two years.

It shouldn't be this way. Ukraine's financing hole is itself only a fraction of the loot former President Viktor Yanukovych, his family and close personal allies are accused of embezzling: $20 billion of the national gold reserves and a further $70 billion funneled to offshore entities around the world. The recovery of even a small part of these national assets would go a long way toward covering the financing shortfall, and could avert the need to implement punishing austerity measures.

Unfortunately, recent cases -- including Nigeria and countries that experienced the Arab Spring such as Egypt and Tunisia -- demonstrate that gaps in global collaboration make it difficult, if not impossible, for nations to repatriate even small amounts of stolen assets.

A big reason is the weakness of the global regime for fighting money laundering, which is administered by the Financial Action Task Force. This club of 36 countries is currently led by a Russian official who is an adviser to his own government. His dual role may itself be a drag on effective asset recovery........

http://www.bloombergview.com/articles/2014-04-15/...d-rebuild-ukraine  

30975 Postings, 5284 Tage KickyMohamed El-Erian :What Draghi Can't Promise

 
  
    #110990
16.04.14 10:20

30975 Postings, 5284 Tage KickyTelefonat Putin -Merkel Treffen in Genf

 
  
    #110991
16.04.14 13:38
http://www.zerohedge.com/news/2014-04-15/...l-ukraine-verge-civil-war
 Angesichts der Eskalation in der Ostukraine will die Nato mehr Flugzeuge, Schiffe und Soldaten in die östlichen Mitgliedsstaaten schicken. ???
......Der russische Präsident Wladimir Putin hatte nach der Entsendung ukrainischer Streitkräfte zu den bewaffneten Aufständischen im Osten des Landes vor einer weiteren Eskalation gewarnt. In einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte er am Dienstagabend, die Ukraine befinde sich „am Rande eines Bürgerkriegs“. Beide sprachen über das weitere diplomatische Vorgehen.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz teilte am Abend in Berlin mit, in dem Telefonat sei die aktuelle Situation in der Ukraine „ausführlich erörtert“ worden. Bei „aller unterschiedlichen Bewertung der Ereignisse“ habe die Vorbereitung der für Donnerstag geplante Vierer-Konferenz in Genf im Mittelpunkt des Gesprächs gestanden.
Ukraine am Rand eines Bürgerkriegs?

Der Kreml teilte in der Nacht zum Mittwoch mit, Putin und Merkel hätten darin übereingestimmt, dass die Vierer-Gespräche von großer Bedeutung seien. Es sei die „Hoffnung“ geäußert worden, „dass das Treffen in Genf ein klares Signal geben kann, damit die Situation zu einem friedlichen Rahmen zurückkehren kann“.

An dem Treffen in Genf sollen die Außenminister der Ukraine, Russlands, der Vereinigten Staaten sowie die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton teilnehmen....Ebenso wie Putin hatte zuvor auch Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew gewarnt, die Ukraine stehe „am Rande eines Bürgerkriegs“. .....

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/...12898196-p2.html  

35048 Postings, 3632 Tage Anti LemmingD. schickt Kampfjets nach Osteuropa

 
  
    #110992
16.04.14 16:08
www.spiegel.de/politik/ausland/...senz-im-osten-europas-a-964783.html

Die US-Zahlen lagen heute in etwa bei den Erwartungen, die Hausbaubeginne waren etwas niedriger, die Kapazitätsauslastung etwas höher. Nothing to write home about....  

35048 Postings, 3632 Tage Anti LemmingUS-Industrieproduktion leicht über Erwartung

 
  
    #110993
1
16.04.14 16:12
+0,7 % statt der erwarteten 0,5 %. Für Feb. wurde die Zahl auf +1,2 % von zuvor 0,7 % hochrevidiert.

Die Kapazitätsauslastung lag bei 79,2% (erw. 78,7 %) nach zuvor 78,8%.

March industrial production climbs 0.7%, tops forecast
By Steve Goldstein

WASHINGTON (MarketWatch) -- Industrial production grew more than forecast in March, and February's data was revised higher to show the biggest monthly advance since May 2010, according to data released by the Federal Reserve on Wednesday. Industrial production grew 0.7%, topping the 0.5% seen in a MarketWatch-compiled economic forecast, and February's gain was revised to 1.2% from an initially reported 0.7%. The gains mean that production grew an annualized 4.4% in the first quarter. Capacity utilization rose in March to 79.2% from an upwardly revised 78.8% in February, topping the MarketWatch consensus of 78.7%.

www.marketwatch.com/story/...ction-climbs-07-tops-forecast-2014-04-16  

35048 Postings, 3632 Tage Anti LemmingMünchau: trügerische Eurozonen-Euphorie

 
  
    #110994
16.04.14 16:37
www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...panien-italien-a-964729.html

Finanzmärkte: Die trügerische Euphorie in der Euro-Krise
Eine Kolumne von Wolfgang Münchau

Ist die Euro-Krise abgehakt? Aus Sicht der Investoren und der Politik ist sie es. Dabei sind die Probleme in Griechenland, Spanien oder Italien größer denn je. Wie in den dreißiger Jahren ist auch jetzt die Demokratie in Gefahr.

.....Angefangen mit Griechenland: Das Land ist völlig am Boden, wirtschaftlich und gesellschaftlich. Die Jugendarbeitslosigkeit dort liegt bei fast 60 Prozent. Trotz der Spekulationsblase gibt es keine Anzeichen für eine Wiederbelebung der Investitionen. Wer baut schon eine Fabrik in einem Land, von dem man glaubt, dass es irgendwann seine Auslandsschulden nicht mehr bedienen wird? Wenn Sie später in diesem Jahr lesen werden, die griechische Wirtschaft sei um ein oder zwei Prozent gewachsen, dann sollten Sie sich zugleich daran erinnern, dass sie zuvor um fast 30 Prozent geschrumpft war.

Italien hat die schlimmste Wirtschaftskrise seiner Geschichte hinter sich - schlimmer als zwischen 1929 und 1934. Zwischen 2007 und 2013 sind die italienischen Investitionen um 27,6 Prozent gefallen (damals waren es "nur" 12,8 Prozent). Seit Ausbruch der Krise hat Italien 24 Prozent seiner Industrieproduktion verloren. Das Land ist wieder auf dem Stand der achtziger Jahre.

In Spanien registrieren die Behörden schon seit einiger Zeit eine wirtschaftliche Erholung. Wie das sein kann? Auch hier gibt es bei Jim Knopf die Antwort. Der Scheinreise der spanischen Erholung entpuppt sich bei näherer Betrachtung als ein statistischer Trick. Der wundersame Anstieg der Produktivität dort liegt an einer Entlassungswelle. Wenn eine kleinere Anzahl von Menschen dieselbe Arbeit verrichtet, dann steigt die geleistete Arbeit pro Arbeiter automatisch. Von echten, technologisch getriebenen Produktivitätssteigerungen gibt es dort keine Spur.

Ähnlich ist es mit den spanischen Handelsüberschüssen....

------------------------

Wie da einige Fuzzis auf die Idee kommen, der Euro könnte auf 1,50 steigen zum Dollar, bleibt wohl deren Geheimnis:

www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/...ollar/9767984.html
 

30975 Postings, 5284 Tage Kickygefälschte Zahlen in USA?März Retail Sales

 
  
    #110995
1
16.04.14 16:52
What would we do without the Wall Street Journal? Do people actually pay for this lame-brained noise?

   Retail Sales Surge as Consumers Rev Up Growth
   Indicator Posts Best Monthly Growth Since September 2012

In fact, we are now entering the fifth season of head-fakes about “escape velocity” acceleration in as many years. Yet the Wall Street stock peddlers and their financial media echo boxes are so fixated on the latest “delta”—that is, ultra short-term “high frequency” data releases—that time and again they serve up noise, not meaningful economic signal. The former is perhaps good for a pre-open futures ramp by the algos upon the 8:30 AM headline release, but nearly useless as to the real direction of America’s struggling economy.

The WSJ headline writer quoted above might have at least noted the context in which the 1.1% seasonally mal-adjusted bounce for March was reported yesterday. It seems that even giving allowance to what the Fed believes to be the ”insufficient” level of consumer inflation in recent months that the February starting point for yesterday’s report was down nearly 1% from its level last September. So when the winter storms are all said and done and the inflation adjusted retail number for March is published, it will be back to about $183 billion — a level obtained around Columbus Day last fall. It’s a good thing summer’s coming!.......... The starting point is to recognize that the Keynesian economists’  almost maniacal focus on monthly releases and quarterly GDP numbers has always been a giant mistake— and not only because they are so consistently and significantly revised after the fact owing to plugs, guesses and imputations in the early releases. The real problem is structural because quarterly GDP numbers are based on 90-day rates of ”expenditure”. .....

http://www.testosteronepit.com/home/2014/4/15/...ch-retail-sales.html  

35048 Postings, 3632 Tage Anti Lemming# 995 - US-Einzelhandelsumsätze

 
  
    #110996
1
16.04.14 17:24
Gemäß dem Chart unten von markt-daten.de lässt der Zuwachs (yoy) der Umsätze nach. Sie müssten demnach aber absolut betrachtet noch gestiegen sein.

Testosteronpit hingegen schreibt in ä 995 auf Basis der tatsächlichen Umsätze, dass sie seit Herbst 2013 bei 183 Mrd. stagnieren.

"So when the winter storms are all said and done and the inflation adjusted retail number for March is published, it will be back to about $183 billion — a level obtained around Columbus Day last fall. "

Dass Statistiker dennoch einen (Rekord)Zuwachs proklamieren, könnte an den allzu hedonistischen saisonalen Bereinigungen liegen.

Mich würde mal ein Chart der absoluten, nicht bereinigten Einzelshandelsumsätze interessieren - am besten über mehrere Jahre, so dass man die saisonalen Schwankungen (die ja die Basis für die Bereinigungen sind) als Muster erkennt.

----------

In Jahr-über-Jahr-Vergleichschart unten ist der Zuwachs bei den US-Einzelhandelsumsätzen fallend. Vermutlich hat sich die Pumpwirkung aus dem 2008/2009-Stimulus inzwischen erschöpft. (Dieser Stimulus wurde mit QE "refinanziert"). Kein Wunder, dass US-Statistiker die Lage aktuell schön zu lügen versuchen (# 995) - ähnlich infam übrigens wie in der Eurozone (Münchau, # 994). Anderenfalls müsste sich Obama eingestehen, mit dem ganzen Geldgedrucke und Hyper-Stimulus nichts (außer Aufschub) erreicht zu haben.

Ähnliche Downtrend in diesem yoy-Chart erkennt man von 2000-2002 sowie von 2006-2009. Das aktuelle Absinken könnte daher - erneut - auf drohendes Ungemach hindeuten.
 
Angehängte Grafik:
retail-ab1993.gif (verkleinert auf 83%) vergrößern
retail-ab1993.gif

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4438 | 4439 | 4440 | 4440  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fillorkill, Zanoni1