Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 92 763
Talk 45 618
Börse 27 100
Rohstoffe 11 51
Hot-Stocks 20 45

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4644
neuester Beitrag: 26.04.15 10:04
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 116090
neuester Beitrag: 26.04.15 10:04 von: Kicky Leser gesamt: 9371245
davon Heute: 1762
bewertet mit 421 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4642 | 4643 | 4644 | 4644  Weiter  

40155 Postings, 4007 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
421
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4642 | 4643 | 4644 | 4644  Weiter  
116064 Postings ausgeblendet.

8654 Postings, 2831 Tage wawiduGriechische Banken - aktuelle Aktienkurse

 
  
    #116066
1
24.04.15 22:23
National Bank of Greece: 1,08 EUR
Piraeus Bank: 0,32 EUR
Alpha Bank: 0,27 EUR

Quelle des angehängten Charts: finanzen.net

 
Angehängte Grafik:
national_bank_of_greece.png (verkleinert auf 58%) vergrößern
national_bank_of_greece.png

8654 Postings, 2831 Tage wawiduzu # 066

 
  
    #116067
24.04.15 22:41
Dort ist der Chart der National Bank of Greece abgebildet.

Daten einer Unternehmensanleihe dieser Bank, siehe hier:

http://www.finanzen.net/anleihen/...5-National-Bank-of-Greece-Anleihe  

2240 Postings, 2634 Tage Contrade 121Amazon - weil's so wahnsinnig ist...

 
  
    #116068
2
24.04.15 23:16
die meisten Analysten, Firmenlenker, Politiker - alle sind zuversichtlich - Blase? Ja wo denn? Da kommt das Beispiel Amazon - eine Aktie die jahrelang nur noch Verluste produziert - gelegen: Heute 14% Kursplus, weil man schneller und effizienter die Bestellungen und die Warensendungen abarbeitet... Tja, wenn's hilft. Der Quartalsverlust ist zwar mit 60Mio. überschaubar, aber das kümmert ja die Aktionäre nicht - die Firma noch nie Geld verdient... Hammer:

Amazon?s stock soared $55.11, or 14%, to a record closing high of $445.10 Friday following an upbeat first-quarter report and a number of upgrades by Wall Street analysts. It was the biggest one-day dollar gain in its history, and the biggest percentage rise since April 27, 2012.
http://www.marketwatch.com/story/...-payday-2015-04-24?dist=afterbell  

35293 Postings, 5659 Tage KickyIren machen Banken zu Geld mit Goldmans Hilfe

 
  
    #116069
2
25.04.15 03:00
hat mich nur interessiert ,weil es den irischen Banken ja keineswegs besser ging als den griechischen .Ich sehe sie immer unter den Pennystocks bei n-tv wie die Bank of Ireland
Aber wenn man da wieder raus holen kann via Goldman ist es wohl nicht so schlimm und es besteht Hoffnung

(Bloomberg) -- Für die Steuerzahler in Irland soll sich die Rettungsaktion für irische Banken vor einigen Jahren jetzt auszahlen.

In der vergangenen Woche beauftragte die irische Regierung Goldman Sachs Group Inc., sie zu beraten, wie sie die 21 Mrd. Euro wiederbekommen kann, die sie in die Rettung von Allied Irish Banks Plc (AIB) gesteckt hatte. Diese Erträge könnten dazu beitragen, die Verschuldung Irlands wieder unter den Durchschnitt der Europäischen Union zu drücken........
http://www.welt.de/newsticker/bloomberg/...achs-beraet-Regierung.html  

40155 Postings, 4007 Tage Anti LemmingDaran sind schon

 
  
    #116070
25.04.15 08:19
die Alchemisten des Mittelalters gescheitert.  

40155 Postings, 4007 Tage Anti LemmingSo macht man mit Banken Geld:

 
  
    #116071
25.04.15 08:24
Man trennt sich von ihnen ;-)

Deutsche Bank trennt sich von Postbank

Die Deutsche Bank trennt sich von ihrer Mehrheit an der Postbank. Das hat das Institut nach einer Sondersitzung des Aufsichtsrats am Freitagabend bekanntgegeben. Der Umbau des im Dax gelisteten Konzerns nimmt Form an.

www.handelsblatt.com/unternehmen/...t-sich-von-postbank/11686204.html  

40155 Postings, 4007 Tage Anti LemmingIm Ukrainekrieg geht es um Energie

 
  
    #116072
2
25.04.15 08:58
Diese These vertrete ich seit Monaten. Heute die DWN dazu:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...uf-eskalation-vor/

...Der US-Abgesandte Geoffrey Pyatt twittert geradezu manisch über stündlich neue Bedrohungen. Zuletzt schrieb er, dass die Russen neue BUK-Flugabwehrsysteme im Donbass stationiert hätten und illustrierte seinen Tweet mit einem alten BUK-Foto von einer russischen Waffenschau. Moskau quittierte die Anschuldigung mit Spott: Ein Kreml-Sprecher sagte laut RT, es sei nicht nötig, Flugabwehrraketen in der Ukraine zu stationieren, da jedermann wisse, dass die ukrainische Armee über keine einsatzfähigen Kampfflieger mehr verfüge.

Eine andere Bewegung registrieren die Russen dagegen mit Argwohn: So sollen US-Ausbildner im Donbass gesichtet worden sein, berichtet der Staatssender RT. Dies würde die Lage beträchtlich verschärfen. Denn obwohl die US-Armee auch die gefürchteten rechtsradikalen Milizen ausbildet, haben sich die Russen bisher still verhalten. Sie hatten gehofft, dass die Präsenz auf die West-Ukraine beschränkt bleibt. Man kann davon ausgehen, dass die Russen der Entwicklung eines neuen Bedrohungsszenarios nicht tatenlos zusehen werden.

Die Beobachtungen des US-Außenministeriums dürften daher nicht ganz von der Hand zu weisen sein: Auch wenn Washington keine Belege vorlegen kann, so meldet die Sprecherin Marie Harf, es gäbe eine neue Ansammlung von russischen Truppen an der Grenze sowie ?komplexe? Militärübungen im Donbass, bei denen kein Zweifel bestehe, dass die russische Armee involviert sei.

Tatsächlich hat die US-Regierung das größere Interesse, die Krise in der Ukraine am Köcheln zu halten. Nach der Beteiligung am Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch, die durch ein Telefonat der US-Beauftragten Victoria Nuland mit dem heute immer noch eifrig twitternden Pyatt aufgeflogen war, wollen die Amerikaner die Ukraine nutzen, um der EU ihre Abhängigkeit von Russland im Energie-Sektor vor Augen zu führen.

Die Amerikaner wollen Russland den Absatzmarkt Europa abjagen. Die Russen haben mit ihrem Vorhaben, ihr Erdgas künftig über die Türkei nach Europa zu transportieren, die Pläne der USA durchkreuzt. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, bei der die Russen von stabilen Verhältnissen stärker profitieren als die USA. Gelingt es ihnen, die Pipeline ?Turkish Stream? rasch zu bauen, ist die Ukraine als Transit-Land für Erdgas mit einem Schlag bedeutungslos. Die Amerikaner kämpfen mit den Problemen beim Fracking, das eigentlich ihr Exportschlager werden sollte. Doch die Produktion ist teuer und nur mit Subventionen aus Steuergeldern möglich. Der niedrige Ölpreis setzt die neue Industrie zusätzlich unter Druck.

Daher versucht Washington, mit dem Freihandelsabkommen TTIP einen unumstößlichen Pflock einzuschlagen. In dieser Woche veranstaltete das Atlantic Council eine Tagung zum TTIP, in der erstmals der Zusammenhang von Ukraine-Krise und dem TTIP offen angesprochen wurde: ?Wir haben die Chance, die globalen Handelsregeln auf Jahrzehnte zu gestalten und zu verbessern?, sagte Außenminister John Kerry am Donnerstag bei einer Konferenz der Denkfabrik in Washington. Der Wirtschaftsberater von Präsident Barack Obama, Jason Furman, spornte Europa zu höherem Tempo beim TTIP an: ?Wir sind bereit, den Vertrag so schnell wie möglich in eine endgültig vereinbarte Fassung zu bringen?, sagte er in einem DLF-Interview. Die Angst der Europäer, von russischen Gas abgeschnitten zu werden, dient als Kulisse für die Forcierung eines transatlantischen Wirtschaftsraums, dessen Bedeutung natürlich entsprechend ideologisch verbrämt wird.

Der Atlantic Council selbst sprach von ?einer für diese Generation einmaligen Gelegenheit, amerikanische Bündnisse und gemeinsame Normen und Werte weltweit zu stärken?. Die dpa analysiert, dass die Bemühungen der Amerikaner darauf abzielen, dass ?der alte Kontinent günstiges Flüssiggas bekommen? soll, ?um unabhängiger von Russland zu werden, ohne die heikle Fracking-Methode breit anwenden zu müssen?....  

40155 Postings, 4007 Tage Anti LemmingDie Griechen und ihre Flüchtlinge

 
  
    #116073
25.04.15 10:07
Die unmenschlichen Bedingungen zeigen: Mitleid haben die Griechen nur mit sich selber.  

40155 Postings, 4007 Tage Anti LemmingLink dazu:

 
  
    #116074
25.04.15 10:09
www.welt.de/politik/ausland/article140069405/...and-katastrophal.html

Ärzte ohne Grenzen
Lage für Flüchtlinge in Griechenland katastrophal

"Humanitäre Mindeststandards" sieht die Organisation Ärzte ohne Grenzen in Griechenland bei der Aufnahme von Flüchtlinge verletzt. Besonders Deutschland sei verpflichtet einzugreifen.

 

35293 Postings, 5659 Tage KickyUSA arlamiert über griech.Pipelinepläne

 
  
    #116075
3
25.04.15 10:48
Sputnik hatte schon darüber berichtet.Offenbar hat Gazprom ein sehr günstiges Angebot gemacht,dass die Griechen eigentlich nicht ablehnen können .Putin hat die Gelegenheit ergriffen ,als Europa mit seinem unbeholfenem Vorgehen in der Griechenlandkrise sich weiterhin stur stellte.Zumal die Türkei ja der Pipeline längst zugestimmt hat.Nachdem USA eingeschritten sind hängt der Deal.....

Und diese Flüssiggaspläne dürften schwerlich zu dem Preis durchführbar sein,auch wenn die Balten schon entsprechende Häfen bauen. Politischer Befreiungsshlag faselt die Regierung Litauens. Die rund 145 Millionen Euro teure Anlage wird vom norwegischen Energiekonzern Statoil mit Flüssiggas versorgt....  http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...as-liefern-a-999558.html

American pushes for an alternative gas pipeline from Azerbaijan that would help break the stranglehold that Russia has on European markets

The US is scrambling to head off a Greek pipeline deal with Russia, fearing a disastrous change in the strategic balance of the Eastern Mediterranean as Greece?s radical-Left government drifts into the Kremlin?s orbit.

Ernest Moniz, the US Energy Secretary, said his country is pushing for an alternative gas pipeline from Azerbaijan that would help break the stranglehold that Russian state-controlled firm Gazprom has on European markets.

?Diversified supplies are important and we strongly support the ?Southern Corridor? to bring Caspian gas to Europe,? he told a group of reporters on the margins of CERAWeek oil and gas forum in Houston.

He insisted that it was vital to uphold ?collective energy security? in Europe.

Greece?s foreign minister, Nikos Kotzias, said Gazprom made a ?very good offer?, with guaranteed gas supplies for 10 years at good prices. He asked how his Syriza government could justify turning down such an opportunity unless the Western powers could come up with something better.

The once-unlikely ?Turkish Stream? deal with Russia has suddenly become a stark reality as President Vladimir Putin seizes an opportunity created by the eurozone?s inept handling of the Greek crisis. Under the terms of the offer, Russia would supply 47bn cubic metres (BCM) of gas to Greece, generate much-needed revenue for the Greek authorities, create 2,000 jobs and turn the country into an energy hub. Sources in Athens have confirmed to The Telegraph that it could also bring ?3bn (£2.2bn) to ?5bn in advance payments, greatly alleviating Syriza?s budget strain as it raids local authority funds in a last, desperate attempt to put off default.

The deal was due to be signed on Tuesday, but overtures from Washington caused a delay, much to the irritation of the Russians. The talks were complicated by Greek complaints over Gazprom?s tough line on ?take-or-pay? violations by the Greek natural gas company DEPA, whereby it was required to pay for unused gas.

It is now clear that Greece is playing every possible card in an escalating form of four-way brinkmanship, in this case trying to play off Washington against Moscow.

This is a high-risk strategy as it risks irritating Syriza?s increasingly exasperated friends in the White House, all the more so as tensions between Russia and the West flare up again over Ukraine. It also risks pushing Moscow too far.....

http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/...ance-with-Russia.html  

8654 Postings, 2831 Tage wawiduNun wird es spannend

 
  
    #116076
2
25.04.15 10:56
Nachdem er gestern den Handel mit einem Gap up von 52 Punkten begonnen hatte, schloss der NDX mit einem Plus von 1,33 % und einer kleinen "Narrow Bar" Kerze, d.h. nach dem Gap gab es per Saldo keine nenenswerten Anschlusskäufe mehr. Das Gap basierte in erster Linie auf den Kurssprüngen von Amazon (+ 14,1 %) und Microsoft (+ 10,5 %). Zum Vergleich: Der NYSE Composite Index verzeichnete gestern lediglich ein Plus von 0,1 %.

Schlüsselzahlen von Amazon:

http://finance.yahoo.com/q/ks?s=AMZN+Key+Statistics  
Angehängte Grafik:
_ndx8m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_ndx8m.png

35293 Postings, 5659 Tage KickyPiraeus Bank schreibt Schulden ab v.Krediten u.Kar

 
  
    #116077
1
25.04.15 12:20
wenn die Voraussetzungen erfüllt sind werden bis zu 20000 Euro abgeschrieben,Hypotheken eingefriert und Zinsen ausgesetzt.Andere Banken werden wohl folgen (Die Bank of Ireland hat das auch mal gemacht http://www.independent.ie/business/...an-debts-of-25000-30185856.html )

Tens of thousands of households in Greece facing financial problems are to be given a breather, as Piraeus Bank announced that it will write off debts from consumer loans and credit cards, as well as freezing housing loans and writing off the interest.

According to the bank?s statement, all of its clients can benefit from this initiative, provided they fulfill the requirements as stipulated in the recent bill voted in Parliament to address the humanitarian crisis. In this case, the bank will write off 100% of debts up to 20,000 euros (from consumption loans and credit cards), will freeze housing loans and write off their interest payments.

Bank sources reported that this initiative will cost tens of millions of euros, but crucially it paves the way for other Greek banks to take similar initiatives. The same sources noted that this is the first case of a mass debt write off, under pressure from the humanitarian crisis in Greece. The bank underlined that the intervention reflects his commitment to adapt to the needs of the economy and Greek society, in an ever-changing environment.

http://www.tovima.gr/en/article/?aid=697666  

35293 Postings, 5659 Tage KickyMeesebild eines Raketenwerfers als Beweis ??

 
  
    #116078
3
25.04.15 12:25
http://de.sputniknews.com/politik/20150424/302068216.html

US-Außenamtssprecherin Marie Harf hatte auf einer Pressekonferenz gesagt, dass ?die Zahl der russischen Flugabwehr-Waffen im Osten der Ukraine jetzt so hoch wie noch nie seit August? sei. Als Beleg dafür veröffentlichte der amerikanische Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt, auf Twitter ein Bild von Fla-Systemen, das auf der Moskauer Waffenmesse MAKS im Jahr 2013 aufgenommen worden war.
Der Militärsprecher Igor Konaschenkow attestierte der US-Außenamtssprecherin Harf ?überraschende Inkompetenz?. ?Selbst die Führung in Kiew betonte wiederholt, dass sie bei ihren Bestrafungs-Operationen im Südosten der Ukraine seit Sommer keine Luftwaffe mehr einsetzt.?

?Wir würden uns nicht wundern, wenn man uns in der nächsten Zeit der Aufstellung einer Flugzeugträgergruppe im Gebiet Lugansk oder des Eindringens eines russischen Atom-U-Bootes in den Ersten Stadtteich von Donezk beschuldigen würde.?

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20150424/...8216.html#ixzz3YJcAPIQE

 

8654 Postings, 2831 Tage wawiduDJ Composite Index

 
  
    #116079
25.04.15 13:15
http://de.wikipedia.org/wiki/Dow_Jones_Composite_Average

darin enthaltene Werte:

http://finance.yahoo.com/q/cp?s=%5EDJA

Der Indexchart macht seit Jahresbeginn keinen überzeugenden Eindruck mehr.


 
Angehängte Grafik:
_dja3jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_dja3jd.png

40155 Postings, 4007 Tage Anti LemmingSpin-Story: US-Stimulus brachte USA nach vorn

 
  
    #116080
5
25.04.15 14:56
In "Die Zeit" schreibt ein Autor, die aktuelle deutsche Sparpolitik kritisierend:

www.zeit.de/wirtschaft/2015-04/...land-eurokrise-griechenland/seite-2

...Die Sparpolitik sehen die meisten Ökonomen nicht als Lösung zur drohenden Pleite, sondern als Teil ihrer Ursache. Wenn der Staat inmitten einer Krise spart, warnen sie, dann beschleunigt sich der Abwärtsstrudel nur. "Die Länder, die am meisten Staatsausgaben gestrichen haben," sagte Joseph Stiglitz, der Wirtschafts-Nobelpreisträger und ehemalige Chefökonom der Weltbank vor ein paar Tagen, "haben die größten Produktionseinbußen erlitten."

Die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre scheint dieser These recht zu geben. Die USA reagierten auf die Krise mit einem großen Konjunkturprogramm ? und die amerikanische Wirtschaft wächst seit Jahren wieder. Europa dagegen reagierte mit einem Sparpaket nach dem nächsten ? und die europäische Wirtschaft ist auch heute noch kleiner als zu Beginn der Krise.....

------------------------

A.L.: Der von mir fett hervorgehobene Absatz in "Die Zeit" unterschlägt:

Die US-Subprimekrise basierte u. a. darauf, dass US-Banken ihren europäischen Pendants verbriefte Subprime-Hypotheken - die angeblich AAA-Rating hatten, in Wahrheit aber Schrott waren - als Anlagevehikel andienten. Deppen wie Nonnenmacher von der HSH-Nordbank und andere Landesbanker sogen sich - aus Geld- und Bonus-Gier - bis zur Halskrause mit den Schrottverbriefungen voll. Als sich die Papiere "nach Lehman" als wertlos entpupptenl, gingen etliche hiesige Banken pleite oder mussten vom Staat aufgefangen werden. Die sächsische Landesbank verschwand im Gefolge der Krise sogar gänzlich von der Bildfläche.

Dies zeigt ganz klar, dass Europa zu den finanziell Hauptleidtragenden des US-Subprime-Betrugs wurde. Deutschland allein musste seine Staatsverschuldung von zuvor (2007) ca. 65 % auf heute 85 % hochschrauben, um die vielen Pleitebanken, die die US-Subprime-Krise (sowie untergeordnet die Eurokrise) hinterlassen hatten, zu retten bzw. aufzufangen.

Unter diesen Prämissen kann man den von mir fett hervorgehobenen Absatz in "Die Zeit" nur noch freundlich als Heuchelei oder unfreundlich als dummdreist bezeichnen.

Fakt bleibt: US-Groß- und Zockerbanken, die mit ihren Schrottpapieren die halbe europäische Bankenwelt in den Bankrott getrieben hatten und teils auch selber unter den faulen Papieren litten, wurden mit zig Päppelprogrammen von der Fed (d.h. auf Staatskosten) vor dem sonst sicheren Bankrott gerettet. Und nun spielt sich USA als dasjenige Land auf, dass "besser als Europa aus der Krise herausgekommen" sei. Man kann in dem Kontext gar nicht oft genug betonen, dass USA hier der maßgebliche Krisenauslöser war. Ohne die veranwortungslose Subprime-Sause, für die kein US-Bänker aus den Führungsetagen jemals strafrechtlich belangt wurde, hätte es den "europäischen Ausläufer" der Subprime-Krise überhaupt nicht gegeben!

Das "Geschäftsmodell" des Subprime-Betrugs bestand darin, dass das chronische Defizitland USA die Überschüsse von Europas Exportländern - zu einem erheblichen Teil deutsche Sparbuchguthaben, die bei den Landesbanken "rumlagen" - mit besagten "Anlagevehikeln" ABSOG. Dass bei diesem Prozess der Saugende (USA) fett wird, während der Ausgesaugte (D. und Europa) im gleichen Maße ausmergelt, liegt auch der Hand - und dürfte selbst von glühenden USA-Verehrer nicht ernsthaft abgestritten werden.

In der Boomzeit der Subprime- und sonstigen Kreditblase vor 2008 floß daher massenhaft GUTES Geld von Europa nach Amerika. Es liegt dort bis heute und wurde u. a. lukrativ in wirtschaftliche Expansion (Asien) investiert. Auch die von diesem GUTEN Geld gekauften US-Häuser verschwanden nicht von der Bildfläche. Banken stießen die später zwangsversteigerten Bestände zu Bulk-Konditionen (= sehr günstig) an Wall-Street-Investoren ab, die für den Aufkauf Geld von der Fed bekamen, diese Häuser dann vermieteten und seitdem die Mieten einstreichen. Ein Großteil des Kapitals zum Bau dieser Häuser stammt von deutschen Banken und Landesbanken. Es sind dumme Sprüche, wenn behauptet wird, das Geld habe sich "in nichts aufgelöst".

Im Gegenzug flossen SCHLECHTE Immobilien-Schrottpapiere von USA nach Europa, die hier später weitgehend wertlos wurden (WIRKLICH wertlos, weil es keinen rechtlichen Zugriff auf die Subprime-Schuldner gibt...) und in Bad Banks (Soffin usw.) versteckt werden mussten. Der Steuerzahler darf nun - gestreckt über 30 J. bis zum Enfälligkeitswert Null - für die Verluste geradestehen.

Mit den Stimulus- und Gelddruckprogrammen haben die Amis nur ihre eigene Wirtschaft, insbesondere deren Finanzableger, gerettet. Für den gigantischen ökonomischen Schaden, den die maßlose Subprime-Spekulation in Europa angerichtet hatte, kam USA nicht auf, obwohl es der Verursacher war.

Wenn man die unterschiedliche Entwicklung in USA und Europa seit 2008 vergleicht, sollte man die gravierenden Schieflagen, die dieser US-Betrug - der gigantischste Betrug der bisherigen Wirtschaftsgeschichte - in Europa hinterlassen hat, nicht einfach unter den Tisch kehren!

In USA und amerikanischen "Pressefreunden" wird hingegen meist so getan, als sei die 2008-Finanzkatastrophe als globales Phänomen quasi ursachenfrei über die Weltwirtschaft hereingebrochen. Niemand habe Schuld gehabt, und am wenigsten die Amis.

Nach dieser vermeintlichen "Stunde Null" hätten es die Amis - angeblich dank ihres gigantischen Stimulus - angeblich besser als andere geschafft, zu einer florierenden Wirtschaft zurückzukehren.

Die Haken dabei:  Es gab keine "Stunde Null". Das Geld aus dem Subprimebetrug, der Europas Wirtschaft in die Knie zwang, arbeitet bis heute in USA weiter.

Man sollte daher tunlichst nicht, wie die Zeit, Äpfel mit Birnen vergleichen.

Weiterhin sollte man sich hüten, die vermeintliche US-Erholung (real ist davon kaum was zu sehen) auf die tolle Wirkung der Stimulusprogramme zurückzuführen, die Leute wie Schäuble nun Europa "verweigern" - gegen die heftige Kritik von Krugman, Stiglitz und Co.

Es gab diese Erholung in USA real nicht. Unterschiede in der Entwicklung von USA (real null) und Europa (real negativ) resultieren nicht zuletzt aus den gigantischen Summen, die die Amis in der Vorkrisenzeit betrügerisch aus Europa abgesaugt haben. Den Rest des europäischen Niedergangs besorgte der Euro - eine Gemeinschaftswährung ohne gemeinsame Wirtschaftsregierung, die national zu Missbrauch geradezu einlud (Schuldenmachen "auf Kosten anderer" wie in Griechenland). Auch dieses Problem haben die Amis nicht, da alle 50 US-Bundesstaaten von der Wirtschaftsregierung in Washington D.C. regiert werden.  

8654 Postings, 2831 Tage wawiduUS: Mittlere reale Wochenlöhne männlicher

 
  
    #116081
1
25.04.15 15:24
Arbeitnehmer im Alter ab 16 Jahren - Kaufkraft bereinigt auf Dollars von 1982-84

Q1/2015: 377 USD  
Angehängte Grafik:
employed_full_time_-....png (verkleinert auf 95%) vergrößern
employed_full_time_-....png

40155 Postings, 4007 Tage Anti Lemming"Besser als erwartet" nur noch in Ausnahmefällen

 
  
    #116082
1
25.04.15 16:11
Die Quote der US-Firmen, deren Quartalsergebnisse über Erwartung liegen, ist auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren gefallen.

www.zerohedge.com/news/2015-04-25/...ates-hits-lowest-level-two-years  

8654 Postings, 2831 Tage wawiduErgänzung zu # 080

 
  
    #116083
1
25.04.15 16:24
Im Kontext mit den verbrieften Subprime-Hypotheken (asset-backed securities) möchte ich auch die unselige Rolle, die ein gewisser Jörg Asmussen in dieser Sache gespielt hatte, erwähnen:

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Asmussen

https://badbank24.wordpress.com/2012/08/04/...-europa-jorg-assmussen/

Hier eine eingehende Analyse des Marktes für "Residential Mortgage-Backed Securities" - auch in der Nach-Lehman-Zeit:

http://www.advisorperspectives.com/dshort/guest/...721-RMBS-Cliff.php

 

8654 Postings, 2831 Tage wawiduNoch zu # 80

 
  
    #116084
2
25.04.15 18:37
Schon vor einigen Jahren hatte ich schon einmal gepostet, die Verbriefung, "Verpackung" und Indexierung von Asset-Backed Securities sei durch eine eigens in 2003 von den "Big Five" der US-Investmentmentbanken initiierte "Handelsplattform" für verbriefte Schuldpapiere namens MARKIT erfolgt. Diese Schrottpapiere wurden durch von MARKIT authorisierte "Dealer" vertrieben, zu denen u.a. die Deutsche Bank und die französische Société Génerale gehörten. Ein Beispiel für die bodenlose Dreistigkeit der "Bündelungen" solcher Papiere:
"Bündel" XYZ mit 30 Schuldtiteln diverser Emittenten, 2 davon mit AAA-Rating, 3 mit AA-Rating, 3 mit A-Rating, der Rest mit BBB-Rating oder schlechter -
"Paket"-Rating: AAA!
Die diesbezüglichen Quellen sind bezeichnenderweise nicht mehr verfügbar.

http://en.wikipedia.org/wiki/Markit#Shareholders

http://www.economist.com/news/...rolled-banks-connects-much-financial    
Angehängte Grafik:
markit_(mrkt).png (verkleinert auf 82%) vergrößern
markit_(mrkt).png

8654 Postings, 2831 Tage wawiduEine geniale Seite

 
  
    #116085
1
25.04.15 20:16

35293 Postings, 5659 Tage KickyGreece:Default and Stay in the Euro

 
  
    #116086
26.04.15 09:50
es gibt eineneue Theorie ,die die Runde macht:Griechenland könnte Bankrott gehen und trotzdem im Euro bleiben. Ein Beispiel hat es ja 2012 schon gegeben als vile Gläubiger Geld beim Restucturieren der Anleihen verloren,Sogar Berlin bereitet sich schon vor,dass Griechenland pleite gehen könnte, ohne seinen Verpflichtungen nachzukommen.In seinem früheren Leben als Wirtschaftswissenschaftler hat der Finanzminister sowas schon vorgeschlagen.Und so könnte es funktionieren:

.... Greece has 15 separate debt payments to make between now and the end of July, totalling ?16.5bn. These include redemption of its short-term government debt (T-bills), paying down IMF loans, and calling-in maturing bonds held by the European Central Bank.

The viability of a default within the euro would depend heavily on which of these payments is not fulfilled, say analysts.

The ECB

The "most straightforward default event" would be triggered by Greece's failure to redeem government bonds held by the European Central Bank, says Carsten Brzeski, chief economist at ING.

Senior Greek officials have hinted this is their preferred default option, as it has been the central bank which has kept the country on a tight leash since Syriza were swept into power at the end of January.

But the prospect of a sovereign bond default would have to wait until July, when ?3.5bn of ECB debt is due to mature. Whether or not the cash-starved government will be able to limp on until then remains in doubt.

Greece's immediate cash crunch comes in the form of payments to its senior creditor - the International Monetary Fund.

With a disbursement of cash looking unlikely until well into May, the most likely date Greece could stall on the Fund is on May 12 when it has to make a ?760m loan payment.

But as noted here, missing an IMF payment would not immediately trigger a default scenario. The government would be afforded a 30-day grace period, after which a silent arrears process would kick in and lead to no further disbursement of aid until obligations are met.

However, a failure to pay the IMF on time would immediately call into question Greece's other loans from the European Financial Stability Fund and the ECB.
Whether or not Greece will be considered to be in default on these payments will depend heavily on political sentiment among its creditor partners. There is enough ambiguity in the legal documentation to allow creditors to continue providing emergency assistance to Greece even if it can't fulfill its obligations to the Fund.
......

http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/...stay-in-the-euro.html
 

35293 Postings, 5659 Tage KickyEurozone-Fin.minister ziehen 'Plan B' in Erwägung

 
  
    #116087
26.04.15 09:55
RIGA (Dow Jones)--Einige Eurozone-Finanzminister haben am Samstag erstmals eingeräumt, dass sie Pläne erwogen haben für den Fall, dass es bis Ende Juni zu keiner Einigung mit Griechenland über die Fortführung der Finanzierungshilfen kommen sollte. Entsprechende Aussagen brachen mit einem seit langem bestehenden Tabu innerhalb der Eurozone-Gespräche, wo immer wieder der Verbleib der Hellenen im Euroraum beschworen wurde. ...angesichts der im Juli und August anstehenden Rückzahlungen des hochverschuldeten Landes gibt es nun erste Politiker, die sich Gedanken über alternative Szenarien machen. Der slowenische Finanzminister Dusan Mramor hatte am Samstag bestätigt, dass er beim Finanzminister-Treffen am Freitag die Möglichkeiten eines 'Plan B' mit seinen Amtskollegen angesprochen habe
.....

http://www.finanznachrichten.de/...-griechenland-in-erwaegung-015.htm  

35293 Postings, 5659 Tage KickySchäuble weigert sich,Kollegen stiften Verwirrung.

 
  
    #116088
26.04.15 09:59
http://www.welt.de/wirtschaft/article140086477/...lan-B-Theorien.html

...."Wenn ein verantwortliches Mitglied der Euro-Gruppe oder jemand, der sonst Verantwortung trägt, die Frage mit Ja beantworten würde, wissen wir, was passiert", sagte er und bezog sich damit auf mögliche Turbulenzen an den Finanzmärkten. "Und wenn er sie mit Nein beantwortet, dann wissen wir, dass Sie es nicht glauben."....

http://www.welt.de/wirtschaft/article140086477/...lan-B-Theorien.html  
Angehängte Grafik:
griechen-schuldencountdown.jpg (verkleinert auf 94%) vergrößern
griechen-schuldencountdown.jpg

35293 Postings, 5659 Tage KickyBefragungen in Griechenland

 
  
    #116089
26.04.15 10:04
....According to a Kappa Research poll published in To Vima newspaper on Saturday, 72 percent of respondents said the country must strike a deal with its creditors versus 23 percent who were in favor of a clash.

Tensions with lenders and slow progress have prompted speculation that the government may be forced to call a snap election or a referendum if Greece fails to reach agreement with its lenders. But the government has ruled out such an option for now.

Asked by Kappa what the best options for Athens were in case of an impasse, 44 percent of Greeks wanted the government to handle the issue without seeking any kind of a fresh popular mandate. About 33 percent were in favor of a referendum, while 19 percent wanted a snap election.

Another poll by Alco for Proto Thema newspaper showed that 63 of those polled were concerned about a Greek default versus 32 percent who were not.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4642 | 4643 | 4644 | 4644  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlbertTahler, MADSEB, Galearis, Monti Burns, Rene Dugal, zaphod42