Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 241 1270
Börse 114 529
Talk 64 514
Hot-Stocks 63 227
DAX 29 112

Apple Inc. - Die Story geht weiter

Seite 1 von 724
neuester Beitrag: 04.05.15 12:00
eröffnet am: 05.01.10 16:16 von: michimunich Anzahl Beiträge: 18085
neuester Beitrag: 04.05.15 12:00 von: Ruqqq Leser gesamt: 2286862
davon Heute: 1275
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
722 | 723 | 724 | 724  Weiter  

2338 Postings, 2546 Tage michimunichApple Inc. - Die Story geht weiter

 
  
    #1
45
05.01.10 16:16
Mit dem Beginn des Jahres 2010, dem 2ten Jahrzehnt des 2ten Jahrtausend, möchte ich die Gelegenheit nutzen einen neuen Thread zu Apple Inc. zu eröffnen.

Dieser Thread soll als Weiterführung zum Vorgängerthread von buckstar dienen und weiterhin mit News, Fakten, Analysen und Meinungen gefüttert werden, in welchem auch ich versuche mein Beitrag zu leisten.

Für Authentigkeit der Thesen im Thread können Quellangaben oder Links mit URL hilfreich sein.

Im Focus dieses Threads soll das Unternehmen Apple, seine Produkte und die Zukunft wie Innovationen im Zusammenhang mit dem Aktienkurs stehen.

Ich wünsche sachliche und faire Diskussionen bzw. Beiträge.
Pro und Contra sind natürlich erwünscht.

Hier noch kurze Facts Stand 26.09.2009, Angaben in US$:

Cash Total:  36,26B (Mrd.)
Total Debts:   keine
EPS last quarter: 1,82
EPS last year:      6,29

siehe auch hier:
http://www.google.com/finance?fstype=ii&q=nasdaq:aapl  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
722 | 723 | 724 | 724  Weiter  
18059 Postings ausgeblendet.

5129 Postings, 1160 Tage Otternase@Sbchen72

 
  
    #18061
03.05.15 13:18

Ja, ist besser so ... wenn Du Deine eigenen Spitzen nicht mal bemerkst ... ;-)

 

2333 Postings, 4982 Tage Gilbertus@ WernerGg;

 
  
    #18062
1
03.05.15 16:01

Ein Vorschlag im GUTEN;

Beschränken Sie doch bitte wieder Ihre Beiträge auf den anderen Apple-Thread, wo Sie ja bislang sehr aktiv waren;  "Apple , das erste Billione-MK Unternehmen"-

somit

respektieren Sie auch michimunich hier in seinem Thread, wofür ich Ihnen auch dankbar bin.  Es braucht wieder endlich mehr Ruhe & eine Beschränkung hier auf das Wesentliche vom APPLE-Thread von michimunich wie folgt;

"Dieser Thread soll als Weiterführung zum Vorgängerthread von buckstar dienen und weiterhin mit News, Fakten, Analysen und Meinungen gefüttert werden."

Wünsche Ihnen "WernerGg" eine schöne & erfolgreiche Woche

cool

-----------
So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

461 Postings, 1920 Tage HavakukEure Antwoten auf meine Postings

 
  
    #18063
3
03.05.15 17:02
habe ich dankbar zur Kenntnis genommen. Auf alle Details einzugehen würde zu weit führen. - Dass ich überhaupt Postings schreibe, hat folgende Gründe:

1. Schriftliche Niederlegung von Gedanken führt zu exakterem Denken.
2. Aufgeschriebene Gedanken merkt man sich besser und kann sie wieder lesen.
3. Wenn andere mitdenken und mich kritisieren passieren mir weniger Fehler.
4. Ich spekuliere nicht nur für mich, sondern helfe auch gerne anderen dabei.
5. ich lasse mir auch gerne von anderen helfen, die manches besser wissen.

Zu meinem Gedankenspiel #18033, dass es Carl Icahn z.B. einfallen könnte,
seine gesamten Aplle-Aktien zu verkaufen, und er die Hälfte erst mal leer verkauft, bevor er den Rest veräußert, ist mir eingefallen, dass das eigentlich
gar kein Leerverkauf ist. Er hat ja die Aktien! Aber was ist es dann?
Vielleicht kann mir das jemand beantworten, weil ich keine Antwort fand.

Aber ich fand was anderes:
Apple-Manager machen 143 Millionen $ mit Aktienverkauf. (Barron´s  24.06.14)
Kurz vor und nach dem Verkaufssart der neuen iPhones haben fünf Apple-Topmanager einVermögen mit dem Verkauf der Unternehmensaktie verdient.
Danach gab der Kurs wieder nach. Danach kamen Berichte, dass sich das  neue iPhone 6 Plus dauerhaft vebiegt, wenn man sich mit dem Gerät in der Hosentasche hinsetzt, womit der Kurs wieder fiel, sodass die Aktien wieder billig zurückgekauft werden konnten!
Man soll sich von Berichten nicht verarschen lassen!

Es gibt ungedeckte Leervekäufe (zeitweise verboten) und gedeckte.
Der Verkäufer leiht sich gegen Gebühr Aktien, (ja, auch Eure Aktien werden von Eurer Bank evl. gegen Gebühr verliehen!) verkauft diese und kauft später, wenn der Kurs gefallen ist, die gleiche Stückzahl und gibts sie zurück.
Dabei kann es passieren, dass mehr Aktien leer verkauft werden, als auf dem
Markt tatsächlich vorhanden sind. Dann entsteht ein sogenannter Sqeezout.
Bei VW-Stämmen z. B. schossen die Kurse so hoch, dass sich der große Leerverkäufer nur noch mit seinem Selbstmord einigermaßen ehrenvoll verabschieden konnte. Das war auch für mich eine lehrreiche Episode:
Damals hatte ich auch ziemlich viele VW Stammaktien, freute mich über erstaunliche Kursgewinne und dachte nicht daran, zu verkaufen, - bis mich eines Tages der freundliche Kundenberater der Hypovereinsbank anrief und zum Verkauf überredete. Hätte ich nur nicht auf ihn gehört! ich hätte den
größten Kursgewinn meines Lebens einstreichen können!
So aber wurde ich nur reicher an Erfahrung.
Die Bank suchte natürlich händeringend VW-Stämme, um sich einzudecken!
Und ich Dummkopf habe das Spiel damals noch nicht durchschaut!
Man soll sich von nie von Anlageberatern oder Kundenberatern einer Bank
verarschen lassen, weil da meißt ein Interessenkonflikt besteht.
Gewinne, die die Bank macht sind Verlust für den Kunden .
Gewinne die der Kunde macht sind Verlust für die Bank.
 

378 Postings, 186 Tage sbchen72Havakuk

 
  
    #18064
03.05.15 17:24
Guter Vortrag. Ich denke, das Carl Icahn nicht daran denkt, seine Aktien zu verkaufen. Es will möglichst viel Dividende herausholen und viele Aktienrückkäufe. Wenn dann sein Konto so richtig gefüllt ist, wird er schauen, ob er Apple für sich noch immer für unterbewertet hält. Das hängt wohl davon ab, ob Apple noch ein zweites Standbein findet. Dann pusht er nochmal oder verkauft alles. Ich denke nicht, das Icahn so ein klein klein Geschiebe macht.  

378 Postings, 186 Tage sbchen72Havakuk

 
  
    #18065
03.05.15 17:40
jetzt hab ich keine Antwort auf Deine eigentliche Frage gegeben. Also wenn er die Aktie hat und verkauft sie, dann verkauft er sie eben einfach. Er könnte auch alle auf den Markt werfen und vorher einen Short platzieren. Er könnte hoffen, das noch mal ein paar SL gerissen werden. Da er aber nicht der einzige Hai im Becken ist, wäre das ein Risiko. Haie sind nämlich keine Teamspieler. Es könnte bei dieser Aktion aber auch passieren, das gleichzeitig ein paar Stop Buy aktiviert werden, also wäre der Effekt verpufft. Warum also einen sicheren Profit riskieren, für irgend einen Kleinkram mit viel Risiko.  

5129 Postings, 1160 Tage Otternase@Havakuk

 
  
    #18066
1
03.05.15 19:48

Bezüglich Icahn: na ja, ich denke, dass er wohl eher seine Aktien in großen Paketen außerhalb der Börsen abstoßen wird, weil er ja den Kurs dadurch stark drücken würde. Wenn das nicht explizit seine Absicht ist, wird er sie wohl an andere Investoren direkt abgeben. Er gibt sie leicht billiger als Paket ab, und muss sich keine Gedanken machen, ob er mit der zweiten Hälfte schon heftige Miese einfährt.

Apple Manager: wenn diese so verfahren würden, könnten sie bereits die rote Linie zu Insidergeschäften überschritten haben. Soweit ich das verstehe, ist die Linie eher eine rote Zone, ab der ein legaler Verkauf eines leitenden Managers zu einem illegalen Verkauf wird. Nun war das 'Bendgate' ja eher eine Fare, und keine wirklich kursrelevante Nachricht - es hat wahrscheinlich niemanden interessiert, ob einer der Manager verkauft hat.

Hellhörig dürfte die Börsenaufsicht wohl werden, wenn der Kurs dauerhaft und schlagartig um etliche Prozente abschmiert - und dann die Hälfte der leitenden Manager in der Woche zuvor ihre Anteile versilbert hat. Wie hieß doch die Saphirglas Klitsche, mit der Apple die Großproduktion beginnen wollte? Gab es da nicht einen schlazen Manager, der so was gemacht hatte? Gar der CEO? ;-)    

Volkswagen: ja, das war arg bitter. Ich hab damals beruflich mit VW zu tun gehabt (im Management Tower in Wolfsburg), und als ich nach dem Absinken der Aktien vom Maximalpeak meinen Ansprechpartner fragte, ob er denn nun seine Anteile gut losgeworden ist, verfinsterte sich sein Gesichtsausdruck sehr markant - ich hab dann traurig geschaut und schnell das Thema gewechselt.

Man hat ein kleines Gefühl dafür bekommen, was am 29. Oktober 1929 am Schwazen Donnerstag passiert ist - in dessen Nachwehen sich gleich Reihenweise ruinierte Anleger zu Tode stürzten.

Das ist nun mal der Unterschied zwischen Aktien und Hebelpapieren, in denen das Risiko nicht begrenzt ist. Lange Zeit kann es gut oder sehr gut gehen - bis dann der Hammer kommt.    
 

461 Postings, 1920 Tage HavakukIcahn würde wohl außerbörslich verkaufen.

 
  
    #18067
1
03.05.15 23:52
Daran habe ich nicht gedacht, es war auch nur ein unglückliches Beispiel.
Von shortselling habe ich nur wenig Ahnung und keine eigene Erfahrung.
Ob man Aktien überhaupt so verkaufen könnte, auf einen viel späteren Termin,
wie bei Warentermingeschäften, weiß ich nicht. Habe keine Infos gefunden.  

378 Postings, 186 Tage sbchen72Havakuk

 
  
    #18068
04.05.15 00:01
charttec.de ist eine Seite mit viel Infos. Da kann man auch den Unterschied zwischen Leerverkäufen und OS nachschauen.  

461 Postings, 1920 Tage HavakukRichtigstellung: Apple steigt 35%, nicht 25% p.a.

 
  
    #18069
5
04.05.15 01:46
Otternase :             @sbchen72         03.05.2015  10:33                   #18052

Fühlst Du Dich als 'Zocker' angesprochen? Ein erstes Zeichen für Spielsucht - alle anderen sind Zocker, nur man selber nicht?
Deine Frage? Ich nenne es ein wohldurchdachtes Investment, dass über 10 Jahre für 25% p.a. Anstieg gut war, und das damit sowohl Festverzinsliche (3-5%), als auch Aktiendepots mit großer Risiko Verteilung (6-8% über 50 Jahre gemittelt) deutlich geschlagen hat.

Dazu folgende Richtigstellung nach Berechnung mit der 72er Regel:

Wie aus dem logarithmischen Chart ersichtlich hat sich Apple in 10 Jahren 5 mal verdoppelt!    10 :5 = 2 ;    Also Verdopplung nach jeweils nur 2 Jahren!
72 : 2 Jahre  = 35% p.a. und nicht nur 25% p.a, wie Otternase schreibt.
72 : 25% p.a. = ca. 3 Jahre.
Das heißt, bei nur 25% würde die Verdopplung 3 Jahre dauern, nicht nur 2 !

3 bis 5 jahre wäre fast  eine "normale"Verdopplungsdauer erstklassiger Aktien. Das entspräche "nur" etwa 15 bis 25% p.a.

Aberr Appel mit ca. 35% p.a. über ca. 15 Jahre ist einfach einsame Spitze!  

2971 Postings, 1720 Tage fxxxJetzt bräuchte man nur noch ...

 
  
    #18070
04.05.15 05:58
... die Geduld und den Mut, damit man auch in seinem Depot diese Wert vollumfänglich umsetzt. Wer so ungeduldig wie ich ist, der kauft sich lieber ein paar gehebelte Scheine; da ist früher Aussteigen manchmal das Richtige ;-)  

356 Postings, 391 Tage SchlauenGuten Morgen Havakuk

 
  
    #18071
04.05.15 07:05
Dein Bericht war mir ein Sternchen wert.
Sehr Informativ Deine Berichte. Danke dafür.  

5129 Postings, 1160 Tage Otternase@Havakuk - thanks :-)

 
  
    #18072
04.05.15 08:46
Mir sind natürlich 35% deutlich lieber als 25%. :-D

Das unterstreicht noch einmal, wie gut Apple gelaufen ist - über zehn Jahre lang.

Wahrscheinlich hab ich das letztes Jahr über die letzten Jahre mal überschlagen, und da hat die '2012/13-er Delle' den Schnitt gedrückt. Was lernt man daraus? Gründlich rechnen, wenn es ums Geld geht. :-]

[In diesem Sinne: habe eben mal anhand der vor zehn Jahren in Apple investierten Summe und dem aktuellen Wert der Aktien nach Zinseszins Formel den Zinssatz berechnet: er liegt bei etwas über 42,25% p.a. - je 1.000€ investierter Summe sind etwa 34.000€ geworden.

Der Unterschied sich durch Währungseffekte (damals 1:1,22, nun 1:1,12) ergeben - danke, Euro. Auch wenn das 2007 mit 1:1,55 noch etwas anders aussah.  :-)]  

2971 Postings, 1720 Tage fxxxDie Nachrichtenlage ist so dünn, ...

 
  
    #18073
04.05.15 09:47
... dass ausser der Bestätigung des Tattoo-Problems momentan nur das Armband Schlagzeilen macht. Unglaublich, die Dinger wiegen auch noch unterschiedlich viel ;-)

http://www.macerkopf.de/2015/05/04/...er-wiegen-unterschiedlich-viel/
 

5129 Postings, 1160 Tage Otternase@fxxx

 
  
    #18074
04.05.15 09:55
Das 12,9" iPad ist mal wieder im Gespräch. Ich erwarte erst Anfang Juni zur WWDC eine Belebung der Nachrichtenlage.

Und: bald gibt es die Dividende. :-)  

78 Postings, 230 Tage AliasGabrielTattoo Problem?

 
  
    #18075
04.05.15 10:33
für mich der einzige Grund, mich hier in diesem Thread zu Worte zu melden, obwohl ich ihn intensiv besuche und die Kommentare zu AAPL gerne lese (bin investiert!) ist nun dieses Problem mit den Tattoos.
Hat sich hier schon jemand Gedanken gemacht, ob nicht eventuell unser Körper, welchen wir so gerne mit diversen Hilfsmitteln zu kontrollieren pflegen, AUCH mit diesen Tattoos PROBLEME hat? Oder sind wir in der Zwischenzeit so "krank", dass uns dies gar nicht interessiert, aber erst wenn die "Technik" damit Probleme hat, geben wir dieser die Schuld. Schade dass man die Uhr nicht an der Nase, an den Lippen oder auf dem Bauchnabel tragen muss, denn erst dann könnten wir feststellen, dass auch die wunderbaren Pearcing ihre "Störwirkungen" produzieren.  

528 Postings, 773 Tage g.gatsbyOtternase

 
  
    #18076
04.05.15 10:33
weißt du vielleicht, wann man sich die Äpfel ins Körbchen gelegt haben muß um die Divi zu bekommen? Ich überlege mir gerade nachzulegen.  

497 Postings, 474 Tage Tom-BBGHallo

 
  
    #18077
04.05.15 11:00
ich lese hier interessiert mit auch wenn ich mich nicht zu Wort melde!

Ich finde Werners Beiträge, aber auch die manch anderer wirklich sehr interessant (so lange sie auch auf apple bezogen sind) - deshalb weiter so!

Kann mir jemand die folgende Frage beantworten?
Zu meinem call-OS:
Generell Handle ich diese Hebelprodukte recht kurzfristig, bei Apple wollte ich nun evtl der guten Zahlen und Nachrichtenlage eine Ausnahme machen!

Kann mir jemand sagen, ob es sinnvoll ist vor dem divi-Tag zu verkaufen und danach wieder einzusteigen? Denn im Regelfall wirkt sich ex-Dividende doch (wenn zum Teil auch gering) auf den Kurs auf, oder? Oder würdet ihr den Schein halten aufgrund der anfallenden Gebühren des Brokers etc?

Vielen Dank für eure Meinung hierzu!

Der Hebel ist 6,9 und der broker ist CC (also recht geringe gebühren)  

4362 Postings, 767 Tage WernerGg@Tom-BGG

 
  
    #18078
04.05.15 11:19
Ich würde nicht wegen Dividenden-Spielen verkaufen/kaufen. Der Effekt von Dividenden-Terminen auf den Kurs ist zu gering. Die normale Volatilität ist höher.  

5129 Postings, 1160 Tage Otternase@g.gatsby

 
  
    #18079
04.05.15 11:23

Puh ... ich hab schon wieder die Logik vergessen. :-]

Record Day ist der 11. Mai, payable der 14. Mai. Ich würde vor dem Record Day kaufen, aber damit sich die Dividende lohnt ($0,52 je Aktie) musst Du schon einige kaufen. :-]

Sprich: bei 1.000 Aktien (= 116.250€) ergäbe das grad mal $520 bzw. etwa 470€. Der Kurs an sich schwankt ja an einem ruhigen Tag schon mal um $1-$2 ... ob sich das nur wegen der Dividende lohnt?  :-)

http://investor.apple.com/dividends.cfm  

4362 Postings, 767 Tage WernerGg@gilbertus - Ein Vorschlag im Guten

 
  
    #18080
04.05.15 11:28

"Beschränken Sie doch bitte wieder Ihre Beiträge auf den anderen Apple-Thread, wo Sie ja bislang sehr aktiv waren;  "Apple , das erste Billione-MK Unternehmen"-"

Wieso? Und wieso muss hier "Ruhe einkehren"? Ich diskutiere sinnvollerweise in dem Thread, in dem eine Diskussion begonnen wurde. Im aktuellen "Kursmanipulation"-Thema eben hier, Und nicht ich habe das Thema begonnen, sondern x andere Beiträge vom Typ "Kurs herunterprügeln". Außerdem habe ich realtiv wenig dazu gesagt.

Wo ist also dein Problem? Sei doch froh, dass so spannende Themen hier diskutiert werden. Deine Luigi-Tänzchen sind ja nett, haben aber keinerlei Mehrwert.

 

5129 Postings, 1160 Tage Otternase@Tom-BBG

 
  
    #18081
04.05.15 11:29

Wie WernerGg schon schrieb: die Dividende geht zumeist im täglichen Grundrauschen unter, darauf zu spekulieren macht bei Apple wenig Sinn.

Es gibt andere Aktien (z.B. Münchener Rück), da aind das schon mal 4% Dividendenabschlag. Aber das ist die Jahresdividende, und Apple zahlt, wie die meisten US Unternehmen, Dividenden quartalsweise aus.

Und im aktuellen Quartal werden je Apple Aktie (Kurs etwa 129$) lediglich $0,52 ausgezahlt, der Kurs an sich schwankt auch an ruhigen Tagen mitunter um $1.

Die Dividende ist dann doch eher ein kleines 'Zubrot', das für die durch Kursschwankungen entstandenen Schmerzen entschädigt. ;-)  

32 Postings, 19 Tage jookkaaich börse du planspiel

 
  
    #18082
04.05.15 11:31
anscheinend hat noch keiner gemerkt dass apple über 4% eröffnet hat.
da sich keiner freut, bzw sich auf die schulter klopft wie in diesen foren üblich ist das für mich
grund zur annahme das niemand von euch am donnerstag, nach dem mega absturz eingestiegen ist.
das zeigt auch gleichzeitig was für leute hier unterwegs sind.
ich stell mir grad vor was gorden gekko machen würde? wohl kaum bei ariva anmelden und um rat fragen
hahahahahaha  

5129 Postings, 1160 Tage Otternase@jookkaa

 
  
    #18083
04.05.15 11:39

Hier sind nur alte Hasen, die interessieren sich nicht für Schwankungen unter 10%. ;-)
 

4362 Postings, 767 Tage WernerGgKursmanipulationen / Zocker

 
  
    #18084
04.05.15 11:56
Das Thema ist ein bisschen ausgeufert. Nur noch ein paar Bemerkungen dazu:

Natürlich gibt es x Parteien, die versuchen, Kurse zu ihren Gunsten zu manipulieren (als Erste Apple selbst mit seinem ARP). Normalerweise aber legitim und legal (Ausnahmen bestätigen die Regel). Mich wundert das weder, noch stört es mich besonders. So sind eben die Spielregeln.

Es ist Unsinn, einen Derivate-Händler mit einem Roulette-Spieler gleich zu setzen, einen Aktien-Händler aber nicht. Es ist für beide Fälle falsch. Roulette ist ein reines Glücksspiel, Wertpapierhandel (egal ob Aktie oder Derivat) aber nicht. Es gibt keinen wesentlichen Unterschied in den Kauf/Verkauf-Überlegungen eines Aktien- oder eines Derivate-Händlers. Beide versuchen, sich mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln ein Bild zu machen, wie sich der Kurs einer Firma zukünftig entwickeln wird und handeln dann entsprechend. Nur die Konditionen sind verschieden bezüglich Kapitaleinsatz, Risiko/Chance-Verhältnis, Zeithorizont. Was Open-End-KOs angeht, nicht einmal der Zeithorizont.

Immer wieder geistert die Vorstellung durch die Köpfe, ein Aktien-Händler würde seiner Aktie, bzw. der Firma mehr nützen als ein Derivate-Händler. Er sei also sozusagen moralisch überlegen. Auch das ist Unsinn außer bei Emission und Kapitalerhöhung durch neue Aktien. Ansonsten kommt kein Cent von meinen Deals bei der Firma an oder geht weg. Egal, ob ich ihre Aktie oder einen OS/KO auf ihre Aktie kaufe/verkaufe.

Immer wieder wird behauptet, Derivat-Geschäfte hätten ein unbegrenztes Risiko. Auch das ist Unsinn bei den Geschäften ohne Liefer/Kaufverpflichtung, von denen wir hier reden (OS/KO und dgl.). Das Risiko ist schlicht durch den Einsatz begrenzt. Genau wie bei Aktien. Allerdings mit höherer Totalverlustwahrscheinlichkeit.  

9 Postings, 4 Tage Ruqqq@jookkaa

 
  
    #18085
04.05.15 12:00
Hättest du den US Handel am Freitag verfolgt, wäre es dir schon da aufgefallen :P  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
722 | 723 | 724 | 724  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, plus.pure, Ruedigerauto, Galearis, lead, pomes, Toomek