Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 119 763
Talk 56 386
Börse 44 265
Hot-Stocks 19 112
Rohstoffe 11 97

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 1561
neuester Beitrag: 19.08.17 12:51
eröffnet am: 22.12.16 11:14 von: Stefan T Anzahl Beiträge: 39007
neuester Beitrag: 19.08.17 12:51 von: WernerGg Leser gesamt: 2900968
davon Heute: 3729
bewertet mit 43 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1559 | 1560 | 1561 | 1561  Weiter  

2479 Postings, 3042 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

 
  
    #1
43
24.05.12 10:29
Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1559 | 1560 | 1561 | 1561  Weiter  
38981 Postings ausgeblendet.

2140 Postings, 3496 Tage didiiiich habe

 
  
    #38983
18.08.17 20:53
ein SL. bei 280 Dollar und dann viel Geld mit tesla gemacht.
glaube aber nicht das die Aktie da nochmal hingeht........  

538 Postings, 92 Tage Helmut K1@XL: So wie bei Tesla heute das Model 3

 
  
    #38984
18.08.17 21:11
Nun angesichts von alleine in den USA rund 17 Mio. im Jahr verkauften PKW, wird Tesla auch mit dem M3 keinen sonderlich hohen Marktanteil dort erreichen. Viel wichtiger aber als die Verkaufszahlen von M3 wird aber sein kommt Tesla damit auch aus den roten Zahlen, sonst werden Musks Sprüche nicht mehr viel nützen  

538 Postings, 92 Tage Helmut K1@XL: Apple

 
  
    #38985
18.08.17 21:14
Unsinn wird durch wiederholen nicht richtiger. Apple hatte mit der DOTCOM-Blase rein garnichts zu tun , weil es ein ganz anderes Geschäftsfeld hatte. Richtig ist das Steve Jobs das Unternehmen nach seiner Rückkehr völlig neu ausgerichtet, und sich ganz neue Geschäftsfelder erschlossen.Von daher sind die krampfhaften Versuche Tesla mit Apple zu vergleichen völlig daneben. Mit dem Iphone hat er auch von Anfang an hohe Gewine gemacht. Produziert hat er das Iphone auch nie selbst. Tesla hingegen versucht in die erhblich kapitalintensivere PKW-Produktion einzusteigen, und hat selbst im Hochpreissegment mit MS und MX nur hohe Verluste gemacht, wo andere Premiummarken sehr hohe Gewinne machen.  

201 Postings, 135 Tage gevogevotesla

 
  
    #38986
18.08.17 21:31

866 Postings, 345 Tage Melon UskDie Finanzbranche wundert sich und

 
  
    #38987
18.08.17 21:44

182 Postings, 299 Tage summerrainsM3-das neue Iphone?

 
  
    #38988
1
18.08.17 23:52
Das geht garnicht. Wie kommt jemand nur auf so einen hinkenden Vergleich?

Tesla kann man nicht mit Apple vergleichen. APPLE konnte relativ schnell Gewinne verbuchen. Zwei defizitäre Jahre wurden verzeichnet. Sonst nur Gewinne, mit Produkten, die wirklich innovativ waren/sind und die zusätzliche vom Konsumenten in der Breite (Markt) angenommen wurden.

TESLA hingegen hat zwar den Bau von Stromer forciert (Das begrüße ich auch!), das äußere Fahrzeugdesign sieht auch ganz ansprechend aus, (ist Geschmackssache) aber wirklich innovativ ist die Tesla-Flotte mit ihren u.a. zum Teil fehlerhaften AP und Flügeltüren nicht. Zumal die Konkurrenz nicht mehr schläft.

10 Jahre Tesla, 10 Jahre immer stetig massiv steigende Verluste auf Jahressicht in hart umkämpften Marktsegmenten, trotz Premiumsegment . Tesla-Marktanteile sind verschwindend gering gegenüber Verbrennern. Lt. Stromer-Zulassungszahlen liegen bereits jetzt schon Stromer anderer Anbieter vor Tesla. Wenn höhere Marktanteile, dann wurde das nur durch staatliche Subventionen gekauft.

Sämtliche TESLA-Aktivitäten sind nicht aus Gewinnen finanziert, sondern durch Aufnahme von massivem Fremdkapital und Fördermitteln. Fremdkapital muss irgendwann bedient werden, dazu die steigende Zinslast und weiter steigende Kapitalbedarfe werden die Tesla-Bilanz weiter verschlechtern.

Wenn Tesla nicht mal im Premiumsegment Gewinne generiert, dann werden sie es auch nicht im Massenmarkt mit dem M3 schaffen. Naturgemäß liegen die Margen in diesem Segment weitaus tiefer.

Das einzige, was im M3 an Apple erinnert, ist der ipad-ähnliche Bildschirm , der hoffnungslos spartanisch am TESLA-STUHLEN-Armaturenbrett montiert wurde. Der M3 ist ein Fast-foodauto. Für viel Geld erhält der Konsument wenig Auto. Mit dem Apple-Erfolg hat das nichts zu tun. TESLA ist dahingehend weit von Apple entfernt.

Auch wenn es wohl die scheuklappentragenden Tesla-Fans nicht hören/lesen wollen.
Sorry, aber der Vergleich mit Solarworld passt da viel viel besser.

Aber ist ja nur meine Meinung.



 

304 Postings, 169 Tage certaraWas hat Tesla mit Apple gemeinsam?

 
  
    #38989
1
19.08.17 08:40
1.

Die hohe Anzahl an leerverkauften Aktien bis vor kurzem.
In beiden Fällen ist die Short-Quote jetzt stark gesunken.

Das heißt, der Kurs wurde bis vor kurzem durch Eindeckungen der Leerverkäufer hochgezogen,
damit ist jetzt Schluss.
Der Kurs hat zur Korrektur angesetzt.

2.

Instis verkaufen und drücken den Kurs.

3.

Beides sind Kult-Aktien mit Fans, die nicht durch Informiertheit auffallen,
sondern durch plump-aggressive Postings gegen jeden, der eine Kurskorrektur erwartet.
 

2140 Postings, 3496 Tage didiiiWas hat Tesla mit Apple gemeinsam?

 
  
    #38990
1
19.08.17 08:48
guten morgen, otty. ist glaube ich seit 2005 in apple
und seit gut zwei jahren in tesla.
hat halt eine gute nase :)  

11110 Postings, 1660 Tage XL___@certara

 
  
    #38991
3
19.08.17 09:02
""Beides sind Kult-Aktien mit Fans, die nicht durch Informiertheit auffallen,
sondern durch plump-aggressive Postings gegen jeden, der eine Kurskorrektur erwartet. ""

Plump ist dein Schubladendenken in Sachen Fans und Informiertheit.

Zu Punkt 1, das Short Interest ist von Ende Juni bis jetzt gestiegen. Vielleicht informierst du dich erstmal bevor du anderen Uninformiertheit vorwirft.

 

1317 Postings, 4020 Tage brokersteve@summerrains: volle Zustimmung... Mittelmaß..

 
  
    #38992
1
19.08.17 09:23
Tesla wird sich minimal halbieren.
Deswegen habe ich meine Shorts weiter ausgebaut, ich bin mir sehr sicher, dass ich mit dem Gewinn daraus meine bisherigen Shortverluste mehr als ausgleichen kann und einen Satten Gewinn erzielen werde.
 

2140 Postings, 3496 Tage didiiina ja

 
  
    #38993
1
19.08.17 09:37
ihr vergesst, tesla hat in 2016 ca. 7,5 mrd. Umsatz gemacht
dieses jahr werden es ca. 12 mrd.
in 2018 ca, 20 mrd.
und soo lange die umsaetze soo steigen, wird auch die Aktie steigen.........  

2140 Postings, 3496 Tage didiiiund

 
  
    #38994
1
19.08.17 09:39
tesla hat auftraege von ueber 20 mrd. da liegen !
da bekommt man ueberall Geld......  

15933 Postings, 1998 Tage Otternase@didiii Ja ... richtig

 
  
    #38995
2
19.08.17 09:43
Gemeinsam haben sie: dahinter ein X bedeutet, bereits von Tesla erreicht
- die gleiche Firmenphilosophie, X
- die gleichen Intentionen eine starke Marke aufzubauen, D
- die gleichen qualitativen Ansprüche an ihre Produkte, X
- die zudem Top-Down von Premium bis obere Mittelklasse angesiedelt sind*, X
- und sehr utes Design mit hoher Nutzbarkeit verbinden,
- den gleichen Anspruch besten Service zu bieten,
- den Ansatz ein Ökosystem einer Insellösung vorzuziehen,
- das zudem ständig erweitert wird,
- den Anspruch festgefahrene Industrien und Strukturen aufzubrechen,
- indem sie alte Zöpfe abschneiden und komplexe Lösungen vereinfachen,und
- den Anspruch mit Innovation und neuen Produkten die Gesellschaft zu verändern.

*Hohe Marge vor hohen Stückzahlen, also Qualität vor Massenware.

Apple revolutionierte die Telekommunikation, indem sie erkannten dass die Zeit reif ist für mobiles Internet, dass Handy allein nur der Anfang war, und indem sie alle vorhandenen Puzzleteile zu einem enorm hochwertigen Produkt zusammengefügt haben - so wie sie es Jahrzehnte vorher mit dem Macbook getan haben.

Das Ergebnis war das iPhone, das meistverkaufte Mobilgerät der Welt, das mittlerweile jedes Jahr über 200 Millionen Käufer findet, gefolgt vom iPad, das gerade dabei ist im Bildungssektor die Art zu verändern, wie effektiv Wissen vermittelt wird. Und einer Apple Watch, die die Uhrenindusteie derzeit stark unter Druck setzt, so dass sie aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht und mehr als nur Uhren bauen möchte.

Und dass der Ansatz 'Ökosystem' richtig und enorm wichtig ist, erkennt man an den Apple Services - Umsatz, Bedeutung für die Marke, Steigerungsraten.

Die Carrier haben das als große Chance gesehen um mit Bandbreite gutes Geld zu verdienen, indem man das mobile Internet ermöglicht. Die exklusive Bindung des Ur-iPhone an dedizierte Carrier bewirkte, dass sich alle darum rissen schnell die Infrastruktur bereitzustellen.

Tesla revolutioniert die Mobilität, indem sie die Gesellschaft auf E-Mobilität eingestimmt, und die herkömmlichen Autobauer aus ihrem Dornröschenschlaf gerissen, und in Richtung BEV getrieben hat.

Das Ergebnis ist das Model S, Model X und nun Model 3, und dass nahezu jeder (!) Dino auf BEVs umgeschwenkt ist.

Und wie bei Nokia wurde beim Management der herkömmlichen Autobauer nicht erkannt, wie extrem wichtig der Ökosystemansatz ist, und dass die Kunden mehr als Insell-Lösungen erwarten werden, dass das Ökosystem der eigentliche Grund ist, warum sich die Geräte so gut verkaufen, und warum Premium Preise gezahlt werden - alles aus einer Hand in sehr guter Qualität mit bestem Service.

Sie werden wohl demnächst BEVs produzieren, aber keiner wird sie kaufen wollen, weil ihre Autolobby effektiv den Aufbau von Infrastruktur behindert. Ein Käufer eines Daimler Premium BEV wird Schwierigkeiten haben mit seinem Auto nach Süditalien oder Südspanien zu fahren, weil er sein Auto weder wird laden können - noch im Anbieterwirrwarr eine Möglichkeit finden wird dieses zu bezahlen.

Das ist einer der wenigen Unterschiede zu Apple - Tesla fährt den konsequenten Ansatz und stellt selber auch die Infrastruktur bereit, den Supercharger. Tesla wartet nicht darauf, dass die Stromanbiwter Ladestationen baut, weil die Stromlobby genauso verkrustet war, wie die Autolobby. Vor zehn Jahren tröteten die alle im Atomenergie- und Braun-Steinkohle Orchester.

Kein Tesla Kunde muss befürchten, dass er innerhalb Europas nicht von A nach B kommt. Und jeder bekommt Ökostrom, um dem BEV Konzept die volle Durchschlagskraft zu ermöglichen: Eine BEV-Mobilität mit geringster Umweltbelastung, mit regenerativ gewonnener Energie, ohne Abgase und erheblich weniger Lärm.

Exakt dafür ist die Gesellschaft vorbereitet, die Technologie ist vorhanden, und mit Innovation ist das auch erreichbar. Tesla hat das früh erkannt, und ist dabei gegen die Widerstände von Innovation-bremsenden Autokonzernen und Autolobby die Entwicklung voranzutreiben.

Sehr erfolgreich.

Sollte es Tesla gelingen eine ähnliche Porition im Markt zu besetzen, wie es Apple geschafft hat, so wird sich Tesla in zehn Jahren ganz weit oben in der Liste der weltweit wertvollsten Unternehmen befinden.

Maximaler Gewinn und Umsatz mit margenstarken Premium und Mittelklasse Produkten, die einen Großteil der gesamten Gewinne der entsprechenden Segmente absaugen. So, wie Apple mit dem iPhone bei nur 17% Umsatz über 90% sämtlicher Gewinne im Segment Smartphones abgreift. Der große Rest der Smartphone Hersteller prügelt sich um die restlichen 10%.

Die deutschen Premium Hersteller sind gerade dabei durch grenzenlose Arroganz und starres Festhalten an alten Technologien ihre Zukunft zu verspielen, und weil sie sich Jahrzehntelang selber eingeschränkt ihren wichtigsten Trumpf nicht auszuspielen: das wohl beste Ingineurswesen im Automobilbau.

Sie haben es versäumt ihre Innovationsfähigkeit dazu zu nutzen, um selber die Entwicklung voranzutreiben, selber Standards zu setzen, und selber zu zeigen, wie Moderne Mobilität aussehen kann - stattdessen trieben selbstverliebte, arrogante CEOs, denen jegliche Fantasie fehlte, ihre Konzerne dazu, dass sie im Gestern verharren.

So, wie das Nokia und Microsoft (die mit ihrem Windows jahrelang jegliche Entwicklung verhindert haben, bis das iPhone kam) vor zehn Jahren getan haben, und so, wie sie beide heute im größten und am stärksten wachsenden Segment des Mobilfunkmarktes nicht mehr präsent sind (die neuen Nokia Smartphones sind nicht von Nokia, sie haben die Marke verpachtet, traurig, aber wahr).

Der Mobilfunkmarkt wächst nun ohne Nokia und ohne Microsoft, und beide werden vom Markt nicht vermisst. Im Gegenteil: weil beide nicht mehr da sind, gedeiht der Markt so kräftig.

Tja: Nun zeigt den klassischen Autobauern ein Neueinsteiger, Tesla, wie das mit Innovation und Fortschritt im Automobilmarkt geht. Und andere Neueinsteiger aus China werden ihnen zeigen, wie das im Massengeschäft gehen wird.

Und am Ende finden sich die deutschen Premium Autobauer in der Nische wieder.

Chance vertan. Geschichte wiederholt sich.

Wer all diese Ähnlichkeiten zwischen Apple und Tesla nicht erkennt, der ist zu starr im Gestern verankert. Der will das nicht erkennen.
 

15933 Postings, 1998 Tage Otternase@didiii Ich hab das ...

 
  
    #38996
3
19.08.17 09:56

... mal für Dich etwas ausführlicher geschrieben, damit Du meine Gründe kennst, warum ich Apple und Tesla so schätze - und warum ich sie in einem Atemzug nenne, wenn ich von Innovation und Erfolgreiche Unternehmen rede.

Im Gegensatz zu einigen anderen im Forum denke ich, dass die beiden hervorragend zusammengehen, und sich ergänzen könnten.

Also, dass Apple Tesla (und SpaceX?) von Musk übernehmen, und als Marken innerhalb des Apple Daches fortleben lassen würde, und Musk 2021 zum Apple CEO aufsteigen würde, während Cook das Controlling im Aufsichtsrat übernäme:

Man stelle sich nur vor, was ein Apple CEO namens Musk mit Tesla und 200 Milliarden Dollar Kapital machen könnte? Er würde Gigafactory 2-5 gleichzeitig aufbauen können, er könnte die Produktpalette auf einen Schlag komplettieren, und er könnte das Ökosystem aus BEV, Ladeinfrastruktur und Energieproduktion und -speicherung enorm ausbauen.

Diese Konstellation wäre der Alptraum der herkömlichen Autobauer - und auch der Energieversorger.

Nur ein Beispiel: Man stelle sich mal vor, dass Tesla morgen sagen würde: wir bauen die Infrastruktur für Ladestationen flächendeckend aus, und ermöglichen UND partizipieren am BEV Boom, der sich ab 2020 entwickeln wird? Wir verdienen an jedem verkauften BEV?

Sie hätten das Potential die Position von Shell, BP und anderen Ölkonzernen alleine besetzen.

Und jeder BEV Autofahrer würde davon profitieren, die Gesellschaft würde profitieren, und auch die Umwelt.

Formal betrachtet spräche nichts gegen ein Zusammengehen von Tesla und Apple. Manch einer mag Apple nicht, das mag sein, aber es wäre für beide Konzerne ein naheliegender Schritt.

Und wenn man bedenkt, dass Cook nach 2021 seine Optionen ausbezahlt bekommt, und frei wäre zu tun was er will - und dass Musk durch Apple eine Möglichkeit hätte sein Träume zu verwirklichen?

Also: mir würde das sehr gefallen. :-)
 

15933 Postings, 1998 Tage OtternaseUnd weil einige 'X' fehlten ...

 
  
    #38997
19.08.17 09:59

... ergänze ich das mal:

Gemeinsam haben sie: dahinter ein X bedeutet, bereits von Tesla erreicht
- die gleiche Firmenphilosophie, X
- die gleichen Intentionen eine starke Marke aufzubauen, X
- die gleichen qualitativen Ansprüche an ihre Produkte, X
- die zudem Top-Down von Premium bis obere Mittelklasse angesiedelt sind*, X
- und sehr gutes Design mit hoher Nutzbarkeit verbinden, X
- den gleichen Anspruch besten Service zu bieten, X
- den Ansatz ein Ökosystem einer Insellösung vorzuziehen, X
- das zudem ständig erweitert wird, X
- den Anspruch festgefahrene Industrien und Strukturen aufzubrechen, X
- indem sie alte Zöpfe abschneiden und komplexe Lösungen vereinfachen,und X
- den Anspruch mit Innovation und neuen Produkten die Gesellschaft zu verändern. X  

15933 Postings, 1998 Tage OtternaseOh ...

 
  
    #38998
19.08.17 10:39
Wie konnte ich diesen wichtigen Punkt vergessen:

Beide, Apple UND Tesla haben unter ihren Kunden einen sehr hohen Anteil an innovationsfreudigen Menschen, die bereits sind für die Produkte tiefer in die Tasche zu greifen, wenn dafür für sie wichtige Voraussetzungen erfüllt werden.

Neben Produktqualität, einfache Bedienung und Design ist das bei Apple das Thema Sicherheit und Datenschutz, bei Tesla ist das Hauptkriterium eine bessere Umweltverträglichkeit.

Dafür ist man bereit mehr zu bezahlen, und dafür wartet man auch gerne etwas länger auf das Produkt,

 

538 Postings, 92 Tage Helmut K1@diii : soo lange die umsaetze soo steigen

 
  
    #38999
19.08.17 10:45
Der Verlust steigt aktuell noch schneller als der Umsatz. Im 1. Halbjahr 2017 rund 800 Mio $ . Und wenn das so weiter geht ist Tesla vor 2020 reif für Chapter 11. Und für die Aktionäre dürfte nach einem Insolvenzverfahren nicht sehr viel übrig bleiben.  

538 Postings, 92 Tage Helmut K1@nase

 
  
    #39000
19.08.17 10:53
Kaum bist du wieder da , nach ablauf deinerr Sperre ,wird das Forum zugemüllt mit eim Wust an sinnlos Kommentaren, ungetrübt von Sachkenntnis. Wie der Unsinn Tesla hätte eine hohe Marge wie Apple. Selten so gelacht, Tesal konnte noch in keinem Jahr seiner Firmemgeschichte seine operativen Kosten decken, schreibt ständig tiefrote Zahlen. Es scheit aber müßig dir zu X-ten Mal zu erkären was Bruttomarge bedeutet und das es ohne Vertieb keinen Umsatz gibt. Und die Handvoll Teslakunden mit den zig Milionen von Applekunden geliech setzten zu wollen zeugt eher von Problemen mit dem kleinen Einmaleins.
 

538 Postings, 92 Tage Helmut K1@diii : da bekommt man ueberall Geld

 
  
    #39001
19.08.17 11:02
Offensichtlich nicht. Die Junk-Bonds diese Woche zeigen doch das Tesla, seinen Spielraum bei den Banken ausgeschöppft hat ,und man es jetzt auf dem Anleihemarkt versucht mit mehr als 5 % Zinsen.Im Übrigen scheit du nicht zu verstehen das Umsatz für Banker kein Kriterium ist , wenn dem nur steigende Verluste folgen, und keine Besserung in Sicht ist.Sebst 5 % Zinsen sind ein schlechtes Geschäft wenn der Gläubiger vor der Rückzahlung Pleite.  

182 Postings, 299 Tage summerrainsTesla steht für X

 
  
    #39002
19.08.17 11:40
Tesla steht für

- cobalt-Gewinnung durch Kinderarbeit X
- Dumpinglöhne in der Produktionshölle X
- Akku-Aufladung auch durch Kohle-Atomstrom X
- unreife u. ungetestete Produkte X
- unzureichendes Ladenetz in Europa X
- hohe weiter steigende Verluste von Jahr zu Jahr X
- Schulden höher als Umsatz X
- flache Produktpalette X
- stagnierenden Umsatz in der Premiumklasse X
- steigender Kapitalbedarf X
- hohe Kapitalzinslast X
- immer wieder reduzierende Planzahlen X

Mhh, reicht schon!

willkommen in der Tesla-Ökorevolution.


 

2479 Postings, 3042 Tage UliTs@Orakel200

 
  
    #39003
1
19.08.17 11:57
Wie wäre es dann, wenn du einfach nicht auf die Posts von Otternase eingehen würdest? ;-)  

15933 Postings, 1998 Tage Otternase@Summer Mal schauen, was die Dinos haben ...

 
  
    #39004
19.08.17 12:22

... wenn ich mich an Deinen Kriterien orientiere - am Beispiel VW/Daimler

Daimler/VW steht für
- Abhängigkeit von Erdöl-Gewinnung in Krisenregionen X
- Dumpingpreise bei Zulieferern X
- Förderung Öl-Produktion durch Fracking und Umweltzerstörung z.B. in Kanada X
- Ausbeutung der Arbeitnehmer z.B. in Brasilien X
- Produkte die durch Diesel Betrugssoftware Kunden finanziell belasten X
- Hohe weiter steigende Risiken bezüglich Dieselbetrug X
- Hohes Risiko beim Umsatz durch Einbruch Dieselverkäufe X
- Hohe Risiken durch Fahrverbote für Diesel X
- Hohe Umstrukturierungskostem von Diesel auf Benzin und BEV Produkte X
- Nicht vorhandene Produktpalette bei echten BEV X
- Risiko rückläufigen Umsatz in der Premiumklasse mangels Premium BEV X
- Steigender Kapitalbedarf durch Risiken Dieselbetrug UND paralleler Aufbau BEV X
- Beshädigte Marken durch Dieselbetrug und das unsägliche Krisenmanagement X
- und immer wieder für Probleme mit den Zulieferern. X

Ansonsten: bezogen auf BEV
- kein Ladenetz in Europa X
- keine Akkuversorgung X
- keine als BEV konzipierten Fahrzeuge im Angebot X
- keine Ladeinfrastruktur X
- Inselllösungen anstelle von Ökosystem

Willkommen in der Verbrenner-Realität.

Ginge es danach, müsstest Du Puts auf die Dinos propagieren. ;-)

 

15933 Postings, 1998 Tage OtternaseUnd - wie konnte ih das vergessen?

 
  
    #39005
19.08.17 12:28

Die Dinos stehen für das Verharren im Gestern, für das behindern von Innovation und Fortschritt.

Und deren Management? Das steht für grenzenlose Arroganz, mangelnde Innovationsfähigkeit und fehlende Visionen, gepaart mit einem pawlowschen Instinkt sofort nach ihrer Lobby zu rufen, und um Subventionen, nachdem sie den Karren selber in den Dreck gefahren haben.

Das jämmerliche Krisenmanagement im Dieselskandal, das sich durch scheibchenweises herausrücken von Informationen, durch Leugnen bis zum geht nicht mehr, und offensichtlichem Lügen zeigte, und durch das Abwälzen von Risikon und Kosten auf seine Kunden und auf die Allgemeinheit auszeichnete, das erwähne ich mal nicht noch einmal separat.

Verglichen damit ist Tesla geradezu ein Vorbild.  

15933 Postings, 1998 Tage OtternaseUnd weil historische Vergleiche so schön sind...

 
  
    #39006
19.08.17 12:39

(Vermutlich) Top 10 Gründe, warum Pferde besser waren als Automobile mit E- und Verbrennungsmotor - heute vor 120 Jahren in den Zeitugen und Foren:

- Pferde fressen Heu, das wächst überall - Kraftstoffe und Strom gibt es nicht überall, kein Tankstellennetz
- Pferde können sich über Stock und Stein bewegen - Automobile brauchen Straßen
- Heu für Pferde ist günstig - Kraftstoffe und Strom sind teuer
- Pferde haben sich seit Jahrhunderten bestens bewährt - Automobile sind riskant
- Pferde sind lange nutzbar - Automobile rosten schnell
- Pferde sind sympathisch - Automobile (mit Verbrenner) sind laut und dreckig
- Pferde bewegen sich nicht zu schnell - Auomobile gefährden mit hoher Geschwindigkeit die Gesundheit
- Pferde kann auch ein Kind führen, sie sind harmlos - Automobile sind gefährlich, man sollte einen Führerschein verlangen
- Ein Pferdefuhrwagen kann alles transportieren - das wird ein Automobil nie können

- Und - ein unschlagbares Argument - Pferde kann man auf biologische Weise vervielfältigen - Automobile brauchen dreckige Fabriken und Rohstoffe, die die Umwelt verschandeln.

Also: investiert in Pferde, Automobile haben keine Zukunft! Geht Short auf Automobile, lauft Pferde Aktien.

 

10335 Postings, 1605 Tage WernerGgOMG!

 
  
    #39007
19.08.17 12:51

Otternase ist wieder an Bord und schwallt sein übliches Zeugsim Übermaß. Zunächst mal seinen Tesla-Apple-Nonsense-Traum.
Musk als Apple-CEO: Ein Albtraum! (Ich bin Long in AAPL).


Ist nicht aufgefallen, dass die Stimmung dreht? Die Wall Street wird vorsichtiger und skeptischer was die M-3-Produktion angeht, große Fonds verkaufen massiv, die neue Anleihe wird sofort weiter verramscht (jetzt nur noch 97,4 Cent pro Dollar innerhalb einer Woche), Morgan Stanley hält BEVs nicht für ökologisch, selbst ausgemachte Fans wie Trent Eady werden plötzlich nachdenklich, AP2 ist immer noch nicht auf AP1 Niveau.

Hier ein paar Beispiele:

Tesla Model 3 Launch Is Losing Key Wall Street Support
https://learnbonds.com/135029/...h-is-losing-key-wall-street-support/

Want to fight climate change? Don’t invest in Tesla
http://www.marketwatch.com/story/...e-dont-invest-in-tesla-2017-08-17

Why Is Morgan Stanley Mad At Tesla?
https://seekingalpha.com/article/4100125-morgan-stanley-mad-tesla

Tesla’s Priced-for-Perfection Bonds Fall Within Week of Sale
https://www.bloomberg.com/news/articles/...le-to-fund-model-3-rollout

Why Tesla Might Fail
https://seekingalpha.com/article/4099846-tesla-might-fail

Tesla bringt neue Autopilot 2.0 Software mit Auto High Beam Funktion
http://www.it-times.de/news/...chrichten.de&utm_medium=CustomFeed

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1559 | 1560 | 1561 | 1561  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben