Alles über Activa Resources - 747137

Seite 1 von 153
neuester Beitrag: 16.04.14 16:32
eröffnet am: 16.06.05 18:20 von: StephanMUC Anzahl Beiträge: 3810
neuester Beitrag: 16.04.14 16:32 von: xoxos Leser gesamt: 391432
davon Heute: 202
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
151 | 152 | 153 | 153  Weiter  

2617 Postings, 3921 Tage StephanMUCAlles über Activa Resources - 747137

 
  
    #1
31
16.06.05 18:20
Die Activa Rescourse AG, WKN 747137 ist der erste von Deutschland aus gemanagte und am deutschen Kapitalmarkt beheimatete Öl- und Gasexplorer und -förderer. Entstanden durch die Mantelübernahme der TNG Capital Invest wurde durch die Einbringung der amerikanischen Activa Resources LCC als 100%ige Tochter das Unternehmen Anfang 2005 konsequent in eine Entwicklungsgesellschaft für diverse Öl- und Gasfelder in Amerika (vorwiegend Texas und Lousianna) umgewandelt.

Insgesamt umfasst das Portfolio der Activa Resources aktuell 12 Beteiligungean an unterschiedlichen Projekten. Auszugsweise hieraus:

AKG Giddings, Grimes County, Texas:
Diese Quelle produziert weiterhin täglich ca. 2 Mio. Kubikfuß Erdgas und hat seit Produktionsbeginn Ende Februar ca. 500 Mio. Kubikfuß produziert.

Myers Barnett Shale, Jack County, Texas:
Das allgemeine Interesse für die Barnett Shale Formation in diesem Gebiet steigt weiter und die Betreibergesellschaft des Projektes
(Bayrock) setzt ihre Leasingaktivitäten fort. Bayrock wartet derzeit auf das notwendige Bohraggregat um im Juli die erste Bohrung anzusetzen.

Adams Ranch, Medina County, Texas:
Verhandlungen mit Landbesitzern über die Sicherung weiterer Pachtverträge werden fortgesetzt. Activa arbeitet derzeit mit einer
Pipelinegesellschaft zusammen um die notwendige Produktionsinfrastruktur zu installieren.

Double 7, Sterling County, Texas:
Die Betreibergesellschaft, Bright & Company, wartet derzeit auf einen Bohrturm. Der Bohrbeginn wird für Juli erwartet. Geneva Project, Schleicher County, Texas: Die Betreibergesellschaft, Parr Minerals,
wartet derzeit auf einen Bohrturm. Der Bohrbeginn wird für Juli erwartet.

Loma Field, Galveston County, Texas:
Sowohl geologische als auch geophysische Evaluierungsarbeiten werden in diesem Projektgebiet fortgesetzt. Es wird erwartet, dass der Betreiber, Peoples Energy, eine Bohrung im 4. Quartal dieses Jahres vorschlagen wird.

Grey Prospect, Calcasieu Parish, Louisiana:
Dieses Projekt ist für das 4. Quartal diesen Jahres angesetzt.

Caddo Waterflood, Jack County, Texas:
Die rechtlichen Vorarbeiten sowie Leasingverhandlungen werden fortgesetzt.

North Orange, Orange County, Texas:
Obwohl ein Vorschlag der Betreibergesellschaft Benchmark Production Company für eine Bohrung bis zu einer Tiefe von 9.500 Fuß vorlag, entschied sich Activa gegen eine Beteiligung an dieser Quelle. Aufgrund der Einschätzung der zu erwartenden Kosten sowie Risiken passt diese Beteiligung derzeit nicht in Activa’s Portfolio.

AKG-Tait, Colorado County, Texas:
Die Genehmigung für eine 3D seismische Analyse wurde erteilt und der Erwerb von weiteren Daten wird fortgesetzt. Diese Vorarbeiten werden voraussichtlich vom Betreiber AKG bis September fertig gestellt.



Kapitalmassnahmen:
17.12.2004 - Kapitalerhöhung um 28'700 Stück zu 30 EUR
15.03.2005 - Kapitalerhöhung um 28'798 Stück zu 14 EUR
(jeweils durch einen Einzelinvestor gezeichnet)

16.06.2005 - geplante Kapitalerhöhung um bis zu 115'001 Stück zu 24.00 EUR, im Verhältnis 6:1 an die Aktionäre (ohne Bezugrechtshandel)


Vollständige, aktuelle Analyse:
http://www.midasresearch.de


Hompage von Activa Resources:
http://www.activaresources.com


alter Threat bei Ariva:
http://www.ariva.de/board/213477/thread.m?secu=258235@ANY

(hab mich dazu entschlossen einen neuen Threat aufzumachen, da Activa Resources schon lange nicht mehr TNG Capital Invest heisst. Der anstehende Wechsel in den geregelten Markt sowie die vollzogene Mantelspekulation zeigt, dass 747137 kein hochspekulative Hot-Stock mehr ist, sondern eine perfekte Depotbeimischung.)


Warum Kursziel 50 EUR + X?:
- Restbeteiligungen sind verkauft, Bilzan ist bereinigt
- Geschäftsidee funktioniert seit langem in USA
- MK bei vorläufigem KZ 50 nur bei ca. 37 Mio. EUR
- abdiskontiertes Potenzial 12 Mio. BOE (ca. 150 Mio. EUR)
- abdiskontiert mit Erfolgsquote 50:50 (Quote Peer 87.5%)
- Newsflow spez. für Juli / August lässt stark hoffen
- mit akt. KE genug Barmittel vorhanden (+2.7 Mio. EUR)
- Ölpreis arbeitet für Activa Resources, konstant hoch
- Wechsel in den geregelten Markt steht bevor
- Erste Coverings durch HSE und Aktionär

ariva.de
         
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
151 | 152 | 153 | 153  Weiter  
3784 Postings ausgeblendet.

622 Postings, 2527 Tage xoxos@letsplaynow

 
  
    #3786
01.04.14 17:43
einfach zur HV gehen und schauen ob´s eine Mehrheit dafür gibt oder bei vollkommener Unzufriedenheit einfach die Aktien verkaufen. Es finden sich schon Käufer. Ich hatte sehr lange Verständnis, dass hier viel genörgelt wird, aber langsam geht es mir auf den Geist. Seit einiger Zeit sieht man die Fortschritte, gestern gab es gute Zahlen und dann wird gemeckert um des Meckerns willen. Für mich sind die Gehälter akut kein Thema sondern die Zahlen von gestern. Und die sind einfach besser als befürchtet und besser als in den letzten Jahren. Und warum der Kurs heute gefallen ist weiß ich auch nicht. Ich habe heute welche gekauft. Was andere machen interessiert mich weniger. Bin hier seit ewiger Zeit dabei und glaube, dass ich die Zahlen ganz gut einschätzen kann. Und wie gesagt: Die Gesellschaft macht inzwischen Gewinn und kämpft nicht ums Überleben, sondern um Wachstum, Gewinne und Cash Flows. Ist etwas vollkommen anderes. Lediglich den Ölpreis sehe ich als Risiko und dieses Risiko kann man absichern.
Dass jetzt einige aussteigen bedeutet nichts. Ist sogar verständlich wenn der eine oder andere die Nerven verliert. Ich sehe das als Gelegenheit zu kaufen. Übrigens stehen bei der Wandelanleihe 50.000 Stück auf der Geldseite( umgerechnet zu 2,42). Bin wohl doch nicht der Einzige, der die Zahlen positiv sieht. Und immerhin haben heute 65.000 Aktien einen Käufer gefunden.  

3878 Postings, 1504 Tage letsplaynowxox

 
  
    #3787
01.04.14 18:31
Einen Käufer gefunden ist gut formuliert.

1. Man findet immer einen Käufer, auch wenn es (nur) der MM ist
2.Der Kurs ist rapide gefallen. Das ist Fakt. Auch wenn der Kurs um das doppelte oder vierfache gefallen wäre, dann hätte man einen Käufer gefunden...so etwas wenn ich immer lese muss ich wirklich schmunzeln...

Es muss auf jeden Fall einen Grund geben, dieser Abverkauf ist schon heftig.

Restliche Meinung steht in Posting #3781  

95 Postings, 5174 Tage sturerbock1. Quartal hat nicht viel Neues gebracht

 
  
    #3788
2
01.04.14 22:54

hohe Umsätze heute, da wollte jemand panisch raus.
Über die Gründe kann jeder selbst spekulieren, viel Neues gab es nicht.

Positiv:
-Die Bohrungen 4 und 5 waren Volltreffer, weiterhin gute Produktion.
-Halls Bayou wird es eine Bohrung geben
-Breakeven fast erreicht

Negativ:
- Gray Waterflood ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Fehlschlag
-Waterflooding in Adams Ranch damit auch mit hohem Risiko behaftet
- Wenn unsere Tochtergesellschaft 1,4 Mio Gewinn macht, wieso hat der Konzern nur Breakeven? 1,4 Mio Overhead Kosten in der AG? Viel zu viel, ich möchte weiterhin eine bessere Kostenkontrolle. Das Old Boys Netzwerk um Herrn Hooper wird niemals die notwendigen strukturellen Veränderungen durchsetzen. Bin auch der Meinung, dass die Personal und Verwaltungskosten besser unter Kontrolle gehalten werden müssen...
- die Spekulationen um den Verkauf von OSR zu einem hohen Preis haben einen  Dämpfer erhalten. Halcon Resources hat sein Woodbine Gebiet zu einem sehr niedrigen Preis verkauft. Wenn ich mich richtig erinnere, ca 5000 $ /acre mit bedeutend mehr Produktion und Reserven als wir in OSR haben. Keine Garantie drauf, ich schau in den nächsten Tagen, ob ich die genauen Zahlen finde...

Neutral:
-die wichtige 6. Bohrung in OSR ist leider nicht so gut wie 4 und 5 , aber offensichtlich auch kein Fehlschlag. War zu erwarten, kann nicht jede Bohrung super sein.
- was mir zu denken gibt: keine Angaben über die Gesamtproduktionsmenge im Konzern. Ich vermute, alles außer OSR hat schwache Produktionszahlen
- zu Projekt X kann ich nichts sagen, kenne das Feld nicht. Angesichts der sehr geringen acres Zahl halte ich das Projekt auch nicht für so wichtig. Alles steht und fällt mit OSR.


Insgesamt Q1 im Rahmen der Erwartungen



 

95 Postings, 5174 Tage sturerbockvon Halcon website...

 
  
    #3789
01.04.14 23:17

The Company has entered into a purchase and sale agreement to divest non-core assets in East Texas for $450 million. The transaction is expected to close in the second quarter of 2014, subject to customary closing conditions and adjustments, with an effective date of April 1, 2014.


The assets subject to the purchase and sale agreement include approximately 83,000 net acres primarily located in Leon, Madison and Grimes Counties, Texas. These properties produced an average of approximately 3,800 Boe/d during the month of January 2014. Estimated proved reserves associated with these assets, as of December 31, 2013, were approximately 16.3 MMBoe, 39% of which was proved developed.


Bis vor kurzem gehörte Woodbine noch zu Halcons "core play" . Jetzt findet Halcon TMS (Tuscaloosa Marine shale) interessanter. Woodbine hat für Halcon die Erwartungen nicht erfüllt.


 

622 Postings, 2527 Tage xoxos@Sturerbock

 
  
    #3790
02.04.14 01:29
gute Analyse, aber 2 Anmerkungen:

1. Denke, dass der Verkauf der Woodbine-Formation von Halcon eher ein Notverkauf war. Halcon war insgesamt zu stark im Gasbereich engagiert. Der Aktienkurs ist von über 20 Dollar in 2009 auf 3 Dollar gefallen. Gasprojekte sind aktuell unverkäuflich; daher Verkauf des Woodbine -Gebietes. Und die Käufer nutzen selbstverständlich die schwache Position des Verkäufers aus.

2. Hinweis auf die Overheadkosten ist o.k., aber man sollte berücksichtigen, dass da auch die Finanzierungskosten drin sind. Würde da gerne den GB abwarten. Und der Erfolg der Gesellschaft hängt nicht von 100.000 Euro Kosten für Sekretariat und IR-Agentur ab, falls das wieder zum Thema werden sollte.

3. und dann doch noch etwas: Das Urteil über die aktuelle Bohrung kann man noch nicht fällen. Wir sind in den ersten Tagen der Produktion und erfahrungsgemäß steigt die noch an. Also die durchschnittlich zu erwartenden 500 boe sind durchaus noch machbar. Und zum Glück ist es keine Trockenbohrung. Hätte man ja befürchten können beim Ausbleiben einer Meldung.

Warum dann heute trotzdem einer verkauft entzieht sich meiner Kenntnis und ich kann´s auch nicht so recht verstehen.  
Mich würde interessieren welche strukturellen Veränderungen die "Old Boys" vornehmen sollen. Kostenreduktion allein wird nicht viel ändern. Mein Eindruck ist, dass das Management gerade dabei ist, die Abhängigkeit von OSR zu reduzieren durch Projekt x, durch Halls Bayou, durch Gray Waterflood und wohl auch Adams Ranch. Wenn da 2 von funktionieren kann man ja durchaus versuchen den Minderheitsanteil an OSR zu verkaufen. Aber nicht vorher. So würde ich es jedenfalls machen. Aktuell bin ich nicht negativ eingestellt; nur der Aktienkurs mißfällt mir. Aber wenn die Entwicklung so weitergeht weisen wir dieses Jahr erstmalig einen Gewinn aus und 2 Jahre später zahlt Activa Dividenden. Und spätestens dann steigt auch der Kurs. Ich persönlich glaube immer noch, dass der Kurs früher steigt und deshalb kaufe ich aktuell.
 

95 Postings, 5174 Tage sturerbock@xoxos

 
  
    #3791
02.04.14 23:24

Zu 3.:
zur aktuellen Bohrung kann man noch nichts Endgültiges sagen, da stimme ich Ihnen voll zu.
Es scheint aber anhand der Zahlen auf die von Ihnen angesprochenen 500 barrel per day Anfangsförderung hinauszulaufen.
Herr Hooper selbst prognostiziert IP 30 von 450 - 500 barrel/day.
Das ist natürlich bedeutend schlechter als die Bohrungen 4 und 5, aber trotzdem zufriedenstellend. Bohrungen 4 und 5 waren außergewöhnlich erfolgreich und es kann nicht jede Bohrung so super sein.
500 barrel/day wären in Ordnung und würden in meinen Augen als erfolgreich gelten. Natürlich erhofft man sich von unseren Ingenieuren aufgrund der Erfahrungen der bisherigen Bohrungen und der vorliegenden 3D Seismic weiter verbesserte Ergebnisse, aber das kann ja in den nächsten Bohrungen noch kommen.
 

95 Postings, 5174 Tage sturerbock@xoxos

 
  
    #3792
1
02.04.14 23:47
Zu 2.:
Halcon Resources ist ein Paradebeispiel für ein schlecht gemanagtes Unternehmen.
Der Vorstand genießt ein Image als Branchenprofi und bekam viele Vorschusslorbeeren, hat aber in den letzten 2 Jahren nichts zustande gebracht. (siehe Aktienkurs).

Halcon hat viel Geld in den Utica Shale gesteckt und die Ergebnisse waren bescheiden. Andere (Carrizo) haben für viel weniger Geld viel mehr herausgeholt.
Halcon hat für undeveloped , unproven Woodbine Land Wucherpreise bezahlt (Herr Hooper zitiert gerne den Deal für 12000 $/acre), aber nicht den gewünschten spektakulären Erfolg gehabt. Ergebnisse waren solide, aber nicht gut genug, um den Enterprise Value auf Dauer zu decken.
Also hat Halcon Management das nächste Karnickel aus dem Hut gezaubert, um das eigene Versagen zu vernebeln. TMS (Tusacaloosa Marine Shale) soll der große Wurf im  verzweifelten Glücksspiel sein. TMS ist ein extrem tiefes, teuer zu erschließendes Shale. Der IRR (internal rate of return) ist in den bisherigen Bohrungen in keinster Weise zu vergleichen mit Eagle Ford oder Bakken.
Ich gebe Ihnen recht, dass angesichts der angespannten Lage von Halcon der Verkauf von Woodbine aus Halcons Sicht ein Notverkauf war.
Dennoch spiegelt sich m.M. nach im Preis die augenblickliche Marktlage ganz gut wieder. Die Nachfrage nach shale acres generell ist weiter hoch, weil der Kuchen bald verteilt ist. Es ist ein (noch) ein "sellers market". Schaut man sich die letzten Deals in Eagle Ford oder Bakken (hot plays) an, werden Preise von 10000 $ / acre gezahlt. Woodbine ist aber im Moment nicht "in", auch weil das play relativ klein ist.
5000 - 6000 $/acre für Woodbine Land scheinen mir also realistisch.
Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren...
Bin auf die nächste Präsentation von Activa gespannt, wenn es um potentielle Kaufpreise geht. Wie wird Herr Hooper den Deal von Halcon einordnen?

 

95 Postings, 5174 Tage sturerbock@xoxos

 
  
    #3793
1
03.04.14 00:58

sorry, der letzte Beitrag war zu Ihrem ersten Punkt. Dieser ist zu Punkt 2: Sie haben recht, der Geschäftsbericht sollte mehr zu den Overheadkosten aussagen. Ich bin auch gespannt.

Zu den Finanzierungskosten: Anleihe und Wandelanleihe waren in 2012 vor der Refinzierung circa 4 Mio € ausstehend. Das macht bei 8 % Zinsen 320.000 € oder ca. 430.000 USD. Bleibt immer noch eine knappe Million Dollar, die irgendwo im Konzerndschungel zwischen Tochter Activa USA und Mutter Activa in Deutschland versanden. Ich will nicht mehr drauf rumreiten, war halt nur neugierig, wo das Geld ist....

Fakt ist aber: Activa hat Personal- und Verwaltungskosten , die ca. 30-40% vom Umsatz ausmachen. Bei erfolgreichen Ölförderern liegt dieseQuote etwa bei 10 - 15%.

Das ist unser strukturelles Problem, dessen Lösung ich dem aktuellen Aufsichtsrat nicht zutraue.

Denn was muss getan werden?

Entweder wir müssen unsere Umsätze innerhalb der bestehenden Kostenstruktur rasant steigern, oder wir müssen unsere Kostenstruktur den niedrigen Umsätzen anpassen.

Ich vermisse hierzu eine Vision des Vorstands, ja, ein Erkennen des Problems überhaupt.

Vision könnte z:B. sein: Wir wollen ein kosteneffizienter Operator mit klarem Fokus auf ein vielversprechendes Gebiet sein, an dem wir einen hohen working interest haben.

Beispiel :Exkurs: Deutsche Rohstoff AG, USA operations:  klarer Fokus auf das Wattenberg Field in Colorado. Aufnahme von 100 Mio Anleihe, Kauf von proven shale Land, Kompetenz als Operator mit erfolgreichen Bohrungen gezeigt, Verkauf kurze zeit später zum doppelten Preis.

Warum geht so was mit Activa nicht?  Wir haben z.B. das Know How zu OSR Halliday. Warum nehmen wir keine Anleihe auf und erhöhen unsere Anteile?

Über so etwas wird gar nicht nachgedacht, warum nicht?  Ich fürchte , weil unser Management in Deutschland nicht in der Lage ist, eine solche Anleihe zu platzieren. Wäre aber das nicht die Hauptaufgabe von Herrn Hooper? Worin besteht denn sonst seine Kompetenzen? Operativ hat er mit dem Geschäft gar nichts zu tun, die IR hat er ausgesourct. Was macht er eigentlich?

na gut, ab und zu hält er eine Präsentation.....hoffentlich eine aktuelle :-)

Was ich sagen will: Im Aufsichtsrat, im Vorstand der AG und im Vorstand der LLC sitzen alles gute alte Freunde, die es sich sehr gemütlich gemacht haben. Niemand will sich gegenseitig weh tun....stattdessen hilft man sich.

100 % Gehaltserhöhung für den Aufsichtsrat, einen lukrativen Nebenjob für Frau Hooper, eine nette Gehaltserhöhung für Herrn Hooper, unsere Freunde in den USA lässt man machen, die IR wird an freundliche Menschen ausgesourct.. natürlich hängt an 100.000$ mehr für Familie Hooper  nicht der Erfolg der AG ab, aber der Geist des sich Bedienens bedeutet nichts Gutes für die Aktionäre. erinnert mich an die Geschichte mit den Bankerboni und den Aktienkursen der Banken.

Ich stelle mal provokativ folgende kritische Fragen an den Aufsichtsrat:

Was ist ihre Vision?

Ist Ihnen bewusst, das wir eine katastrophale Kostenstruktur haben und was tun wir dagegen?

Was ist die Aufgabe von Herrn Hooper, unserem Ehrenpräsidenten?

Was ist die Aufgabe von Herrn Hayes, unserem Ehrenpräsidenten USA?

Was ist die Aufgabe von unseren 5 Büroverwaltungsangestellten?

Und Ihnen, meine werten Mitaktionäre, stelle ich die Frage: Trauen Sie unseren old boys im Aufsichtsrat zu, kritische Fragen zu stellen?

Im übrigen gebe ich zu bedenken, dass angesichts steigender Fördermengen in den letzten Jahren die Personalkosten noch stärker gestiegen sind. Ich erwarte für den GB 2013 leider den gleichen Trend...

Fazit: Kritische Aktionäre in den Aufsichtsrat!


 

622 Postings, 2527 Tage xoxos@Sturerbock

 
  
    #3794
1
03.04.14 12:35
Wir sind gar nicht so weit auseinander. In der Tat traue ich dem aktuellen Aufsichtsrat keine kritischen Fragen an den Vorstand zu. Aber um eine Veränderung herbeizuführen braucht man Mehrheiten und die liegen bei Hooper und Freunden. Nur wenn sich alle anderen zusammentun gibt´s vielleicht eine Chance einen auszuwechseln. Aber die Zeit ist kurz. HV ist im Juli. Also Gegenanträge müssen vorher da sein.
Stimme auch zu, dass die Kosten bezogen auf den Umsatz zu hoch sind, denke aber dass die Kostenquote hauptsächlich durch höhere Umsätze runterbekommt und nicht durch Einsparungen. Habe übrigens auch gegen die Erhöhung der Bezüge der Aufsichtsräte gestimmt. Aber das ist ein Tropfen auf einen heißen Stein.
Glaube allerdings, dass eine Veränderung im AR nicht automatisch zu besseren Ergebnissen der Gesellschaft führen wird. OSR ist Segen und Fluch zugleich. Auf der einen Seite hat der Erwerb der Gesellschaft Activa vor dem Konkurs gerettet und überhaupt noch eine Perspektive gelassen, andererseits ist es eine Minderheitsbeteiligung, bei der Activa eben nicht die Kontrolle hat. Insofern erübrigen sich Vergleiche zu Deutsche Rohstoff (bin mir da übrigens nicht sicher, ob dort langfristig nur die Initiatoren gewinnen - mein Gefühl sagt mir dort Finger weg). Deutsche Rohstoff hat übrigen Fixkosten von 7 Mio. soweit ich weiß.
Vielleicht läuft es bei Projekt X besser und vielleicht versucht man es da mit einer Anleihe. Man könnte natürlich auch die Minderheitsbeteiligung an OSR verkaufen. Aber ob dann der Preis stimmt? Letztendlich wurden die größten Fehler in der Vergangenheit gemacht mit Barnett Shale und Fayettville. Dazu kam der Fall der Ölpreise und die letzten KE´s waren Not-KEs auf niedrigem Niveau. Aber seitdem läuft es m.E. besser und als Aktionär möchte ich das jetzt in den Vordergrund stellen. Wie kann ich meinen Aktienkurs nach oben bringen wenn sich selbst die eigenen Aktionäre nur kritisch äußern? Ein Raußschmiss eines AR wäre lediglich ein Signal aber kaum mehr. Aber mindestens einen sollte man tatsächlich mal auswechseln. Durch einen Unabhängigen!!  

3878 Postings, 1504 Tage letsplaynowKosten

 
  
    #3795
05.04.14 16:34
Die Kosten sind nicht zu hoch, sondern VIEL zu hoch!! Eigentlich seit Jahren...  

74 Postings, 2450 Tage DerRentner@xoxos - Aufsichtsrat

 
  
    #3797
07.04.14 10:10
Die Amtszeit des aktuellen AR endet mit der HV 2015. Vorher ist für eine Abberufung eine drei Viertel Mehrheit erforderlich und daher unrealistisch. Aber für die HV 2015 sollte man wirklich mal über eine Veränderung des AR nachdenken.  

622 Postings, 2527 Tage xoxos@DerRentner

 
  
    #3798
07.04.14 13:33
Genau so sieht es aus. Gehe davon aus, dass Escher automatisch wegen Alter aufhört und ggfs. auch Blumenthal. Mindestens einen Sitz sollten sich die Minderheitsaktionäre dann holen. Änderung im laufenden Jahr ist unrealistisch.  

95 Postings, 5174 Tage sturerbockAufsichtsrat

 
  
    #3799
08.04.14 13:02

Stimmt, die Neuwahl findet erst 2015 statt. Ich dachte irrtümlich, der Turnus wäre bereits 2014 zu Ende.
Sehr schade, damit sind uns die Hände ein weiteres Jahr gebunden...  

208 Postings, 2008 Tage blue barrelHV @ 8. Juli

 
  
    #3800
10.04.14 00:20
... Stimmen poolen (ob 100 oder 100T), Zeichen setzen, DWS anschließen (keine Entlastung mehr für Aufsichtsrat),
Herr E.: Genießen Sie Ihren "Ruhestand", machen Sie "Feierabend" / Platz für wahre Interessenvertreter (die paar Euro dann entgangene Vergütung übernehme ich)  

622 Postings, 2527 Tage xoxosFirst Berlin...

 
  
    #3801
10.04.14 08:40
...erhöht Kursziel von 5,20 auf 5,60.
Denke der Analyst liegt richtig, Frage ist eigentlich nicht mehr ob der Kurs steigt sondern wann.  Hauptrisiko liegt jetzt m.E. bei den Öl-Gas- und Dollarpreisen.
Eigentlich sollte man überlegen , ob man das Engagement bei Activa verstärkt und gutgelaufene Aktien dagegen verkauft. Auch wenn solch eine Entscheidung nach der Historie der Aktie schwerfällt, sollte man darüber nachdenken. Meisten bringen solche Investments mit Bauchschmerzen deutlich höhere Renditen.  

622 Postings, 2527 Tage xoxosNachtrag zu First Berlin

 
  
    #3802
10.04.14 11:48
Mir erscheint die Studie eher konservativ zu sein. Für 2013 hat der Analyst weiterhin minus 0,55 Mio. in den Zahlen. Nahe am Break-Even bedeutet für mich, dass der Verlust deutlich geringer ausgefallen sein dürfte. Mag sein, dass die Währung noch ein wenig reingehagelt hat.
Die Schätzungen für das laufende Jahr sollten machbar sein, insbesondere hinsichtlich Umsatz. Hier sind keine Fortschritte bei Projekt X, Adams Ranch und Gray Waterflood berücksichtigt. Nur ein Erfolg bei einem von drei Projekten könnte die Bewertung massiv beeinflussen.
Ob der Peer-Group-Vergleich angemessen ist, kann ich nicht beurteilen. Kenn die Gesellschaften nicht. Aber die Abweichungen zu allen Wettbewerbern sind schon beeindruckend. Zumindest hinsichtlich der Reservenbewertung. Ob sich das Bild ändert wenn man andere Kennziffern hinzuzieht? Wäre schön wenn der Analyst den Vergleich in diese Richtung ausweiten würde. Zumindest hat er die Bilanzqualität berücksichtigt und für Activa einen Abschlag von 20% vorgenommen. Ohne den wäre die Diskrepanz noch höher.
Es bleibt viel Phantasie in der Aktie. Was man braucht sind neue Anleger oder einfach konsequent Quartal für Quartal steigende Cash-Flows mit dem Ziel bald dividendenfähig zu werden.  

622 Postings, 2527 Tage xoxosKursentwicklung...

 
  
    #3803
11.04.14 10:55
paßt nicht zu Zahlen und Studie. Habe ich da etwas übersehen? Da nutzt wohl einer die Zahlen zum Ausstieg. Hat wohl nicht so geklappt wie geplant. Bleibe dabei: Activa ist jetzt eine riesige Kaufgelegenheit.
Habe meine eigenen Zahlen überarbeitet. Rechne für dieses Jahr mit einem positiven Cash Flow im Bereich von 3 Mio. Da kann im Notfall sogar die komplette Wandelanleihe zurückgezahlt werden. Wäre mir fast noch lieber als neue Aktien durch Wandlung. Dann muss ich die Gewinne nicht mit so vielen teilen.  

95 Postings, 5174 Tage sturerbockKursentwicklung..

 
  
    #3804
11.04.14 12:32
kann viele Gründe haben.
Vielleicht will jemand einfach nur raus.
Oder ein Insider hat schon schon bad news.
Ich denke, die Phantasie ist erst mal raus.
Gray Waterflood ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Fehlschlag und laut Studie fördert die Bohrung in Projekt X nur 20 Barrel/day. Das ist nicht gerade ermutigend. Ich vermisse zudem Angaben über die acres bei Projekt X und die Anzahl möglicher Bohrungen.

Bei Gray und Projekt X ist Activa der Operator, deshalb wäre ein richtiger Erfolg dort für den Aktienkurs sehr wichtig gewesen.
Die US Börse gesteht erfolgreichen Operatorn z.B. ein viel höheres Multiple zu.
Mögliche Erfolge bei Adams Ranch sind auch in zeitlich weite Ferne gerückt und nach dem "Schlag ins Wasser" bei Gray eher unsicher.

Wie kommen Sie auf 3 Mio Cashflow? Die Zahlen würden mich interessieren, da die Studie von negativem Free Cash bis 2016 ausgeht.  

95 Postings, 5174 Tage sturerbockKursentwicklung..

 
  
    #3805
11.04.14 13:45
Kurzfristig ist auch die Hoffnung auf einen lukrativen Verkauf von OSR Halliday geplatzt.
Der Deal von Halcon war schon ein Dämpfer.
Es gibt in meinen Augen keinen kurzfristigen Katalysator für den Kurs.
Wir müssen auf den erfolgreichen Ausbau von OSR Halliday hoffen.

Ich habe die Hoffnung ja noch nicht ganz aufgegeben, dass unser Management auch mal eine positive Überraschung bringt.

Wie wäre es z.B. mal mit einer Aufstockung der Anteile an OSR ?

Folgendes spräche dafür:
- der Preis wäre im Moment bestimmt akzeptabel. Erstens sind die Woodbine preise im moment erschwinglich (siehe Halcon Deal), zweitens sind unsere anderen Minderheitsgesellschafter bestimmt genauso frustriert über den langsamen Ausbau von OSR wie wir, drittens ist 5 Star z.B. ein reiner Finanzinvestor, der einem Verkaufsgewinn nicht abgeneigt wäre.
- da wir nach meinem Verständnis in OSR sowieso die operative Arbeit machen (ohne allerdings dafür angemessen bezahlt zu werden und ohne die Rechte eines Operators zu haben), würden wir durch Aufstockung einen Skaleneffekt realisieren, denn unsere operativen Kosten würden relativ geringer werden.
-gleichzeitig könnte unser management endlich mal einen schönen Sprung in Produktion, Umsatz und Reserven ausweisen...
-Warum also nicht von 5 Star unsere damals verkauften 10% für z.B. 10 Mio zurückkaufen?

Bitte mal drüber nachdenken, liebes Management. Fragen kostet nichts....
Kredit sollte anhand von 1P PV-10 von 90 Mio doch zu bekommen sein...
Oder ist man nicht in der Lage, so einen Deal managementmäßig auf die Beine zu stellen?
Dann wäre es dringend Zeit für einen Wechsel....
 

622 Postings, 2527 Tage xoxos@Sturerbock

 
  
    #3806
11.04.14 13:54
Versuche das mal. Wie komme ich auf 3 Mio. Cash Flow? Übrigens in USD gerechnet.

OSR: 37,5 Mio. USD Umsatz Gas, 4,5 Mio. für Gas , macht 42 Mio. USD. Annahme: Bohrung 7 ab Juni, Bohrung 8 ab Oktober produktiv; Bohrkosten 12 Mio. USD, Ölpreis 95 USD. Bohrkosten hier die Unbekannte. Könnte mehr sein wegen der Verzögerung von Bohrung 6 (Dann fällt aber der JA 2013 besser aus, dann wird Break-Even wahrscheinlich).
Fortführung der alten Aktivitäten mit ähnlichen Erlösen; Projekt x fördert ab Mitte des Jahres mit 40 Barrel täglich wegen der 2. Bohrung.
Unter Berücksichtigung von Royalties und Betriebskosten und 50.000 Investition in unbekannte Bohrungen pro Monat  lande ich bei rd. 6 Mio. USD CF. Abzüglich 2. Bohrung Projekt X also rd. 5 Mio.USD; abzgl. weiterer Bohrung für OSR ca. 4 Mio. USD um auf der sicheren Seite zu sein. Abzüglich Holdingkosten.
Habe die neuen Bohrungen alle mit 500 Barrel Anfangsförderung, nach 3 Monaten abfallend auf 300. Die alten Bohrungen entsprechend einer Tabelle wie die Produktion durchschnittlich abfällt( alte Präsentation; Zahlen decken sich aber z.B. mit Deutsche Rohstoff) . Gibt natürlich ein paar Unbekannte. Wie verteilt sich der CF für Bohrung 6 auf die Jahre 2013/2014. Wann startet jeweils die Förderung; denke aber, dass ich da halbwegs realistisch bin. Habe also nur 2 neue Bohrungen drin wenn man Nr. 6 noch dem Vorjahr zurechnet. Bohrkosten von 6 Mio. USD je Bohrung ist auch eher am oberen Ende. Keine Verbesserung der Produktion bei Altprojekten eingerechnet! Finanzierungsaktivitäten habe ich natürlich nicht drin, also keine Rückzahlung der Anleihe.  
In der Summe denke ich wird eine Zahl zwischen 2 und 4 Mio. USD rauskommen. Einen negativen CF kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Ich weiß, dass es nach der Historie schwerfällt objektiv zu bleiben, aber das versuche ich indem ich mich an Zahlen halte. Die werden trotz einiger Fehler und Ungeschicklichkeiten in der Vergangenheit immer besser.  

95 Postings, 5174 Tage sturerbockDanke

 
  
    #3807
11.04.14 14:13
für die Zahlen.

Ich werde auch mal was rechnen, wenn ich Zeit habe.

Dass die Zahlen insgesamt besser werden, ist zum Glück sehr wahrscheinlich.
Aber warten wir mal die Kostenentwicklung ab.
Ich bin auch gespannt auf die realisierte Fördermenge in BOE in 2013.

Für 2014 kommt es auf die neuen Bohrungen in OSR an. 500 boe/day Anfangsförderung wäre ein Erfolg.
Die Declineraten sind leider hoch, in Januar 2014 hat OSR leider einen kleinen Einbruch erlitten auf 24891 Barrel Öl und 31186 MCF Gas.

 

622 Postings, 2527 Tage xoxosEinbruch OSR-Förderung...

 
  
    #3808
11.04.14 14:45
war zu erwarten. Die Zahlen liegen über denen meines Modells, das allerdings etwas vereinfacht ist. Arbeite mit einer Jahresdurchschnittszahl für die alten Bohrungen. Für die Bohrungen 4 und 5 mit 120 Barrel Öl täglich. Da sollte die Förderung am Anfang des Jahres drüber liegen und am Ende drunter. Bei neuen Bohrungen mache ich quartalsweise eine Unterscheidung bei der Fördermenge.  

34 Postings, 1752 Tage KommodoreKursentwicklung...

 
  
    #3809
1
13.04.14 10:31
Bitte beachtet das die kurz- und mittelfristige Kursentwicklung nicht unbedingt etwas mit den erwarteten oder tatsächlichen Fördererlösen zu tun hat!

Entscheidend ist das ein Investor eine Rendite haben möchte, die meist über Kursgewinne zu erzielen ist. Dafür sind unterschiedliche Faktoren verantwort. U.a. die Öffentlichkeitsarbeit (IR), die Stimmung am Markt, der Abstand zu alternativen Anlagemöglichkeiten und mehr.

Momentan verkaufen (wie gut unterrichtete Kreise berichten) einige Vermögensverwalter die AR-Aktie, weil in deren Depots die "Risikobestände" zu groß geworden sind. Wegen der Putin-Krim-Krise sind viele russische Aktien abgestürzt und wurden heruntergestuft. Wer schon russische Papiere im Depot hatte musste nun das Risiko minimieren und einen Anteil der "Risiko"-Papiere verkaufen. Und dabei ist aus dem einen oder anderen Depot auch AR herausgefolgen. Das erklärt den Verkaufsdruck am Markt.

Das Problem ist nun das einige russische Rohstoffwerte so "billig" sind, das im Vergleich dazu AR als "teuer" eingestuft wird.  Kurzum: Der Abgabedruck wird noch andauern, die prognostizierten "5 Euro" sind daher gegenwärtig unrealistisch. Der Wert wird bis zur HV eher unter 3 Euro blleiben, von kurzen Strohfeuern mal abgesehen.

Für diese Entwicklung können die AR-Aufsichtsräte ausnahmsweise mal nichts, gegenzusteuern kann man kaum - und wenn dann nur mit einer überzeugenden Öffentlichkeitsarbeit und neuen Ideen. Und genau auf diesem Gebiet haben die bekannten Personen bisher leider wenig überzeugendes geleistet, die Kommunikation zum "Projekt-X" war - wie ich meine - ein Desaster und hat weiteres Vertrauen verspielt.  

622 Postings, 2527 Tage xoxos@Kommodore

 
  
    #3810
16.04.14 16:32
...stimmt wohl genau so die Analyse. Die Psyche spielt hier natürlich auch mit.Wie kann es sein, dass eine Aktie trotz relativ guter fundamentaler Daten fällt? Man denkt da stimmt bestimmt etwas nicht und der Abgabedruck erhöht sich. Dass der Ölpreis steigt und der Gaspreis fast doppelt so hoch steht wie im Vorjahr blendet man aus.
Oh weh und da ist ja dann noch die Wandelanleihe. Da gibt´s ja am Ende des Jahres noch mehr Druck. Da verkaufe ich besser davor. Dass auf aktuellem Niveau wahrscheinlich gar keine Wandlung erfolgt darüber denkt man nicht nach. Denn die Anleihe wird mit 110 zurückgezahlt; man erwirbt die Aktien also mit 2,20. Aber vielleicht ist ja genau das das Kalkül der Großaktionäre. Warum soll man eine Verwässerung zulassen wenn die Gesellschaft die Anleihe aus dem Cash Flow zurückzahlen kann? Mir als Aktionär ist das auch lieber so und inzwischen freue ich mich wenn der Kurs unter 2,20 bleibt. Brauche ich die zukünftigen Gewinne nicht mit mehr Aktionären teilen. Und auf 9 Monate mehr Underperformance kommt es jetzt auch nicht mehr an. Inzwischen hoffe ich, dass sich die IR-Arbeit nicht ausgerechnet in den nächsten Monaten verbessert und dafür sorgt, dass die Aktie da bleibt wo sie jetzt ist. Und über die Bohrung 7 sollte man schweigen bis sie produziert. Ist doch inzwischen laufendes Geschäft. Reicht wenn ich 2x im Jahr  darüber berichte. Meine ich übrigens durchaus ernst. Ich brauche die Informationen nicht: Beschluß über weitere Bohrung - Gebiet definiert - Termin festgesetzt - Abteufung vorgenommen- Bohrbeginn - Anfangsförderung - endgültige Fördermenge.
Mir reicht letztendlich die tatsächliche Zahl in USD und Euro. Und die damit verbundenen Kosten. Und diese Infos  2x im Jahr .Erspart viele Diskussionen mittendrin.  Ob durch 2 oder 5 Bohrungen erreicht ist eigentlich auch schnuppe. Zum Schluß muss einfach ein dauerhaft steigender Cash Flow rauskommen. Die Gutachten für den Wert der Reserven kann sich die Gesellschaft auch sparen. Für die Bewertung ist dieser Wert ohnehin nicht relevant, es sei den man verkauft ein Gebiet.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
151 | 152 | 153 | 153  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben