Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 229 2964
Börse 110 1220
Talk 51 888
Hot-Stocks 68 856
Rohstoffe 11 209

Aktien-Tagebuch

Seite 1 von 69
neuester Beitrag: 13.09.14 10:46
eröffnet am: 28.10.08 18:00 von: Kneisel Anzahl Beiträge: 1723
neuester Beitrag: 13.09.14 10:46 von: Kneisel Leser gesamt: 186875
davon Heute: 97
bewertet mit 73 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
67 | 68 | 69 | 69  Weiter  

1227 Postings, 2150 Tage KneiselAktien-Tagebuch

 
  
    #1
73
28.10.08 18:00
Die CFDs sind tot es lebe die Aktie ! 10.000 Euro Verlust mit CFDs auf VW und das in 2 Tagen.  Damit sind die CFDs vorerst gestorben für mich obwohl bei diesem unfassbaren Anstieg von 200 € auf 1000 € in 2 Tagen wohl ein Jahrhundertereignis vorliegt dem ich zum Opfer gefallen bin und ohne VW wäre ich vielleicht mit CFDs erfolgreich geworden.  Der Kampf aber ist erst verloren wenn man ihn verloren gibt. Ich werde das Geld wieder zurückgewinnen aber n u r durch den Kauf von Aktien. Derivate sind ab jetzt a b s o l u t verboten ! Ich werde weiter an Strategien forschen um die Börse zu knacken und eines Tages wenn die 10.000 € Verlust wieder gutgemacht sind dann werde ich mich auch wieder an die heiligen CFDs ranwagen, denn sie tragen wie auch CMC keine Schuld. Es war allein meine eigene Schuld, Gier und wohl auch Dummheit die das Unglück verursachte. Jetzt aber die Börse völlig aufzugeben bringe ich einfach nicht übers Herz, denn sie war es, die mir erstmalig ein Gefühl von Hoffnung in dieser trostlosen Welt schenkte und die Hoffnung ist noch immer ungebrochen. An der Börse ist u n e n d l i c h viel möglich und auch mit Aktien kann man gewaltige Gewinne machen. Der Boden ist wahrscheinlich nicht sehr weit entfernt. Die Aktien bieten jetzt und in den kommenden Monaten gewaltige Einstiegschancen zu günstigsten Preisen. Es ist noch alles möglich und immerhin kann ich den Verlust auch mit zukünftigen Aktiengewinnen verrechnen und zahle so die nächsten ca. 3 Jahre keine Steuern !

Mein CFD-Tagebuch wird mir und vielleicht auch anderen eine ewige Mahnung sein, dass man erst mit Aktien und vielleicht in einem 2.Schritt mit ungefährlicheren Derivaten wie Optionen gut werden muss bevor man mit der höchsten Stufe, den CFDs anfängt.  

http://www.ariva.de/CFDTagebuch_t292905  
Angehängte Grafik:
1chart_year_volkswagen.png
1chart_year_volkswagen.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
67 | 68 | 69 | 69  Weiter  
1697 Postings ausgeblendet.

1227 Postings, 2150 Tage KneiselAGKEAIS-M-Kauf von Osram

 
  
    #1699
27.06.14 11:45
Und w i e d e r ist es die Tops-Flops-Liste die mich zu den P e r l e n und Schnäppchen geführt hat, denn heute hat sich Osram im M-DAX den e r s t e n Platz in der Tops-Flops-Liste erkämpft und beim Blick auf den Chart wurde sofort deutlich, dass hier eine starke Unterstützung erreicht ist von der aus großes Potential nach oben besteht !!!

Gekauft wurde Osram im Rahmen der langfristigen Aktien-Investment-Strategie namens AGKEAIS-M (Antizyklisch Gestaffelte Kleineinsatz-Aktien-Investment-Stategie-Mittelgroß) bei der auf mittelgroße Firmen von 1 bis 5 Milliarden € Marktkapitalisierung mit 150 € Einsatz gesetzt wird und wenn man Aktien l a n g f r i s t i g für Jahre kauft sollte der Kauf immer Antizyklisch erfolgen, also sollte man Aktien dann kaufen wenn sie wie jetzt Osram stark gefallen sind,  denn wenn Aktien über Monate fallen will sie keiner haben und so ergeben sich Marktineffizienzen die S c h n ä p p c h e n p r e i s e möglich machen !!!

Prozyklisch sollte man Aktien nur auf der kurz- bis mittelfristigen Zeitebene im Rahmen von Tradingstrategien kaufen, denn wenn eine Aktie über Monate stark steigt will sie jeder haben und so entstehen ebenso Marktineffizienzen nach oben, was Investoren langfristig gesehen viel zu teuer kaufen lässt !!!

Nur bei Langfristinvestments in Aktien ist die ansonsten wertlose und schädliche Fundamentalanalyse erlaubt und Osram hat ein relativ günstiges KGV von 12,6,  eine akzeptable Dividendenrendite von 2%, ein KBV von 1,7, ein KCV 7,5 und eine hohe Eigenkapitalquote von 49% !!!

Insgesamt also eine grundsolide Firma, was e n t s c h e i d e n d wichtig ist wenn man Aktien langfristig für Jahre kauft !!!

Normalerweise würde ich eigentlich auf diesem hohen allgemeinen Kursniveau keine Aktien mehr langfristig kaufen,  aber ich traue dem Frieden beim Euro nicht und ewig werden die unlösbaren Probleme dieser totalen Fehlkonstruktion auch nicht mehr durch Gelddrucken verschleiert werden können !!!
 
Angehängte Grafik:
840.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
840.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselZiel der 1.000 verschiedenen Aktien wird erneuert

 
  
    #1700
2
04.07.14 20:48
Aktien sind s e h r gefährlich und man kann keiner einzelnen Firma wirklich trauen, denn sie stehen in einem m ö r d e r i s c h e n weltweiten Wettbewerb der nur mit dem barbarischen Überlebenskampf in der Natur vergleichbar ist und sie können j e d e r z e i t verrecken wenn nur ein paar kleine Fehlentscheidungen getroffen werden und die Konkurrenz weniger dumm ist !!!

Um also der e n o r m e n Gefährlichkeit von Aktien gerecht zu werden, müssen sie             m a x i m a l  horizontal auf möglichst viele verschiedene Aktien g e s t a f f e l t werden um m a x i m a l e Fehlertoleranz zu erreichen !!!

Diese maximale horizontale Staffelung auf fast 300 verschiedenen Aktien ist eine der wenigen Strategien die sich wirklich ausgezahlt hat und hätte ich meine eigenen vermeintlich sicheren Aktien wie Versorger und Telekomaktien wie die holländische KPN weiter ausgebaut wäre ich heute komplett p l e i t e !!!

Insofern hat es sich auch ausgezahlt auf die Aktien zu setzen,  die von Börse-Online in ihren Heften empfohlen wurden, auch wenn sie meistens schon sehr gut gelaufene Aktien empfehlen, aber die stehen eben nicht umsonst so hoch und sind die Top-Gewinner im Wettbewerb und steigen dementsprechend dann meist auch noch erheblich weiter, während die charttechnisch günstigen Aktien meist die Loser sind die noch weiter fallen oder kaum steigen. Insofern werde ich den langfristigen Investmentbereich bei Aktien doch wieder den Experten von Börse-Online überlassen,  die sich mit der Fundamentalanalyse wirklich auskennen während  im kurz- bis mittelfristigen  Tradingbereich die Fundamentalanalyse   w e r t l o s oder sogar schädlich ist, denn da zählt n u r der Chart aber im langfristigen Aktien-Investmentbereich zählt nur h ö c h s t e Qualität und Firmen die Probleme haben sind keine Langfristanlage, denn die Konkurrenz schläft nicht und wer in dem Dschungel des Kapitalismus s c h w a c h wird der wird mit h o h e r Wahrscheinlichkeit s t e r b e n !!!

Ich habe über etliche Monate kein einziges Abo-Heft von Börse-Online mehr gelesen, was vor allem daran liegt, dass wir im Internetzeitalter einfach einen Bildschirm vor Augen brauchen und dieses Papier hat einfach nicht den  elektronischen G l a n z der d i r e k t wie eine Droge ins Gehirn schießt, aber inzwischen ist es auch möglich diese Hefte auf das Samsung Note 3 Smartphone runterzuladen und da die Netzabdeckung leider noch immer nicht 100%ig gegeben ist,  ist es genial dann immer auf die runtergeladenen Börse-Online-Hefte umschalten zu können wenn mobiles  Internet  wieder mal nicht geht !!!

Somit wird sich das Börse-Online-Abo wieder auszahlen, denn Aktien kaufe ich ab jetzt n u r noch entsprechend ihrer Tipps anstatt so Schrott wie zuletzt Südzucker und Osram,  die nicht grundlos so charttechnisch tief stehen, a b e r als kurzfristige Tradingaktien waren sie g u t und die Tops-Flops-Liste hat mich diese Aktien finden lassen, a b e r einen langfristigen Kauf für J a h r e muss schon mehr Substanz haben als nur eine Top-Platzierung in der Tops-Flops-Liste an nur e i n e m Tag !!!

Leider sind die Typen von Börse-Online auch nicht unfehlbar und haben Aktien wie diesen Getränkehersteller Monster empfohlen der dann in wenigen Wochen um -50% gefallen ist nachdem sie vorher über J a h r e um H u n d e r t e Prozent gestiegen sind, aber irren ist menschlich und dass plötzlich Leute tot umfallen bloß weil sie eine Limonade trinken konnte ja auch niemand voraussehen, a b e r dennoch kaufe ich ihre Tipps deshalb n u r maximal  h o r i z o n t a l gestaffelt auf möglichst viele verschiedene Aktien mit kleinen Einsätzen und so werde ich auf die Dauer u n v e r w u n d b a r werden, denn jetzt ist das Ziel von 1.000 (D a u s e n d) verschiedenen Aktien wieder aktiviert und wenn ich das schaffe werde ich wie S u p e r m a n sein, denn wenn die a l l e verrecken ist das das E n d e der W e l t und das E n d e der g e s a m t e n Menschheit und dann ist das verlorene  Geld auch         s c h e i ß e g a l verflucht !!!

 

1844 Postings, 2140 Tage zertifixZiele erneuert?

 
  
    #1701
1
04.07.14 20:58
Kneisel - ich lese hin und wieder deine sehr ausführlichen Darstellungen deiner Anlagestrategie. Bisher war es scheinbar börse-online, die für Dich die Analysen getan haben und Dich dann zum Kauf bewogen haben.
Eine Zahl von 300 Aktien im Auge zu behalten, gestaltet sich meiner Meinung doch sehr schwierig. Dies erfordert ein sehr ausgeklügeltes Trading-System, das mit deinen Parametern und Vorgaben zu füttern wäre, das dann mit Hilfe der Computer-Technik händelbar werden könnte.
Ich lese deine Klagen und dein Sprachgebrauch ist mitunter zum Lächeln geeignet.

Am Ende deiner Ausführungen frage ich mich, wie hast Du denn jetzt deine Ziele jetzt erneuert - was soll jetzt anders als vorher sein? nur die Reduktion zu beobachtender Aktien? Naja - wir werden es lesen können.

Dir weiterhin viel Erfolg

-----------
An der Börse gehts zu wie im Dschungel  -- nur die Beute zählt

1227 Postings, 2150 Tage KneiselDie Index-Short-CFD-G&V-Rangliste

 
  
    #1702
1
06.07.14 17:28
Die fast 300 verschiedenen langfristig gehaltenen Aktien werden mit m a x i m a l zu je 100 € gestaffelten Index-Short-CFDs gehescht und tradingmäßig vampirisiert. In der Vergangenheit wurde dafür nur das DAX-Index eingesetzt, was zu höllischen negativen Asymmetrien geführt hat,  weil  die DAX-Short-CFDs meist höher e Verluste verursachen als die Aktien Gewinne brachten und so war der e n t s c h e i d e n d e evolutionäre Durchbruch die Diversifikation der Short-CFDs auf die gewaltige Zahl von 24 verschiedenen weltweiten Indizes !!!

Seit diesem Zeitpunkt Anfang März sind die Asymmetrien weitgehend unter Kontrolle und es ist sogar gelungen den durch massive negative  DAX-Asymmetrien im Januar 14 entstanden Jahresverlust von fast 2 Monatslöhnen in einen Gewinn von fast 2 Monatslöhnen umzuwandeln und das obwohl ich bei der jetzt gewaltigen Shortquote von 80% und Short-CFDs i.H.v.  94.000 € jede Woche fast 50 € nur an Zinsen zahlen muss !!!

Das ist wirklich sehr erstaunlich und deshalb habe ich heute mal ermittelt welche der Short-Indizes am besten als Short-Instrument geeignet sind und habe eine Excel-Index-Short-CFD-G&V-Rangliste erstellt die sehr interessante Ergebnisse gebracht hat:

Ich habe einerseits die Indizes nach der Höhe der absoluten Verluste gestaffelt und da der DAX ja immer noch 40% der Index-Short-CFDs ausmacht sind die absoluten Werte allein nicht ausreichend für ein abschließendes Urteil und deshalb habe ich zusätzlich noch eine Staffelung nach dem prozentualen Höchstverlust einer noch laufenden Index-Position durchgeführt.

Wie nicht anders zu erwarten hat der DAX als größte Short-Position natürlich den höchsten absoluten Verlust verursacht und damit den letzten Platz 24 belegt, aber auch mit -12,2% für die höchste Verlustposition wurde nur Platz 19 von 24 Indizes belegt, was der k l a r e Beweis ist, dass der DAX als alleiniges Shortinstrument k a t a s t r o p h a l ist !!!

Noch schlechter als der DAX und klar auf dem letzten Platz war der 3.Welt-Index Indien50 mit gewaltigen -26,1%, was deutlich zeigt, dass die Indizes außerhalb der Industriestaaten sogar noch heftiger sein können als der DAX, aber dafür werden sie wenns dann runter geht auch entsprechend stark crashen, so dass es noch zu früh ist um 3.Welt-Indizes als Shortinstrument abzulehnen !!!

Ebenfalls schlechter als der DAX und auf dem vorletzten Platz ist mit -17,2% das reiche Norwegen und die Technik-Indizes Nasdaq100 und TECDAX mit -15,2% und -14,6% !!!

Die Länder hingegen die als Problemfälle bekannt sind haben tatsächlich auch als Shortinstrument gut funktioniert, denn das völlig überschuldete Japan hat sogar einen Gewinn eingebracht obwohl es mit -10,9% auf Platz 16 steht, aber das liegt nur an den massiven Anstiegen in letzter Zeit und davor ist die Nikkei nur gefallen und hat Gewinne gebracht, so dass Japan klar der beste Short-Index von allen ist !!!

Auch die Italiener haben die Erwartungen nicht enttäuscht und liegen mit -7,8% auf Platz 11 und bei den absoluten Verlusten auf Platz 5 nahe der Gewinnzone !!!

Auch die Franzosen sind im Arsch wie man an Platz 6 mit -6,7% und Platz 8 bei den absoluten Verlusten sehen kann !!!

Etwas unbegreiflich war nur der MDAX der mit -7,5% den 9.Platz belegt aber zugleich die höchsten absoluten Shortgewinne gebracht hat und damit Platz 1 belegt !!! Das kann wohl nur daran liegen, dass viele Anleger einen wie üblich schwachen Börsensommer erwartet haben und sich deshalb vor allem von den sehr gut gelaufenen MDAX-Aktien getrennt haben, aber auf die Dauer gesehen wird der MDAX wohl nicht leichter zu shorten sein als der DAX !!!

Jedenfalls werde ich diese Erkenntnisse jetzt nutzen um das System noch weiter zu optimieren und bei den Indien50 Index wird nur noch mit größeren Abstand von mindestens 1% nachkauft während die Japsen bei jeder sich bietenden Gelegenheit nachgekauft werden und auch China scheint viel Potential zu haben und ist mit  -5% sogar der schwächste Index von allen und hat  mit Platz 3 bei den absoluten Verlusten den geringsten Verlust verursacht !!!

Hier noch die Ergebnisse aus der Excel-Tabelle:

       Nr.Index-Absolut   G&VG&Vmax.Position%          §
         1    MDAX50        42     -7,5%          §
         2  Japan225        25    -10,9%          §
         3   China50       -14     -5,0%          §
         4Australia200       -17     -5,2%          §
         5 Italien40       -19     -7,8%          §
         6Schweden30       -48     -5,9%          §
         7 Belgien20       -55     -6,1%          §
         8Frankreich40       -75     -6,7%          §
         9Großbritannien100       -78     -5,8%          §
        10  TECDAX30       -93    -14,6%          §
        11 Schweiz20      -103     -7,5%          §
        12Singapur30      -105     -7,0%          §
        13S&P500      -107     -9,5%          §
        14HongKong43      -134    -11,9%          §
        15 Nasdaq100      -138    -15,2%          §
        16  Kanada60      -146     -8,5%          §
        17Südafrika40      -163    -11,4%          §
        18 Spanien35      -177    -13,1%          §
        19     DOW30      -180     -6,8%          §
        20    Euro50      -199    -10,0%          §
        21Niederlande25      -207     -9,7%          §
        22Norwegen25      -251    -17,2%          §
        23  Indien50      -319    -26,1%          §
        24     DAX30    -1.736-12,2%

§
       Nr.Index-Max.%   G&VG&Vmax.Position%          §
         1   China50       -14     -5,0%          §
         2Australia200       -17     -5,2%          §
         3Großbritannien100       -78     -5,8%          §
         4Schweden30       -48     -5,9%          §
         5 Belgien20       -55     -6,1%          §
         6Frankreich40       -75     -6,7%          §
         7     DOW30      -180     -6,8%          §
         8Singapur30      -105     -7,0%          §
         9    MDAX50        42     -7,5%          §
        10 Schweiz20      -103     -7,5%          §
        11 Italien40       -19     -7,8%          §
        12  Kanada60      -146     -8,5%          §
        13S&P500      -107     -9,5%          §
        14Niederlande25      -207     -9,7%          §
        15    Euro50      -199    -10,0%          §
        16  Japan225        25    -10,9%          §
        17Südafrika40      -163    -11,4%          §
        18HongKong43      -134    -11,9%          §
        19     DAX30    -1.736    -12,2%          §
        20 Spanien35      -177    -13,1%          §
        21  TECDAX30       -93    -14,6%          §
        22 Nasdaq100      -138    -15,2%          §
        23Norwegen25      -251    -17,2%          §
        24  Indien50      -319-26,1%

§
 

1227 Postings, 2150 Tage KneiselAktien-Trading nur noch mit CFDs

 
  
    #1703
11.07.14 19:14
Um die m a x i m a l e Rendite aus dem Markt zu holen muss man a l l e Zeitebenen abdecken von der auf Jahre angelegten  langfristigen Aktien-Investmentstrategie  über die für Wochen und Monate angelegte mittelfristige Aktien-Tradingstrategie und die auf Tage bis Wochen angelegte kurzfristige Aktien-Trading-Strategie bis hin zur Intradayzeitebene des T e u f e l s durch das DAX-Long-CFD-Intraday-Extradaytrading !!!

Bei der auf Wochen bis Monate angelegten mittelfristigen Aktien-Trading-Strategie wollte ich eigentlich Aktien im Wert von je 1.000 € kaufen um die nervenbelastenden täglichen Zinsbelastungen bei den CFDs zu vermeiden, aber jetzt habe ich das durchgerechnet und für die 16 € Roundturn-Gebühren bei dem Kauf und Verkauf von Aktien könnte ich die Aktien-Long-CFDs ein halbes Jahr verzinsen lassen u n d habe zugleich bei den CFDs die Möglichkeit jederzeit verkaufen zu können, da es bei ETX-Capital keine Mindestgebühren beim Kauf und Verkauf gibt und im Tradingbereich ist es u n v e r z i c h t b a r schnell und günstig auch wieder rauszukommen wenn es gegen einen läuft und deshalb werden sämtliche Aktien-Trading-Strategien ab jetzt mit Long-CFDs umgesetzt !!!

Außerdem sollte man auch beim Aktien-Trading auf möglichste viele verschiedenen trendstarke Aktien staffeln und da sind dann 1.000 € Einsatz pro Aktie eigentlich schon zu viel und 500 € wäre besser, aber das geht nur wenn man keine Mindestgebühren beim Kauf und Verkauf hat !!!

Nur für die auf Jahre angelegte langfristige Aktien-Investment-Strategie werden die Aktien selber gekauft, denn über Jahre gesehen steigen gute  Aktien um mindestens 50 bis 100% und da fallen dann 16 € Roundturn-Gebühren selbst beim Mindesteinsatz von nur 100 € bei kleinen Firmen unter 1 Milliarde Marktkapitalisierung nicht ins Gewicht !!!

Die langfristig für Jahre gekauften Aktien werden aus den Tipps von Börse-Online ausgewählt und wie mir jetzt aufgefallen ist, empfehlen sie oft auch k l e i n s t e Firmen unter 100 Millionen € Marktkapitalisierung und größer ist nicht immer besser und deshalb wird ab jetzt auch der Kauf von k l e i n s t e n Firmen unter 100 Millionen € Marktkapitalisierung erlaubt, aber da für kleinere Firmen auch nur kleinere Einsätze erlaubt sind, wird der Mindesteinsatz bei Aktien von 100 € auf 75 € für die k l e i n s t e n Firmen unter 100 Millionen € Marktkapitalisierung verringert !!!

P.S. Tja der DAX ist in dieser Woche mit -3,6% gewaltig gefallen und das hat jetzt gleich schmerzliche Verluste gebracht beim DAX-Long-CFD-Intraday-Extradaytrading , wo Verlustpositionen gehalten werden müssen und nur ein Not-Stop-Loss erlaubt ist wenn die Verluste zu groß werden, aber auch wenn es scheinbar schief gegangen ist  halte ich doch daran fest,  denn Stop-Loss ist noch viel schlimmer und aus vielen kleinen Verlusten werden auch große Verluste und man wird dann auch noch ständig abgzockt und gedemütigt durch knappes Ausstoppen und deshalb ist der Not-Stop-Loss der bessere Weg und statt dessen Fehlertoleranz durch maximale Staffelung erreichen !!!

Wir sind jetzt auch in einer starken Unterstützungszone angekommen mit 100-Tage-Linie und horizontaler Unterstützung bei 9.632 Punkten. Die oberste Staffelposition habe ich mit 300 Punkten Verlust per Not-Stopp-Loss realisiert, denn die 10.000 sind wohl so schnell nicht mehr erreichbar, a b e r dann habe ich sie gleich zurückgekauft zu 9.680, denn man muss an der hochgradig manipulierten Börse schon versuchen etwas durchzuhalten, a b e r auch n i e m a l s so extrem wie der Führer oder Express sonst ist der t o t a l e Untergang u n a u s w e i c h l i c h !!!
 
Angehängte Grafik:
839.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
839.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselRendite-pro-Zeit-Trade-Pech: Software AG

 
  
    #1704
15.07.14 22:53
Gestern habe ich vorbildlich die Tops-Flops-Listen nach Chancen abgesucht und ausgerechnet die schlechteste Aktie von allen gewählt mit Software AG, die heute nur einen Tag später  um u n f a s s b a r e -19% gecrasht ist und da wird einem schlagartige klar warum das Trading von Indizes schon seine Berechtigung hat, denn sowas passiert bei Indizes nur alle paar Jahre mal während es bei Einzelaktien e r s c h r e c k e n d oft vorkommt !!!

Dennoch werde ich bei dem Trading von Aktien-Long-CFDs bleiben, denn den größeren Risiken stehen eben auch größere Gewinnchancen gegenüber und so ein e x t r e m e s Pech wie bei der Software AG werde ich nicht oft haben, aber es zeigt sich dann doch auch wieder wie w i c h t i g die horizontale Staffelung auf möglichst viele verschiedene Aktien ist !!!

Dieser Verlust hat jetzt sämtliche Aktien-Long-CFD-Tradinggewinne von Monaten an nur einem Tag pulverisiert, aber so ein H o r r o r ist auch bei Aktien nicht alltäglich und deshalb heißt es wie so oft beim Trading wieder bei Null anfangen um Geld ärmer aber wertvolle Erfahrung r e i c h e r !!!

Und dabei sah es charttechnisch wirklich nach einem V o l l t r e f f e r aus mit der schönen weißen letzten Tageskerze !!!

Und hier hätte ein Stop-Loss auch nicht geholfen und den Stop-Loss gibt"s deshalb auch nur im Kopf und jetzt warte ich lieber mal mit der Verlustrealisierung, denn das sieht mir doch verdammt übertrieben aus und wahrscheinlich liegt hier auch eine Marktmanipulation vor und nach der Gewinnwarnung wurde absichtlich eine Stop-Loss-Lawine ausgelöst !!!
 
Angehängte Grafik:
838.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
838.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselProzyklischer + Antizyklischer Aktienkauf

 
  
    #1705
19.07.14 14:24
Eigentlich wollte ich auf der langfristigen Investment-Zeitebene für Jahre nur noch Aktien kaufen, die in den Heften von Börse-Online empfohlen werden, aber es fällt immer wieder auf, dass sie zwar meistens Top-Firmen empfehlen, aber leider oft zum falschen Zeitpunkt wenn sie schon sehr gut gelaufen sind und nicht mehr so viel Potential nach oben haben !!!

Sie agieren also prozyklisch beim Aktienkauf während ich eigentlich eher antizyklisch kaufen will wenn Aktien übertrieben gefallen sind und sich an starken Unterstützungen stabilisiert haben um von dort aus wieder enorm steigen zu können !!!

Tatsächlich hat sich dann aber oft gezeigt, dass die vermeintlich teuren prozyklischen Aktien noch erheblich weiter stiegen während die antizyklischen Aktien gegen den Markttrend weiter gefallen sind !!!

Dennoch hat sich jetzt bei meinen letzten beiden antizyklischen Aktien Südzucker und Osram gezeigt, dass diese sogar gegen den Markttrend steigen können und deshalb werden ab jetzt beide Strategien genutzt um die m a x i m a l e Fehlertoleranz zu erreichen indem neben der horizontalen Staffelung auf möglichst viele verschiedenen Aktien bei diesen  Prozyklische u n d Antizyklische Aktien gekauft werden !!!

Die Prozyklischen Aktien werden aus den Tipps von Börse-Online ausgewählt und die Antizyklischen Aktien werden mit Hilfe der Tops-Flops-Listen gefunden, denn hier sind es oft die Top-Verlierer die dann antizyklische Chancen bieten oder aber Top-Gewinner die aus starken Unterstützungen nach oben ausbrechen !!!

Da es sich um langfristige Investments für Jahre handelt und keine Trades muss auch eine kurze Fundamentalanalyse der wichtigsten Kennzahlen gemacht werden damit man sich keinen Pleiteschrott kauft !!!

Die potentiellen Prozyklischen und Antizyklischen Aktien werden in eine Börse-Online- und   eine Tops-Flops-Listen-Watchlist eingebucht und die Besten davon gekauft !!!

Das Ziel bleibt weiter auf diesem Weg  einmal 1.000 (D a u s e n d !!!)  verschiedene Aktien zu besitzen und jetzt sind es bereits fast 300 verschiedene Aktien !!!
 

1227 Postings, 2150 Tage KneiselSoftware AG-Verlust realisiert

 
  
    #1706
24.07.14 22:36
-22% Verlust in nur 8 Tagen, aber besser ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende, obwohl heute die weiße Tageskerze vielleicht tatsächlich die Umkehr nach oben sein könnte und dann hätte ich auch noch das Kunststück geschafft nach dem Kauf nur 1 Tag vor dem höchsten Tagesverlust der Aktie in ihrer Geschichte dann auch noch vielleicht am absoluten Tief den Verlust realisiert zu haben !!!

Dennoch gibt es keine Alternative zur Verlustrealisierung denn diese Verlustposition hat mich völlig demoralisiert und unfähig gemacht auch nur einen einzigen weiteren Trade zu machen und nach der Verlustrealisierung ist der Weg endlich wieder frei für neue Trades und der tägliche Schrecken beim Blick auf den Verlust bleibt mir auch erspart !!!

Sowas kommt hoffentlich nicht mehr so schnell wieder vor, sonst wäre das Vertrauen in die ganze Trading-Strategie erschüttert und das wäre überaus tragisch, denn ich bin weiter fest davon überzeugt, dass mit dem kurz- bis mittelfristigen Aktien-Long-CFD-Trading das         G r o ß e Geld gemacht werden kann !!!
 
Angehängte Grafik:
837.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
837.png

4842 Postings, 2198 Tage anjabwieso kaufst du dir nicht einfach einen etf auf

 
  
    #1707
2
26.07.14 02:52
den msci world index und gut is

das ist doch alles käse was du machst  

1227 Postings, 2150 Tage KneiselTages- und Wochen-Tops-Flops-Liste

 
  
    #1708
26.07.14 12:32
Bis zu der Katastrophe mit Software AG, die mit einem Schlag die Gewinne von Dutzenden von Aktien-Long-CFD-Rendite-pro-Zeit-Trades pulverisiert hat, war die Strategie erfolgreich und ich hatte eine sehr gut Trefferquote von ca. 80%  !!!

Da solche Aktien-Crashs von -19% an nur einem Tag nicht sehr oft vorkommen, werde ich weiter an dieser Trading-Strategie festhalten bei der mit Hilfe der täglichen Tops-Listen der Indizes die Top-Gewinner und die Top-Verlierer ausgewählt werden um dann die Charts dieser Aktien zu prüfen und wenn diese auch passen dann werden entweder Prozyklische Trades mit den Top-Gewinnern oder Antizyklische Trades mit den Top-Verlierern durchgeführt !!!

Jetzt habe ich aber in den Börse-Online-Heften eine neue Form der Tops-Flops-Liste gefunden in Form der W o c h e n –Top-Flops-Liste, die die Top-Gewinner und Top-Verlierer der vergangen Woche zeigen und das könnte  ein evolutionärer Durchbuch sein der den Erfolg der Tradingstrategie ins Unermessliche steigert, denn eine Top-Platzierung einer Aktie an nur einem Tag kann viele Ursachen haben und ist vielleicht gar nicht so gut geeignet um wirklich einen starken Trend erkennen zu können, während eine Top-Platzierung in der Wochen-Tops-Flops-Liste natürlich eine viel größere Aussagekraft hat wo schon sehr viel mehr Power dazugehört über eine ganze Woche zu den Top-Platzierten zu gehören !!!

Natürlich kann man es nicht vorher wissen welche der Tops-Flops-Listen die besseren Ergebnisse bringen  und deshalb werde ich die Tages- und Wochen-Tops-Flops-Listen in Konkurrenz gegeneinander antreten lassen und in der Excel-Tabelle für die spätere Auswertung getrennte Statistiken führen !!!

Auch für die Wochen-Tops-Flops-Liste gilt, dass Trades von der kurzfristigen Zeitebene von Tagen bis Wochen und auf der mittelfristigen Zeitebene von Wochen bis Monaten durchgeführt werden !!!

P.S. Die Wochen-Tops-Flops-Liste wird auch eingesetzt um Aktien zu finden die für  langfristige Aktieninvestments geeignet sind und  in der aktuelle Wochen-Liste habe ich eine gute antizyklische Aktie gefunden die zu den Top-Verlierern der letzten Woche gehört aber zugleich eine starke Unterstützungszone erreicht hat und wenn ich die Aktie nicht schon hätte dann würde ich jetzt die Deutsche Post langfristig für Jahre kaufen !!!
 
Angehängte Grafik:
836.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
836.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselG e i l, 3 1 7 verschiedene Aktien erreicht !

 
  
    #1709
1
26.07.14 14:22
Jetzt habe ich mir mal die Mühe gemacht die genaue Zahl der verschiedenen Aktien in den Depots zu zählen und bin auf die u n f a s s b a r e Zahl von 3 1 7 verschiedenen Aktien gekommen !!!

Damit habe ich fast ein Drittel des Fernziels erreicht einmal 1.000 (D a u s e n d !!!) verschiedene Aktien zu besitzen !!!

Das ist schon erstaunlich was sich so über die Jahre angesammelt hat und davon sind weniger als 10 Aktien Totalverluste und insgesamt sind die meisten Aktien fett im Gewinn und so hat sich die m a x i m a l e Staffelung auf möglichst viele verschiedenen Aktien als absolut r i c h t i g e Strategie erwiesen, denn n u r so kann man die p e r f e k t e Diversifikation erreichen und damit m a x i m a l e Fehlertoleranz !!!

Ich werde weiter nur Aktien kaufen die noch nicht im Depot sind und da gibt immer noch ne Menge wenn man bedenkt dass allein der S&P500 bereits 500 verschiedene Aktien enthält !!!

Die Gesamtsumme der Aktien beträgt rund 116.000 €, so dass ein Durchschnittseinsatz pro Aktie von 365 € vorliegt, was aber eigentlich die Obergrenze dessen darstellt was ich einsetzen würde und nur bei Gigantischst Gigantisch Großen Firmen über 60 Milliarden Euro Marktkapitalisierung !!!
 

323 Postings, 108 Tage EinzahlerSusan Levermann

 
  
    #1710
1
26.07.14 15:53
Ich kann dir nur das Buch von Susan Levermann empfehlen: "Der entspannte Weg zum Reichtum", gibt es für 11,90 bei Amazon. Bei wikifolio kannst dir ein Depot anschauen dass nach ihren Empfehlungen gehandelt wird: http://www.wikifolio.com/de/...-Qualit-t-angelehnt-an-Susan-Levermann
Ich finde die Performance und Einfachheit des Systems genial. Kannst du mit der Performance mithalten?  

1227 Postings, 2150 Tage KneiselGeil, ich bin drin in der Norwegen Krone !

 
  
    #1711
01.08.14 16:43
Das ging ja leicht mit nur einem Mausklick habe ich 1.260 € in rund 10.000 Norwegische Kronen umgetauscht in Form der norwegischen  3%-Staatsanleihe NO0010705536 !!!

Die gewaltigen Kursverluste des DAX in den letzten Tagen haben mir klar gemacht, dass zur p e r f e k t e n Diversifikation eines Depots auch festverzinsliche Anlagen gehören um eine gewisse Ruhe und Berechenbarkeit in Teile des Gesamtkapitals zu bringen, denn das war doch zu heftig und dass der DAX so massiv fällt hätte ich nicht gedacht und so kam der Not-Stopp-Loss bei den Intraday-Extraday-DAX-Long-CFDs viel zu spät und hat mir ein gewaltiges Loch in das neue CFD-Konto gerissen !!!

Trotzdem halte ich an der Strategie fest das DAX-Long-CFD-Intraday-Extradaytrading grundsätzlich ohne Stop-Loss zu betreiben und statt dessen auf die Fehlertoleranz durch maximale Staffelung zu vertrauen, aber so gut das in steigenden Märkten und Seitwärtsmärkten funktioniert so bitter sind die Verluste wenn der Markt wie jetzt plötzlich massiv fällt !!!

Aber jetzt haben wir bei 9.200 Punkten eine starke Unterstützungszone erreicht und die wird wohl auch halten !!!

Diese Norwegische Staatsanleihe läuft 10 Jahre bis ins Jahr 2024 und bis dahin wird es den Euro längst nicht mehr geben und es ist e n o r m faszinierend dass man sich so einfach und schnell aus dem D r e c k s –Euro in die s i c h e r s t e und b e s t e Währung der Welt Norwegische Krone r e t t e n kann !!!

Natürlich ist mit festverzinslichen Anleihen nicht viel Gewinn möglich aber es geht mir hier um reinen K a p i t a l e r h a l t und da ich ein baldiges Wiederaufflammen der dann finalen Eurokrise erwarte, werde ich in den nächsten Wochen und Monaten für 10 bis 20 K Staatsanleihen der besten Staaten und Währungen kaufen wie z.B. Schweiz, Australien, Norwegen, Schweden !!!

Das ist meine erste Fremdwährungsanleihe und deshalb habe ich noch gar keine Ahnung wie das alles genau funktioniert und theoretisch wird es schon Währungsrisiken und Zinserhöhungsrisiken geben aber die sind wohl gering, denn der Euro ist bizarrerweise gerade recht stark gegen diese viel besseren Währungen und auch die Zinsen können gar nicht wirklich in größerem Umfang steigen weil sonst  alle westlichen Staaten pleite wären !!!
 
Angehängte Grafik:
835.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
835.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselJetzt reichts endgültig mit dem Intradaytrading

 
  
    #1712
1
15.08.14 17:22
Ein W a h n s i n n was da abgeht in der Ukraine und auf russische Truppen zu schießen könnte uns den 3. Weltkrieg bringen !!!

Aber der dadurch ausgelöste DAX-Absturz von über 9.300 Punkten auf unter 9.100 Punkte in wenigen Minuten hat mir wieder einmal b r u t a l deutlich gemacht, dass die Intradayzeitebene die Zeitebene des T e u f e s ist von der man sich besser fern halten sollte wenn man vom Teufel nicht g e f r e s s e n werden will !!!

Ich werde mich zukünftig daran halten und das Intradaytrading e n d g ü l t i g einstellen und zu allem Übel konnte ich nicht mal die Long-CFDs auflösen bei dem Broker GKFX als es brenzlig wurde und so kann man nur verlieren selbst wenn man es draufhätte !!!

Zusätzlich sind Indizes ein Haufen H a c k f l e i s c h zusammengemischt aus dutzenden verschiedener Aktien und damit noch viel schwerer prognostizierbar als Einzelaktien und letztlich hat man nur bei Einzelaktien einen k l a r e n Chart den man übergeordnet über Tage und Wochen bis hin zu Monaten traden kann und es sind schon v i e l e mit Aktien       r e i c h geworden aber noch n i e m a n d mit Indizes !!!

Deshalb werde ich das Trading von Indizes ebenfalls komplett einstellen und mich nur noch auf die Aktien konzentrieren und man muss auch zugeben, dass es unmöglich ist auf allen Hochzeiten zu tanzen, denn jeder Bereich an der Börse braucht Zeit, Geld und Nerven und deshalb  muss man sich auf bestimmte Dinge konzentrieren und den Rest sein lassen !!!

Ich werde mich ab jetzt daran halten und den Aktien und Aktien-CFDs die v o l l e Konzentration schenken und Indizes werden nur noch genutzt als übergeordnete Short-Hedging-Positionen für die Aktien  aber n i e m a l s mehr zum Intradaytrading oder sonstigem Long-Trading !!!
 
Angehängte Grafik:
834.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
834.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselDie Norwegische Krone-Vampirisierung

 
  
    #1713
22.08.14 16:05
Im Zuge des Umtauschs von bald wertlosen D r e c k s –Euros in w e r t v o l l e und           s i c h e r e Norwegische Kronen durch die 10-Jährige Norwegische 3%-Staatsanleihe NO0010705536 habe ich jetzt gekauft nominal 40.000 NOK für rund 5.200 € und wie man am EUR-NOK-Chart sehen kann ist der Euro stark gefallen, so dass ich jetzt 3% mehr zahlen muss als beim letzten Kauf , was bei 5.200 € fast 160 € Mehrkosten ausmacht !!!

Das ist ärgerlich und da ist mir beim Blick auf den EUR-NOK-Chart  der Gedanke gekommen, dass hier scheinbar ein ziemlich volatiles Währungspaar vorliegt, dass ich       m a x i m a l gestaffelt tradingmäßig v a m p i r i s i e r e n könnte, denn jetzt sind es schon 6.500 € die in Norwegische Krone umgetauscht wurden, was also bis zu 65 Staffelpositionen zu 100 € EUR-NOK-Long-CFDs wären und so könnte ich die magere Staatsanleihen-Rendite von nur 2,3% etwas aufpeppen und wenn der D r e c k s – Euro dann wirklich zu seinem finalen Absturz bis auf N u l l ansetzt, werden die EUR-NOK-Long-CFDs per Not-Stop-Loss aufgelöst, aber bis dahin kann ich auf der Longseite sicher noch ein paar nette Vampirisierungsgewinne einfahren !!!
 
Angehängte Grafik:
831.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
831.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselBausparvertrag gekündigt

 
  
    #1714
3
24.08.14 15:06
Draghi vollzieht radikalen Kurswechsel: Euro-Zone soll Sparkurs aufgeben

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/...sparkurs-aufgeben/

Damit ist k l a r  dass der Euro zur Weichwährung wie Italienische Lire gemacht werden soll. Das ist der Anfang vom Ende des Euros und die deutschen Sparer werden a l l e s verlieren !!!

Noch ist es Zeit seine Ersparnisse aus dem D r e c k s –Euro in Sachwerte umzutauschen und da muss der Grundsatz der m a x i m a l e n horizontalen S t a f f e l u n g auf möglichst viele verschiedenen Sachwerte gelten um die m a x i m a l e Fehlertoleranz zu erreichen !!!

Da ich jetzt genug verschiedene Aktien, Gold und Silber habe,  wird der restliche D r e c k s –Euro in 10-Jährige Staatsanleihen e r s t k l a s s i g e r Staaten und Währungen wie Norwegen/NOK, Kanada/CAD, Australien/AUD, Neuseeland/NZD und Schweiz/CHF um getauscht !!!

Diese Staaten und Währungen haben im Gegensatz zur Eurozone eine Zukunft und  verrückterweise zahlen diese viel solideren Länder wie Australien und Kanada auch noch erheblich höhere Zinsen als diese Pleitezone Europa !!!

Jetzt gehe ich an die letzten Euro-Reserven ran und habe sogar den Bausparvertrag gekündigt, der mir für heutige Verhältnisse g i g a n t i s c h e Zinsen von 4% pro Jahr bringt, aber was nützt es einem 4% von D r e c k zu bekommen der bald nicht mehr existieren wird !!!
 

1227 Postings, 2150 Tage KneiselStop-Loss ist zu brutal

 
  
    #1715
1
26.08.14 22:55
Ich habe es versucht mit dem verdammten Stop-Loss, aber die Folge ist jetzt dass ich gar keine Trades mehr mache weil allein die Vorstellung g r a u e n h a f t ist eine Position die gegen einen läuft mit Verlust aufzulösen und dann zuschauen zu müssen wie sie später ohne einen  wieder massiv in den Gewinn läuft und man hätte nur durchhalten müssen und wäre fett im Gewinn !!!

So war es jetzt  auch wieder mal mit dem verfluchten DAX, der in wenigen Tagen über 600 Punkte gestiegen ist und ich habe die DAX-Long-CFD-Verluste um die 9.000 rum realisiert und hätte ich stattdessen nachgelegt wäre der  Gewinn jetzt g i g a n t i s c h !!!

Der Stop-Loss ist genauso wie das Intradaytrading eine Erfindung des T e u f e l s und hat auch noch die überaus s c h ä d l i c h e psychologische Wirkung der Lähmung und Entmutigung wenn man wieder mal so b r u t a l und d e m ü t i g e n d ausgestoppt wurde !!!

Hier an der Börse ist es im kurzfristen Bereich von Tagen und Wochen wie an einem Pokertisch  und man hat e i s k a l t e Profis mit Nerven aus S t a h l gegen sich die selbst mit schlechteren Karten gewinnen weil sie den Gegner n e r v l i c h ausspielen und fertig machen !!!

Genau das gleiche Spiel war der letzte DAX-Abverkauf bis 8.900 und die Stop-Loss-Heinis waren das a l l e draußen mit f e t t e m Verlust um dann jetzt diesen Verfluchten Anstieg von der Seitenlinie e r t r a g e n zu müssen !!!

Das hält n i e m a n d auf die Dauer aus ohne den Mut und das Selbstvertrauen und letztlich die Energie für weitere Trades  zu verlieren und deshalb werde ich jetzt wieder dazu übergehen zu versuchen j e d e Position durch Verbilligung etc. wieder in den Gewinn zu kriegen und Stopp-Loss nur im a b s o l u t e n Notfall als Not-Stop-Loss einsetzen !!!

Das ist zwar mit Risiken verbunden wenn es dann mal richtig brutal gegen einen läuft, aber dafür gibt es ja die  m a x i m a l e Staffelung um die m a x i m a l e Fehlertoleranz zu erreichen und für mich jedenfalls geht es nicht anders, denn ohne die Hoffnung und Überzeugung fast j e d e n Trade mit Gewinn abschließen zu können kann ich einfach nicht handeln  und werde viel zu unsicher und zittrig und damit eine leichte Beute für die Abzocker an der Börse !!!
 
Angehängte Grafik:
830.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
830.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselNorwegen-Staatsanleihe für 70.000 NOK gekauft

 
  
    #1716
3
29.08.14 16:06
Jetzt habe ich nochmal die 10-Jährige norwegische Staatsanleihe NO0010705536 für 70.000 NOK oder rund 9.000 D r e c k s –Euro gekauft und auch wenn die jetzt sogar nur noch magere  2,2% Rendite bringt, ist das immer noch u n f a s s b a r e +1,3% mehr als die entsprechende Bundesanleihe, obwohl Deutschland im Grunde auch längst bankrott ist wenn man die realen Verbindlichkeiten und Bürgschaften berücksichtigt !!!

Aber jetzt reicht es erstmal mit Norwegischer Krone bei einer Gesamtposition von rund 16.000 D r e c k s –Euro, denn auch bei den Fremdwährungs-Staatsanleihen gilt das Prinzip der S t a f f e l u n g um Fehlertoleranz zu erreichen !!!

Jetzt werden noch für die restlichen Euro-Reserven 10 Jährige Kanadische und Australische Staatsanleihen gekauft für je 10 K und dann bleiben nur noch ca. 20 K D r e c k s –Euro übrig die aber gebraucht werden um die 80 K Index-Short-CFDs in Schach zu halten !!!

Wenn die restlichen 20 K Euro verloren gehen  im Zuge des u n v e r m e i d l i c h e n Euro-Zusammenbruchs  wahrscheinlich bereits in diesem K r i e g s w i n t e r 2014, dann ist es zwar auch bitter und immerhin fast ein Jahreslohn vernichtet, a b e r wir sind hier im Konzentrations- und Arbeitslager Deutschland in der F a l l e und werden a l l e nicht ungeschoren und ohne gewaltige Verluste davon kommen, also gilt eigentlich nur noch zu  ü b e r l e b e n und nicht a l l e s zu verlieren !!!

Über 100 Konservendosen und fast 100 Flaschen Schnaps sind jetzt auch im Keller eingelagert, so dass ich b e r e i t bin für den K r i e g s w i n t e r 2014 !!!

Jetzt heißt es n u r noch r e t t e sich wer k a n n !!!
 
Angehängte Grafik:
829.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
829.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselDie Bund-Future-Vampirisierung

 
  
    #1717
1
30.08.14 13:24
Jetzt wo ich mit 317 verschiedenen Aktien wahrlich genug Aktien habe, wird zukünftig nur noch in 10-Jährige Fremdwährungs-Staatsanleihen e r s t k l a s s i g e r Staaten investiert, a b e r ein Börse-Online Artikel über Anleihen-Profis hat mich doch etwas beunruhigt, denn die haben in den letzten Jahren den Aktienmarkt gemieden und waren voll in Anleihen investiert und jetzt wo ich erstmalig in Anleihen gehe, bauen diese ihre Positionen ab und wollen diese in Aktien umschichten, weil sie steigende Zinsen erwarten und damit fallende Anleihen-Kurse !!!

Das wäre natürlich überaus tragisch, wenn ich jetzt auch noch bei den Anleihen den             s c h l e c h t e s t e n Zeitpunkt gewählt hätte um einzusteigen und deshalb muss dieses Kursverlustrisiko der Anleihen  rausgehescht werden durch die Bund-Future-Vampirisierung indem Short-CFDs auf den Bund-Future gekauft werden und wenn man sich den Chart anschaut, sieht das verdammt nach einer Fahnenstange aus die bald in sich zusammenbrechen m u s s und so liegt hier wohl eine der b e s t e n Shortchancen aller Zeiten vor !!!

Da es bei CMC-Markts möglich ist für nur 100 € zu kaufen werde ich auch m a x i m a l staffeln können und so die m a x i m a l e Fehlertoleranz erreichen !!!

Es wäre neben der vertikalen Staffelung auch möglich horizontal auf verschiedene Zins-Futures zu staffeln, denn CMC hat auch noch EURIBOR, EURBOBL, EUROBUXL, EUROSCHATZ und US-T-NOTES  bis 10 Jahre im Angebot !!!

Ich habe eine n e u e Welt der Z i n s e n entdeckt und eine neue Welt die mit Short-CFDs   tradingmäßig v a m p i r i s i e r t werden kann !!!

Wer ein G r o ß m e i s t e r der Börse werden will muss a l l e Bereiche der Geldanlage       b e h e r r s c h e n und ich arbeite Tag für Tag h a r t daran eines Tages ein M a g i e r der Märkte zu werden !!!
 
Angehängte Grafik:
828.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
828.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselHa Haaa AFD 10%

 
  
    #1718
1
31.08.14 18:20
E n d l i c h geht es euch Linken V e r r ä t e r n an den K r a g e n !!!

B a l d wird r a d i k a l aufgeräumt in Deutschland und Europa !!!

Euer W a h n s i n n hat uns an die M a c h t gebracht !!!

Vergesst n i e m a l s wer Wind sät wird S t u r m ernten !!!

Ihr Linken Verräter solltet eurer Bündel geschnürt halten denn bald könnte es zu s p ä t sein den f e t t e n korrupten Ar... noch zu retten !!!

E n d l i c h wieder H o f f n u n g in Deutschland !!!

Habt ihr Linken I d i o t e n wirklich geglaubt ihr könntet mit dieser m a x i m a l e n Dummheit e w i g an der Macht bleiben !!!

Tja, wohl geirrt was und das bekanntlich nicht zum ersten Mal !!!  Diese Welt ist k e i n Ponnyhof ihr l ä c h e r l i c h e n naiven Sozialromantiker und wer nicht mit der Zeit geht der g e h t mit der Zeit !!!

Betet zu Gott  dass ihr auf n e t t e Art gehen könnt denn mehr Gnade  könnt ihr nicht mehr erwarten nachdem was ihr Deutschland und Europa angetan habt  !!!  

1227 Postings, 2150 Tage KneiselDeutsche Bank Depot eröffnet

 
  
    #1719
2
06.09.14 13:17
Mit E n t s e t z e n habe ich vor ein paar Wochen erfahren, dass meine Hauptdepotbank DAB eine Tochter der italienischen Uni Credit ist und ich dachte das wäre eine urbayerische und damit sogar noch solidere als nur deutsche Depotbank und dann so ein S c h o c k,  dass ein Großteil meiner Aktien bei Itakern liegt !!!

Ha, Haaaa, aber jetzt lese ich gerade bei Wikipedia, dass kürzlich im August 2014 die französische Großbank BNP Paribas, der auch Cortal Consors gehört,  DAB von den Italienern abgekauft hat und das ist positiv, weil die Franzosen schon vertrauenswürdiger sind als die Italo-Mafia, aber wirklich vertrauenswürdig sind sie auch nicht und da mein zweitgrößtes Depot mit den Norwegen-Anleihen bei Cortal Consors ist, bin ich jetzt v o l l in der Hand von unseren französischen Erbfeinden !!!

Verdammter Mist,  besser als die Italiener aber trotzdem ü b e l und deshalb bin ich froh in der letzten Woche ein weiteres Depotkonto bei dem Discount-Broker der Deutschen Bank, Max Blue, eröffnet zu haben !!!

Der Name erinnert positiv an Blue Max, der blaue Max, wie die Soldaten den höchsten Tapferkeitsorden  des ersten Weltkriegs nannten !!!

Natürlich ist die Deutsche Bank auch eine verdammte Zockerbank, die mit viel zu großem Hebel unterwegs ist, also auch kein wirklich gutes Gefühl, aber welcher Bank kann man heute schon trauen und  immerhin ist das Depot  Sondervermögen und kann im Falle einer Pleite nicht einfach einkassiert werden und die Deutsche Bank hat ihren Sitz in Deutschland, während ich bei den Franzosen befürchte, dass im Rahmen der auf den unvermeidlichen Euro-Zusammenbruch folgenden Auseinandersetzungen zwischen Deutschland und Frankreich die Depots von DAB und Cortal Consors einfach nach Frankreich übertragen werden und  dieser schamlose Diebstahl dann mit ungeleisteten Reparationen für den zweiten Weltkrieg oder mit Ausgleichszahlungen der angeblich deutschen Schuld für den Euro-Untergang begründet wird  !!!

Man, Man, Man, es ist ein wirklicher F l u c h in den heutigen e n t a r t e n Zeiten Geld zu besitzen und ich glaube es gab nicht viele Zeiten in der Menschheitsgeschichte,  wo einem das Geld so viele Unannehmlichkeiten und Sorgen bereitet hat wie heute und das ist ein     k l a r e s Zeichen des baldigen T o d e s  dieses m a x i m a l  entarteten Zentralbank-Fiat-Money-Geldsystems !!!

P.S. Auch wenn meine Norwegen-Anleihen trotz des Euro-Verfalls der letzten Tage unverständlicherweise bereits die ersten fast 200 € Buchverlust verursacht haben, werde ich vorerst weiter v o l l auf Fremdwährungsanleihen setzen und in den kommenden Wochen werden 10-Jährige Staatanleihen Kanadas und Australiens gekauft und zugleich die Währungen CAD und AUD mit Euro-Longs tradingmäßig vampirisiert und ab jetzt werden Anleihen und Aktien nur noch bei der Deutschen Bank gekauft !!!
 
Angehängte Grafik:
pour-le-merite-eichenlaub-1.jpg
pour-le-merite-eichenlaub-1.jpg

1227 Postings, 2150 Tage KneiselPreise sind e i n g e s c h r ä n k t relativ !

 
  
    #1720
11.09.14 19:34
Wenn ich eins hier an der Börse gelernt habe dann dass Preise r e l a t i v sind !!!

Der P r e i s ist in seiner Relativität eine U r g e w a l t !!!

Angebot und Nachfrage regeln den Preis und wir an der Börse wissen s c h m e r z l i c h dass zusätzlich in e n o r m e n Ausmaß noch die Psychologie und  l e i d e r auch die maximal verkommene M a n i p u l a t i o n des Marktes die Preise bestimmt !!!

Künstliche Verknappungen des Angebots um Preise zu treiben und selbst der berühmte Schriftsteller Shakesbier wurde nach seinem Tode mit einer Statue geehrt, die in der einen Hand das Buch hatte und in der anderen Hand einen Sack mit Weizen, denn der Drecksack hat die Relativität des Preises bereits damals perfekt ausgenutzt und in der Hungersnot Getreidereserven aufgekauft und gehortet  um die Preise hoch zu treiben auf Kosten der verhungernden Menschen !!!

Dafür kam er damals sogar vor Gericht im Gegensatz zu unseren heutigen Bankstern !!!

Wir erleben es trotz unendlicher Gelddruckerei jetzt wieder in u n f a s s b a r e r Weise bei den Edelmetallen Gold und Silber, die fallen als wenn es D r e c k wäre und ich selber bin ja auch dabei mit Short-CFDs auf Gold und Silber um meine Physischen Bestände tradingmäßig zu vampirisieren und damit wenigstens teilweise abzusichern !!!

Leider sind es nur 10% der Gold- und Silber-Bestände, so dass die realen Verluste die Shortgewinne w e i t übersteigen, aber wenigstens sieht man es bei dem physischen Gold und Silber nicht so b r u t a l wie bei einem CFD-Konto was täglich gewonnen oder verloren wurde und hier liegt mit h o h e r Wahrscheinlichkeit eine m a s s i v e Marktmanipulation vor !!!

A b e r dennoch habe ich hier an der Börse auf b r u t a l e Weise gelernt dass Preise verdammt r e l a t i v sind und so hat Kostolany wirklich Recht dass man n i e m a l s nie sagen darf  an der Börse und selbst wenn Gold und Silber nahe der Herstellungskosten notiert, so können sie trotzdem um weitere 50% fallen wenn auch n i c h t für sehr lange Zeit, denn  sonst bricht das Angebot bald ein und die Preise explodieren wieder !!!

Somit muss man also sagen,  dass Preise nicht u n e i n g e s c h r ä n k t relativ sind sondern e i n g e s c h r ä n k t relativ vor allem z e i t l i c h eingeschränkt relativ u n d genau das hat Leute wie Warren Buffett und Sorros zu den r e i c h s t e n Menschen der Welt gemacht, denn wenn man diese h ö c h s t e Erkenntnis der e i n g e s c h r ä n k t e n Relativität der Preise einmal b e g r i f f e n hat, dann hat man die L i z e n z zum G e l d    D r u c k e n !!!

Man muss im Grunde nur warten bis es Ü b e r t r e i b u n g e n am Markt gibt, denn dann ist der Markt und der P r e i s meist aufgrund menschlicher psychologischer Faktoren wie Angst und Panik oder Gier i n e f f i z i e n t  und damit f a l s c h und diese falsche Preisfeststellung der Marktes bedeutet nichts anderes als das man s p i e l e n d aus nichts  r e i c h werden kann, denn die Preise sind nur e i n g e s c h r ä n k t relativ, vor allem        z e i t l i c h eingeschränkt relativ und wenn es irgendwo eine Übertreibung gibt, dann gibt es bald auch neue Produzenten oder neue mutige Käufer und Spekulanten und schon macht es e x p l o s i o n s a r t i g bumm in die andere Richtung und wer die Übertreibung als solche erkannt hat und entsprechtend investiert hat muss sich n u r noch zurücklehnen und G e l d  z ä h l e n !!!

Diese Gedanken sind g e n i a l und müssen in eine neue Strategie g e g o s s e n werden, so dass ich am Ende wirklich die L i z e n z zum G e l d d r u c k e n habe !!!

 
Angehängte Grafik:
826.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
826.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselNochmal 20.000 NOK-Anleihen gekauft

 
  
    #1721
12.09.14 16:18
Wenn am nächsten Donnerstag die Schotten für die Unabhängigkeit stimmen, könnte dass ein Black Swan –Ereignis sein und in einem Dominoeffekt das g e s a m t e Weltfinanzsystem zusammenbrechen lassen !!!

Hoffentlich bauen die verdammten Schotten keinen Mist, denn ich brauche noch ein paar Wochen um die restlichen 20 K D r e c k s Euros in Kanadische und Australische 10-Jährige Staatsanleihen umzutauschen und das Depot bei der Deutschen Bank kann erst eingesetzt werden wenn mindestens 3 Testüberweisungen mit steigenden Beträgen angekommen sind, also frühestens am nächsten Freitag und das könnte e i n Tag zu spät sein verflucht !!!

Es ist wirklich t e u f l i s c h dass mir die g e n i a l e n Ideen immer so kurz vor dem Amageddon kommen !!!

Deshalb habe ich jetzt zur Nervenberuhigung die restlichen 2.500 D r e c k s –Euro bei Cortal Consors in s i c h e r e Norwegische Kronen umgetauscht durch den Kauf der 10-Jährigen 3%-Staatsanleihe NO0010705536 !!!

Jetzt bleibt nur noch h o f f e n und b e t e n dass die verfluchten Schotten uns nicht die     K u g e l geben !!!

 
Angehängte Grafik:
825.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
825.png

1227 Postings, 2150 Tage KneiselKeine Tops-Flops-Liste mehr, aber

 
  
    #1722
12.09.14 20:51
Die tägliche Tops-Flops-Liste der Indizes als Filter einzusetzen um die Top-Performer-Aktien zu finden und dann Long-Trades zu starten hat sich leider nicht bewährt, denn n u r ein Tag ist einfach zu wenig um darauf basierend rein charttechnisch auf eine Aktie Long zu gehen, denn meist sind solche Top-Platzierungen eines einzelnen Tages Übertreibungen,  die von irgendwelchen verdammten Intradaytradern verursacht werden oder einzelne Nachrichten massive Kursveränderungen bewirken und bereit am nächsten Tag wird das wieder abverkauft und man ist der Arsch und dann kommt noch hinzu, dass es jeden Tag v i e l e Gewinneraktien gibt und welche soll man dann nehmen, meist nimmt man dann die falsche Aktie und ist wieder der Arsch !!!

Also war die Idee mit der  Tops-Flops-Liste als Filter um die gewaltige Masse an zu beobachtenden Aktien-Charts zu verringern gar nicht mal so dumm, aber viele Dinge kann man erst durch die Erprobung in der Praxis als ineffektiv  erkennen und deshalb werden ab jetzt die täglichen Tops-Flops-Listen der Indizes ignoriert, a b e r dafür wird ein neuer Filter eingesetzt,  indem die Aktie-Charts der Indizes beobachtet werden und wenn eine Aktie charttechnisch als Chance positiv auffällt, wird diese in eine Trading-Watchlist eigebucht und n u r Aktien die in dieser Trading-Watchlist drin sind dürfen auf mit Aktien-Long-CFDs gekauft werden. Sollte die Liste mit der Zeit zu groß werden, muss eine weitere Trading-Watchlist angelegt werden wo die b e s t e n der guten Aktien eingebucht werden und n u r dort dürfen Trades mit Aktien-Long-CFDs gestartet werden !!!

Ein Tag ist einfach zu wenig um Dinge charttechnisch wirklich gut beurteilen zu können und eigentlich auch eine einzelne Woche, insofern kann man die 1-Wochen-Tops-Flops-Liste von Börse-Online gleich mit in die Tonne treten !!!

Nein, das G r o ß e Geld eines Warren Buffet oder eines Sorros wurde nicht an einem Tag oder in einer Woche gemacht, sondern mindestens in Wochen und Monaten oder gar Jahren und Jahrzehnten v e r f l u c h t  !!!

Insofern ist der 1 Jahres-Chart das M i n i m u m was man anlegen muss um hier wirklich die K o h l e machen zu können und dann reicht es ja wenn man als Trader  in diesem Chart nur ein paar Wochen hält oder wenige Monate aber zu glauben man könnte hier über Nacht r e i c h werden ist absolut n a i v !!!

Diese Dinge brauchen auch hier an der Börse ihre Z e i t und je kürzer die Zeitebene desto   s i c h e r er  ist der U n t e r g a n g !!!
 

1227 Postings, 2150 Tage KneiselDie Aktien-Investment-Watchlist

 
  
    #1723
13.09.14 10:46
Auch wenn ich vorerst hauptsächlich in Fremdwährungsanleihen investieren werde, bleibt das langfristige Ziel doch erhalten einmal  1 0 0 0 (D a u s e n d !!!) verschiedene Aktien zu besitzen !!!

Zu diesem Zweck werde ich neben der Trading-Watchlist für die Trading-Aktien jetzt noch eine Investment-Watchlist für die langfristig gehaltenen Investment-Aktien einführen !!!

Beide Watchlists werden in zwei Stufen geführt in Form einer normalen Watchlist, wo einfach alle Aktien eingebucht werden die  charttechnisch für Trades oder Investments geeignet erscheinen und die Aktien davon, die bei der weiteren Beobachtung besonders chancenreich erscheinen,  werden in eine Trading-Buy-Watchlist bzw. ein Investment-Buy-Watchlist eingebucht und n u r Aktien aus diesen Buy-Watchlists dürfen dann tatsächlich gekauft werden !!!

Das Stock-Picking ist ebenfalls so eine hoffnungslose und nutzlose Disziplin der Geldanlage und deshalb war die Entscheidung die langfristigen Investment-Aktien mit kleinen Einsätzen von durchschnittlich 250 € m a x i m a l horizontal auf möglichst viele verschiedene Aktien zu staffeln eine meiner b e s t e n Entscheidungen überhaupt !!!

Dieser Grundsatz wird weiter beibehalten und so wird auch bei den Trading-Aktien versucht lieber 10 bis 20 verschiedene Aktien-Long-CFDs parallel laufen zu lassen als nur alles auf eine oder mehrere Aktien zu setzen !!!

Wieder einmal auf s c h o c k i e r e n d e Weise bestätigt in dieser Überzeugung hat mich die Aktie Telefonica Deutschland, die ich seit Monaten mit g i e r i g e n Augen verfolgt  habe und als vermeintlich s i c h e r e und dividendenstarke Aktie unbedingt haben wollte und sie zum Glück dann doch nicht gekauft habe, denn sie ist jetzt in n u r einer Woche um  u n f a s s b a r e -30% gefallen und wohl dem der da nur 250 € investiert hat  und nicht    t a u s e n d e Euro !!!

Aktien sind wirklich v e r d a m m t gefährlich,  auch das muss man sich immer wieder        k l a r machen und deshalb m a x i m a l e horizontale S t a f f e l u n g  auf möglichst viele verschiedene Aktien um m a x i m a l e Fehlertoleranz zu erreichen !!!
 
Angehängte Grafik:
824.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
824.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
67 | 68 | 69 | 69  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben