Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 93 1068
Talk 25 474
Börse 57 471
Hot-Stocks 11 123
DAX 8 72

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 2145
neuester Beitrag: 05.05.16 14:18
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 53624
neuester Beitrag: 05.05.16 14:18 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 4148990
davon Heute: 1919
bewertet mit 92 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2143 | 2144 | 2145 | 2145  Weiter  

20752 Postings, 4547 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
92
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2143 | 2144 | 2145 | 2145  Weiter  
53598 Postings ausgeblendet.

1742 Postings, 894 Tage exact@lumpensammler

 
  
    #53600
2
05.05.16 00:21

"Moralisch betrachtet müsste man das griechische Privatvermögen heranziehen"

Wieso das denn? So ein Bauchgefühl?

Die Gläubiger haben das Risiko zu tragen, das sie eingegangen sind, von wo auch immer sie stammen. Schlimmstenfalls hätte man (eu-weit) evtl. einige Banken "retten" müssen, aber zu sehr viel niedrigeren Kosten für den Steuerzahler,.... dem neuen Schuldner.;-)

Dass man nach Jahren nun endlich auch "offiziell" so schlau ist, hilft wie immer: Nichts. Timing ist alles -  im verschleppten Endgame.

Oder sagen wir mal... im zu erwartenden Halbfinale. Bin ja Optimist.

 

15738 Postings, 3579 Tage Malko07Demokraten.

 
  
    #53601
5
05.05.16 08:00
In einer Demokratie ist es erlaubt für einen Regierungswechsel oder einen Wechsel der Politik einzutreten solange dies mit demokratischen Mitteln erfolgt. Ja es ist sogar erlaubt für eine Änderung der Verfassung (Grundgesetz) einzutreten solange das demokratisch erfolgt. Erklärt man derartige Vorhaben allerdings als Putsch hat man mit Demokratie wirklich nichts am Hut. Es zeigt nur, dass man nicht in der Lage ist in einer Gesellschaft mit einem vielfältigen Meinungsbild zu leben.

Und was sind demokratische Methoden. Nun, die müssen mindestens den Anspruch des geltenden Rechts befriedigen. Daraus folgt zwanghaft: Akzeptiert man Rechtsverletzungen in einem breiten Rahmen und das massiv hat man mit Demokratie nichts am Hut. Demokratie kann nämlich nur funktionieren wenn sich die Beteiligten an die Spielregeln halten und nur entsprechend diesen Spielregeln diese ändern.

Moralische Ansprüche haben in diesem Spiel wenig verloren. Auf jeden Fall sind sie kein Argument die Spielregeln zu verletzen. Denn Moral ist etwas sehr subjektives und persönliches. Moral kann sehr wohl ein Antrieb sein die Spielregeln demokratisch zu gestalten, sie kann aber nie über den Spielregeln stehen. Gleiches gilt für Religionen und Ideologien.

Wenn die liberal-konservativen und national-konservativen sich anfangen gegen bestimmte gesellschaftliche Strömungen zu wehren ist das ihr gutes Recht solange dies über demokratische Prozesse erfolgt (gleiches gilt für andere politische Richtungen). Wenn dann der Gegenseite im politischen Diskurs nichts anderes mehr einfällt als diese Bestrebungen in eine schäbige Ecke zu stellen, zeigt das wie notwendig diese Opposition zu der herrschenden Politik ist. Denn wenn die herrschende Politik der Meinung ist im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein (alternativlos), ist die Demokratie in großer Gefahr und es wird höchste Zeit zu einer Zeitenwende hin zurück zur Demokratie. Und eine Demokratie ist mit demokratischen Methoden  ausbaufähig, man kann sie eingrenzen und man kann sie sogar abschaffen - da hilft auch kein Grundgesetz mehr wenn 2/3 der Bevölkerung für den jeweiligen Schritt sind.

Meiner Meinung nach ist Basisdemokratie, also Volksentscheide zu vielen wichtigen Fragen, ein Ausbau der Demokratie. Die reine repräsentative Parteiendemokratie ist sehr anfällig bezüglich des Lobbyismus und kann sich so verselbständigen, dass die Mehrheit der Bevölkerung sich von der Politik abwendet.  Ausreichend basisdemokratische Elemente einhergehend mit einer Stärkung des Abgeordneten auf Kosten der Partei macht eine Demokratie lebendiger und damit überlebensfähiger. Denn betrachten man die Welt, sieht man welcher Glücksfall es ist in einer Demokratie zu leben.

 

 

13766 Postings, 1917 Tage zaphod42Schönen Vatertag euch allen

 
  
    #53602
3
05.05.16 08:23
SPD liegt nur noch bei 20 Prozent - DIE WELT
Die SPD erreicht mit 20 Prozent den tiefsten Wert, der im Deutschlandtrend jemals für sie gemessen wurde. Nur noch fünf Prozentpunkte trennen die Sozialdemokraten von der rechtspopulistischen AfD.
 

15738 Postings, 3579 Tage Malko07#53602: Es dauert eben bei der SPD

 
  
    #53603
3
05.05.16 09:13
besonders lange bis sie auf dem Boden der Tatsachen landet, sogar noch länger als bei der CDU. Sie sieht momentan auch noch nicht, dass taktische Spielchen als AfD-Verhinderer bei ihren Wählern nicht fruchten wo doch die Mehrheit ihrer Wähler mit vielen Aussagen der AfD konform gehen. Sie steckt, ebenso wie die CDU in einem großen Dilemma. Das Abschieben des politischen Gegners in die schäbige Ecke funktioniert nicht mehr, sich mit ihm argumentativ auseinanderzusetzen kann nur schief ausgehen. Die CDU versucht die schleichende Wende, die SPD kriegt sie wegen ihrem abgehobenen links-grünen Flügel nicht so richtig hin. So wird sie wohl am Ende fälschlicherweise als der allein Schuldige dastehen.    

13766 Postings, 1917 Tage zaphod42Hinzu kommt ein unfähiges Spitzenpersonal

 
  
    #53604
05.05.16 09:30
wie Zensurminister Maas (neuester Streich: Nackte Haut in Werbung verbieten) und Propagandaminister Stegner (zum fremdschämen). Und natürlich der fleischgewordene Gummiparagraph Gabriel.

Die SPD hätte in die Opposition gehen müssen, dann hätte sie jetzt gute Chancen, Merkel von links unter Druck zu setzen. Die Wähler spalten sich zur Zeit auf: Entweder gegen Merkel  von rechts (Merkel ist zuviel Merkel) oder Gegen Merkel von links (Merkel ist zuwenig Merkel). Zurück bleibt eine ratlose Mitte, zu der auch die CDU gehört.

Die CDU wird die Wende nicht hinbekommen, weil Merkel der Markenkern ist. Ist in etwa so, als würde Coca-Cola dann nur noch Fanta verkaufen. Macht erst Sinn, wenn die Umsätze für Coca-Cola so weit gesunken sind, dass es sich nicht mehr lohnt. Sprich, erst wenn die AfD bei 30%+ steht, wird Merkel abgesägt um glaubhaft einen Rechtsruck vollziehen zu können.
 

41480 Postings, 6034 Tage KickyMachtkampf in der Türkei

 
  
    #53605
1
05.05.16 10:00
http://www.handelsblatt.com/politik/international/...eg/13554728.html

....Am Donnerstag will Davutoglu eine Sondersitzung seiner Fraktion einberufen und einen Sonderparteitag terminieren, der dann einen neuen Partei- und Regierungschef wählen soll. Seit Monaten knistert es zwischen dem machtbewussten Strippenzieher Erdogan und seinem früheren Berater....  

41480 Postings, 6034 Tage KickyDie Zeichen stehen auf Rücktritt

 
  
    #53606
1
05.05.16 10:14
Der türkische Ministerpräsident Davutoglu scheint den Machtkampf gegen Staatschef Erdogan verloren zu haben. Bei einem Sonderparteitag der AKP will Davutoglu offenbar nicht mehr antreten.....

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/...an-14216547.html

da muss man sich ernsthaft fragen,ob der Türkeideal noch Sinn macht, wenn Erdogan alleine regiert mit all den Folgen für die Kurden,die jetzt sogar ihre Staatsbürgerschaft verlieren sollen,wenn sie mit PKK sympathisieren. Ausserdem ist Erdogan nicht gerade europafreundlich .Er wird die 6 Milliarden sofort fordern .

Wenn die EU nicht endlich diese unselige Praxis aufgibt, die Leute in Ihren Nusschalen zu retten, werden wir in Deutschland überschwemmt werden mit Schwarzafrikanern, die man noch nicht mal zurückbringen kann.
 

19019 Postings, 2889 Tage Fillorkillirre

 
  
    #53607
2
05.05.16 11:42
Government of Canada: http://www.cic.gc.ca/english/multiculturalism/multi.asp

' Canadian multiculturalism is fundamental to our belief that all citizens are equal. Multiculturalism ensures that all citizens can keep their identities, can take pride in their ancestry and have a sense of belonging. Acceptance gives Canadians a feeling of security and self-confidence, making them more open to, and accepting of, diverse cultures. The Canadian experience has shown that multiculturalism encourages racial and ethnic harmony and cross-cultural understanding, and discourages ghettoization, hatred, discrimination and violence.

Through multiculturalism, Canada recognizes the potential of all Canadians, encouraging them to integrate into their society and take an active part in its social, cultural, economic and political affairs.

Multiculturalism has led to higher rates of naturalization than ever before. With no pressure to assimilate and give up their culture, immigrants freely choose their new citizenship because they want to be Canadians. As Canadians, they share the basic values of democracy with all other Canadians who came before them. At the same time, Canadians are free to choose for themselves, without penalty, whether they want to identify with their specific group or not. Their individual rights are fully protected and they need not fear group pressures.

Our diversity is a national asset. Recent advances in technology have made international communications more important than ever. Canadians who speak many languages and understand many cultures make it easier for Canada to participate globally in areas of education, trade and diplomacy.

Our citizenship gives us equal rights and equal responsibilities. By taking an active part in our civic affairs, we affirm these rights and strengthen Canada?s democracy, ensuring that a multicultural, integrated and inclusive citizenship will be every Canadian?s inheritance.

Kanadier:
-----------
connecting the source
Angehängte Grafik:
canada.jpg
canada.jpg

6882 Postings, 986 Tage deuteronomium"rechtspopulistischen AfD"

 
  
    #53608
1
05.05.16 12:01
Was versteht man darunter ? Erst wenn ich in der Lage bin, das zu begründen, weil es täglich in Presse und Medien verwendet wird, erst dann können ordentliche Denkansätze gefasst werden.

Zu oft wird es von Politikern/Journalisten benutzt, ohne zu wissen, was beinhaltet es. (?)

Frau Merkel, Herr Laschet wollen mit "Argumenten" und ohne Schaum vor dem Mund, AfD Wähler
zurück holen.

Habt ihr Argumente ? mir fallen absolut keine ein.
Gruß  

13766 Postings, 1917 Tage zaphod42irre

 
  
    #53609
1
05.05.16 12:04
Angehängte Grafik:
antifa-copie-1.jpg
antifa-copie-1.jpg

13766 Postings, 1917 Tage zaphod42deuti

 
  
    #53610
05.05.16 12:06
Populismus = literarische Richtung des 20.?Jahrhunderts, die bestrebt ist, das Leben des einfachen Volkes in natürlichem realistischem Stil ohne idealisierende Verzerrungen für das einfache Volk zu schildern

Quelle: Duden  

8583 Postings, 2728 Tage daiphongCanada - Deutschland: finde den Unterschied

 
  
    #53611
1
05.05.16 12:29
Originally, the government pledged to bring 25,000 refugees in by the end of 2015.

That goal was later adjusted to 10,000 refugees by the end of the year.

As that deadline closed in, the government pushed the promise back again, citing problems with poor flying weather as well as other circumstances.
On Jan. 1, 2016, The Canadian Press reported that 6,064 refugees had arrived under the Liberal commitment...

...

Der Bundesinnenminister hat im Benehmen mit seinen Länderkollegen am 12. Juni 2014 entschieden, das bisherige Aufnahmekontingent für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge auf nunmehr 20.000 Personen zu erweitern.
Das Bundesministerium des Innern hat hierzu am 18. Juli 2014 eine Aufnahmeanordnung nach § 23 Abs. 2 AufenthG erlassen.
Vorwiegend sollen Personen aufgenommen werden, die Verwandte in Deutschland haben.

Tatsächlich trafen seither etwa 1.500.000 Flüchtlinge, darunter vielleicht 500.000 Syrer, in D. ein.  

6882 Postings, 986 Tage deuteronomiumich hab mal paar Argumente

 
  
    #53612
1
05.05.16 12:38
leider nicht für die Altparteien.
-Abschaffung 500,- Euro-Schein (2018)
-Visumspflicht f. Türkei soll aufgehoben werden. (Empfehlung EU)
-EU-Sanktionierung/Bestrafung v. Staaten die keine Flüchtlinge aufnehmen. 250.000,-/Flü.
-Kommunen pochen auf mehr Flüchtlingshilfe.

das sind so die aktuellen Fakten von nur einem Tag.

Wenn das die Engländer lesen, ist Brexit gebongt.
Wenn das die Deutschen lesen ist AfD gebongt.

rechtspopulistisch"" hört sich immer so nach Nazivergangenheit an und da soll die AfD auch von den Medien/Systempresse einquartiert werden. Wenn man meint damit ist der Fall AfD erledigt und man kann zur Tagesordnung übergehen, dann bitte.

Euch ist doch nicht entgangen 90.000 Kfz-Diebstähle / 170.000 Wohnungseinbrüche steigend !
Andere Fakten wie Fahne weg tun, von Frau Merkel und schaut euch mal die Gesichtszüge an, in Zeitlupe
an. "Deutschland du mieses Stück Scheisse" "liebe Volkstod" "Pack"

und so kann man es fortsetzen, wie Rechtsbrüche Dublin / Asylgesetz . . . .

Was für Argumente hat die CDU ? Das Öl Gas Benzin ab 2017 teurer gemacht werden soll, wegen des Klimas ??? Atomstrom wird verteufelt und abgeschafft. Warum nicht damals bei Tschernobyl ?
10/2010 hat Merkel Schelte bekommen wegen "Multi Kulti sei gescheitert" nun hat sie alles besser gemacht und wundert sich ??? Euch (Volk) kann man auch nichts recht machen. (?)

Fazit: So schlecht wurden wir noch nie regiert. Keiner findet ein politisches zu hause, außer bei der AfD.
Man kann sie kritisieren, jedoch nicht vergessen, sie ist eine junge Partei und das Grundsatzprogramm ist nicht als Dogma zu sehen, es ist ein Gerüst.

Wenn Menschen Heimatliebe empfinden und mehr Nationalbewusstsein zeigen, weil Brüssel/D. über unsere
Köpfe (siehe TTIP)  regiert und Versprechungen bricht, wie 60% Staatsverschuldung oder Schulden eines anderen Landes nicht aufkommen und dann doch. 80 Mrd. Bürgschaft f. Gr.)
dann
suchen sie eine neue politische Heimat wie die Afd,
wo Volksabstimmungen
im Grundsatzprogramm verankert sind.


 

6299 Postings, 1583 Tage Zanoni1#607 Ja,

 
  
    #53613
2
05.05.16 12:54
an dem klassischerweise (ordo)liberal regierten Kanada könnten wir uns ruhig
ein Beispiel nehmen (m.E. auch nicht nur in der Flüchtlingspolitik).

Sie zeigen oben dann z.B. dass Multikulti und Willkommenskultur auch wunderbar in einem Land wie Kanada funktionieren kann, das eine sehr kontrollierte und restriktive Flüchtlingspolitik und Einwanderungspolitik verfolgt.

Aus der Frankfurter Rundschau:

"Kehrtwende ind Kanada

Rund 6300 syrische Flüchtlinge hat das Land seit der Wahl des neuen liberalen Premierministers Justin Trudeau im Herbst aufgenommen, bis Ende Februar sollen es 25.000 Flüchtlinge werden. Für Kanada ist es eine Kehrtwende."
http://www.fr-online.de/politik/...de-in-kanada,1472596,33473710.html

Hier zudem noch ein paar historische Daten - Focus-Migration: Kanada
http://focus-migration.hwwi.de/Kanada.1275.0.html  

6882 Postings, 986 Tage deuteronomiumunangenehme News werden nur

 
  
    #53614
05.05.16 12:56
kurz erwähnt und schwinden in der Versenkung.

wie

11 deutsche Tote in Istanbul oder Kopf ab Kanadier/Philippinen und immer wieder haben die Attentäter

welchen Glauben ?

EU-Länder die ihr Volk schützen wollen, weil niemand sagen kann, diese Leute sind friedlich. Natürlich ist die Masse friedlich, nur wer sein Volk liebt, geht kein Risiko ein.

Erklärt es mal den Hinterbliebenen in Paris. 130 Menschen tot, einfach so. Teilweise kam sogar Freude
auf, bei gewissen Menschengruppen.

Wir müssen überhaupt niemand helfen, dass ist erst mal Fakt.

Die Welt ist nun mal bunt und nicht immer friedlich.

Als Politiker habe ich in erster Linie meinem Volk zu dienen. (Eid wurde gebrochen) deshalb "Volksverräter"
Die Altparteien begreifen es einfach nicht. Jetzt brauchen sie nicht die Fahne in den Wind hängen, sie machen sich dadurch noch unglaubwürdiger.
Wer es nicht begreift, die Menschen tun mir einfach nur Leid.
   

6299 Postings, 1583 Tage Zanoni1#609 ..farblich dann aber doch ein bisschen trist.

 
  
    #53615
05.05.16 13:00

6882 Postings, 986 Tage deuteronomiumund Kanada ?

 
  
    #53616
05.05.16 13:02
wir haben so viele an einem Tag aufgenommen.

Damit muss Schluss sein. Punkt !

oder

habt Ihr so viel Geld, na dann Bitte, nur zu. Naiv, wie die Jubler am Münchner Hauptbahnhof, nach den Kosten fragt keiner. "Wir sind ein so reiches Land" Til Schweiger, Deutsches Ehepaar schläft unter der Brücke und das kann verdammt schnell gehen.

Heuchler  

8583 Postings, 2728 Tage daiphongDeute: viel zu viel Spam, es nervt

 
  
    #53617
05.05.16 13:28
du wiederholst dich, du liest nicht, fasse deine Post kürzer.  
Oder poste das so besser bei Fillorkill im Culture Club. Der mag das ja so.
http://www.ariva.de/forum/Culture-Club-470085?page=524#jump21391470  

6882 Postings, 986 Tage deuteronomiumihr wollt mich nicht haben,

 
  
    #53618
05.05.16 13:55
darum wird immer nach einem Grund gesucht.
Ich nenne nur Fakten, darf man in einem "freiheitlichen Rechtsstaat" das auch nicht mehr.

Wer Demokratie haben will, muss auch die Wahrheit ertragen können.

hier:
Abgelehnter Asylbewerber tötet Frau mit Eisenstange
vor 21 Stunden

Thema ist: "Verteilungsfragen" dazu gehören auch unsere Steuern usw.

Wenn man nicht weiter weiß wird kritisiert.

Dann macht mal schön weiter.
MfG  

44385 Postings, 4382 Tage Anti LemmingDeute, lass dich nicht beirren,

 
  
    #53619
05.05.16 13:58
Du bist hier goldrichtig.

Zu viel Sprach-Logik und -Stringenz sind der völkischen Sache nur abträglich. Sie basiert ja vor allem auf Emotionen und weniger auf logisch fundierter Sachdarstellung. Also muss man, schon um des Erfolges willen, den Emotionen breit und genussvoll huldigen. Dazu zählen neben einer gewissen Mindestlänge, die wortgewichtige Beiträge ohnehin zwingend mit sich bringen, auch die gebotene Zahl an inhaltlichen Wiederholungen, um in alternden Alz-Gehirnen mit ihrem schlappen Kurzzeitgedächtnis nachhaltig Fuß fassen bzw. einschlägig gefärbte Bremsspuren hinterlassen zu können.
 

13766 Postings, 1917 Tage zaphod42Der mag das ja so

 
  
    #53620
05.05.16 14:02
Das klingt so, als wäre der fill ein perverser Perser.

;p  

13766 Postings, 1917 Tage zaphod42Zu viel Sprach-Logik und -Stringenz sind abträglic

 
  
    #53621
05.05.16 14:09
In einem kurzem Moment dachte ich, es geht um den Bärentrööt.

Deuti hat ganz recht, Fakten sind wichtig. Woran es bei Leuten wie AL und fill hapert ist die Interpretation derselben. Für sie sind es Einzelfälle, für den Großteil des Volkes ergibt sich jedoch ein Trend.

Komisch eigentlich, wo der AL jede Börsenzuckung nach unten als Trend missinterpretiert. Da klappt es doch einwandfrei mit der Verallgemeinerung.

PS: Deuti, vorsicht. Auf Ariva werden Fakten oft "Stimmungsmache" genannt. Und schwups ist man für 4 Wochen gesperrt. Weil zuviele Fakten, das vernebelt nur das Gehirn des durchschnittlich IQ-mäßig tiefergelegten Ariva-Lesers. Und das will uns die Redaktion nicht zumuten. Und natürlich auch nicht dem öffentlich-rechtlichem Sponsor (siehe Impressum).
 

6882 Postings, 986 Tage deuteronomiumAnti L. ich trink jetzt ein Bier

 
  
    #53622
1
05.05.16 14:10
auf euch alle. Es ist Herrentag.

Werbung im TV wiederholen auch laufend, da ich Medien - Konsum geschädigt bin, kann man

von mir nichts anderes erwarten.  Prost !

:-))  

44385 Postings, 4382 Tage Anti LemmingGenau, ein Pils!

 
  
    #53623
05.05.16 14:14
Am heutigen Vatertag schießen überall Pilse aus dem Boden.

Rülps
 

44385 Postings, 4382 Tage Anti Lemming# 621

 
  
    #53624
05.05.16 14:18
Hab durch allzu abgehobenen Stil offenbar deine Auffassungsgabe überfordert.

Gemeint war: "Rumlabern ist geil, weil.... wie schon damals im Sportpalast... die totale Sause abgeht."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2143 | 2144 | 2145 | 2145  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben