Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 4 53
Börse 0 25
Talk 2 20
Hot-Stocks 2 8
Rohstoffe 0 8

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1403
neuester Beitrag: 23.05.15 00:16
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 35074
neuester Beitrag: 23.05.15 00:16 von: Dreiklang Leser gesamt: 2610299
davon Heute: 860
bewertet mit 85 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1401 | 1402 | 1403 | 1403  Weiter  

20752 Postings, 4199 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
85
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Postings, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1401 | 1402 | 1403 | 1403  Weiter  
35048 Postings ausgeblendet.

10291 Postings, 1569 Tage zaphod42Und auf was macht Merkel?

 
  
    #35050
1
22.05.15 15:57
Ausssitzkissen? Pinocchio?

Politik ist nun mal schmutzig und wer so alt ist wie Gauland hat eben Dreck am Stecken, denn er muss im Amt tagtäglich Entscheidungen fällen. Auch ich habe in meinem Alter Dreck am Stecken, allerdings anderen. Nur Babys sind unschuldig.

Lumps Empörung über Gauland somit gespielt und instrumentalisiert wie z.b. Wagenknechts Empörung über Bachmanns Adolf-Foto und  zeigt nur, dass er keinerlei Ahnung von Politik und dessen Mechanismen hat.  

8197 Postings, 4011 Tage lumpensammlerSo, genug Politik

 
  
    #35051
1
22.05.15 16:07
schönes Wochenende, ihr Flachbirnen  

10291 Postings, 1569 Tage zaphod42Luckes Schmierentheater

 
  
    #35052
22.05.15 16:07
nähert sich dem Finale. Die Rolle des Losers besetzt nun er selbst.  Tschüss Lucke, Herzlich willkommen wahre Alternative.
Zoff in der AfD: Schwere Niederlage für Lucke im AfD-Vorstand - DIE WELT
Die AfD-Spitze ist heillos zerstritten. Parteichef Lucke keilt gegen die Co-Vorsitzende Petry und muss seinerseits eine herbe Niederlage einstecken. Ausgerechnet ein Vertrauter wendet sich gegen ihn.
 

128 Postings, 10 Tage Vanille65ja, Hallo Frau Petry

 
  
    #35053
22.05.15 16:38

10291 Postings, 1569 Tage zaphod42Ja, auch die

 
  
    #35054
22.05.15 16:43
selbst wenn der Lump sicher gleich was voll Krasses über die in den Tiefen des DarkNet ausgraben tut.  

11756 Postings, 2541 Tage Fillorkillangesichts der kommenden Erdrutschsiege für Rechts

 
  
    #35055
22.05.15 17:36
Man zittert schon:
-----------
fuck fascism before it fucks you
Angehängte Grafik:
crchart-1145__v-videowebl.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
crchart-1145__v-videowebl.jpg

10291 Postings, 1569 Tage zaphod42Die AfD

 
  
    #35056
22.05.15 17:43
hat ja noch Technokrat Lucke, lieber fill. Also sei nicht enttäuscht, das kommt noch. Petry läuft sich erst warm.  

128 Postings, 10 Tage Vanille65gibt es einen Grund die CDU-Wähler

 
  
    #35057
22.05.15 17:51
künstlich zu beatmen und Herzkatheder zu legen ?
Natürlich für die nächsten vier Jahre schon ! Was für eine Altersdemokratie.
Wenn die Jungen wüssten was auf sie zukommt !
Zum Glück werden die staatlich gelenkt und  für dumm erklärt !
Die Jungen leben von den Alten, was für eine Fehlinterpretation der Naturgesetzte !  

11756 Postings, 2541 Tage FillorkillNachrichten aus Zaphods rotbraunem Subraum

 
  
    #35058
22.05.15 18:23
Ein bisschen Hass muss sein

Ein YouTuber mit 1,24 Millionen Abonnenten will Streikende nach Auschwitz schicken. YouTube lässt das Video durchgehen. Wie kann eine offene Gesellschaft damit umgehen?

Ein Gedankenexperiment: Stellen sie sich vor, eine Jugendzeitschrift in Deutschland mit einer Auflage von 1,24 Millionen würde Kindern und Jugendlichen die Themen GdL-Streik, Streikrecht und Umgang mit dem Holocaust in folgendem Ton vermitteln: "Jemand nimmt einen Job an und weiß genau, wie viel er in diesem Job verdient und wie viele Stunden er die Woche arbeiten muss. Er ist auch damit einverstanden, weil er ja einen Arbeitsvertrag unterschreibt. Aber dann beschließt er hinterher, sich einfach mit ein paar Hundert anderen Mistfotzen zusammenzutun, [?], um dann gemeinsam den Arbeitgeber mit unendlich vielen Streiks zu erpressen [?]. Und das alles passiert nicht in Hurensöhnistan, sondern in Deutschland."

Unter einem Bild einer Gaskammer lesen die 10- bis 14-jährigen Fans weiter: "Vergasen sollte man diese Mistviecher. Wisst ihr noch, wie die Juden mit Zügen nach Auschwitz transportiert wurden? Man sollte die Zugführer alle dahin bringen."

Genau das ist gerade passiert, nur dass die Jugendzeitschrift der Videoblogger Julien Sewering ist, der nach dieser Einführung vorschlägt, den Zug nach Auschwitz persönlich und unentgeltlich zu fahren. Julien Sewerings Kanal auf Googles Videoplattform YouTube hat 1,24 Millionen Abonnenten. Damit erreicht er mehr Menschen als die meisten deutschen Printmedien.

weiter http://www.zeit.de/kultur/2015-05/videoblogger-auschwitz-youtube
-----------
fuck fascism before it fucks you

10291 Postings, 1569 Tage zaphod42Fuckst du den Fascism

 
  
    #35059
22.05.15 18:57
dann fuckt er eben zurück.

Es ist deine Saat des inversen Linken, fill, warum beschwerst du dich?

Witzig ist nur, dass der 1,24 Mio Abonnenten hat, und das nach 60 Jahren deutschen antifaschistischen Bildungssystems. Ist es dieser LeFloid?

Ich sag ja, das deutsche Bildungssystem ist im Ar....sch. Auch so ein Punkt....  

10291 Postings, 1569 Tage zaphod42Seh grad

 
  
    #35060
22.05.15 19:01
"Damit erreicht er mehr Menschen als die meisten deutschen Printmedien."

Und es werden immer weniger. Den Printmedien sollte zu denken gegen, dass die Leute mehr Zeit auf Youtube-Spinnerkanälen verbringen als mit ihren Lügenprodukten.

Die Hoffnung, dass sich aus dieser Erkenntnis neue Printmedien ergeben kann man wohl getrost abhaken. Zumal der finanzielle Spielraum für Neugründungen immer enger wird, je mehr die Käufe einbrechen.  

11756 Postings, 2541 Tage Fillorkillhab den Typ kurz gecheckt - ist nichts als punk

 
  
    #35061
1
22.05.15 19:20
-----------
fuck fascism before it fucks you

10291 Postings, 1569 Tage zaphod42Es gibt ein recht

 
  
    #35062
22.05.15 19:26
auf Dummheit. Neu ist allerdings, dass man solche Leute nicht feuern kann, weil sie nirgendwo angestellt sind.  

29197 Postings, 5148 Tage Dr.UdoBroemmeDer Kapitalismus tötet Moral und Zukunft

 
  
    #35063
22.05.15 19:58
Eine interessante Vorlesung von Prof Michael Sandel.

Der Kapitalismus übernimmt jedes Gebiet des Lebens, alles wird käuflich und die zunehmend ungleiche Verteilung des Vermögens birgt enormen Sprengstoff, der eines Tages das ganze System in die Luft sprengen kann.

Einen ersten Vorgeschmack erhalten wir ja gerade mit den ansteigenden Flüchtlingsströmen.

http://www.marketwatch.com/story/...teid=bigcharts&dist=bigcharts
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

29197 Postings, 5148 Tage Dr.UdoBroemme...

 
  
    #35064
22.05.15 20:04
The good professor is a great teacher, with one glaring flaw, he?s too idealistic, too quixotic. You don?t have to be a fatalist to know that without a total economic collapse, free-market capitalists ? especially the 1,826 billionaires, all the Wall Street CEOs, hedge managers, lobbyists and every other special interest getting rich off this new ?market society? ? will never voluntarily surrender their control over the American political system. Rather, they will blindly continue down their self-destructive path with a bizarre conviction they are somehow ?divinely? guided by the Invisible Hand of Adam Smith (and God).

Meanwhile, we have no choice but to wait patiently till the collapse, anxiously aware that our bizarre political system will just keep degrading America?s moral values, pricing, buying, selling, trading morals like commodities, because in the final analysis, everything has a price and everyone has a price in our hot new exciting Market Society.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

6069 Postings, 2380 Tage daiphong200 Jahre alter professoraler Käse, Dr. Broem.

 
  
    #35065
22.05.15 21:14
Die omnipotente Psyche totalitärer Professoren und ähnlichen Gesindels fliegt halt regelmäßíg in die Luft - das war immer so, und das ist auch gut so.
 

6069 Postings, 2380 Tage daiphong# die Nachricht entstammt Fills rotbraunem Subraum

 
  
    #35066
22.05.15 21:21
dann ist sie völlig ok. Dann ist sie witzig, humorvoll, kreativ und total kritisch.  

29197 Postings, 5148 Tage Dr.UdoBroemmeAha

 
  
    #35067
1
22.05.15 21:26
Aber die Ökonomisierung der Welt bemerkst du doch sicher auch?

Wo an den Unis nur noch zählt, der genug "Fremdmittel einwirbt, wo hoheitliche Aufgaben immer mehr in private Hände gegeben werden, wo Bauprojekte nicht mehr mit öffentlichen Geldern finanziert werden, sondern per Vorabfinanzierung an Konsortien vergeben werden, von denen man dann teurer zurückmietet oder jahrzehntelang abbezahlt.

In den USA sind sie noch einen Schritt weiter, wo Haftanstalten nach dem Prinzip der Gewinnmaximierung betrieben werden. Schulen und Unis ja schon länger.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

29197 Postings, 5148 Tage Dr.UdoBroemmeDer Herr ist übrigens schon ziemlich bekannt

 
  
    #35068
1
22.05.15 21:42
unf verblüfft dadurch, dass er die Zuhörer selbst die Antworten geben lässt, sie nicht fertig serviert.

http://www.zeit.de/2011/51/Michael-Sandel
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

128 Postings, 10 Tage Vanille65da muss etwas dran sein,

 
  
    #35069
22.05.15 21:47
Daiphong , immer schön die Arme bewegen die braunrote Suppe
ist nicht so tragfähig wie das Tote Meer. Schönen Urlaub wünsche ich !  

11756 Postings, 2541 Tage FillorkillSumpfideologe Daiphong,

 
  
    #35070
22.05.15 21:53
der bekanntlich täglich weiter nach rechts rückt (man kann natürlich auch nach links rückt sagen), stellt nicht wirklich einen adäquaten Ansprechpartner für den studierten Herrn Doktor. Fill springt aber gerne ein und verweist auf populäre Missverständnisse über die objektiven Funktionen des öffentlichen Sektors, die anders als gemutmasst nicht in ihrem Rückbau - der kausale Grund für die globale 'Stagflation' - bestehen, sondern darin, antizyklischer Counterpart wie Garant der Privaten zu sein und genau so ihre Revenue zu ermöglichen.

Deprivatisierung von Daseinsvorsorge inklusive grundlegender Infrastruktur wird deshalb zum nächsten logischen Schritt - dann, wenn das Hegel'sche Pendel wieder zurückschwingt und damit nicht zuletzt die Vulgärökonomie mit ihrer Irrlehre vom freien Markt, der ohne Staat einfach nur perfekt wäre, in den Autokorrekturmodus zwingt.  
-----------
fuck fascism before it fucks you

6069 Postings, 2380 Tage daiphong#67 Als du studiert hast,

 
  
    #35071
22.05.15 22:02
waren die Drittmittel dein Maßstab? na also. Oder man folgt eben den Moden, vielleicht auch ein erfolgreiches Modell.
Die Privatisierung der Staatsfunktionen ist in USA seit jeher viel höher, andererseits ist der Staat dann auch keine so heilige Kuh wie hier so oft. Staat ist halt auch nur Arbeit. Staatliche Einrichtungen hat man in vielen Bereichen sehr erfolgreich privatisiert oder in non-profit Strukturen verselbständigt, geblieben ist dann oft eine stark verbesserte und unabhängigere staatliche Aufsicht.  Was am Ende effektiver ist, wird man sehen, die deutsche Mischung find ich grundsätzlich nicht so schlecht.
 

29197 Postings, 5148 Tage Dr.UdoBroemmeWas Herr Sandel moniert, ist ja, dass das ganze

 
  
    #35072
22.05.15 23:14
öffentliche Leben nur noch nach ökonomischen Nutzen bewertet wird und er befürchtet dadurch den Niedergang moralischer Werte oder auch der Bürgergesellschaft, in der sich jeder engagiert.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

29197 Postings, 5148 Tage Dr.UdoBroemmeWas Herr Sandel moniert, ist ja, dass das ganze

 
  
    #35073
22.05.15 23:29
öffentliche Leben nur noch nach ökonomischen Nutzen bewertet wird und er befürchtet dadurch den Niedergang moralischer Werte oder auch der Bürgergesellschaft, in der sich jeder engagiert.

Gerade an den Unis kann man ja sehr schön die fortschreitende Ökonomisierung beobachten.

Geisteswissenschaftliche Studiengänge, die erstmal keinen sofortigen finanziellen Mehrwert erzeugen, werden zurückgefahren und stattdessen werden häufiger irgendwelche Ingenieursstudiengänge angeboten, oft in direkter Zusammenarbeit mit den entsprechenden Firmen.

Auch die Umstellung auf Bachelor- und Masterabschlüsse geschah auf Betreiben der Industrie, damit die Arbeitskräfte zum einen schneller dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und zum anderen werden sie niedriger entlohnt.
Die weiterführenden Masterstudiengänge werden dann nur noch in eng begrenztem Rahmen angeboten, damit niemand erst auf dumme Gedanken kommt.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

3358 Postings, 2379 Tage DreiklangErhellendes von FillorKill

 
  
    #35074
23.05.15 00:16
(als Zitat):

http://www.ariva.de/forum/...lungsfrage-472111?page=1397#jumppos34941

Und der Urheber beschreibt und identifiziert, obwohl (nein, gerade WEIL er kein "Bänker" und kein "Nationalökonom" ist (eine Gattung, welche ohnehin ausgestorben und durch Finanzpropagandisten ersetzt worden zu sein scheint) , eine Verteilungskrise. Er hat begriffen, dass die derzeitige Nullzins-Politik eine klare Umverteilung von unten nach oben bedeutet - obwohl uns gerade diese Finanzpolitik  von (Pseudo-)Keynesianiern u.a, welche sich gerne auch als "linke" Nationalökonomen (Bofinger etc....) gerieren, als im Interesse der Arbeitnehmer liegend verkauft wird.

Dass dieses Zitat von F.o.K. , "der Mutter aller Gelddrucker", nun gebracht wird und der Urheber sogar als "Lieblingsautor" bezeichnet wird, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

Ich hatte dazu schon einmal etwas im BT geschrieben:
http://www.ariva.de/forum/...ren-Thread-283343?page=2743#jumppos68593

würde ich inzwischen aber nicht mehr so schreiben, denn im Nachhinein erscheint doch die FED weitaus harmloser (und Bernanke als netter Kerl mit einem Bart...) als die  EZB, die von einem echten GS-Bänker geführt wird. Man könnte drüber lachen, wenn man nicht wüsste, dass unsere "Spitzen" Merkel & Schäuble mit diesem Mann / diesen Leuten gemeinsame Sache machen.


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1401 | 1402 | 1403 | 1403  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben