Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 267 3585
Talk 108 1676
Börse 125 1356
Hot-Stocks 34 553
DAX 16 368

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4709
neuester Beitrag: 03.07.15 17:34
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 117703
neuester Beitrag: 03.07.15 17:34 von: Kicky Leser gesamt: 9626981
davon Heute: 2547
bewertet mit 422 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4707 | 4708 | 4709 | 4709  Weiter  

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
422
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4707 | 4708 | 4709 | 4709  Weiter  
117677 Postings ausgeblendet.

4554 Postings, 5973 Tage elgrecoKlar, man darf nicht auf seinen

 
  
    #117679
03.07.15 13:44
Rechten bestehen, sonst koennte man in selbstverschuldete Not kommen und dann brauchen die anderen nicht solidarisch sein.

Kenne ich genau, so hat es die NATO auch mit Griechenland gemacht, es gilt allgemein der Beistandspackt --- ausser wenn die Tuerken die Griechen angreifen, dann trifft das nicht zu und die Nato wird sich da raushalten.

Ich hoffe nur, dass diese jetzige Regierung in GR sich an all die Erniederungen erinnert und im rechten Augenblick das richtige tut.

Zum Glueck ist der Verteidigungsminister kein furchtsames Kind, ebenso der Tsipras. Es wird in ganz wenigen Tagen entschieden sein, dann moechte ich aber nicht fragen, wer dann die schlechteren Karten hat. Rache ist eine tolle Sache im rechten und unerwarteten Augenblick.  

8963 Postings, 2899 Tage wawiduzu # 678

 
  
    #117680
1
03.07.15 13:53
Das gleiche Bild in einem 18-Monate-Zoom  
Angehängte Grafik:
_ssec-_vix_18m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_ssec-_vix_18m.png

40776 Postings, 4075 Tage Anti Lemmingelgreco # 679

 
  
    #117681
1
03.07.15 13:55
Es gibt innerhalb der Eurozone keine Rechte ohne Pflichten.

Man kann nicht nur die Rechte verlangen und die Pflichten "demokratisch" abwählen.

Capito?  

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingLöschung

 
  
    #117682
1
03.07.15 13:56

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 03.07.15 14:11
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Regelverstoß - Beleidigende Wortwahl. Kritik bitte sachlich formulieren.

 

4554 Postings, 5973 Tage elgrecoDiese Beurteilung steht Dir am

 
  
    #117683
1
03.07.15 14:01
allerwenigsten zu. ---

Da sollte sich Deutschland erst mal an die Nase fassen und die Pflichten und Rechte  nochmal nachlesen.

Man kann keinen sog. Partner in ein menschenverachtendes finanzielles Unglueck bewusst reinreiten. Die ganzen Massnahmen waren absichtlich so ausgelegt, dass GR pleite gehen muss. So viel Dummheit kann ich nichtmal einem Schaeuble zumuten.

Dass man mit Sparen und Kuerzungen an den falschen Stellen,  eine kranke Wirtschaft ankurbeln kann, das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen.  

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingHaltung Portugals zu den Griechen

 
  
    #117684
2
03.07.15 14:09
www.zeit.de/wirtschaft/2015-07/griechenland-euro-grexit-europa

... "Die Situation für uns ist riskant, auch wenn Portugal Dank der Finanzhilfen von EU, EZB und IWF volle Kassen hat", räumt José Ribeiro e Castro, Europa-Abgeordneter des kleinen portugiesischen Koalitionspartners CDS, ein. Kaum drei Monate vor den portugiesischen Parlamentswahlen fürchten die konservativen Regierungspolitiker aber weniger die Auswirkungen an den Märkten als die möglichen politischen Folgen.

Wie sollten sie der eigenen Bevölkerung erklären, dass sie ihr in den vergangenen Jahren die schmerzhaften Sparprogramme als alternativlos verabreichte, wenn Griechenland Zugeständnisse erhalten würde? Das wäre nur Wasser auf die Mühlen der Linksparteien, die der EU und dem IWF die Verantwortung für die Krise zuschieben. Bricht in Athen dagegen nach dem Referendum am Sonntag das Chaos aus, und endet das griechische Drama mit einem Austritt des Landes aus dem Euro, sprechen alle Argumente für die pflichtgetreue Umsetzung der Troika-Forderungen in Lissabon. José Ribeiro e Castro sagt es ganz deutlich: "Wenn Portugal eine harte Haltung gegenüber Athen eingenommen hat, dann deshalb, weil wir nicht die ganze Arbeit der vergangenen Jahren zunichtemachen wollen."
 

40776 Postings, 4075 Tage Anti Lemmingelgreco # 683

 
  
    #117685
1
03.07.15 14:21
Dir steht es nicht zu, hier großkotzig darüber zu urteilen, was anderen zusteht oder nicht. Mach hier bitte nicht "den Varoufakis".

Die Griechen haben sich mit ihrer Steuerverweigerung, ihrer Balkan-Pöstchenwirtschaft und ihrer egoistischen Familien-Clan-Diktatur (Schwarzgeld-Milliarden rechtzeitig ins Ausland schaffen usw.) SELBER in diese missliche Lage gebracht. Es ist ein großes Märchen, dies der Troika-Politik in die Schuhe zu schieben. Warum z. B. ist die Troika-Politik in Portugal, dem zweiten Armenhaus Europas, halbwegs geglückt (# 684)?

Sparauflagen sind immer mit Entbehrungen verbunden - so lief es auch für die Spanier und Portugiesen. Da diese Länder, ebenso wie Griechenland, keine eigene Währung mehr haben, die sie bei (bwz. wegen) schwacher Produktivität abwerten könnten, müssen zwangsweise die Gehälter, Löhne und Renten entsprechend gesenkt werden. Das ist eine ökonomische Notwendigkeit, wenn wirtschaftliche Eigenständigkeit innerhalb der Eurozone das Ziel ist. Da die Sparauflagen aber in GR politisch nicht akzeptiert werden - weil es meint, sich Sonderrechte gönnen zu können - bleibt nur die Rückkehr zur Drachme, die die Abwertung quer Beet ganz von selbst erledigt.  

40776 Postings, 4075 Tage Anti Lemming# 679 (2) Neufassung nach Löschung von elgreco

 
  
    #117686
03.07.15 14:27
elgreco: "Zum Glueck ist der Verteidigungsminister kein furchtsames Kind.."

Nein, ist er nicht. Er ist ein stramm-rechtes ..............*

(* hier stand ein zugegeben vulgäres Wort, das medizinisch "Anusöffnung" genannt wird).
 

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingDie Zeit im Bild

 
  
    #117687
2
03.07.15 14:36

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingHandelsblatt kommentiert das eigene Titelbild

 
  
    #117688
03.07.15 14:41
in seiner "Presseschau".

www.handelsblatt.com/politik/international/...att-cover/12006010.html

...Alexis Tsipras hält eine silbern glänzende Waffe an die eigene Schläfe, hebt dabei seinen Blick entschlossen nach oben. Betitelt ist die Titelseite der aktuellen Wochenend-Ausgabe des ?Handelsblatt? mit den drastischen Worten: ?Geld her ? oder ich schieße!?

Doch auch ohne diese Zuspitzung wird deutlich, vor welche Wahl der griechische Ministerpräsident sein Volk und seine europäischen Kollegen stellt, wenn er den Verbleib seines Landes in der Euro-Gemeinschaft an seine selbstgewählten Kriterien knüpft.

International gibt es viele Reaktionen auf die heutige Titelseite ? positive wie negative. So kommentiert etwa der spanische Wirtschaftsprofessor Juan Ramón Rallo, Vertreter der liberalen Österreichischen Schule, auf Twitter: ?Es ist schwer, die Erpressung von Syriza besser zusammenzufassen.?

...Auch in griechischen Medien wurde das Cover heiß diskutiert. Das griechische TV-Netzwerk ?Star Channel? etwa findet den Titel ?schockierend?. Auch andere Medien des Landes berichten darüber, halten sich aber mit Kommentierungen weitgehend zurück ? wie das Online-News-Portal ?Greek Money?, die Radiostation ?Real? oder die wöchentliche Anzeigen-Zeitschrift ?Lifo?.
 

36022 Postings, 5727 Tage KickyAktien d.Euozone vor d. grössten Absturz d.Jahrs

 
  
    #117689
3
03.07.15 14:42
http://www.reuters.com/article/2015/07/03/...pe-idUSL8N0ZJ0XO20150703

..."The renewed focus on Greece and the uncertainty about the implications of an exit have once again become a dominant driver in the market," Peter Oppenheimer, Chief Global Strategist at Goldman Sachs, said in a note.

"The worst-case downside in the equity market in Europe on a 'No' vote is a move to around 3150 on SX5E (around 10 percent)."  

36022 Postings, 5727 Tage KickyIMF-Analyse: Europa müsste viel mehr zahlen!

 
  
    #117690
4
03.07.15 14:49
Der Internationale Währungsfonds (IMF) hat eine interne Analyse veröffentlicht, die Griechenlands Schuldenlast für nicht mehr tragfähig hält. Zur Änderung wäre wahrscheinlich ein Schuldenschnitt nötig. Griechenland hätte seine Schulden selbst unter den zuletzt diskutierten Szenarien nicht regulär zurückzahlen können. Und Europa hätte zusätzliche Kredite von mehr als 50 Mrd. ? in den nächsten drei Jahren bereitstellen und weitere substanzielle Konzessionen machen müssen, um Griechenland solvent zu halten und dessen Schuldentragfähigkeit wiederherzustellen. Dies ist die Kernaussage einer internen Analyse, welche der Internationale Währungsfonds (IMF) in einem ungewöhnlichen Schritt am Donnerstag veröffentlicht hat.....Die nun veröffentlichte Analyse geht von einem Stand in der zweiten Junihälfte aus; die heutige Lage präsentiert sich noch düsterer.

Der IMF kommt zum Schluss, dass geringere Primärüberschüsse (unter Ausklammerung des Schuldendienstes), ausbleibende Privatisierungseinnahmen und verschlechterte Wachstumsaussichten wegen ausgebliebenen strukturellen Reformen selbst unter nun sehr optimistisch erscheinenden Annahmen zu einem zusätzlichen Finanzierungsbedarf von 29 Mrd. ? bis September 2016 und von 52 Mrd. ? bis Dezember 2018 geführt hätten. Die im Durchschnitt bereits von 3,3% auf 2,3% gefallene mittlere Verzinsung der Schulden hatte dabei die Zinslast bis 2022 bereits um 30% verringert. Laut den Berechnungen müssten die Europäer nun noch mindestens 36 Mrd. ? an Krediten mit sehr langen Laufzeiten zu sehr tiefen Zinsen vergeben, damit eine gewisse Aussicht darauf bestünde, dass Griechenland seine Schulden bezahlen könnte und das Verhältnis von Schulden zur Wirtschaftsleistung (BIP) bis 2020 auf noch viel zu hohe 150% sinken würde..... Auch deshalb schlägt der IMF alternativ einen Schuldenschnitt durch die öffentlichen europäischen Geldgeber vor........

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/...-zahlen-1.18573467  

4554 Postings, 5973 Tage elgrecoAL lass Dich ein wenig aufklaeren

 
  
    #117691
03.07.15 14:50
es scheint notwendig zu sein.

Wundert mich schon, wie man Leute in den Bergen oder in Seenot rettet, die sind doch selber schuld da hingegagen zu sein! - Nebenbei nur...

Hier nur ein erfrischender Text:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/...westen-retten.html  

36022 Postings, 5727 Tage KickyYes camp takes wafer slim lead

 
  
    #117692
03.07.15 14:53
in Greek bailout referendum poll
...
The poll by the respected ALCO institute, published in the Ethnos newspaper on Friday, put the 'Yes' camp on 44.8 percent against 43.4 percent for the 'No' vote. But the lead was well within the pollster's 3.1 percentage point margin of error, with 11.8 percent saying they are still undecided....

http://www.reuters.com/article/2015/07/03/...ce-idUSKBN0P40EO20150703  

40776 Postings, 4075 Tage Anti Lemming# 690 - letzter Satz (fett)

 
  
    #117693
03.07.15 14:53
Die IWF schlägt immer gern Aktionen vor, die ihn auf Kosten der europäischen Steuerzahler ausbailen.

So kann Ami-Geopolitik auf Kosten und zum Leidwesen Europas umgesetzt werden.  

40776 Postings, 4075 Tage Anti Lemmingelegreco # 691

 
  
    #117694
1
03.07.15 14:59
Ziemlich verquerer Text.

Dort steht: Die griechische Bevölkerung sollte die Möglichkeit haben, im Rahmen einer Volksbefragung den harten Bedingungen der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank (EZB) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf Geheiß Washingtons entweder zuzustimmen oder sie abzulehnen. Die Antwort der EU sowie des IWF und Washingtons war ein kategorisches Nein.

Tatsache ist, dass Schulz (EU-Kommission) die griech. Volksabstimmung gutheißt und die Griechen auffordert, mit "Ja" zu stimmen.  

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingEFSF macht 131 Mrd. gegen Griechen geltend

 
  
    #117695
3
03.07.15 15:47
da ein "Kreditereignis" (IWF-Nichtzahlung) eingetreten ist, verzichtet aber vorläufig auf die Vollstreckung.

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...en-euro-behalten-a-1041215.html

Griechenland hat seine Schulden beim IWF nicht bedient - nun zieht der Euro-Rettungsfonds EFSF Konsequenzen: Er sichert seine Milliarden-Ansprüche, verzichtet aber auf sofortige Rückzahlung...

Der Euro-Rettungsfonds EFSF hat Konsequenzen aus dem Zahlungsrückstand Griechenlands gegenüber dem Internationalen Währungsfonds (IWF) gezogen. Der EFSF hat Griechenland im Namen der Eurostaaten bisher Kredite von rund 131 Milliarden Euro gewährt und muss laut Kreditvertrag tätig werden, sobald bei Griechenland ein sogenanntes Kreditereignis eintritt ? die nicht gezahlte Rate an den IWF.

Der EFSF hat in diesem Fall drei Möglichkeiten: Er kann das Geld umgehend zurückfordern ? dann aber wäre Griechenland sofort pleite. Die zweite Möglichkeit wäre ein sogenannter Waiver, damit würde der Fonds auf seine Forderungen verzichten ? eine undenkbare Entscheidung.

Das EFSF-Direktorium hat sich - und Griechenland ? mit der dritten Möglichkeit erst einmal Zeit verschafft: Es hat sich für die sogenannte "Reservation of Rights" entschieden. Der Fonds meldet demnach seine Forderung auf Rückzahlung umgehend an, verzichtet aber vorerst darauf, sie durchzusetzen.  

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingDabei spielt womöglich eine Rolle

 
  
    #117696
3
03.07.15 15:57
dass Gläubigeransprüche in der Rangfolge ihrer Geltendmachung berücksichtigt werden.

Wer zuletzt kommt (inkl. Institutionen), den beißen die Hunde. Indem der EFSF die 131.-Mrd.-Forderung jetzt schon geltend macht, aber (noch) nicht vollstreckt, liegt er vor anderen Gläubigern, die womöglich erst nach einem Grexit aktiv werden.
 

8 Postings, 0 Tage StefanStDie Bombe steht kurz vor dem Platzen

 
  
    #117697
1
03.07.15 16:16
Der Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) hat Griechenland nun offiziell in Zahlungsverzug gesetzt, nach dem....

http://www.fxstreet.de.com/news/forex-news/...-4538-b820-095553f72e27  

8963 Postings, 2899 Tage wawiduEchter "Black Swan"

 
  
    #117698
1
03.07.15 16:22
Nicht der berühmte "Sack Reis", der in China umfällt, oder der Grexit oder irgendein anderes marginales Ereignis sind "Black Swans", sondern dieses Bild bzw. das, was dahinter steckt. Es ist das riesigste "Megafon" das mir je vor Augen kam.  
Angehängte Grafik:
_ssec-_vix_18m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_ssec-_vix_18m.png

3417 Postings, 2420 Tage DreiklangDer Euro ist in GR nur noch ein Fetzen Papier

 
  
    #117699
4
03.07.15 17:06
...sieht anders aus als die Drachme, heißt anders, und unterschrieben hat ein Herr Draghi. Doch inneren Wert hat der ? nur dann, wenn man ihn als Sachbezugsschein aus dem Ausland einsetzen kann. Eig. hat das Horten von ? keinen Zweck. Das von Gütern des täglichen Bedarfs hingegen sehr viel mehr. Man kann den Effekt schon sehen: Schlangen vor Tankstellen, vor Supermärkten etc. Und diese Hortung wird zu steigenden Preisen führen. Der Euro wird in Griechenland immer weniger wert. Er inflationiert - und das ganz ohne Einführung der Drachme.

Indem der EFSF die Zahlungsunfähigkeit Griechenlands feststellt, kann man NICHT mehr auf ELA zurückgreifen. Denn die EZB kann das nicht ignorieren. Damit wird der Geldmangel in GR zum Alltag und die Einführung von Notgeld (eventuell über die Gemeinden) unumgänglich. Faktisch hat der Ausstieg aus dem ? längst begonnen. Es ist schwer vorstellbar, wie diese Entwicklung noch umgekehrt werden kann.

Link hierzu (SPON) http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/...82-38.html#postbit_31381785  

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingPhantom-Abstimmung in Griechenland

 
  
    #117700
2
03.07.15 17:09
Am Sonntag wird in Griechenland über die Annahme eines Papiers diskutiert, das überhaupt "nicht mehr auf dem Tisch liegt" (Zitat Schäuble).

Das Hilfspaket muss komplett neu verhandelt werden, weil sich die Rechtslage in vielen Punkten verändert hat. Dieses Paket muss auch vom Bundestag neu bewilligt werden.


- Das zweite Rettungsprogramm ist am 30.6.15 ausgelaufen. Es wäre sonst evtl. verlängert worden. Damit sind auch die noch nicht ausgeschöpften Ansprüche daraus verfallen.

- Die Zuständigkeit des Rettungsschirms hat sich geändert. Die ersten Verträge wurde teils noch mit dem EFSF geschlossen. Nun ist der ESM zuständig, was für die Griechen nachteilig ist.

- durch die ausgebliebene Zahlung an den IWF ist ein "Kreditereignis" eingetreten, das die griech. Bonität (des Staates und der Banken) negativ beeinflusst. Der IWF darf erst wieder frisches Geld geben, wenn die fehlenden 1,6 Mrd. nachgezahlt sind.


---------------------


www.handelsblatt.com/politik/international/...adenfrist/12005480.html

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erneuert angesichts der Referendumspläne seine Kritik an der griechischen Regierung. ?Der Vorschlag, über den die Regierung abstimmen lassen will, liegt nicht mehr auf dem Tisch?, sagt er ?Bild?. Käme es zu neuen Verhandlungen, würden diese sehr schwierig. ?Denn die Lage in Griechenland hat sich in den letzten Wochen dramatisch verschlechtert.?


 

7177 Postings, 578 Tage Galearisja aber was wollen die Grecos sonst horten ?

 
  
    #117701
1
03.07.15 17:14
.....Gold oder US $ ? Für mich ist das Schauspiel interessant, um ableiten zu können, (Bank runs, Schliessungen Bankfeiertage usw Gehalts Stops etc) was zu uns kommen könnte.  

40776 Postings, 4075 Tage Anti LemmingEs gibt offenbar die Illusion

 
  
    #117702
1
03.07.15 17:20
das man, wenn man Euros zu Hause bunkert, damit im Prinzip alles kaufen könnte.

Dies setzt aber voraus, dass es überhaupt noch hinreichend Waren in den Geschäften, Restaurants usw. GIBT. Ohne kaufbare Waren ist der Euro so "wertvoll" wie die Ost-Mark. Damit konnten sich die Ossis zwar die Brieftasche füllen, aber nur, um anschließend in leere Schaufenster zu blicken.  

36022 Postings, 5727 Tage KickyMish

 
  
    #117703
03.07.15 17:34
http://globaleconomicanalysis.blogspot.de/

......Greece has already been bailed out to the tune of ?180 billion or so. However, Greece needs yet another ?60 billion "bailout".

Total eurozone exposure to Greece, counting Target2 liabilities, may top ?250 billion depending on how much cash has been pulled from Greek banks in the past two weeks.

Greece cannot possibly pay back ?250-?310 billion, and it won't. Merkel understands this. For political reasons, she cannot say that.


With sentiment in Germany and the other creditor nations against another bailout the only point of a "yes" vote is one of revenge. The creditors will topple Tsipras and likely install another Troika puppet.

That is what the referendum is really about.

A vote either way will not fix a damn thing. A "yes" vote is without a doubt a vote for extend-and-pretend servitude, but a "no" vote without reforms is equally useless.

The question at hand is: Who is the master and who is the slave?

We could have and should have been in this position four or more years ago, with only  ?60-?80 billion at risk......  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4707 | 4708 | 4709 | 4709  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, MADSEB, Kruzifixnoamoi, putputput, Monti Burns, Rene Dugal, StefanSt, zaphod42