Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 17 64
Talk 9 29
Börse 6 24
Hot-Stocks 2 11
DAX 1 3

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5009
neuester Beitrag: 28.09.16 20:59
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 125222
neuester Beitrag: 28.09.16 20:59 von: Katzenpirat Leser gesamt: 11325908
davon Heute: 500
bewertet mit 432 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5007 | 5008 | 5009 | 5009  Weiter  

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
432
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5007 | 5008 | 5009 | 5009  Weiter  
125196 Postings ausgeblendet.

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingYellen könnte gehen, falls Trump die Wahl gewinnt

 
  
    #125198
27.09.16 19:36

7972 Postings, 1315 Tage NikeJoe#125198: DAS wäre ein Grund

 
  
    #125199
2
27.09.16 20:45
..warum Trump gewinnen sollte.

@ Anti Lemming: So lange es genügend Dumme gibt, die in einer KE der Deuba Kapital zur Verfügung stellen, wird diese Verwässerung passieren. Vermutlich kauft die Zentralbank mit frisch gedrucktem Geld und ruiniert damit alle Altaktionäre, die aber ohne die KE ohnehin bereits einen Totalverlust zu verzeichnen hätten.

 

2763 Postings, 1981 Tage lifeguardaus dem bauch, aus dem bauch.

 
  
    #125200
1
27.09.16 21:05
aus dem bauch kommen wahlentscheidungen. bei wahlen sagt das bauchgefühl wer gewählt werden soll; nämlich die sympathischere person. und über sympathie entscheidet nicht der intellekt, sondern das berühmte bauchgefühl.

wahlanalysen und vorhersagen auf rein intellektueller, faktenbasierter ebene funktionieren erwiesenermassen nicht. die wähler entscheiden nicht nach objektiven kriterien sondern aus dem berühmten bauch heraus.

wie kann den jetzt diese tv debatte auf sympathie anstatt auf argumente gewertet werden? eine simple aber ziemlich gut funktionierende methode ist, den die debatte zu schauen und den ton abzuschalten. beim zuschauen ohne ton spüren wir normalerweise sehr schnell, wer uns sympatischer rüberkommt und wer nur eine aufgesetzte maske hat.

probierts ruhig mal aus.

liveguard  

197 Postings, 148 Tage SaurierDer allseits beliebte Euro Bund Future ...

 
  
    #125201
27.09.16 21:19
... ist heute mit dem Tageshoch von der 50-Tage-Linie zurückgeschreckt, man könnte sogar einen 2. Retest des kürzlich gebrochenen Aufwärtstrends darin sehen. Dann Rückzug hinter das 68,2er Fibo-Retracement der letzten Abwärtswelle. Diese Situation wäre ein klassischer Wendepunkt nach Süden. Die Umlaufrendite ist heute mit 0,27% schon dicht am ATL von 0,29%. Interessant ist, das eine Contango-Situation vorliegt, der März-Kontrakt liegt fett höher bei 168,52. Das erleichert natürlich das Shorten über den Kontraktwechsel hinaus.
 
Angehängte Grafik:
bund_160927.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
bund_160927.jpg

8449 Postings, 3632 Tage StöffenClinton? Trump? Wall Street!!

 
  
    #125202
4
27.09.16 22:14
Trefflicher Kommentar von Ernst Wolff anbei

"Die US-Politik wird von der Wall Street entschieden"

http://www.goldseiten.de/artikel/...-der-Wall-Street-entscheiden.html
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

2706 Postings, 2209 Tage GropiusNur hat man eventuell die Rechnung ohne...

 
  
    #125203
27.09.16 22:28
...den Wirt und seinen Freunden gemacht, die nun auch ihre Muskeln spielen lassen.

Der Russe und Chinese haben scheinbar die Jungs entzaubert.
Es bleibt spannend !  

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingAchterbahnfahrt geht weiter

 
  
    #125204
28.09.16 07:53
Heute ist mal wieder "runter" dran.

Der Nikkei verlor heute Nacht -1,52 %. Als Grund wird Yen-Stärke genannt. USD/JPY konnte sich bislang aber noch knapp über kritischen 100-Marke halten.

Öl bleibt nach dem gestrigen Ausverkauf (Chart in # 187) schwach und drückt ebenfalls auf die Börsen. Zu einer Einigung auf Förderdrosselung wird es auf der Montag begonnenen und heute endenden OPEC-Konferenz in Algier höchstwahrscheinlich nicht kommen.

www.marketwatch.com/story/...r-on-bank-losses-yen-strength-2016-09-28

Weak oil prices and jitters about Japan?s banking sector dragged down the Nikkei index in early Asian trade Wednesday, weighing on share markets across the region.

The Nikkei Stock Average NIK, -1.52%  traded 1.5% lower, led by drops in energy, bank and exporter stocks.

The persistent strength of the yen is also weighing on Japanese stocks, said Yip Sheung-chi Linus, chief strategist at First Shanghai Securities, calling the yen a ?major focus for the Japanese market.? A strong yen makes Japanese exports less competitive and diminishes profits earned overseas when remitted back home.

Japanese energy stocks also fell following an oil-price slide in the U.S. on Tuesday. Saudi Arabia?s energy minister said the Organization of the Petroleum Exporting Countries wouldn?t reach a deal to curb output during talks this week at an energy conference in Algiers....
 
Angehängte Grafik:
hc_2539.jpg (verkleinert auf 92%) vergrößern
hc_2539.jpg

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingDas laufende CBS-Infotainment ("Crude higher")

 
  
    #125205
28.09.16 08:04
entspricht dem von Ernst Wolff in Stöffens Link (# 202) angeführten Wallstreet-Wunschdenken. CBS schreibt, Öl sei gestiegen. Das stimmt zwar, aber nach dem gestrigen 3 % Rutsch ging es über Nacht (MEZ) bei US-Öl gerade mal 8 Cents nach oben. Das ist für mich eher statistisches Rauschen im Downtrend.

Man hat den Eindruck, diess News ist für automatische Tradingprogramme geschrieben, die den News-Flow mit "Künstlicher Intelligenz" semantisch auswerten und automatischen Handel betreiben. Die Meldung "Crude higher" - und sei es auch nur 8 Cents - könnte daher dazu dienen, weitere Kaufstimmung zu schüren. Dagegen steht die "Bombe" der heutigen finalen Nicht-Einigung des OPEC.

www.marketwatch.com/story/...-for-next-opec-move-on-output-2016-09-28

Crude higher, but market faces long wait for next OPEC move on output
.
Oil futures nudged higher in early Asia trade Wednesday as market players shifted their focus to November as the time when major oil producers could decide on a more definitive plan to curtail output that has suppressed prices for two years.

On the New York Mercantile Exchange, light, sweet crude futures for delivery in November CLX6 traded at $44.75 a barrel, up $0.08 in the Globex electronic session. [LOL, A.L.] ...

Oil prices fell overnight after Saudi Arabia, the largest producer in the Organization of the Petroleum Exporting Countries and the one with the largest spare capacity... (Stimmt, und zwar um knapp 3 %, A.L.)
 

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingDie ewig aufgeschobene Hoffnung, dass es

 
  
    #125206
28.09.16 08:18
beim nächsten OPEC-Treffen (nun im November) endlich die von Wall Street ersehnte Einigung auf Förderdrosselung geben wird - was natürlich jetzt schon die Öl-Preise hochtreiben soll -, ist das Gegenstück zur gezielt genährten Hoffnung auf eine ewig aufgeschobenen US-Zinserhöhung. Das Fed-"Geeier" hätte somit System.

Mit der Hoffnung auf Zinserhöhungs-Aufschiebung sollen die Börsen hochgetrieben werden. Denn wenn die nächste Zinserhöhung der Fed am St. Nimmerleinstag kommt, dann läuft die - letztlich das gesamte Börsengeschehen bestimmende - Geldschwemme zeitlich unbefristet weiter.

Amerika war schon immer die Hochburg des Show Business.  

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingMarketwatch: Deutsche Bank braucht Bailout

 
  
    #125207
1
28.09.16 09:26

Der Niedergang der Deuba wird in dem Artikel unten in den schillerndsten Farben beschrieben. Der Artikel nennt 5 Gründe, warum die Deuba unbedingt staatlich gerettet werden müsse. Die Panikmache dient offenbar dazu, Merkel - entgegen ihrer Vorankündigung - zum "alternativlosen" Ausbailen der Deuba zu bewegen.

Welches Interesse hätten die Amis an einem Deuba-Bailout?

Dies verrät Autor Lynn am Ende:


www.marketwatch.com/story/...escue-deutsche-bank-right-now-2016-09-28

Next, it [Merkels Bailout-Verweigerung, A.L.] is preventing other rescues. Deutsche is far from the only institution in trouble. The Italian banks have been a festering sore for most of this year, and need recapitalizing fast, but Germany?s insistence on bailing-in depositors has been an obstacle to making that happen. A lifeboat for Deutsche Bank could open the door to rescues of banks right across the eurozone ? and that can only help fix the continent?s flagging economy.



Die Amis trommeln und pushen also (wie auch Soros) in Richtung Transferunion, Aufweichung bis Abschaffung von Maastricht, Schuldenvergemeinschaftung, Euro-Bonds usw. Dies würde dem bereits jetzt (wegen der Flüchtlingkrise) heillos zerstrittenen Europa den Todesstoß versetzen. Der Euro wäre am Ende, die Eurozone würde zerfallen. Und der Dollar wäre wieder unangefochten die Welt-Leitwährung.

Man sollte sich hüten zu glauben, Empfehlungen wie obige ("Deuba muss staatlich gerettet werden") würden dazu dienen, Probleme zu lösen. Im Gegenteil sollen sie Probleme ERZEUGEN, an denen US-Zockerbanken (inkl. große Hedgefonds) dann verdienen können. Die überhöhte 14-Milliarden-Strafzahlung war mMn eine politische Maßnahme. Sie erzeugte den Hebel, der nötig war, um jetzt den Deuba-Bailout fordern zu können - mit dem Ziel, auch Italiens marodes Bankensystem auszubailen und damit den Euro zu zerstören.

 

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingNotfallplan für Deuba

 
  
    #125208
28.09.16 12:03
(das hatte ich schon in # 165 vermutet)

www.handelsblatt.com/unternehmen/...otfallplan-arbeiten/14612212.html

Regierung soll an Notfallplan arbeiten

Trotz aller Dementis soll die Bundesregierung nach einem Zeitungsbericht einen Rettungsplan für die Deutsche Bank vorbereiten. Im Ernstfall könnte sich der Staat demnach direkt mit 25 Prozent an der Bank beteiligen.

-------------------

Deusche Bank verkauft Abbey Life für 1,2 Mrd ? - aber mit 800 Millionen ? Verlust

www.bloomberg.com/news/articles/2016-09-28/...surance-unit-to-phoenix

Phoenix Buying Abbey Life From Deutsche Bank for $1.2 Billion

Phoenix Group Holdings said it?s buying Deutsche Bank AG?s U.K. insurance unit Abbey Life Assurance Co. for 935 million pounds ($1.2 billion).

The U.K. consolidator of closed-life insurance businesses said it will fund the deal with a share sale along with a banking facility, according to a statement Wednesday. The German lender said it will book a pretax loss of about 800 million euros ($895 million) from the sale.

Deutsche Bank CEO John Cryan, under pressure to shore up earnings and bolster the balance sheet, is selling the unit after new European regulations in January forced firms with insurance assets to hold more capital. While the lender is losing money on the Abbey Life sale, the bank said the deal is expected to lift its Common Equity Tier 1 capital ratio by about 10 basis points from the June 30 level...  

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingDt. Regierung verneint Deuba-Rettungsplan

 
  
    #125209
28.09.16 14:18

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingCore durable orders schwächeln seit 20 Monaten

 
  
    #125210
28.09.16 15:45

in Folge.

www.zerohedge.com/news/2016-09-28/...th-longest-non-recessionary-stre

In the last 60 years, the US economy has never suffered such a long contraction in core durable goods orders (20 months) without officially being in recession.

 
Angehängte Grafik:
20160928_durgoods.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
20160928_durgoods.jpg

46295 Postings, 4529 Tage Anti Lemming2. Chart dazu

 
  
    #125211
28.09.16 15:46
 
Angehängte Grafik:
core_capex_sept.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
core_capex_sept.jpg

3843 Postings, 2874 Tage DreiklangDeutsche Bank : Wehe, wenn die Regierung einknickt

 
  
    #125212
1
28.09.16 16:27
...leider fehlt das Vertrauen. Die DB hat etliche Problemfelder, es ist nicht "nur" eine Strafzahlung an die USA. Wenn Merkel & Co. die DB "retten", nehmen sie diese Probleme/Risiken mit auf in den Staatshaushalt. In Frage kann nur kommen eine Lösung, bei der zugleich mit einer Insolvenz der Staat Teilbereiche der DB übernimmt. Alle Verpflichtungen, die über die Einlagensicherung hinausgehen, dürfen dabei nur als freiwillige Übernahme erklärt werden, als Teil-Entschädigung - egal, ob Entschädigungen nun anteilig mit 50%, 75% oder 90% der bestehenden Forderungen an die DB gewährt werden. Lebensversicherer würden bevorzugt behandelt werden, aber einen Anspruch auf 100% Entschädigung darf es nicht geben. Der Markt muss (irgendwann) zur Kenntnis nehmen, dass es Risiken gibt und der Steuerzahler  dafür nicht beliebig in Haftung genommen werden kann. Darüberhinaus: Für Exportkredite gibt es jetzt schon Hermes-Bürgschaften, u.U. ist dafür eine eigene Bank zu gründen. Es darf in diesem Zusammenhang daran erinnert werden, dass die EZB gegenüber der Bundesbank mit > 500 Mia in der Kreide steht, ohne dass  dafür einen Sicherungsmechanismus steht. Die Bundesbank ist somit die wichtigste "Exportbank" in Deutschland. Sie ist auf jeden Fall weit systemrelevanter als die Deutsche Bank.  

46295 Postings, 4529 Tage Anti Lemming"US-Banken geht es viel besser seit der Krise",

 
  
    #125213
28.09.16 16:32
sagte Yellen heute.

www.marketwatch.com/story/...ved-considerably-since-crisis-2016-09-28

A.L.: Kein Wunder, wenn man mark-to-market in den Bank-Bilanzen offiziell durch mark-to-fantasy ersetzen darf. Die Aufweichung der Acounting Rule FAS 157 hatte ich hier bereits 2009 kritisiert:

Nachdem die Banken die AIG-Zahlungen vereinnahmt hatten, wurden auf Betreiben von Wall Street zur weiteren Aufpeppung die Bilanzierungsregeln "entschärft". Die FASB-Aufweichung ermöglichte, eigene Assets (Aktiva wie CDOs) mit dem Einkaufspreis statt mit dem Marktkurs zu bewerten, während Passiva (etwa eigene Anleihen, die stark im Wert verloren hatten) mit dem Marktwert bewertet werden durften. Folge des Fantasy Accounting: Wie durch ein Wunder und "für Alle völlig überraschend" verbuchten Großbanken wie Wells Fargo, Goldman Sachs und J.P. Morgan Chase plötzlich wieder wieder hohe Milliardengewinne.

Quelle: www.ariva.de/forum/der-usa-baeren-thread-283343?page=1689#jump5739787
 

46295 Postings, 4529 Tage Anti Lemming# 212

 
  
    #125214
2
28.09.16 17:00

Lustig würde es, wenn Schäuble alle Risiken der Deuba übernähme und damit auch bei deren Derivatewetten als Zahlmeister einspringen müsste. Man stelle sich nur vor, Goldman hätte sich bei der Deutschen Bank (so wie einst bei AIG) gegen Kreditausfälle, z. B. bei der Fracking-Finanzierung, versichert, und die DB wäre in diesem Geschäft der Stillhalter. Letztlich würde dann der deutsche Steuerzahler verzockte US-Fracking-Spekulanten ausbailen.

Eine echte Pleite der DB - ohne Schäuble-"Put" - wäre eine weitaus marktgerechte Lösung. Der Markt würde dann auf die harte Tour lernen, dass "Absicherungsgeschäfte auf Gegenseitigkeit" die eingegangenen Risiken eben nicht (voll) aus der Welt schaffen. Tatsächlich gilt die (vermeintliche) Absicherung nur so lange, wie beide Vertragspartner solvent bleiben. Unter das Emittentenrisiko fallen auch Derivate.

Platzt ein Derivate-Vertrag, kann sich das schnell zu einer Kettenreaktion (Dominoeffekt) auswachsen - allein schon wegen des dann wieder grassierenden Vertrauensschwunds. Keine Bank würde den anderen mehr trauen.

Vor einem solchem Derivate-Crash warnte erfolgreich US-"Finanzminister" Hank Paulson, als er 2009 "bedingungslos" die 700 Milliarden Dollar für den AIG-Bailout von der US-Regierung verlangte.

Im "Falle" der Deuba, bei der das Volumen der gesamte Derivate-Positionen in der Größenordnung des Welt-BIPs liegt (wie übrigens auch bei einigen US-Großbanken - insgesamt umfassen Derivatewetten ein Vielfaches des Welt-BIP), könnte Schäuble ebenfalls unter Druck gesetzt werden. Insider wie Soros bräuchten ihm nur zu flüstern, dass die Deuba-Pleite eine "zweite Lehman-Krise" oder Schlimmeres heraufbeschwören könnte.

Merkel könnte dann wieder faseln (wie am Anfang der "Griechenrettung"), das seien "doch alles nur Garantien. Bislang ist noch kein Euro geflossen". Doch schon bald flössen nicht nur Bailout-Euros in Fülle, sondern auch Politiker-Krokodilstränen. Echte Tränen wären es nicht, weil Steuerzahlergeld ja "other people's money" ist.

 

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingZur Erinnerung: Merkel 2010

 
  
    #125215
28.09.16 17:07
n-TV, 16.10.2010

Berlin steht zur Garantie
Die Spareinlagen sind sicher

Das Vertrauen in den Selbsterhaltungstrieb der Europäischen Gemeinschaft und die gemeinsame Währung bröckelt. Deshalb richtet Bundeskanzlerin Merkel noch einmal das Wort an die deutschen Sparer und bekräftigt die Garantie der Regierung für die Spareinlagen. Für hochverschuldete Staaten würden derzeit nur Garantien gegeben. Kein Euro sei bislang verloren.

www.n-tv.de/wirtschaft/...pareinlagen-sind-sicher-article2163066.html

 

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingHat Yellen bei der heutigen Anhörung

 
  
    #125216
28.09.16 17:19
endlich mal was Geradliniges gesagt?  
Angehängte Grafik:
fpdjia-big.gif
fpdjia-big.gif

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingTrump setzt Yellen unter Druck

 
  
    #125217
28.09.16 17:24

www.zerohedge.com/news/2016-09-28/...n-testifies-five-key-things-look

....The Fed is finding itself in an unusual position this election cycle. While central bank officials try very hard to maintain their impartiality and skirt all talk of politics, they have had to parry charges from Donald Trump, the Republican presidential nominee, that they are artificially holding rates down to make President Barack Obama look good and to help Democrat Hillary Clinton get elected. Ms. Yellen spent much of her news conference last week defending the Fed?s impartiality. Mr. Trump accused the Fed again during Monday night?s debate of ?doing political things.? Ms. Yellen could face questions related to the election from both sides of the aisle Wednesday. Don?t look for her to say more than she did during last week?s news conference, however. (Tatsächlich las Yellen bei der heutigen Anhörung die Antworten, die offenbar Juristen vorformuliert hatten, von einem Papier ab...)

 

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingDroht erneut Government-Shutdown wie 2011?

 
  
    #125218
28.09.16 17:41
Gibt es bis Freitag keine Einigung, muss die US-Regierung die Zahlungen am Samstag teilweise einstellen. Im Sommer 2011 hatte ein solcher Shutdown schon einmal für Börsenpanik (10 % Absacker in zwei Tagen) gesorgt.

www.marketwatch.com/story/...government-shutdown-reid-says-2016-09-28

Senate Minority Leader Harry Reid said lawmakers are still apart on a bill that would keep the federal government open, as Congress had just three days to head off a shutdown in the thick of election season.

?We?re not there yet,? said Reid, a Nevada Democrat, on Wednesday morning.

...Lawmakers are racing the clock to prevent a shutdown. The government is funded through Friday, and without action by Congress, a partial shutdown would begin Saturday....  

46295 Postings, 4529 Tage Anti LemmingWolf Street: Droht ein Kollaps der EU-Banken?

 
  
    #125219
28.09.16 18:28

EU Banking Mayhem, One Bank at a Time, then All at Once
by Wolf Richter ? September 28, 2016

The European banking crisis simply doesn?t let up. Currently, the big two German banks are grabbing the headlines away from the Italian banks, due to their size and the damage they could do to the global financial system. Other banks are in bigger trouble still, and some have already collapsed, with bailouts and bail-ins getting lined up.

Deutsche Bank had to endure a horrendous Monday after it was leaked on Friday that Merkel had refused to entertain bailing out the bank before the general elections a year from now. Merkel?s popularity has gotten broadsided recently, and bailing out bank bondholders with taxpayer money is just not popular at the moment.

Then Commerzbank, in which the government already owns a stake of 16% as a result of the bailout during the Financial Crisis, graced the headlines with leaks that it would lay off 9,000 employees, nearly one-fifth of its workforce. This will cost about ?1 billion, according to the sources. To pay for it, the bank will scrap its dividend for 2016 to reduce the bleeding and preserve capital, in what is turning out to be the hellish environment of negative interest rates.

We?ve been writing about the European banking crisis for a long time, it seems, as it drags on, and meanders from one country to another, and sometimes we write about it in an amused fashion because we?ve got to keep our sense of humor in all this gloom.

But investors who believed in all the hype and in Draghi?s promises and in Merkel?s strength and in the willingness of all of them to do whatever it takes to protect bank bondholders and stockholders, and who believed in the miracle of Spain?s recovery, and in Italy?s new government and what not ? well, they?re not amused.

For them, it has been bloody. The global financial crisis got swept under the rug. Then the euro debt crisis took down some banks at the periphery, and taxpayers stepped in to bail out the bondholders, mostly, and a lot more things got swept under the rug. But the problems weren?t solved. And as the decomposing assets under the rug kept exuding their pungent odor, investors held their nose and played along for a while.

But now it?s just getting worse. And investors are wondering what exactly is under these rugs ? or maybe they?d rather not know for it?s too ugly to behold. And every time someone does look, for example at the Italian banks, they find even bigger problems that have started to metastasize.

This banking crisis has the potential to transmogrify into a financial crisis. All it takes is for one of the big ones to suddenly topple. The flow of credit would freeze up instantly. In an economic system that depends on credit, and whose lifeblood is credit, such an event is a financial crisis.

The problem isn?t restricted to a couple of Italian or German banks. It?s deep and wide.

Here are the 29 banks in the ESTX Banks Index of Eurozone banks (so Swiss and UK banks, for example are not included). It shows the percentage drop from their 52-week high....

 
Angehängte Grafik:
hc_2540.jpg (verkleinert auf 91%) vergrößern
hc_2540.jpg

197 Postings, 148 Tage SaurierGrafik des Tages ...

 
  
    #125220
1
28.09.16 20:41
 
Angehängte Grafik:
ik.jpg (verkleinert auf 94%) vergrößern
ik.jpg

2763 Postings, 1981 Tage lifeguardmann mann mann mann

 
  
    #125221
28.09.16 20:50
all die millionen an millionen, ausgegeben zur sicherheit. überwachung der ganzen welt und dann so was:

USA: Mindestens 7 afghanische Soldaten, die sich zu Trainingszwecken in den USA aufhielten, sind verschwunden. / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com  

189 Postings, 263 Tage Katzenpiratoil

 
  
    #125222
28.09.16 20:59
Die Pille hat auf jeden Fall kurzzeitig gewirkt. Placebo hin oder her...

http://www.cnbc.com/2016/09/27/...stry-data-shows-us-stocks-draw.html  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5007 | 5008 | 5009 | 5009  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiendividende, Drattle, Galearis, gnomon, Juenter10, Kellermeister, Romeo237, short squeeze, Stabilisierung