Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 64 172
Talk 54 142
Börse 9 25
Rohstoffe 2 8
Hot-Stocks 1 5

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4921
neuester Beitrag: 01.05.16 07:53
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 123017
neuester Beitrag: 01.05.16 07:53 von: Sufdl Leser gesamt: 10810759
davon Heute: 893
bewertet mit 429 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4919 | 4920 | 4921 | 4921  Weiter  

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
429
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4919 | 4920 | 4921 | 4921  Weiter  
122991 Postings ausgeblendet.

1843 Postings, 354 Tage Vanille65AL

 
  
    #122993
28.04.16 20:23
köstlich Dein Kommentar in #986. Das kann uns unter Draghi natürlich nicht passieren.  

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingCarl Icahn verkauft seine Apple-Anteile

 
  
    #122994
2
28.04.16 20:25
Vor zwei Jahren war Icahn für Apple noch Feuer und Flamme. Er kaufte Anfang 2014 bei rund 75 Dollar.

www.zerohedge.com/news/2014-01-23/...y-buy-buy-pitch-appl-full-letter

Heute hat Icahn sich von seinen Apple-Aktien getrennt, beim Kurs von 95 Dollar. Immerhin offenbar mit Gewinn.

www.zerohedge.com/news/2016-04-28/...rl-icahn-dumps-entire-stake-aapl

www.marketwatch.com/story/...umps-apple-stake-citing-china-2016-04-28

Als Verkaufsgrund nennt Icahn den starken Rückgang bei iPhone-Verkäufen in China (vgl. # 988, 2. Absatz).

-------------------------

Da Icahn seine Trades gern - und mit Riesen-Tam-Tam - publik macht, dürften nun auch andere Leute auf die Idee kommen, ihre Apple-Aktien zu vertickern. Dies wiederum dürfte den US-Indizes DOW, Nasdaq, und SPX nicht guttun. Vor allem im NDX ist Apple ein Schwergewicht.

FAZIT: Für Bären ist das eine gute Nachricht ;-)
 
Angehängte Grafik:
aapllell.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
aapllell.png

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingAmis versuchen Aktien-Höhenflüge durch Öl-Gepushe

 
  
    #122995
1
28.04.16 20:35
über die Runden zu retten.

Die Ölmanipulation hat inzwischen groteske Züge angenommen, vor allem in Anbetracht übervoller Lager (siehe # 991).

Seit Anfang April wurde Papier-Öl von knapp 35 auf aktuell 46 Dollar hochgeprügelt.
 
Angehängte Grafik:
hc_2268.jpg (verkleinert auf 76%) vergrößern
hc_2268.jpg

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingUS-Öl-Lagerbestände steigen seit 5 Wochen

 
  
    #122996
2
28.04.16 20:52
https://www.eia.gov/dnav/pet/pet_sum_sndw_dcus_nus_w.htm

Hier ein Screenshot aus obiger Tabelle (der untere Teil stammt aus der Mitte dieser Tabelle). Er zeigt die Lagerbestände (stocks) in den letzten fünf Wochen.

EIA erhebt die Öl-Lagerbestände wöchentlich. Einen Chart gibt es leider (oder vielleicht sogar absichtlich) nicht.  
Angehängte Grafik:
hc_2270.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
hc_2270.jpg

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingWas endlich sinkt, wird lange gut

 
  
    #122997
28.04.16 20:54
(oder wie hieß das Sprichwort noch einmal?)

 
Angehängte Grafik:
hc_2271.jpg (verkleinert auf 90%) vergrößern
hc_2271.jpg

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingEIA-Öl-Bestände vom 22.4.2016

 
  
    #122998
3
28.04.16 21:16
https://www.eia.gov/petroleum/supply/weekly/pdf/table1.pdf

Die Tabelle gibt den Stand der rechten Spalte aus der "seriellen Wochendarstellung" in # 996 wieder.

Gegenüber dem Vorjahr sind die US-Öl-Lagerbestände um 4,6 % gestiegen (rechts).

FAZIT: Für die aktuellen (WTI-)Ölpreisanstiege [Chart in # 995] gibt es keinerlei fundamentale Begründung. Die Öl-Lagerbestände steigen weiterhin von Woche zu Woche, und die Lager sind buchstäblich randvoll.
 
Angehängte Grafik:
hc_2272.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
hc_2272.jpg

1843 Postings, 354 Tage Vanille65AL

 
  
    #122999
28.04.16 21:26
Bärenmarkt ist so sicher wie die Kirche im Dorfe! Das ist auch meine Meinung, doch
der Zauberer macht Dinge, die niemand erwartet und durchschaut. Wie sagte Draghi?
Unser Ressourcen sind praktisch unerschöpflich.  Deswegen meine einfache Theorie, bevor die Märkte schwinden, wird unsere Demokratie schwinden.

 

44352 Postings, 4378 Tage Anti Lemmingwie erwartet...

 
  
    #123000
28.04.16 21:28
der faule Apfel lässt auch die Birnen verrotten.

 
Angehängte Grafik:
hc_2273.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
hc_2273.jpg

1843 Postings, 354 Tage Vanille65statt auf Wachstum der Handys

 
  
    #123001
28.04.16 21:36
zu setzen, würde ich jetzt auf Applikationen setzten. Die Hardware ist erschaffen, jetzt
geht es um deren Nutzung.  

1843 Postings, 354 Tage Vanille65bin schon weg Herr Lemming,

 
  
    #123002
28.04.16 21:38
nur keine Aufregung !  

4583 Postings, 2345 Tage SufdlVanille

 
  
    #123003
29.04.16 05:43
needs your love 💔  

44352 Postings, 4378 Tage Anti Lemmingneed your love so bad

 
  
    #123004
29.04.16 07:17

44352 Postings, 4378 Tage Anti Lemmingcheap money - no more!

 
  
    #123005
2
29.04.16 07:31

Booze getting too expensive

Nach der Unterlassungsaggression der japanischen Notenbank [money mouth] stürzt USD/JPY - die Mutter des Abe-Carrytrades seit 2012 - ins Bodenlose.

 
Angehängte Grafik:
hc_2275.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
hc_2275.jpg

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingMarko Kolanovic (JPM) warnt vor "Endgame",

 
  
    #123006
2
29.04.16 12:32
weil die Zentralbanken keine geldpolitischen Optionen mehr hätten; das Pulver sei verschossen.

Den SP-500 hält Kolanovic aktuell für ähnlich überbewertet wie damals im Boom-Jahr 2000.

www.zerohedge.com/news/2016-04-28/...u-suddenly-worried-about-endgame

When JPM quant Marko Kolanovic released his latest report today, we were expecting him to read his latest insight on the positioning of quant funds... Instead, we were surprised to read an extended analysis looking at how trapped the "out of options" central banks are, what the next steps are for the global economy, how the market is now as overvalued as it was before the 2000 crash, how rising rates "would make the current S&P 500 level look like a bubble", and the exhaustion of all available policy options, which he dubbed the "endgame." To wit:

...If investors lose confidence that the debt can ever be repaid, they will reduce their holdings, increasing the cost to governments or inviting more central bank buying. This can eventually result in the devaluation of all currencies against real assets such as gold, high inflation or even outright defaults (as was the case in Greece). If such a trend develops in one of the large economies, it could have far-reaching consequences....
 

4583 Postings, 2345 Tage SufdlKurs-RSI Divergenzen

 
  
    #123007
29.04.16 18:11
lügen selten 😉

Nach meiner bescheidenen Meinung der einzige "vorlaufende" Indikator.  

4583 Postings, 2345 Tage Sufdlder DAX EOD

 
  
    #123008
29.04.16 18:47
mal als PuF Chart... 1er reversal, 1,5% selbst gebastelt. Nicht ganz nach den üblichen Regeln...

Dazu Trend: bärisch: SMA20<200; bullisch: SMA20>200

Signale sind klar, SL ist klar, her mit den Öcken!!! 💰  
Angehängte Grafik:
dax_puf_suf.jpg (verkleinert auf 28%) vergrößern
dax_puf_suf.jpg

8280 Postings, 3481 Tage StöffenWo es demnächst entlanggehen dürfte

 
  
    #123009
3
29.04.16 23:17
Sehr interessantes Interview der FuW mit James Bianco, Chef von Bianco Research. Teile in mancherlei Hinsicht durchaus seine Positionen. Lesenswert!

An den globalen Finanzmärkten ist es seltsam still. Nach einer kräftigen Erholung treten die Weltleitbörsen in den USA inzwischen seit zwei Wochen auf der Stelle. Jim Bianco macht das stutzig. Der unter institutionellen Investoren hoch angesehene Stratege aus Chicago ist vor allem skeptisch, was die Experimentierfreudigkeit der Notenbanken betrifft: «Niemand versteht, was negative Zinsen wirklich bedeuten», sagt der Chef des Analysediensts Bianco Research. Auch der Hausse im Energiesektor traut er nicht. Er zieht beunruhigende Parallelen zum Subprime-Debakel im US-Häusermarkt und fürchtet eine neue Kreditkrise, falls der Ölpreis erneut auf Tauchkurs geht.

"James Bianco: «Risiko eines Unfalls ist enorm hoch»"

http://www.fuw.ch/article/das-risiko-eines-unfalls-ist-enorm-hoch/
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingSaudi-Herrscher bereiten sich auf Exil vor

 
  
    #123010
4
30.04.16 09:47
Die Saudi-Herrscher fördern um jeden Preis bzw. "auf Teufel komm heraus" - offenbar weil sie sich auf ihr Exil vorbereiten (DWN-Artikel unten). Der "arabische Frühling" - aus Sicht der in ihrer Macht bedrohten Saudi-Herrscher eher ein "arabischer Winter" - ist Beobachtern zufolge noch längst nicht zu Ende.

Unter diesen Prämissen ist es unwahrscheinlich, dass der Ölpreis sich in aktuellen Höhen (um 45 Dollar) stabilisiert oder gar noch weiter steigt.

Der hemmungslosen Saudi-Förderung von physischem Öl können Wall-Street Future-Trader auf Dauer nichts entgegensetzen. Zwar ist der Future-Handel mit "Papier-Öl" vom Volumen her 80 Mal größer als der Handel mit Real-Öl - was den Tradern reichlich Momentum-Power ("bang for the buck") gibt. Doch wenn weltweit die Ölspeicher überschwappen - die IEA zieht in USA wöchentlich Bilanz  -,  wird sich die Preistreiberei zum Zwecke der "Die Welt ist wieder schön"-Illusion" nicht durchhalten lassen.

Über den Füllstand in den amerikanischen Cushing-Speichern entscheidet allein die Bilanz aus verbrauchtem physischem Öl (steigend) und produziertem physischem Öl (wegen der Saudis noch stärker steigend). Am Ende gibt daher das physische Öl den Ausschlag. Papier ist nur kurzfristig geduldig.

Daran ändert auch nichts, dass Wall Street, die Ölindustrie und Ölförderländer wie Russland, Iran, Venezuela und Norwegen sich händeringend nach weiteren Ölpreisanstiegen sehnen.

Fällt US-Öl erneut auf 35 Dollar zurück, drohen laut James Bianco (siehe Link zum FuW-Interview in # 009) neue Verwerfungen im (US-)Kreditsystem, das im Energie-Sektor ähnlich labil ist wie 2008 im Subprime-Sektor. Mitte Januar bis Mitte Februar, als US-Öl bis 26 Dollar fiel, häuften sich in USA die Chapter-11-Pleiten im Energie-Sektor. U. a. ging der weltgröße Kohleförderer Peabody bankrott: https://www.washingtonpost.com/news/...y-energy-files-for-bankruptcy/

---------------------------------------


http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/...sich-auf-exil-vor/

Die Mitglieder des saudischen Königshauses bereiten sich offenbar auf das Exil vor. Es wird so viel Öl wie möglich verkauft, um die Petro-Dollars außer Landes zu schaffen. Der Ölpreis-Verfall spielt dabei keine Rolle. Aus den USA kommen deutliche Signale, dass die Tage des amtierenden Clans gezählt sind.

...Im Dezember berichtete Oilprice.com, dass Saudi-Arabien trotz des fallenden Ölpreises seine Öl-Exporte erhöht. Das Land verkauft sein Öl mittlerweile zu jedem Preis. Gleichzeitig wehrt sich das Land gegen eine Drosselung seiner Förderung. Stattdessen fordert das Königreich eine Drosselung von Russland und dem Iran, um ? nach eigenen Aussagen ? eine Ölpreiserholung zu bewirken.

Nach bisherigen Medienberichten wollte Riad mit dieser Politik vor allem Russland und dem Iran schaden, die beide als Rivalen im Nahen Osten angesehen werden. Doch den größten objektiven Schaden erleidet das Königreich selbst. Die Devisenreserven des Landes sind aufgrund des Ölpreis-Verfalls drastisch zurückgegangen. Der Staatshaushalt kann nicht mehr in gewohnter Weise finanziert werden.

Deshalb ist diese Haltung nicht alleine dadurch zu erklären, dass Saudi-Arabien ausschließlich Russland und den Iran schwächen möchte. Das Königreich hat in den vergangenen Jahrzehnten die eingenommenen Petro-Dollars vor allem in US-Anleihen und US-Vermögensgüter investiert. Ein erheblicher Teil der Gelder floss offenbar auch in US-Offshore-Zentren wie Delaware, Wyoming oder Nevada. Die Panama Papers bestätigen, dass die saudische Königsfamilie Gelder in Steuer-Oasen parkt.

Dieser gesamte Prozess hat sich seit den Konflikten im Nahen Osten und den Unruhen im eigenen Land beschleunigt. Die saudische Königsfamilie fürchtet einen Umsturz und will sich offenbar für die Zeit danach auf eine neue Heimat im Exil einrichten.-....  

44352 Postings, 4378 Tage Anti LemmingBullische US-Kommentatoren meinen,

 
  
    #123011
4
30.04.16 12:56
- dass die Kursrückgänge der letzten Tage "nur" eine Folge der Unterlassung der japanischen Zentralbank  (# 985, # 005) gewesen seien,

- dass überhaupt Zentralbanken-Aktionen heutzutage die einzige marktbeeinflussende Kenngröße sein sollen [treffender wäre vielleicht sogar: Stellgröße ;-) ]  --- [Erinnert mich übrigens fatal an Jahr-2000-Mantra: "Fundamentale Bewertungsmaßstäbe gelten nicht mehr."]

- und dass aber auch ansonsten "fundamental alles in Ordnung" sei. Sprich: "Everything is awesome!"

In Bälde würden sich daher die Kursanstiege an den Aktien- bzw. Öl-/Rohstoff-Märkten fortsetzen. Die Korrektur der letzten Tage sei nur ein "kurzer Hickser" im laufenden und bislang weiterhin intaktem Uptrend.

Weitere bullische Signale würden, so obige Kommenatoren, die hohe Marktbreite senden sowie die relative Outperformance des Nebenwerteindex Russell 2000 (RUT, Chart unten). RUT zeigt relative Stärke zu COMP und NDX, u. a. wegen mieser Performance von Apple und Google, welche die positive bei
Facebook und Amazon nicht zu kompensieren vermag.

Der Russell 2000 habe beim Rücksetzer der letzten Tage seine 200-Tage-Linie gehalten, die er Mitte April von unten durchbrochen hatte.

----------------------

Meine Meinung: Den "Herren" trüben offenbar Charttechnik und der scharfe Momentum-Ritt über leicht hügelig ansteigendes Gelände (seit Mitte Februar) die Wahrnehmung, denn "makro" sieht es bedeutend schlechter aus (Divergenzen im Chart in # 992).

Besonders die Sinne vernebelt hat offenbar der steile Ölanstieg seit Mitte Februar von 35 auf aktuell 46 Dollar.

Denn die Fundamentals für Öl bleiben bärisch (# 010). Fallendes Öl dürfte die im Februar angelaufene Pleitewelle bei US-Energiefirmen weiter forcieren sowie dem Junkbondmarkt und den überschuldeten Banken zusetzen (siehe Bianco-Interview in # 009). Aktien sollten wegen der Sekundäreffekte vom Öl mit nach unten gezogen werden.  
Angehängte Grafik:
rerrr.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
rerrr.png

9956 Postings, 3202 Tage wawiduBetr. US Fracking Industrie

 
  
    #123012
30.04.16 17:21
Schon rund ein Jahr altes aufschlussreiches Posting, doch aktuell noch verstärkt gültig:

http://images.google.de/imgres?imgurl=http://...KDMAKHQdFArsQ9QEIMDAC  

9956 Postings, 3202 Tage wawiduUS Kohle vs. Erdgas

 
  
    #123013
30.04.16 17:31
http://images.google.de/imgres?imgurl=http://...KDMAKHQdFArsQ9QEIMDAC

Bei diesem Spotpreis von Erdgas konnte/kann Kohle als Energielieferant für die Stromerzeugung nicht mehr mithalten.


 
Angehängte Grafik:
_natgas.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_natgas.png

9956 Postings, 3202 Tage wawiduzu # 013

 
  
    #123014
2
30.04.16 17:41
Hier der Chart der ehemals größten Kohlenmine der Welt in Privathand, Peabody Energy, deren Papiere mittlerweile ein klägliches Dasein an der Nasdaq OTC fristen.  
Angehängte Grafik:
btuuq_15jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
btuuq_15jw.png

2464 Postings, 1830 Tage lifeguardzu #123010

 
  
    #123015
1
30.04.16 17:47
dass die saudis den islamistischen terror seit jahrzehnten finanzieren ist kein geheimnis. aber mit ihrem oel waren sie immer gut geschützt, die welt brauchte sie. das hat sich nun geändert, dank fracking, übervollen lagern nicht nur in cushing, dem iran deal.

die welt kann plötzlich ohne saudisches oel leben, das eröffnet ganz neue weltpolitische möglichkeiten, ich denke, dass ist die story die hier läuft. und es könnte plötzlich ganz schnell gehen...  

4583 Postings, 2345 Tage Sufdlziemlich wackelig

 
  
    #123016
01.05.16 07:51
der spx  
Angehängte Grafik:
spx_puf.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
spx_puf.png

4583 Postings, 2345 Tage Sufdlwackelig

 
  
    #123017
01.05.16 07:53
im Sinne von Kopflastig 🐳  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4919 | 4920 | 4921 | 4921  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: daiphong, Drattle, deuteronomium, Kellermeister, rächerderenterbten, Schwachmat, Vanille65