Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 17 110
Talk 2 53
Börse 13 43
Hot-Stocks 2 14
Rohstoffe 3 8

AMD - langfristig ein Kauf ?? o. T.

Seite 1 von 142
neuester Beitrag: 24.04.15 20:02
eröffnet am: 11.01.05 22:50 von: lucy Anzahl Beiträge: 3527
neuester Beitrag: 24.04.15 20:02 von: berni68 Leser gesamt: 620033
davon Heute: 45
bewertet mit 25 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
140 | 141 | 142 | 142  Weiter  

537 Postings, 5126 Tage lucyAMD - langfristig ein Kauf ?? o. T.

 
  
    #1
25
11.01.05 22:50
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
140 | 141 | 142 | 142  Weiter  
3501 Postings ausgeblendet.

34 Postings, 305 Tage stksat|228744340der kurs spiegelt einfach nur die

 
  
    #3503
22.04.15 21:32
wahren Tatsachen wieder. Amd hat nicht mal vor den Zahlen die 3 erreicht. Wie soll Amd jetzt die 3 erreichen? Mit meiner ersten Position warte ich noch weiter zu. Einfach noch zu teuer derzeit.  

293 Postings, 745 Tage berni68@msvd.....

 
  
    #3504
22.04.15 23:25
Im Tagesverlauf sehr dynamisch bis auf 2,25$ gefallen, da kann man kaum sagen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt zum Einstieg ist.
Ich war immer von AMD überzeugt, habe aber auch immer gesagt, man muss genau gucken, ob AMD das hält,  was man im Hinblick auf die Umstrukturierung versprochen hat.
Realität ist, dass es deutlich länger dauert, als erwartet.

Dann muss man bedenken, dass AMD sich trotz des unglaublich guten Marktumfeldes so negativ entwickelt hat. Oder mit anderen Worten, setzt im Gesamtmarkt die längst überfällige Konsolidierung ein, wird sich AMD kaum dagegen stemmen können und noch weiter absacken - selbstverständlich kann es mit den Börsen auch in den nächsten Monaten so weitergehen, das Rückschlagrisiko muss man aber im Hinterkopf haben.

Und als letztes gehen auch bei vielen Institutionellen die Daumen runter... als aktuelles Beispiel folgender Text: (Zitat...)
"Rating Action: Moody's lowers ratings of Advanced Micro Devices (CFR to B3); senior unsecured to Caa1; outlook negative
Global Credit Research - 21 Apr 2015
Approximately $2.0 billion of debt securities affected
New York, April 21, 2015 -- Moody's Investors Service ("Moody's") lowered Advanced Micro Devices, Inc's ("AMD") corporate family rating to B3 from B2, and the ratings on the senior unsecured notes to Caa1 from B2. The speculative grade liquidity rating was affirmed at SGL-2. The outlook was changed to negative from stable.
The downgrade of the corporate family rating to B3 reflects AMD's prospects for operating losses over the next year and negative free cash flow, in contrast to our previous expectations of modest profitability and positive free cash flow. Moody's performance outlook for AMD is driven by ongoing revenue declines and operating losses in its PC-related business (microprocessors and graphics chips) that will more than offset the expected profitability (albeit lower than last year) in the company's embedded and semi-custom chip business, which makes up roughly half of revenue. "Weak demand conditions in the personal computer space, particularly in the desktop and lower end segments, will persist over the next few quarters", said Moody's Richard Lane. Combined with efforts to reduce channel inventory ahead of Microsoft's launch of the Windows 10 operating system this summer, Moody's expects "AMD will continue to lose money in this shrinking part of the business", said Lane.
RATINGS RATIONALE
The B3 corporate family rating reflect AMD's weaker operating performance prospects, high financial leverage, prospects for operating losses and an expectation for negative cash flow generation over the next year. Revenue declines (we estimate 25% to 30%) and operating losses in the company's core microprocessor business as well as market share losses in its graphics business will result in segment operating losses throughout 2015, and in Moody's view, significantly diminished prospects for profitability going forward given its declining scale and share loss. Moody's expects AMD's embedded and semi-custom chip business will remain profitable, but insufficiently to offset losses in the rest of its business. While AMD has reported design wins, including two large (unnamed) wins in late 2014 that could have combined revenue in excess of $1 billion, the company recently noted that revenue is not likely to build until the second half of 2016.
As a result of projected operating losses, credit metrics will be very weak, with adjusted debt to EBITDA over 10x over the during 2015, up from 6.1 times at December 2014.
AMD reported $906 million of cash and marketable securities as of March 2015 (the vast majority of which is domestic), down from $1.04 billion at December 2014. The company is now targeting to maintain cash and marketable securities of between $600 million and $1 billion, down from previous targets of around $1 billion. AMD maintains a $500 million asset based revolving credit facility (ABL) under which $188 million was drawn as of March 2015. With cash balances, access to the ABL, and no material debt maturities until May 2019, near term liquidity is currently good. However, we expect AMD will consume $100 million to $200 million of cash over the next year. As a result, we expect AMD's 2015 year- end cash balances to approximate $700 million to $850 million.
Ratings downgraded:
Corporate family rating to B3 from B2
Probability of default rating to B3-PD from B2-PD
$600 million senior unsecured notes due 2019 to Caa1 (LGD4-62%) from B2 (LGD4-57%)
$450 million senior unsecured notes due 2020 to Caa1 (LGD4-62%) from B2 (LGD4-57%)
$500 million senior unsecured notes due 2022 to Caa1 (LGD4-62%) from B2 (LGD4-57%)
$500 million senior unsecured notes due 2024 to Caa1 (LGD4-62%) from B2 (LGD4-57%)
Ratings affirmed
Speculative grade liquidity rating at SGL-2
The negative outlook considers the execution challenges facing AMD, the likelihood of ongoing losses, and, while currently adequate, prospects for a weakening liquidity profile, although there are no debt maturities until 2019 (aside from $42 million of notes due this May).
What Could Change the Rating - Down
The rating could be lowered if AMD's cash and liquid investments are likely to drop below $750 million or if the company is unlikely to achieve breakeven operating profit over the next year and sustain modest profitability and positive free cash flow over the intermediate term.
What Could Change the Rating - Up
The rating is not likely to be raised over the near term. Longer term, the rating could be raised if AMD is able to sustain revenue growth with Moody's adjusted EBITDA margins above 8%, while maintaining cash and liquid investments in excess of $1 billion and achieving adjusted debt to EBITDA below 4 times.
The principal methodology used in these ratings was Global Semiconductor Industry Methodology published in December 2012. Other methodologies used include Loss Given Default for Speculative-Grade Non-Financial Companies in the U.S., Canada and EMEA published in June 2009. Please see the Credit Policy page on www.moodys.com for a copy of these methodologies."

Und da kann man wohl kaum davon ausgehen, dass jemand eine günstige Übernahme vorbereitet...  

293 Postings, 745 Tage berni68@msvd.....

 
  
    #3505
22.04.15 23:34
Das eine Unterstützung bei 2,14 bis 2,24$ liegt ist klar, ich hätte mir aber lieber mal den Chart ab Ende 2012 mit Tiefstand 1,86 $ angeguckt, genau an diesem Punkt sind wir mit dem Zahlenwerk von AMD nämlich wieder angekommen, mit dem Unterschied, dass 2012mit der Umstrukturierung begonnen wurde und deshalb "Phantasie " im Kurs war (ging deshalb ja auch bis 4,68$) - heute haben wir die Gewissheit, dass es so nicht geklappt hat und es auch 2016 noch nicht so weit ist (nach Stand heute).

Deshalb bin ich zumindest im Moment auch (noch) nicht überzeugt davon, dass wir bei AMD die Tiefstände gesehen haben.  

34 Postings, 305 Tage stksat|228744340@bernie68

 
  
    #3506
22.04.15 23:48
hab den Bericht auch gelesen und bin deshalb sehr gespannt ,was die Su am 6/7.05 noch bekannt geben wird. Denke das der Boden noch nicht erreicht ist. Eines kann man natürlich sagen, dass spätestens im Mai alle Karten offen auf den Tisch liegen bei amd und das es sicher bei neuen Tiefstkursen wieder Übernahmegerüchte geben wird, was den Kurs kurzzeitig beflügeln wird.

Würde mich auch interessieren, was passiert wenn der Gesamtmarkt einbricht.  

34 Postings, 305 Tage stksat|228744340@bernie68

 
  
    #3507
22.04.15 23:52
wobei jetzt kann man wieder sagen es gibt ja wieder neue Umstrukturierungsmaßnahmen ^^  

2461 Postings, 2690 Tage msvd@berni68

 
  
    #3508
2
23.04.15 00:01
Schon richtig, aber ich halte mich
an,--- kaufe bei Unterstützung verkaufe
bei Widerständen. Beim nachhaltigen Bruch
der Unterstützung steige ich aus.
Wie dem auch sei, viel Erfolg allen.
 

293 Postings, 745 Tage berni68@msvd.....

 
  
    #3509
1
23.04.15 09:57
...Ist ja auch o.K. und normal kommt ja auch (selbst bei fallendem  Trendkanal) eine Gegenbewegung.
Sollte der Widerstand um die 2,2$ halten, würde ich aber spätestens bei 2,5$ wieder aussteigen (wenn ich nur nach Chart investiere/spekuliere).
Erst wenn es über die 2,6$ geht, hätte AMD den fallenden Trendkanal verlassen.

Da ich selber noch AMD-Aktien in 5-stelliger Höhe habe, hoffe ich natürlich mit dir, dass die 2,14 (an dem Punkt drehte die Aktie Anfang des Jahres) hält. Nur hat AMD die letzten Tage bei positiven Markt sehr stark nachgegeben und wie sich, zumindest bei uns an der Börse, zeigt, könnte es jetzt eine kleine Korrektur geben - und ob AMD sich gegen den Markt deutlich nach oben bewegt, halte ich persönlich für nicht so wahrscheinlich.

Ich wünsche dir ein glückliches Händchen....  

29 Postings, 878 Tage han123Zen..

 
  
    #3510
1
23.04.15 11:00
Nun, ich bin selbst vor einiger Zeit ausgestiegen, aber hatte halt schon für Euch gehofft, dass der Kurs nicht derart nachgibt. Ehrlich gesagt hatte ich auch nicht damit gerechnet, dass die Zahlen jetzt wieder derart schlecht ausfallen.
Ich habe bei einigen Freunden und Bekannten APUs verbaut und die Leute sind absolut damit zufrieden, vorallem weil man recht kleine Gehäuse nehmen kann, wenn man keine diskrete Grafikkarte braucht. Unter die Leistung unter Photoshop z.B. unter Verwendung der IGP ist wirklich toll.

Die grosse Hoffnung bei AMD ist der Zen-Prozessor, der leider erst 2016 erscheinen wird. Bis jetzt klingen die Daten extrem vielversprechend und in meinen Augen ist das auch die letzte Patrone, die AMD hat. Das Teil muss einfach ein Erfolg werden.
Vom technischen Standpunkt sehe ich da weniger Probleme, dass das Teil zumindest konkurrenzfähig zu den Produkten von Intel wird, aber wie sieht es vom Marketing und der Verfügbarkeit aus?
Ich habe da echt keine Ahnung und habe schon Angst, dass das Produkt toll ist wie damals der erste 64-Bit-Prozessor von AMD, aber man fertige Produkt kaum kaufen können wird.

Vorallem wäre es wichtig, dass AMD wieder Fuss im Servermarkt fassen kann.  

1031 Postings, 127 Tage MM41intel

 
  
    #3511
23.04.15 13:21
braucht Konkurrenz und deswegen trotz vieler Probleme wird AMD überleben. Nun um weiter am Markt bestehen zu können, finde chapter 11 eine ideale Chance für Unternehmen um wieder neu zu starten und gehe davon aus, dass chapter 11 bald kommt.

wie immer nur meine persönliche meinung, setze die aktie trotzdem auf meine watchlist.

Keine Kaufs- oder verkaufsempfehlung der wertpapiere!  

293 Postings, 745 Tage berni68@MM41...

 
  
    #3512
23.04.15 16:26
Richtig, Chapter 11 habe ich auch immer im Hinterkopf, und wenn sich mittelfristig nichts ändert, wird es noch darauf hinauslaufen...
Noch sind allerdings "genügend" Mittel in der Kasse - siehe dazu auch Herabstufung von Modys....

FürAnleger leider nicht so toll :-)  

8464 Postings, 714 Tage Max84Da wird noch was. Sehr sicher

 
  
    #3513
23.04.15 18:31

8464 Postings, 714 Tage Max84Kann eigentlich Intel AMD übernehmen?

 
  
    #3514
23.04.15 18:34
ginge es ohne weiteres?  

34 Postings, 305 Tage stksat|228744340mhm

 
  
    #3515
23.04.15 18:34
Ich hätte eine Frage zu Chapter 11. Wie schaut es dann für die Alt-Aktionäre aus ? Weil im Prinzip erhalten die Gläubiger zb von amd , wenn amd aus Chapter 11 wieder rauskommen sollte, (Neu-)Aktien an dem Unternehmen. Die ganzen Alt-Aktionäre gehen dann defakto leer aus. Aber was passiert dann mit den Alt-Aktien. Sind die dann wertlos ?
 

34 Postings, 305 Tage stksat|228744340Ohne weiteres

 
  
    #3516
1
23.04.15 18:41
kann intel Amd nicht übernehmen. Da gibt es jede Menge kartellrechtliche Bedenken. Das Intel Amd übernehmen sollte ,halte ich für nicht wahrscheinlich. Teilweise kommt es mir so vor ,dass sich ohnehin kein Unternehmen ernsthaft Gedanken macht Amd zu übernehmen (Samsung, Intel, Qualcomm, Apple - jedes Jahr kommt ein weiteres Unternehmen hinzu. Jedoch gekauft oder zumindest verhandelt darüber hat noch niemand.)  

8464 Postings, 714 Tage Max84Was ist eigentlich Charter 11?

 
  
    #3517
23.04.15 18:42

8464 Postings, 714 Tage Max84Wenn eine Aktie bei relativ kleinem

 
  
    #3518
23.04.15 18:45
Volumen steigt, ist das eher gut oder schlecht anzusehen?  

34 Postings, 305 Tage stksat|228744340chapter 11

 
  
    #3519
1
23.04.15 18:48
Das Insolvenzverfahren eines Unternehmens. Das Unternehmen würde in dieser Zeit restrukturiert werden, die Gläubiger dürfen in dieser Zeit ihre Forderungen nicht geltend machen bzw es wird mit ihnen eine Einigung versucht zu erzielen bezüglich der Forderungen. Falls die Restrukturierung gelingen sollte, und das Unternehmen aus der Insolvenz nochmal rauskommen sollte, könnten die Gläubiger Neu-(aktien) erhalten von dem Unternehmen als Ausgleich für die Schulden zb.
 

8464 Postings, 714 Tage Max84Ich glaube AMD wird heute mit

 
  
    #3520
23.04.15 18:48
zweistelligem Prozentsatz den Handel abschließen...


Mein Gefühl  

8464 Postings, 714 Tage Max84Danke für die Erklärung, sehr interessant

 
  
    #3521
23.04.15 18:50

293 Postings, 745 Tage berni68@Max84

 
  
    #3522
1
23.04.15 20:20
Hallo,
kann es sein, dass du noch nicht viel Erfahrungen an der Börse hast?

Ob es gut oder schlecht ist, wenn eine Aktie mit kleinem Handelsvolumen steigt ist wohl eine etwas falsch gestellte Frage. Wenn eine Aktie steigt ist es für die Anleger wohl kaum negativ....:-)
Der Anstieg ist halt eher nicht so nachhaltig.
Du solltest auch bedenken, daß gerade in den letzten Tagen viele Aktien "Leerverkauft" wurden und die Verkäufer müssen ihre Positionen wieder glatt stellen,  sprich die leer verkauften Aktien selber wieder kaufen. U.a. deshalb geht es nicht immer nur nach unten und es kommt zu den Gegenbewegungen (gibt aber auch noch andere Gründe...).
Und zu deinem Gefühl mit dem Anstieg heute von mindestens 10% - träum weiter....


Zu Chapter 11: Als Aktionär machst du höchst wahrscheinlich die Nase.....  

293 Postings, 745 Tage berni68Chapter 11....

 
  
    #3523
1
23.04.15 20:32
Hier noch was zum Amerikanischen Insolvenzrecht :

"Das Konkursverfahren nach "Chapter Eleven" (Kapitel Elf) des US-Konkursrechts, wie es die US-Investmentbank Lehman Brothers beantragt hat, wird von großen US-Gesellschaften am häufigsten angewendet. Während eines solchen Verfahrens kann ein Unternehmen seine Geschäfte unter dem temporären Schutz des Gerichts vor den Gläubigern weiter führen, sich reorganisieren und sanieren. Das zahlungsunfähige Unternehmen behält also die Kontrolle über das Geschäft, falls nicht anderes vom Konkursgericht angeordnet.

Ziel: Weiterführung des Unternehmens
Schuldner und Gläubiger haben im Rahmen dieses Konkursverfahrens sehr ausgeprägte Möglichkeiten miteinander zu kooperieren. Dabei sollen die Gläubiger möglichst viel von ihren Forderungen zurückerhalten. Dies ist oft besser möglich, wenn das Unternehmen nicht aufgelöst wird, sondern erhalten bleibt.

Da überschuldeten Unternehmen oft ausreichende finanzielle Mittel zur Fortführung der Geschäfte fehlen, wird häufig eine so genannte "Debtor-in-Possession"-Finanzierung mit Banken und anderen Geldgebern vereinbart. Die Rückzahlung dieses Neukredits hat Vorrang vor allen anderen Gläubigerforderungen. So einen Kredit wird wohl auch Lehman arrangieren wollen.

Entschädigung durch Aktien
Bei "Chapter-Eleven"-Konkursverfahren erhalten die Anleihebesitzer oder andere Gläubiger oft Aktien der reorganisierten Gesellschaft als Entschädigung für ihre Forderungen. Die alten Aktionäre gehen in der Regel leer aus und verlieren ihr Geld. Ziel des Unternehmens ist es, das Verfahren mit möglichst wenig Schulden abzuschließen."

Da AMD im Moment noch ausreichend finanzielle Mittel hat, halte ich das Risiko im Moment für kalkulierbar, läuft es aber in den nächsten 12 Monaten nicht besser, wird mir persönlich die Aktie zu heiß....  

1031 Postings, 127 Tage MM41ich kenne

 
  
    #3524
23.04.15 21:11
niemanden der einen neuen pc oder notebook mit amd-prozessor gekauft hat. AMD hat zwar mehrere geschäftsfelder, trotzdem wird es nicht einfach in einen übersättigten Markt überleben zu können ohne neuorientierung. Das ist nur mit chapter 11 möglich. Es gibt mehr als genug beispiele dafür...  

293 Postings, 745 Tage berni68MM41....

 
  
    #3525
2
23.04.15 21:43
Glaubst du eigentlich, dass ein Unternehmen, nur weil es nicht so richtig läuft - obwohl das Unternehmen selbst noch über 900 Millionen Dollar hat, mal einfach so den Chapter 11 "ziehen " kann???

AMD hat sich schon deutlich breiter aufgestellt als noch 2012 (geschweige denn 2008) und es sieht im Moment ja nun auch nicht so aus, als wäre die Lage absolut hoffnungslos...

Wenn das mit dem Chapter 11 so einfach wäre, hätte man diese Karte schon Ende 2008 gezogen - da stand es um AMD, verglichen mit heute, deutlich schlechter! Selbst Ende 2012, vor den Umstrukturierungen, hätte man dann ja "einfach" diesen Weg gehen können.... Nein, nein, auch dazu braucht es schon einiges....und von einer Zahlungsunfähigkeit sind wir noch etwas entfernt!

Ich gebe dir aber insofern Recht, dass man genau AMD'S  Cash im Auge behalten sollte...  

293 Postings, 745 Tage berni68Interessantes über....

 
  
    #3526
1
24.04.15 17:26
...die finanzielle Situation von AMD :

Zitat :


"How Close is Advanced Micro Devices Inc. to Bankruptcy?
By Timothy Green | More Articles
April 24, 2015 | Comments (2)

Advanced Micro Devices (NASDAQ: AMD  ) recently reported its first quarter earnings, and they were ugly. The PC segment continued to collapse, with revenue from CPUs and GPUs falling by 38% year-over-year. The Enterprise, Embedded, and Semi-Custom segment, which includes AMD's game console business, shrunk as well, with revenue falling by 7% and operating profit nearly cut in half.

AMD doesn't expect things to get better anytime soon. The company has guided for a 3% sequential decline in total revenue during the second quarter, equivalent to a 30% year-over-year decline. The second half of this year may prove to be a bit better for AMD, with new graphics cards expected to launch in June, but big revenue declines are still likely, as are continued losses.

With AMD burning cash as it attempts to turn around its business, how long does the company have before bankruptcy becomes a real possibility?

A painful decline
AMD still had about $900 million in cash and investments at the end of the first quarter, and the company has done a good job at maintaining a sizable cash balance despite its poor results. AMD has taken a few steps over the past few years to prevent its cash balance from falling too low. In 2013, the company sold its campus in Austin, Texas and leased it back, raising about $164 million in the process.

AMD has also slashed its capital expenditures, spending just $95 million in 2014 compared to $250 million in 2011. It's difficult to say for sure, but AMD may be underspending on capex in an effort to conserve cash, given that the company's depreciation expense was twice its capital expenditures in 2014. While this helps the situation in the short-term, it's unlikely to be sustainable in the long-run.
AMD has managed to avoid taking on additional debt, and in fact has reduced its debt slightly over the past five years. But the book value of the company has plummeted, and after the first quarter, AMD is on the cusp of having a negative book value.

The balance sheet may not look all that concerning, given the big cash balance and the steady levels of debt, but things have actually gotten quite a bit worse over the past five years. The Altman Z-Score, a number calculated from various items on a company's balance sheet, is a useful way to determine whether a company is at risk of going bankrupt. A Z-Score below 1.81 means that the company is likely headed toward bankruptcy within the next few years.


In 2010, AMD's Z-Score indicated that it was distressed, but barelreport since then, the Z-Score has plummeted, turning negative in 2014. The Altman Z-Score is a far from perfect metric, but it does help show that AMD's balance sheet has truly deteriorated over the past five years.

A few years left
Despite the bleakness of AMD's balance sheet, the good news is that AMD has until 2019 before it has to repay any significant portion of its outstanding debt, with $600 million worth of notes maturing that year. This buys AMD some time to turn things around before it needs to refinance that debt.

The problem is that the deterioration of AMD's business doesn't seem to be slowing down. First quarter results were awful by any measure, much worse compared to the first quarter of 2014, and the second quarter won't be any better.

Delays are starting to plague the company, not surprising given that research and development spending has been slashed continually over the past few years. AMD's 64-bit ARM server chips, supposed to be the savior of AMD's languishing server business, have been pushed back to the second half of this year, one year later than initially planned. Meanwhile, AMD's upcoming discrete graphics cards are now expected sometime in June. Competitor NVIDIA has had the high-end of the market essentially to itself since last September when it launched the GTX 970 and 980, and AMD has yet to respond with anything at all.

There's no real threat that AMD goes bankrupt in the next few years -- the company has plenty of cash remaining and no major debt repayments coming up. But that cash balance will continue to dwindle as AMD tries to remain competitive in too many markets with too few resources, battling Intel and NVIDIA simultaneously. By the time 2019 rolls around, AMD's financial position will likely be even more precarious than it is today. If the company hasn't come up with some sort of strategy to return to profitability by then, bankruptcy will become very likely, if not inevitable."

Noch besteht also keine unmittelbare Gefahr, aber man sollte AMD gut beobachten....  

293 Postings, 745 Tage berni68Die AMD Hauptversammlung....

 
  
    #3527
1
24.04.15 20:02
...am 29.04.(in fünf Tagen) bringt vielleicht noch so einiges ans Tageslicht - zumindest gehe ich davon aus, dass "die Su" dort mal erklären muss, was sie für die Zukunft so positiv stimmt.

Könnte mir vorstellen, dass auch in der nächsten Woche eine Menge Bewegung im Kurs ist....nur die Richtung vermag ich nicht vorherzusagen.... (nachkaufen werde ich auf jeden Fall nicht)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
140 | 141 | 142 | 142  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben