Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 109 3848
Talk 51 1626
Börse 30 1556
Hot-Stocks 28 666
DAX 4 331

+61% Empfehlung aus dem Börsenbrief

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.05.14 11:55
eröffnet am: 19.05.01 15:24 von: FruchTiger Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 19.05.14 11:55 von: butzerle Leser gesamt: 3855
davon Heute: 7
bewertet mit 4 Sternen

48 Postings, 4932 Tage FruchTiger+61% Empfehlung aus dem Börsenbrief

 
  
    #1
4
19.05.01 15:24
Quelle: Empfehlung aus dem MUSTER-AKTIEN Börsenbrief vom 21.02. und zwei Tage später auf der Homepage:
http://www.muster-aktien.de/aktientipp_anglogold.htm

Die Empfehlung stammt zwar vom 23.Februar, hat aber kräftig überzeugt. Aktueller Kurs über 24 Euro! Empfehlungskurs damals 14,90 Euro!

Anglogold KAUFEN!

Gold - Totgesagte leben länger

Goldaktien sind in der aktuellen Börsenphase nicht angesagt, doch dieser Zustand könnte sich bei einer weiteren Fortsetzung des Baisse-Trends in den Vereinigten Staaten schon sehr bald ändern. Nach dem zehnjährigen US-Wirtschaftboom, der seinen Höhepunkt im Frühjahr letzten Jahres erreichte, wird eine Rezession immer wahrscheinlicher. Auch die jüngsten makroökonomischen Rahmendaten wie das enttäuschende BIP (rückläufige Wachstumsraten bei nur noch +1,3 Prozent im letzten Quartal) oder der schwache US-Einkaufsmanagerindex erhärten diese Vermutung.

Doch warum jetzt Gold?
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich das gelbe Edelmetall besonders in schwachen Börsenzeiten als sicherer, inflationsfreier Hafen erwiesen hat. Des weiteren lässt sich empirisch nachweisen, dass die historischen Tiefstkurse von Gold und die langfristigen Höchsturse des Dollars identisch sind. Da wir die jüngste Erholung des Euros gegenüber dem US-Dollar als dauerhafte Trendumkehr bewerten, scheint eine nachhaltige Erholung des besonders in Asien beliebten Edelmetalls nur noch eine Frage der Zeit.

Wie profitiert man nun am besten von dem zu erwartenden Aufschwung?
Da sich der direkte Goldkauf als relativ aufwendig erweist, ist eine Investition in Goldminenaktien in jedem Falle vorzuziehen. Australische und kanadische Großunternehmen profitieren von einem Goldpreisanstieg nicht so sehr wie die südafrikanischen Konzerne. Der Grund: Diese warten mit geringeren Förderkosten auf und haben weniger Gold auf dem Terminmarkt vorab verkauft. Das größte südafrikanische Unternehmen und gleichzeitig Weltmartführer mit einer jährlichen Produktionsmenge von 230 Mio. Tonnen ist Anglogold. Die Gesellschaft verfügt außerdem über die größten Goldreserven. Diese belaufen sich auf beeindruckende 16.000 Tonnen. Mit 93.000 Beschäftigten erzielte Anglogold im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von 12,6 Mrd. Rand. Der Gewinn beläuft sich dabei auf 1,66 Mrd. Rand.

Fazit:
Da die Aktie von ihrem Hoch mehr als 50 Prozent verloren und auf dem aktuellen Niveau gerade eine Bodenbildung vollzogen hat, empfehlen wir den Wert mit einem 12-Monats-Kursziel von 27 Euro zum Kauf.


 
 CHARTANALYSE:  
 
Die Aktie von Anglogold befindet sich seit dem Herbst 1999 in einem abwärts gerichteten Trendkanal. Im Bereich von 15 Euro gelang es dem Wert jedoch einen Boden auszubilden. Mit dem Überwinden des kurzfristigen Abwärtstrends bei 16 Euro wurde ein prozyklisches Kaufsignal generiert, welches durch den Bruch der 38-Tagelinie noch zusätzlich erhärtet wurde. Ein Überschreiten der Widerstanslinie im Bereich von 16,50 Euro würde den Weg zum oberen Ende des langfristigen Abwärtstrendkanals freimachen, wo auch die 200-Tagelinie verläuft.

 
   
 KENNZAHLEN:  
 
WKN 915120
Umsatz 01e 1,3 Mrd EUR
KGV 01e 12
Marktkap. in EUR 12 Mrd EUR
internet www.anglogold.de
Kursziel 27 EUR
Limit/Stop 15 / 13,50
Videotext 834 n-tv
aktueller Kurs 14,90

aktuelle Einschätzung von Muster-Aktien.de zu dem Titel auf http://www.muster-aktien.de/weiterverfolgung_turnaroundaktien.htm und http://www.muster-aktien.de/watchlist.htm

P.S.: der Börsenbrief ist kostenlos und erscheint alle 14 Tage.  

48 Postings, 4932 Tage FruchTigerWKN muss WKN 915102 lauten und nicht WKN 915120

 
  
    #2
19.05.01 15:26
sorry, mein fehler  

48 Postings, 4932 Tage FruchTigerzieht wieder an! o.T.

 
  
    #3
25.05.01 17:02

538 Postings, 5169 Tage ernu29 Trades in Fra. mit 28 Verkäufen!!?? o.T.

 
  
    #4
25.05.01 17:17

9355 Postings, 1617 Tage arasufür diesen wert

 
  
    #5
1
07.04.11 17:43
hat sich die autorin heike faller interessiert.  

23287 Postings, 2487 Tage brunnetakann Quartalsgewinn deutlich steigern

 
  
    #6
12.05.11 15:43
http://bjoernjunker.wordpress.com/
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !
?Es hört doch nur jeder, was er versteht.?

312 Postings, 2843 Tage Liphanscheinend selber investiert

 
  
    #7
12.05.11 15:49

wie viele "Push threat"s bracuhen wir noch???

 

4186 Postings, 966 Tage carpe_diemLage in Mali verschärft sich..

 
  
    #9
25.03.12 17:53

Mali Army Officers Say Toure Government Has Been Overthrown

By Diakaridia Dembele and Franz Wild 
März 22, 2012 11:49 AM EDT
  Click 'Queue' to read later

Gunfire continued in Mali’s capital, Bamako, after army officers said they toppled President Amadou Toure’s government and suspended the constitution amid a dispute over the handling of a Touareg insurgency in the north.

The National Committee for the Recovery of Democracy and the Restoration of the State will organize elections in Africa’s third-biggest gold producer and power will be restored to a democratically elected leader, spokesman Lieutenant Amadou Konare, surrounded by about two dozen soldiers with some holding machine guns, said in a broadcast on state television today. Elections were previously planned for next month.

“Facing our duty to safeguard the constitution, we decided to take our responsibilities in ending the incompetent regime” of President Toure, Konare said. “Our mission in no way constitutes a usurpation of power and we are committed to restoring power to a democratically elected president.”

Soldiers in the West African cotton producer have complained about their lack of preparation and resources in a campaign to quash a two-month uprising by the Azawad National Liberation Movement, which seeks autonomous rule in northern Mali. Hundreds of soldiers’ wives last month marched on the presidential palace to protest the danger their husbands are being exposed to in the military campaign.
Gold Companies

Mali vies with Tanzania to be Africa’s biggest gold producer after South Africa and Mali. Companies including AngloGold Ashanti Ltd. (ANG), the world’s third-largest producer of the metal, and Randgold Resources Ltd. (RRS), have operations in the country. Mali produced about 44 metric tons of gold in 2011.

Randgold’s shares dropped the most in more than three years, slipping as much as 16.6 percent and were trading 12 percent lower at 5,810 pence at 3:45 p.m. in London. AngloGold declined 1.9 percent to close at 297.37 rand in Johannesburg. Gold for immediate delivery was down 0.6 percent at $1,639.80 an ounce.

Troops blocked roads around the presidential palace in Bamako yesterday. The shooting erupted before a meeting between Malian fighters and the country’s defense minister to discuss Azawad’s ethnic Touareg rebellion. Gunfire continued throughout the night and sporadically this morning.

Soldiers manned key crossroads near closed shops as they sought to enforce a curfew, even as some residents looked on from the streets. “We firmly condemn all acts of looting or vandalism,” Captain Amadou Sanogo, one of the coup leaders, said in the television address.
‘Deep Divisions’

“I saw two civilians running and a military soldier following them with guns shooting in the air,” said Jens Schwarz, who witnessed the commotion from inside a bank near the TV station yesterday. “At the crossroads there was a wounded solider continuing to shoot in the air from the ground. I heard shooting all around,” he said in an interview today.

“It’s not simply a small mutiny,” David Zounmenou, a researcher in the African conflict prevention program at the Pretoria, South Africa-based Institute for Security Studies, said in a phone interview today. “There are very deep divisions about how to deal with the insurgency in the north and we could see some instability while this plays out.”

President Toure is himself a former soldier who in 1991 led a military coup, before organizing civilian elections. He came to power in 2002 after winning elections and was due to step down after next month’s vote, having served two terms in office.
Condemnation

The U.S. said it stands by the legitimately elected government of Toure and denied reports that the leader had sought refuge at its embassy in Bamako, according to an e-mailed statement. Earlier, the Lettre du Continent reported the leader was there, without saying where it got the information. Toure is safe at a military camp, the Associated Press reported, citing a ministerial adviser.

African Union Commission Chairman Jean Ping said he “strongly condemns this act of rebellion, which seriously undermines constitutional legality and constitutes a significant setback for Mali and for the ongoing democratic processes on the continent,” according to an e-mailed statement.

The Economic Community of West African States Commission said it “strongly condemns” the mutiny, calling it “reprehensible,” according to a statement on its website yesterday.

The clashes between the army and the Touareg rebels forced tens of thousands of civilians to flee, according to the International Committee of the Red Cross.
Weapons

The “precarious security situation” in the Sahel desert in northwest Africa has been “exacerbated” by the return of fighters who had supported Libyan leader Muammar Qaddafi following his death in October, according to a report by United Nations Secretary-General Ban Ki-Moon to the Security Council on Jan. 18.

Weapons and ammunition from Libyan stockpiles, including anti-aircraft artillery and explosives, were smuggled into Mali, Niger and Burkina Faso, Ban said. Nigerian President Goodluck Jonathan last month said arms from Libya have also reached his country’s north and are being used by anti-government militias there.

Mali is “heavily dependent” on foreign aid and has close ties with its former colonial power, France, increasing the likelihood of international intervention in support of Toure’s government, Samir Gadio, an emerging-markets strategist at Standard Bank Group Ltd., said by phone from Lagos, Nigeria.
‘Threat of Retaliation’

“There is a threat of retaliation coming from abroad as I don’t think France, the U.S. would like to see the military take power in Mali,” Gadio said.

Kenyan Foreign Minister Moses Wetangula, who is currently in Bamako to attend an AU meeting on peace and security, said on his Facebook page that gunfire could be heard from his hotel in the city.

Randgold Chief Executive Officer Mark Bristow said from Mali today the company’s mines are unaffected and he expects future governments to follow “due process.”

AngloGold’s operations “are some distance from Bamako” and haven’t been affected, company spokesman Alan Fine said in an e-mailed response to questions today. Illovo Sugar Ltd. (ILV) said its presence in Mali isn’t affected by the military action, according to an e-mailed statement.

To contact the reporters on this story: Diakaridia Dembele in Bamako at ddembele@bloomberg.net; Franz Wild in Johannesburg at fwild@bloomberg.net

To contact the editor responsible for this story: Paul Richardson at pmrichardson@bloomberg.net 

Quelle: http://mobile.bloomberg.com/news/2012-03-22/...ategory=/news/mostread

 

4050 Postings, 968 Tage TrinkfixNachricht aus Namibia !

 
  
    #10
2
10.11.12 16:37

4186 Postings, 966 Tage carpe_diem# Lage Minensektor SA

 
  
    #11
21.11.12 10:28

Minenbranche Südafrika – Herbe Verluste und vage Aussichten

Die Schäden der Streikserie am Kap stellen die Rohstoffproduzenten auf eine harte Belastungsprobe. Noch schlimmer scheinen für die Volkswirtschaft jedoch die langfristigen Konsequenzen zu werden..

http://www.rohstoff-investingnews.de/rohstoffe/...e-suedafrika-herbe/

 

 

821 Postings, 1686 Tage rusi161$, aber wann?

 
  
    #12
30.11.12 22:49
Das Kursziel werde von 71,00 USD auf 61,00 USD reduziert. (Analyse vom 30.11.2012)

von welchem jahr reden die analysten?  

4186 Postings, 966 Tage carpe_diem# Ausblick 2013

 
  
    #13
18.12.12 15:39

Wie können die Rohstoffunternehmen zurück in die Erfolgsspur kommen?

Die Rohstoffbranche befindet sich weiterhin in der Krise. Was müssen Goldproduzenten (i.w.S. Minenunternehmen) in 2013+ anders machen, um wieder Vertrauen zurück zu gewinnen und den Markt und die Aktionäre überzeugen zu können..?

http://www.rohstoff-investingnews.de/rohstoffe/...lgsspur-2013/ 

 

23287 Postings, 2487 Tage brunnetaAngloGold

 
  
    #14
28.06.13 09:33
Long climb to success for Anglo's Cutifani

http://www.miningmx.com/page/news/markets/...-s-Cutifani#.Uc07WdglEmU
-----------
Keine Kauf-Verkaufsempfehlung.   "Das Glück des einen ist das Unglück des anderen"

4186 Postings, 966 Tage carpe_diem# All-in Sustaining Kosten - Gold Majors

 
  
    #15
1
02.07.13 11:14
".Bei den Majors in der Goldbranche rangieren die All-in Sustaining Kosten zwischen 900-1.400 USD pro Feinunze Gold. Für 2013 sehen die Senior-Goldproduzenten nach umfassenderen Kostensparprogrammen die folgenden, durchschnittlichen Gesamtkosten der laufenden Minenoperationen pro produzierte Feinunze Gold: Barrick Gold ~ 1.000 USD/Oz, Newmont Mining ~ 1.150 USD/Oz, Goldcorp ~ 1.050 USD/Oz, AngloGold ~ 1.250 USD/Oz, Kinross Gold ~ 1.200 USD/Oz, Angico Eagle Mines ~ 1.175 USD/Oz  und Gold Fields ~ 1.360 USD/Oz. Yamana Gold steht mit prognostizierten All-in Sustaining Kosten von weniger als 900 USD/Oz in der Peer-Group der Major Gold-Produzenten weiterhin am besten da.."

Link: http://www.rohstoffenews.de/...ilberproduzenten-blood-in-the-streets/  

1053 Postings, 2253 Tage Mehr WissenGoldminen Südafrika: stehen mit Rücken zur Wand

 
  
    #16
21.07.13 11:00
Dies schrieben die Rohstoffanalysten der Commerzbank am 17. Juli und treffen damit meines Erachtens den Nagel auf den Kopf:

"... wo die Vorstellungen zwischen den Minenbetreibern und den Gewerkschaften weit auseinanderliegen. Die Minenproduzenten, die durch ihren Dachverband vertreten werden, bieten eine Lohnerhöhung von 4% an, die unterhalb der Inflationsrate von 5,6% liegt. Die als gemäßigt geltende Gewerkschaft NUM fordert einen Lohnanstieg von bis zu 61%, die radikale Gewerkschaft AMCU sogar mehr als eine Verdopplung.

Diesen unrealistischen Forderungen können die Minenunternehmen, die angesichts der gesunkenen Goldpreise ohnehin mit dem Rücken zur Wand stehen, nicht nachkommen. Mögliche Streiks scheinen damit vorprogrammiert".  

426 Postings, 1190 Tage Lucky66Könnte das auch auf Anglo Gold Ashanti zutreffen?

 
  
    #17
12.08.13 15:03
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...in-kauf-19984599.htm


Diese Aktie ist auch fast auf Allzeittief...

Good luck...falls hier jemand investiert ist.  

5525 Postings, 2120 Tage butzerlebin hier schon seit februar investiert

 
  
    #18
06.11.13 15:02

5525 Postings, 2120 Tage butzerlehier mal auf deutsch übertragen

 
  
    #19
06.11.13 16:05

Der südafrikanische Goldproduzent AngloGold Ashanti (WKN 164180) hat im dritten Quartal 2013 einen Gewinnanstieg erzielt, da die Produktion um 12% stieg, während die Gesamtcashkosten gegenüber dem Vorquartal um 10% zurückgingen.


Der Goldausstoß des Konzerns erreichte in den drei Monaten bis Ende September 1,043 Mio. Unzen bei Gesamtcashkosten von 809 USD pro Unze. Erwartet hatte AngloGold eine Produktion von nur 950.000 bis 1 Mio. Unzen des gelben Metalls zu Kosten von 860 bis 890 USD je Unze.

Die allgemeinen Unternehmenskosten fielen nach Angaben des Konzerns im Vergleich zum zweiten Quartal um 26% auf 42 Mio. Dollar, während die Explorationskosten um 30% auf 55 Mio. Dollar sanken und die Investitionsaufwendungen um 19% zurückgingen. Die so genannten ?all-in sustaining costs?, ein vom World Gold Council entwickelter Berichtsstandard, der die gesamten Kosten der Produktion einer Unze Gold abbilden soll, verbesserten sich um 11% auf 1.155 USD pro Unze nach 1.302 USD im Vorquartal.

Chance auf attraktive Renditen!

Die normalisierten bereinigten Headline Earnings, eine in Südafrika gebräuchliche Kennzahl, die bestimmte einmalige Kosten außen vor lässt, lagen bei 110 Mio. Dollar nach nur 9 Mio. Dollar im zweiten Quartal.

AngloGold hatte schnell auf den deutlichen Goldpreiseinbruch dieses Jahres reagiert und unrentable Produktion aufgegeben, die Investitionspläne optimiert und die Effizienz durch eine Nachbesserung der Minenpläne gesteigert. Der Konzern arbeitet seit der Ernennung des neuen CEOs Srinivasan Venkatakrishnan im Mai daran, Kostensenkungen von 460 Mio. Dollar bei den allgemeinen Unternehmens- und Explorationskosten und von 500 Mio. Dollar im operativen Betrieb zu erzielen. Zudem sollen die Investitionsaufwendungen zurückgefahren werden, nachdem zwei neue Projekte im September das erste Gold produzierten.

Die Tropicana-Mine in Australien und die Kibali-Mine in der Demokratischen Republik Kongo, die AngloGold in Kooperation mit Randgold Resources (WKN A0B5ZS) betreibt, hatten beide in der letzten Septemberwoche das erste Gold gegossen ? früher als erwartet und im geplanten Budget. Insgesamt sollen die Minen im kommenden Jahr zwischen 550.000 und 600.000 Unzen Gold produzieren. Die Kosten sollen dabei deutlich unter dem derzeitigen Durchschnitt liegen.

Damit sollte das Kostenprofil des Konzerns sich weiter verbessern, doch will AngloGold noch weitere nicht profitable Teile der Produktion wegfallen lassen, um mehr freien Cashflow generieren zu können.

Die bereinigten Headline Earnings für das dritte Quartal gab der Konzern mit 576 Mio. Dollar an nach einem Verlust von 135 Mio. Dollar im vorangegangenen Quartal.
 

5525 Postings, 2120 Tage butzerlestarke Q4 Zahlen - Prognose angehoben

 
  
    #20
19.02.14 14:23
1:30 am AngloGold grows annual output first time in 9 years; costs fall (AU) : Co announces all-in sustaining costs in 2013 improved and annual production rose for the first time in almost a decade after it successfully cut spending and commissioned two new mines.
Production:

?Production in 2013 was 4.105Moz, exceeding guidance, compared to 3.944Moz in 2012, the first time yearly production increased since 2005. Additional, profitable production growth is anticipated in 2014. All-in sustaining costs for the year were $1,174/oz, down from $1,251/oz the previous year. By the fourth quarter, AISC had fallen sharply to $1,015/oz as cost saving, efficiency improvements and capital reductions bear fruit.
?Tropicana and Kibali, both commissioned ahead of time and on budget in September, delivered 106,000oz of attributable production in the fourth quarter, at an average cash cost of $532/oz. This provides the flexibility to further rationalise marginal production while the group continues to focus on overhead and operating costs.
Fourth Quarter
?AngloGold Ashanti saw strong quarterly improvements throughout the year across almost every metric. Earnings before interest, tax, depreciation and amortisation rose to $544m in the three months to December 31, a 66% improvement on the third quarter's $327m. Adjusted headline earnings normalised for various items, rose to $164m, from $110m in the third quarter.
?Production for the fourth quarter rose 18% to 1.229Moz compared to the third quarter, while total cash costs improved 8% to $748/oz. AISC were $1,015/oz in the fourth quarter, down 12% from $1,155/oz in the third quarter. The strong cost reduction reflects better-than-anticipated outcomes from the companies Project 500 initiative to realise $500m of operating cost savings between mid-2013 and the end of 2014.
?The fourth-quarter and annual production improvement was achieved alongside a record safety performance for the group, which saw 80% of the operations setting new safety records, and overall safety trends reaching their best levels in the company's history. Tragically, eight fatalities were recorded during the year, compared with 18 in 2012.
Outlook
?Further improvements are anticipated in 2014. Production is expected to rise to between 4.2Moz and 4.5Moz at a total cash cost of $750/oz to $790/oz. AISC, a measure designed using the World Gold Council framework to represent all of the cost and capital expenditure required to produce an ounce of gold, is also expected to improve further, to between $1,025/oz and $1,075/oz.
?Capital Expenditure, which includes  deferred stripping charges and investment in new projects, is anticipated to be between $1.3bn and $1.45bn.
 

5525 Postings, 2120 Tage butzerleund auch das Q1/14 wieder mal mehr als stark

 
  
    #21
19.05.14 11:55

   Antwort einfügen - nach oben